G

Gast

  • #1

Neuer Partner - 2 Kinder aus 2 vorigen Beziehungen?

Ich (30) habe ein sehr schlimmes letztes Jahr mit Scheidung von meinem Mann hinter mir und vor 6 Monaten einen total lieben Mann (42) kennengelernt.
Das einzige "Problem" für mich sind seine 2 Kinder aus zwei unterschiedlichen vorigen Beziehungen.
Die beiden Kinder sind noch ziemlich klein (6 und 3) . Er hängt irrsinnig an beiden Kindern u versucht auch, beide regelmässig zu sehen. Was natürlich auch vom Wohlwollen der beiden Frauen abhängt, und daher versucht er ständig es beiden recht zu machen.
Ich versuche wirklich, Verständnis dafür aufzubringen weil ich von Anfang an über die Situation mit den beiden Kindern aus verschiedenen Beziehungen bescheid wusste. Obwohl ich keine Kinder habe u auch keinen Kinderwunsch verspüre, wusste ich dass dieser Mann es mir wert ist.

Es ist natürlich nicht leicht für mich, da ich ihn sehr liebe - jedoch merke ich zugleich, dass ich nicht oberste Priorität für ihn habe. Das heisst, wenn sich spontan ein Kinderbetreuungstag ändert aus welchem Grund auch immer, wird alles andere (und so auch ich) "unwichtig". Bisher war ich es gewohnt, meinen Partner für mich zu haben u nun spiele ich eher die "letzte" Geige in dieser Beziehung.
Es sind eigentlich "fixe" Tage für die Kinder ausgemacht, jedoch muss ich leider sagen dass diese eigentlich eher selten eingehalten werden. Aber ich will ihm auch keine Vorwürfe deswegen machen, da ich sehe wie sehr ihn d Beruf stresst u er sich bemüht, den Kindern u auch mir gerecht zu werden.
Trotz meiner großen Liebe zu ihm frage ich mich in letzter Zeit häufiger, ob in seinem Leben überhaupt Platz für eine neue Frau ist bzw ob ich bloß ein "Lückenfüller" für gewisse Tage sein kann od will. Denn ein Zusammenleben in dieser Konstellation stelle ich mir wahnsinnig schwierig vor.
Da jedoch mein Hund auch absolut keine Kinder kennt u auch nicht mag, haben wir diesbezüglich noch ein Problem. Ich traue mich mit dem Hund nicht zu ihm in die Wohnung wenn die Kinder da sind. Deswegen verbringen wir leider auch viele Tage getrennt, was mich zusehends unglücklicher macht.
Im großen u ganzen möchte ich diese Beziehung nicht aufgeben, aber ich bin langsam am verzweifeln ob ich neben den Kindern jemals bestehen werde können u wie wir das alles hinkriegen sollen.
Auch will ich zu den Exfreundinnen nicht unbedingt Kontakt haben, ich finde es gut wenn er sich mit ihnen versteht aber ich möchte keine "Freundschaft" mit diesen Frauen. Und es tut mir auch weh, wenn er hin u wieder gemeinsam mit einer von beiden u dem Kind einen Ausflug macht. Vielleicht ist das absurd, aber ich möchte dann nicht dabei sein wenn die drei auf "Familie" machen.

Vielleicht könnt ihr mir aus Erfahrung ein paar Tipps oder Anregungen geben, wie ich ihn gleichzeitig unterstützen aber selbst dabei auch nicht untergehen kann....ich bin langsam ratlos.
 
G

Gast

  • #2
Ich habe leider die gleichen Erfahrungen gemacht. Die Kinder haben oberste Priorität. Der neue Partner hat das Nachsehen. Es hängt zudem sehr von der Planung und dem Wohlwollen der Ex-Partner ab mit andauernden Unsicherheiten. Mit zwei Kindern von zwei versch. Ex-Partnern ist das sicher noch schwieriger.
Ich habe für mich den Entschluss gefasst, nie wieder ein Partner mit Kind.
Mein Tipp an Dich: Löse Dich aus diesen Verhältnissen so bald wie möglich. Auch wenn es sehr schmerzhaft ist. Denn Deine Liebe hat weder Zeit noch Raum. Und sein Herz schlägt für die Kinder.
Da die Kinder noch klein sind wird sich daran für lange Zeit auch nichts ändern. Und ich versichere Dir: Wenn die Kinder in die Schule kommen wird es noch komplizierter.
 
