Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #61
Ich habe aufgehört zu Daten und akzeptiert, dass der weit aus größere Teil in mir ziemlich Glücklich ist. Auch ohne Beziehung!;)
Das hat lange gedauert, weil ich eigentlich immer in Beziehung war und von mir dachte, alleine nicht glücklich sein zu können.

Ich habe außerdem ein seltsames Paradox bemerkt. Es gibt da einen Teil in mir, der mit aufrichtig interessierten Männern, die sich wirklich binden wollen nichts anfangen konnte. Ich habe sie aus den unterschiedlichsten, unwichtigsten Gründen relativ zügig abgelehnt. Für mich sprang der Funke einfach nicht über. Kennst du das Phänomen? Die Männer die mich wollen, interessieren mich nicht und die welche ich anziehend finde, wollen mich nicht. Liegt nicht an den Männern, es lag an mir! Unbewusst konnte ich mich besser auf "Lappen" einlassen, die mir am Ende nicht gefährlich werden konnten, weil sie wenigstens so bindungsunwillig waren wie ich🤷‍♀️ Diesen Zusammenhang zu erkennen, wenn man damit beschäftigt ist, dem anderen seine Bindungsunfähigkeit und Ambivalenz um die Ohren zu hauen ist nicht so einfach. ;) Mir kam zu gute, das ich an das Gesetzt der Anziehung und der Spiegelfunktion der Menschen glaube. Außerdem hatte ich vorher schon sehr viel mit "the Work" von Byron Katie gearbeitet. Ich habe meine Glaubenssätze genommen und gnadenlos umgedreht. Klappte ziemlich gut mit den "Lappen" in meinem Leben. Des Weiteren wurde mir klar, dass ich wohl nicht so Selbstbewusst war, wie ich über mich selber dachte. Sonst wäre meine Ehe nicht so eskaliert. Es ist meine Aufgabe mich erstmal ausreichend selber zu lieben, bis der Richtige irgendwann einfach so um die Ecke kommt....
Das tückische am Thema Selbstwert ist der schmale Grad zwischen Selbstbewusst und Selbstschutz.
Ich wünsche dir alles Liebe für deinen Weg!
Das ist ein sehr hilfreicher Beitrag für mich!
Ich nehme mir immer Zeit für die Selbstreflexion, ich kann nicht immer wieder das Gleiche tun und ein anderes Ergebnis erwarten, das wäre Wahnsinn. Ich versuche mich weiterzuentwickeln.

Vielleicht bin ich nicht so bindungswillig, wie ich glauben mag? Darüber muss ich mir tatsächlich Gedanken machen.. Danke :)
 
  • #62
Ich wundere mich wenn man 2021 noch den Exotenjoker ziehen muss. Das passt bei uns nicht mehr. Meistens bin ich aussehensmäßig mit blonden Haaren die Exotin

Was meinst du, was mir eine Freundin mit chinesischen Wurzeln über Tinder erzählt hat. Echt peinlich für die deutschen Männer 🙈


Ihr habt euch vielleicht gegenseitig missverstanden. Ich denke jedenfalls nicht, dass es in dem Fall nur an dem "doofen" Mann lag.

Das denke ich von dem konkreten Beispiel auch. Nach drei Monaten des Datings finde ich einen gemeinsamen Urlaub nicht abwegig. Ihr hattet euch vermutlich diverse Male nach der Arbeit oder am Wochenende getroffen. Warum sollte man dann nicht die Zeit nutzen, sich auch außerhalb des stressigen Alltags näher kennenzulernen? So könnte seinr Sicht gewesen sein.

W36
 
  • #63
Du musst nicht zu allem ja und amen sagen , aber irgendwie wirkst du nicht locker . Kann ja sein, dass ich mich täusche . Und drei Männer daten , bei denen es nicht passt ist ja normal . Immerhin hattest du schon längere Beziehungen . Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los dass du Groll hegst gegenüber Männern. Und dann neigt man zu Projektionen bei neuen Bekanntschaften . Erst wenn du innerlich frei bist kannst du die richtigen Männer treffen .
 
  • #64
Ich habe Dich...aus heutiger Sicht...auch 2x nicht nachvollziehen können.
Heutige Sicht meine ich auf Grenzen bezogen, die ich in alt besser ziehen kann als früher.

