• #31
Ist das ein Frauending? đŸ€
Wie geht das?

Ich habe mich in meinem Leben in Frauen "verliebt", "verguckt" oder wie man es auch nennen will, ohne zu wissen, ob sie es auch sind.

Ehrlich gesagt war es mir eigentlich Scheiß egal, ob sie sich auch verliebt hat. Ich muss doch erstmal schauen wer mir gefĂ€llt, oder
Komisch, bei mir ist das anders. Klar finde ich jemanden sympathisch und könnte mir mehr vorstellen, aber irgendwie gehen bei mir sofort die Schotten runter, und ein VerliebtheitsgefĂŒhl stellt sich bei mir nicht ein, wenn ich ich nicht auch von ihm signalisiert bekomme, dass das auf Gegenseitigkeit beruht. Ich meine, man kommuniziert doch miteinander, da kriegt man das doch mit. Wenn ich Interesse habe, und sehe, es ist aussichtslos, dann halte ich mich daran auch nicht weiter auf. đŸ€·â€â™€ïž

Ob das ein Frauending ist - keine Ahnung. Ich habe bisher seit meuner Jugend nur Jungs/ MÀnner kennengelernt, die das relativ Àhnlich gehandhabt haben.
 
  • #34
Vielleicht weil Du nie den MĂ€nnern eine Chance gibst, die Dich kennenlernen wollen?

UnglĂŒcklich verliebt sein kann man lösen. Löse sich schnellstens von den MĂ€nnern und suche weiter. Das ist viel Arbeit, aber liegt auch an Dir.
 
  • #36
Bisher habe ich vielleicht 5 MĂ€nner kennen gelernt die ich als Kandidaten betrachtet habe.
Wie viele von denen haben Dich denn umgekehrt als "Kandidatin" betrachtet?

Ich stolpere etwas ĂŒber:
Ich gehe nicht viel aus und auf meiner Arbeit gibt es fast nur Frauen oder vergebene. Deshalb versuche ich es jetzt mit online dating aber nach paar Tagen habe ich schon langsam keine Lust mehr, weil dort viele Spinner sind.
Du schaffst keine Gelegenheiten, hast offenbar wenig Ausdauer und nur wenige MĂ€nner scheinen Dir zu gefallen. Da ist ...
Das Problem ist aber dass ich so gut wie gar keine Auswahl habe.
...völlig logisch.
... und wĂŒrde mich schon als attraktiv bezeichnen.
mĂŒsste eigentlich bedeuten, dass Du mehr Erfolg haben mĂŒsstest, wenn Du Gelegenheiten schaffst - dass der Traumprinz an die WohnungstĂŒre klopft, ist eher unwahrscheinlich.

Also: rausgehen unter Menschen. Egal ob Feste, Volkshochschule, Sportverein, Fitnessstudio oder sonstige Gelegenheiten.
 
  • #37
MĂ€nner neigen da vielleicht eher zum Petrarkismus.
Ich habs gegoogelt 🙄
Dachte schon an ein Abo einer Frauenzeitschrift.

"Der Mann ist der klagende und wehleidige Sklave, der grausame Liebesqualen erleidet, sein Herz wird von der Liebesglut verzehrt."

Ja so fĂŒhle ich mich manchmal đŸ˜¶

"Das Herz (der Frau) ist wie Diamant, die Wangen sind wie Rosen, ihr Haar ist Gold und ihre BrĂŒste sind wie MarmorbĂ€lle."

MarmorbÀlle? Okay.
Was es nicht alles gibt.
 
  • #38
FĂŒr Frauen gibt es kein „Ich finde keinen Mann“. Das Wort „passenden“ gibt jeden aufmerksamen Leser in Ihren Beitrag schon genĂŒgen Auskunft. Es bedeutet nur das alte Problem, wenn die AnsprĂŒche der Frau den eigenen Marktwert ĂŒbersteigen. Deshalb gebe ich immer einen Ă€hnlichen Rat.

Sehr geehrte Linda. Passen Sie Ihre AnsprĂŒche einfach Ihren Marktwert an oder hoffen Sie auf pures GlĂŒck. Nur solltest Sie dann, wie auch beim Lotto, nicht traurig sein, wenn der Gewinn ausbleibt. Es kann nicht jeder gewinnen, wenn es massiv weniger Gewinne gibt als Spieler.
Ein Großteil der Frauen ab 30 ĂŒberschĂ€tzen massiv ihren Marktwert. Dieser ist völlig anders als der von MĂ€nnern.

