G

Gast

Gast
  • #1

Offene Beziehung gewünscht von Frauen ?

Ich habe eine Frage an die Frauen Ü45.
Gibt es Frauen, die eine offene Beziehung, bzw. eine Partnerschaft ohne feste Bindung, Regeln oder Verantwortung wünschen ? Sei es durch Karriere oder andere Verpflichtungen. Eine lose Partnerscharft bei der jeder Partner machen kann was er will und man sich nach Bedarf trifft. Bin sehr gespannt auf die Antworten.
 
  • #2
Ich bin eine sehr selbständige Frau und muss in keiner Weise jeden Tag betuttelt werden.

Aber wenn Beziehung, dann verbindlich und ausschließlich. Ich halte das für ein Gebot der Fairness, sonst kann sich die Beziehung nicht verstetigen und man wächst nicht zusammen.

Für Unverbindlichkeit kannst Du vielleicht Frauen finden, die es nötig haben, weil sie keinen Mann für eine gute Partnerschaft finden, oder sogenannte Lebenskünstlerinnen, auf die man sich dann aber auch nicht verlassen kann. Wenn Dir das reicht, bitte.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Das will keine Frau - sorry!
Offene Beziehung bedeutet, dass man auch mit anderen Partnern ins Bett gehen darf.
Das geht GAR nicht - einer von beiden leidet immer.
Freiheiten finde ich aber o.k. - aber nicht mit anderen Partnern - und zwar niemals!
Wenn ich mit einem Mann mehrmals ins Bett gehe, dann bin ich auch verliebt.
Falls ich merke, dass ich nicht verliebt bin, langweilt mich der Typ selbst wenn der Sex gigantisch sein sollte.
Und wenn ich verliebt bin, habe ich keine Lust, den Mann mit anderen Frauen zu teilen!

Weiß auch gar nicht, was alle immer mit den wahnsinnig anscheinend belastenden Verpflichtungen meinen!??? Ich kann ein WE gut auch ohne Mann verbringen, aber wenn es für einen Mann eine Verpflichtung ist, Zeit mit mir zu verbringen, dann scheint er ja rein gar nichts für mich zu empfinden!? Und wieso sollte er dann mit mir schlafen wollen? Weil er gerade 5min scharf ist?

Wieso sind Männer über 40 so beziehungsgestört?

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #4
Nein, so etwas würde für mich nie in Frage kommen. Partnerschaft mit gegenseitiger Verantwortung wird wichtiger, je älter ich werde. Sowohl Verantwortung von meiner Seite wie auch von Seiten des Partners.

Mit 20 habe ich das anders gesehen :)

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #5
Das was du beschreibst, ist aber keine offene Beziehung, sondern eine Affäre. Eine offene Beziehung hat die gleiche Bindung wie eine normale. Nur schläft man da eben noch mit anderen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Tja, ich kann hier nur für mich, Ü 45 antworten. Eine Beziehung wo jeder macht was er will, wirklich auch fremdgehen? Wie offen stellt sich mir hier die Frage. Nein, für mich wäre es nichts, denn entweder éine Beziehung, d.h. für mich Treue, in guten wie in schlechten Zeiten zusammen halten (Verantwortung), gemeinsame Lebensziele, Vertrauen, Toleranz und Respekt voreinander oder keine Beziehung dann nur Oberflächlichkeit und Spa, nur schöne Momente ohne Tiefgang.
.
Natürlich soll jeder Freiräume haben für ev. Hobbys, seine Freunde, für sich etc.. Wenn jeder das machen kann und macht was er will, ist das für mich keine Beziehung, dann würde ich eher von Affäre reden. Wenn ich mich als Frau mit Freudinnen treffe, dann habe ich das ja auch: gemeinsame Unternehmungen, gemeinsam Essen, das ist dann aber Freundschaft, und da ist der Sex ganz klar kein Thema. Aber mit einem Mann nur gemeinsame Unternehmungen zu machen und dann Sex ev. auch zu teilen, und zu wissen, dass er noch Sex mit anderen Frauen teilt wäre für mich kein beruhigender Gedanke, schon nicht, wegen der Krankheiten die es gibt. Ich bin über diese Unverbindlichkeit hinaus (wollte ich ev. mal mit 20....) und ich wünsche mir auch eine gemeinsame Zukunft, etwas gemeinsam aufbauen, gemeinsame Ziele.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Nein, kein Interesse. Entweder Partnerschaft oder Freundschaft oder Affäre oder lockere Bekanntschaft.
Was Du meinst, klingt für mich nach einer sehr lockerer Affären. Wenn jeder macht, was er will und man sich nur bei Bedarf trifft, wie bekommt man ihn synchronisiert? Als Deinen Bedarf nehme ich mal Sex an. Und die Unverbindlichkeit hat ihre Ursache darin, dass Du Dir dafür nicht den Aufwand betreiben willst, regelmäßig neue Frauen anzubalzen.
Bei so einer "bedarfsgerechten" Verbindung nehme ich auch Untreue und wechselnde Sexualpartner somit ein erhebliches Gesundheitsrisiko an. Darauf habe ich keine Lust. Gerade, weil das Schwangerschaftsrisiko vorbei ist, ich endlich ein gutes Körpergefühl habe, will ich entspannten Sex in einer verbindlichen Partnerschaft haben und mich nun nicht um Infektionsrisiken kümmern müssen/ nur Sex mit Kondom haben wollen. Und Treueschwüren würde ich in so einer Verbindung kein Wort glauben.
Auch was das Soziale angeht, will ich so eine Verbindung nicht, auch da wünsche ich Stabilität und Verbindlichkeit - kein dauerhaftes Aufeinanderhocken, auch getrennte Aktivitäten, aber ebenso klare Vereinbarungen und Gemeinsamkeiten.
W, 52
 