Ich empfinde Mann mit: Wut auf Ex+ auf den Pfennig teilen
Und den mit: Urlaub nach 3 Monaten...so unterschiedlich, dass ich sie in kein gemeinsames Beuteschema bekomme.

Natürlich bin ich nicht Du aber für mich persönlich:
Hätte ich bei dem ersten Kandidaten viel viel früher die Grenze gezogen.
Denn den empfinde ich als: unangenehm distanziert und nicht liebevoll interessiert.
Komplett umgekehrt, empfinde ich den Herren mit dem Urlaub, da hätte ich keine Grenze gezogen.

Und Du, hast für mich sozusagen den Spieß jeweils umgedreht.
Also beim ersten machst du das 5 Monate mit und wünschst Dir mehr Nähe.
Beim zweiten, der Nähe möchte, wünschst Du Dir Distanz.
Und auch ich glaube eher, dass er sich dann nicht gemocht gefühlt hat

Zumindest liest es sich für mich so...
Wo war denn für Dich selbst: beide gleiches Beuteschema?
Meinst Du vielleicht: beiden habe ich etwas gesagt und sie haben es ignoriert?
 
  • #65
Liebe FS, ich als „alte Häsin“ im Datingzirkus kann Dir nur die Worte von @Dingens ans Herz legen!
Lass Dich nicht beirren und geh‘ Deinen Weg weiter ...
Für mich kommst Du absolut reflektiert und klar rüber und glaube mir, ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass viele Menschen damit gar nicht umgehen können.
Behalte Deine Standards, lebe Dein Leben und auch ich würde Dir eine Datingpause anraten.
Ich habe meinen Mann mit fast vierzig kennengelernt. Die Ehe hielt leider nicht, aber heute, mit fast 56, lehne ich das strikte Online-Dating ab, ist mir einfach zu konstruiert😉
 
  • #66
Vielleicht bin ich nicht so bindungswillig, wie ich glauben mag? Darüber muss ich mir tatsächlich Gedanken machen.. Danke :)
Dachte ich mir auch schon. Andererseits hast Du eben klare Vorstellungen, wie so eine Beziehungsanbahnung laufen soll.
Es ist aber eben so, das jeder von uns seine eigenen Macken hat und genauso, wie man vom Gegenüber erwartet, manche davon zu akzeptieren, sollte man auch manche Sachen am anderen durchnicken.
Ich fand Deine Reaktion auf das Urlaubsangebot auch komisch, weil ich da jetzt keine unlautere Motivation bei deinem Verehrer erkennen konnte.
M54
 
  • #67
Die Sache mit dem Urlaub muss ich anscheinend näher erläutern. Ich habe das Gefühl, viele haben nicht verstanden, dass der Typ einfach fein aus der Sache raus wollte.

Er ist in Kurzarbeit und ich arbeite seit ein paar Monaten fast 50 Stunden pro Woche. Wir haben uns also nicht jeden Tag oder jede Woche gesehen. Alles in allem haben wir uns vielleicht 6 oder 7 Mal gesehen.
Dass er einen einwöchigen "All-Inclusive-Urlaub" vorschlägt und ich dann ein Wellness-Wochenende, ist eigentlich ziemlich fair von meiner Seite aus. Ich werde keinen 1-wöchigen Urlaub mit einem Mann machen, den ich nicht gut genug kenne.

Aber er war mit meinem Vorschlag nicht zufrieden. Weil ich sagte: "Lass uns das im Oktober machen, dann haben wir noch einen Monat Zeit, uns kennenzulernen". Was er nämlich anschließend gesagt hat, macht keinen Sinn. Dass ich eine ernsthafte Beziehung möchte wusste er von Anfang und er wollte angeblich auch etwas fürs Herz. Auf einmal werde ich gefragt dass ich ja eine ernste Beziehung will, ne? Und er sei sich nicht so sicher, ob er eine ernste Beziehung will und es täte ihm leid.

Ich bin also gegangen, ich lasse so einen Mist mit mir nicht abziehen.

Wenn er wirklich interessiert wäre, hätte er sich einfach über das Wellness-Wochenende und auf weitere Dates gefreut.
 