LG FruchtZwerg
 
  • #39
Ich habe mich in meinem Leben in Frauen "verliebt", "verguckt" oder wie man es auch nennen will, ohne zu wissen, ob sie es auch sind.
aber irgendwie gehen bei mir sofort die Schotten runter, und ein VerliebtheitsgefĂŒhl stellt sich bei mir nicht ein, wenn ich ich nicht auch von ihm signalisiert bekomme, dass das auf Gegenseitigkeit beruht.
Ich glaube nicht MĂ€nner- oder Frauending. Es gibt alles bei allen. Bei mir so wie bei @Kimi 48 , ich verliebe mich einfach in Jemanden und muss danach testen, ob es auf Gegenseitigkeit beruht oder nicht (sogar etwas Extremer: Gerade die Ungewissheit feuerte mein Verlieben erst richtig an. Machte den Mann erst spannend. Wenn sich einer mir verliebt vor die FĂŒĂŸe warf, unterband das sogar mein Interesse und mein Verlieben - zu einfach, zu langweilig, zu vorhersehbar. Ich wollte keine Liebe, die mir hinterhergeworfen wurde. Ich wollte auch nicht ausgesucht werden, sondern selbst aussuchen und erobern dĂŒrfen). Die meisten meiner Freundinnen verliebten sich ohne zu wissen, ob der Andere sie wahrnahm.

Menschen, die sich ausschließlich gleichzeitig verlieben, habe ich nie kennengelernt - ihr belehrt mich gerade eines Besseren. Das erscheint mir aber die gesĂŒndeste Variante mit den grĂ¶ĂŸten Erfolgsaussichen und dem kleinsten Verletzungsrisiko.

Eine dritte extreme Variante kenne ich auch von MĂ€nnern als auch von Frauen: Sich aus lauter Dankbarkeit in Jeden/Jede verlieben, der/die Interesse zeigt. Hauptsache Partner, egal wer.
 
  • #40
Auch lerne ich selten MĂ€nner kennen die mir gefallen.

Es ist eben ein bisschen, wie im Tierreich, z.B. bei Löwenrudeln. Weibchen/Frauen wollen RudelfĂŒhrer, HĂ€uptlinge, Prinzen!

Fakt ist: 80% der Frauen konzentrieren sich auf 20% der MĂ€nner!

Was tun diese 20% der stark nachgefragten MĂ€nner? Da gibt es zwei Grundtypen:

Typ A: UngefĂ€hr die HĂ€lfte, also 10%, wĂ€hlt aus den 80% Frauen, die er haben kann, eine der 10% attraktivsten fĂŒr sich aus.

Typ B: Die andere HÀlfte, auch 10%, okkupiert zyklisch die verbleibenden 70% der Frauen, die er haben kann. (gerne auch zusÀtzlich die 10%, die mit Typ A liiert sind)

Was kann Frau machen, wenn sie zu den 80% gehört, die nur die 20% der MÀnner attraktiv findet?

1. Sie gehört zu den attraktivsten 10% und bekommt einen Typ A Mann ab.

2. Sie akzeptiert, das sie in der 2., 3. und 4. Reihe der MÀnner wÀhlen muss!

3. Sie ist eben nie die alleinige Frau eines Typ B Mannes.

Alles vereinfacht, aber passt schon!

V.m51

PS: Gibt es umgekehrt auch, aber hat mehr mit "Schönheit", als mit "HÀuptling" zu tun.
 
  • #41
Ein einfaches "Wechsle vielleicht mal dein Beuteschema oder geh einfach raus ins Leben." hÀtte sicher auch gereicht.
Reicht scheinbar nicht.
Wenn es so trivial wĂ€re, wĂŒrde diese Frage nicht immer und immer und immer wieder auftauchen.
Also muß man scheinbar etwas weiter ausholen und etwas detaillierter erklĂ€ren. Womit wir schon wieder beil "alten Mannℱ" wĂ€ren, denn "zu meiner Zeitℱ" hĂ€tte man sowas nicht immer und immer wieder erklĂ€ren mĂŒssen.

Wir ware damalsℱ noch nicht so beratungsresistent.