G

Gast

Gast
  • #8
Sowas findet eine Frau ohnehin immer, wenn sie es drauf anlegt. Ich lege es nicht drauf an. Ohne Regeln und Verbindlichkeiten ist keine menschliche Beziehung, noch nicht mal die zu oberflächlichen Bekannten, von denen ich mindestens erwarte, dass sie sich an Abmachungen und Verabredungen halten. Nein, so ein Egomane kommt für mich nicht in Frage, und wenn ich nur den leistesten Verdacht hätte,wäre ich auch wieder weg.
w, 40
 
  • #9
was du da beschreibst ist KEINE offene Beziehung, sondern gar Keine... eine offenen Bez. hat mehr Regeln als eine "normale" denn die Interaktion mit Anderen ist extra geregelt.. da kommt zu der normalen, verbindlichen und festen Beziehung noch die Regeln für den offenen Part hinzu.. d.h. da wo bei einer "normalen" Bez. nur ein "NEIN" steht, gibt's bei der offenen Bez. eine Latte an Vereinbarungen an die man sich halten muss und die des Öfteren angepasst werden...
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich bin zwar ein Mann, antworte aber trotzdem einmal. Warum wollen sehr viele Frauen im mittleren Alter eine Beziehung, aber getrennt wohnen? Wenn ich getrennt wohne, möchte ich auch meine Freizeit frei und ohne aus der "Ferne" eingeschränkt und überwacht zu werden, verbringen.
Also unterliegen auch meine Kontakte, egal ob zu Mann oder Frau, nicht der Mitteilungspflicht.
Ich finde so etwas hat den Beziehungsstatus Freundschaft verdient, nicht Partnerschaft, denn meine Wohnung und alles drum herum kann ich selbst erledigen, aber eben in Freiheit.
FS darum funktioniert dies nicht, Frauen möchten selbst zwar locker leben, aber eben immer alles andere unter Kontrolle haben!

51m
 
  • #11
Wieso sind Männer über 40 so beziehungsgestört?
Vielleicht durch persönliche Erfahrungen ?

- nach 20 Jahren Ehe/Partnerschaft
- ggf.einer teuren Scheidung.
- monatliche Unterhaltszahlungen -> leben auf Hartz-4 Niveau ?

Wer würde dabei nicht "beziehungsgestört" werden ?
Und sich künftig Beziehungen wünschen, die nicht mehr -so- verpflichtend ausarten.

Je älter man wird, desto kostbarer erscheint einem die Zeit = restliche Lebenszeit.
Also will man mehr über seine eigene Freizeit bestimmen können. Und nicht immer bei der Partner/in sein, bloß weil man wegen der festen Beziehung dazu verpflichtet wäre. Oder sich dazu verpflichtet fühlt = Erwartungen des Gegenüber.

