• #1

Ob er mir verzeihen kann?

Hallo liebes Forum,

durch Zufall bin ich über dieses Forum gestolpert und habe mir schon einiges zu meinem Thema durchgelesen. Vieles davon klingt ganz leicht nachvollziehbar, aber ich möchte Euch doch gern meinen Fall erzählen und bitte um Eure Einschätzung.

Ich bin 41 und lebe seit der Trennung vor 7 Jahren alleine, leider verlief auch die Zeit danach nicht so gut, dann bin ich vor etwa 18 Monaten weiter weg in eine Großstadt gezogen um ganz neu anzufangen.Letzten Sommer dann lernte ich einen Mann kennen. Er hat mich sehr umworben und gefiel mir so gut. Nach ein paar Wochen haben wir uns endlich geküßt.

Leider habe ich da auch einen sehr großen Fehler begangen und einige Sachen, die ich verschwiegen oder verdreht habe nicht richtig gestellt. Das schwerwiegenste ist wohl, dass ich einen 20Jährigen Sohn habe. Kurz vor Weihnachten bei einem Besuch bei ihm, fragte mich mein Freund ob einige Dinge den Tatsachen entsprechend und ich habe es zugegeben. Danach musste ich gehen.

Vor zwei Wochen hat er mir geschrieben, dass er mit mir sprechen möchte und ob wir uns treffen können. Ich würde mir so sehr wünschen, dass er mir verzeihen könnte, aber trotzdem habe ich Angst ihn zu treffen, weil ich auch viel zugenommen habe. Soll ich das vielleicht vorher schreiben, damit er Bescheid weiß? Oder soll ich besser nicht hingehen, weil man sowas gar nicht verzeihen kann?
 
  • #2
Du hast Angst vor der Wahrheit, nicht weil Du soviel zugenommen hast. Jeder von uns ist Mensch und keiner ist Fehlerfrei. Ich reagiere in so einer Zeit, wo es mir schwer fällt den Tatsachen ins Auge zu sehen immer so, das ich für jede Lüge oder Feigheit gerade stehe. Rede und Antwort gebe, damit ich nicht mein Gesicht verliere und dieses auch zusätzlich meiner Seele gut tut.
 
  • #3
Ihr seid seit über einem halben Jahr nicht mehr in Kontakt und er möchte jetzt gern ein Gespräch. Den Inhalt und den Zweck weißt du nicht, nur deine Vermutungen. Warum möchtest Du ihm jetzt sagen, dass du zugenommen hast, wenn Du gar nicht weißt, worüber er mit Dir reden möchte. Vielleicht will er auch nur sehen, wie es Dir heute so geht, vielleicht geht es um einen Neuanfang, vielleicht treibt ihn die Nostalgie.
Das man manchmal unehrlich ist, zeugt von Unsicherheit und geringem Selbstwert, aber ich kann es teilweise nachvollziehen, wenn man in einer Kennenlernphase und nach einer Reihe schlechter Erfahrungen, vorsichtig und auch geschönte Antworten gibt... nun gut, Lebensentscheidendes und Grundlegendes, wie einen Sohn, hier hätte einem als 41 Jährige Frau schon klar sein müssen, welche Aussagen und Unwahrheiten einem mit zunehmenden Kennenlernen vor die Füße fallen werden, war halt dumm, aber du hattest wohl dafür deine Gründe.
Ich denke, wenn er mit Dir reden möchte, geht es weniger darum was Du denkst und willst (sonst hättest Du ihn zu einem Gespräch bitten können), sondern er möchte etwas loswerden und für sich etwas klären. In erster Linie ist es sein Gespräch, wo Du vielleicht die Möglichkeit hast für Dich einen Abschluss durch eine Entschuldigung zu finden, oder auch ggf. die Möglichkeit, dich und deine Gründe zu erklären, warum du Dinge verleugnet, verdreht und unwahr gelassen hast. Also ich wurde jetzt für mich entscheiden, will ich ihm das Gespräch ermöglichen, auch wenn es mitunter für mich selbst unschön werden könnte, und dabei die Chance nutzen, für mich nach der Zeit die Dinge heute richtig zu stellen. Dies als einziges. Das Gewicht ist dabei erstmal unwichtig, es sei denn er hat genau danach gefragt, ob Du immer noch so schlank bist oder er wünscht sich zum Treffen ein bestimmtes Kleidungsstück, was momentan nicht passt, dann würde ich etwas erwähnen. Im Grunde aber weißt Du auch nicht, ob er mit ein paar Kilos mehr ein Problem haben würde, vielleicht wirkt deine Attraktivität darüber hinaus?
 
