Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #211
Seine Kindheit hat mit mir überhaupt nichts zu tun, er lebt nicht nach polnischen Bräuchen und Sitten, hat auch nichts davon an mich als Kind weitergegeben, im Gegenteil, er und meine Großeltern haben sich hier vollständig assimiliert.
Ich empfehle zu dieser Thematik mal einen Rundgang durch Brennpunktgebiete. In meiner Heimat gibt es gemäßigtes wie extremes.

Bzw. ich würde per se das Kriterium „Kulturkreis“ als solches gar nicht zur Partnerwahl heranziehen, sondern jeden Menschen einzeln betrachten.
Gerade bei der Partnerwahl ist für mich der Kulturkreis sehr wichtig.
 
  • #213
@justemoi: Eigentlich nein. Bei meiner türkischen Freundin und bei türkischen Kolleg*innen ja. Hier in Deutschland habe ich nur meine Eltern, sonst keine Verwandte. Unüblich, aber ist so.
Ich habe eine gesunde Beziehung zu meinen Eltern und sie akzeptieren meine Entscheidungen und möchten, dass ich glücklich bin. Also kein Drama, Hysterie o.Ä. starke Gefühlsausbrüche vorhanden. Bei gegebenem Anlass kann ich mal eifersüchtig werden, aber das liegt wahrscheinlich nicht an meinen "südländischen Wurzeln", denn mein Ex war hin und wieder auch mal eifersüchtig.
Sind alle Südländer so, wie du sie beschreibst? Das ist eine ernstgemeinte Frage, ich habe noch nie darauf geachtet. Hab meinem Arzt auch noch nie etwas geschenkt oder daran gedacht, aber mein Vater würde so etwas eher tun.
Woher kommst du eigentlich? Weil du geschrieben hast, du vermisst die Herzlichkeit, wenn du zu lange ausschließlich mit Deutschen zusammen warst. Das finde ich tatsächlich etwas "dramatisch", denn meine türkische Freundin meckert auch manchmal darüber, dass Deutsche nur grimmig, unherzlich und distanziert seien: sehe ich nicht so. Mir ist es aber wirklich sehr unangenehm, wenn mir flüchtig Bekannte Türken auf die Pelle rücken mit unangebrachten persönlichen Fragen, Umarmungen und Küsschen. Könnte ausrasten.

Mir sind solche Gedankengänge wie deine tatsächlich fremd.. übrigens, ein stereotypischer Witz: ich fahre keinen BMW oder AMG, sondern einen 9 Jahre alten Polo :)
Eine Anekdote aus meinen Uni-Zeiten: Ich wurde an der Uni ein paar Mal ausdrücklich darum gebeten, keine schweinefleischhaltigen Gerichte zu essen, sonst würden sich die Damen und Herren wegsetzen. Es sei "haram" und ich solle den Koran mal lesen und mich gefälligst daran halten. Der Geruch würde sie "anwidern". Beim zweiten Mal habe ich mein Tablett genommen und mich weggesetzt. Ich lasse mir nicht vorschreiben, wie ich mich zu verhalten habe. Sie selbst aßen mehrmals bei Burger King und McDonalds.. das Fleisch dort ist nämlich absolut koscher :). Einige von ihnen haben mich weiterhin kontaktiert, sie würden "für mich beten, dass ich den richtigen Weg finde". Mir würde nie im Leben einfallen, jemanden so zu belästigen, da muss mir schon ziemlich langweilig sein.
 