Mir scheint, der FS wünscht sich eher eine Affäre. Und will sondieren, wieviel Frauen in seinem Alter dafür interessiert wären, anstatt fester Beziehung ?
 
G

Gast

Gast
  • #12
Eine offene Beziehung kommt für mich nicht in Frage.
Eine Affäre hatte ich 2 mal, nie wieder. Und als nichts anderes sehe ich eine offene Beziehung.

Ich habe 2 Männer kennengelernt die es so halten wollten. Nein danke !

Ich suche eine "normale" Beziehung. Wo ich mich auf den Mann verlassen kann und er auf mich.
Natürlich kann er seine Freiheiten haben, finde ich sogar wichtig. Aber Sex mit Anderen? Niemals.
Dann kommt er für mich nicht Frage.

w(55
 
G

Gast

Gast
  • #13
Offene Beziehung? Mein Modell nennt sich Teilzeit-Beziehung. Ich ziehe es an und es passt zu mir. Meine (3) Männer waren immer richtige Malocher: Arzt, Polizist, Dipl.-Ing. (Ausland). Eine richtige Bilderbuch Vollzeit-Beziehung kenne ich so nicht. Komme sehr gut alleine zurecht und liebe meine Freiheit. Aber meine absolute Treue steht nicht im Widerspruch zu dem. Ich erwarte Exklusivrechte von einem Mann. Eine Beziehung zu einem Mann bedeutet für mich Liebe im Einklang. Diese zu teilen gilt es nicht.

w47
 
G

Gast

Gast
  • #14
Also eine offene Beziehung ist für mich wie "halbschwanger", d.h. ein Widerspruch in sich, entweder Affäre oder Beziehung´. Das was Du beschreibst ist Garnichts !

Frau ist entweder schwanger oder nicht schwanger.

Eine Beziehung ohne Regeln, ohne Verbindlichkeit und ohne Verantwortung never, und eines ist auch klar nie ohne Gummi, und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das eine Frau ohne Gummi täte....

Aber es soll ja Männer geben die suchen noch immer nach der eierlegenden Wollmilchsau!
Ich finde für so einen Anspruch sollte der Betreffende lieber ne Freundschaft suchen und f. Sex bezahlen/Bordell besuchen oder eine Escort-Dame für Essen, Veranstaltungen, Begleitung zu Events und anschließenden Sex mieten - nur das kostet dann eben ABER DAS IST DANN WENIGSTENS FAIR!
 
G

Gast

Gast
  • #15
Käme für mich auch nicht in Frage, obwohl ich Treue in einer Beziehung nicht dogmatisch als Notwendigkeit vertrete. Vom Grundsatz her sollte eine gewisse Treue und Verbindlichkeit aber schon gegeben sein.

w 45
 
G

Gast

Gast
  • #16
Welche Frau hat schon Interesse daran, einfach so ausgenutzt und dann zeitweise immer mal wieder entsorgt zu werden, weil neue Frauen für den untreuen Pascha aufgetaucht sind?
Ich kenne nicht eine einzige Frau in meinem Umfeld, die sich so etwas wünscht. Die Frauen hier wollen generell Verbindlichkeit und Sicherheit. Mit einem festen Partner wohlgemerkt.
Du bist hier falsch, hier sind die seriösen und kultivierten Singles unterwegs. Wie wäre es mit den einschlägigen Foren für polyamouröse Menschen? Da wärest du besser aufgehoben.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Wie alt bist denn Du, FS? Was Du schilderst, ist Sexgeschichte, sonst nichts. Bei Druck ein Treffen - falls es dann gerade beide wollen. Ganz genau so etwas habe ich gehabt. Das ist abgesehen vom Sex schrecklich. Einmal und nie wieder.
 
