G

Gast

  • #1

Null Kommunikation in der Beziehung - Zukunft?!?!?!

Seit 2 Monaten habe ich (w, 41) einen neuen Partner. Bevor wir zusammen kamen, war ich skeptisch wegen des unterschiedlichen Bildungsniveaus (er (53) Tischler mit 8-jähriger Schulbildung, ich promoviert), ich hatte Sorge, dass wir keine gemeinsamen Themen hätten. Und so ist es auch gekommen. Nach der ersten Verliebtheit und mit dem Einkehren des Alltags ist richtiggehend Funkstille zwischen uns, es finden kaum Gespräche statt. Und die Gespräche, die stattfinden, sind immer von mir initiiert und es ist ein reines Frage-Antwort-Spiel - ich frage, er antwortet. Aber es kommt keine Gegenfrage geschweige denn dass ein Gespräch zustande kommt. Das stört mich doch sehr und ich habe es angesprochen. Mir ist es wichtig, am Abend über den Tag zu sprechen, ob auf der Arbeit was Besonderes war etc. Draufhin meinte er, er würde den ganzen Tag lang so viel reden und seine Sachen würden mich doch nicht interessieren und umgekehrt. Das sehe ich anders, ich habe dann eine Situation aus meinem Job erzählt, aber er unterbrach mich und meinte, ach, vergiss doch den Ärger, lass uns lieber die Ruhe genießen... Und so sitzen wir Abend für Abend fast schweigend nebeneinander auf dem Sofa, er kuschelt sich in meinen Arm und ist einfach nur froh, dass ich da bin...
 
  • #2
Nach der ersten Verliebtheit und mit dem Einkehren des Alltags ist richtiggehend Funkstille zwischen uns, es finden kaum Gespräche statt. Und die Gespräche, die stattfinden, sind immer von mir initiiert und es ist ein reines Frage-Antwort-Spiel - ich frage, er antwortet. Aber es kommt keine Gegenfrage geschweige denn dass ein Gespräch zustande kommt. Das stört mich doch sehr und ich habe es angesprochen. Mir ist es wichtig, am Abend über den Tag zu sprechen, ob auf der Arbeit was Besonderes war etc.
Ich kann das nachvollziehen! Ich hatte vor rund einem Jahr eine in den anfängen steckende Beziehung deswegen auch beendet. Obwohl alles recht harmonisch war, hat sich doch heraus kristallisiert, dass sie manche Sachen bei mir nicht nach vollziehen kann. Und da das bei meiner Ex auch so war, habe ich es schweren Herzen beendet. Zum Glück ohne bleibende Schäden, wir stehen heute noch in losem Kontakt.

Ich denke, bei Dir ist der zeitraum noch nicht so lang, als dass man es nicht genauso machen könnte. Auf Dauer wird es jedoch nichts. Außer dem habe ich im Bekanntenkreis auch so einen fall. Sie, FH-Absolventin, war rund 7 Jahre mit einem Bauarbeiter zusammen - attraktiv, muskulös- aber leider ohne die nötige Bildung. Das Ende vom Lied. Seid ungefähr 1,5 Jahr sind sie auseinander, mit dem Neuen - gleiches Bildungsniveau - hat sie seit einem Jahr ein Kind.

Fazit: Beende es, bevor zu viel Porzelan zerschlagen werden muss.
 
G

Gast

  • #3
Liebe FSin,

auch körperliche Kommunikation ist Kommunikation. Du beschreibst hier aber, daß Du mehr mit ihm reden möchtest, er aber abblockt. Das dürfte für die Zukunft arge Probleme mit sich bringen. Du leidest ja jetzt schon nach zwei Monaten.

Mach ihm also klar, was Du von ihm erwartest.
 
G

Gast

  • #4
Da hast Du einen ruhigen Fels in der Brandung gefunden. Bloss wenn der nix redet ist das das Ticket zur inneren Einsamkeit. Du wolltest eine lebendige Partnerschaft und keinen Ort an dem das " Mund halten " zunehmend auf der Tagesordnung steht und zum Verhaltenskodex wird.
Selbst Schafe auf der Weide blöken sich ab und zu an, auch Hühner gackern miteinander.