G

Gast

  • #3
Patchwork ist Mist - und Mist stinkt. In dem Chaos gibt es keine schöne glatte Lösung, es wird immer ein Kompromiss aus irgend etwas sein. Entweder man liebt es, oder man lässt es bleiben.

Ach ja, und die Sache mit deinem Hund "der keine Kinder mag", daran könntest du tatsächlich arbeiten, das ist alles Erziehungssache, du gestehst deinem Hund eine Rolle zu, die er nicht haben darf. Der Hund hat grundsätzlich immer den niedrigstes Rang in einem beliebigen Rudel Menschen, der Hund kann und muss lernen sich unterzuordnen - wenn er das nicht tut, dann ist er auf Dauer eine latente Gefahr für alle Kinder und darf im Grunde nicht ohne Maulkorb ins Freie.
 
G

Gast

  • #4
Liebe FS,

jeder Mensch ist sein Glückes Schmied selbst. Du bist frisch getrennt/geschieden nach einer schlimmen Scheidung und suchst dir nun wieder neues Elend mit so einem Mann, der anscheinend von Blüte zu Blüte springt, um ständig neue Kinder zu zeugen.

Was willst du? Endlich Ruhe in deinem Leben und dazu einen passenden Mann, vorausgesetzt du bist überhaupt schon Beziehungsfähig, oder weiter selbst gemachtes Unglück? Was willst du mit so einem Mann? Du bist so jung, er so viel älter, du liebst ihn soooo sehr. Klingt alles ein bisschen unreif. Das gibt nur Stress mit ihm, glaube mir.

Werde erwachsen, arbeite erstmal an dir, beschäftige dich mit Psychologie usw., dann hast du viel besseres Rüstzeug für eine Beziehung.

w 48
 
G

Gast

  • #5
Natürlich hat Deine Liebe Raum und Zeit! Aber Dir reicht es nicht.

Es ist offensichtlich ein typisches Problem von Frauen, dass sie ihren Mann ganz mit Haut und Haaren haben wollen und nichts davon an Kinder und auch nicht Exen abgeben wollen. Letzteres könnte ich noch gut nachvollziehen, aber Kinder eben nicht.

Die Denke, die Du anlegst und wahrscheinlich auch nicht ändern willst, ist statisch und verurteilend und deswegen kommst Du nicht klar. Er misst nicht generell den Kindern eine höhere Prio bei, aber natürlich sind sie auch wichtig. Was würdest Du tun, wenn Deine Mutter pflegebedürftig ist und NIEMAND und keine Institution es übernimmt? Und ist Dein Mann dann plötzlich weniger Wert, nur weil Deine Mutter auch wichtig ist? Es ist Unsinn, das in Konkurrenz zu setzen, aber leider typisch weiblich.

In meinen Augen liegt das Problem weniger bei ihm als bei Deiner Bedürftigkeit. Theoretisch könntest Du Dein Denken anpassen, aber ...

Und das mit dem Hund kann ich gar nicht nachvollziehen. Aber werf lieber Deinen Partner weg, ist schon gut so.
 
G

Gast

  • #6
Nie wieder ein Partner mit Kind. Nach ein paar Jahren endloser Geduld habe ich ihn mit seinem Prinzen alleine gelassen.

" Du bist doch wohl nicht auf ein kleines Kind eifersüchtig ?" das war der Standartsatz auf jede
Bitte von mir, das Kind mal bei der Oma zu lassen. Zu jedem Date muß man keinen 3 Jährigen mitschleppen. Diese Dates fanden nur nachmittags statt.
Wenn mal abends, dann rannte er alle Viertelstunde zum Telefon ( Handys gabs noch nicht.).

Die Mutter hatte das Kind verlassen, als es ganz klein war. Es lebte dann bei ihm und seiner Mutter.

Ich habe selbst auch Kinder, aber so eine Affenliebe ? Da hat kein Partner Platz. Er soll mit seinen Schuldgefühlen klarkommen. Alleine.

Das Kind ist heute erwachsen, selbst Elterteil und genervt von Papi, der stes und ständig präsent ist. Das hat man mir erzählt.

Erspare es Dir.

[Mod.= unzulässige Signatur gelöscht! Bitte registrieren Sie sich, wenn Sie erkannt werden möchten.]

w/56.
 
G

Gast

  • #7
Ach du lieber Himmel - ganz ehrlich? Lass es!

Du wirst immer nur das fünfte Rad am Wagen sein - und sollte sich doch noch ein Kinderwunsch einstellen, er wird ihn dir nicht erfüllen.

