Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Oper, Theater, Kabarett.... wie oft geht Ihr da hin?

Würde mich mal interessieren.
Gehen Singles öfter dahin als Paare? Bei Paaren: im Laufe der Zeit weniger häufig?
Unterschied Singlemänner/Singlefrauen?
 
  • #2
Ich war in den letzten 10 Jahren in nichts von alledem. Ich glaube, da wird vorallem drüber geredet, aber es letztlich doch selten getan. Bis auf eine Minderheit, die da eben begeistert und oft hingeht.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Oper: gar nicht
dann eher Ballett: 1mal im Jahr
Kabarett: 2mal im Jahr
Theater: zu selten
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich war in Beziehungszeiten mit den Männern genauso oft im Theater und in Konzerten (Oper eher seltener) wie in Singlezeiten. Ich könnte mir nicht vorstellen mit einem Partner oder Freunden zusammen zu sein, die daran so gar kein Interesse haben.
Aber meisten finden sich ja Menschen die ähnliche Interessen haben, zumindest war es bei mir immer so.

Wie kann man nur darauf kommen, dass die meisten immer nur darüber reden und es nicht tun. In den Kreisen in denen ich mich bewege (Akademiker und Nichtakademiker) sind die meisten kulturinteressiert und gehen mit großer Freude ins Theater oder Konzerte.

w (45)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich spiele meine Leben lang Klavier, komme aus einer islamischen Kultur und bin gerade daher in den Künsten allgemein hochinteressiert. Ich gehe je nach Vorstellung mind. alle 6 Monate ins Ballett, Kabarett einmal im Jahr ins Musical, Konzerte, Ausstellungen und Theater hat für mich eher einen Kinocharakter und wird eher selten besucht. 'Moderne' Stücke sind hierbei oft gar nicht mein Fall, vor allem Ausstellungen betreffend.
Das sind Hobbys. Daher ist das Ganze natürlich auch eine Zeitfrage. Beruflich bin ich in den Naturwissenschaften gelandet ;-)
 
  • #6
Viel zu selten wegen mangelnder Begleitung. Ich möchte nicht allein hingehen müssen. Schade!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Alleine in die Oper? Niemals. In Begleitung? Gerne. Es gehört einfach zum Erlebnis, daß beide Partner sich einigermaßen festlich kleiden, gespannt die Vorstellung erwarten, in der Pause bei einem Glas Sekt über den Fortgang spekulieren und spätabends zuhause bei einem Absacker das ganze noch einmal Revue passieren lassen.

Opernhäuser an sich haben einen ganz eigenen Reiz, sie gehören bei einer Städtetour stets zum Pflichtprogramm, am liebsten natürlich mit Vorstellung. Aufregendstes Erlebnis dieser Art war die Vorbestellung zweier Karten für die Metropolitan Opera New York, alles in Eigenregie. Auch die Anreise und das Hotel. Und dann an der Abendkasse ganz souverän die hinterlegten Karten abholen. Da glänzen die Augen der weiblichen Begleitung.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Wie kann man nur darauf ...

[Mod.= Unterlassen Sie es bitte, anderen Usern zu sagen, wie sie auf eine Frage zu antworten haben.]
 
  • #9
Oper: 0
Klassische Konzerte: 8-10 mal im Jahr
Sonstige Konzerte (v.a. Jazz): 6-8 mal
Theater: >1 mal
Kabarett: 2-3 mal
Kunstausstellungen: 5-6 mal

Das einzige, was mit meinem Freund etwas mehr wurde, sind die Kunstausstellungen.
Die Musikveranstaltungen interessieren mich schon immer sehr, und da es in meinem Umfeld zahlreiche Interessierte bzw. Freaks gibt, muss ich da nie alleine hingehen.
Ich glaub, ich war in den letzten 20 Jahren ein einziges Mal alleine in der Philharmonie, das war eine öffentliche Generalprobe und vormittags hatte sonst niemand Zeit an diesem Tag.

Zu Veranstaltungen, wo ich den/die Musiker persönlich kenne, würde ich aber auch alleine gehen, denn da treffe ich soundso immer irgendjemand im Publikum, den ich kenne, müsste also nicht alleine übrig im Eckerl stehen mit meinem Glas in der Hand ... ;-)
Kabarettkarten bestellen wir soundso immer mit mehreren Freunden, da gehen wir dann als Gruppe.

Die Frequenz war bei mir gleich hoch, auch wenn ich mal Single war, also bis auf die Kunst ist das bei mir stets völlig unabhängig von der jeweiligen Beziehung gewesen.

