• #1

Neuer Partner - Kompromisse - Zukunftsplanung

Hallo ihr Lieben,

ich bin knappe 30 und lebe nach Scheidung mit meinem Sohn in einer für uns gut gelegenen Wohnung, alles ist gut eingespielt.
Ende letzten Jahres bin ich dann mal auf Partnersuche gegangen und habe auch Jemanden kennengelernt (er ist Mitte 30). Es hat wirklich ganz schön angefangen, die Treffen liefen gut. Wir haben uns viel erzählt und auch über die Zukunkft gesprochen und ein bisschen rumsponnen ("... und dann kaufen wir uns ein Haus und bekommen noch 3 Kinder....").
Irgendwann hatte er sich da etwas reingesteigert und schon nach Häusern geguckt - aber bitte mit Scheune und genügend Platz - schließlich möchte er es seinem Vater gleich tuen und ebenfalls ein paar Schafe halten !!!
Aber irgendwie war ich dann mit Allem zusammen etwas überfordert, dass ich das ganze kurzerhand beendet habe.
Natürlich viel mir das trotz allem nicht leicht, ich hab ihn schon gemocht und hätte mir schon grob eine Zukunft vorstellen können - nur nicht gleich übermorgen, es hat mich irgendwie "erschlagen". Zudem denke ich eben auch an mein Kind, er hat sich gut eingelebt und freut sich schon drauf mit seinem liebten Kindergartenfreund gemeinsam in die Schule zugehen.
Naja, vor ein paar Wochen kamen wir wieder in Kontakt (er hatte Geburtstag und ich schrieb ihm einen Nachricht)... haben natürlich nochmal über alles geschrieben usw und irgendwann gemeint, dass wir uns einfach nochmal treffen und alles langsamer angehen und schauen, was die Zeit so bringt. Er meinte auch von sich aus, dass er es mit der Zukunftsplanung übertrieben hätte.
Die neuen Treffen sind ganz nett, wir haben auch Sex und verbringen einen gemütlichen Abend. Beim letzten Treffen kam das Thema Zukunft halt wieder auf, er fragte wo wir nun stehen, was aus uns wird. Ich sagte, dass ich das nun noch nicht genau sagen kann und wir doch schauen können was die Zeit so bringt.
Er sagte, dass er aber definitiv ein Haus außerhalb möchte, mit Platz für Traktor und die Schafe - und wenn das nicht zu meiner Zukunftsplanung passt, dann könne man es eigentlich auch lassen...
Und er gab zu, dass er weiterhin Ausschau hält - falls eine dabei ist, die eher "von seinem Schlag" ist. ich könne das ja auch ruhig machen solange wir uns nicht definitv binden!

Aber um so mehr ich über dieses "Ultimatum" nachdenke bekomme ich das Gefühl, er sucht garkeine Frau für sich, mit gegenseitiger Liebe und Zuneigung, sondern ein Weib für Haus und Hof!
 
W

wahlmünchner

  • #2
ber um so mehr ich über dieses "Ultimatum" nachdenke bekomme ich das Gefühl, er sucht garkeine Frau für sich, mit gegenseitiger Liebe und Zuneigung, sondern ein Weib für Haus und Hof!
Tatsächlich kann man alles schlecht reden.
Er kennt sich selbst und seine Träume und teilt sie dir mit. Du kannst ein Teil seiner Welt werden oder es sein lassen.
Es ist dir überlassen.
Aber ihn jetzt madig zu reden, weil er tatsächlich konkrete Pläne hat finde ich angesichts dessen was hier sonst so los ist grotesk.
Wenn du keine Beziehung willst, lasse es.
Nur beschwere dich dann nicht über den nächsten Mann, der so gar keine Verbindlichkeiten besprechen und zulassen will.
Denn vor der Sorte wirst du an jeder Ecke einen finden, der sich mit einer Alleinerziehenden einlässt ( denn die müssen ja dankbar sein einen abzubekommen und sind schön beschäftigt, dass sie einen nicht nerven können-- so denken manche Männer..)

