G

Gast

  • #1

Nur befreundet oder doch mehr ? Weiblicher Rat

Habe eine sehr gute Freundin, kennen uns seit gut 3 Jahren. Am Anfang als wir uns kennen gelernt haben, haben wir stark miteinander geflirtet ist aber nie was passiert. Wir sehen uns beinahe wöchentlich, Schreiben SMS etc.. Manchmal kommen von ihr auch Andeutungen, macht aber immer wenn es dann doch enger wird einen Rückzieher. Ich weiss nicht ob sie sich nicht sicher ist oder ob sie die Freundschaft nicht gefährden will, Würde gerne mal die weibliche Sicht erfahren ?
 
G

Gast

  • #2
Ich habe auch einen sehr guten Freund, ich kenne ihn allerdings deutlich länger. Wir haben viel unternommen und über fast alles geredet. Das hat er anscheinend falsch verstanden und immer wieder gedacht aus uns wird ein Paar, obwohl ich eigentlich deutlich gesagt habe, das wird nichts.
Man kann sich in einer Freundschaft sehr nahe kommen, das heißt allerdings nicht, dass mehr dahinter steckt.
Tatsache ist, dass zumeist die Männer in einer Freundschaft der Meinung sind es könnte mehr daraus werden. Habe ich zumindest in meinem Bekanntenkreis so mitbekommen. Die Frauen sehen es allerdings fast nie so. Ich glaube Frauen sind einfach gefühlsbetonter in einer Freundschaft, sie geben sich auch untereinander Kosenamen, was Männer niemals tun würden. Das wird dann wohl häufig falsch verstanden
Wenn sie tatsächlich mehr von dir will wird sie es dich auf irgendeine Weise wissen lassen. Ansonsten hast du dich vermutlich getäuscht.
 
  • #3
Ich glaube, sie will die Freundschaft nicht gefährden und sie ist mit Sicherheit auch nicht verliebt. Sie mag Dich womöglich einen Tick mehr als für eine Freundschaft üblich ist, aber das herz klopft nicht, sonst würde sie deutlichere Signale senden.

Ich rate Dir, es auf der freundschaftlichen Ebene zu belassen und die Freundschaft nicht zu gefährden.

Flirten mit Küssen und Anfassen kann schon viel zerstören und beendet oft solche Freundschaften, wenn es nicht zu einer Beziehung führt.
 
G

Gast

  • #4
Wenn Ihr nur am Anfang geflirtet habt und das Ganze schon drei Jahre her ist, dann ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass sie mehr will. Sie sieht Dich als platonischen Freund und findet in zwischenzeitlichen verbalen Flirts mit Dir Selbstbestätigung, aber verliebt ist diese Frau bestimmt nicht. Das wäre nach dem Verlauf schon komisch.Zumal sie ja auch einen Rückzieher macht, wenn es mehr werden könnte.

Also liebe nette Freundschaft.

Ich habe selbst auch platonische Männerfreundschaften. Ich wollte sie auch nicht missen. Bis einige sagten, dass sie eigentlich verliebt in mich waren. Da ist mir ein Licht aufgegangen, denn mein Wunsch an diese Männer war eigentlich ein ganz Anderer:Quatschen, vielleicht auch Kokettieren, Aufmerksamkeit,

An Deiner Stelle würde ich das ansprechen. Ihr sagen, dass Du irritierst bist und nicht weißt, was sie eigentlich von Dir will. Und werde DIr klar, was Du eigentlich von ihr willst!
w/43
 
G

Gast

  • #5
Also erstmals vielen Dank für Eure Antworten, was ich will ist schwierig zu beantworten einerseits würde ich mir mehr wünschen auf der anderen Seite will ich auf keinen Fall die Freundschaft beschädigen oder gar verlieren. Sie ist mir sehr, sehr wichtig.

Ich denke ich werde es mal ansprechen, wenn von ihr wieder eine "Andeutung" kommt die ich nicht so ganz interpretieren kann und fragen was sie genau damit meint.......
 
G

Gast

  • #6
P.S.
Ich hätte noch dazu schreiben sollen, dass sie als wir uns kennen lernten in einer Beziehung steckte, diese aber zwischenzeitlich beendet ist.

Auch bin jetzt erst seit ein paar Monaten beruflich richtig gefestigt und sie sucht schon einen Mann mit dem sie eine Familie gründen kann. Ich denke die berufliche Unsicherheit hat sie vorher auch abgeschreckt.

Wir gehen auch oft mit einem befreundeten Paar als "Vierer-Date" aus, was irgendwie auch komisch ist.
 
G

Gast

  • #7
Nochmal der Fragesteller:

Besagte Freundin hat bei unserem letzten Treffen, ich habe sie am WE bei mir zu Hause am WE zum Essen eingeladen, zugegeben, dass zumindest am Anfang als wir uns kennen gelernt haben mehr da war als nur "Freundschaft", etwas was sie bislang nie zugegeben hätte. Ich bin dann nicht weiter draufeingegangen, war vielleicht ein Fehler.

Wir wollen auch bald mal alleine zusammen verreisen, was sie bislang immer abgelehnt hat (wäre komisch mit einem Mann zu verreisen mit dem man nicht zusammen ist). Nun hat sie anscheinend nichts dagegen

Wie gesagt, ich weiss nicht wie ich mich verhalten soll, einerseits würde ich mir wünschen dass mehr zwischen ist, andererseits will die Freundschaft nicht riskieren
 
G

Gast

  • #8
Lieber FS,
manchmal kommt die Liebe auf so leisen Sohlen, dass man sie nicht bemerkt. Aus deiner Beschreibung heraus lese ich ein inniges und vertrauensvolles Verhältnis, das sich durchaus noch in Richtung Beziehung verschieben lässt... Ihre Anmerkung, dass da mal mehr war, war möglicherweise ein scheuer Versuch, die Atmosphäre etwas aufzuladen, herauszufinden, wie du sie siehst. Ob du auch die Frau in ihr siehst.

Spekualtion, ja.
Aber wenn du dir klar werden kannst, was du WIRKLICH willst, dann kannst du sie auch damit konfrontieren, die Freundschaft muss nicht zwangsläufig daran zerbrechen. Warum denn? Kennst du sie nciht gut genug, um zu wissen, was man ihr "zumuten" kann? Na also. Du darfst nur nicht leichtfertig sein, aber den Eindruck habe ich nicht.
Man muss sich vielleicht einfach mal von den gelernten (und immer wieder propagierten) Mustern lösen, um das zu finden, was eben speziell ist: Eure Geschichte, eure Beziehung. Nichts nachgelebtes.
(w,40)