Man sollte ja nicht alle 60 Sekunden jeder einzelnen Minute zum Reden verwenden, das strengt an - aber Gespräche und Austausch gehören zum Leben dazu.
 
G

Gast

  • #5
Manche Männer reden nicht gerne über ihre Arbeit. Sie möchten nicht mehr darüber nachdenken. Ausserdem hören sie auch nicht gerne was andere davon erzählen. Ich erlebe dies so bei meinem Bruder und auch bei meinem Vater. Die erzählen ganz, ganz selten etwas davon. Wenn ich etwas von meiner Arbeit erzähle ist dann das Interesse nicht so gross.
 
G

Gast

  • #6
Liebe FS,

mich irritiert an deinen Zeilen, dass du als junge und studierte Frau, mit seinem doch um einiges älter und relativ ungebildeten Mann eine Beziehung anfängst. Schliesslich gab es doch bei euch einen Kennenlernphase, wo du schon hättest merken können, dass er halt so ist. Warum bist du dann trotzdem mit ihm noch eine Beziehung eingegangen und sprichst sogar von einer Partnerschaft?

Die habt ihr nicht. Weil euch vieles trennt und weil ihr euch viel zu kurz kennt.

w 49
 
G

Gast

  • #7
Hier nochmal die FS:

Mir fällt gerade noch etwas dazu ein. Er meinte, ich sollte mich nicht wundern und keinen Schreck bekommen, in Gegenwart seiner Kumpels wäre er ganz anders, er könnte sogar auf Tischen tanzen.... Daraufhin fragte ich ihn, ob er sich verstellen würde in meiner Gegenwart! Er sagte aber, nein, er wäre so froh, dass er bei mir den Alltag hinter sich lassen könnte, dass er entspannen könnte... sprach´s und legte sich auf´s Sofa, bettete den Kopf auf meinen Schoß und schloss die Augen.... Na gut, wenn ich mir meine Postings durchlese, weiß ich die Antwort selber... aber ist das nicht sehr schade....
 
  • #8
Ich denke, das akademische Niveau ist nicht signifikant in den Beziehungen. Ich traf viele sehr glücklich und asymmetrischen Beziehungen
 
G

Gast

  • #9
Er wird Dir ja nicht zwei Monate lang irgend etwas vorgespielt haben. Du hast ihn Dir so ausgesucht und wenn man jemand liebt dann liebt man diesen Menschen so wie er von seinem Wesen her ist. Also entweder Du hast Dich arg vergriffen oder Du bist der irrigen Meinung aufgesessen, Du könntest ihn noch ändern, das ist dann aber auch auch nicht seine Schuld. Er tut mir leid, weil er sich halt mit Sicherheit in Dich verliebt hat.
 
G

Gast

  • #10
Hallo!
Hast du schon einmal darüber nachgedacht, das ihr euch andere Themen sucht, über die ihr Reden könntet? Wenn ihr euch z. B. ein gemeinsames Hobby sucht oder andere Dinge gemeinsam erlebt, braucht ihr nicht mehr unbedingt über eure Arbeit zu Reden, sondern bringt einfach anderen Gesprächsstoff ins Spiel.Wie sieht es denn aus mit gemeinsamen Freunden?Mit Sport oder auch, wenn ihr es entspannter mögt, mit Filmen, Kino, Theater,Spazierengehen, irgendetwas?
Besucht einen Tanzkurs, den kann man immer in den Alltag integrieren.
Sollte dein Partner aber auch dazu keine Lust haben und ihr euch weiterhin auf dem Sofa anschweigt, solltest du die Konsequenzen ziehen und gehen.Und dann beim nächsten Mann besser aufpassen... W / 48
 
G

Gast

  • #11
Liebe FS,
du beschreibst exakt meine Ex-Beziehung. Ich bin Akademikerin, er Meister in einem handwerklichen Betrieb. Anfangs fand ich das Schweigen noch ok, da ich in meinem Beruf schon sehr kommunikativ sein muss. Ändern kann man solche schweigsamen Männer nicht. Ich hatte mich dazu entschlossen, sein Schweigen zu akzeptieren. Den perfekten Mann findet man nie. Trotzdem fehlte mir die ganzen Jahre etwas.