  • #214
@NormaJean: Du bist toll :), ich habe meinen türkischen Freunden oft gesagt, dass ich nicht so bin wie sie, was meinst du, warum ich nur noch eine türkische Freundin habe :)
Sie darf mit mir z.B. auch nicht in den Urlaub fliegen. Da ich Single bin würde ich die Männer "anziehen" und das möchte ihr Mann nicht🤷‍♀️

Ich verhalte mich so, wie ich bin und bin mit meinem Umfeld und meinen Freunden zufrieden und glücklich.
Für mich ist einfach wichtig, dass der Mann mit mir in die gleiche Richtung schaut. Meine Kriterien hatte ich ja bereits aufgezählt. Die o.g. Situationen möchte ich mit ihm nicht erleben wollen, daher kommt ein nicht religiöser Mann für mich in Frage.
Ambivalenz, falsche Dating Apps hin und her, ich muss für mich erstmal allein sein und die Enttäuschungen sacken lassen. Ambivalent möchte ich ehrlich gesagt nicht sein, ich habe vorhin gelesen, dass Schizophrenie damit begünstigt wird 😳
 
  • #215
Ich denke nicht , dass eine Kultur spurlos an einem vorbei geht . Unabhängig von Religion und Traditionen . Ich habe einige türkische Freundinnen und alle sind weitaus familienverbundener und gastfreundlicher als meine deutschen Freundinnen . Auch super ordentlich . Ich habe noch nie eine unordentliche Türkin erlebt . Jeder wird geprägt von seiner Herkunftsfamilie . Und warum muss man sich unbedingt assimilieren . Es bedeutet eine Seite in sich auszuradieren , das halte ich für merkwürdig . Bestimmt gibt es sehr schöne emotionale Erinnerungen . Auch die Sprache ist wertvoll . Es gibt Dinge , die man auf Deutsch nie ausdrücken könnte . Es gibt Emotionen , die ich nur in bestimmten Liedern empfinden kann. Es gibt eine Stärke in mir die aus meiner Herkunft kommt . Wir sind ein unterdrücktes Volk ohne Land und unsere Frauen waren immer mutig und frei , so mutig dass sie in einer Armee , die hauptsächlich aus Frauen besteht , den IS bekämpft und besiegt haben . Diese Kraft gibt mir immer Mut weiter zu machen und nie aufzugeben . Das sind meine Wurzeln und auf die bin ich sehr stolz . Es hat auch noch nie einen Mann gegeben , der das nicht gut fand . Es ist genauso so ok dich deutsch zu fühlen . Aber zu denken , deutsch sein wäre überlegen, finde ich höchst schräg und ungesund . Es ist eine große Form von Rassismus Zweisprachigkeit bei Italienern , Franzosen und Spaniern für toll zu halten und bei arabischen , türkischen und kurdischen Kindern als Problem an zu sehen . Was soll das ?
 
  • #217
Ich empfehle zu dieser Thematik mal einen Rundgang durch Brennpunktgebiete. In meiner Heimat gibt es gemäßigtes wie extremes.
Entschuldige, aber ich lebe in einem Multikulti - Sozialraum, manche bezeichnen es auch als „Brennpunkt - Viertel“. Da brauchst du mir nix zu empfehlen. Ich habe aber nicht ganz verstanden, was dein Beitrag mit meinem Beitrag zu tun haben soll? Ich habe doch meines Wissens nach ausführlich herausgestellt, dass die FS eben NICHT zu den „Extremen“ gehört, ja sogar überhaupt nichts mit anderen Kulturkreisen zu tun hat, sondern eben Deutsche ist und - wenn überhaupt - dann am ehesten dem deutschen Kulturkreis angehört, weil sie und ihre Familie offenbar vollständig assimiliert sind. Deutsche eben. Und wenn es ihr so geht, geht es bestimmt noch einigen anderen Deutschen so, die zufällig türkische Eltern haben. Wieso sie sich dann explizit unter Türken umschauen soll, die angeblich zu „ihrem“ Kulturkreis gehören (wir die Freundin ihr ja unterstellt), erschließt sich mir nicht. Sie könnte unter weiß der Fuchs was für Nationalitäten guggen, da finden sich immer welche, die so eingestellt sind, wie sie selbst, genauso, wie sich „Extreme“ darunter befinden. Sieht man ja an ihrer Freundin.
Und es gibt auch unter uns Biodeutschen ganz schöne Extreme, aber halleluhja. Krieg ich immer mit, wenn die in unser Viertel einreiten. 🙈
 