L

LilaLaunebär

Gast
  • #18
Ich bin zwar erst 30, aber ich denke nicht, dass sich meine Meinung dazu jemals ändern wird: ohne jegliche Regeln? Nein danke. Selbst bei einer Affäre verlange ich Exklusivität.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Mit einem jüngeren Mann (maximal Anfang 30)-gerne mal. Die laufen heute ja hordenweise herum, es will ja kaum ein Mann erwachsen werden, und dann wundern sich die inzwischen Ü40 Jährigen, weshalb es dann mit der jungen Frau zur Familiengründung hapert und die undankbarerweise keine älteren Männer wollen;-)
Aber mit einem, der so oll ist wie ich? wozu? "Nur" Sex ist da nicht sehr spannend..da zählen andere Qualitäten:)
w.46
 
G

Gast

Gast
  • #20
Warum wollen sehr viele Frauen im mittleren Alter eine Beziehung, aber getrennt wohnen? Wenn ich getrennt wohne, möchte ich auch meine Freizeit frei und ohne aus der "Ferne" eingeschränkt und überwacht zu werden, verbringen.
Also unterliegen auch meine Kontakte, egal ob zu Mann oder Frau, nicht der Mitteilungspflicht.

51m

Warum? Wiel ich keine Lust habe, einem Mann jeden Abend was kochen zu müssen, ihm den Dreck hinterherräumen zu müssen, für ihn einzukaufen, die Wäsche zu waschen und ihn in jeder alltäglichen Situation vor mir zu haben! Ich finde es schön, sich zu daten - frisch gestylt mit Lust auf den Partner und darauf, gemeinsam etwas zu unternehmen. Ich finde es schön, wenn beide sich etwas einfallen lassen müssen, wie der Abend gestaltet wird.
Ich will nicht mehr die Hausfrau spielen müssen, nur weil ich eben die Frau bin.
Und ich will abends ab und zu einfach auch mal meine Ruhe, will mich nach niemandem richten müssen, spontan Freundinnen dahaben oder nix zu essen außer den Resten der Kinder oder ner Avocado.
Ich will stundenlang chatten oder mit Freunden telefonieren können ohne, dass es unhöflich ist oder auch einfach nur ne Frauenserie schauen.
Deswegen wollte ich nicht zusammen ziehen. "Alltag fressen Liebe auf!"
Mit anderen potentiellen Partnern hat das gar nichts zu tun! Ich war immer schon treu - und das lag nicht an Ermangelung von Möglichkeiten!

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #21
Hier DIE FragestellerIN:
vielen Dank für die bereits zahlreichen Antworten - ich habe diese Frage gestellt weil mein EX sich so eine Beziehung mit mir gewünscht hätte. Ich habe dies rigoros abgelehnt und den Kontakt abgebrochen. Was mich interessiert ist einfach nur ob es wirklich Frauen gibt, die auf so einen Vorschlag eingehen - ergo ob er mit dieser Einstellung Erfolg hat. Bitte jetzt keine Vorhaltungen im Sinne von "was interessiert es dich noch, er ist doch dein Ex" etc. Es interessiert mich nun mal.
w48
 
G

Gast

Gast
  • #22
Obwohl ich wegen ungünstiger Arbeitszeiten wenig Zeit habe und meinem Partner viel Freiraum lasse, möchte ich eine verbindliche Beziehung.

Es gibt Portale, wo Leute nur Partner für Sex oder für eine Affaire suchen. Wenn man sich als Frau dort anmeldet, hat man direkt 100 Nachrichten und die Auswahl. Sind halt fast nur Männer, die dort suchen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #23
Meine letzte Beziehung war abgesehen von der Anfangsphase offen, auf meinen Anstoß hin übrigens. Zwischen uns herrschte eine sehr intensive Bindung und großes Vertrauen. Es waren wundervolle Jahre, die schließlich aufgrund von vollkommen anderen Gründen ein Ende finden mussten, und ich schätze meinen damaligen Partner immer noch sehr. Es war eine Erfahrung, die ich keinesfalls missen möchte, und unter den richtigen Umstände wäre ich durchaus noch einmal zu einer offenen Beziehung bereit.

Was Sie hier beschreiben, ist aber keine offene Beziehung. Wenn man den Partner liebt, dann führen diese Emotionen auch zu einer Bindung. Eine "unverbindliche" Beziehung ist ein Widerspruch in sich. Wir haben uns keine Wohnung geteilt, wir beanspruchten kein Exklusivrecht auf den Körper des anderen, aber wir fühlten uns voneinander angezogen, vermissten uns, sorgten uns um den anderen, waren füreinander da, öffneten uns, waren verletzlich, nahmen Rücksicht aufeinander, vertrauten auf den Partner, liebten einander. Und selbstverständlich gab es Regeln, denn jede Beziehung benötigt ihre Regeln, selbst eine bloße Affäre kommt nicht ohne Regeln aus. Ich bin mir nicht sicher, was genau Sie suchen, aber eine offene Beziehung ist es nicht, und es klingt auch nicht nach etwas, was für mich in Frage käme.