Du ahlst dich scheinbar gern in der Rolle des alten, weißen Mannes, hat dir hier aber keiner unterstellt und tut auch nur ein ausgewĂ€hlter Teil von Frauen, also alles gut 👍

Da muß ich Dich enttĂ€uschen - falls Du nicht zu diesem ausgewĂ€hlten Teil von Frauen gehörst, bist Du in der Minderheit und darfst an meiner Seite auf der Sandbank sitzen, die FĂŒĂŸe in die Strömung tauchen und dem Untergang zusehen, denn von allen Seiten aus allen Medien dröhnt es nun, daß die Zeit der alten MĂ€nner und der mĂ€nnlichen Gesellschaft vorbei ist, um die menschliche Gesellschaft zu errichten. (Parteiprogramm der SPD)

Just my two cents.

mMenschÜ50
 
  • #42
Hallo Linda,
traurig, dass er dich belogen hat mit Heirat etc., löse dich von ihm! Es gibt nur eines:
permanenten Kontaktabbruch mit Blockierung, Punkt!
Ich finde, es wird wieder einmal viel Luft geschrieben und um den heißen Brei rum geredet, die Ursache fĂŒr das Problem bei diesem Thread liegt viel tiefer!
FĂŒr mich gibt es nur eines:
an sich zu arbeiten, an den "S" Werten, an der Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und AuthentizitÀt in der eigenen Person, denn die Ursache liegt im ICH!
 
  • #43
Es ist eben ein bisschen, wie im Tierreich, z.B. bei Löwenrudeln. Weibchen/Frauen wollen RudelfĂŒhrer, HĂ€uptlinge, Prinzen!

Fakt ist: 80% der Frauen konzentrieren sich auf 20% der MĂ€nner!

Was tun diese 20% der stark nachgefragten MĂ€nner? Da gibt es zwei Grundtypen:

Typ A: UngefĂ€hr die HĂ€lfte, also 10%, wĂ€hlt aus den 80% Frauen, die er haben kann, eine der 10% attraktivsten fĂŒr sich aus.

Typ B: Die andere HÀlfte, auch 10%, okkupiert zyklisch die verbleibenden 70% der Frauen, die er haben kann. (gerne auch zusÀtzlich die 10%, die mit Typ A liiert sind)

Was kann Frau machen, wenn sie zu den 80% gehört, die nur die 20% der MÀnner attraktiv findet?

1. Sie gehört zu den attraktivsten 10% und bekommt einen Typ A Mann ab.

2. Sie akzeptiert, das sie in der 2., 3. und 4. Reihe der MÀnner wÀhlen muss!

3. Sie ist eben nie die alleinige Frau eines Typ B Mannes.

Alles vereinfacht, aber passt schon!

V.m51

PS: Gibt es umgekehrt auch, aber hat mehr mit "Schönheit", als mit "HÀuptling" zu tun.
Ich glaube, ich mache mal einen Thread auf: "Hilfe, ich glaube, ich habe eine Wahrnehmungsstörung... lebte ich bisher in einer Scheinwelt?"
 
  • #44
Reicht scheinbar nicht.
Wenn es so trivial wĂ€re, wĂŒrde diese Frage nicht immer und immer und immer wieder auftauchen.
Also muß man scheinbar etwas weiter ausholen und etwas detaillierter erklĂ€ren. Womit wir schon wieder beil "alten Mannℱ" wĂ€ren, denn "zu meiner Zeitℱ" hĂ€tte man sowas nicht immer und immer wieder erklĂ€ren mĂŒssen.

Wir ware damalsℱ noch nicht so beratungsresistent.



Da muß ich Dich enttĂ€uschen - falls Du nicht zu diesem ausgewĂ€hlten Teil von Frauen gehörst, bist Du in der Minderheit
Und da muss ich dich enttÀuschen oder vielleicht auch nicht, es ist nur ein bestimmter Teil der Frauen, die solche Kampfbegriffe benutzt, der allerdings ist sehr laut. Ich gehöre nicht dazu und etwa 3/4 oder mehr der mir bekannten Frauen unterschiedlichen Alters ebenfalls nicht.

Damit will ich nicht sagen, dass es nicht hier und da noch Verbesserungsbedarf gibt, aber erstens in alle Richtungen und zweitens ohne Dogmatismus.
und darfst an meiner Seite auf der Sandbank sitzen, die FĂŒĂŸe in die Strömung tauchen und dem Untergang zusehen, denn von allen Seiten aus allen Medien dröhnt es nun, daß die Zeit der alten MĂ€nner und der mĂ€nnlichen Gesellschaft vorbei ist, um die menschliche Gesellschaft zu errichten. (Parteiprogramm der SPD)
Und andere Parteien haben andere Programme, darauf gebe ich mittlerweile wenig, da sie viel zu sehr mit sich selbst beschÀftigt sind und zwar alle.
Ebenfalls Ü50
 
  • #45
Ob er nach dem An-die-Wand-Werfen allerdings zum Prinzen mutieren wĂŒrde ... Man weiß es nicht

Ich glaube das funktioniert doch. Zumindest so metaphorisch betrachtet.

