• #1

Nie wieder lieben?

Ich bin jetzt 54 - seit 7 Jahren single und habe das Gefühl nie wieder einen Partner zu finden. Vor 7 Jahren hatte ich eine (Pseudo) Partnerschaft mit einem Mann der mir unverblümt immer wieder vor die Nase hielt, dass ich nichts Besonderes sei und er auch an anderen Frauen Spass haben kann. Nachdem ich diese Liaison abrupt beendete, weil sie mich zerstörte - hat er mir unverblümt gesagt dass er mich nie geliebt habe und ich nur gut zum v**** gewesen sei. Seither kann ich nicht mehr vertrauen. Es hat Jahre gedauert bis ich wieder auch nur ein Gespräch mit einem Mann führen konnte, ohne schweigend davon zu laufen. Aber meine Seele ist kaputt. Lange habe ich gekämpft, um wieder ein vollwertiger Mensch zu werden. Ist man in dieser Welt mit 54 zu alt, um noch einmal menschliche Nähe zu spüren? Geliebt zu werden?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Was dir mit diesem Kerl passiert ist, hat gar nichts mit deinem Alter zu tun. Männer seines Schlages sagen solche Grausamkeiten auch zu jüngeren Frauen. Da bist du leider an ein ganz besonders mieses Exemplar Mann geraten.

Aber meine Seele ist kaputt. Lange habe ich gekämpft, um wieder ein vollwertiger Mensch zu werden.
Das kann ich nachvollziehen. Du bist vermutlich ein sehr sensibler Mensch Ich befinde mich seit einigen Jahren in einer ähnlichen Phase und habe für mich entschieden, dass ich dieses Verlieben-Dingsbums überhaupt nicht mehr will. Vor Verletzungen ist man nie gefeit.

Sehnst du dich denn sehr nach einer neuen Beziehung?
 
  • #3
Selbstverständlich kann man auch mit 54 jemanden kennenlernen mit dem man menschliche Nähe spüren, lieben und in Partnerschaft leben kann.

Bei dir ist dies von deinen inneren Problemen abhängig. Ohne, dass du diese Ängste selbst kontrollierst und auf ein gesundes Maß stutzt wird dir das aber nicht gelingen.

Genauso wichtig wie nicht an eigenen Ängsten zu ersticken ist es einen Partner nicht mit eigener Bedürftigkeit zu überfordern.

Nach langer Ehe war ich recht unerfahren unterwegs und bin daher zunächst in Fallen getreten und habe teilweise zu viel erwartet. Inzwischen denke ich befinde ich mich in einer guten Balance zwischen Geben und Nehmen. Dies betrifft auch das Thema Nähe und Distanz.

Es macht auf jedenfall Sinn klar zu sagen was man anbieten kann, selbst haben will und was einem nicht gefällt. Alles ist verhandelbar. Allerdings muss man kompromissbereit sein und die eigenen Grenzen kennen. Verweigert das Gegenüber entsprechende Kommunikation sollte man sich anderweitig orientieren.
 
  • #4
Ist man in dieser Welt mit 54 zu alt, um noch einmal menschliche Nähe zu spüren?

Bist du dir denn selbst nahe? Deinem Inneren Kind? Deinen Gefühlen, Wünschen und tiefsten Bedürfnissen? Kümmerst du dich gut um dich selber?

Ich hatte auch schon so Typen, wie den von dir beschriebenen, und kann nur für mich sagen: Wäre ich mehr in Kontakt mit mir selber gewesen, vor allem mit meinen Gefühlen und meinem inneren Kind, mir wäre das nicht "passiert" mit diesen Männern, ich hätte ganz schnell die Reißleine gezogen. Aber aus Fehlern wird man schlau-hoffentlich.

Für die passenden Männer ist man uninteressant, wenn man sich selbst nicht gut behandelt. Dazu zählt, was du über dich denkst (gutes Buch: Love yourself like your life depends on it), was du isst, und wie gut du Zugang zu deinen Gefühlen hast...

w35
 
  • #5
der mir unverblümt immer wieder vor die Nase hielt, dass ich nichts Besonderes sei und er auch an anderen Frauen Spass haben kann.
Was ist los mit dir, sowas mitzumachen?
Nachdem ich diese Liaison abrupt beendete, weil sie mich zerstörte - hat er mir unverblümt gesagt dass er mich nie geliebt habe und ich nur gut zum v**** gewesen sei.
Wenn du konsequent beendet hast, gibt es solche Gespräche nicht mehr.
Ist man in dieser Welt mit 54 zu alt, um noch einmal menschliche Nähe zu spüren? Geliebt zu werden?
Es liegt einzig alleine an dir dich für die Liebe zu öffnen solange du verschlossen bleibst, wirst du niemals mehr geliebt werden, es liegt also vielmehr an dir!
 