Wenn du ihn nicht willst, wird er innerhalb ein paar Monate die Passendere finden. Hab ich mehrmals erlebt.
Ich wünsche ihm viel Glück. Und du solltest dich mal fragen was du willst, ausser nette Abende und Ungewissheiten.
 
  • #3
Ich sehe das wie @wahlmünchner. Bei dem Mann handelt es sich um einen netten aufrichtigen Mann mit Träumen. Die kann man naiv finden und nicht teilen, das ist okay. Aber: er weiß, was er im Leben will. Es ist nicht falsch als junger Mensch mit Maximalerwartungen ins Leben zu starten- downsizen/ adaptieren kann man immer noch.

Könnt Ihr einen gemeinsamen Lebenstraum entwerfen und diesen Realität werden lassen? Willst Du das? Wie steht er zu Deinem Kind?Das ist natürlich auch noch eine sehr entscheidende Frage, zu der Du nichts schreibst. Es gibt Männer, die treffen eine Alleinerziehende und blenden das Kind aus ihrer Wahrnehmung aus, weil sie die Frau so sehr wollen (sie nehmen es höchstens "billigend in Kauf"). Womöglich stecken da berechtigte Ängste deinerseits dahinter?
Also prüfen: 1. Wie steht er zu Deinem Kind und könnt ihr zusammenwachsen? 2. Kannst Du seinen heile-Welt-Lebensentwurf mitleben (und nicht nur billigend in Kauf nehmen!)? Oder prägen Dich Deine Erfahrungen (sehr frühe Scheidung und AE) so stark, dass es mit diesem Menschen keine gemeinsame Ebene (außer Sexualität) geben kann?
 
  • #4
Er weiß, was er will. Was willst du?

Diese Träume wird er irgendwann umsetzen mit einer lieben, tollen Frau, und er wird in jedem Fall eine Frau finden! Dazu muss man als Mann nicht mal hübsch sein. Es gibt genug Frauen, die sich endlich nach solch einer Art Verbindlichkeit und Ruhe sehnen.

Du solltst dich nach anderen Männern umsehen, wenn du meinst, der Mann sucht ein Weibchen für Haus und Hof.

Tatsache könnte auch sein, du endest wie die meisten Frauen bei einem oberflächlichen Macho und servierst ihm abends vor dem Fernseher das Bier! Aber heul dann bitte nicht!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #5
Und er gab zu, dass er weiterhin Ausschau hält - falls eine dabei ist, die eher "von seinem Schlag" ist. ich könne das ja auch ruhig machen solange wir uns nicht definitv binden!
Liebe FS,
dann lasse ihn besser weiter Ausschau halten, denn die Liebe bezieht sich wohl nur auf seine Träume und damit hat er es wohl auch sehr eilig. Dein gesundes Bauchgefühl hat dir schon das richtige Gefühl signalisiert.
 
  • #6
Kannst Du seinen heile-Welt-Lebensentwurf mitleben (und nicht nur billigend in Kauf nehmen!)? Oder prägen Dich
......was für ein *heile-Welt-Lebensentwurf* ist das, weiter suchen und großzügig gestatten, selbiges auch zu tun.
Um sich zu binden, sollte man sich kennen lernen und sich jeweils auch die Lebensentwürfe des anderen anhören. Ganz wichtig, erst einmal klären, ob ich den Menschen überhaupt liebe. Das ist wohl nach erst sechsmonatigem Kennenlernen kaum möglich.
 
  • #7
Hi Sterni,

eine Frage geht aus Deinem Posting an das Forum nicht hervor, Du möchtest also wohl Meinungen hören... die Deine Meinung bestätigen oder widerlegen, nehme ich an?

Also, ich sehe es auch so wie meine Vorschreiber Wahlmünchner und Terzia. Da ist ein Mann, der sucht eine Frau, die für ihn und seinen Lebensentwurf, den er sich erträumt, passen könnte. Und er läßt Dich von vorneherein an diesem Lebensentwurf teilhaben, als potentiell passende Partnerin... Was gibt es daran auszusetzen? Ich finde seine Vorgehensweise durchaus berechtigt.