Das PhÀnomen kennt doch fast jede Frau, dass einem immer die hinterher laufen, die man nicht beachtet und somit an die Wand wirft.

Wenn man das mit denen, die einem gefallen genauso macht, funktioniert es auch genauso. Das muss man nur erstmal erkennen und sich trauen, ohne Angst zu haben, den Mann deswegen zu verlieren.

Meine Diagnose liebe Linda: du bist zu nett zu denen, die dir gefallen.

Vielleicht musst du einfach ein bisschen authentischer sein mehr du selbst, ohne gefallen zu wollen ?

Denn du musst unterscheide: ist es deine eigene Verlustangst, die dich zur Nettigkeit treibt oder ist es wirklich dein Wille nett zu sein. Du musst nicht ĂŒbermĂ€ĂŸig nett sein, um geliebt zu werden.
 
  • #46
Zum meiner Zeitℱ waren einge Frauen noch bereit, auch mit dem Normalo nebenan oder dem Nerd aus der eigenen Klasse einen Versuch zu starten.
Seit Aufkommen der elektronischen Medien, ist das jedoch Geschichte. Jede Frau - egal wie sie aussieht und was sie sonst noch zu bieten hat, glaubt einen Anspruch an die Top 10% der MĂ€nner zu haben und ignoriert den Rest der MĂ€nner, nicht nur Online, sondern nunmehr auch Offline.
Die alten weissen MĂ€nner sind aber nicht alle dieser Meinung.

FrĂŒher war einiges ein bisschen anders aber darum auch nicht besser als heute.
Da die elektronischen Medien zur Jahrtausendwende so richtig losgelegt haben, dĂŒrften also seit dem nur 10% der MĂ€nner eine Partnerschaft mit 10% der Frauen erreicht haben und der Rest mĂŒsste leer ausgegangen sein.
Ein kurzer RealitÀtscheck zeigt dass dem absolut nicht so ist und die These damit widerlegt ist und purer Unfug.
Warum? "Ich muß nur die App öffnen und da habe ich alle diese tollen Typen, warum soll ich mich mit diesem Looser von nebenan abgeben."
Diese Apps gibt es auch fĂŒr die MĂ€nner und die machen auch regen Gebrauch davon, also kein spezifisch weibliches Thema.
Der 'Looser von nebenan' macht sich im wesentlichen selbst zu einem solchen in dem er sich selbst so sieht. Self-fulfilling Prophecy.
Diese nicht gesehenen MĂ€nner resignieren mit der Zeit und ziehen sich aus dem Dating-Zirkus zurĂŒck.
Da nur 20% daten ziehen sich also ca. 80% aus dem Dating zurĂŒck?! Also sind 80% der MĂ€nner Singles?! Und das sind alles die Intelligenten?! Die Daten möchte ich mal sehen, aber bitte nicht der Stammtisch der gefrusteten alten weissen MĂ€nner.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #47
Richtig.
Allerdings ist das Geschlecht egal - Elke Heidenreich.
Und auch das Alter - Christian Lindner.
Ich weiss das, den ich bin auch ein alter weisser Mann und weise bin ich auch noch.
Und einen Tipp fĂŒr die FS habe ich nicht. Ausser, gehe einfach viel unter Menschen und unterhalte dich mit MĂ€nnern. Du brauchst nicht gleich mit ihnen flirten.
 
  • #48
Da die elektronischen Medien zur Jahrtausendwende so richtig losgelegt haben, dĂŒrften also seit dem nur 10% der MĂ€nner eine Partnerschaft mit 10% der Frauen erreicht haben und der Rest mĂŒsste leer ausgegangen sein.
Ich gebe zu, auch sinnentstellendes Zitieren ist eine Kunst, die oft und gern gepflegt wird.
NatĂŒrlich ist es nicht so und das habe ich auch nicht geschrieben, aber das weißt Du.

Letztendlich ist es mir egal, was Du daraus machst, weil es Dein Problem bzw. das Problem Deiner Generation ist und sein wird - selbstverschuldet, selbst ausgelöffelt.

Aber eines gebe ich Dir gern mit auf den Weg: NatĂŒrlich gibt es mehr Partnerschaften als die 10% aber ist es Dir noch nicht aufgefallen, wie hĂ€ufig die Formulierung gebraucht wird: "....ist nicht mein Traummann aber..."?