  • #6
Bitte mache eine Therapie mit jemanden der das Buch 'Die Masken der Niedertracht' kennt ... und lies dieses Buch selber!

Jetzt - Sofort - wische deinen Tisch sauber, und stelle eine Kerze drauf. Zünde diese Kerze an!
Trinke eine Tasse Kaffee oder einen leckeren Saft.
Schau in die Kerze! Und feiere, dass du jene Kreatur überstanden hast.

Schau dich um!
Genieße all das Schöne & Friedliche in deiner Wohnung.
Wenn nötig mache es schön ... mache es rein ... schaffe Klarheit um dich!
Schaffe Klarheit in dir - auch mit der Therapie.

Immer wenn du das Buch zuklappst - lasse jene armseligen Kreaturen drin!

Steh auf - geh duschen, reinige dich mit feiner Seife.
Tue das täglich bewusst - streife ab in duftendem Schaum, was fremde Energien sind.
Mache eine Vaginal-Spülung mit lauwarmen Kräutertee mit 1 Prise Salz.
Und erinnere dich ... ER ist längst nicht mehr in dir drin.
Deine Körperzellen haben sich seither ständig erneuert.
Du bist frei!

Kläre bewusst - was dir bewusst möglich ist!
Kläre unterbewusst - was dir dort an Methoden geboten ist!

Wenn es zu tief in dir eingelagert ist - dann gehe in jene Bereich zum Beispiel mit Hypnose. Schau mal was es diesbezüglich gibt - oder was deine Therapeutin dir da helfen kann.

Und lasse dich von Wechseljahren oder Midlife-Krise nicht runterziehen.
Das musst du zusätzlich auch auf körperlicher Ebene klären.

Alles Gute!
Samtina
 
  • #7
Ja, liebe Claire,
versuche Deinen eigenen Anteil an der letzte Beziehung zu sehen...

Überlege einfach pragmatisch für Dich, was Du an diesem Mann gut fandest und warum Du trotz seiner Sprüche geblieben bist. Was würdest Du Deiner Tochter in einer solchen Beziehung raten?

Ich bin fast sicher, dass der letzte nur der Höhepunkt von solchen Erlebnissen war. Wahrscheinlich gibt es ein Muster/Verletzung aus Deiner Kindheit, das sich wiederholt... hat vielleicht zu tun mit deinem Gefühl aus Deiner Kindheit, nicht gut genug zu sein.

Natürlich kann jede Frau an einen solchen Mann kommen. Verschiedene Frauen reagieren darauf aber unterschiedlich.

Es wäre ganz gut, wenn Du lernst, künftig solche Situationen zu erkennen und Dich entsprechend zu verhalten.
So wie Du Dich auch im gefährlichen Straßenverkehr richtig verhalten kannst, um Gefahren zu vermeiden.

Sobald Du entsprechend gewappnet bist, kannst Du Dich auch wieder ohne Angst in den Singlemarkt stürzen, weil Du dann die Gefahren erkennst und richtig händeln kannst
 
  • #8
Es liegt einzig alleine an dir dich für die Liebe zu öffnen solange du verschlossen bleibst, wirst du niemals mehr geliebt werden, es liegt also vielmehr an dir!
Da kann ich nur zustimmen. Ich möchte allerdings auch noch was hinzufügen.

Wenn man an einen Partner gerät, der einem tatsächlich liebt und es wirklich ernst meint macht man durch die Zweifel die Beziehung früher oder später kaputt. Dann trennt sich der Partner irgendwann mal. Das dann auch zurecht.

Ich spreche da aus Erfahrung. Hatte auch mal so eine Beziehung. Sie hatte etwas Übergewicht. Habe wirklich mit Engelszungen auf sie eingeredet, dass mich das nicht stört. Hatte keinen Wert Sie hat mich immer wiege der damit konfrontiert.

Ich habe mich getrennt. Allerdings nicht weil mich ihre Figur gestört hat, sondern wegen den ständigen Zweifel. Ich erwarte einfach Vertrauen in einer Beziehung. Man geht doch im Normalfall keine Beziehung ein, wenn man kein Vertrauen hat.
 
  • #9
Die meisten Männer lügen wenn sie sich flott von einer Frau trennen wollen, ohne das diese stresst. Glaube doch nicht alles was ein Mann dir zum beenden der Beziehung erzählt. Und die Frauen mit 54 haben noch soviele Möglichkeiten einen tollen Partner zu bekommen. Du bist demotiviert und das strahlst du nach außen auch aus. Dakshina und Ejscheff haben dir schon gute Tipps geschrieben. Bitte gebe nicht auf, tu es für dich.
 
  • #10
Aber liebe Claire,
selbstverstaendlich findet man mit 54 noch einen passenden Partner. Bedenken Sie, dass Sie noch 30 Lebensjahre vor sich haben. Die wollen Sie doch nicht beim Romme-Spielen mit alten Damen verbringen.