Im Gegenteil zu Dir, entschuldige, wenn ich das mal so vollkommen offen und ehrlich sage, die offenbar nicht weiß, was sie wirklich im Leben will (denn gerade mal Ende zwanzig und schon geschieden, und dazu noch mit einem Scheidungskind im Kindergartenalter, nicht gerade eine Referenz für DEINE Reife), kannst Du Dir von diesem Mann eigentlich 'ne dicke Scheibe abschneiden. Ich sehe nichts, was man diesem Mann vorwerfen kann. Es ist ja nicht so, dass er seine große Liebe (denn die bist Du ja nicht und er Deine auch nicht) verrät', in dem er stur sein Ding durchzieht oder so... Da seid Ihr ja gar nicht, an diesem Punkt. Er hat jedes Recht, eine Frau zu suchen, mit der er eine Beziehung mit beidseitigen Gefühlen führen kann, UND wo der Lebensentwurf für beide stimmig ist. Ich finde seinen Plan z.B. toll!

Dass er nur ein Weib für Haus und Hof sucht, finde ich eine ziemlich unverschämte Unterstellung von Dir, wenn ich ehrlich sein darf. Das finde ich dem Mann gegenüber einfach unfair. Weil DU hier Deinen Willen nicht durchgesetzt bekommst, ist ER ja noch längst kein A****. Ist Deine Ehe auch an Deiner Egozentrik gescheitert? Falls ja, brauchst Du hier nicht öffentlich zu beantworten, würde ich an Deiner Stelle mal ein bischen an mir selbst arbeiten... Ist nicht böse gemeint, nur ehrlich.
 
  • #8
Er hat konkrete Vorstellungen!
Wenn ich auch im hohen Alter:)... Weiss, dass nicht immer alles so läuft, wie man es plant und trotzdem gut wird....
So wird er an der Landwirtschaft so hängen, dass jeder Kompromiss faul ist.

Das ist Dein erster Schritt!
Kannst Du Dir das irgendwann vorstellen?

Wenn Dir das alles gefällt aber zu schnell geht, dann teile es ihm genau so mit!

Ich möchte diese Dinge auch aber ersteinmal prüfen ob wir 2 und dann wir 3 passen.
Sei verbindlich und lege als Beispiel deine Schritte hin, wann Du dir ca was vorstellen kannst.
Wann kommt dein Kind hinzu
Wann könnte man das Leben tageweise üben....

Das sollte für ihn verbindlich genug sein um nicht mehr andere zu Daten.
Wenn doch, dann vergiss ihn.

Wenn aber das Land, Scheune und Schafe das letzte ist, was Du Dir wünschst.
Beende es!
Dann müsste einer von Euch einen unzumutbaren Kompromiss machen!
 
  • #9
er sucht garkeine Frau für sich, mit gegenseitiger Liebe und Zuneigung, sondern ein Weib für Haus und Hof!
Ich glaube nicht, dass er die nächstbeste nehmen würde, so wie Du über ihn geschrieben hast. Er hat halt seine Vorstellungen und die sind recht speziell. Du musst ja richtigerweise auch einige Kompromisse vom zukünftigen Partner verlangen wegen Deines Kindes. Das sind nun zwei unterschiedliche Lebensumstände - ein Kind und ein Traum vom bäuerlichen Leben, aber wenn einer so konkrete Vorstellungen hat, kann er nicht alles über den Haufen werfen nur für eine Beziehung, und das sieht dann von außen so aus, wie Du es geschrieben hast. Hauptsache ne Frau für seinen Lebenstraum.

Letztendlich ist niemand sooo flexibel, ob nun wegen eines Kindes oder wegen einer fixen Vorstellung, weil jeder seine eigene Vorstellung für "normal" hält und der andere könnte das doch einfach schön finden.

Ihr passt halt nicht zusammen. Jeder stellt sich was anderes als schönes Leben vor. Deswegen ist er aber nicht zu kritisieren.
 