  • #4
Ich denke, er hat dir schon verziehen, sonst würde er dich nicht sprechen wollen. Aber, ob es darum geht, weil er es nochmals versuchen möchte, muss nicht sein. Vielleicht möchte er einfach noch etwas verstehen, klarstellen, um für sich richtig abschliessen zu können.
An deiner Stelle würde ich ihn treffen, auch mit Kilos zuviel. War es denn aus Liebeskummer, Frustessen, dass du zugenommen hast?
Gerade sehe ich Maditas Antwort an dich, in diesem Sinne hätte ich hier auch meine Antwort abgeschlossen. Es fällt ja auf, dass du flüchtest, versteckst, verheimlichst, irgendwie so, als würdest du dich mit deiner Geschichte nicht annehmen können. Dass so nichts besser wird, merkst du doch inzwischen auch. Steh einfach zu dir und sei bei diesem Gespräch offen und ehrlich. Wer weiss, vielleicht gewinnst du ihn genau so zurück.
 
E

Eliye

Gast
  • #5
Mir ist unklar, was er nach einem halben Jahr mit einem Treffen bezweckt. Du hast ihn angelogen/wichtige Dinge verschwiegen und er hat sich deshalb getrennt. Da gibt es eigentlich nichts mehr zu reden. Ich gehe davon aus, dass du deine Lektion gelernt hast und den nächsten Mann nicht anlügen wirst.
Was sind seine Motive für ein Trefffen? Will er dir/euch noch eine Chance geben? Oder will er noch mal "nachtreten" und seinen Frust rauslassen? Da könnte er nun ehrlich sagen, was er noch von dir will.
Ich würde mich an einem neutralen Ort (Café, Restaurant) mit ihm treffen und seine Fragen sachlich und wahrheitsgemäß beantworten. Bei Vorwürfen, verbalen Attacken o.ä. seinerseits würde ich aufstehen und gehen.

Wenn er nicht explizit nach deinem derzeitigen Gewicht gefragt hat, würde ich es nicht erwähnen. Wozu auch? Es geht ihn nichts an.
 
  • #6
Ich würde auf jeden Fall hingehen. Erst dachte ich, dass Du fragen könntest, ob ihr auch telefonieren könnt, aber ich würde das nicht machen. Mach es so, wie er es will, triff Dich mit ihm.

Dass Du zugenommen hast, ist egal. Du weißt ja auch nicht, worum es überhaupt geht.

Erwarten kannst Du nichts, also bzgl. Verzeihen. Sei ehrlich zu Dir und zu anderen, lass das Ausweichen und die Tricksereien und nimm dann eben auch an, was ein verletzter anderer Dir sagen will, wenn Du Mist gebaut hast. Das ist ja nicht irgendein ferner Bekannter, dem Du Dein "Versagertum im Leben" meinst beichten zu sollen, das ist ein Mann, der mal Dein Partner sein wollte und sollte.

Soll ich das vielleicht vorher schreiben, damit er Bescheid weiß?
Nein. Wenn er noch was für Dich empfindet, wird er sich davon nicht abhalten lassen, es sei denn, Du bist nicht wiederzuerkennen.

Was Du jetzt auch nicht tun solltest, ist die Grenze zu vergessen, ab der der Respekt vor Dir verloren geht. Also ja, Du hast Mist gebaut und fühlst Dich schuldig. Aber in den Staub werfen und Dich treten lassen solltest Du auch nicht. Wenn er Dich runterputzen will, dann kannst Du auch gehen, statt Dir das anzuhören.
 