Letztendlich hat er mich verlassen. Sehr plötzlich und ohne Angabe von Gründen. Ich habe noch nicht einmal gemerkt, dass er unzufrieden in unserer Beziehung ist. Schweigende Menschen thematisieren halt keine Probleme.

Heute ist er mit einer "einfachen" Frau sehr viel glücklicher. Seiner neuen Freundin macht es nichts aus, viel alleine zu reden. Wenn sie zusammen sprechen, dann nur über allgemeine Themen wie Einkauf, Wetter etc. Gemeinsame Unternehmungen helfen auch über die Schweigsamkeit hinweg. Und letztendlich verbringen sie viel Zeit kuschelnd vor dem Fernseher. Für manche Paare ist das ausreichend.

Ich selbst habe keinen Unterschied gespürt, als er bei mir auszog. Schweigen kann ich auch alleine.

w
 
  • #12
Bei Euch spielt sicher nicht nur das unterschiedliche Bildungsniveau ein Rolle, sondern auch die völlig verschiedenen Erwartungen, die ihr an eine Partnerschaft stellt.
Weil mir klar ist, dass Kommunikation für mich (fast) alles ist in einer Beziehung, ist mir Harmonie am Telefon so immens wichtig. Wenn ich spüre, dass ich mich nach einer Viertelstunde Gespräch langweile, mich nicht auf das abendliche Telefonieren mit ihm freue, im Dialog nicht alle Emotionen mit ihm ausleben kann oder erst gar keine Basis finde, dann war´s das... Da weiß ich, dass auch real, nach dem ersten physischen Rausch, das große Schweigen käme. Aber ich teste das lieber nicht aus.
Auch irgendwelche Samll-Talk-Anregungen gehen, glaube ich, am Kern vorbei, und selbst mit Tanzkursen (dabei ich liiiebe Tanzen) lässt sich so eine Lücke nicht füllen.
 
G

Gast

  • #13
Ich glaube nicht dass es bei Euch der Bildungsunterschied ist sondern unterschiedliche Bedürfnisse.
Er wäre ideal für mich denn ich bin abends auch froh wenn ich nichts mehr reden muss.
Mein Ex hat genau dies bemängelt denn er wollte auch vom Tag erzählen aber es hat mich einfach nicht interessiert - er wollte jeden Abend stundenlang über eine Kollegin reden „Stell dir vor, heute hat sie dies gemacht bla bla bla“, erzählen was im Geschäft lief „da rief dann der an und dann rief der zurück bla bla bla“.... - es nervte, warum sollte mich dies beschäftigen?
Genauso wenig wie ich ihn damit belästigen wollte wie der Chef auf dieses Projekt reagiert hat oder sonst etwas banales.
Wichtiges wie anstehende Geschäftsreisen und dergleichen wurden natürlich besprochen. Aber diese Alltagsbanalitäten????
Wir hatten den gleichen Bildungsstand da wir uns beim studieren kennen gelernt hatten.
w
 
G

Gast

  • #14
Wenn er nicht reden möchte und einen Ruhepol sucht, dann nützt tanzen etc auch nichts. Er tanzt ja schon bei seinen Kumpels, das reicht.
Ich hatte auch so einen Mann. Schlimm, gemeinsames Frühstück und er liest Zeitung. Abends gemeinsames Abendessen, er schweigt und redet mit seinem Hund. TV und er legt sich auf meine Beine zum pennen.
Das hat nix mit dem Beruf zu tun. Das liegt einfach und allein an der Art des Menschen.
Ich sag: Nein, Danke!
 
G

Gast

  • #15
Hier nochmal die FS.

Dank euch sehr für die Antworten.