Leider haben Sie 7 Jahre Ihres Lebens umsonst mit Minderwertigkeitsgefuehlen vertan. Ihr Freund war nicht einen einzigen Tag des Kummers wert. Er hat einen ganz ueblen Charakter und hat seinen Frust an Ihnen ausgelassen, weil er gemerkt hat, dass er Sie demuetigen konnte. Er ist ein Charakterschw.....

Aber nun, liebe FS, geht es auf zu neuen Ufern. Neues Spiel, neues Glueck. Sie haben aus dem Desaster gelernt und wissen nun, wo auch Sie vielleicht etwas aendern, muessen. Als erstes muessen Sie Ihr Selbstwertgefuehl wieder aufbauen. Dazu machen Sie sich ab.und zu so richtig huebsch und gehen.unter Leute. Versuchen Sie positiv von den Menschen zu denken trotz der schlechten Erfahrung, dann strahlen Sie Sympathie aus. Sie werden sehen, dass es Ihnen bald besser gehen wird. Das heisst natuerlich nicht, dass Sie sich nicht eine Portion gesundes Misstrauen bewahren sollen.

Alles Gute und viel Glueck!
 
  • #11
Hallo FS,

ich denke wenn der Mann dich durch seine Aussagen so erschüttert hat und du nach 7 Jahren noch damit haderst, dann liegt etwas bei dir im Inneren vor (Kindheitserfahrungen/inneres Kind). Vielleicht magst du damit arbeiten? Manchmal hilft auch Untersützung von Außen (Therapie). Das bleibt dir überlassen. Ich könnte mir ansonsten vorstellen, dass du es später bereust, dich nicht mehr auf einen Mann eingelassen zu haben. War das nur einmalig oder waren deine Expartner alle so?

Es kommt ja immer wieder vor, dass man so eine Pflaume erwischt. Da sollte man doch drüberstehen oder meinst du nicht? Nimm das doch nicht so ernst. Der Typ war einfach ein A....loch. Mehr zu sagen gibts da nicht.

Du klingst verbittert und das wird dir auch die Leichtigkeit und Lebensfreude nehmen. Du könntest natürlich auch sagen "ich lebe mein Leben ohne Mann". So lange du glücklich damit bist, ist es ok. Nur in deinem Fall glaube ich es eher nicht. Du möchtest einfach nur nicht mehr verletzt werden. Aber ohne Risiko ist das Leben auch nix...du lebst nur einmal!
 
  • #12
Hallo claire1050,

Vor 7 Jahren hatte ich eine (Pseudo) Partnerschaft mit einem Mann der mir unverblümt immer wieder vor die Nase hielt, dass ich nichts Besonderes sei und er auch an anderen Frauen Spass haben kann.
Und der hat noch alle Zähne im Mund? Wenn ich lese, was sich Frauen manchmal so anhören dürfen, können die jeweiligen Partner froh sein, dass ich keine Frau geworden bin... Veilchen und eine geprellte Hinterbacke wäre noch das Mindeste.
Wieso solltest Du keinen Mann mehr finden? Diejenigen, die mit 65 Jahren meinen, die Partnerin darf höchstens 35 Jahre alt sein, die entlarven sich damit selbst - die Typen brauchst Du nicht. Zum Glück sind ja nicht alle so! Das ist doch das Forum einer Singlebörse - bist Du schon angemeldet?!
Viel Glück!
M/46
 
  • #13
Naja Claire, mit schweigend davonlaufen lernt eine Frau in keinem Alter Männer kennen.
Ich denke (als Mann), dass du zunächst lernen solltest, dich selbst wieder als attraktive Frau zu sehen. Du wirst dich wundern, wenn du ausstrahlst, dass du dich für toll hältst, färbt das auf die Männer ab.

Ich rate zu guten Freundinnen, mit denen du ausgehen kannst und dich langsam wieder an die Männer gewöhnst. Mit 54 findest du sicher noch jemand .... denk mal an die Verlobungen im Altersheim. Die Menschen sind ca. 30 Jahre älter als du ....
 
  • #14
Liebe FS,

für Liebe ist nie zu spät, die Frage ist, ob DU dafür bereit bist, ob DU soweit bist.

Ich kann in dich sehr gut einfüllen, mir geht's gerade nicht viel anders.

Im Moment an eine Beziehung zu denken, kommt nicht in Frage, ich bin nicht so weit.

Ich muss erstmal lernen mich selbst schützen und dabei konsequent bleiben.

Nicht zu nett sein, mich nicht ausnutzen lassen.
Jemand hat hier ganz gut geschrieben: "Sobald ein Partner zu nett ist, verliert andere ziemlich schnell Respekt", ist halt so.