  • #7
Oder soll ich besser nicht hingehen, weil man sowas gar nicht verzeihen kann?
Mit deinem schlechten Gefühl was du hast, ist es für dich besser, wenn du den Kontakt als beendet betrachtest!
Meist ist es doch so, dass diejenigen, die den Kontakt nach Abbruch wieder aufnehmen, gerade keinen besseren Partner zur Hand haben, dafür gebe ich mich nicht her!
Hättest du denn den Kontakt mit ihm aufgenommen, wenn er das nicht gemacht hätte, ich denke nein, also lass es so wie es ist, und gut ist!
Gut, ich gehöre zu den Menschen die nichts aufwärmen, ich mag lieber frische Sachen, somit habe ich keinerlei Interesse, ehemalige Kontakte wieder aufzuwärmen, es gab ja Gründe, warum der Kontakt abgebrochen wurde!
 
  • #8
Oder soll ich besser nicht hingehen, weil man sowas gar nicht verzeihen kann?
Selbst wenn er es nicht verzeihen kann, wäre es für Dich eine sehr gute und wichtige Lebensübung in Sachen "einfach mal die Wahrheit sagen" oder auch "aushalten können, wenn Dir dein Fehlverhalten auf die Füße gefallen ist". Mit 40+ ist es Zeit dafür, statt immmer wie ein Teenager vor Problemen davonzurennen.

aber trotzdem habe ich Angst ihn zu treffen, weil ich auch viel zugenommen habe. Soll ich das vielleicht vorher schreiben, damit er Bescheid weiß?
Nein, brauchst Du ihm nicht zu schreiben, besser keine neue Baustelle aufmachen, bevor die alte fertig ist. Das ist ja nicht das Thema des Gesprächs.
Es geht nicht um Dein Aussehen, sondern um Dein Verhalten: um Lügen, verschweigen, die Wahrheit verdrehen. Das ist das was ihn offensichtlich seit Monaten umtreibt.
 
  • #9
Ich würde mich nicht mehr mit ihm treffen.

Du hast es ihm damals gestanden, ein nunmehriges Interesse an deinen Beweggründen ein halbes Jahr erscheint mir unglaubwürdig. Ich denke, dann hätte er früher das Gespräch gesucht.

Ich glaube nicht, dass da noch irgendwas gescheites für dich kommen kann, ich hätte eher Angst vor einer Racheaktion.

Meine Meinung: lass diesen Mann hinter dir und lerne aus der Geschichte.

BTW: warum verleugnest du dein Kind? Ich bin selbst mit 19 Mutter geworden und hatte dann schon ein großes Kind in meinen 30gern, was bei meinen Bekanntschaften immer positiv aufgenommen wurde.

Du hast dich damals für das Kind entschieden. Punkt. Das ist doch verantwortungsvoll. Und nun mit 20 schon aus dem Haus und du noch jung und ungebunden. Ist doch prima für die Partnersuche😉
 
  • #10
Vor zwei Wochen hat er mir geschrieben, dass er mit mir sprechen möchte und ob wir uns treffen können. Ich würde mir so sehr wünschen, dass er mir verzeihen könnte, aber trotzdem habe ich Angst ihn zu treffen, weil ich auch viel zugenommen habe.
Wie viel hast du denn zugenommen? Ist es sehr deutlich sichtbar? Warst du vorher schlank und bist jetzt rundlich? Keine Ahnung wie er eingestellt ist aber ich würd es ihm sagen und mich mit ihm treffen. Vorausgesetzt, du hast noch Gefühle für ihn. Aber an seiner Stelle wär ich, ehrlich gesagt, maximal gekränkt. Lügen und v.a. solche bzgl. der eigenen Identität finde ich unverzeihlich. Ich weiß noch als mein Cousin seiner jetzigen Frau (!!) damals, beim Kennenlernen, erzählt hat, er sei Jura Student und will Anwalt werden (eigentlich war er Rettungssanitäter). Das fand ich damals empörend und rechnete eigentlich damit, dass es eh nichts wird mit den beiden, da er sie ja angelogen hat. Naja, inzwischen sind sie verheiratet. Scheinbar gibt es Menschen, die mir Lügen nicht so große Probleme haben.
Wie gesagt, wenn du ihn noch willst, würd ich mich auf jeden Fall treffen. Inkl. Vorwarnung.
Alles Gute.
 
