G

Gast

Gast
  • #1

Offen über erotische Phantasien sprechen - VOR dem Sex?

Gerade lerne ich einen außergewöhnlichen Mann kennen, der für mich in vieler Hinsicht attraktiv ist. Da er sehr viel reist, wird wohl nur eine Affäre möglich sein. Für mich okay, da ich eine Liebe ohne Alltag prickelnder finde...

Im Moment habe ich nur folgende Bedenken:
Ich will richtig guten Sex haben. Mit viel Gefühl, Hingabe, Zärtlichkeit, Leidenschaft, Abwechslung.
Erotische Kompromisse sind wie kalter Kaffee.
Ich weiß auch, dass man guten Sex steuern, also "machen" kann. Daher meine Idee, ihm meine Vorstellungen zu schildern. Damit er meine Erwartungen kennt und sich auf Neuland einlässt bzw. von Anfang an experimentierfreudig zur Sache geht.
Rein äußerlich würde man mir kaum erotische Wildheit, Offenheit und Verspieltheit zuschreiben - zumindest, wer mich nicht tanzen gesehen hat... Das ist gleichzeitig mein Kapital: man schätzt mich brav bis seriös ein und erlebt eine - hoffentlich angenehme - Überraschung!

Wie kommt es beim Mann an, wenn frau ihre erotischen Phantasien vor dem Sex anspricht?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Hm. Liebe FS, davor würde ich nicht machen.Baut zuviel Druck auf und ist deswegen vermutlich kontraproduktiv. Was hältst du stattdessen von währenddessen, bzw. zwischen zwei Runden? Dann weiß er schon, dass du ihn toll findest und ihr könnt angeregt einfach weiter machen. Und wenn du ihm die Sachen heiß ins Ohr flüsterst, dann geht es wahrscheinlich ohnehin gleich weiter in Runde 2/3/,.. Soweit meine Erfahrung dazu jedenfalls...
 
G

Gast

Gast
  • #3
Vor dem ersten Mal Sex willst du erotische Vorstellungen ansprechen? Das ist ja völlig abturnend. Wer weiß, ob der Mann dann überhaupt noch will, oder glaubst du, er wünscht sich Theorie vorher? Probier es doch erstmal aus und zeige ihm, was dir gefällt.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Na ja, zum Schauspieler möchte ich nicht umfunktioniert werden, aber im Prinzip finde ich es schon gut wenn ich weiß was ich bei dir machen darf und was nicht.
Ich wünsche mir da aber keine Liste sondern eher eine Aufforderung während des Akts, oder du machst es einfach mit mir falls das möglich ist.

Gerade wenn man dir es eben nicht zutraut würde oben genanntes sehr gut bei mir ankommen und sehr lange in Erinnerung bleiben.

M41
 
G

Gast

Gast
  • #5
Warum erstellst Du nicht einen ausgeklügelten Terminplan, den Du ihm auf seinen persönlichen Organizer sendest? Beispielsweise so:

Romantischer Sexplan
13:45 Uhr: Smalltalk beim Begrüßungssekt
14:00 Uhr: Leidenschaftliches Vorspiel
14:30 Uhr: Stellung A und B
15:00 Uhr: Gleichzeitiger Orgasmus Nr. 1
15:01 Uhr: Pause mit Smooth Jazz (für Getränke und kaltes Buffet ist gesorgt)
15:30 Uhr: Stellung C und D, evtl. auch E sofern der Zeitplan es zulässt
16:00 Uhr: Gleichzeitiger Orgasmus Nr. 2
16:01 Uhr: Nachspiel und Kuscheln
16:30 Uhr: Verabschiedung

Um Missverständnisse zu vermeiden, würde ich ihm dazu verschiedene Skizzen, ähnlich einem IKEA-Bauplan, reichen, welche sämtliche Schritte noch mal explizit zeichnerisch darstellen. ;-)

Ehrlich: mach' doch einfach! Es gibt wohl nichts unerotischeres, als das Besprechen von Vorlieben vor dem ersten Sex. Da geht doch die ganze Spannung und Erotik umgehend flöten.
 