Solange einem schlecht ist, sucht er sich eine liebevolle Frau, die ihn sein Selbstbewusstsein wieder aufpeppt und wenn es so weit ist, bist du plötzlich nicht gut genug. Helferin Syndrom muss man auch los werden.

Es sind nicht nur die Männer schuld, dass es nicht mit einem Beziehung geklappt hat, ich trage genau so viel bei.

Was dein Ex betrifft, nimm endlich es nicht ernst. Ich war mit so einem zusammen.
Es ist fehlendes Selbstbewusstsein+
gekränkte Ego, weil du Schlussstrich gezogen hast.

Solche Menschen machen anderen mies, damit sie sich gut fühlen. Nimm es nicht persönlich, der Mann ist ein Feigling.

Gehe in dich tief rein, überlege ob du dich geändert hast, dann weißt du es.

Finde dich mit irgendwelchen Kompromissen nicht ab, wenn die Sachen dir ein Herzensanliegen sind und gebe nach wenn es nicht so wichtig ist.

Ein Prinzen gibt's nicht, überlege womit du leben kannst und/oder nicht, nimm dir viel Zeit bei der Suche, es passiert auch nicht sofort, vlt findest du irgendwann deine Hälfte...

Alles Gute und LG
FA04
 
  • #15
@claire1050 ich habe eine Auswahl deiner älteren Kommentare durchgelesen. Überall wird dein Trauma, deine Wut und Enttäuschung sichtbar.

Du hast dich offenbar über die letzten Jahre an deine negativen Erfahrungen festgeklammert statt sie loszulassen. Dieses loslassen ist nicht nur zwingend notwendig um für eine neue Beziehung offen zu sein sondern auch weil dir diese negativen Gefühle permanent Energie rauben.

Solltest du dich trotzdem überwinden und Beziehung probieren, solltest du darauf eingestellt sein, dass du mit einem "normalen" Mann nie die gleiche Intensität und Gefühlstiefe erreichen kannst wie in einer Beziehung mit einem Narzissten, Borderline o.ä. Diese bieten eine emotional suchterregende Achterbahnfahrt die man mit einem Normalo nicht bekommt.

Von einem Normalo kann man aber Respekt, Achtsamkeit und Loyalität bekommen. Allerdings reicht dies einigen Exbeziehungen gestörter Persönlichkeiten nicht. Diese Menschen hängen gewissermaßen immer noch an der emotionalen Nadel. Vielleicht bist du unbewusst in dieser Situation und hast deswegen auf Beziehungsversuche verzichtet und dich in deinen Ängsten eingemauert weil dir klar, dass dich nur noch toxische Personen reizen und andere Menschen langweilig sind.

Prüf auch das in einer Psychotherapie.
 
  • #16
Ich glaube es besteht in jedem Alter die Chance, nochmals zu lieben. Eine Freundin meiner Grossmutter hat sich im Altersheim mit über 90 nochmals schwer verliebt. Das nur ein paar Monate nach dem Tod von ihrem Ehemann. Die beiden sind total süss zusammen!

Ich hingegen bin seit Jahren alleine. Den Grund konnte ich bisher nicht herausfinden. Habe sogar ein Coaching hinter mir, die Psychologin konnte es sich auch nicht erklären. Ich wäre attraktiv, finanziell und emotional unabhängig, und „normal“ im Kopf... haha. Es sollte halt nicht sein für mich. Aber ich weiss, es kann morgen, in 10 oder 30 Jahren passieren. Bis dahin, geniesse ich mein Leben alleine. Mittlerweile weiss ich auch, wieviele Vorteile das Single Leben bringt. Ganz ehrlich, wenn ich da so meine verheirateten Freundinnen anschaue. Die beneiden mich alle um meine Freiheit. Wenn er dann kommt, ist er willkommen. Aber nur der Richtige, sonst geniess dein Leben.

Alles Gute
 
  • #17
Von mir bekommst du keinen mitleidigen Kommentar. Ich schreibe was mir aufgefallen ist.


