G

Gast

Gast
  • #1

Nörgeln Frauen häufiger als Männer?

In letzter Zeit kommt es fast jeden Tag dazu, dass ich meinen Freund wegen Kleinigkeiten anmotze. Ich bin nie zufrieden, obwohl alles in Ordnung ist. Ich liebe ihn sehr und er könnte nicht besser zu mir sein, trotzdem schnauze ich nur noch rum. Ich versuche es ja zu kontrollieren, aber dauernd gibt es Situationen die mich zum kochen bringen, z.B. wenn er die falsche Salami kauft. Es ist total absurd, das weiß ich selbst, dennoch kann er mich im Moment nicht dauerhaft zufrieden stellen. Kennt ihr das?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Aha, Du gehörst also auch zu den Frauen, die ihre eigene Anschauung zum Maß aller Dinge erheben und alles andere kurzerhand für "falsch" erklären. Die ihren Partner auf diese Weise Zug um Zug so völlig entmündigen, daß er irgendwann ausbricht, nur um seine Entscheidungsfreiheit zurückzugewinnen.
 
  • #3
Schonmal an eine Therapie gedacht? Immerhin ist Dir ja bewusst dass DU ein Problem hast. Mir scheint dass Du Dich selbst nicht besonders magst, kann das sein?

Wenn Du nix änderst gibts zwei Optionen

- Er hälts irgendwann nicht mehr aus und geht
- oder er lässt sich völlig kleinmachen, verliert seine Souveränität und Selbstbewusstsein und Du gehst weil Du Ihn nicht mehr respektieren kannst.

liebst Du Ihn wirklich? Dann seh zu dass Du Dir Hilfe holst.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wenn du's weisst, dann hör halt auf zu nörgeln. Oder trenn dich.
Dasselbe gilt für Männer.
 
G

Gast

Gast
  • #5
So was nennt man nicht nörgeln, sondern extrem pingelig sein.
 
  • #6
Du hast den ersten Schritt getan und erkannt, dass das Problem bei Dir liegt und nicht bei ihm, (obwohl er unfähig ist, die richtige Salami zu kaufen - wäre mal ein neues Nogo... :). )

Nun denke ich, wenn du ihm das mitteilst, dich ihm erklärst, ihm klar machst, dass es Dir leid tut und dass Du Dir helfen lassen möchtest, es loszuwerden, dann habt Ihr eine Chance. Versuch, so offen zu sein, wie möglich, damit er verstehen kann, was in Dir vorgeht. Wenn er Dich nicht versteht, wenn er deine Ausfälle beginnt, ernst zu nehmen, dann wird er dich irgendwann verlassen. Vielleicht kannst Du ein "Stichwort" mit ihm ausmahcne, wenn es passiert, sagt er nur kurz, "Zickenalarm" oder so, ein fest ausgemachtes Wort für die Situation. Damit bricht er die Situation auf und hilft Dir, wieder runter zu kommen. Gleichzeitig hat er einen Ausweg aus der Situation.

Wie alt bist Du, könnten das Wechseljahresprobleme sein?

Viel Glück!
 
  • #7
Ich finde das toll, wirklich(!), wenn du selber zur Erkenntnis kommst! Viele machen es und finden sich dabei ok, rechtfertigen sich bis zum Exzess, denn sich selber in Frage zu stellen ist reichlich schwer. Insofern Chapeau!

Du erstickst mit deinem praktizierten Verhalten aber jeden Ansatz von Vertrauen und Nähe, weil der Mann in eine Verteidungungshaltung drängst, er die Mittel der Verschwiegenheit und der Vermeidung erlernen wird, bis die Partnerschaft nur noch eine bloße Hülse ist.
Sprich mit ihm darüber, versucht galsklare Absprachen zu treffen, die eingehalten werden. Wenn sie nicht funktionieren Absprachen praktikabel machen. Es muss eine Sperre im Kopf eingerichtet werden, die automatisch ist, so wie man automatisch blinkt, wenn man abbiegt Wenn das passiert, das ist für mich praktizierte Liebe, nicht wenn man den drei Wörter Satz ständig wiederholt.
Wir sind alle Menschen und haben Momente und Situationen, in denen wir wenig souverän miteinander umgehen. Aber wir können uns auch entwickeln.
 
G

Gast

Gast
  • #8
In mir ist das Nörgeln auch ganz stark drin, ich laß es aber nicht mehr raus.

Kürzlich hat meine Freundin meinen Rasen gemäht, hab ne tolle Freundin, ne ? Sie hat das aber nicht so gemacht, wie ich das perfekt finde, vor allem ist am Rand noch ganz viel stehen geblieben. Ich habe das später gemacht, als sie weg war. Das kostet mich Kraft, in dem Moment nichts zu sagen, aber ich schaffe das inzwischen.