Tja, Pech gehabt, sie hat ihren Traummann nicht bekommen und halt den nÀchstbesten genommen aber die Suche wird nicht aufgegeben und dann...nach eingen Jahren kommt doch noch so einer daher, der besser zu sein scheint.
Flugs erinnert sie sich dessen, daß der eigene eben nicht der Traummann war und sattelt um, nur um dann hier oder in anderen Foren aufzuschlagen und die Probleme mit dem Wechselmann zu beklagen.

Wohl bekomms.

mMenschÜ50
 
  • #49
Typ A: UngefĂ€hr die HĂ€lfte, also 10%, wĂ€hlt aus den 80% Frauen, die er haben kann, eine der 10% attraktivsten fĂŒr sich aus.

Typ B: Die andere HÀlfte, auch 10%, okkupiert zyklisch die verbleibenden 70% der Frauen, die er haben kann. (gerne auch zusÀtzlich die 10%, die mit Typ A liiert sind)
Nach dieser schrĂ€gen Logik wĂ€ren also die anderen 80% Single oder höchstens aus lauter Not gewĂ€hlte Partner. Finde ich absurd, das zu glauben. Ich habe lauter Paare im Freundeskreis, da sind es nicht nur die 20% "Topp-MĂ€nner", wie auch immer man die erkennt, sondern alle Arten und Formen an MĂ€nnern, und die Frauen sind die in die verliebt und haben sie "gewĂ€hlt". Es gibt sicher beliebtere und weniger beliebtere Menschen fĂŒr Partnerschaften, aber verliebt wird sich dann oft doch in alle möglichen, die man irgendwo kennenlernt.
 
  • #50
Hallo Linda,
muss echt den Kopf schĂŒtteln, wenn ich die vielen unbrauchbaren BeitrĂ€ge hier lese, lass dich nicht verrĂŒckt machen! Du bist unglĂŒcklich verliebt, dann trenne dich sofort und bleibe erstmal alleine, um sich zu sortieren!
Die Ursache fĂŒr dein Problem sehe ich darin, dass du mit deinen GefĂŒhlen nicht im Einklang bist!
Arbeite daran, an den "S" Werten, wie:
Selbstliebe, Selbstwert Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, Selbstverantwortung etc., auch an der Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und AuthentizitÀt in der eigenen Person!
 
  • #51
Nach dieser schrĂ€gen Logik wĂ€ren also die anderen 80% Single oder höchstens aus lauter Not gewĂ€hlte Partner. Finde ich absurd, das zu glauben. Ich habe lauter Paare im Freundeskreis, da sind es nicht nur die 20% "Topp-MĂ€nner", wie auch immer man die erkennt, sondern alle Arten und Formen an MĂ€nnern, und die Frauen sind die in die verliebt und haben sie "gewĂ€hlt". Es gibt sicher beliebtere und weniger beliebtere Menschen fĂŒr Partnerschaften, aber verliebt wird sich dann oft doch in alle möglichen, die man irgendwo kennenlernt.
Ich verstehe dieses ganze Gedöns um Top-MĂ€nner, Top-Frauen, unbrauchbar, Marktwert oder irgendwelche prozentualen Angaben, um IRGENDWAS zu beweisen, um den eigenen Frust abzulassen, sowieso nicht. Genauso wie: Mann nach Einkommen auswĂ€hlen zur FamiliengrĂŒndung oder, oder ..

Vielleicht lebte ich bisher in meiner gedanklichen (Ossi)Blase (bzgl. Rollenverteilung und einkommensstarkem Mann und nach Geld schielender Frau etc.) obwohl ich ja schon eine ganze Weile im alten Westen von B. wohne, aber solche Dinge sind mir im realen Leben gottseidank unbekannt, auch bei meinen total netten (Wessi)Mitbewohnern im Haus.
 
  • #52
Vielleicht lebte ich bisher in meiner gedanklichen (Ossi)Blase (bzgl. Rollenverteilung und einkommensstarkem Mann und nach Geld schielender Frau etc.) obwohl ich ja schon eine ganze Weile im alten Westen von B. wohne, aber solche Dinge sind mir im realen Leben gottseidank unbekannt, auch bei meinen total netten (Wessi)Mitbewohnern im Haus.
Stimmt; vielleicht liegt das auch an meiner Ossi-Vergangenheit :D Dort kannte ich das gar nicht, dieses Status-Ding; auch keine Frau, die einen Mann nach seinem Auto fragt. Und die Wessis, mit denen ich hier jetzt befreundet sind, sind auch nicht so (mit den anderen freunde ich mich wahrscheinlich nicht an; die gibt es in dieser Status-Stadt natĂŒrlich durchaus) :)
 
  • #53
Ich verstehe dieses ganze Gedöns um Top-MĂ€nner, Top-Frauen, unbrauchbar, Marktwert oder irgendwelche prozentualen Angaben, um IRGENDWAS zu beweisen, um den eigenen Frust abzulassen, sowieso nicht. Genauso wie: Mann nach Einkommen auswĂ€hlen zur FamiliengrĂŒndung oder, oder ..

