G

Gast

Gast
  • #1

Nur eine Marotte oder ist er vielleicht geizig?

Hatte ein Date mit einem insgesamt interessanten und passenden Mann. Allerdings hat mich sehr irritiert, daß er einige Freizeitvergnügen, die ich sehr gerne mache, völlig ablehnt. So zum Beispiel

Cafe-Besuche (Kaffe kann er auch daheim trinken, es gibt ihm nichts, im Cafe zu sitzen)

Restaurantbesuche (außer indisch, das mag er so gerne, aber Pizza kann er auch zuhause selbst backen)

Eiscafes (einen Eisbecher macht er sich daheim aus der Großpackung Vanilleeis und streut Beeren aus dem Garten drüber)

Teurere Hotels, z.B. beim Wintersport (er ist nicht bereit, so viel zu zahlen, nur weil 4 Sterne außen dran stehen. Für 2 Personen im DZ mit Halbpension würde er maximal 60-80 € pro Nacht ausgeben)

Als ich ihm auf nette Weise erklärte, dass ich mir Freizeit ohne gemeinsame Cafe- oder Restaurantbesuche schlecht vorstellen könne und ich nur ungern beim Skifahren in einem einfachen 2**-Gasthof unterkäme, wurde er fast schon aggressiv. Er würde sich auf keinen Fall von einer Partnerin gängeln und zu etwas zwingen lassen, was er nicht wolle.

Er ist promoviert, im Management und Gutverdiener, am Geldmangel kann es also nicht liegen. Sind das einfach Marotten, oder ist das vielleicht ein krankhaft geiziger Mensch? Hat jemand sowas schon erlebt? Ändert sich ein Mensch mit 50 vielleicht noch?

w, 51
 
G

Gast

Gast
  • #2
Er muss sich deinethalben nicht ändern.
Wenn es Dir nicht passt, kannst du weiterziehen. Oder möchtest du, dass er auch hier postet, dass er eine Frau kennen lernte, die vornehmer lebt als er selbst, und sich fragt, ob sie sich wohl ändern wird?

M
 
G

Gast

Gast
  • #3
für mich ist das als geiz interpretierbar!!
ich hatte auch mal so einen..
wenn ICH eingeladen hatte, dann ist meine bekanntschaft damals auswärtig in lokalitäten essen gegangen. gerne sogar.

ich gehe in meiner feststellung noch einen schritt weiter und behaupte mal:
männer investieren nicht gerne in etwas, was sie nicht langfristig halten möchten..
 
  • #4
Der ändert sich nicht mehr. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich Marotten im Alter nur noch verstärken. w51
 
G

Gast

Gast
  • #5
Den wirst du nicht mehr ändern. Er zieht sein Selbstwertgefühl und seine Entspannung aus anderen Dingen. Ein Quäntchen Geiz würde ich da schon vermuten, gerade in der Balzphase sollte er sich doch etwas mehr Mühe geben, und was sonst würde sich da anbieten als mal einen Kaffee trinken oder essen zu gehen.

Sicher kann vielleicht auch schlechte Erfahrung dahinter stecken, vielleicht will er gleich von Anbeginn die Damen der Marke Luxusweibchen abschrecken.

In beiden Fällen ist er wohl nichts für dich.
 
G

Gast

Gast
  • #6
mit 50 noch ändern? nie und nimmer!!
er sieht sein verhalten als das einzig richtige an und verhält sich auch noch wie ein macho, regiert aggresiv. na super!!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hallo FS,
ich verstehe Deine Frage nicht so ganz .. es ist doch offensichtlich, dass er auf gar keinen Fall zu Dir passen würde.
Er hat finanziell andere Prioritäten und Vorstellungen als Du.

Ich teile Deine Meinung - gemeinsames Essen gehen wäre mir schon auch wichtig.
Allerdings würde ich dann solch einen Herren einfach nur höflich verabschieden ohne zu bewerten, wie er mit seinem Geld umgeht. Auch aggressive Diskussionen bei Meinungsverschiedenheiten wären für mich ein sofortiges No-Go.