  • #218
beispielsweise machte ich meinem Hausarzt Weihnachten 2020 ein Geschenk und sagte zu ihm: „ Ich bin so glücklich , dass Sie dieses schreckliche Jahr überlebt haben . Ich hatte solche Angst um Sie , dass Sie an Corona sterben könnten. Sie sind so ein herausragender Arzt.“ Mein bescheidener Arzt schaute nur betreten auf den Boden .
Ohje, der arme Arzt, der fühlte sich bestimmt ganz überfallen!😅

Ich hab zwar auch was Südländisches in mir, aber kann hier die verlegene Reaktion des Arztes total nachvollziehen, denn dein Verhalten hier würde ich als übergriffig-anmaßend, übertrieben und affektierte Schmeichelei empfinden an seiner Stelle (und frage mich daher gerade, ob das jetzt an meiner "deutschen Unterkühltheit" liegt).🤔

Was ich hier "verstörend" und übergriffig fände: Du weißt gar nicht, ob das Jahr für ihn auch schrecklich war, das behauptest du einfach, aber vielleicht hatte er auch ein schönes Jahr, warum konfrontierst du ihn so ungebeten mit deinen dramatischen, negativen Gedanken? Dann fände ich es komisch, wenn ein Fremder plötzlich sagt, er hätte Angst um mich, dass ich sterben könnte, das hört sich iwie bedrohlich an, außerdem würde ich mich fragen, warum die fremde Person, die mich kaum kennt, sich solche heftigen Gedanken um mich macht, das fände ich irgendwie beklemmend, ich würde niemals einfach so zu einem Dienstleister (Friseur, Arzt, Verkäufer, Bäcker etc.) hingehen und raushauen: "Ich hatte Angst, dass Sie sterben!" Das wirkt auf mich total "creepy", irgendwie unheimlich-verstörend. Und dieses "Sie sollten nicht sterben, weil Sie ein so herausragender Arzt sind" hat für mich auch irgendwie einen komischen Beigeschmack, zum einen wegen der offensichtlichen Schmeichelei, zum anderen, weil du ihn auf ein Podest stellst und die Aussage suggeriert, dass der Tod von "herausragenden" Personen schlimmer als der von weniger herausragenden Personen ist, naja, und vielleicht fühlt er selbst sich gar nicht so herausragend und besonders, dass er das verdient, was du ihm da sagst. Wenn mir jemand so etwas Übertrieben-Pathetisches sagen würde, würde ich mich ehrlich gesagt erstmal fragen, ob es ein Scherz oder ironisch gemeint ist. Wenn es wirklich ernst gemeint ist, wäre ich wohl auch etwas verlegen und wüsste nicht genau, was das jetzt soll. Ungebetene Geschenke haben auch etwas sehr Aufdringliches, denn man wird gezwungen, die Sache freundlich dankend anzunehmen und knüpft einen Faden zu der anderen Person, es gehen damit sofort Verpflichtungen einher, auch wenn es nur das nette Lächeln ist, das selbstverständlich erwartet wird. Und dann hat man das Geschenk und muss gucken, was man damit tut. Die meisten trauen sich nicht, so ein ungebetenes Geschenk wegzuschmeißen, und dann hat man plötzlich eine Sache, die man nicht wollte, und muss sich damit auseinandersetzen und beschäftigen, es hat eben etwas Aufdringliches, Übergriffiges, oder jedenfalls kann es so rüberkommen.
w26
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #219
Jeder wird geprägt von seiner Herkunftsfamilie .
Klar. Aber eher durch Familiendynamik, Bindungssystem, etc. Komischerweise wird bei Leuten mit orientalisch geprägtem Migrationshintergrund dauernd darauf geschlossen, sie seien Muslime. Dabei können die genauso Atheisten sein
Und warum muss man sich unbedingt assimilieren .
Muss man nicht, kann man aber. Und viele machen es auch. Lies dir mal die Geschichte der Juden in Prag zur Jahrhundertwende durch. Die meisten lebten komplett assimiliert. Aus Gründen. Diese Gründe sind den assimilierten Muslimen in der westlichen Hemisphäre auch nicht fremd. Deswegeb assimilieren sie sich. Die Familie der FS scheint das genauso gemacht zu haben. Das ist der Ist- Zustand. Man muss ihr jetzt auch nicht auf den Keks gehen, dass sie sich doch jetzt als Erwachsene gefälligst mit der Herkunft ihrer Eltern und deren Religion auseinandersetzen möge, wenn sie doch ihr Leben lang damit nix zu tun hatte und sich dafür vielleicht auch null interessiert🤷‍♀️. Das macht ihre Freundin, genau so wie die früheren Freunde in ihrer Uni, die ihr plötzlich nahelegten, sich doch mal mit dem Koran zu beschäftigen. Wozu denn, wenn sie mit dem Islam überhaupt nichts am Hut hat? Das wäre, wie wenn man mir sagt: „Lese doch mal die Bibel genau, dann weißt du, wie du dich verhalten musst“. Seh ich auch nicht ein, ich bin Atheistin und will von solchen Missionaren in Ruhe gelassen werden.
Es bedeutet eine Seite in sich auszuradieren , das halte ich für merkwürdig .
Okay, nochmal: die FS ist Deutsche. Hier geboren und aufgewachsen. Wahrscheinlich hat sie als Kind mit Stefan, Michael und Heike Ostereier in der Kita gesucht. Und Weihnachten gefeiert. Und auch sonst alles genauso gemacht, wie wir anderen Deutschen es eben auch machen. Ergo: deutscher Kulturkreis.
deutsch sein wäre überlegen, finde ich höchst schräg und ungesund .
Das tut sie doch gar nicht! Hat sie nirgenwo geschrieben. Sie will einfach mit diesem ganzen Kram überhaupt nix zu tun haben, das Ganze ist sowieso nur Thema in ihrem Leben, weil ihre Eltern zufällig aus der Türkei kommen.
Es ist eine große Form von Rassismus Zweisprachigkeit bei Italienern , Franzosen und Spaniern für toll zu halten und bei arabischen , türkischen und kurdischen Kindern als Problem an zu sehen . Was soll das ?
Ganz genau! Und genauso beknackt ist es, sie auf die türkische, ihr völlig fremde Kultur zu reduzieren, nur weil ihre Eltern da lange vor ihrer Geburt dort gelebt haben. Sie ist nicht Türkisch, sie ist Deutsch!
 
