• #151
Wie sieht euer Alltag aus, was unternehmt ihr gemeinsam, auch am Wochenende? Wie alt ist euer Kind? Habt ihr täglich Paarzeit? Ist die dir zu gering? Wie sind deine Gefühle in den jeweiligen Situationen? Je mehr wir wissen, desto hilfreicher werden unsere Antworten.

Wie emphatisch ist dein Mann, wie kommunikativ bei normalen Gesprächen? Ist er introvertiert, braucht er seine Ruhe? Bist du die Aktive und er zieht nicht mit? Übernimmt er Verantwortung oder bleibt alles an dir hängen? Arbeitet er mit an der Lösung eurer Krise oder ist er eher resignierend/passiv?

Unter der Woche unternehmen wir nichts gemeinsam. Das Kind ist 7. Paarzeit wie beschrieben halt nur abends auf der Couch.
Am Wochenende unternehmen wir meistens was als Familie, wenn wir was finden, was uns allen Spaß macht ;) Wir besuchen Freunde, gehen wandern, machen Erledigungen.

Derzeit ist mein Mann eher passiv, aber weil er vielleicht auch nicht weiß, welche Gedanken ich so mit mir herumtrage.
Kommunikation ist unser großes Manko, das war schon immer so.
Wir reden oft aneinander vorbei, haben komplett andere Denkweisen und tun uns oft schwer, uns in den anderen reinzuversetzen. Mein Mann möchte gerne mehr mit mir teilen, kommt mir vor, aber seine Hobbies interessieren mich nicht wirklich, bzw. sind sie auch zu 2. schwer umsetzbar wegen der Kinderbetreuung.
 
  • #152
Das einzige, was uns verbindet, ist gutes Essen und Filme/Serien, auch Musik. Also Konzerte wären zb eine Möglichkeit
Man kann doch aber auch neue Dinge zusammen ausprobieren und entdecken. Es gibt unendliche Möglichkeiten, informiere dich doch einfach mal im Internet.
ZB hier in Köln gibt es megalustige und interessante Themen-Stadtführungen, zB haben wir mal zusammen die „Nachtwächter-Führung“ gemacht, im Dezember um 21 Uhr ging es los. Unser „Guide“ im mittelalterlichen Kostüm und mit Laterne in der Hand, lustige Geschichten wurden erzählt und irgendwann fing es an zu schneien, das war so romantisch und dann sind wir mit der ganzen Gruppe noch einen Kölsch trinken gewesen und wir beide sind anschließend „versackt“ und haben erzählt, gelacht, Leute kennengelernt… einfach mal offen sein.
Macht eine geführte „Rotlicht-Tour“ in Hamburg, das ist so cool und anschließend im Lukullus an der Davidwache Currywurst essen und dann ab in eine schöne Bar auf der Reeperbahn.
Guck einfach bei Tripadvisor an, was da alles angeboten wird an mega schönen Sachen, die man machen kann.
Ihr seid doch nicht tot, ihr könnt noch weitere gemeinsame Interessen entdecken.
 
  • #153
Ja aber das ist eine Ausrede. Tut mir leid. Es muss nicht jeden Tag sein aber wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.
Aber mir kommt es so vor, die Menschen suchen immer nach dem „ja, aber“ statt nach Möglichkeiten und Lösungen zu suchen.
Wenn man wirklich WILL dann ergeben sich Möglichkeiten aus Richtungen, die man nie für möglich gehalten hätte.
 
  • #154
@HannahBaker - danke, das sind interessante Informationen.

Das Wichtigste ist erst einmal zu wissen was einem fehlt. Nur dann kann man dagegen etwas unternehmen. Aus deinen Antworten habe ich mal zwei Denkanstöße herausgefiltert.

Ist das hier der Knackpunkt?
Das einzige, was uns verbindet, ist gutes Essen und Filme/Serien, auch Musik.
Du möchtest mehr Austausch, mehr Gemeinsamkeiten? Denn:
...da sitzen wir auf der Couch, und jeder macht so ein bissl sein eigenes Ding.
... und...
Kommunikation ist unser großes Manko, das war schon immer so.
Wir reden oft aneinander vorbei, haben komplett andere Denkweisen und tun uns oft schwer, uns in den anderen reinzuversetzen.

Außerdem frage ich mich wie es mit Liebesbekundungen, Zärtlichkeit, Nähe aussieht. Spürst du Liebe und gibst du sie?

Man kann ja Filme, Serien, Musik schauen oder hören und dabei kuscheln, sich im Arm halten etc. Beim Kochen, kann man sich zwischendurch umarmen, den Nacken küssen oder nüchtern das Rezept nachkochen. Das sind jetzt nur Beispiele. Das muss man aber auch nicht. Es geht nur darum, ob dir das reicht, also dein Bedürfnis nach Nähe/Intimität befriedigt ist.
 
Top