Wofür er sein Geld ausgibt, ist einzig und allein seine Sache. Sicher gibt es Frauen, die ähnlich wie er ticken, nur Du bist es nicht. Also beenden und nicht seine Marotten in Frage stelle bzw. diesen Mann als "Erziehungsaufgabe" betrachten.
(w55)
 
G

Gast

Gast
  • #8
Keine Spur von savoir vivre (ist das jetzt richtig geschrieben?), den änderst du nicht mehr.
Ich würde es lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
In dem Alter wird er sich nicht mehr ändern und das muss er ja auch nicht. Entweder er findet eine Frau, die ein solches Leben mitträgt (ich würde das nicht) oder er bleibt eben alleine. Dieser Charakterzug wird sogar mit zunehmendem Alter noch stärker ausgeprägt werden.

Dir alles Gute, sehe Dich weiter um.

w/50
 
G

Gast

Gast
  • #10
So einen kannte ich auch mal...er war allerdings Psychotherapeut und kein Manager. Zum 2. Date hat er mich zu sich nach Hause mitgenommen (beim 1. Date den Kaffee 50:50), weil er dort ja auch einen Kaffee machen könnte und zudem sei das ja auch noch gratis...Ihr könnt Euch bestimmt vorstellen, was er anschließend noch gratis wollte...
Ich kann nur sagen: Finger weg', der ist chronisch geizig.
Unterschiedlicher Lebensstandard - was man sich leistet oder nicht leistet - ist unbefriedigend. Schick ihm ne Absage, das wird nix. w/40
 
  • #11
Hi FS
Schonmal überlegt dass man gerade im Management derart oft Essen gehen muss dass er zuhause ganz einfach keine Lust mehr darauf hat? Geht mir manchmal auch so, nach einer Woche Seminar hab ich einfach Bock auf "Spätzle mit Soss", will mit der Liebsten im Garten sitzen und ausspannen. Im Cafe sitzen und Menschen beobachten ist so ein Frauending, werden wir Jungs nie begrefien wie man extra zum Caffetrinken in die Stadt muss (ist was anderes wenn man nach dem einkaufen des Cafe vor Ort zu sich nimmt).
Tja- und die Sache mit dem 4-Sterne Luxusschuppen bei Skifahren? Mädel- was von den Sternen nutzt Du denn beim Skifahren? Wann um Himmels willen willst Du denn den ganzen Wellnessbereich nutzen? Da brauchste eine gute Verpflegung, ein vernünftiges Bett und das wars. Alles andere ist sinnlose Geldverschwendung.
Ich hab die Erfahrung gemacht dass der Aufpreis für ein 4-Sterne Haus die Mehrleistung schlichtweg nicht Wert ist.
Von Geiz kannst Du dann reden wenn Er sich (und vor allem anderen) auch sonst nix gönnt. Fahrt ihn ins 3-Sterne-Haus und er bezahlt die komplette Rechnung ist er mal sicher nicht geizig- er gibt sein Geld nur mit bedacht aus.

Und ändern? Würdest Du Dich denn ändern? Eben....
 
  • #12
Vielleicht hat er auch einfach Ex Frau, die ihn finanziell ausnimmt wie eine Weihnachtsgans und trotz gutem Job, muss er auf seine Kohle achten?
 
G

Gast

Gast
  • #13
Nein, das hat nichts mit typischen Männer- oder Frauenverhalten zu tun, sondern ist eine Mentalitätsfrage. Ich (m/45) genieße es sehr mal in ein schönes Café zu gehen, auch mal irgendwo zu brunchen, gelegentlich schick essen zu gehen und im Urlaub auch mal für ein paar Tage in einem Hotel zu wohnen, dass vielleicht sogar eine Klasse zu nobel für mich ist. Es ist eine Frage der Priorität was man sich gönnen will und nur mit einer Partnerin, die diese Interessen teilt, würde ich mich wohlfühlen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hier die FS: danke schonmal für die vielen interessanten Meinungen!

Ein paar Sachen wollte ich noch klarstellen:

Ich bin ganz sicher kein Luxusweibchen, sondern lebe eher sparsam, obwohl ich finanziell dank eigener Hände Arbeit sehr gut gestellt bin. Auf das Geld eines Mannes bin ich daher weder angewiesen, noch habe ich es darauf abgesehen.