Soso du willst also nicht lieben! Du willst geliebt werden. Nach deinen schlechten Erwahrungen mit deiner Liebe sollen nun gefälligst die Männer lieben.
Ich weiss, dass viele Menschen das nicht unterscheiden. Ich halte diese Unterscheidung für wichtig.
Willst du geliebt werden so mache dich interessant und auch ein bisschen unnahbar. Gutes Aussehen hilft auch und natürlich solltest du dann auch aktiv im sexuellen Bereich sein.
Willst du dich selbst verlieben (was ich so aus deinem post nicht herauslesen kann) so suche dir den richtigen Mann aus.
Und beantworte dir selbst die Frage, ob du lieben möchtest oder geliebt werden möchtest.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
Du hast jetzt Hemmungen aufgebaut, weil du für jemanden etwas Besonderes sein wolltest, der sich selbst als Gottesgeschenk an die Frauenwelt verstand, wenn sich trotzdem dann eine Frau aus seinem Harem entfernt, wird noch kräftig nachgetreten. Warum nimmst Du Dir dieses Urteil kommentarlos und urteilsfrei an? Wer viele Frauen hat, der kann nicht lieben, der liebt sich nur selbst und sieht nicht das Besondere, das einzigartige Wesen in Dir, sondern alle Frauen sind gleich und ist Eine weg, hat er gleich eine andere oder mehrere als Ersatz. Du wolltest einem tollen Hecht gefallen, aber glaubst Du, dass Du mit ihm dauerhaft glücklich geworden wärst, Du zwar als Hauptfrau und immer mit Konkurrenz im Nacken? Gehe mal zurück in deinem Leben oder sieh‘ Dir dein Umfeld an, waren alle Männerbekannschaften polygam unterwegs oder verhalten alle Männer in deinem Umfeld so? Durch diesen einen Mann, stehen jetzt alle Männer unter Generalverdacht, dein Herz zu brechen. Aber hast Du schon mal ein Herz gebrochen oder jemanden einen Korb gegeben? Besinne Dich auf deine Stärken, Du bist eine attraktive Frau, sonst hätte er sich nicht auf Dich eingelassen, warum Du seine Machtspielchen mitgespielt hast und nicht früher die Reissleine gezogen, nimm‘ es als Erfahrung, auf Anzeichen früher zu achten, und diese Herren früher auszusortieren, weil Du für Dich einstehst, was Du willst, und nicht was er/ein anderer Mann will. Lass Dir Zeit mit dem Kennenlernen, es eilt Dich keiner. Im Grunde weiß man doch, es gibt solide Männer zuhauf, die eine monogame und dauerhafte Beziehung wollen und können. Du hast das Recht selbst zu bestimmen und auszuwählen, wen Du willst und mit wem du dich einlässt, was Du willst, brauchst, verlangst, nicht nur allein der Mann. Warum ließt du es zu, dass er Dich so fremdbestimmt? Ja, Du warst verliebt. Mache für Dich eine Checkliste, wie der Mann sein sollte und wie der Mann - anhand deiner schlechten Erfahrung - nicht zu sein hat. Dann geh‘ hinaus ins Leben und sehe Männer, als Menschen, lerne sie kennen. Der Mann, welcher Dir gefällt und Potential hat, gleichst Du nach den jeweiligen Dates, mit deiner Liste ab. Verhält er sich aufmerksam und zuverlässig, verdient er dein Vertrauen. Achte auf seine Taten und sein Umfeld. Kommt es zu einem Störfeld in einem deiner Punkte, gehe einen Schritt zurück und spreche den Punkt offen an. Viele haben in Alter schlechte Erfahrungen gesammelt und sind misstrauisch, doch sie satteln wieder auf, weil
sie wissen davon laufen und vermeiden führt zu nichts. Wir haben alle laufen gelernt, wie oft sind wir hingefallen und trotzdem wieder aufgestanden. Haben unsere Fähigkeiten trainiert. Du kannst Lieben, Du kannst begehren, Du kannst Vertrauen schenken, weil es nicht jeder (Mann oder Frau) in deinem Leben missbraucht hat. Und schau darauf was Dich besonders macht, wo Du stark bist und was Du kannst, deine Einzigartigkeit. Der Mann, der denkt es mit Füßen treten zu müssen, ist es nicht wert.
 
  • #19
Erstmal tut mir das sehr leid! Meiner Erfahrung nach ist das gekränkte Eitelkeit von Männern, die sowieso keiner will. Selbstsichere Männer verschwenden gar keine Worte.
Ich denke also, der Mann macht das bei jeder Frau so. Am besten ist immer, Facebook abzuchecken. Dort sieht man, wie schnell sich die Freundesliste solcher Typen ändert. In der Regel haben sie auch nur eine Handvoll Freunde, die ihre Unarten mitmachen. Der Rest, verschwindet schnell wieder, was dafür spricht, dass diese Männer kompliziert, anstrengend, mies, minderwertig und Single sind. Wer sich so ausdrückt, wie dieser Mann ist wirklich wertlos als Mensch.

Erstmal solltest du mit dir selbst im Reinen sein, denn ich kann dir sagen, so wie dieser Mann sind heutzutage ganz viele Männer. Das Internet hat vielen Leuten vorgegaukelt, dass man es sich leisten kann, Kontakte mies zu behandeln.

Natürlich kannst du wieder lieben! Ich denke, wir müssen uns alle damit anfreunden, dass wir mit 60 und 70 nochmal einen Partner suchen, denn Beziehungen halten heute im Schnitt nicht länger als ein paar Jahre und alles gefallen lassen muss man sich auch nicht. Dafür ist das Leben zu schade. Genieß die Zeit, komm in deiner Mitte an, fühl dich wohl, mach ein neues Hobby und sei nicht so fixiert auf Männer, dann kommen die Männer ganz automatisch zu dir.
 