G

Gast

Gast
  • #6
wenn es nur um Sex gehen soll, gut denke ich.
Allerdings ist drüber reden nicht so hilfreich, wie du vielleicht denkst.
Auch ich hab mal gedacht, ich will nur guten Sex, sonst nichts. Wir schrieben viel und dann war es quasi ein blind Date mit Option auf Sex.
Den hatten wir auch. Gefallen hat dieser mir überhaupt nicht!
Ihm schon! Tja und der Spannungsbogen, der vorher entstanden ist, brach in sich zusammen.
Die Sache ist: Küssen macht viel aus, Körpergefühl und Bewegung ebenso. Sein Stöhnen fand ich furchtbar.
Leider weiß man das alles erst, wie es sich anfühlt, wenn man dabei ist.
Als ich einmal spontan mit einem frisch kennengelernten Mann tanzen ging ( mehr hatte ich nicht vor), küsste er mich spontan. Das war so toll, dass er mich nach 2 Std Dauerknutschen mit nach Hause nahm. Geplant war da nix, aber es hat uns beiden so gut gefallen, dass wir 1 1/2 Jahre zusammen waren. Leider war ich dann total verliebt, bei ihm wars nicht so innig, wir trennten uns.
Ich lass das mit den Affairen lieber. Wenn du damit Leben kannst, nur zu, probieren geht über studieren.
 
  • #7
Oh Mann... da fragt mal eine Frau, ob Sie dem Mann ein Gefallen tut, wenn sie vorher über die Vorlieben sprechen soll und dann kommen solche übertriebene Antworten à la Gast 4. Wie mans auch macht...

Also wenn es nur Sex sein sollte, dann könnte man es vlt. mit Dirty Talking etwas andeuten...also auf alle Fälle keine Beschreibung oder Auflistung. Aber das hattest du glaube ich eh nicht vor. Oder?

Wenn es um eine Beziehung geht - also auch um Gefühle - dann würde ich es langsam angehen. Dann kann auch sein, dass das erste Mal vlt. nicht sooo berauschend sein könnte, aber das wird, wenn man mehr Vertrauen miteinander hat.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich finde, es reicht, ihm vorab mitzuteilen, dass Dir guter Sex wichtig ist. Wenn Du das, was Du geschrieben hast, aktiv im Bett "vorlebst", wird der Mann hoffentlich mitmachen. Wenn nicht, weißt Du spätestens dann Bescheid. w
 
G

Gast

Gast
  • #9
@ Gast4 :

DANKE ! Du sprichst mir aus der Seele !

Eine Frau die "Erfahrung" hat,muss nicht VORHER alles besprechen. Sie macht es einfach...
Manchmal frage ich mich ob hier nur unerfahrene Frauen schreiben ?
Hab solche" lahmen Hennen"zum Glück noch nie kennengelernt !!!

Einfach machen,dann sieht mann doch ob es dem anderen gefällt...

M
 
G

Gast

Gast
  • #10
#4
Witzig !

Liebe Fs

ich habe einen, der mir sein Fünf-Gänge-Wunsch-Menü vorher auflistete umgehend verlassen
bevor es überhaupt zum ersten Sex kam.

Ich fühle mich nicht ernst genommen und respektiert, als Mensch und als Frau sowieso nicht.
Er bestellte sich sein Leib-und-Magen-Gericht und ich sollte liefern.
Nein, danke.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Oh Mann... da fragt mal eine Frau, ob Sie dem Mann ein Gefallen tut, wenn sie vorher über die Vorlieben sprechen soll und dann kommen solche übertriebene Antworten à la Gast 4. Wie mans auch macht...

Die Frage war nicht so gestellt, dass sie dem Mann gerne einen Gefallen tun würde, sondern sie war so gestellt, dass die FSin gerne dies und jenes einfordern möchte. Von wegen ich will...
Da ich nicht auf dominante Frauen stehe, wäre das nix für mich. Allerdings macht der Ton die Musik.
Wenn eine Frau stilvoll ihre Vorlieben mitteilt, wäre mir das sehr willkommen und ich würde das als Einladung ansehen, sich über Vorlieben auszutauschen. Finde ich sehr ehrlich und erwachsen.

m, 42
 
G

Gast

Gast
  • #12
Kommt darauf an , wie man es rüber bringt. Die richtige Kommunikation kann Prickeln bringen, die falsche jede Spannung nehmen. Nimm's mir nicht übel, aber Dein Eingangspost klingt etwas unbeholfen so, dass ich es lassen würde.

Nach dem Sex ist ein guter Zeitpunkt , an dem es immer passt und wo kein Einstieg ungewollt komisch wirkt. Warte bis nach dem ersten , zweiten Sex!

Viel Spaß bei der Affaire
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FS

Ganz sicher dass du Erfahrung hast? Menschen machen einfach Sex, dieses vorher absprechen ist nicht schön und verdirbt alles.
Es ist wie eine Bestellung einer Seite und die andere muss folgen.