Wenn ich ins Restaurant gehe, dann beträgt meine Rechnung meist unter 25 €, mir ist der kleine Italiener an der Ecke oder das gemütliche China-Restaurant lieber, als Hauben-Schicki-Micki.

Ich mache auch nicht durchgehend teure Urlaube (fahre jedes Jahr auch mit Zelt und Motorrad los), aber gerade beim Skifahren geniesse ich ein schönes Hotel mit gutem Essen wirklich sehr. Insbesondere ein grosses und "gesundes" Frühstücksbuffet, eine Skijause, abends ein tolles Salatbuffet und der Wellnessbereich, den ich dann jeden Abend ausgiebig nutze, sind mir das Geld für ein schönes 4-Sterne-Haus wirklich wert. Für die 80 €, die der Manager maximal für ZWEI Personen zusammen im DZ mit HP ausgeben würde (er würde sogar ein Selbstversorger-Appartement bevorzugen), bekommt man in den Skigebieten noch nicht mal ein 3-Sterne-Hotel.

Den Kontakt habe ich natürlich nach dem ersten Date und dem Telefonat danach (in dem er einen ziemlich aggressiven Ton anschlug) beendet. Für mich ist es einfach nicht vorstellbar, in einer Beziehung -ausser ab und zu in ein indisches Restaurant- mit meinem Partner nie auszugehen. Nie mal spontan ein Cafe aufzusuchen, wenn man darauf Lust hat, im Skiurlaub selbst kochen ect. Ich bin selbst mit einer krankhaft geizigen Mutter aufgewachsen und habe jahrelang richtig hart üben müssen, mir mal solchen kleinen Luxus zu gönnen, zumal es finanziell ja kein Problem für mich ist. Sein Verhalten -das mich an mich selbst früher erinnerte- hat mich daher doch noch beschäftigt. Deshalb auch meine Frage hier, wie man sowas erklären kann.

Das Date verbrachten wir übrigens auf einer Freiluftveranstaltung, auf der wir 1 1/2 Stunden auch saßen und einer Band zuhörten. Da der Mann keine Anstalten machte, was zu trinken, fragte ich ihn, ob er auch einen Kaffee wolle (für 1 € der Pappbecher) und habe -da ich schon an der Theke stand- für ihn bezahlt. Er warf -als ich bezahlt hatte- einen Euro für seinen Tee in meinen Geldbeutel, er würde sich doch nicht von mir einladen lassen!
Meinem Vorschlag, zum Aufwärmen noch in ein Cafe zu gehen, folgte er offensichtlich widerwillig und dort entspann sich dann auch die Unterhaltung über Cafes, Restaurants, Hotels ect. Natürlich getrennte Kasse dort (ich hatte einen Kaffee für 2,60 €). ER hat sich übrigens bei mir gemeldet und wollte mich weiter treffen, er habe sich total in mich verliebt...

w, 51
 
  • #15
Ich sehe es wie Kalle. Der Mann ist einfach nur rational und bedacht. Ins Cafe geht man nur, wenn es sich mal neben dem Hauptanlaß (Ausstellung, Wanderung etc.) mal ergibt.

Ebenso die Sache mit den Unterkünften. Kein vernünftiger Mensch braucht eine Vier-Sterne-Unterkunft, wo er Sachen mitbezahlt, die er sowieso nicht nutzt. Entscheidend ist die Umgebung, das Essen, das Zimmer. Ich gehe z. B. nicht in solche Hotels, wenn es nicht gerade beruflich sein muß, sondern suche Privatpensionen auf.
 
G

Gast

Gast
  • #16
@FS:
Ja, das ist Geiz. Und der Mann ist somit insgesamt gar nicht passend - bitte sei da ehrlich zu dir. Gut, dass du gegangen bist.
Wenn es schon daran scheitert, dass man nicht mal einen Kaffee trinken gehen kann ohne darüber zu streiten, ist es besser man geht bevor man Gefühl entwickelt. Es bringt nichts!
Ich bin jedenfalls ganz bei dir, denn ich mag auch schöne Dinge und das kleine bisschen Luxus, mit dem man sich den Alltag versüßt.