  • #11
Vielen Dank für Eure Ansichten.

Das man manchmal unehrlich ist, zeugt von Unsicherheit und geringem Selbstwert,
Ja, das ist bei mir so.

War es denn aus Liebeskummer, Frustessen, dass du zugenommen hast?
An Weihnachten bin ich zu meinen Eltern gefahren und hab monatelang nicht viel anderes gemacht als gegessen, getrunken und geschlafen.
Du hast es ihm damals gestanden, ein nunmehriges Interesse an deinen Beweggründen ein halbes Jahr erscheint mir unglaubwürdig. Ich denke, dann hätte er früher das Gespräch gesucht.
Es ist erst 3 Wochen her, dass ich wieder zurück in meine Wohnung bin, die er nicht kennt. Und seitdem habe ich auch ein Handy, meine Mutter hat ihm die Nummer gegeben. Ich hätte mich nie getraut Kontakt mit ihm aufzunehmen. Meinen Sohn verleugnen möchte ich auch nicht, nur rede ich nicht über ihn, weil er seit 2 Jahren keinen Kontakt mehr mit mir möchte. Und ich bin auch immer froh, wenn ich nicht an ihn denken muss, dann ist das leichter.

Ja, ich geh morgen hin und werde zuhören. Wahrscheinlich werde ich die ganze Nacht wachliegen und nachdenken.
 
  • #12
Warum hast du denn seit zwei Jahren keinen Kontakt zu deinem 20jährigen Sohn? Und warum willst du nicht an ihn denken?
Darf ich dich das fragen, weil das berührt mich sehr.
Ich habe drei Kinder, mein Sohn ist 21, und ich liebe ihn sehr. Es würde mir das Herz brechen keinen Kontakt mehr zu ihm zu haben.

Kannst du den Kontakt zu deinem Sohn wieder herstellen?
Das wäre mein größtes Anliegen und nicht was irgendein Kerl von mir will oder nicht will.

Bitte versuche doch wieder an deinen Sohn heranzukommen.
Die eigenen Kinder liebt man doch über alles!?
 
  • #14
Warum hast du denn seit zwei Jahren keinen Kontakt zu deinem 20jährigen Sohn? Und warum willst du nicht an ihn denken?
Darf ich dich das fragen, weil das berührt mich sehr.
Ich habe drei Kinder, mein Sohn ist 21, und ich liebe ihn sehr. Es würde mir das Herz brechen keinen Kontakt mehr zu ihm zu haben.
Das tut es auch und ich muss warten bis mein Sohn möchte.
Klingt irgendwie sehr unselbstständig, du warst also seit Weihnachten monatelang bei deinen Eltern und hast gar nichts gemacht? Hast du keine Arbeit? Und vorher hattest du nicht mal ein Handy?
Außer meinen Eltern habe ich keine Kontakte und nein ich habe keine Arbeit und hatte auch kein Handy.

Gestern haben wir uns getroffen und sind lange spazieren gegangen. Das viele Reden war sehr anstrengend, es war aber auch schön, dass ich ihm alles sagen konnte. Er hat mich dann in meine Wohnung gebracht.

Dienstag holt er mich zum Fußball ab.

Ich werde den Tag heute nutzen und mal schauen, wo ich Hilfe bekomme oder wie ich mir selber helfen kann.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
Das tut es auch und ich muss warten bis mein Sohn möchte.
Natürlich muss er wollen, aber ich habe das Gefühl, nach allem, was ich von Dir gelesen habe, dass Du nochmehr Baustellen in Deinem Leben hast, kann das sein? Dass Du so zugenommen hast, war Gott sei Dank kein Thema bei eurem Treffen.
Ich werde den Tag heute nutzen und mal schauen, wo ich Hilfe bekomme oder wie ich mir selber helfen kann.
Das meine ich auch...was ist los bei Dir?
 