Du bleibst auf Abruf, die Kinder sind noch viel zu klein, d.h. die nächsten 15 Jahre lebst du ein Leben im Schatten der Exfreundinnen und Kinder. Wenn du leidensfähig bist, dann nur zu. Aber das scheinst du nicht mehr sein zu wollen.

Er müsste dir zeigen, wie wichtig du bist und dies auch wirklich leben. Doch da er dies nicht tut, wirst du nie die wichtigste Rolle in seinem Leben einnehmen. Such dir einen Mann, der frei ist. Dürfte in deinem Alter noch nicht das Problem sein. Viel Glück!

w/42, ein Kind + LG mit zwei Kindern als 2-WE-Papa - jedoch alle Kinder im Teenageralter und daher absehbar. Problme hatten wir im Patchwork auch, aber lösbar - bei dir jedoch potenziert sich das noch aufgrund des Alters der Kinder und zusätzlich noch zwei Mütter.
 
G

Gast

  • #8
Was ist das nur für ein Vorwurf, wenn hier immer geschrieben wird, dass die Kinder die oberste Priorität haben und der neue Partner das Nachsehen, die letzte Geige spielt, etc...

Alle die ihr solche Exklusiv Wünsche an einen Partner habt. Lasst die Finger von Menschen mit Kindern. Schrecklich. Die Liebe zu einem Kind ist eine völlig andere als die Liebe zu einem Partner, das hat überhaupt nichts mit 1. und 2. oder 3. Stelle zu tun. Es gibt kein Aufwiegen in solchen Partnerschaften.

Die FS ist nicht bereit ihren Hund in eine Hundepension zu geben, wenn die Kinder des Partners da sind, der Hund aber unkompatibel mit Kindern ist. Wo ist denn da die Priorität! Sie stellt den Hund doch auch an die 1. Stelle! Das ist aber in Ordnung?

Liebe FS, lass die Finger von dieser Beziehung. Mit der Einstellung die Du hast, sie sei Dir auch unbenommen, brauchst du jemanden, der dich als Fixpunkt in seiner Welt sieht und alles andere hinten an stellt. Das wird dir dieser Mann jedenfalls niemals geben können. (Für die Kinder ist es allerdings auch zu hoffen, dass er sie nicht dir zu Liebe hintenanstellt)
 
  • #9
Natürlich haben die Kinder oberste Priorität! Das ist selbstverständlich und auch gut so.

In der Zeit, die du dann für dich hast, solltest du dringendst! mit deinem Hund zu einem guten Ausbilder gehen - ich habe selbst Hunde und mag sie sehr (und würde sie auch wegen keinem Partner der Welt weggeben!), aber Hunde, die Kindern gefährlich wedrden können, SIND eine Gefahr!!!! Kein Hund muß Kinder lieben, aber er muß sie akzeptieren und respektieren und darf keinerlei Gefahr für sie darstellen.

Du machst einen recht egoistischen Eindruck und dein Hund scheint auch ganz schön schräg drauf zu sein.
 
G

Gast

  • #10
Liebe Fragestellerin, lass es sein, du wirst so nicht glücklich. Er wird sein Leben wegen dir nicht ändern, kann es wahrscheinlich auch gar nicht, weil er dauerhaft von den Launen, Terminplanungen und der Willkür der Ex-Freundinnen abhängt und du deshalb auch in Zukunft nur die zweite Geige spielen wirst. Solche Männer wollen immer alles: viel Zeit mit den Kindern, die Wünsche der Ex-Frauen berücksichtigen und eine neue Partnerin, die sich dann in allem an die Situation anpassen muss, egal ob sie drunter leidet oder nicht. Da du keine Kinder hast, wird automatisch davon ausgegangen, dass du flexibel bist und dich anpassen musst. Ich kenne das.

Ich (40 Jahre) hatte auch mal eine Beziehung zu einem Mann mit zwei kleinen Kindern. Seine Ex hat - meiner Meinung nach bewusst, weil eifersüchtig - unsere Beziehung enorm belastet. Mein Ex-Freund meinte, ständig auf Abruf parat sitzen zu müssen, wenn sie wegen der Kinder anrief. Wenn sie sich spontan mit einer Freundin treffen wollte, musste er herhalten, um die Kinder zu hüten. Wir konnten dann kurzfristig unsere gesamte Abend- oder Wochenendplanung über den Haufen werfen. Mir wurde abgesagt, der Mann fuhr zur Ex, um die Kinder abzuholen. Längerfristige Planungen konnten wir nicht machen. Mal Karten fürs Theater oder Konzert kaufen, no way, meist funkte uns eh die Ex dazwischen.