  • #20
Ist man in dieser Welt mit 54 zu alt, um noch einmal menschliche Nähe zu spüren? Geliebt zu werden?

Es ist nicht so sehr das Alter, es ist vielmehr dein aktueller Gefühlszustand.

Es kann dich auch in der Blüte deines Lebens treffen, dass du in ein tiefes Loch fällst. Dann bist du für eine Beziehung nicht offen, egal wie alt du bist. Verschließt du dich, läuft nichts, da bin ich ganz bei @INSPIRATIONMASTER.

Ich bin der Meinung, dass es bei dir zunächst nicht um Partnerfindung geht, sondern erst einmal darum, Gefühle für einen Mann zu spüren, dich zu spüren, deine anderen Gefühle außer latenter Angst und Enttäuschung, um Schmetterlinge im Bauch. Habe keine Angst vor erneuter Bruchlandung. Angst überwindet man, indem man sich ihr aussetzt. Primär geht es um Kommunikation und Öffnung. Ein, zwei, drei oder mehr Mal kann es noch schief gehen, und dann kannst du im zweiten Schritt schauen, woran es gelegen hat, was dich an einem falschen Mann angezogen hat, welche Merkmale, Verhaltensweisen. Ob du beim nächsten Mal daran arbeiten kannst, dass du nicht erneut auf etwas hereinfällst, das du nicht wolltest.

Mach einen Schritt nach dem anderen und siehe, wie sich das entwickelt.

Und was deinen Ex aus deiner früheren Phantasiebeziehung angeht, die Phantasie ist vorbei, und hat heute keine Macht mehr über dein Leben. Der Mann ist physisch weg, also sollte die Phantasie aus deinem Kopf verschwinden. Dieses Stück Arbeit liegt aber bei dir. Ändere deinen Fokus, und betrachte die Verletzung als abgeschlossen, als ein Stück deiner Vergangenheit, das keinen Einfluss auf dein heutiges Leben hat. Deine gescheiterte Beziehung, dein anschließendes Singledasein und dein Alter sind keine Fügung, sondern du hast es in der Hand, dich einem neuen Mann zu öffnen.
 
  • #21

Als Ü55 Frau und gerade wieder im direkten Umfeld eine Geschichte von einer Frau gehört, wo ich denke, ach, es sind nicht alle Männer so, logisch, aber leider viel zu viele.

Die "gesunden", liebenswerten, mit gutem Charakter ausgestatteten Männer, beruflich seit vielen Jahren stabil usw. sind meistens fest vergeben und das schon länger. Logisch. Die sind in Singlebörsen daher kaum zu finden, daher auch die vielen Beiträge in dieser SB und auch in anderen SB, wo immer wieder ähnliches negatives leider viel zu oft zu lesen ist.

Der Claire empfehle ich, mehr an ihrer Liebe zu sich selbst zu arbeiten und dafür zu sorgen, dass sie mit ihrer Eigenliebe sich ihr eignes Leben besser lebenswert macht. Dann braucht man gar nicht so viel Liebe von einem Mann, weil genug Liebe in sich selbst vorhanden ist. Es funktioniert wirklich.

Ü55
 
  • #22
Du hast jetzt 7 Jahre damit verbracht deine Wut und Enttäuschung auf den Typ zu projizieren. Jetzt ist damit aber mal Schluss! Das waren 7 vergeudete Jahre für so ein Arschloch. Enttäuschungen gibt es immer...egal ob Du 25 oder 50 bist. Mit deiner jetzigen Gemütslage wirst Du keinen Mann von dir überzeugen. Du strahlst nichts aus, was attraktiv sein kann. Du wirkst sehr verbittert. Versuche daran zu arbeiten und irgendwann kommt noch einer. Vor allem brauchst Du eine Portion Selbstbewusstsein.
 
  • #23
Ganz ehrlich, wenn ich da so meine verheirateten Freundinnen anschaue. Die beneiden mich alle um meine Freiheit.

Das finde ich echt witzig, denn bei mir ist es auch so.
Jede meiner verheirateten Freundinnen sagte bisher zu mir: "Was hast du es so schön!"

Eine meinte sogar vor kurzem: "Ich habe meinen Mann nun mal und kann ihn schlecht erschießen, doch wenn er aus irgendeinem Grund mal weg wäre, würde ich so ein unabhängiges Leben führen wollen, wie du."

Das Leben als Single muss einem aber auch Spaß machen @claire1050.
Nur dann kann man es genießen.

Wenn du lieber eine Beziehung möchtest, weil du nicht gut alleine leben kannst oder willst, dann solltest du nicht schweigend davon laufen, wenn ein Mann dich anspricht.

