• #1

Noch nie verliebt?

Hallo zusammen,

Ich bin 24 Jahre alt und war noch nie so richtig verliebt. Damit meine ich Schmetterlinge im Bauch und die ganze Zeit an eine Person denken müssen und den ganzen Kram halt...

Zwar war ich vier Jahre lange in einer Beziehung, bin aber eigentlich nur mit dem Mann zusammen gekommen, weil ich dachte, dass es endlich einmal Zeit sei einen Freund zu haben (ich war 19 und alle meine Freundinnen hatten schon mehrere Freunde hinter sich). Ich habe diesen Mann dann auch auf eine Weise geliebt, weil er ein super Typ war und wir uns sehr gut verstanden haben. Danach hatte ich noch eine Affäre während einigen Monaten. Die endete leider nicht gut, weil er sich in mich verliebt hat und ich mich nicht in ihn.

Ich wünsche mir so sehr, dass ich jemanden kennenlerne, der mir wirklich gefällt. Ich bin auch nicht oberflächlich oder auf Dinge wie Geld und Status aus. Mein Problem ist auch nicht, dass ich keine Männer kennenlerne. Ich studiere Mathe und Wirtschaft und bin somit eigentlich meistens von Männern umgeben... Ich habe auch einige "Interessenten" ;).

Grundsätzlich lautet meine Frage: ist es normal, dass ich noch nie verliebt war? Wie ist/war das bei euch?
Es würde mich freuen von anderen Erfahrungen zu diesem Thema zu hören. Momentan habe ich nämlich das Gefühl, dass ich mein Leben lang alleine bleiben werde. Das möchte ich wirklich vermeiden, da ich mir nichts sehnlicher wünsche als eines Tages meine eigene Familie zu haben...
 
  • #2
Hallo FS,

stecke den Kopf nicht in den Sand...du hast schlicht den "richtigen" Mann noch nicht gefunden, der dein Herz zum Schlagen bringt...

Sicher gibt es tatsächlich Menschen mit Alexithymie (Gefühlsblindheit), allerdings sind dies nur sehr, sehr wenige und ich denke nicht, dass du dazugehörst - dafür schreibst du zu gefühlvoll.

Ich selbst bin derzeit zum allerersten Mal in meinem Leben verliebt, und das mit 26 ;) Genau wie du hatte ich vorher schon längere Beziehungen, eine hielt 5,5, die andere 3 Jahre. Verliebt oder gar geliebt habe/war ich allerdings nicht. Ich habe die Menschen gemocht, geschätzt und war schlicht an sie "gewohnt".
Ich fragte mich auch, ob mit mir etwas nicht stimmt...
Und dann...völlig unerwartet - Bääm, da stand ER vor mir und es war komplett um mich geschehen und ist es immer noch.

Daher denke ich, dass du einfach Geduld haben musst...eines Tages steht genau ER vor dir, der dein Herz zum Rasen bringt und ohne den du keine Sekunde mehr sein möchtest.
Verkrampft danach suchen bringt wenig, aber das ist dir sicherlich bewusst...

Nicht verzweifeln, abwarten und Tee trinken (dämliche Aussage, ich weiß ;) )

Alles Gute,
w26
 
  • #3
Mach Dich locker. Jeder Mensch ist in der Lage sich richtig zu verlieben. Du bist 24 Jahre alt und hast noch Jahre Zeit, um eine Familie zu gründen. Geh aus und lerne andere Männer als Mathematiker kennen. Diese Sorte Mann bindet sich häufig recht spät und Du verbaust Dir die Sicht auf andere Männer. Je verbissener Du suchst, um so weniger anziehend wirkst Du. Sei mit Dir im Reinen und strahle das auch aus.
 
  • #4
Ich war zweimal ernsthaft verliebt und das kam völlig unverhofft. Daraus hat sich auch nichts ergeben, was ich nicht bedauere. Dann gab es sicherlich zwei oder drei weitere Situationen, wo ich schlagartig weiche Knie und Herzrasen bekam. Waren schöne Momente, zumal sie auf eine eigenartige Weise auf Gegenseitigkeit beruhten.