  • #220
Ich habe eine sehr gute Beziehung zu meinem Arzt , ohne irgend etwas von ihm zu wollen . Er hat sich das ganze Jahr um Corona Patienten gekümmert , auch Hausbesuche gemacht , das haben nur wenige . Daher war ich ihm dankbar . Ich bin ebenfalls keine Muslimin sondern Christin . Niemand aus meiner Familie ist muslimisch , es gibt Atheisten und einige , die Christen geworden sind . Ich meide engstirnige Menschen egal ob Muslime , Christen oder Juden . Ich bin Deutsche, aber ich mag die kurdische Sprache, unsere Geschichte , ich mag auch arabisch sehr . Ich feiere Weihnachten und Neujahr und persisches Neujahr im März . Macht mich das weniger deutsch . Ich wollte dir nicht zu nahe treten. Lebe wie du möchtest , du bist frei und lebst in einem freien Land . Mir ist die Nationalität eines Partners mittlerweile egal aber nicht der Glaube . Mir ist wichtig dass der Mann mich sieht und erkennt und akzeptiert so wie ich bin . Dass er mich in meiner Entwicklung unterstützt . Das tun durchaus auch nicht alle deutschen Männer . Eine letzte Frage hätte ich aber noch an dich : was wäre denn wenn deine Eltern alt und krank sind und du möchtest , dass sie bei dir wohnen , für deinen deutschen Partner das aber undenkbar ist . Wäre es für dich auch undenkbar ? Ich finde Unterschiede in der Kultur müssen offen angesprochen werden . Sollen die Kinder zweisprachig aufwachsen oder ist dir das egal ? Wenn das für dich keine Fragen sind ist es ja auch ok .
 