Es ist keine Altersfrage, ob man den richtigen Partner finden kann oder nicht. Es kommt auf deine Einstellung und deine Ausstrahlung an. Vor allem, mache dich selbst nicht klein. Arbeite an deinem Selbstbewusstsein und deinem Selbstwert.

Bleibe nicht alleine zu Hause sitzen, sondern unternimm etwas, gehe irgendwo hin, wo etwas Interessantes zu sehen oder zu tun gibt, engagiere dich, sei offen für Neues, neugierig auf die Welt und was sie zu bieten hat.

Vielleicht triffst du dann den passenden Mann.
Jammern und klagen bringt dich nicht weiter, nimm das Leben so wie es ist und mach das Beste draus. Viel Glück!
 
  • #24
Soso du willst also nicht lieben! Du willst geliebt werden. ... Ich halte diese Unterscheidung für wichtig.

In der Tat diese Unterscheidung ist sehr wichtig. Ich muss Lieben und Liebe zu lassen um geliebt zu werden.

Jemand der sich aus lauter Angst verschließt liebt nicht und wird auch niemanden finden der ihn liebt.

Willst du geliebt werden so mache dich interessant und auch ein bisschen unnahbar. Gutes Aussehen hilft auch und natürlich solltest du dann auch aktiv im sexuellen ...

Unnahbarkeit kombiniert mit schneller sexueller Bereitschaft zieht eher Nussknacker und unverbindliche sexuelle Streuner an die ihren Egopush in der Anzahl von Aufrissen aber nicht in Beziehungsverbindlichkeit messen.

Ich bezweifle, dass die FS sexuelle Wellniss und kurzfristige Schmetterlinge sucht. Aber nur das kann sie mit den von dir vorgeschlagenen Mitteln finden.


Tja eine weitere Frage ist, will die FS Verliebtheit (ein ich bezogener Rausch) oder Liebe (hat etwas selbstloses). Ich tippe auf Liebe, ggf. gewürzt mit einer Prise Schmetterling.
 
  • #25
Nie wieder - gibt es nicht für mich: weder bei der Liebe, noch im Job oder bei sonst etwas.
Liebe geht auch noch mit 90 - wenn mann/frau Lust darauf hat. Job geht, bis mann/frau dabei einschläft oder irgendetwas zwickt. Alles andere geht, wann immer mann/frau es wirklich will.

Es geht halt nicht immer gleich morgen - aber irgendwann später bestimmt!
Ach so, kleine Einschränkung: funktioniert eines Tages der anstrengende Bergaufstieg, die anspruchsvolle Fahrradtour oder die endlose Flugreise nicht mehr, gibt es immer noch ausreichend andere Vergnügungen, die diese Stelle locker einnehmen (könnten). Gilt, glaube ich, auch für die Liebe. Doch wohl kaum mit 54 Jahren! Du hast es in der Hand!
 
  • #26
Das Problem ist liebe Clair, dass Du keine Beziehung suchst sondern jemanden, der Dich rettet. Dieser Jemand soll das tun, was Du nicht selbst tun kann nämlich Dich lieben.

Mit dieser enormen Erwartungshaltung und dieser mehr als bedürftigen Ausgangslage hast Du allerdings sehr sehr schlechte Karten für einen guten Ausgang, denn für eine gesunde Beziehung braucht es gesunde Hauptdarsteller.

Am besten sind Personen für eine Beziehung geeignet, die sie eigentlich gar nicht bräuchten. Das ist genauso wie mit dem Alkohol, denn den sollten nur diejenigen Trinken, die es nicht müssen.
 
  • #27
Du bist an einen liebes- und beziehungsunfähigen, herzlosen Macho geraten, hast dies erkannt und hast die Beziehung beendet.
Nur seinem verletzten Stolz sind seine demütigenden Worte zuzuschreiben.
Schade, dass damals offenbar niemand da war, dir den Rücken zu stärken. Du hast keinen Grund, dich zu verstecken und brauchst auch keine Angst vor einer neuen Beziehung haben. Du hast doch richtig gehandelt, als du dich nicht mehr wohl gefühlt und du die Beziehung beendet hast.
Du bist noch im besten Alter und es ist noch immer eine glückliche Beziehung zu einem Mann möglich, wenn du es zulässt. Du hast eine Vorstellung von einem Partner (Alter, Sexualität, Charakter, Beruf, Aussehen, Lebenseinstellung -erwartung und -ziel)
- lernst du einen neuen Mann kennen, überprüfe wie viele Übereinstimmungen du erkennen kannst und es sollte die ein ähnliches Schicksal erspart bleiben. Wenn du einem Mann wichtig bist und er Gefühle für dich hegt, wird er dir auch die nötige Zeit zur Annäherung und zum intensiven Kennenlernen einräumen.
 