  • #68
Eine Beziehung mit einem Türken hatte ich auch. Diese ging in die Brüche, weil er von mir erwartet hat, dass ich ihm Fotos und Standorte schicke, als "Beweis" mit wem ich mich wo aufhalte.. und ich "durfte" keine Freundschaften mit Männern führen und mir wurde vorgeschrieben, was ich zu essen und was ich anzuziehen hatte.
Danke für die Antwort. Keine schöne Erfahrung, aber meinst du, es liegt daran, dass er Türke ist? Kann sein, kann auch nicht sein, kenne ich auch von deutschen, ebenso wird es sich mit “deiner Herkunft” verhalten. Ich denke ebenso, dass es nicht daran liegt.
Heutige Sicht meine ich auf Grenzen bezogen, die ich in alt besser ziehen kann als früher.
ich denke, @pixi67 hat dir da auch einen wertvollen Beitrag geliefert.
So Selbstbewusst klingen deinen Beispiele nicht, denn du machst das viel zu lange mit. 5 Monate genervt von Exen und knausrig? Ich habe so einen Typen letztes Jahr nach 3 Dates verabschiedet.
so: Ich merkte, dass der Eine mich nur kontaktierte, wenn er wollte, dass ich bei ihm übernachte (nur an Werktagen).
Ich weiss ja nicht, wie lange der mit dir war, aber der wäre mir nicht die Rede wert. Du hast richtig gehandelt im Endeffekt, aber wenn der natürlich von dir denkt, er kann das machen, wird er ursprünglich mal den Eindruck von dir gewonnen haben. respektlosen Typen gibts nun mal viele, und die versuchen es bei vielen, gerade bei “verzweifelten” Mitt-30 Frauen, die eben etwas unter Druck stehen und denken mit den Worten “ich suche etwas ernstes” können sie die Typen rausfiltern. Tust du aber nicht, sondern nur mit deinem Handeln. Daher hätte ich mich an deiner Stelle gar nicht auf eine Diskussion mit ihm eingelassen. Wirkt jetzt nicht so souverän, wie du gerne wärest, sondern eher gekränkt (was ja in Ordnung ist, aber halt kein Zeichen von Selbstbewusstsein). Und no. 3 Wirkt auf mich auch eher abweisend von deiner Seite. Vielleicht hat dich ja unterschwellig etwas ganz anderes an ihm gestört, dass du ihn so hinhältst? Sondern eher eine Notlösung àbla “Hauptsache Beziehung” und wo es dann ernst wurde stellst du fest, ach ne, den doch nicht? Das würde dann zur Aussage von Dingens auch passen, mit der Unverbindlichkeit - dass du bei denen, die dich hinhalten länger dran bleibst, und die, die sehr ernst machen, eher abweist.
 
  • #69
Ich glaube generell nicht mehr an Pech bei der Partnerwahl . Ich habe jahrzehntelang auch geglaubt , dass ich Pech habe und Männer mich immer enttäuschen . Meinen Anteil habe ich kaum gesehen. Ich wache langsam auf und übernehme Verantwortung für mein Leben und auch die Partnerwahl . Und es ist sehr befreiend . Ob ich letztendlich einen passenden Partner finden werde kann ich ja nicht wissen aber Zusammenhänge zu verstehen bringt bereits sehr viel Licht in die Dunkelheit . Vieles habe ich alleine erkannt und zu vielen Denkanstößen bringt mich mein Therapeut , gerade in der biographischen Arbeit schreibt er sich viele Sätze auf und liest sie mir später vor und dann fällt es mir wie Schuppen von den Augen. Bereits im Vorschulalter habe ich Glaubenssätze verinnerlicht , die bis heute anhalten . Sich davon zu lösen ist sehr befreiend . Es ist Arbeit und es ist anstrengend , manchmal kommt auch Traurigkeit auf . Aber es ist sehr wertvoll .
 
  • #70
Er ist in Kurzarbeit und ich arbeite seit ein paar Monaten fast 50 Stunden pro Woche. Wir haben uns also nicht jeden Tag oder jede Woche gesehen. Alles in allem haben wir uns vielleicht 6 oder 7 Mal gesehen.
In drei Monaten 6-7 mal gesehen, weil du wenig Zeit hast? Wie soll denn da überhaupt eine Beziehung entstehen?
Und Beziehungen laufen nicht nach geschäftlichen Zielvorgaben.
Mag ja sein, dass du Power hast und dir "nichts bieten" lässt, für mich wirkt das abschreckend.
 