Für mich hat Verliebtheit mittlerweise außer ein paar wundervolle schwärmerische Minuten nicht mehr zu bedeuten. Die Nachhaltigkeit ist ungewiß und ob es die Richtige war, ebenso. Ich verlasse mich da lieber auf die Liebesentstehung..
 
G

Gast

Gast
  • #5
Mir ging es wie Dir. Ich dachte auch mit 19, es würde mal Zeit bei mir werden. Ich hab es nun aus anderen Gründen (Vorfall in der Kindheit, schwieriges emotionales Verhältnis zu den Eltern) nicht so gut gelöst wie Du und war mit zwei Typen zusammen, von denen der erste ein Betrüger war, der hatte noch eine Freundin, und der danach ein Psycho.

Dadurch hatte ich mich entschlossen, Single zu bleiben, zumal ich vom Sex nie was hatte und die beiden Typen sich auch nicht drum scherten, was ich davon habe.
Ich hab mich aber durchaus total verliebt, allerdings ohne Schmetterlinge und nur in Männer, die entweder so schüchtern waren, dass ich ihre Zuneigung nicht bemerkte, oder in welche, die mich nicht wollten. Aufgrund meiner Vergangenheit in der Kindheit wollte ich aber damals keine Beziehung, weiß ich heute.
Diese Verliebtheit war nur Projektion, es ging nicht um eine Partnerschaft, in der sich der Typ als normaler Mann mit Bedürfnissen zeigte.

Nach ewigen Jahren als Single habe ich dann einen Mann kennengelernt, in den ich nicht verliebt war, aber mit den das Zusammensein so schön war, dass wir 9 Jahre zusammen waren. Das war Liebe, allerdings ohne die Verliebtheit, die sehr wichtig ist, wie ich heute weiß. Da kommt dieses lange Verbundenheitsgefühl nicht gegen an, weil immer was fehlt.
Die Bez. war dann zu Ende, weil die Lebenswege sich auseinander entwickelten. Ich fühlte mich super als Single und frei. Und dann traf ich einen Mann, bei dem ich plötzlich fühlte, dass ist der Richtige. Ich wollte es weder, noch habe ich es gesucht.

Ich will damit sagen, dass es lange dauernd kann, ehe man erstmal genau weiß, wer richtig für einen ist, und ehe man so jemanden auch trifft.
Wenn man dann in einer Beziehung ist mit einem, bei dem dieses Anfangsgefühl nicht so war, kommt man in ein Dilemma, weil man dem Liebesgefühl nicht traut oder weil auch zu dem Partner Liebe entstanden ist. Allerdings andere, die mehr auf Gewohnheit und äußerer statt innerer Nähe beruht.

Es passen nicht viele Menschen zu einem und die, die sich in jungen Jahren dauernd verlieben können, haben es vielleicht einfacher, da sie nicht so viel Gefühl investieren oder nicht so tief empfinden können. Sie probieren sich vielleicht auch aus, während andere sich vorher sicher sein müssen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Gehst du überhaupt aus? Während meiner Schul- und Studienzeit habe ich auch niemanden kennengelernt. A.) weil man wenig rumkommt und noch stark an die Schule/Uni gebunden ist und B.) man auf die richtig interessanten Männer als Studentin einfach langweilig wirkt, eben als jemand, der noch nichts anderes gesehen hat, außer Schule. Deswegen wird es schwer.
Wo du studierst, wirst du totsicher niemanden mehr kennenlernen. Da sind auch alle mit Arbeiten beschäftigt und wenn da bisher nicht der richtige Mann dabei war, musst du deinen Wirkkreis privat ausbreiten.
Du bist 24, sitzt du am Wochenende daheim wie eine Oma? Geh doch mal unter Leute, wo das Leben tobt und hab Spaß!
 
  • #7
Ich kann mir das gar nicht vorstellen. Vielleicht hat hier auch jeder eine andere Vorstellung davon, aber ich war das erste mal mit 10 verliebt. Und zwar richtig heftig. Danach war ich eigentlich ständig verliebt hehe....

Mit 24 noch nie verliebt....krass. hätte nicht gedacht so was ist möglich es sei denn vielleicht bei Asexualität.
 
Top