  • #28
Vor 7 Jahren hatte ich eine (Pseudo) Partnerschaft mit einem Mann der mir unverblümt immer wieder vor die Nase hielt, dass ich nichts Besonderes sei und er auch an anderen Frauen Spass haben kann. Nachdem ich diese Liaison abrupt beendete, weil sie mich zerstörte - hat er mir unverblümt gesagt dass er mich nie geliebt habe und ich nur gut zum v**** gewesen sei.
So, wie er geredet hat über Spaßhaben, seh ich das logisch, dass er Frauen nicht liebt, sondern jede nur als Bettspaß betrachtet. Soll heißen, Du bist nicht allein mit dem Gefühl, auch andere Frauen werden gemerkt haben, dass er sie nicht als Mensch schätzt.
Vielleicht hilft Dir das schon mal zu sehen, dass sich andere auch durch solches Leid kämpfen müssen und vielleicht nicht kaputtgegangen sind daran. Also diese anderen Möglichkeiten, damit umzugehen, gibt es auch noch und die zu finden, könnte Dir helfen. Und immerhin - Du hast es selbst beendet. Das schaffen auch nicht alle, das ist schon mal ein Zeichen für Stärke.

Dann denke ich, dass das alles nicht mit dem Mann ursächlich zusammenhängt, sondern Du schon vorher Dir irgendwas gewünscht hattest, das Du bei ihm zu finden glaubtest, Rettung, oder dass jemand Dir endlich das Gefühl gibt, dass Du wichtig und toll für ihn bist. Dem würde ich mal nachspüren, sowas kommt aus der Kindheit. Die Suche nach einem Menschen, den man als Kind nicht hatte - lieben, beschützen und annehmen ohne wenn und aber, die Entwicklung des Selbstwertes unterstützen.

Man kann solche Männer erkennen und sie vorher aussortieren. Wenn Du dem auf den Grund gehst, was Du von diesem Mann erhofft hattest und warum, siehst Du die Fehler, die Du bei der Wahl gemacht hattest und kannst Zeichen ableiten. Dann musst Du nicht mehr das Gefühl haben, alles sei Schicksal und Du könntest keinem mehr vertrauen.

Ansonsten kann man nur hoffen. Einen Menschen zu finden, in den man sich verlieben kann und der mit einem eine gute Beziehung eingeht, ist wie ein Sechser im Lotto.

Lange habe ich gekämpft, um wieder ein vollwertiger Mensch zu werden.
Was verstehst Du darunter? Hast Du das Beschwerliche von damals wirklich hinter Dir gelassen oder spürst Du es noch?
 
  • #29
Einen Anspruch darauf, geliebt zu werden, gibt es (leider) nicht. Die Liebe ist ein Geschenk, immer, sei es die Liebe eines Mannes, sei es die Liebe von Freundinnen oder von Verwandten.

Vielleicht kann man die Liebe ein bisschen anlocken, indem man selber liebenswert ist. Was kann ich einem anderen Menschen geben? Wie ihm Freude machen, sein Leben bereichern? Ich fürchte, dass fehlendes Vertrauen und Wegrennen keine guten Voraussetzungen für die Liebe sind.

Ich hoffe sehr, dass ich in zwei Jahren noch lieben und geliebt werden kann.

Frau 52
 
  • #30
Ich verstehe zwar sehr gut Deinen Ärger über diesesn Mann damals und auch Deine Enttäuschung. Das haben wir alle schonmal erlebt:
Entweder ein Mensch liebt uns sowieso nicht so, wie wir ihn,
oder er entliebt sich, was dazu führt dass er uns verletzt.

Dieser resutierende Liebeskummer kommt bei allen Menschen ein-, oder mehrfach im Leben mal vor.

Und es ist auch selbstverständlich, dass man nicht mehr so naiv wie mit Zwanzig in Beziehungen geht, denn man hat mittlerweile die Nachteile des anderen Geschlechtes oder auch einfach nur der anderen geliebten Menschen erlebt. Natürlich "vertraut" man dann weniger.

Aber ich kann nicht verstehen, warum die FS daraus ein Trauma macht. Diese Beziehunghatte ja auch keine Folgen (Heirat, Kinder.... etc) so dass sie diesbezüglich unbelastet da wieder heraus kam.

Ich lese in ihrer Ausage so etwas wie Selbstüberhöhung so in der Art: "Diese Beziehung war eben noch viel besonderer als andere und deswegen muss ich mehr leiden. "
Sowas, entschuldigung, glaube ich einfach nicht.

Wir alle müssen mit den negativen Erlebnissen umgehen und uns hinterher wieder aufrichten. Auch die FS. Es ist ihr Leben.

Wenn sie geliebt werden will, muss sie sich selbst und dem anderen auch etwas bieten , z.B. netten Charakter, hübsches Aussehen ... etc.
 
Top