  • #71
Ich gebe zu, bei drei Monaten Dating bin ich von zwei bis drei Treffen die Woche ausgegangen und nicht von sechs oder sieben insgesamt ... Die habe ich in meiner jetzigen Beziehung innerhalb von zwei Wochen hinbekommen, trotz viel Arbeit (von beiden). Wie soll denn da eine Beziehung entstehen? Begeisterung sieht anders aus, von beiden Seiten.

Da frage ich mich jetzt doch eher, ob du überhaupt Zeit für eine Beziehung hast. Für mich wär das nichts mit den paar Treffen. Da würde ich ja jedesmal wieder "fremdeln".
 
  • #72
@Apfelmus
Du hast so Recht, im Nachhinein betrachtet tut es mir echt weh, dass ich das 5 Monate mitgemacht habe! Aber jetzt bin ich schlauer und würde das nie mehr machen.

Und die Diskussion mit dem Anderen war vielleicht unnötig, aber ich musste ihm meine Meinung sagen.

Mich weiterhin anzuschreiben und zu sich nach Hause einladen, obwohl ich klar ausgedrückt habe, dass ich nur für ernsthafte Absichten zu haben bin und ihm ansonsten alles Gute wünsche... als würde er meine Intelligenz herabwürdigen und alles überlesen/überhören, was von meiner Seite kommt. Aber manche sind eben so respektlos und unverschämt.

Wie merkt man denn, ob man "selbstbewusst" ist? Ich denke, ich bin es, da ich kein Bullshit durchgehen lasse und nicht alles mitmache nur um nicht allein zu sein. Und ich weiß, was ich will. Ihr meint, ich bin eigentlich nicht so selbstbewusst, wie ich glaube? @Apfelmus @pixi67
Und wie stärkt man Selbstbewusstsein?
 
  • #73
Also ich habe mit jedem einzelnen, der vielen, die ich auf EP kennenlernte, ob im chat, persönlich beim date oder telefonisch Glück gehabt, jeder auf seine Art individuell interssant. Hab festgestellt, dass mir Männer gefallen, die nicht ganz normal sind, das ist mir auf lange Zeit nämlich zu langweilig, wenn einer gar keine Macken hat. So Choleriker mit narzisstischen Zügen können total sexy sein auf ihre Art und weise und wenn man weiß wie man solche Energieräuber wieder los wird, ist man gleich noch glücklicher. :)
 
  • #74
Jetzt bin ich baff, ich kann als geborene Muslima nicht zum Standesamt gehen und mit meinem freigewählten Partner gemäß der Gesetze hier die Ehe eingehen?

Mich hat niemand nach meiner Religion gefragt.

Eine frühere türkische Arbeitskollegin ist mit einem deutschen Mann verheiratet, wie ging das?
Kenne ich auch solche Vermischungen, das ist alles legitim und normal, willkommen im 21. Jahrhundert, freie Partnerwahl. Auch Buddhist mit Hindi ist erlaubt.
 
  • #75
Liebe @sparkles89, es liegt garantiert nicht an deiner Herkunft. Das ist Blödsinn von deiner Freundin.
Frauen jeder Herkunft finden einen Partner oder eben nicht.

Auch deutsche Frauen finden heutzutage sehr schwer einen passenden Partner - lies doch hier mal sämtliche Threads quer...

Deinen Master interessieren die wenigsten Männer.
Männer wollen auch heute noch Frauen die hübsch aussehen, die nicht dominant sind sondern warmherzig und weiblich.
Männlich aussehende Frauen mit kurz geschorenen Haaren und in gelöcherten Hosen und Sportschuhen gibt es immer mehr und überall - darauf steht kein Mann.

Wenn du gepflegt bist und auch mal Röcke und Kleider trägst, deine Haare lang und hübsch sind und du nicht zu dominant auftrittst, klappt es garantiert irgendwann.

Meine beste Freundin ist Albanerin und wird bald 60.
Wenn die zum Tanzen mit mir geht reißen sich die Männer um sie.
Sie trägt nur Kleider genau wie ich und tanzt sehr erotisch.

Männern ist es egal wo die Frau herkommt wenn sie ihnen äußerlich gefällt.

