G

Gast

  • #31
Hamburg? Da lebe ich auch. Kann schon sein dass ich etwas umstaendlich geschrieben habe. Man versucht wohl automatisch alles ausführlich zu schreiben was aber dann zu lang wird.
Ich denke einfach jetzt nicht weiter drüber nach und gehe davon aus dass wir nix machen.
Werde ich auch überleben. Möchte ihm schliesslich nichts aufdrängen.

FS
 
G

Gast

  • #32
Wie "nix machen" ??

Das ist jetzt deine Schlussfolgerung??

Du machst es komplizirt.

Ich hab für meinen Partner zum 1.Weihnachtsfest eine Mütze gestrickt...in seinen Lieblingsfarben.
Käme damals nicht mal auf die Idee nix zu schenken, denn für mich gehört es zum meinem Ausdruck der Liebe, kleine Aufmerksamkeiten und Geschenke zu machen...Nichts teures und überkandideltes, aber vom Herzen.
Er hat sich sehr darüber gefreut und freut sich jedes Jahr auf den Winter, wo er die Mütze hervor holen kann...
Würde ich kein Geschenk bekommen , wäre ich traurig und wahrscheinlich enttäuscht, auch wenn ich nichts großartiges erwarte. Ein Mann der liebt/verliebt ist , hat den natürlichen Wunsch seiner Auserwählten eine Freude zu machen. Auch wenn es "nur" ein handgeschriebenes Liebesbrief sein sollte. Ein Mann, der keinen Sinn für diese Sachen hat, könnte erst gar nicht mein Partner werden. Und das erkennt frau schon ganz früh.
 
G

Gast

  • #33
@31: Ich glaube da liegst Du richtig und ich will es jetzt auf mich zukommen lassen und nicht mehr gross nachdenken. Ich wäre enttäuscht, genauso wie Du. Aber ich gehe davon aus dass er der Typ ist der nichts schenken wird. Weil er auch sonst nicht so aufmerksam ist in vielen Dingen. Es wäre schön ich täusche mich.

<Mod. Beitrag der FS. Bitte geben Sie sich für die Teilnehmer zu erkennen. Danke.>
 
G

Gast

  • #34
Hier #31..

Ich (w 43) würde ein Geschenk auf jeden Fall vorbereiten:
- hab ich eins und er keins: dann brauche ich mich nicht zu schämen, dass ich nix habe und er kommt hoffentlich zum Nachdenken und vielleicht ist das auch für sein zukünftiges Leben ein kleiner Schubser in die Richtung: Freuen lieben kleine Aufmerksamkeiten und Geschenke und ein MANN, der was auf sich hält befolgt diese gute Gepflogenheit ( unabhängig von großer Liebe ...) und kann ein Frauenherz zum "leuchten" bringen..
- hat er eins und ich keins, würde ich mich zu Boden schämen und ärgern, dass ich mir zu viel Kopf gemacht , nicht auf mein Bauchgefühl gehört und in Folge dessen KEIN Geschenk besorgt habe...nicht besorgt bleibt nicht besorgt..., egal wie es nachher einem Leid tut!
-hab ich keins und er auch: ist alles gut und beide haben Glück gehabt, in in eine missliche Lage geraten zu sein.

So würde ich vorgehen. Glaub mir: wenn er keine Kleinigkeit für dich zu weihnachten hat, wird er dir auch nichts Besonderes auch zu anderen Anlässen schenken....und auch sonst sich nicht um dich bemühen. Männer , die WIRKLICHES Interesse und Gefühle an mich hatten, wollten immer die Zeit ,Liebe und auch Kleinigkeiten und Aufmerksamkeiten an mich schenken. Die, die kein sonderliches Interesse hatten, taten meistens eins: sie warteten bis ich anrief, bis ich einen Vorschlag machte, freuten sich ohne Revanche über meine Geschenke. Daran erkenne ICH einen interessierten Mann. Meine persönliche Meinung. Einen Stoffel, der zu gedankenlos, zu träge und zu faul ist, möchte ich nicht zum Partner haben. Entweder , oder.
 
G

Gast

  • #35
Liebe FS
Deine erstes Posting erinnert mich an folgendes:

Ein Mann will ein Bild aufhängen. Den Nagel hat er, aber nicht den Hammer. Der Nachbar hat einen. Also beschließt der Mann, hinüber zugehen und ihn auszuborgen.

Doch da kommt ihm ein Zweifel: Was, wenn der Nachbar mir den Hammer nicht leihen will? Gestern schon grüßte er mich nur flüchtig.

Vielleicht war er in Eile. Aber vielleicht war seine Eile nur vorgeschützt und er hat etwas gegen mich. Und was? Ich habe ihm nichts angetan; der bildet sich da etwas ein. Wenn jemand von mir ein Werkzeug borgen wollte, ich gäbe es ihm sofort. Und warum er nicht?

Wie kann man einem Mitmenschen so einfach ein Gefallen abschlagen? Leute wie dieser Kerl vergiften einem das Leben.

Und dann bildet er sich noch ein, ich sei auf ihn angewiesen. Bloß weil er einen Hammer hat. Jetzt reicht' s mir wirklich. -

Und so stürmt er hinüber, läutet, der Nachbar öffnet, doch noch bevor er "Guten Tag" sagen kann, schreit ihn unser Mann schon an: "Behalten Sie doch Ihren Hammer, Sie Rüpel!"

(Aus dem Buch "Anleitung zum Unglücklichsein" von Paul Watzlawick)
 
  • #36
(...)Und so stürmt er hinüber, läutet, der Nachbar öffnet, doch noch bevor er "Guten Tag" sagen kann, schreit ihn unser Mann schon an: "Behalten Sie doch Ihren Hammer, Sie Rüpel!"

(Aus dem Buch "Anleitung zum Unglücklichsein" von Paul Watzlawick)
<Mod.>, daran musste ich bei den Beiträgen der FS auch denken. Man kann sich das Leben schon ganz allein kompliziert machen...

Vor einem Jahr war ich in der Situation der FS - mein Liebster und ich waren gerade ein paar Monate zusammen. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass man seiner neuen Liebe nichts zu Weihnachten schenken könnte. Das haben wir nicht "besprochen", sondern jeder hat einfach ein Geschenk besorgt.
 
  • #37
Und: Nachfragen ist keine Schande! Damit vergibst Du Dir nichts!
 
G

Gast

  • #38
Ich bin mit meinem Partner auch erst seit Februar zusammen und wir verbringen heuer unser
1. Weihnachtsfest. Für mich hat sich die Frage des Schenkens noch nie gestellt. Ich bin jemand, der sehr gerne Geschenke macht, und das habe ich auch getan und zwar ohne Grund bzw. Anlass. Wir haben auch schon Geburtstage hinter uns gebracht - jeder hat dem anderen ein Geschenk gemacht usw.

Wie lange bist du mit deinem Partner schon zusammen?

Also mir ist es einfach egal, ob ich ein Geschenk erhalte oder nicht (natürlich freue ich mich über Geschenke), mir ist die Freude meines Gegenübers einfach Geschenk genug. Ich würde dir einfach nur raten, hör auf deinen Bauch.

<- mod >