Auch mit meinem Kind.

Und auch bei dem Mann, mit dem sich gerade was anbahnt. Beispiel: er legt sich nicht genau fest, wann er anruft ( 'später' ) Ich warte so ab 16 Uhr. Um 21.30 Uhr dann der Anruf. Ich inzwischen stocksauer. Hab Phantasien, daß ich sage, er soll es doch ganz lassen und so. Wenn ich dann seine Nummer im Display sehe, atme ich durch und begrüße ihn freundlich. Er ist voll lieb, erzählt von seinem Tag, fragt nach mir usw. So nach fünf Minuten habe ich mich beruhigt und kann das Telefonat genießen, das dann vielleicht 2 Stunden dauert.

Hätte ich mir sonst versaut, nicht ? Hab ich früher und damit viel kaputt gemacht.
Es ist schwer, nicht die Sau rauszulassen, aber es lohnt sich.
Laß das, du treibst jeden Mann in die Flucht !!!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Wenn du ständig nörgelt, ist eben gerade irgendetwas GANZ UND GAR NICHT IN ORDNUNG.

Merk dir diesen Satz. Irgendetwas stimmt nicht. Entweder mit dir, oder mit ihm, oder mit eurer Beziehung. Was genau das ist, musst du selbst herausfinden. Aber du würdest nicht motzen, wenn dich nicht irgendetwas stören würde. Gesteh dir das zuerst einmal ein und akzeptiere es, und dann, falls du nicht allein darauf kommst, was es sein könnte, such dir Hilfe, die dich beim Erforschen deines eigenen Innenlebens unterstützt. Denn irgendwas läuft da schief.

Und sprich vor allem mit deinem Freund darüber und SAG ES IHM. SAG ihm, dass du ihn eigentlich gar nicht anmotzen willst, dass du selbst nicht weißt, wieso du es tust, dass es dir leidtut und du ihn liebst und ihm nicht wehtun willst, und dass du gern herausfinden würdest, was nicht stimmt, dass du so komisch reagierst. Vielleicht geht er ja mit dir zusammen zu einer Therapie oder hilft dir wenigstens, einen Therapieplatz oder Ersttermin beim Psychiater zu finden.

Aber irgendwas muss da auf jeden Fall geschehen. Sonst geht die Beziehung dran kaputt.
 
  • #10
Furchtbar. Mit so einem Gezeter und Unfrieden könnte ich nicht leben.
Respekt und Wertschätzung sind wichtige Faktoren in einer Beziehung, die Du missachtest!

Deshalb glaube ich dir auch nicht, wenn Du schreibst es sei alles in Ordnung und du liebst ihn sehr.

Glaubst Du das selbst?
 
G

Gast

Gast
  • #11
Da gibt es nur eins - da es dir bereits bewusst ist, musst du nun daran arbeiten. Ich erkenne dieses Verhaltensmuster dann, wenn ich persönlich unzufrieden bin - dann nörgel ich auch eher. Kommt dann noch hinzu, dass es in der Beziehung eh kriselt - oh, dann wird es eklig, Dann bleibt nur noch Trennung, falls man es selbst nicht mehr in den Griff bekommt. Manche Männer richten sich auch auf die Nörgeltiraden ein - hier rein - da raus aus dem Ohr. Dann sind dann die Beziehungen, bei denen einer nicht zuhört und man sich irgendwie nichts mehr zu sagen hat. Du hast es jetzt in der Hand - mach etwas draus.
 
G

Gast

Gast
  • #12
ja, das ist bei frauen sehr häufig. zuerst verliebt ihr euch, und sobald die schmetterlinge nachlassen, versucht ihr den partner in allen möglichen und unmöglichen dingen zu ändern bzw. zu "erziehen". nach einiger zeit fragt sich dann der mann, warum bzw. in wen sich die dame damals eigentlich verliebt hat, wenn eh nichts passt bzw. alles geändert werden muss.

manchmal ist es auch ein zeichen mangelnder liebe, wenn einem am partner jede kleinigkeit aufregt oder die ersten zeichen, dass mann/frau sich wieder auf suche begibt. manche sind ja ewig auf suche, weil sie sich nicht festlegen wollen. was ja o.k. ist, wenn man/frau das an sich erkennt und sich selbst nichts vormacht.

wenn die falsche salami schon zu viel ist, dann solltest du ohnehin besser alleine bleiben.
m/45
 