Du findest Kompromisse so erotisch wie einen Turnschuh? Tja, dann kauf dir diese Dienste, denn solange sie zu extrem sind wird sie kein Mann mitmachen, ausser es macht Männer selber geil.


Aber aus Erfahrung (selber genug Affären) kann ich dir sagen dass du in einem Sexleben in einer Affäre hätten beide garkeine Zeit zwischen 12:00-16:00, solche Fantasien sind unrealistisch.

Ebenso Hingabe, Zärtlichkeit, Leidenschaft, das habe ich nur wenn ich die Person sehr stark liebe und dann bin ich eh in der Beziehung.
Eine Affäre ist für mich eine kostenlose Möglichkeit schnell Sex zu haben, wie eine Gratis-Prostituierte...

Deshalb klingt es für mich nicht gerade so, als hättest du da draussen wirklich viel Erfahrung gesammelt, es ist auch nicht schlimm, doch ich hoffe du verstehst, absprechen ist abtörnen.


M.32
 
G

Gast

Gast
  • #14
Wo bleibt da Raum für Spontanes? Wie Langweilig, alles ist schon vorgeplant.
Wo bleibt da Raum für die Wünsche des Partners - Du degradierst ihn zum Schauspieler, des von Dir erdachten Stückes!

Im übrigen braucht es doch gar keine Szenarien, einfach mal schauen, wie sich das intime Miteinander entwickelt und sich überraschen lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #15
naja, du kannst es natürlich persönlich ansprechen .. das ist sicher nerviger und fordert eine konkrete Antwort irgendwann ....

aber wenn er eh reist und weit weg ist: Warum wird das nicht via Internet gemacht ? Du kannst ja mit ihm mailen oder gar chatten und ihn fragen, was er denn mit dir täte, wär er bei dir ? Oder am Telefon - es gibt ja auch Telefonsex. Dann hast die Beschreibung, die Du Dir wünschst und Du kannst ganz virtuell auch erwidern, was Dir wichtig ist. Das wird er sicher wissen, ist es mal real so weit.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Du willst guten Sex, das ist deine oberste Priorität, mehr als eine harmonische, normalkonservative Beziehung anzustreben, also kann man das durchaus so ansprechen! Ein Mann würde es auch so machen oder sich ein anderes "Spielweib' " suchen!
Ansonsten ist es für dich vermutlich nicht befriedigend und das ganze Verhältnis überflüssig.

Ist ja auch ok so, ihr wollt nichts Festes. Und andernfalls wirst du vermutlich auch enttäuscht werden. Zu hoffen, der Mann sei schon so leidenschaftlich und kreativ, wird wohl in 90% aller Fälle nicht stimmen. Denn Männern in Affären geht es meistens um schnelle, unproblemative, Triebbefriedigung. Mehr muss ja auch nicht sein. Trieb befriedigt, Zweck erfüllt, weiterarbeiten können. Die Kreativität und Experimentierfreude beim Mann kommt dann meist erst in längeren Beziehungen und wenn der Mann allgemein Interesse an häufigem Sex hat, ansonsten (meiner Erfahrung nach) gar nicht!

Ich halte zwar normal auch nichts davon, wenn man so etwas vorher bespricht, aber wenn es dir/euch um das reine Ausleben gewisser Vorstellungen geht, dann muss man sich schon nehmen was man will und dafür sorgen, dass es nach seinen Vorstellungen abläuft. Von alleine passiert es nicht!

Eventuell würde ich dir vorschlagen, einen Swingerclub zu besuchen oder dich Communities anzuschließen, wo gleichgesinnte experimentierfreudige Leute mit ähnlichen Sexvorstellungen auf dich warten und man sich gezielt darüber austauschen möchte. Ist ja nichts Verwerfliches daran.

Aber zu hoffen, ein Mann macht das schon, ohne zu reden, und setzt mit einem tolle Dinge um, wird nicht passieren. Gehe also nicht mit überhöhten Erwartungen heran.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Also ich finde es schon wichtig, dass sich beide Partner sexuell einig sind, sonst klappt das auf dauer nicht.

Wenn der eine täglich möchte und der andere nur alle 2 Wochen, dann explodiert die Lage schnell..
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich hätte kein Problem mit einer direkten Ansage, finde es aber auch besser, sowas erst nach paar mal p....n zu tun, lieber erstmal beschnuppern, sich langsam näher kommen und wie schon geschrieben wurde, ein passender Moment ist doch immer, wenn man nach einer ordentlichen Runde verschwitzt, aber zufrieden zusammengekuschelt auf dem Bett liegt und sich dann nach und nach gewisse Phantasien und Vorlieben erzählt, das geht immer. Direkt vor dem ersten Mal wäre fűr mich zwar auch ok, kommt aber rűber, als műsste man hetzen und daher sofort alles vorher klären.