Wenn ich mich ärgerte, hieß es nur: "Meine Kinder werden immer an erster Stelle stehen". Ich habe mich dann getrennt. Mein Fazit aus der Geschichte ist: nie wieder einen Mann mit Kindern, lieber bleibe ich allein, da kann ich wenigstens frei über meine Zeit verfügen und muss mir dieses permanente Theater nicht geben.

Such dir einen Mann, der richtig frei ist. Leute, die Kinder haben, sollten sich am besten mit Leuten, die auch Kinder haben, zusammen tun. Alles andere passt meistens nicht.
 
G

Gast

  • #11
Letztendlich ist es so, wenn man geschieden oder getrennt ist und sich wieder auf dem Partnermarkt umsieht, kann man was den männlichen Teil betrifft, endlose Kompromisse eingehen.
Ich hatte sehr sehr viele Dates, es war kein Mann darunter, der einfach keinen Haken hatte.
Kinder, Ex, Liebeskummer, hohe Unterhaltszahlungen, Impotent, erfolglos, unattraktives Äußere.... die Reihe läßt sich beliebig fortsetzten.
Du bist noch jung, Finger weg von älteren Gebrauchtmännern......
Ich frage mich manchmal wirklich, wie blöd man sein muss, oder wie einsam, um sich das anzutun.
Liebe FS, mach Schluß und suche Dir jemanden in Deinem Alter der keine Probleme hat.
Der Herr sucht offensichtlich viel jüngere Frauen und wenn die Damen dann schwanger sind, kriegt er es nicht auf die Reihe den Kindern eine richtige Familie zu bieten. Nein, auch die müssen ständig irgendwelche Kompromisse eingehen.
 
G

Gast

  • #12
FS, Du hattest erst vor Kurzem eine schlimme Scheidung hinter Dir und suchst Dir wieder einen Mann mit Problemen.

Da die Kinder noch sehr klein sind, wird sich dieser Zustand auch sehr, sehr lange nich ändern. Ich glaube auch nicht, dass Du eine Egoistin bist, wie Dir hier unterstellt wird. Für eine kinderlose Frau ist diese Situation schwer nachzuvollziehen. Er wird wohl Schwierigkeiten haben, es allen Beteiligten rechtmachen zu wollen und wird daran scheitern vllt. hat er auch gegenüber seinen Kindern ein schlechtes Gewissen, wer weiss.

Ich hatte mal vor ein paar Jahren eine Beziehung mit geschiedenen Mann mit drei Kindern, natürlich spielte ich immer die zweite Geige, ich nahm mich zurück wo ich nur konnte, machte mich teilweise fast unsichtbar, es tat mir dauerhaft nicht gut und die Beziehung scheiterte.

Ich würde Dir dringend empfehlen, erstmal Ruhe zu suchen bzw. einen Partner, der ebenfalls kinderlos ist.
 
G

Gast

  • #13
Grundsätzlich passt kinderlos besser zu kinderlos. Außer es besteht die Möglichkeit, noch ein gemeinsames Kind zu bekommen. Mit zwei fremden Kindern von zwei Frauen ist dann jedoch die Gefahr die Nummer 3 zu werden. Außerdem wird es kaum noch ein weiteres wollen.
 
G

Gast

  • #14
Ihr kennt Euch seit sechs Monaten und Du "liebst ihn sehr", sagst Du. Nach so kurzer Zeit halte ich Liebe noch nicht für möglich. Meines Wissens nach seid Ihr noch voll im Griff Eurer Hormone, das ist Chemie und hat nichts mit Liebe zu tun. Ich schreibe Dir das, damit Du in Deiner Fantasie die Gefühle für diesen Mann nicht endlos überhöhst und Dir die notwendige Entscheidung damit noch schwerer machst.

Aus meiner Sicht hast Du drei Möglichkeiten: Du leidest die nächsten Jahre fast Tag für Tag weiter und vergeudest - im besten Alter für die Partnersuche - die Chancen auf einen Mann, mit dem eine echte, dauerhafte Liebesbeziehung möglich ist. Du beendest es zeitnah, was zwar schmerzvoll ist, aber solcher Kummer geht definitiv vorbei. Du leidest so lange weiter, bis Du es nicht mehr aushältst und trennst Dich dann.