G

Gast

Gast
  • #13
Für ihn war es die richtige Salami, sonst hätte er ja die andere genommen. Akzeptiere seine Entscheidungen, auch wenn sie Dir noch so "falsch" erscheinen. Oder trenn Dich von ihm, bevor er es tut, denn lang läßt sich ein Mann eine solche Behandlung nicht bieten.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich kann das aus eigener erfahrung nur bestätigen was @2 schreibt. Ich war über 20 j verh. und die letzten 10 Jahre gings nur so, egal was ich gemacht habe es war immer falsch. Es war zum Teil solche Kleinigkeiten die es nichtmal wert sind einWort darüber zu verlieren, z.B. eine Straße zu früh abgebogen was im endeffekt einen Umweg von 0,0 metern bedeutete aber eine halbstündige Debatte nachsichzog. Je mehr ich versuchte es Ihr recht zu machen desto mehr verlor ich Ihren Respekt als Mann, sodas ich als solcher irgendwann garnichtmehr wahrgenommen wurde. Das der Sex in der Zeit immer weniger wurde muß ich ja wohl nicht erwähnen. Bei der nächstbesten Gelegenheit wurde ich ausgewechselt. Von heute auf morgen weg. Das ist jetzt 2 Jahre her aber ich hab durch meine Kinder mitbekommen dem neuen gehts genauso, ich schätze mal in ein paar jahren ist er auch soweit das er nur noch als arbeitender Pausenclown fungiert und bei passender Gelegenheit abserviert wird. Es war eine harte Zeit für mich, auch zu erkennen das es auch durchaus mein Fehler war nicht gegenzuhalten, dafür weiß ich aber heute was ich wil und was garnicht geht. Und diese art von genörgel geht bei mir garnichtmehr da bleib ich dann lieber single denn das muß ich mir heute nichtmehr antun.
 
G

Gast

Gast
  • #15
du bist verrückt! ich wünschte, ich hätte solch einen mann- Und ja, egal wie stark die liebe, das wird nie halten, wenn es so bleibt. eigene erfahrung... man kann sich eben nicht alles leisten.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Meine Güte, manche Ratschläge sind wirklich merkwürdig. Wegen ein wenig Nörgelei direkt ab zur Therapie...Was soll das denn bitte?? Vielleicht solltest du einfach mal ein paar Tage Abstand kriegen, so dass du dir bewusst wirst, was dir an ihm fehlt. Wenn du jeden Tag mit ihm verbringst (was du allerdings nicht zum Ausdruck bringst), ist es klar, dass der Partner irgendwann wegen jeder Kleinigkeit nervt.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Irre zu hören, aus welchen nichtigen Gründen man hier immer sofort seine Partnerschaft beenden könnte. Selbst habe ich es längst aufgegeben, für andere einzukaufen, jeder hat da anderes im Sinn. Einer achtet auf den Preis, ein anderer legt Wert auf bestimmte Marken oder Mischungen.
Dieses ist der reinste Machtkampf, du solltest selbst für deines einstehen.
 
G

Gast

Gast
  • #18
@16
Nichtiger Grund? Also eine Partnerschaft sollte schön sein und schön ist das nicht. Dann lieber alleine und keiner, der mich sinnloserweise "kritisiert".

@15
"ein wenig" wird es wohl nicht sein. Wegen ein wenig möchte wohl keiner einen Rat aus dem Forum. Wenn man bei so Kleinigkeiten nörgelt stimmt irgendwas nicht. Die hungrigen Menschen auf dieser Welt nörgeln bestimmt seltener, obwohl es ihnen schlechter geht.
 
  • #19
@15
Ein bischen "Nörgelei"? Also wenn ich die Frage lese ist da keine Rede von "ein bischen" sondern von massivem Rumgezicke. Wer sich so etwas ständig und immer anhören muss wird mürbe und herabgesetzt. Hallo, die falsche Salami? Wer um so etwas einen solchen tanz macht hat ein ganz gehöriges Problem mit sich selbst. Das hat übrigens auch gar nichts damit zu tun dass die Beziehung nicht mehr stimmen sollte. Es geht da einzig und alleine um die FS.

Ich geh jede Wette dass Sie ebenso alle anderen anpfeift wenn Ihr danach ist, die Verkäuferin in der Bäckerei wenn Sie die falschen Brötchen in die Tüte steckt zum Beispiel.
 
G

Gast

Gast
  • #20
@18, hier die 15: Dein letzter Satz ist eher eine Vermutung. Der Salamikauf war doch lediglich ein Beispiel. Hat nicht jemand mal einen schlechten Tag und ist von jedem und allem angenervt? Ab und zu hat doch jeder so einen Tag. Deshalb zur Trennung zu raten, ist doch mehr als übertrieben.
Und Menschen, die ständig (!) nörgeln, sind doch eher selten.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Erkenntnis ist der erste Schritt zur Besserungen. Kommunikation ist immer extrem wichtig in einer Beziehung, also reden Sie mit Ihrem Partner. Sagen, Sie dass was sie oben geschrieben haben. Und versuchen Sie sich zu bessern.