Vielleicht lebte ich bisher in meiner gedanklichen (Ossi)Blase (bzgl. Rollenverteilung und einkommensstarkem Mann und nach Geld schielender Frau etc.) obwohl ich ja schon eine ganze Weile im alten Westen von B. wohne, aber solche Dinge sind mir im realen Leben gottseidank unbekannt, auch bei meinen total netten (Wessi)Mitbewohnern im Haus.
Ich bin gebĂŒrtige Wessi, und auch mir ist außer in diesem Forum dieser Schmarrn nie begegnet.
Paare finden sich, bei manchen passt es gut, und bleibt passend, bei anderen passt es anfÀnglich, entwickelt sich auseinander und manchmal ziehen sich Menschen an, die nicht zusammen passen, hÀlt dann nur begrenzt, oder tut den Beteiligten nicht gut.
Ich glaube, dass dieses Alpha und Beta Gedöns nur ein Ventil fĂŒr eigenen Frust ist, und am Ende dafĂŒr gut, das GegenĂŒber abzuwerten.
Die böse Betafrau, die gefÀlligst auf ihrem Niveau suchen soll und sich einbildet, dass sie nicht den nÀchsten Typ nehmen soll.
 
  • #54
Ich bin gebĂŒrtige Wessi, und auch mir ist außer in diesem Forum dieser Schmarrn nie begegnet.
Paare finden sich, bei manchen passt es gut, und bleibt passend, bei anderen passt es anfÀnglich, entwickelt sich auseinander und manchmal ziehen sich Menschen an, die nicht zusammen passen, hÀlt dann nur begrenzt, oder tut den Beteiligten nicht gut.
Ich glaube, dass dieses Alpha und Beta Gedöns nur ein Ventil fĂŒr eigenen Frust ist, und am Ende dafĂŒr gut, das GegenĂŒber abzuwerten.
Die böse Betafrau, die gefÀlligst auf ihrem Niveau suchen soll und sich einbildet, dass sie nicht den nÀchsten Typ nehmen soll.
Ich wollte auch nicht gegen Wessis schießen, ich hoffe, dass ist nicht so angekommen, dazu kenne ich zuviele Gute und Doofe auf beiden Seiten, als dass ich da irgendwie unterteilen wollte.

Nur dieses Versorgermodell, das kenne ich, wenn ĂŒberhaupt, nur aus dem Westen. War fĂŒr mich total gewöhnungsbedĂŒrftig, aber was zwei Leute freiwillig miteinander ausmachen, geht mich auch hier nichts an. Auch wenn mein Kopf ehrlicherweise eine Weile dafĂŒr brauchte 😉. Man muss sich nur immer wieder vor Augen halten, dass jeder eine andere Sozialisation hat (und man die eigene erstmal fĂŒr normal hĂ€lt) mit allen Vor- und Nachteilen, die das mit sich bringt.

Bei allem anderen Alpha, Beta, Gamma ist die Verteilung der Gefrusteten wahrscheinlich gleich.
 
  • #55
Ich wollte auch nicht gegen Wessis schießen, ich hoffe, dass ist nicht so angekommen, dazu kenne ich zuviele Gute und Doofe auf beiden Seiten, als dass ich da irgendwie unterteilen wollte
Ist nicht so angekommen, keine Angst.
Alpha, Beta & Co. ist eine allgemeine Internetgeschichte, ebenso wie die Aufteilung in Luegen, oder was muss sie, er bieten.
Rollenverteilung ist etwas anderes, da ist sicher die Sozialisation prĂ€gend, mein Mann war damals im tiefen Bayern eine Ausnahme, ĂŒber die sicher von manchen die Nase gerĂŒmpft wurde, als er am Anfang zuhause blieb, bei ihm ging es beruflich deutlich leichter.
Ich sehe es individuell, jedes Paar hat seinen Entwurf.
Ich hĂ€tte und wĂŒrde es nie als Versorgerehe bezeichnen, ich war nie die Versorgerin, nur weil ich eine Zeit die alleinige Verdienerin war, mein Mann leistete einen anderen Beitrag zu unserem gemeinsamen Leben, so wie sich unsere jeweiligen BeitrĂ€ge immer wieder wandelten.
 