  • #10
Aber um so mehr ich über dieses "Ultimatum" nachdenke bekomme ich das Gefühl, er sucht garkeine Frau für sich, mit gegenseitiger Liebe und Zuneigung, sondern ein Weib für Haus und Hof!
Er sucht eine Frau, die seine Zukunftvorstellungen teilt. Mit Dir hätte er sich diese Zukunft vorstellen können. Du offenbar nicht mit ihm. Was ist falsch daran, einer potentiellen Partnerin klar mitzuteilen, was man im Leben für Pläne und Träume hat?
Du brauchst seine Träume nicht zu teilen. Aber Du solltest Dir dann eben einen anderen Partner suchen. Was sind Deine Träume? Passen sie zu seinen oder nicht?
 
  • #11
Aber um so mehr ich über dieses "Ultimatum" nachdenke bekomme ich das Gefühl, er sucht garkeine Frau für sich, mit gegenseitiger Liebe und Zuneigung, sondern ein Weib für Haus und Hof!
Liebe FS,
das ist Deine m.E. etwas missgelaunte Interpretation, weil Du zwar einen verbindlichen Mann wie ihn willst, Dir dieser Lebensstil aber absolut nicht zusagt.
So wie er eine passende Partnerin für seinen Lebensstil sucht, tust Du doch das gleiche - alles soll so bleiben wie Du Dich mit Deinem Kind eingerichtet hast und der Mann soll sich in genau diesen Rahmen einfügen, weil
Zudem denke ich eben auch an mein Kind, er hat sich gut eingelebt und freut sich schon drauf mit seinem liebten Kindergartenfreund gemeinsam in die Schule zugehen.
Das ist richtig, an Dein Kind und auch an Deine Bedürfnisse zu denken. Dann solltest Du auch die Entscheidung treffen, dass es mit Euch grundsätzlich nicht passt und es so wie er als Affäre handhaben, bis was Besseres kommt oder Dich alternativ und konsequent trennen, wenn Du keine Affäre willst.

Er ist nicht so von Dir begeistert, dass er seinen Lebenstraum für Dich aufgeben würde und Du bist nicht so angetan von ihm, dass Du dafür einen Kompromiss eingehen würdest.

Ich bin vollkommen Deiner Meinung: so toll kann kein Mann sein, dass ich für ihn mein komfortables Stadtleben aufgeben und Ackerbau und Viehzucht betreiben würde - letzteres schonmal garnicht und erst recht nicht mit stinkigen Schafen.
Allerdings finde ich es vollkommen unmöglich, dass Du den Mann abwertest, ihm unterstellst, statt "Frau für die Liebe sucht er Weib für Haus und Hof". Er macht überhaupt nichts anderes als Du (Partner für den präferierten Lebensstil suchen) und kommuniziert das offen.
 
  • #12
Um sich zu binden, sollte man sich kennen lernen und sich jeweils auch die Lebensentwürfe des anderen anhören. Ganz wichtig, erst einmal klären, ob ich den Menschen überhaupt liebe. Das ist wohl nach erst sechsmonatigem Kennenlernen kaum möglich.
Das ist sicherlich alles richtig, vor allem, wenn man sich zufällig im RL kennen- und lieben lernt... aber man muß doch mal sehen, dass Onlinedating komplett anders abläuft.

Zum einen bestreite ich hartnäckig, dass man durch Onlinedaten wirklich seine "große Liebe" kennenlernen kann, auch wenn einige jetzt Veto einlegen und etwas anderes behaupten mögen. Ich glaube das trotzdem niemandem, denn Onlinedating ist kein "nach der großen Liebe suchen" (das kann man sowieso nicht, man kann seine große Liebe vielleicht finden, aber nicht suchen), sondern generell nach einem Partner suchen, der in den eigenen Lebensentwurf paßt. Das ist ein himmelweiter Unterschied. Wenn genügend Sympathie vorhanden ist, kann man sich vielleicht tatsächlich die "Liebe" einreden und sein Ding durchziehen mit dieser Person...