Man sollte ihm noch ein Kochbuch für die indische Küche schenken, dann kann er das auch selber zuhause erledigen.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich würde es lassen, das passt einfach nicht. Er soll sich eine Fau suchen die mit seinem einfach Leben mithält. Du würdest immer unzufrieden sein. Auch wenn er Dir gefällt, es würde bald krachen.
w 51
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich bin selbst mit einer krankhaft geizigen Mutter aufgewachsen und habe jahrelang richtig hart üben müssen, mir mal solchen kleinen Luxus zu gönnen, zumal es finanziell ja kein Problem für mich ist. Sein Verhalten -das mich an mich selbst früher erinnerte- hat mich daher doch noch beschäftigt. Deshalb auch meine Frage hier, wie man sowas erklären kann.

Hier liegt m. E. der Kern des Problems. Jeder kompensiert oder verarbeitet solche Erlebnisse aus der Vergangenheit anders. Deine Art, dich freizuschwimmen, war offenbar, dir so etwas zu gönnen. Er hat dich getriggert in deiner Vergangenheitsbewältigung, und du hast dich zurückversetzt gefühlt in das Kind-Mutter Verhältnis. Sonst könntest du damit vielleicht toleranter umgehen und würdest abwarten, wie es sich entwickelt.

Er hätte das finanzielle Polster, es sich zu leisten. Er will halt einfach nur nicht. Deswegen könnte er genau ein wertvoller Mensch sein, der dich bereichert, nur eben nicht auf der materiellen Ebene, die du für dich als standesgemäß definiert hast.
 
  • #19
Leute, die berufsbedingt schon viel unterwegs sind, brauchen das, was die FS will, nicht. Natürlich gehe ich auch mal privat in ein Restaurant, aber nicht mit jemandem, der das ausdrücklich einfordert.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Von der FS:

Er hat dich getriggert in deiner Vergangenheitsbewältigung, und du hast dich zurückversetzt gefühlt in das Kind-Mutter Verhältnis. Sonst könntest du damit vielleicht toleranter umgehen und würdest abwarten, wie es sich entwickelt.

Da könntest Du teilweise recht haben. Ich fühlte mich allerdings weniger an mein Mutter-Kind-Verhältnis erinnert. Ich dachte eher an den mühseligen Lernprozess, mir selbst Dinge wie einen Cafe- oder Restaurant-Besuch zu "erlauben" und dass ich solchen "kleinen Luxus" -ja, ich empfinde es immer noch als Luxus!- jetzt ohne Nachdenken über die (eigentlich unnötige) Geldausgabe auch wirklich geniessen kann und will. Und ich gehe vielleicht zweimal im Monat in ein Cafe und zweimal auswärts essen.

Die Vorstellung, nun ohne finanzielle Not, aber "aus Liebe" auf dieses Mir-selbst-etwas-zu-Gönnen zu verzichten oder es alleine machen zu müssen, nur weil der Partner es aus irgendwelchen Gründen partout nicht will, hat mich durchaus abgeschreckt. Ich hätte auch keine Lust, IHN zu überreden, "mir zuliebe" ins Cafe zu gehen, ich könnte das sicher nicht geniessen, wenn er nur mir zuliebe da sitzt (und sich vielleicht quält). Auch hatte er ja unmißverständlich klar gemacht, dass er es als Gängeln und No-Go empfände, wenn seine Freundin so etwas verlangt. Kompromisse scheint es da seinerseits nicht zu geben.

Er hätte das finanzielle Polster, es sich zu leisten. Er will halt einfach nur nicht. Deswegen könnte er genau ein wertvoller Mensch sein, der dich bereichert, nur eben nicht auf der materiellen Ebene, die du für dich als standesgemäß definiert hast.