  • #56
Liebe Linda, fĂŒhl Dich gedrĂŒckt! : - )))))

Ich rate Dir, suche Dir Hobbies und BeschĂ€ftigungen, gerne auch Soziales (arbeite in einer SuppenkĂŒche fĂŒr Obdachlose, etc.)! Somit kommst Du nicht nur auf Gedanken "von Deinem Leid weg", sondern wirst auch positive Ausstrahlung bekommen. Einfach, weil Du 1. Sinn in Dein Leben bringst und 2. etwas machst, was DIR Spaß macht!

Am besten haben diese (neuen) Hobbies und BetĂ€tigungen auch viel mit Menschen zu tun. Von Vorteil wĂ€re natĂŒrlich, wenn auch MĂ€nner dabei wĂ€ren. Gar nicht unbedingt gleich, um Partner zu finden (einer, 1 (!) reicht ja aus! : - )). Sondern einfach, um generell mehr Menschen zu begegnen. Und sicherlich wird hier auch bald mal der Richtige fĂŒr Dich dabei sein!
 
  • #57
Letztendlich ist es mir egal, was Du daraus machst, weil es Dein Problem bzw. das Problem Deiner Generation ist und sein wird - selbstverschuldet, selbst ausgelöffelt.
Wenn es das Problem meiner Generation ist und sein wird, dann ist es auch deins und wird auch deins sein, wir gehören zur gleichen Generation.
Aber eines gebe ich Dir gern mit auf den Weg: NatĂŒrlich gibt es mehr Partnerschaften als die 10% aber ist es Dir noch nicht aufgefallen, wie hĂ€ufig die Formulierung gebraucht wird: "....ist nicht mein Traummann aber..."?
Ist mir noch nicht aufgefallen, aber du hast bestimmt eine belastbare Statistik zur Hand mit der du deine Aussage belegen kannst.
Tja, Pech gehabt, sie hat ihren Traummann nicht bekommen und halt den nÀchstbesten genommen aber die Suche wird nicht aufgegeben und dann...nach eingen Jahren kommt doch noch so einer daher, der besser zu sein scheint.
Der Grund aller Trennungen (bewusst ĂŒberspitzt ausgedrĂŒckt) ist also, dass die Frauen irgendeinen Mann als PausenfĂŒller genommen haben, weil der Traummann nicht greifbar war und die ganze Zeit weiter nach dem Traummann oder zumindest einem besseren PausenfĂŒller Ausschau halten und sobald ein solcher dann auftaucht sich trennen und warm wechseln?

Echt dein Ernst? Auch hier wĂŒrde ich doch gern mal belastbare Statistiken sehen, die das belegen.

Was haben dir denn die 'bösen' Frauen angetan, dass du zu so einem Frauenbild gekommen bist?
 
  • #58
Ich bin gebĂŒrtige Wessi, und auch mir ist außer in diesem Forum dieser Schmarrn nie begegnet.
Ich bin auch Wessi und kenne dieses Statusdenken von so einigen Menschen schon, meistens ist es aber nur ein Aspekt bei der Partnersuche und heute selten der dominierende (Ausnahmen bestÀtigen auch hier die Regel).
Allerdings war das vor einer bis zwei Generationen auf dem Land noch anders, da waren Partnerschaften zwischen Menschen die aus Familien unterschiedlicher Schichten kamen ein ziemliches Unding. Bauer X hat BĂ€uerin Y nur ein Chance gehabt wenn die Zahl der KĂŒhe / die FlĂ€che an Land schon etwa zusammengepasst haben sonst gab es mĂ€chtig Streit in der Familie.

Ich glaube, dass dieses Alpha und Beta Gedöns nur ein Ventil fĂŒr eigenen Frust ist, und am Ende dafĂŒr gut, das GegenĂŒber abzuwerten.
Die böse Betafrau, die gefÀlligst auf ihrem Niveau suchen soll und sich einbildet, dass sie nicht den nÀchsten Typ nehmen soll.
Das sehe ich auch so, man bekommt nicht was einem nach eigenem Denken 'zusteht', also muss man diejenigen Menschen abwerten damit man sich nicht mit sich selbst auseinandersetzen muss.
 
  • #59
Echt dein Ernst? Auch hier wĂŒrde ich doch gern mal belastbare Statistiken sehen, die das belegen.