Also denke daran: auch für deutsche Frauen ist es schwer den richtigen Mann zu finden, da Männer heutzutage leider so locker und unverbindlich drauf sind.
Keine schöne Entwicklung unserer Gesellschaft....

Ich wünsche dir viel Glück und Ausdauer 😊.
Das ist Klischee mit Röcken und so, die meisten Männer stehen neuerdings auf kurzhaarige Hosenträgerinnen und maskulinen Verhaltensweisen.
 
  • #76
Es ist nicht so, dass ich dauerhaft nonstop arbeite. Aber wir stehen kurz vor einem Projektabschluss und da bin ich eben etwas mehr beschäftigt als sonst. Und ab Mitte September wird alles wieder ruhiger und nach 2 Wochen Urlaub kehre ich wieder zu regulären Arbeitszeiten zurück.

@justemoi : Ich bin der Meinung, dass ohne innerliche Arbeit sowieso nichts bzw. vieles schief läuft. Was sind das für Glaubenssätze? Welche Denkanstöße kannst du mir geben?
 
  • #77
Wenn ich mich deutsch fühle, mache ich meine Wurzeln nicht zum Problem. Ich versuche mich dann halt besonders integrieren. Ich habe übrigens auch einen Migrationshintergrund, weiß aber keiner, sieht keiner und ich beschäftige mich dafür viel mit der deutschen Kultur, um up-to-date zu bleiben und mitreden zu können, dadurch bekommt man auch einen besseren Zugang zu besseren Männern (keine Lappen! wie du sagst).

Tatsache ist aber auch, in Deutschland setzt man Beziehungen und Ehen nicht mehr an erster Stelle, man lebt viel mehr alleine und für sich, ohne Sippe und Großfamilie und mittlerweile zum Großteil auch ohne eigene Kinder und wählt alternative Beziehungsformen, die gerne mal unverbindlicher sind. Krampfhaft einen Mann hier zu wollen, wird nicht mehr funktionieren in Deutschland (außer du suchst dir einen konservativen Bauer).

Dein Problem ist aber nicht neu. Auch deutschen Frauen geht es so. Man lernt niemanden tiefer kennen, Kontakte brechen ab, es passt irgendwie nicht, Chats verlaufen oberflächlich, schnell stellt sich Langeweile ein, nach den ersten fünf Mal hin und her.

Ich behaupte, deine Herkunft ist kein Problem, da man auch nicht jedem seine Herkunft anzieht und jeder anders lebt.

Möglich aber, dass Leute ein falsches Bild von dir haben. ("die ist bestimmt streng religiös, da lass ich die Finger von") Wenn man mich sieht und sofort Vorurteile hegt, würde ich eben auf die Leute zugehen und die Dinge klarstellen, wie ich lebe und bin oder nicht bin.
Damit man sich noch auskennt, wer religiös ist und wer nicht, sollte am besten ein Kreuzsymbol tragen oder mit Hände betend seine Gläubigkeit ausdrücken.
 
  • #78
Dieses: Ich lasse mir nichts gefallen mag im Job zwar gut sein und wenn man aus einer patriarchalischen Gesellschaft kommt wohl auch, ist aber nicht sehr nützlich für eine Partnerschaft , denn dann entsteht kein wir. Du bist auf der Hut und kannst nicht richtig vertrauen . Denn wenn ich dem Mann vertraue weiß ich dass er mir nicht bewusst schaden wird . Ich würde einen Mann suchen , der meine Grenzen akzeptiert und mir Raum lässt . Ich kann dich von deinen Emotionen her nicht richtig fassen, lässt du Gefühle zu und kannst du sie spüren ? Was hast du sonst für Freundschaften ? Deine Freundin , die dir sagte , dass es an der Herkunft liegt , klingt nicht gerade empathisch.
 
  • #79
Wenn ein Mann deine Grenzen schon während der Dating-Phase überschreitet und meint, alles mit dir nach seiner Lust und Laune abziehen zu können, wie soll da erst eine Partnerschaft entstehen? Man muss sich wirklich nicht alles gefallen lassen.

Beispiel: der Typ, der dauernd über seine Exen geredet und knausrig war.. 5 Monate zu warten, dass sich etwas ändert war zu viel, das stimmt.