Beim Onlinedating sind Lebensentwürfe, Wunschpartnereigenschaften, usw. relevant. Sonst nichts. Sonst next. Und der Mann hat seinen Lebensentwurf, von dem er träumt, und hat ihn der FS von Anfang an mitgeteilt. Echte Gefühle kommen evtl. hinterher... oder aber auch nicht. Aber wenn jemand generell schon onlinedated, auch wenn es für mich absolut nix wäre, finde ich es trotzdem vollkommen nachvollziehbar, dass er dann auch seinen Lebensentwurf in den Focus stellt, denn sonst könnte er sich das Ganze sparen. Wenn die potentielle Partnerin da von vorneherein nicht paßt, ist es ja zwecklos.

Manchmal erscheint mir hier von Seite der weiblichen Forianer eine Bewertung der Männer ungerecht... denn wenn jetzt eine Frau hingehen und per Onlinedating einen Partner suchen würde, mit dem sie z.B. eine Familiengründung angehen kann, und ein potentieller Partner würde sich so verhalten, wie die FS gg.über diesem Herrn, würde doch jede(r) raten, den Mann von vorneherein abzuschießen... oder nicht?
 
  • #13
Ich finde den Herrn auch nicht unbedingt kompromissbereit. Er stellt doch seinen eigenen Lebenstraum klar über seinen Wunsch, eine Partnerin zu haben.
Nicht jede Frau (ich wage mal zu behaupten, eher wenige) möchten auf einem Bauernhof leben.
Gut finde ich, dass er kommuniziert, was er will, aber kompromisslos, dass er möchte, dass die Beziehung auf den Bauernhof führen muss.
Liebe Fragestellerin, sieht der Mann das wirklich so, dass das ein unbedingtes Muss ist, oder "reicht" ihm eine verbindliche Partnerschaft mit dir? Wenn es ein Muss ist und wenn du dir dieses Lebenskonzept nicht vorstellen kannst, passt ihr nicht zusammen. Ist es kein Muss, sind deine Gefühle für ihn vielleicht einfach nicht stark genug, dass du ihm gegenüber verbindlicher werden willst. Das spürt er und versucht dann umso mehr, dich zu einer klaren Aussage zu drängen. Ich sehe da wenig Chancen, für eine langfristige Beziehung.
 
  • #14
Wenn die potentielle Partnerin da von vorneherein nicht paßt, ist es ja zwecklos.
Guten Morgen,
alles schön und gut, aber dann soll dieser Mensch seinen geraden Weg gehen und nicht weiter mit einem Menschen rumtüddeln und nebenher weitersuchen. Aber genau das ist eben Onlinedating, einsammeln und schauen, ob es nicht noch was Besseres gibt.
Liebe zeigt sich schnell und verbindlich und lässt keine Türchen offen und dann gibt es auch Wege um beiderseitige Lebensentwürfe zu entwerfen.
 
A

Arcturus

  • #15
Ich finde den Herrn auch nicht unbedingt kompromissbereit. Er stellt doch seinen eigenen Lebenstraum klar über seinen Wunsch, eine Partnerin zu haben.
Soso, das Lebensziel eines Mannes sollte also nach Deiner Meinung sein, eine Partnerin zu finden?
Glücklicherweise ist die Geschichte voll von Männern, die ihr Lebensziel über den Wunsch stellten, eine Partnerin zu finden.
Sonst gäbe es fast alles nicht, was uns das Leben leichter macht.
Oder glaubst Du, daß Konrad Zuse den Computer erfunden hätte, wenn er sich gesagt hätte, "erstmal eine Frau finden, wenn die zustimmt, mache ich den Technikkram weiter und erfinde den Computer..."
Ohne die Priorität von Lebenszielen der Männer, könntest Du hier noch nichtmal ein Forum benutzen, weil es schlicht keine Computer gäbe.
Glaubst Du, Rudolf Diesel hätte seinen Motor erfunden, wenn er sich gesagt hätte, "erst die Frau finden und dann sehen wir mal.."?
Nein, statt dessen hat er so an seinem Lebensziel festgehalten, daß er am Ende wirtschaftlich ruiniert war und wir heute eine Verbrennungskraftmaschine mit dem höchten Wirkungsgrad haben.

m47
 
  • #16
@BaumFischFahrrad: ich verstehe deinen Ansatz, aber mir ist dennoch nicht ganz klar, wieso eine "offline" angebahnte beziehung per se mehr Chancen haben soll, die "große Liebe" zu sein als eine online herbeigeführte. Wenn überhaupt, könnte es doch allenfalls so sein, dass sich die online-Suchenden "zu früh" mit einer nicht-ganz-so-großen Liebe zufriedengeben, weil der "Rest" halt gut passt. Das kann dir im RL doch aber genauso passieren?!