Es tut mir leid, dass Du nach Deiner schlimmen Scheidung gleich wieder in so einem emotionalen Minenfeld steckst. Vielleicht würde Dir die Unterstützung eines Therapeuten gut tun.

Bezüglich Deines Hundes möchte ich Dir empfehlen, die Hinweise der Hundebesitzer hier im Forum ernst zu nehmen.

w/50
 
G

Gast

  • #15
Es gibt Menschen, die wollen für ihren Partner der Mittelpunkt der Welt sein und dann gibt es welche, die - auch in einer gut funktionierenden Beziehung - mal für sich sein wollen und können.

Beides ist erlaubt und in Ordnung - man muß lediglich von Anfang an darauf achten, dass dies bei beiden Beteiligten übereinstimmt!

Persönlich ist mir ein Mann, der Verantwortung für seine Kinder übernehmen möchte, selbst wenn ich nicht die 1. Geige spiele, lieber als jemand der nur auf sich und mich fixiert ist, weil mir das zu eng ist.

Jedes Tier kann nicht mit viel Trubel umgehen, reine Nervensache, wie bei Menschen auch - beim Hund der FS könnte es sein, dass dieser das nur nicht gewohnt ist und lernen könnte.
Auf jeden Fall wäre mir dann doch der Partner wichtiger, als der Hund.
 
G

Gast

  • #16
Liebe FS, ich finde auch, dass der mann , den du kennengelernt hast, einfach klasse ist. es währe schön, wenn jeder Vater sich so um die Kinder bemühen würde. Du muss aber auch denken, dass du einen verantwortungsvollen und ehrlichen, auch aber einen älteren Partner sich ausgewällt hast. das leben von einer kinderlosen frau (warum auch immer sie kinderlos ist) mit 30 unterscheidet sich von dem leben eines zweifachen Vaters. Klar, eine so viel jungere partnerin ist für einen mann sehr luckrativ, aber es muss in erster linie dir bewusst sein, dass du mit deinen bedürfnissen nach Platz nr. 1 bei diesem mann hoffentlich nicht durchkommst. Irgendwann wird es deinem Freund reichen, da patchwork ist nicht leicht und am besten geht es, wenn einer da ist, wer auch in der situation steckt. Du bist in diesem zusammenhang leider nur das fünfte rad. ist schön, dass er die termine mit kindern nicht absagt, weil du unzufrieden bist. Er braucht eher eine frau, die zu ihm steht, selbst kinder hat und locker mitmacht. Oder du lernst es, mit kinder umzugehen, ihm zu helfen und zur seite zu stehen. Es gibt für mich goldene regel - kinderlose männer werden nur als affären genommen. w38
 
G

Gast

  • #17
Es liegt in der Natur der Sache, dass du niemals an erster Stelle kommen wirst. Das ist nun mal so und hat weder etwas mit deinem Partner noch mit dir persönlich zu tun.
Überlege dir gut, ob du diese Beziehung weiterführen willst. Es wird immer Probleme mit den Kindern, den Terminen, den Exfreundinnen geben. Solange die Kinder noch so klein sind, wird sich da nichts ändern.
Du schreibst, dass du ihn sehr liebst. Wie sieht es bei ihm aus? Was sagt er dir? Deine Unzufriedenheit ist ein Alarmsignal. Höre darauf. Du bist noch jung genug, um dir einen Partner ohne Kinder zu suchen und das Problem ist erledigt. Klingt hart, aber rational betrachtet ist es wahrscheinlich die beste Lösung.
 
G

Gast

  • #18
Lass es. Ich habe genau auch eine solche Situation erlebt. Ich bin Anfang 30 und wollte eigene Kinder. Spring ab, denn je länger du wartest desto schwieriger wird es. Sonst wirst du dich irgendwann ärgern, dass du deine besten Jahre an ihn verschwendet hast.
 
G

Gast

  • #19
Kinderlos und AE passt nicht. Er soll sich eine Mutti suchen, dann können sie Patchwork üben. Für Dich ist das nichts. Reine Zeitverschwendung.
Kannst ihn ja auch mal testen wie flexibel er ist. Mach ihm Vorschläge zur Urlaubsplanung, für schöne Ausflüge, vielleicht ein neues gemeinsames Hobby, sportliche Aktivitäten. Dann wirst Du schnell merken, dass sein Leben, seine Verpflichtungen das nicht zulassen und Du weiterhin nur die Zuschauerin seines Familienlebens bist..