Ich habe ihn jedoch sehr gemocht und wollte, dass es eine Beziehung wird. Ich habe einige ruhige und rationale Gespräche mit ihm geführt, dass es ein "uns und wir" niemals geben kann, wenn er seine Vergangenheit nicht hinter sich lässt. Ich war geduldig, aber manchmal bin ich auch geplatzt, weil er in wunderbaren romantischen Momenten wiederholt etwas über seine Exen erzählte.
Am Ende war ich aber unlocker und prüde durch meine "Erziehung", sein Verhalten sei absolut normal, ich solle auch über meine Exen reden, es störe ihn nicht, er habe doch mit seiner Vergangenheit abgeschlossen, man könne ja trotzdem offen darüber reden etc. pp.
Sehe ich nicht so. Wenn mich etwas stört und er macht damit weiter, ist das für mich ein Zeichen von Respektlosigkeit. Muss man sich das gefallen lassen? Zu welchem Preis?

Ich verstehe schon, worauf ihr hinaus wollt @justemoi und @Pfauenauge
Vielleicht reden wir auch aneinander vorbei, ich weiß es nicht.
 
  • #81
Finde deine Einstellung sehr gereift, reflektiert und insofern nicht Durchschnitt, bleibe bei dir, achte ausschließlich auf dein Bauchgefühl und nicht, was dir andere in dein Ohr flüstern!
 
  • #82
Ich habe ihn jedoch sehr gemocht und wollte, dass es eine Beziehung wird.

Kein Mensch verlangt, dass du auf deinen Grenzen herumtrampeln lässt. Du hast den das viel zu lange machen lassen.
Andererseits kannst du nicht dafür sorgen, dass der von dir begehrte Mann sich an DEINE Spielregeln hält.
Da hilft nur Ende, aus, nächster Versuch.

Dein Fehler hier war, dass du versucht hast, ihn eben doch "passend" zu machen. Sowas funktioniert nicht.
(Bei mir wäre es mit dem Mögen bei so einem Verhalten übrigens ganz schnell vorbei.)
 
  • #83
Sehe ich nicht so. Wenn mich etwas stört und er macht damit weiter, ist das für mich ein Zeichen von Respektlosigkeit. Muss man sich das gefallen lassen? Zu welchem Preis?
Nein muss man nicht. Es geht ja auch nicht nur um Respektlosigkeiten sondern generell darum, was kann ich akzeptieren, was ist nir wichtig etc.
als würde er meine Intelligenz herabwürdigen und alles überlesen/überhören, was von meiner Seite kommt.
Aber dies hier zB! Du fühlst dich angegriffen und beleidigt, weil er dich für dumm verkauft - das ist deine Sicht, er hat sich das bestimmt nicht mal gedacht, sondern einfach gemacht.

Du hast eine zu grosse Orientierung nach Aussen - wie soll mich jemand wahrnehmen - ich bin erfolgreich, intelligent, gebildet, arbeite viel etc. - Das sind Dinge, die dir wichtig sind, willst so wahrgenommen werden und du fundierst deinen Selbstwert darauf, und dann fühlst du dich angegriffen, weil ein Mann das angeblich nicht so sieht - obwohl der wahrscheinlich nicht einen Gedanken daran verloren hat.
Ein “selbstbewusster” Mensch würde dem Typen einfach nicht antworten und es wäre ihm egal, ob der ein falsches Bild von einem hat.
Ich kann zum Thema Beziehungen nun wahrlich keine Erfolgstipps geben, aber deine paar Posts hier klingen eben danach, dass du dich auch sehr dafür rechtfertigen willst, wie du wahrgenommen wirst. Und dass du richtig gehandelt hast - weil die Herren allesamt respektlos waren. Und erkennst vielleicht nicht, dass du bei denen eventuell sehr bossy und fordernd rüberkommst. Erst ewig keine Zeit und viel Arbeit und dann wenig Kompromissbereit was die Zukunftsplanung angeht.
ist aber nicht sehr nützlich für eine Partnerschaft , denn dann entsteht kein wir. Du bist auf der Hut und kannst nicht richtig vertrauen . Denn wenn ich dem Mann vertraue weiß ich dass er mir nicht bewusst schaden wird .
Finde ich einen sehr sehr guten Punkt! Du wirkst, als wenn du alles unter Kontrolle haben willst bei deinen Dates und wenig locker und mal “abweichend” vom Plan…
 
  • #84
Ich verstehe schon, worauf ihr hinaus wollt @justemoi und @Pfauenauge
Vielleicht reden wir auch aneinander vorbei, ich weiß es nicht
Hi, kann sein.