Was haben dir denn die 'bösen' Frauen angetan, dass du zu so einem Frauenbild gekommen bist?
Mein lieber Batman,

vielen Dank fĂŒr Deine mitfĂŒhlenden Worte.
Aktuell ist es so, daß ich keinen Schmerz mit meinem weiblichen Umgang verspĂŒre, lediglich eine leichte AmĂŒsiertheit, weil das, was sich derzeit in Dating und Beziehungsanbahnung vollzieht, nicht mehr mein Problem ist.

Verzeih mir, daß ich Dich anhand Deiner Worte jĂŒnger geschĂ€tzt habe, als Du bist.
Leider ist dieses Forum nicht fĂŒr Statistiken und Ă€hnliches gedacht. Es soll DenkanstĂ¶ĂŸe geben.
Ich halte Dich fĂŒr intelligent und intelligent genug, die Antworten auf die obigen Fragen selber zu finden.

Auch ich war am Ende meiner ersten (und damit letzten) Ehe noch voller Illusionen. Ich dachte, was mir geschehen ist (das sogenannte "auseinanderleben" mit Fremdverlieben der Ehefrau etc bis Scheidung trotz Engagement fĂŒr Frau, Haus, Kinder) wĂ€re ein Einzelfall und hĂ€tte keine Bedeutung fĂŒr einen neuen Versuch.
Also habe ich neu versucht und mit der Zeit Muster erkannt.
Über die Jahre (glĂŒcklicherweise wesentlich kĂŒrzer als meine Ehe) habe ich dadurch herausgefunden, "it's not a bug, it's a feature".
NatĂŒrlich bin ich kein Übermensch. Ich habe mir also die Erfahrung anderer MĂ€nner angehört/gelesen/angesehen und StĂŒck fĂŒr StĂŒck kristallisierte sich ein komplexes und dennoch simples Bild.
Es ist wie Bildung von Integralen in der Mathematik - es gibt wenig Regeln - es ist eine Kunst. Aber wenn man sie erlernt hat, erkennt man das Wesen.

Auch Du kannst es erkennen. Aber ich kann es Dir diese Erkenntnis nicht geben, Erkenntnis kommt von innen.

mMenschÜ50(heute mal tiefschĂŒrfend unterwegs)
 
  • #60
Und da muss ich dich enttÀuschen oder vielleicht auch nicht, es ist nur ein bestimmter Teil der Frauen, die solche Kampfbegriffe benutzt, der allerdings ist sehr laut. Ich gehöre nicht dazu und etwa 3/4 oder mehr der mir bekannten Frauen unterschiedlichen Alters ebenfalls nicht.

Ich verstehe dieses ganze Gedöns um Top-MĂ€nner, Top-Frauen, unbrauchbar, Marktwert oder irgendwelche prozentualen Angaben, um IRGENDWAS zu beweisen, um den eigenen Frust abzulassen, sowieso nicht. Genauso wie: Mann nach Einkommen auswĂ€hlen zur FamiliengrĂŒndung oder, oder ..
Liebe Ina,

das hier (zeigt mit der Hand um sich) ist eine kleine abgeschlossenen Welt.
Hier findest Du einen ausgewÀhlten Kreis von Menschen. Warum ausgewÀhlt? Nun, dieses Forum ist sehr speziell - schau allein mal in die Adresszeile des Browsers.
Du gehst davon aus, daß das, was sich hier an Fragen und Antworten abspielt, ein Querschnitt der Welt da draußen ist. Aber wie die Adresszeile schon sagt, ist es das nicht.

Das hier ist eine Blase, in der sich die Antworten und Ansichten gegenseitige Echos zuspielen.
Ab und zu kommt mal jemand aus der Außenwelt und sucht hier Rat, weil er den Weg nicht ĂŒber die Aussage der Adresszeile, sondern ĂŒber eine Suchmaschine gefunden hat.
Die Erlebnisse dieses Menschen können sich fundamental von den Ansichten ĂŒber die Welt unterscheiden, wie sie hier gepflegt werden.
Deswegen ist nicht die Welt falsch sondern Du lebst hier (im Forum) in einer Scheinwelt.

Nur weil Du etwas nicht erfahren hast (im Sinne von Erfahrung) heißt es noch lange nicht, daß es das nicht gibt.
Und immer wenn Du BestÀtigung Deiner Meinung von Mitforisten erhÀltst, dann erinnere Dich, schau in die Adresszeile des Browsers und werte die BestÀtigung unter Beachtung der Blase, in der Du diese BestÀtigung erhalten hast.

mMenschÜ50(ein Wanderer zwischen den Blasen)
 
Zuletzt bearbeitet:
Top