@Sterni86: Wenn ich es recht verstehe, ist eure Konstellation doch folgende:
Seine Zukunftspläne scheinen sehr konkret und festgefügt. Dir ist das zu schnell und zu viel von etwas, das du nicht möchtest (Bauernhofleben). Deswegen hast du es konsequenterweise auch beendet. So weit, so gut.
Dann kontaktierst DU ihn wieder; ihr trefft euch und steht faktisch wieder am selben punkt: Seine Pläne (die du nicht mittragen möchtest) versus deine Nicht-Pläne. Er möchte gern wissen, woran er mit dir ist und du drückst dich vor der Entscheidung und meinst, "schaun wir mal". Schauen nach was? Was wird sich denn ändern an euren unterschiedlichen Zielen, deiner Meinung nach, allein durch das Verstreichen von Zeit und mehr gemeinsamen Erlebnisse?
Dass er seine Träume nicht opfern möchte, für dich, ist seine legitime Entscheidung. Dass er dir klar kommuniziert, gern eine unverbindliche, affärenhafte Beziehung mit dir führen zu können und zu wollen, ebenso - und es ist ehrlich. Du kannst dir nun überlegen, ob du das möchtest. Deine Kritik an ihm verstehe ich aber nicht. Was hätte er denn deiner Meinung nach anders machen sollen? Ich finde, er geht offener und ehrlicher damit um als du. dein "lass uns doch mal schauen" ist doch letztlich genau dasselbe in der Konsequenz, wie das, was er dir vorgeschlagen hat. Nur dass du es in einem Schwebezustand belassen wolltest zwischen Unverbindlichkeit und Verbindlichkeit, während er klar benennt, welche Art Beziehung zwischen euch möglich ist und welche wohl nicht. m44
 
R

robinia

  • #17
Hallo Sterni, kann dich absolut verstehen. Dennoch siehst du - wie ich früher - etwas verkehrt bzw. zu sehr aus deiner Perspektive.

Sicher bist du als Alleinerziehende, die Beruf, Kind, Haushalt, Freizeit/Freunde allein auf die Reihe kriegen muss (und das sicher auch toll macht) besonderen Belastungen ausgesetzt. Du denkst dann, dass er, der ja keine großen Verpflichtungen hat, dich doch verstehen und unterstützen sollte. Das funktioniert aber so nicht. Seine Lebensentwürfe sind genausoviel wert wie deine. Er ist nicht verpflichtet, in deiner doppelbelasteten Situation besondere Zugeständnisse zu machen. In den langjährigen Partnerschaften meiner Freunde sehe ich überwiegend, dass das Zusammenleben täglich Kompromisse erfordert und die Frauen oft der Part sind, der mehr nachgibt. Die Vorstellung: "Wenn er mich liebt, dann würde er... dies und jenes machen", ist einfach unrealistisch.

Du kannst auch davon ausgehen, ihn mit Trennung sehr verletzt zu haben. Er ist jetzt nicht mehr so aufgeschlossen, wie er es am Anfang vielleicht war und selbst da konntest du schon erkennen, dass ihm dieser Schaf- Traum sehr wichtig war. Und hättest du ihn über alles geliebt, hättest du das auch verstanden, respektiert, nach einem Kompromiss gesucht. So wird er die Sache zumindest sehen.

Vielleicht sind eure Vorstellungen, eure Art tatsächlich nicht kompatibel. Vielleicht hast du aber auch die Chance, zu "reifen", mit oder ohne ihn. Der nächste Mann träumt vielleicht von Oldtimern, die er restaurieren möchte oder von einer Rucksackreise durch die Anden, von einer Karriere in seinem Unternehmen oder davon, sein Elternhaus auszubauen... aber bestimmt nicht davon, sich den praktischen Gegegebenheiten der Frau anzupassen. So sind sie halt, die Kerle - und wir Frauen ja auch.