26, w
 
G

Gast

Gast
  • #24
Das will keine Frau - sorry!
Offene Beziehung bedeutet, dass man auch mit anderen Partnern ins Bett gehen darf.
Das geht GAR nicht - einer von beiden leidet immer.

Ich bin eine Frau und für mich kommt nur eine offene Beziehung in Frage. Ich sehe auch nicht ein, warum jemand unter der der langen Leine leiden soll. Im Gegenteil. Leiden würde ich stattdessen unter den zwanghaften Besitzansprüchen eines egomanischen Partners, der keine anderen Götter neben sich dulden will.

Eine Qualitätsromanze setzt für mich aber einen kompatiblen Wertekanon, großes Interesse aneinander und Spaß an gemeinsamen Unternehmungen voraus. Eine Beziehung muss für mich das Potential haben, als Freundschaft fortzubestehen, wenn die Romantik erloschen ist.

Kopulieren bis einer von beiden berufsbedingt wieder einmal umzieht, um dann nie wieder von einander zu hören, weil man sich eigentlich eh nicht mochte und auch gar nichts zu sagen hatte, wäre für mich keine Option.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Hier DIE FragestellerIN:
vielen Dank für die bereits zahlreichen Antworten - ich habe diese Frage gestellt weil mein EX sich so eine Beziehung mit mir gewünscht hätte. Ich habe dies rigoros abgelehnt und den Kontakt abgebrochen. Was mich interessiert ist einfach nur ob es wirklich Frauen gibt, die auf so einen Vorschlag eingehen - ergo ob er mit dieser Einstellung Erfolg hat. Bitte jetzt keine Vorhaltungen im Sinne von "was interessiert es dich noch, er ist doch dein Ex" etc. Es interessiert mich nun mal.
w48

Um deine Frage ganz nüchtern zu beantworten: Bei ca. 6 Milliarden Menschen auf diesem Planeten gibt es die unterschiedlichsten Lebenskonzepte und -modelle. Natürlich gibt es da Menschen, Männer und Frauen, die das von dir beschriebene leben. Warum auch nicht? Muss die Menschheit nach deinen Moralvorstellungen leben oder was soll die Frage?
 
G

Gast

Gast
  • #26
Offene Beziehung ist doch [mod: Versuchen Sie es ohne Fäkalausdrücke!!]. Du müsstest immer mit Kondom verhüten, weil du nie weißt, woanders der Partner noch so gerade war. Also wäre das nichts für mich. Genauso unspannend und unerotisch sind auch ONS für mich. Ich will dann schon lieber richtig genießen und das Kondom weglassen können. Und das tute ich nunmal nur mit Menschen, die konstant bei mir bleiben. Aber wenn andere so eine Konstellation dauerhaft gut finden, dann ist das halt so. Für mich wäre so etwas lasch.
 
G

Gast

Gast
  • #27
An Gast Nr2. Warum sprichst Du hier für alle Frauen? Wenn Du das nicht willst, ist das deine Sache. Für mich wäre das optimal. Ich bin durch meine Arbeit ziemlich angespannt und habe noch Kinder im Teenie- Alter. Ich will aktuell keine feste Beziehung. Mich würde ein Mann abends, wo ich nach Hause komme und mich endlich "entschuppen" kann ( Kostüm aus, Pumps aus, Make up runter- rein in alte Jeans und Hausaufgaben besprechen, kochen für den nächsten Tag), einfach nerven. Ich bin so müde, da brauche ich keinen, der mich noch vollquatscht. Oder, dass ich später im Bett noch sexy sein muss, für obligatorische Ehepflichten. Nein, danke. So eine lose Beziehung wäre für mich persönlich optimal. Da gebe ich einem Gast hier Recht. Ich will nicht verbindlich sein. Ich will, dass es jedes Mal Spannung gibt und dass beide sich auf das Treffen freuen. Ob das Treffen dann nur eine Nacht oder ein paar Tage dauert, spielt es dabei keine Rolle.
Und ich denke, dass so ein Modell nur für Frauen in Frage kommt, die unabhängig ( in jedem Sinne des Wortes) sind und (fast) erwachsene Kinder haben oder keine haben wollen. Und das heisst, ab 35 Jahre alt sind. Und ausserdem, ob Mann oder Frau, wenn man sich in einer beruflichen anspruchsvollen Position befindet, hat man einfach keine Zeit, zig tausende Parallel-Kontakte zu pflegen. Bedingt durch die Beanspruchung im Büro und die Zeit. Da ist die Exklusivität vorprogrammiert. Man freut sich auf einander, sogar, wenn man sich einmal im Monat sieht.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ich bin zwar ein Mann, antworte aber trotzdem einmal. Warum wollen sehr viele Frauen im mittleren Alter eine Beziehung, aber getrennt wohnen? Wenn ich getrennt wohne, möchte ich auch meine Freizeit frei und ohne aus der "Ferne" eingeschränkt und überwacht zu werden, verbringen.
51m