Gemeinsame Hobbies... gibt es (noch) nicht. Ich kenne ihn auch zu wenig, um herauszufinden,, ob es für uns beide etwas gäbe. Was unsere Freundeskreise anbelangt, die sind auch komplett unterschiedlich, wir fühlen uns gegenseitig fehl am Platze. Bei seinen Freunden komme ich mir blöd vor, ich werde fast nur gemustert von oben bis unten, richtige Gespräche gibt es mit denen auch nicht, alles dreht sich ums Trinken, Herumalbern und Insider-Witze erzählen. DAS ist wirklich bildungsmäßig ein Problem. Und Telefonieren... gleich Null. Er hat direkt zu Beginn der Beziehung gesagt, dass er nicht telefonieren möchte, da er ja gar nicht wüsste, was er reden sollte, er müsste ja den ganzem Tag reden. Da wir eine Fernbeziehung haben, beläuft sich die "Kommunikation" in der Woche auf SMS in dem Stil "ich vermiss dich", "du fehlst mir", "na du", "alles gut?", "alles ok?", "Smiley", "denk an dich." Keine Frage seinerseits, was ich so mache, absolut nichts. Dieses Wochenende war ich zum Beispiel bis heute Vormittag auf einem Seminar, und er hat noch nichtmal gefragt, warum ich keine Zeit hatte und wo ich überhaupt war. Zuerst wollte ich noch enthusiastisch vom Seminar erzählen, aber dann dachte ich, ach ne, per SMS ist das auch doof und es interessiert ihn vermutlich nicht. Oh, jetzt gerade eine SMS: "Alles gut?"... Nun fragt ihr euch sicher berechtigterweise, was mich an ihm noch hält. Ja, das kann ich sagen. Es ist einfach wahnsinnig guter Sex, und widersprüchlicher Weise klappt im Bett die Kommunikation hervorragend. Um ehrlich zu sein, ist das der einzige Punkt, der mich hält. Und vielleicht die Hoffnung, dass sich unser Kommunikationslevel ändert, wenn wir länger zusammen sind...
 
  • #16
Manche Männer reden nicht gerne über ihre Arbeit. Sie möchten nicht mehr darüber nachdenken. Ausserdem hören sie auch nicht gerne was andere davon erzählen. Ich erlebe dies so bei meinem Bruder und auch bei meinem Vater. Die erzählen ganz, ganz selten etwas davon. Wenn ich etwas von meiner Arbeit erzähle ist dann das Interesse nicht so gross.
Es ist ja auch was anderes ob es sich um Bruder, Vater oder den Partner handelt, mit dem man im den Rest des Lebens verbringen möchte. Ich habe mit mein EX auch die Erfahrungen gemacht, dass sich Ihr zuhören sollte ( was ich auch gemacht habe) und wenn ich dann mal etwas hatte, sie das nicht interessiert hat. Dann habe ich halt nur das nötigste erzählt.
 
G

Gast

  • #17
nochmal die 10:

Schweigsamkeit und Bildungsferne müssen nicht einher gehen. Schweigsame Menschen finden sich in allen Schichten. Es gibt umgekehrt ja auch ungebildete Menschen, die ständig dummes Zeug plappern.

Vielleicht fällt der Bildungsunterschied nur nicht so schnell auf, wenn man mit einem schweigsamen Menschen zusammen ist.

Übrigens fand ich die Autofahrten zu zweit am Schlimmsten. Zuhause oder bei Unternehmungen konnte ich mich mit anderen Dingen beschäftigen (z.B. Zeitunglesen am Frühstückstisch, während er geschwiegen hat). Aber mehrere Stunden schweigend im Auto sitzen ist brutal. Nie im Leben habe ich mich so einsam gefühlt.

Ich selbst bin auch kein Plappermaul. Meine Freunde beschreiben mich als ruhig. Aber ein schweigender Mann kann das noch toppen.
 
  • #18
Es ist einfach wahnsinnig guter Sex, und widersprüchlicher Weise klappt im Bett die Kommunikation hervorragend. Um ehrlich zu sein, ist das der einzige Punkt, der mich hält. Und vielleicht die Hoffnung, dass sich unser Kommunikationslevel ändert, wenn wir länger zusammen sind...
Ich glaube nicht. Wenn die erste Phase des Verliebtseins weg ist, wird es eher noch schlimmer. Aber irgendwie scheint mir der alt bekannte Spruch doch wahr zu sein, dass dumm gut .....