Die ersten Male sind doch meist eh noch nicht so supergeil, da bringt es auch nichts, alles sofort klären zu wollen. Ob der andere es z.B. auch gerne etwas wilder und härter mag, merkt man doch auch so recht bald...
 
G

Gast

Gast
  • #19
Wünsche zu äußern, kann nicht falsch sein. Dann kann ja Vorfreude aufkommen.
Es sollte nur nicht wie eine Agenda ankommen.
Wenn man das Dehbuch schon kennt, ist der Film nur noch halb so interessant. Es würde nur noch die Umsetzung bewertet - und Haken dran.
 
G

Gast

Gast
  • #20
...Es sei denn, du machst es richtig heiß und sagst ihm am Telefon vor dem Treffen bereits, was du von ihm erwartest, wie er es dir machen soll. Sowas kann schon ziemlich heiß machen, aber auch nur, wenn er der Typ dafür ist.

Ich kenne auch so langweiler Jungs, denen sowas zu weit gehen würde (aber die Küssen auch nicht in der Öffentlichkeit usw.)
 
  • #21
Wie kommt es beim Mann an, wenn frau ihre erotischen Phantasien vor dem Sex anspricht?

Hi FS,

Kommt drauf an...

In Deiner Speziellen Konstellation: Du willst Sex, nur Sex. Du hast einiges an nicht-Standard-Spielarten die Du zwingend haben willst, entweder gibt's das oder Du bist nicht interessiert.

Dann ist es geradezu zwingend das vorher zu klären. Tickt er genauso ist das mal sicher kein Problem. Hat er damit ein Problem, also mit dem Nur-Sex und der einen oder anderen Praktik habt Ihr Euch einiges erspart. Ist echt ätzend beim Sex zu merken dass die Dame es nicht unter SM macht.
 
G

Gast

Gast
  • #22
hallo... also, ich glaube, aus eigener Erfahrung, es kommt sehr gut an bei Männern, wenn Frau gekonnt ihre Begierden äußert. Aber.. man muss es mit Feingefühl und langsam und vorsichtig tun...
In die Leidenschaft einfliessen lassen, könnte man sagen..
Wenn du ihm sofort alles hintereinander weg servierst, wirst du ihn sehr wahrscheinlich verunsichern.
Du könntest aber zumindest grobe Andeutungen über deine Vorstellungen äußern, z. B. ich mag es wild und hemmungslos, aber auch mal sanft und mit viel Berührung..
Also, langsam rantasten. Auch Männer verspüren schnell eine hemmende Unsicherheit, wenn zuviel auf sie einströmt..
Du wirst ja bestimmt schon einschätzen können, ob er eher der zurückhaltende oder selbstbewusste Typ ist, dementsprechend kannst du abschätzen, in wie weit du deine Wünsche an ihn herantragen kannst, also in welchem Maß. Ein selbstbewusster Mann kann bestimmt besser damit umgehen, als jemand, der eher sensibel ist.
Am Besten verlässt du dich auf deine weibliche Intuition...
 
  • #23
Wenns geschmackvoll daherkommt, kann man über diese Dinge so leicht und locker reden, wie über ein Kochrezept.

Unschön ist ordinäres "mit der Tür ins Haus fallen".

Mein worst case scenario: Übern Tisch, halböffentlich vor Leuten, die das nichts angeht, "ach übrigens...hat man Dir schon mal...blabla".

Nichts gegen die in den Raum geworfene Intimpraktik an sich, aber ich fand den Vorstoß aus den Reihen eines Panels aus vermeintlichen Freunden (wen man in jungen Jahren halt so kennt) einfach nur beleidigend. Hab mich nicht gut gefühlt. Ich hätte im Boden versinken können. Das war in der Form total pervers. Das war wie Sexcasting in einer de Sade Schmonzette, das sich am Leiden eines eher schüchteren, wenig erfahrenen jungen Mannes ergötzt. Danach hatte ich auch kein Interesse mehr an der Person, die mir zunächst durchaus gefallen hat. Ist lange her, aber das kommt mir heute noch manchmal wieder hoch.

Heute würde ich das auch eher mit Küche und Essen verbinden und das in dem Zusammenhang mal ansprechen. Stichwort erotische Küche. Halt ein wenig mit Köpfchen und nicht mit dem Holzhammer.
 
Top