  • #16
Ich werde den Tag heute nutzen und mal schauen, wo ich Hilfe bekomme oder wie ich mir selber helfen kann.
Das ist doch ein guter Schritt, gratuliere. Manchmal scheinen Probleme ein riesiger und kaum zu überwindender Berg zu sein, da redet man sich schnell einige Dinger schöner (z.B. Sohn ja oder nein) als sie sind. Nur, um weiteren Erklärungen auszuweichen.

Das durchbrichst du gerade, indem du Hilfe in Erwägung ziehst. Auch damit, dass du dich mit deinem Bekannten getroffen hast, ohne zu wissen, was genau auf dich zukommt. Sehr mutig und am Ende hat es sich gelohnt.

Ich wünsche euch einen schönen Fußballabend und wenn du weiter an dir arbeitest, auch mit fachmännischer Hilfe, wirst du bald wieder mutiger nach Vorne schauen.
 
  • #17
Natürlich muss er wollen, aber ich habe das Gefühl, nach allem, was ich von Dir gelesen habe, dass Du nochmehr Baustellen in Deinem Leben hast, kann das sein? Dass Du so zugenommen hast, war Gott sei Dank kein Thema bei eurem Treffen.
Die meisten Baustellen habe ich mir wohl selber gemacht. Bis zu meinem 36. Jahr habe ich ein ganz normales Leben geführt, war zwar nicht glücklich über die Trennung, aber besonders weh tat das nicht. Dann hatte ich ein sehr schlimmes Erlebnis und ich habe nichts gesagt. Stattdessen habe ich angefangen zu trinken und da fing die Spirale abwärts an.

Vor zwei Jahren hat mich mein Sohn gefunden nachdem ich betrunken die Treppe zum Keller runtergefallen bin. Danach ist er zu seinem Vater und ich war ein paar Monate in der Klinik.

Auch damit, dass du dich mit deinem Bekannten getroffen hast, ohne zu wissen, was genau auf dich zukommt.
Genau das habe ich mir den ganzen Samstag immer wieder gesagt. Habe es mir, weil ich es hier irgendwo gelesen habe, sogar aufgeschrieben. Damit meine Erwartung nicht so hoch ist.
 
  • #18
Die meisten Baustellen habe ich mir wohl selber gemacht. Bis zu meinem 36. Jahr habe ich ein ganz normales Leben geführt, war zwar nicht glücklich über die Trennung, aber besonders weh tat das nicht. Dann hatte ich ein sehr schlimmes Erlebnis und ich habe nichts gesagt. Stattdessen habe ich angefangen zu trinken und da fing die Spirale abwärts an.
Oh Gott, das tut mir sehr, sehr leid. Kannst Du Dich nicht mal um eine gute Therapie bemühen? Ich bin mir nicht sicher, ob Du das ganz alleine schaffst. Ich finde, unter diesen Umständen finde ich es von Deinem Ex eine Katastrophe, dass er Dich Weihnachten nach Hause geschickt hat, als Du ihm Deinen Sohn verschwiegen hattes. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft!
 
  • #19
Oh Gott, das tut mir sehr, sehr leid. Kannst Du Dich nicht mal um eine gute Therapie bemühen? Ich bin mir nicht sicher, ob Du das ganz alleine schaffst. Ich finde, unter diesen Umständen finde ich es von Deinem Ex eine Katastrophe, dass er Dich Weihnachten nach Hause geschickt hat, als Du ihm Deinen Sohn verschwiegen hattes. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft!
Das ist sehr nett von Dir das Du mir antwortest. Das kenne ich so in den letzter Zeit nicht. Oder doch, wenn ich hier so lese, weiß ich was ich für ein Glück mit meinen Eltern habe.

Obwohl ich weiß, dass sie das nie lesen werden. Ich liebe meinen Vater und meine Mutter und bin so dankbar, dass sie immer für mich da waren und sind.
 
  • #20
Ich liebe meinen Vater und meine Mutter und bin so dankbar, dass sie immer für mich da waren und sind.
Gerade in Krisenzeiten ist es so wichtig, Menschen um sich zu haben, die es gut mit dir meinen.

Ja - sei glücklich, dass du liebe Eltern hast, die zu dir stehen.