Du fühst Dich vielleicht jetzt erstmal sehr gut, weil Du dich körperlich gemocht fühlst. Aber das ist auf Dauer keine Basis.
 
G

Gast

  • #19
Hier nochmal die FS.


Gemeinsame Hobbies... gibt es (noch) nicht. Ich kenne ihn auch zu wenig, um herauszufinden,, ob es für uns beide etwas gäbe (...) Nun fragt ihr euch sicher berechtigterweise, was mich an ihm noch hält. Ja, das kann ich sagen. Es ist einfach wahnsinnig guter Sex, und widersprüchlicher Weise klappt im Bett die Kommunikation hervorragend.
Also wenn DAS kein schönes Hobby ist! Vielleicht entwickelt sich ja so auch eine Kommunikation jenseits der Arbeit. Eine der Zweisamkeit auch außerhalb des Betts. Was ist denn so schlimm daran, die Arbeit draußen und zu Hause zu Hause sein zu lassen? m
 
G

Gast

  • #20
Und sei froh, dass er dir nicht antwortet, wie mein Ex, er sei nicht für deine Unterhaltung zuständig und ob du dich nicht alleine beschäftigen kannst. Kann aber noch kommen.

Denke auch an die traumhafsten Urlaube an den schönsten Orten, die zu einem Albtraum werden, weil keinen Austausch statt findet. Oder doch: Er skypt mit seinen Freunden und schweigt mit dir!

Eine Fernbeziehung aufrechterhalten ist schon schwierig genug, aber mit jemandem, der kein Mitteilungsbedürfnis hat, wüsste ich keinen Weg. Ich würde es lassen. Als Beziehung jedenfalls.

W49
 
G

Gast

  • #21
Liebe FS, da habt ihr bezüglich der Kommunikation wirklich sehr verschiedene Bedürfnisse. Leider hat man ja selten alles bei einem Partner-und die, die es haben, langweilen sich dann mangels einer Herausforderung;)
Ehrlich gesagt, wäre ich mittlerweile schon froh, einen Mann zu finden oder von einem gefunden zu werden, der nicht elend viele Probleme hat, die er einer Partenrin aufbürden will. Ein sehr kommunikativer, reflektierter Mann, der gut im Bett ist und zumindest leidlich attraktiv, beschränkt sich selten auf eine Frau, denn er ist sehr begehrt und weiß darum..
Wenn es geht, sieh das Gute..aber wenn Du eben die Alltagskommunikation zu sehr vermisst, ziehe einen Schlußstrich, denn ändern kannst Du ihn nicht. Ich traf kürzlich erst einen Mann, mit dem es sich unglaublich gut philosophieren ließ-nur körperlich konnte ich mir nichts mit ihm vorstellen. Und gestern Abend jemanden, der physisch anziehend und vom Bildungsniveau her "passend" war, aber so empathie-und emotionsfrei,dass ich staunte.
Also: Abstriche machen-oder weitersuchen. Allerdings wird die Auswahl ab 35,40 nicht größer.
Übrigens: wenn Du mal nach innen horchst, fühlst Du Dich grundsätzlich wohl mit ihm? Viel Glück für Deine Entscheidung!
W, 45
 
G

Gast

  • #22
d.h. der arme Mann wird emotional ausgenutzt, seine Zuneigung auf das körperliche reduziert und ansonsten intellektuell verhöhnt ... :-/ Ich wünsch ihm was besseres!
 