Ich erwarte in keiner Hinsicht, dass ein Partner mich materiell bereichert und werde ganz sicher niemals heiraten. Auch habe ich mit keinem Wort bezweifelt, dass er sonst ein toller und bereichernder Partner sein könnte. Das eine schliesst das andere nicht aus. Den Kontakt habe ich auch deshalb abgebrochen, weil er eine Minute nach seiner "ich hab mich sooo in Dich verliebt"-Erklärung in den wirklich unangenehmen, schneidend-aggressiven Unterton wegen des Ausgehens wechselte. Ich war mir sicher, dass dies ein Ton ist, der bei ihm häufig vorkommen wird, wenn er ihn schon ganz am Anfang und frisch verliebt an den Tag legt.

@Dogbert: begründet hat er seine Ablehnung jeweils mit "das ist es mir nicht wert" oder "das kann ich zu Hause auch selbst machen". Dauernde Geschäftsessen waren sicher nicht der Grund, das hätte er ja wohl dann gesagt.

Die Idee mit dem Indischen Kochbuch ist spitze!!!

w, 51
 
  • #21
Ich sehe nicht das Problem darin, dass mann oder frau sein oder ihr Geld mit Bedacht ausgeben möchte, sondern in der "fast aggressiven" Reaktion- und ich gehe davon aus, liebe FS, dass Du das schon richtig wahrgenommen haben wirst.

Ich habe nicht das geringste Problem damit, mal per Selbstversorger, sehr bescheiden und improvisiert unterwegs zu sein. Aber dann sollte man doch auch flexibel sein und z.B. beschließen, dass man heute müde ist und sich ein schönes Essen im Restaurant gönnen möchte.

Unsere Familienkrankheit ist niedriger Blutdruck und ich brauche manchmal unterwegs einfach einen Kaffee - oder ich möchte einen. Sorry, aber ein Mann, mit dem ich dann erst diskutieren muss, ob es wirklich dringend ist oder ob man nicht im nahegelegenen Supermarkt eine Cola kaufen könnte - was soll denn das?

"Wertvolle Menschen", die mich bereichern, finde ich großartig- sie sollten aber nicht anfangen, schon im Kennenlernprozeß aggressiv herumzunörgeln. Reife Menschen sind entspannt, flexibel und gelassen, es macht Freude, aufeinander zuzugehen und sich gegenseitig zu entdecken.

Schade, aber der Herr wird noch länger die Chance haben, seine Marotten alleine zu kultivieren- und das wird mit steigendem Alter bestimmt nicht besser...
 
G

Gast

Gast
  • #22
Genauso wenig wie DU Dich ändern würdest, tut er es sicher auch nicht.
Ob er nun geizig ist, lassen wir mal dahin gestellt.

Wenn Du mit seiner Art, finanzielle Ressourcen zu schonen, nicht umgehen kannst - es gibt noch eine Menge anderer Männer hier.

Ihr beide würdet, vermutlich, nicht zusammen passen.

Viel Erfolg!
 
  • #23
Ich finde auch die Sparsamkeit nicht so schlimm, aber den aggressiven Ton nur weil man über die Unterschiedlichkeit spricht geht gar nicht. Und das er sich in dich verliebt hat glaube ich auch nicht, auch wenn er es wohl gesagt hat. Wer verliebt ist wird nicht beim ersten Treffen agressiv. Da geht man eher mit Humor über solche Unterschiedlichkeiten hinweg.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich glaube es ist die Nüchternheit solcher Menschen, die mir zutiefst fremd ist. Mit so jemanden (also wenn es eine Frau wäre) könnte ich (m/45) nicht zusammen sein. Nicht mal in ein Cafe gehen oder ein schönes Hotel geniessen. Nein, das wäre nichts für mich. Sparsamkeit hin oder her, mitnehmen kann in diesem Leben eh keiner was, da geniesse ich lieber. Effizienz, Nüchternheit und Wirtschaftlichkeit habe ich in meinem Beruf als Geschäftsführer zur Genüge.
 
