G

Gast

Gast
  • #1

Oberflächlicher und persönlicher Mailaustausch

[] Ich lese bei den anderen von intensiveren Mailaustausch, aber bei den Mails die ich bekomme ist alles so unpersönlich. Man stellt sich zuersteinmal vor, was man so macht und ich frage das gegenüber auch aber es kommt einfach nichts persönliches zurück und die Mails werden immer spärlicher so ist es dann auch bei den Treffs. Und bei derartige Worte in den Mails wie "mal" oder "halt" da verliere ich bei den Anfragen das Interesse.
 
  • #2
Liebe(r) FragenstellerIn,

Das kann ich nachvollziehen und ich würde genau das selbe tun. Ermangelung an lockerer und interessanter Kommunikation führt auch bei mir zum Tod des Kontaktes. Kommunikativität ist mir bei der Herdame sehr wichtig.

ALLERDINGS: Worte wie "halt" und "mal" sind Umgangssprache und helfen der Mail einen lockeren charakter zu verleihen, wenn ich die verwende, dann einfach nur, damit die Schriftsprache ein wenig meiner tatsächlichen Sprachweise nahe kommt, um einen authentischen Eindruck zu hinterlassen. Das kannst Du den Typen nicht übel nehmen, es sein denn, die verwenden nur solche Verpisserwörter wie "mal", "halt", "vielleicht", "eventuell", "möglicherweise", "könnte", "müsste", "würde", "sollte", "möchte", andere Konjunktiv-II-Formen oder andere Larifari-Aussagen ohne definitiven und interessiert-entscheidungsfreudigen Charakter.
Weißt Du, wir sollten mal Mails austauschen, dann siehst Du "mal", dass solche Wörter "halt" auch gekonnt platziert werden. Wenn das so liefe wie Du es beschreibst, dann ist das echt schlimm, aber manchmal sind die Kerle eben so langweilig. Wenn sich ein reger Mailkontakt ergäbe, dann sickerten diese Information so beiläufig durch und Du erführest das ebenfalls ohne dass sie explizit und fad unterstrichen werden müssen.
*grins* ein bissl viel Konjunktiv-II *grins*

Mfg Niko m(25) 7E22AC77
 
G

Gast

Gast
  • #3
Da haben wir es doch wieder- die Formulierungen machen es.

Überelg Dir doch "mal", wie es im richtigen Leben ist. Da sagst Du wohl " mal", "Halt", etc, oder etwa nicht. Meine Freundin meint auch, man sollte nicht so viel in Worte hineininterpretieren. Ich tendiere auch dazu zuviel hineinzudenken. Mir geht das mit mit geschäftlichen E-mails ähnlich; dort stören mich viele Formulierungen.

Gewiß, im richtgen Lebe hast Du den Moment und da mag das Wort nicht so ins Gewicht fallen. Aber Du hast Dich auf E-mailverkehr eingelassen, also mußt Du wohl oder Übel damit leben.

m/41
 
G

Gast

Gast
  • #4
Richtig verpackt, sind ja diese Worte in Ordnung aber wenn das Mail dann nur aus einem Satz besteht, da tragen diese Worte dann doch zur Ernüchterung bei, ich weiß nicht warum das so ist? Man hat sich vorgestellt und was man so Hobbiemäßig macht, aber die Mails werden immer kleiner.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Attila,

Je länger man hier rummailt, desto mehr passt man sich dem Niveau hier an.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Auf einzelnen Wörtern würde ich jetzt mal nicht rumreiten.
Aber - es stimmt, da wo schon im mail-kontakt nichts als langweiliger Datenabgleich
zustandekommt, wird nach meiner Erfahrung der Kontakt ähnlich verlaufen - das Interesse
stimmt von Anfang an nicht.
 
Top