G

Gast

  • #23
Ich denke, es hat weniger mit dem Bildungsunterschied zu tun (den Frauen oft überbewerten; die FS erfreulicherweise scheinbar nicht), sondern eher mit einem anderen Persönlichkeitstyp. Es gibt sehr intelligente schweigsame Menschen und sehr dusslige hoch kommunikative und alle anderen Schattierungen dazwischen. Es kann durchaus großes Einvernehmen geben, wenn man sich auch MAL mit wenig Worten gut versteht und manchmal ist es auch schön, einfach miteinander die Stille zu genießen. Sowas muß man aber mögen. Hier aber ist zu befürchten, dass mit der Abnahme des rosaroten Schleiers nichts Verbindendes mehr bleibt. Bei mir sind das immer so drei Monate und dann sehe ich klarer. Die FS liegt gut im Zeitrahmen.
M51
 
G

Gast

  • #24
Es ist einfach wahnsinnig guter Sex, und widersprüchlicher Weise klappt im Bett die Kommunikation hervorragend. Um ehrlich zu sein, ist das der einzige Punkt, der mich hält.
Sag ich doch, dumm fic.... gut.

Leider ist es so, dass es sehr schwer ist, einen Mann zu finden, wo der Sex stimmt, die Kommunikation stimmt, ähnliche Lebenseinstellungen usw.

Wenn dich der Sex hält, dann ist doch gut. Lass ihn dafür zu dir kommen und dann suchst du dir in Ruhe einen Mann, der dir mehr geben kann als nur guten Sex.

w 49
 
G

Gast

  • #25
Hier nochmal die FS:

Schlimm ist daran nichts... aber man geht ja auch nicht jeden Tag miteinander ins Bett und nur auf dem Sofa sitzen und ihm schweigend die Nackenhaare kraulen... naja..... Ich bin gar nicht jemand von der Sorte, die immer und viel redet, aber normale Gespräche sollten in einer Partnerschaft doch möglich sein...An die Frauen mit schweigenden Männern: Hat sich irgendwann einmal etwas geändert???
 
G

Gast

  • #26
Für mein Verständniss habt ihr eine Affäre. Aber keine Beziehung.---
Was mich interessieren würde währe ob Du vorher von ihm mal erfahren hast, wenn überhaupt, welche Sendungen er im TV sieht? Ob und welche Bücher und welche Zeitungen und Zeitschriften er regelmässig ließt?--
Eine Zukunft für eine solche "Beziehung" sehe ich nicht. M 55J
 
G

Gast

  • #27
Nun fragt ihr euch sicher berechtigterweise, was mich an ihm noch hält. Ja, das kann ich sagen. Es ist einfach wahnsinnig guter Sex, und widersprüchlicher Weise klappt im Bett die Kommunikation hervorragend. Um ehrlich zu sein, ist das der einzige Punkt, der mich hält. Und vielleicht die Hoffnung, dass sich unser Kommunikationslevel ändert, wenn wir länger zusammen sind...
Hm, ich dachte auch erst, was hält sie an ihm, aber das ist ein Argument. Ich finde aber nicht, dass dumm gut... Es kommt natürlich darauf an, was man unter gutem Sex versteht. Bei mir hat das sehr viel mit Intelligenz und Einfühlungsvermögen zu tun. Intelligenz, weil jemand nicht dumm, plump sein sollte. Deswegen kann ich mir die Situation schwer vorstellen. Wenn ich guten Sex hatte, stimmte auch die Kommunikation. Wenn er dich nervt, wenn er nicht redet, wie kann dann die Lust auf den Sex noch groß sein. Also irgendetwas muss doch passen zwischen euch. Und wenn du einfach weniger von ihm erwartest, aber davon sprichst, was dich wirklich bewegt und dabei deine Gefühle rüberbringst? Das kann ihm doch nicht so egal sein.
 
G

Gast

  • #28
Antwort von einer Frau mit einem Ex-Freund, der Schweiger war:

Nein, das ändert sich nicht. Im Gegenteil: wenn man sich länger kennt, wird das Schweigen des Mannes schlimmer. Am Anfang geben sie sich noch Mühe, später kommt diese Eigenschaft noch mehr zur Geltung.
 