G

Gast

Gast
  • #25
nun weißt du, warum er mit 50 noch/wieder alleine ist!
so wie du ihn schilderst, möchte ich mir den ganzen rest gar nicht vorstellen....
ich finde so seltsame lebensweisen sehr unattraktiv, da würde ich mich schnellstens verabschieden. warum gibst du dir sowas!? nur um nicht alleine zu bleiben tun sich menschen manchmal seltsame sachen an.
suche bitte weiter, viel glück!
w
 
  • #26
Ich würde sagen: ganz einfach ein typischer Fall von Inkompatibilität! Was für die FS Geiz ist, ist für ihren Ex-Datingpartner offenbar normale Sparsamkeit oder einfach normal; was für diesen Mann Verschwendung und unnötig ist, gehört für die FS zum Leben dazu.

Ich finde, dass man weder das eine noch das andere a priori werten muss. Die FS hat gemerkt, dass es nicht passt mit diesem Mann, und hat den Kontakt beendet. Dagegen scheint der Mann insofern ein Problem zu haben, als er aggressiv (!) gegenüber der FS reagiert hat – und dies nur schon wegen unterschiedlicher Lebensweisen/Ansichten in einem sehr frühen Stadium des Kennenlernens!! – und dann offenbar trotzdem noch (!) gemeint hat, es könnte was werden... Aber das ist ja jetzt nicht mehr das Problem der FS...

Einen geschlechtsspezifischen Unterschied kann ich bei der ganzen Sache nicht ersehen. Ich "ticke" persönlich sehr viel mehr Richtung FS und kann Haltungen wie die von Kalle oder Dogbert für mich überhaupt nicht unterschreiben. Aber wie gesagt: es gibt hier nichts zu werten, es muss einfach passen!
 
G

Gast

Gast
  • #27
Er ist geizig. Gerade mit solch einem schluss gemacht, schoehnheitschirurg, lieben uns, unsere familien kennen such, er wollte sie sofort kennenlernen, aber ich merke, dass ich ohne ausgehen oder fast keiner unternehmung auch im groessten schloß mit home kino etc keine lebensfreude verspuere, ja und ich lud ihn dann doch hin und wieder ein weil ich weg wollte. Er gab auch geld aus, fuer schmuck und blumen. Aber das allein macht nicht gluecklich
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ich kann mich nur anschließen: Ihr beide seid nicht kompatibel.

Sein aggressives Verhalten ist nicht in Ordnung. Aber: Menschen, die lieber in Ferienwohnungen als im 4 oder mehr Sterne Hotel Urlaub machen Geiz zu unterstellen empfinde ich auch nicht als weitblickend...

Lass ihn ziehen. Es heißt ja, jeder Topf findet seinen Deckel. Ihr beide paßt laut Deiner Beschreibung nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #29
kann ich absolut verstehen, bin genauso. Geizig würde ich mich aber nicht nennen. Ich seh ein paar bestimmte Dinge nur einfach partout nicht ein. Ok, für Pizza gehe ich dann doch zum Italiener, indisch kochen tu ich selber. Da bin ich ehrgeizig. Aber bevor ich was minderwertiges teuer bezahle, würde ich mein Geld lieber dem Waisenhaus oder einem Entwicklungshilfeprojekt spenden und mir zuhause meinen Transfairkaffee aufbrühen. Da bin ich irgendwie etwas bockig. (Ich kann aber auch daußen nicht auch noch schon wieder Kaffee oder Wasser sehen )Da gehe ich nun wirklich nicht raus für. Vielliecht geht er ja abends raus?
Wenig Chance auf Änderung. Konsequenz ist da absolut heilig.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Es ist Geiz, ganz klar!
Geizigkeit,zu stramme Sparsamkeit,macht keinen Menschen attraktiv. Wenn ich so Jemanden kennenlernen würde, wo sich nach einer Weile herausstellt, dass er geizig ist, wäre bei mir schlagartig die ganze vorherige Sympathie flöten! Geizigkeit, das bedeutet, ein Leben lang! Ein Leben lang jeden Euro umdrehen, oh, hier sind die Schrippen aber 10 Cent billiger? Oh, da ist die Milch 8 Cent billiger? Och nö, das verkürzt mein Leben! Gerade Menschen, die überdurchschnittlich gut verdienen, sind geizig, die, die weniger verdienen, Durchschnitt, sind vieel spendabler und großzügiger, so meine Erfahrung.
 
Top