Ich, w, 50, gehöre zu den Frauen, die erstmal lieber getrennt wohnen würden als gleich zusammenziehen, würde aber eine Affaire oder offene Beziehung (was auch immer das sein soll) für mich ablehnen - das eine hat NICHTS mit dem anderen zu tun!
Warum nicht zusammenziehen?
- ich muss absolut ruhig schlafen, schnarchen, lautes schnaufen usw. bringt mich zuverlässig um meine Nachtruhe
- viele Männer in meinem Alter kommen aus Ehen, in denen sie der Versorger war, die Frau war für Haus und Hof zuständig - und so jemanden hätten sie gern wieder - das brauche ich als voll berufstätige Frau nicht - ich möchte keine schmutzigen Socken von einem Mann von meinem Wohnzimmerboden aufheben müssen
- viele Männer haben eigene Häuser, Wohnungen, und Frau sollte am besten dort einziehen - für mich ein nogo
- ich geniesse es, abends in Schlumpelesklamotten vor dem Tatort abzuhängen mit Maske auf dem Gesicht ... das lässt man besser, wenn Mann im Haus :)
...usw...
 
G

Gast

Gast
  • #29
Was du beschreibst wäre keine Partnerschaft, sondern eine unverbindliche Affaire.
Sicher gibt es auch Frauen die einer reinen Affaire nicht abgeneigt sind.
Eine Frau, welche sich eine richtige Partnerschaft wünscht, wird sich darauf natürlich nicht einlassen, weil zuviele ihrer Bedürfnisse dabei unerfüllt bleiben.

Einer reinen Affairensucherin wird dieses Beziehungsmodell gefallen. Diese gilt es für dich zu finden.
Das wird dir am ehesten gelingen, wenn du von vornherein sagst, dass du nur auf eine unverbindliche Affaire aus bist, dann sprichst du gleich die passenden Frauen an und verschwendest keine Zeit mit Frauen, die mehr wollen. Mit denen wäre Stress für dich dann nämlich vorprogrammiert.

w, 44
 
G

Gast

Gast
  • #30
was ist eigentlich eine "offene" Beziehung? Das sollte erstmal zwischen den Partnern geklärt werden.
Ist eine offene Beziehung ein Freibrief zum Fremdgehen oder eher eine feste Beziehung, bei der beide Partner einen Teil der Freizeit getrennt verbringen, also getrennte Freundeskreise, Hobbies, getrennte Wohnung.
Ich bin w 55 und möchte nicht mehr mit einem Mann zusammenleben. Ich möchte eine feste Beziehung mit absoluter Treue beiderseits - aber keiner der Partner sollte klammern. Ich würde gerne in getrennten Wohnungen leben aber einen Großteil der Freizeit zusammen verbringen. Dabei ist es aber möglich, dass der Mann mal mit seinen Freunden eine Radtour über die Alpen macht, ich dafür eine Woche mit meiner Freundin nach Istanbul fliege. Ich kann auch alleine ins Theater, wenn der Mann nicht möchte und dafür kann er dann mit Kumpels zum Fußballspiel.

Aber Treue muss trotzdem sein, das ist mir wichtig.
Männer, die eine offene Beziehung vorschlagen, denken aber in der Regel an die Freiheit zum Fremdgehen.
 
Top