  • #221
Ich habe aber nicht ganz verstanden, was dein Beitrag mit meinem Beitrag zu tun haben soll?

Weil eben ganz viele nicht integriert sind und das auch nie sein werden.

Ich kann nicht beurteilen, ob sie zum deutschen Kulturkreis gehört, ich kenne ihr Umfeld nicht. Ob eine Generation ausreicht um seine Wurzeln zu verlieren?
Wieso sie sich dann explizit unter Türken umschauen soll, die angeblich zu „ihrem“ Kulturkreis gehören (wir die Freundin ihr ja unterstellt), erschließt sich mir nicht.
Die einzige, die auf diese bescheuerte Idee gekommen ist, war die Freundin. Dazu ist die TE aber zu selbstbewußt und zu stolz, ich würde mich auch nie im Leben einem Mann unterordnen, eher würde die Hölle zufrieren.
 
  • #223
Ohje, der arme Arzt, der fühlte sich bestimmt ganz überfallen!😅
Nein nein, das ist Alltag, gerade in der Vorweihnachtszeit werden viele Patienten sehr emotional. Besonders unsere italienischstämmigen, da werden wir mit Geschenken überschüttet und umarmt. Aber auch deutsche Senioren. Und viele haben sich während der Pandemie Sorgen um uns gemacht. Das empfinde ich nicht als übergriffig. Unangenehm ist es nur, wenn Jemand etwas schenken will, das wir vom Wert her nicht annehmen dürfen. Eine Kroatin hatte mal eine Tasche voller Haushaltsgeräte angeschleppt, die musste ich ablehnen. Sie hat fast geweint.
Man muss ihr jetzt auch nicht auf den Keks gehen, dass sie sich doch jetzt als Erwachsene gefälligst mit der Herkunft ihrer Eltern und deren Religion auseinandersetzen möge
Ich will auch mit dem Christentum meiner Großeltern in Ruhe gelassen werden
 
  • #225
Ich finde sehr befremdlich , dass hier viele Kultur mit Islam gleich stellen . Ich habe das mit keinem Wort erwähnt . Ich verlasse diesen Thread und bekomme gerade Heimweh .
 
  • #226
Ich finde sehr befremdlich , dass hier viele Kultur mit Islam gleich stellen . Ich habe das mit keinem Wort erwähnt . Ich verlasse diesen Thread und bekomme gerade Heimweh .
Weil die Freundin der FS das macht! Und die ehemaligen Studienkollegen von damals erst recht! Sie reduzieren sie auf ihre Herkunft und ihre vermeintliche Religion, der sie ja gar nicht anhängt. Darauf wurde hier hingewiesen.
 
  • #227
Du unterstellst mir gerade Chauvinismus. Unterlasse das bitte.
Deine Beiträge sind für mich leider nicht hilfreich. Dir alles Gute 🍀
Bei allem Respekt und Verständnis für deinen Zwiespalt - und auch wenn es mich eigentlich nix angeht: ich finde diese Reaktion auf den Beitrag von @justemoi , den ich sehr unterstützend und mitfühlend gelesen habe höchst respektlos.
Du scheinst dich so in Verteidigungshaltung zu befinden, dass du die gute Absicht und das ehrliche Mitgefühl gar nicht mehr erkennen kannst?
@justemoi ich möchte mich als Deutsche und Agnostikerin für die Engstirnigkeit mancher Beiträge von manchen der deutschen Foristen hier entschuldigen.
Ich verstehe, was du meinst und kann das nachvollziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #228
Mod.-Anm:
Bitte keine weiteren Provokationen zu diesem sensiblen Thema.

Der Thread wird sicherheitshalber geschlossen.

 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top