PS: Und dann gibts da noch die A...-Männer, die mit einem schaden, die ihr Wohlbefinden darüber definieren, wieviel Frauen sie erobern konnten. Da wäre mir der mit den Schafen und dem Traktor weitaus lieber. Dein Sohn fände dies bestimmt auch toll, zumindest bis zur Pubertät.
 
  • #18
Glücklicherweise ist die Geschichte voll von Männern, die ihr Lebensziel über den Wunsch stellten, eine Partnerin zu finden.
Sonst gäbe es fast alles nicht, was uns das Leben leichter macht.
Oder glaubst Du, daß Konrad Zuse den Computer erfunden hätte, wenn er sich gesagt hätte, "erstmal eine Frau finden, wenn die zustimmt, mache ich den Technikkram weiter und erfinde den Computer..."
Ohne die Priorität von Lebenszielen der Männer, könntest Du hier noch nichtmal ein Forum benutzen, weil es schlicht keine Computer gäbe.
Glaubst Du, Rudolf Diesel hätte seinen Motor erfunden, wenn er sich gesagt hätte, "erst die Frau finden und dann sehen wir mal.."?
Nein, statt dessen hat er so an seinem Lebensziel festgehalten, daß er am Ende wirtschaftlich ruiniert war und wir heute eine Verbrennungskraftmaschine mit dem höchten Wirkungsgrad haben.
m47
Stopp mal! Da hast du aber etwas ganz Wesentliches unterschlagen! Jeder erfolgreiche Mann hatte in der Geschichte und hat heute eine Frau an seiner Seite (früher wohl eher "im Hintergrund"), die ihm den Rücken frei hielt, damit er genau diese großen Heldentaten vollbringen konnte. Rate mal, warum das klassische Ehe- und Familienkonzept bis heute staatlich so gefördert wird? Weil ohne eine Frau an der Seite, die meisten Männer niemals so erfolgreich sein könnten. Ich will jetzt nicht aufzählen, wofür die Frauen alles sorgen, damit der Mann in Ruhe "erfinden" kann …
Ganz zu schweigen von den vielen Fällen, auch in der Geschichte, in denen die Frau einen erheblichen Anteil an den Ideen und der konkreten Arbeit ihres Partners hatte, nur geschah das im stillen Kämmerlein und kam gewöhnlich nie an die Öffentlichkeit - den Ruhm heimste regelmäßig der Mann ein!

Ich habe es auch mehrfach erlebt, dass Partner vor allem ihr Ding durchziehen wollen und ich als Partnerin mich dem unterordnen kann oder nicht. Wenn nicht, sucht er sich eine, die sich mehr unterordnet.

w51
 
  • #19
Das ist es doch:
Tatsächlich kann man alles schlecht reden.
[...]
Wenn du keine Beziehung willst, lasse es.
Nur beschwere dich dann nicht über den nächsten Mann, der so gar keine Verbindlichkeiten besprechen und zulassen will.
[...]
Wenn du ihn nicht willst, wird er innerhalb ein paar Monate die Passendere finden. Hab ich mehrmals erlebt.
Ich wünsche ihm viel Glück. Und du solltest dich mal fragen was du willst, ausser nette Abende und Ungewissheiten.
In einem Parallelthread behauptet eine Foristin gerade, AEs wollten eh nur unverbindlichen Spaß (einen "Lover"), weil ihnen eine feste Beziehung zu einem Mann zu aufwendig sei. Wenn das bei Dir zutrifft, dann ist doch alles gut, oder? Denn genau zu diesem Zustand hin bist Du doch unterwegs.