Ich habe ihn jedoch sehr gemocht und wollte, dass es eine Beziehung wird. Ich habe einige ruhige und rationale Gespräche mit ihm geführt, dass es ein "uns und wir" niemals geben kann, wenn er seine Vergangenheit nicht hinter sich läs
Du versteifst dich. Das muss doch jetzt passen. Ich hab meine Standards und die hat der einzuhalten!
Verstehst du was ich meine? Du hast einen starken Willen. Auf der Arbeit klappt das vielleicht, Zielvereinbarungsgespräche zu führen, aber in Beziehungen geht das so nicht.
Der andere hat seinen eigenen Willen.
Du musst natürlich nicht alles mitmachen. Aber den anderen unter Druck zu setzen bringt gar nichts.
Du hast Gespräche mit ihm geführt...die führt man doch miteinander?
Ich sage nicht, dass der Mann passend ist. Aber wäre ich ein Mann, würde ich dich jetzt nicht daten wollen.
Was wenn ich was " Falsches" mache?
Dann ist der Teufel los..
Mein Rat ist eher, dich zu entspannen und nicht mit allzu hohen Erwartungen an das Date ranzugehen. Schauen wie es sich entwickelt. Dh nicht alles mitzumachen. Aber bei die Meinung sagen und Gespräche führen schalten die meisten auf stur.
Im romantischen Moment zu sagen wenn er mit der Ex anfängt, könnte man sagen, das verletzt mich jetzt.
Dann schauen wie er reagiert.
Vorwürfe u. ä. bringen meist nichts.
Der andere macht dann dicht.
 
  • #86
Wenn ein Mann deine Grenzen schon während der Dating-Phase überschreitet und meint, alles mit dir nach seiner Lust und Laune abziehen zu können, wie soll da erst eine Partnerschaft entstehen? Man muss sich wirklich nicht alles gefallen lassen.

Beispiel: der Typ, der dauernd über seine Exen geredet und knausrig war.. 5 Monate zu warten, dass sich etwas ändert war zu viel, das stimmt.

Ich habe ihn jedoch sehr gemocht und wollte, dass es eine Beziehung wird. Ich habe einige ruhige und rationale Gespräche mit ihm geführt, dass es ein "uns und wir" niemals geben kann, wenn er seine Vergangenheit nicht hinter sich lässt. Ich war geduldig, aber manchmal bin ich auch geplatzt, weil er in wunderbaren romantischen Momenten wiederholt etwas über seine Exen erzählte.
Am Ende war ich aber unlocker und prüde durch meine "Erziehung", sein Verhalten sei absolut normal, ich solle auch über meine Exen reden, es störe ihn nicht, er habe doch mit seiner Vergangenheit abgeschlossen, man könne ja trotzdem offen darüber reden etc. pp.
Sehe ich nicht so. Wenn mich etwas stört und er macht damit weiter, ist das für mich ein Zeichen von Respektlosigkeit. Muss man sich das gefallen lassen? Zu welchem Preis?

Ich verstehe schon, worauf ihr hinaus wollt @justemoi und @Pfauenauge
Vielleicht reden wir auch aneinander vorbei, ich weiß es nicht.
Rate Dir, lass Dir nichts gefallen, steh beim nächsten Typen auf und geh, lass ihn sitzen. Respektlosigkeit mit ebensolcher entgegnen ohne sich auf sein Arschloch Niveau zu begeben. Wer nicht weiß was sich gehört und schlecht erzogen ist, der muss umerzogen werden, wenn Du das willst, sollte man mit seinen Eltern eine Abmachung treffen, sofern diese noch Zugang zu seiner Erziehung haben oder diese bereits an Fremde aus Bequemlichkeit abgegeben haben.
 
  • #87
@Apfelmus und @Pfauenauge

Dass ich anscheinend nach außen hin "perfekt" wirken will, liegt vielleicht daran, dass man hier eben nur schreibt und sich gegenseitig nicht sieht.. ist dennoch eine subjektive Bewertung. Jede einzelne Person hier nimmt mich hier sehr wahrscheinlich unterschiedlich wahr. Ihr und vielleicht ein paar andere habt mich nun so wahrgenommen. Aber ich verstehe nun, was ihr meint.