Ob er dir "verzeihen" kann - ich glaube, es ist viel wichtiger, dass du wieder auf die Beine kommst. Neue Kräfte tankst.

Gut, dass du nicht allein bist.
 
  • #21
Die meisten Baustellen habe ich mir wohl selber gemacht.
Auch das wird dir helfen: dass du erkennst, dass einige deiner Baustellen durch dich selbst entstanden sind. Denn das ist eine wichtige Voraussetzung, sie zu beseitigen.

Da du auch zeitweise ein Alkoholproblem hattest, solltest du dir wirklich möglichst bald professionelle Hilfe suchen. Das würde dir helfen, irgendwann wieder in einem Job zu landen und damit steigt dein Selbstwertgefühl.
So kann sich noch mehr für dich ändern, beispielsweise könntest du vorsichtig den Kontakt zu deinem Sohn suchen, der sich bestimmt über die Änderungen in deinem Leben freuen wird.

Toll, dass du Eltern hast, die dich unterstützen in allem, was noch ansteht. Ich bin sicher, dass du es schaffst, wieder an dich zu glauben und glücklich zu werden!
 
  • #22
Ich versuche es immer wieder er will aber nichts von mir wissen.
 
  • #23
Ich versuche es immer wieder er will aber nichts von mir wissen.
Bitte: Tu den weg ....

Damit meine ich: Kontaktiere ihn nicht mehr. Nie mehr.

Wenn du einen Neuanfang willst (willst du doch?), hat er in deinem Leben keine Rolle mehr zu spielen.

Als ich am 25.6. deinen Eingangspost las, störte mich vor allem dieser Satz ganz enorm:

Ein Typ, der dich rausgeschmissen hat - den solltest du mit dem Allerwertesten nicht mehr ansehen. Unabhängig davon, wie euer Gespräch zuvor verlaufen ist und wer welche Anteile woran hat ... Ist ohnehin Vergangenheit.

Du "musstest" gehen - dann sei stolz und sag dir selbst jeden Tag:
DEN will ich nicht mehr.

Jeden Tag. Bis dieser Satz wahr wird.
 
  • #24
beispielsweise könntest du vorsichtig den Kontakt zu deinem Sohn suchen, der sich bestimmt über die Änderungen in deinem Leben freuen wird.
Ich versuche es immer wieder er will aber nichts von mir wissen.
Ich dachte, die Antwort bezog sich auf den Vorschlag von @Amytan. Die FSin hat sich verändert, die alte Phase, wodurch sie den Sohn enttäuscht hat, hinter sich gelassen, dass heute nach Jahren er wieder zur Kontaktaufnahme zugänglich wäre, aber sie meint, sie versucht es regelmäßig, doch ihr Sohn versperrt sich.
Das tut es auch und ich muss warten bis mein Sohn möchte.
Das bezog sich auf die Fragestellung
.Gestern haben wir uns getroffen und sind lange spazieren gegangen. Das viele Reden war sehr anstrengend, es war aber auch schön, dass ich ihm alles sagen konnte. Er hat mich dann in meine Wohnung gebracht.

Dienstag holt er mich zum Fußball ab.
Mit dem Mann geht es jetzt vorsichtig weiter, sie reden miteinander.
Ich werde den Tag heute nutzen und mal schauen, wo ich Hilfe bekomme oder wie ich mir selber helfen kann.
Das finde ich gut.
 
  • #25
Ja danke, das bezieht sich auf meinen Sohn. Mein Ex-Mann war gestern da, er kommt einmal im Monat, weil er mich noch unterstützt und dann erzählt er mir wenn es etwas neues wichtiges gibt. Das war gestern der Fall und da hatte ich keinen, mit dem ich reden konnte. Erst hatte ich hier gelesen, bin aber doch lieber ins Bett gegangen.


Mein Freund hat mir vor dem Fußballspiel letzte Woche gesagt er verzeiht mir das und es tat ihm sehr leid, mich weggeschickt zu haben ohne sich eine Erklärung anzuhören.

Heute geht es wieder besser, gleich holt er mich ab und wir fahren schwimmen.
 
Top