Ich war früher auch so. Als Jugendliche und kleines Mädchen habe ich meine Mutter dafür immer gehasst, dass sie meinen Vater so schikaniert. Egal was er gemacht hat war falsch, ständig nur rumgenörgelt oder angefaucht. Er hat es geschluckt, war es noch von der Nachkriegszeit und als ältester Sohn und Mann im Haus gewohnt zurückzustecken und sie hat es ausgenutzt. Ich habe das Verhalten unbewusst übernommen und meinen Mann auch wie Dreck behandelt bis ich die "Erleuchtung" hatte und ich habe mich selbst gehasst und geschämt. Mittlerweile habe ich es mir abgewöhnt, bin gelassender und vor allem glücklicher.

Um die Frage generell zu beantworten: Ja, Frauen nörgeln deutlich häufiger als Männer. Man denke nur an das typische Bild im Urlaub von einem älteren Ehepaar, wo die resolute Frau den Mann herumkommandiert.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Die Frau ist der Maßstab aller Dinge, denn sie ist körperlich schwächer als der Mann, und eine Kette ist immer nur so stark wie das schwächste Glied. Folglich bestimmt sie und nicht der Mann, wie weit und wie lange gelaufen wird: "Dir tun die Füße weh? Ok, laß uns umkehren." Einige Frauen leiten aus diesem Verhalten des Mannes aber das Privilleg ab, immer und überall bestimmen zu können. Ist ja auch gar nicht so einfach, das eine vom anderen zu unterscheiden.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Die Frau ist der Maßstab aller Dinge, denn sie ist körperlich schwächer als der Mann, und eine Kette ist immer nur so stark wie das schwächste Glied. Folglich bestimmt sie und nicht der Mann, wie weit und wie lange gelaufen wird: "Dir tun die Füße weh? Ok, laß uns umkehren." Einige Frauen leiten aus diesem Verhalten des Mannes aber das Privilleg ab, immer und überall bestimmen zu können. Ist ja auch gar nicht so einfach, das eine vom anderen zu unterscheiden.
 
  • #24
@19 dann les doch mal die Fragestellung: "schnauze nur noch rum, ständig situationen die mich zum kochen bringen...." Da ist nicht die Rede von mal gereitzt sein oder mal einen schlechten Tag zu haben. Sie sagt Ständig und immer! Und nochmals, lesen! Ich habe nicht zur Trennung geraten sondern dass sich die FS helfen lässt und dieses Verhalten lernt zu Vermeiden. Das geht. Wenn Sies nicht macht wird früher oder später die Beziehung im Eimer sein- egal ob sie zusammenbleiben oder nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Wir hatten heute folgenden (köstlichen) Dialog: wir sitzen zu Tisch, und sie reicht mir die Ketchupflasche aus dem Kühlschrank. Ich setze gerade den Daumen an, um sie zu öffnen. Sie: nein, nicht öffnen. Ich: warum denn nicht? Sie: weil sie noch zu ist. Ich: ja, und? Sie: ich hab noch eine andere. Ich: und die ist nicht zu?! Sie: nein, die ist schon offen. So langsam dämmert mir, was sie mit "noch zu" meint. Ein Mann hätte gesagt "warte mal mit öffnen, ich hab noch eine offene". Männer und Frauen sprechen eben unterschiedliche Sprachen.
 
G

Gast

Gast
  • #26
FS: Nun melde ich mich auch mal zu Wort und danke Euch für die zahlreichen Anworten und guten Tipps. Viele von Euren Ratschlägen habe ich mir zu Herzen genommen, z.B., dass ich ersteinmal durchatmen werde, wenn mir wieder etwas nicht passt und auf nichtige Dinge gelassener reagiere. Ich habe mich ja schon länger gefragt was mit mir nicht stimmt und mich heute einige Stunden mit einer Psychologin unterhalten. Herauskam, dass ich all meine aufgestauten Aggressionen von meiner damaligen Beziehung, in der mein Freund sehr sehr dominant war, nun an meinem Freund herauslasse. Das könnte zumindest einer der Gründe sein. Trennen will ich mich auf gar keinen Fall, ich liebe meinen Freund sehr!!!! Nochmals danke!!
 
G

Gast

Gast
  • #27
Stimme #9 voll zu: Deshalb glaube ich dir auch nicht, wenn Du schreibst es sei alles in Ordnung und du liebst ihn sehr.

Glaubst Du das selbst?

Ich glaube du machst dir selbst sehr viel vor und betreibst Schönrederreien. (m)
 
Top