Ich bin nicht wenig kompromissbereit @Apfelmus, dem stimme ich ganz und gar nicht zu. Im Gegenteil, ich war es. Lies dir meine Beiträge nochmal unvoreingenommen durch, ich nehme an es geht um "Typ Nr. 3". Niemand muss nach meiner "Pfeife" tanzen - und ich muss nicht nach deren Pfeife tanzen. Ich muss gar nichts tun, wenn ich mich dabei unwohl fühle. Bei einem einwöchigen Urlaub hätte ich mich nicht wohl gefühlt und habe als Kompromiss ein Wellness-Wochenende vorgeschlagen.
Er hat's ja auch akzeptiert - nur war sich der "Herr" auf einmal nicht mehr sicher, ob er eine feste Beziehung will. Egal, sonst "rechtfertige" ich mich ja noch, ich will mich ja perfekt darstellen oder bossy rüberkommen :)

@Pfauenauge: Wieso soll der Teufel los sein, wenn er mal etwas Falsches macht? Wir sind alle nur Menschen, wir machen alle Fehler, uns allen rutscht mal etwas raus!

Einen Fehler machen ist etwas anderes als auf ein etwas zu beharren, obwohl er weiß, dass es mir gefällt. Und ich bin deiner Meinung nach "steif", weil ich diesbezüglich "Gespräche" mit ihm geführt habe? Erwachsene Menschen führen Gespräche. Hätte ich ihm eine Szene machen sollen und rumheulen sollen? Ich habe ihm in diesen Gesprächen gesagt, dass mich das kränkt und das Ergebnis war immer dasselbe: ich bin unlocker bla bla bla.
Eins interessiert mich, wie löst du denn Probleme in deiner Beziehung? Anscheinend sind Gespräche führen ja unmodisch und unpassend :)

@INSPIRATIONMASTER : Das ist leider nicht immer ganz einfach... ich wäge vieles rational und emotional ab, bevor ich eine Entscheidung treffe. Aber mit meinen Entscheidungen fühle ich mich am Ende ganz wohl.
Ich habe auf jeden Fall 2 Dinge gelernt: Menschen kann man nicht ändern kann und wenn jemand ernsthaft Interesse hat, wird nicht einfach so gehen...
 
  • #88
Viele Leute sind in ihrem eigenem Film.
Was will ich damit sagen ?
Der Geizhals mit Ex hat seine Gründe sich so zu verhalten.
Die müssen aber nichts mit dir zu tun haben. Damit brauchst du es nicht so persönlich zu nehmen. Dh nicht dass du da mitmachst. Aber stell dir doch mal vor, du sitzt da und beobachtest sein Verhalten, wie einen Film.
Dann siehst du was er macht und denkst dir ok- hm brauch ich das? Ne.
Umerziehungszwecke sinnlos. Dann kann man noch seine Meinung dazu äussern. Aber mehr auch nicht. Es ist mir klar, dass das ein Modell ist.
Aber wenn du nicht sofort denkst, der isses und den bieg ich mir nich hin, koste es was ich wolle, bist du nicht mehr frei.- Sonst könntest du nach 3 Dates sagen, ok ich hab mir das angeguckt, aber das passt nicht.
Dann brauchst du nicht 5 Monate an ihm rumbiegen.
Das würdest du auch nicht wollen, dass jemand das mit dir macht.
 
  • #90
Und ich bin deiner Meinung nach "steif", weil ich diesbezüglich "Gespräche" mit ihm geführt habe?
Nein. Weil du dich auf die Vorstellung versteift hast, ihn passend zu machen
Das versuche ich in meinem nächsten Post zu erläutern.

Ich habe ihm in diesen Gesprächen gesagt, dass mich das kränkt und das Ergebnis war immer dasselbe: ich bin unlocker bla bla bla.
Wenn er so reagiert, ist die Sache doch klar. Er findet das ok und schiebt dir den schwarzen Peter zu. Da helfen auch weitere Gespräche nichts.

Ja. Aber das rationalste Gespröch nützt ja nichts, wenn die Standpunkte unvereinbar sind.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top