G

Gast

  • #29
Mein Lebenspartner ist promovierter Geschäftsführer und hat mit Sicherheit einen sehr anspruchsvollen Tätigkeitsbereich. Am Abend will er nicht mehr darüber reden. Er möchte abschalten. Ganz selten nur erwähnt er ein "schwieriges Verhandlungsgespräch" oder seine Mitarbeiter. Zuhause will er diesbezüglich seine Ruhe. Mein berufliches Umfeld bietet nichts "Aufregendes" und zu Hause rede ich auch nicht darüber. Ich habe zwei interessante Hobbies, die mich viel mit Menschen zusammenbringen und über die ich dann schon einmal mit ihm reden möchte. Er geht zwar kurz darauf ein, aber stets mit einem "juristischen Tipp". "Du solltest prüfen, ob das so in den Rahmenbedingungen vereinbart ist" etc., dabei will ich ihm nur eine Begebenheit erzählen. Danach ist diesbezüglich wieder Funkstille. Viel lieber redet er über's Kochen, welche Gewürze und Zutaten er verwendet hat und welche Rezepte er noch ausprobieren will. Beim Fernsehen (ich sehe überhaupt nicht gerne fern) mag er gerne Ruhe und was Kino betrifft, haben wir einen gänzlich anderen Geschmack. Trotzdem haben wir viele Gemeinsamkeiten und dies hat meiner Meinung nach nichts mit Bildung zu tun, sondern es handelt sich um Charaktereigenschaften. Entweder, man kommt damit klar oder man muss die Beziehung beenden. Man kann auch Alternativen suchen - ich quatsche viel mit meiner Freundin und ins Art-Kino gehe ich u. U. auch schon mal alleine oder eben auch mit einer Person aus meinem Bekanntenkreis, die auch Interesse daran hat, um mir eine Dokumentation oder einen sozialkritischen Film anzuschauen. Ihr seid ja auch noch am Anfang euerer Beziehung - und - wortlos mit seinem geliebten Partner zu kuscheln, sagt viiiieeeeel mehr aus als 1000 Worte. Wichtig ist nur, dass du dich dabei wohl fühlst.
 
G

Gast

  • #30
Hier nochmal die FS.

Mir ist jetzt bei dieser ganzen Schweigerei der Kragen geplatzt. Auslöser waren an einem stressigen Arbeitstag, an dem ich von Termin zu Termin gehetzt bin, an dem es mir gesundheitlich auch überhaupt nicht gut ging und ich einfach nur meine Ruhe wollte, unzählige SMS von ihm. Fast im Stundentakt kamen SMS in diesem Stil: "hey!", "na du!", "vermisse dich", "fehlst mir", "du bist meine Traumfrau", "möchte mich jetzt in deinen Arm kuscheln", ... und so weiter! Wir haben uns dann getroffen und ich habe ihm vorgeworfen, dass er sich überhaupt nicht für mein Leben interessiert, er fragt noch nichtmal, was ich mache, wie es mir geht, wo ich bin. Statt dessen nur diese SMS und abends keinerlei Gesprächsthemen. Er warf mir vor, dass ich viele SMS unbeantwortet lassen würde, aber was soll ich denn schreiben, wenn er "na du" schreibt?! Ich bin doch keine 16 mehr. wo man das vielleicht noch macht. Er warf mir vor, ich würde ihn nicht an meinem Leben teilhaben lassen! Daraufhin sagte ich, dass ich ihm ja gar nichts erzählen könnte - wenn ich ihm etwas erzähle, würde er mich unterbrechen und sagen "lass gut sein, belaste dich doch damit nicht"... ich komme doch überhaupt nicht dazu, ihm etwas zu erzählen! Vorher hatte ich ja schon geschrieben, dass uns (also mich) eigentlich nur der Sex bei ihm hält. Der Sex ist wirklich phantastisch, so habe ich das noch nie erlebt. Aber er besteht natürlich jetzt auf einer festen Beziehung und je mehr Sex wir haben, umso mehr SMS in obigem Stil schreibt er - und das setzt mich unter Druck und turnt mich total ab, so dass mein Sexinteresse inzwischen auch schwindet... ist das denn normal? Er ist mit Sicherheit ein herzensguter Mensch und es tut mir in der Seele weh, dass er sich so in mich verliebt hat - aber ich bin eben nicht in ihm verliebt und weiß auch nicht, ob das noch kommen kann - jedenfalls nicht in der Ausprägung, in der er es sich erhofft....