Zwei oder drei Kleinigkeiten soltest Du freilich mitbedenken:
a) Mit einer "Nur-Spaß-Beziehung" verplemperst Du wertvolle Lebenszeit - liegt dann halt auch daran, welche alternativen Verwendungen Du für Deine Zeit finden würdest...
b) Deine Attraktivität als Lebenspartnerin steigt nichtmit zunehmendem Alter und zunehmender Zahl vergangener Nur-Spaß-Beziehungen; Du landest ganz schnell (u.U. sogar zurecht?) in einer Schublade, in der Du Dich kaum wohlfühlen dürftest.
c) Ergänzend zu b) schrumpft die verfügbare Zeit, tragfähige Gemeinsamkeiten aufzubauen, mit zunehmenden Alter - allmählich, aber stetig.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #20
Aber um so mehr ich über dieses "Ultimatum" nachdenke bekomme ich das Gefühl, er sucht garkeine Frau für sich, mit gegenseitiger Liebe und Zuneigung, sondern ein Weib für Haus und Hof!
Ich glaube er sucht womöglich eine Partnerin mit gegenseitiger Liebe und Zuneigung die auch Spaß- zumindest ein wenig- an Tierhaltung und ländlicherem Leben hat.

Womöglich kann er sich ein Leben im Ortsinneren oder gar in einem Mehrparteienhaus nicht vorstellen. Wenn Du Dir Deinerseits kein Leben außerhalb oder gar mit Schafen vor dem Haus vorstellen kannst, dann seid ihr womöglich in Euren Vorstellungen vom Leben nicht kompatibel.

Das ist aber kein Problem. Es gibt sehr viele Frauen die gerne außerhalb leben möchten und die Spaß an Tierhaltung haben. Und viele Männer die sowas gar nicht wollen- nichtmal im Traum.
 
  • #21
Weil ohne eine Frau an der Seite, die meisten Männer niemals so erfolgreich sein könnten
Ich glaube doch, sie hätten halt nur keine Vermehrungsmöglichkeit und kein Ansehen in der Gesellschaft ohne Gattin. Das gehört sich immer noch so in Wissenschaftlerkreisen, dass man Frau und Familie hat, und die Frauen, die hier mitmachen - ich meine, heutzutage, denn früher hatten Frauen ja sehr viel weniger Möglichkeiten -, statt selber was zu erfinden, gibt es immer noch zahlreich. (Lassen wir einfach mal hier außer Acht, dass es Frauen in der Wissenschaft immer noch schwer gemacht wird von vielen Männern, die so eine Hausfrau zu Hause haben und denken, so sind sie, DIE Frauen - Versorgermann finden und glücklich leben)
Es ist auch keineswegs ein selbstloser Akt, wenn eine Frau heutzutage dieses Rückefreihalte-Leben wählt.

Wenn nicht, sucht er sich eine, die sich mehr unterordnet.
Genau, und er wird sie finden, wenn nicht hier, dann im Ausland. Das Problem hat nur die Frau, die sich nicht unterordnen will, weil sie wenige Männer finden wird, die hier kompromissbereit sein werden. Aber es werden mehr, denke ich. Insbesondere mehr und mehr junge Leute habe nicht mehr so festzementierte Rollenbilder im Kopf.

Ich finde, mehr Frauen sollten ihren Lebenstraum für sich definieren, statt den eines Mannes zu verwirklichen. Aber wenn der heißt, eine glückliche Familie zu haben und sonst nix, dann ist das so und dann hält sie den Rücken frei und ER erfindet was. Anscheinend ist es im Fall der FS einfach nicht kompatibel mit dem, was der Mann will. Also müssen beide weitersuchen, was soll's. Ich finde es richtig, wenn man keine Kompromisse macht, wenn man schon weiß, dass das, was der andere für sein Leben will, einen unglücklich machen wird. Was ich nicht richtig finde ist, wenn man den Wunsch des anderen kritisiert und die Sicht hat, dass er den doch lassen könnte nur für diese Beziehung.
 
  • #22
Die Sache ist doch ganz einfach, kannst du so ein Leben führen oder nicht? Er hat seinen Traum, den wird er auch weiterhin haben und ich finde es gut, wenn man etwas hat das man will. Klar sollte man an sein Kind denken aber nur die wenigsten Kinder finden einen kleinen Bauernhof schlecht. Finde für dich raus was du willst, wenn es nicht passt lass ihn ziehen und such für dich einen Partner der deine Zukunftspläne teilt .
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: