• #31
Ich gebe dir Recht, #29! Wenn die FS allerdings das Gespräch sucht (und ich glaube, das hat sie bereits getan) und der Kandidat dann seine Probleme nicht kommunizieren kann/möchte, wird es auch ein bisschen schwierig.
So oder so ist sie am Ende diejenige, die sich den Wünschen des Partners beugt, denn sie muss Kompromisse eingehen. Das macht auf Dauer nicht glücklich, darüber sind wir uns einig, denke ich.
Unterm Strich bleibe ich bei meiner Einschätzung: um ein (oder zwei) klärende Gespräche kommen die beiden nicht herum!
 
G

Gast

  • #32
Macht einen Handel aus. Das nächste Mal schluckst Du (so dass er es auch sieht) und dafür penetriert er Dich beim folgenden Mal.

An eine Erektionsstörung, wie das hier bei einigen Beiträgen vermutet wurde, glaube ich ich nicht. Wenn er oral nicht die Erektion verliert, dann behält er sie auch beim vaginalen Eindringen. Eher denke ich, dass er befürchtet, Dich so nicht zum Orgasmus bringen zu können und deshalb wegen der Gefahr einer Blamage darauf verzichtet. Möglicherweise hat er darartige Erfahrungen bei seinen letzten Partnerinnen machen müssen (zu früh gekommen, zu kleiner Penis, Schmerzen beim penetrieren) und hat nun Versagensängste, dass es bei Dir wieder passiert.
 
G

Gast

  • #33
Liebe FS schieße ihn schnellstens ab! Entweder hat er ein psychisches Problem oder ist einfach ein realitätsverlustiger Egoist und bezieht sein sexuelles Wissen über Frauen aus Pornos wie offenbar viele Männer. Diese verlangen nicht nur ständig Fellatio, sondern meinen auch noch, den meisten Frauen würde Fellatio Vergnügen bereiten. Von Dankbarkeit für den BlowJOB also absolut keine Spur! Du wirst mit Deinen eigenen sexuellen Bedürfnissen da auf der Strecke bleiben und unglücklich werden.
Ein guter Liebhaber ist einer, der sich auf die Bedürfnisse der Frau einstellt und sich selbst zurücknimmt, also genau das Gegenteil von dem was in Pornos, die für Männer gedreht werden, zu sehen ist. Ein guter Liebhaber wird sich nach einiger Zeit aber auch nicht, wie die meisten Männer, über die sterbende Libido seiner Partnerin beklagen müssen.

Auf keinen Fall solltest Du schlucken, nur weil er das will! Den unterdrückten Brechreiz wirst Du dann nämlich bekommen, wenn Du deinen egoistischen Partner nur siehst und ihn beginnen dafür zu hassen. Im schlimmsten Fall wirst Du durch diese Selbstvergewaltigung einen Abscheu vor Sex generell bekommen und zur Männerhasserin werden.
w52
 
G

Gast

  • #34
Liebe FS schieße ihn schnellstens ab! Entweder hat er ein psychisches Problem oder ist einfach ein realitätsverlustiger Egoist und bezieht sein sexuelles Wissen über Frauen aus Pornos wie offenbar viele Männer.
Allerdings habe ich mal vor einigen Jahren in der "EMMA" gelesen, dass ausschließlich betriebener Oralverkehr ein Zeichen besonderer Emanzipation sein soll, weil die Frau eben beim OV besonders stimuliert wird, aber nicht schwanger werden kann (und dann noch so Zeugs von wegen, dass ein Tampon beim Tragen ja auch nicht erregt - aber das ist ein anderes Thema). Ob es also ein Ausdruck von frauendiskriminierendem Egoismus ist, ist Ansichtssache.

Aber der Freund der FS sollte darüber sprechen, das ist klar.
 
G

Gast

  • #35
tja, fragt sich, was besser ist. Mein LG penetriert hervorragend, OV gibt es aber nicht oder nur 1 x im Jahr. Ihn deswegen verlassen? - Ich habe mich damit arrangiert, weil er in allen anderen Bereichen und auch beim GF ein wunderbarer Mann ist - wenngleich mir OV natürlich doch fehlt.
 
G

Gast

  • #36
Zu Deiner Frage ob ein Mann beim OV stehen kann wie eine eins bei der Penetration aber keine Standfestigkeit hat, kann ich nur sagen: ja, das gibts
Ich habe es selbst erlebt!
OV ging für ihn ohne Probleme. Das konnte er genießen ohne Ende. Eine Penetration war mit Versagensängsten (seine Aussage) verbunden und daher konnte er nicht steif bleiben und in mir kommen.
Die Beziehung ist aus diesen Gründen auch auseinander gegangen. Er selbst hat sich damit unter Druck gesetzt und glaubte mir nicht geben zu können was ich brauchte. Leider konnte ich ihn nicht vom Gegenteil überzeugen.

w51
 
G

Gast

  • #37
Ja, die Erektion zu halten aber auch der Zeitpunkt des Orgasmus ist für mich u.a. abhängig vom Sextyp (die Stimulation, Enge/Druck, Kopfkino etc, ist halt anders).

Ja, der Samenerguss gehört für mich zum Orgasmus bei jedem Sextyp. Im Oralverkehr ist es mir wichtig wenn die Frau das also komplett akzeptiert und dann auch aufnimmt - möchte Sie aber nicht danach sofort mit der Zunge küssen - hat was mit meiner Homophobie zu tun. Wenn Sie den Sperma nicht aufnimmt, verliere ich an OV früher oder später die Interesse. War auch schon mal mit einer Frau zusammen, wo ich den Oralverkehr immer selber unterbrochen habe, obwohl Sie es weiterführen wollte und offensichtlich genoss, war mir mit Ihr zu intim.

Zu Deinem Partner: Ein (positiver) Grund könnte sein, dass er das Gefühl bzw. die Erfahrung gemacht hat, das er Frauen mit OV leichter zum Orgasmus führt als mit Penetration. Frage an Dich selbst also, kommst Du mit Penetration genauso, bist Du schon mit Ihm? Weiss er das?

Hoffe das hilft. M45
 
G

Gast

  • #38
Ja, der Samenerguss gehört für mich zum Orgasmus bei jedem Sextyp. Im Oralverkehr ist es mir wichtig wenn die Frau das also komplett akzeptiert und dann auch aufnimmt - möchte Sie aber nicht danach sofort mit der Zunge küssen - hat was mit meiner Homophobie zu tun.

Das ist keine Homophobie, das ist Egophobie! Das ist DEINE EIGNE Körperflüssigkeit. Die solltest du echt nicht eklig finden.

w
 
G

Gast

  • #39
. Im Oralverkehr ist es mir wichtig wenn die Frau das also komplett akzeptiert und dann auch aufnimmt - möchte Sie aber nicht danach sofort mit der Zunge küssen - hat was mit meiner Homophobie zu tun.

Wenn Du nicht bereit bereit bist, Dein "Ergebnis"mit ihr zu teilen, dann verweigerst Du ihr die Nähe, die sie Dir gerade geschenkt hat. Das können ohnehin nur die wenigsten Frauen aus eigener Leidenschaft so konsequent. Sie hat dann praktisch die "Arschkarte", so muß sie das empfinden. Wenn Du diese Nähe nicht teilen kannst, dann suchst Du Dir besser gleich eine passende Dienstleisterin. Dafür ist eine so wirklich lustvolle Frau viel zu schade! m39
 
G

Gast

  • #40
[mod]
Liebe FS, hier kann man viel diskutieren. Wenn es aber so ist, dass Du eben die Penetration brauchst und dieser Mann sie weitgehend ablehnt und vernachläßigt, so liegt bei Euch im Punkto Sexualität keine Kompatibilität vor.
Es gibt genug Männer, die OV und Vaginalverkehr gerne ausüben. Such unter denen-auch charakterlich etc. gibt es bestimmt dort einige, die Dir gefallen würden. Mach Dir doch nich das Leben unnötig schwer.

Wenn man sexuell nicht kompatibel ist, wird es auf Dauer sowie so nichts.
 
  • #41
Zugegeben, ich habe mir jetzt nicht alle Antworten im Detail durchgelesen, möchte aber noch ein paar Möglichkeiten einwerfen:
Vielleicht hatte er mal ein "schlimmes" Erlebnis beim vaginalen Verkehr, z.B. Verletzung durch ein Verhütungsmittel, Penisbruch, etc.

Möglich wäre auch, dass er einfach gerne "zuschaut, was vor sich geht", und bei vaginaler Penetration sieht man nun mal weniger von den Geschlechtsteilen als bei OV.
 
  • #42
Ich möchte hier mal einen ganz anderen Aspekt einbringen: auf meine Nachfrage, weshalb keine Penetration stattfindet, oder wenn ja, nur kurz, nebenbei, sondern eher OV (mit beiderseitigem Vergnügen) bekam ich zur Antwort: Das wäre dann vollendetes Fremdgehen....und das will er seiner Partnerin nicht antun......aus mehreren Gründen war ich völlig perplex....und hernach wieder allein!
 
G

Gast

  • #43
Das Thema OV ist offensichtlich bei vielen Paaren allgegenwärtig. Ich selbst erlebe das auch, nicht immer positiv. Denn es ist auch mein Wunsch, dass ich beim OV komme, aber meine Partnerin (seit 13 Jahren) mag das garnicht, ja sie mag es noch nichtmal, wenn ich nach der Penetration nochmals von ihr oral verwöhnt werden möchte, denn sie ",mag sich selbst nicht schmecken"

Ich habe gelernt, dass das unbedingt zu akzeptieren ist, auch wenn die Frau selbst auf Ov steht.
Ansonsten ist es wie immer: Kommunikation ist alles !

"technische" Erektionsprobleme beim GV halte ich auch aus eigener Erfahrung als einen unzureichenden Grund, im Gegenteil, falls es tatsächlich mal nicht zur Erektion kommt, oder diese nicht gehalten werden kann, geht auch mit Oralverkehr nix mehr.
Meine Erfahrung
M 54
 
G

Gast

  • #44
Ich bin traurig. Ich habe noch nie auf Elitepartner eine solche verfahrende Diskussion über ein Thema der Sexualität erlebt. Es gibt viele, viele Spielarten der Sexualität. Der eine mag dies, der andere das. Diese Fixierung auf den GV ist - wie jeder Sexualtherapeut bezeugen wird - schlicht und einfach falsch. Wer andere Praktiken vorzieht, ist genauso normal, wie derjenige, der gerne GV mag. Warum jemand etwas mag, der andere nicht, kann viele Gründe haben. Sollten sie in Ängsten und Verletzungen liegen, kann man vielleicht, wenn man will, daran etwas arbeiten. Als Partnerin solltest Du keinen Druck ausüben, sondern besser den Oralsex ausbauen, seine flinke Zunge loben und Deine trainieren. Auch das kann man richtig geil gestalten. Dann ergibt sich das mit dem GV rein zufällig von selbst. Eine gute Vorgehensweise ist die paradoxe Intervention: "Weisst Du, ich finde GV auch nicht so wichtig. Das lassen wir jetzt mal." Löst mit Sicherheit einen interessanten Prozess aus. Das Wichtigste aber ist es, locker zu bleiben. Druck bringt gar nichts, Spass um so mehr: Wie wäre es z.B. mal mit Oralsex in der Umkleidekabine des Herren-Fach-Geschäfts???
 
  • #45
Es gibt viele, viele Spielarten der Sexualität. Der eine mag dies, der andere das. Diese Fixierung auf den GV ist - wie jeder Sexualtherapeut bezeugen wird - schlicht und einfach falsch. Wer andere Praktiken vorzieht, ist genauso normal, wie derjenige, der gerne GV mag.
Eben! So ist es, "Der eine mag dies, der andere das"!

Also hat sich der zitierte Sexualtherapeut da mal rauszuhalten, wenn jemand die sexuelle Erfüllung nur beim GV wünscht und findet. - Dieser ist immerhin die natürlichste aller Praktiken und muss nicht therapiert werden. "Falsch" und "richtig" gibt es bei sexuellen Vorlieben sowieso nicht.

Es hat überhaupt keinen Sinn, bei sexuellen Wünschen herum zu psychologisieren, oder an den eigenen Wünschen zu "arbeiten", wie du rätst. Beim schönen Spiel der erotischen Variationen müssen auch Experimente Spaß machen.

Ob da der Vorschlag, es mal mit "Oralsex in der Umkleidekabine..." zu versuchen, von Erfolg gekrönt sein würde, wage ich zu bezweifeln.
 
G

Gast

  • #46
Ich denke ich kann zum ursprünglichen Thema etwas Erfahrung beisteuern.
Ich selbst zähle GV auch nicht zu meinen Vorlieben. Ich strebe die Penetration nur selten selbst an, verwöhne aber meine Partnerin sehr gerne mit GV wenn sie es wünscht. Nur komme ich dabei eben nur manchmal.
Das liegt nicht an der Partnerin. Eher daran, dass ich das Fühlen und Erleben des sich anbahnenden Höhepunktes schlecht mit eigener Aktivität koordinieren kann.
Ich bevorzuge auch eher die manuelle oder orale Stimulation oder die Reiterstellung.
Bei OV würde ich mir natürlich auch wünschen, dass sie bis zum Schluss weitermacht. Nicht wegen des Schluckens, sondern damit es im entscheidenden Moment keine Unterbrechung gibt.
Liebe FS, möglicherweise empfindet dein Partner ähnlich wie ich. Dann gibt es für dich keinen Grund an deiner Attraktivität zu zweifeln.
 
G

Gast

  • #47
Was #45 schreibt, hätte ich 1:1 genau so ebenfalls ausführen können. Also, es gibt schon mehrere dieser 'seltsamen' Typen, hmm? Und das 'seltsam' streichen wir jetzt mal ganz schnell wieder, denn
wir sind alle verschieden (Vorlieben) und das ist gut so. Wenns passt, ist gut und wenn nicht, oder ich sicher bin auf Dauer 'damit' nicht glücklich werden zu können - muss ich die Konsequenzen ziehen.

m, 47
 
G

Gast

  • #48
Liebe FS,

ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber ehrlich gesagt überkam mich spontan der Gedanke: GV bekommt er Zuhause, aber eben OV (ausgiebig bzw. bei ihm bis zum Schluss) nicht... deshalb braucht er bei Dir den GV nicht, weil er ihn anderweitig hat... sondern lebt mit Dir seine Vorliebe(n) aus... evenutell schon mal daran gedacht?

LG, w/42