Wär auch gar nicht anders gegangen, denn der Vorgänger meines jetzigen Freundes war trotz großen Musikinteresses in zwölf Jahren nicht ein einziges Mal mit mir bei Musik- oder überhaupt Bühnenveranstaltungen, da er Menschenmengen nicht erträgt.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich denke,daß ist vorwiegend eine Frage des Alters,der Interessen und ob man ein aktiver Mensch ist.Wer aktiv durchs Leben geht und jüngere,stellen sicher solche Dinge hinten an,Menschen mit sportlich eher passive Lebensgewohnheiten werden darüberhinaus oft solche Kulturevents besuchen und dafür die Turnschuhe,Fahrrad und Schwimmbad in den Hintergrund schieben.Die Menschen sind verschieden,hat weder mit Bildung noch mit Abstammung etwas zu tun.
Ich persönlich bin da eher ein"Kulturbanause",ich ziehe die Moderne und Bewegung vor.

48m
 
G

Gast

Gast
  • #11
Oper: 8mal pro Saison- Abo vorhanden.
Theater: 1-4 mal im Jahr- je nachdem, was angeboten wird.
Kabarett oder Kleinkunstbühne: ca. 1 mal im Monat- ein Restticketservice macht es möglich zum unglaublichen Preis von unter 10€ die schönsten Dinge kennenzulernen.

Ob als Single oder mit Partner, kulturelles Leben hat bei mir und meinen Freunden einen hohen Stellenwert!

w/39
 
G

Gast

Gast
  • #12
Oper: war ich noch nie
Kabarett: war ich noch nie
Ballett: war ich noch nie
Musical: war ich noch nie
Theater: war ich vor 9 Jahren das letzte mal, allerdings auf der Bühne. Als Zuschauer ist es 10 Jahre her.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Oper: war ich noch nie
Kabarett: ca. alle 2 Jahre
Ballett: war ich noch nie
Musical: 1-2 mal im Jahr
Theater: etwa alle 2 Jahre
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich habe ein Abo fürs Theater, da bekomme ich 10 Vorstellungen pro Jahr. 1 Ballett, 2-3 Opern, 2-3 Operetten und der Rest Schauspiel von Komödie bis Drama.
Als Single ist das für mich eine angenehme Abendunterhaltung und ich nehme dabei in Kauf, dass auch mal ein Stück dabei ist, das mir nicht gefällt. Dafür habe ich auch schon super tolle Stücke gesehen, in die ich nie und nimmer gegangen wäre, wenn ich kein Abo hätte.

Ich war in meiner Jugend viel im Theater (Schülerplatzmiete) und auch danach noch, mein Ex wollte nie ins Theater und so bin ich froh, dass ich das nun nachholen kann.
Für mich ist Theater eine fantastische Sache, ich habe lange Jahre auch selbst Theater gespielt und auf Bühnen getanzt.

Außer dem Abo gehe ich immer mal wieder in Kleinkunsttheater, Kabarett und auf diverse Konzerte (eher weniger klassisch, meist eher Rock)
21-2 x pro Monat mache ich sowas, was soll ich sonst machen? Vorm TV sitzen macht auch keinen Spaß und ein wenig Kultur schadet nicht und tut auch nicht weh.

w 55
 
G

Gast

Gast
  • #15
Oper: selten bis nie
Musical: 1 mal pro Jahr
Theater: 6-8 mal pro Jahr (Abo plus das, was interessiert)
Kabarett: 3 - 4 mal pro Jahr
Musikveranstaltungen: große Konzerte selten, kleinere Events 6 - 8 mal pro Jahr
Museen /Ausstellungen: Alles was in fahrbarer Entfernung ist (200 km für Tagestour)
Kino: 1 mal pro Monat

Ich habe lange das Gefühl gehabt, dass es nicht angenehm ist, dort alleine hinzugehen. Inzwischen denke ich, wenn ich nicht alleine gehe, sehe ich es gar nicht und dann würde mir wirklich etwas fehlen.

w,51
 
  • #16
Ballett, Oper, Theater: da bin ich früher oft hingegangen, hatte auch schon Abos.
Wei ich immer fand, daß das einfach dazugehört, wenn man eine gebildete, niveauvolle Frau sein will. Genauso, wie Weißwein trinken, das hat auch sowas Edles.

Inzwischen habe ich aber genug Selbstbewußtsein, daß ich darauf sch..., was man halt so macht.
Ich stehe dazu, daß mir Cola zero besser schmeckt und ich lieber tanzen gehe oder mit Freundinnen ins Cafè.

Daher war ich jetzt locker zwei Jahre nicht mehr im Theater und vermisse das nicht.
Wenn ein Mann das mit mir gerne machen würde, würde ich mitgehen, so schlimm finde es nun auch nicht und man tut ja einiges für den Liebsten, nicht ?
 
  • #17
In der heutigen FAZ am Sonntag ist ein Bericht über die deutschen Opern veröffentlicht, den ich für sehr interessant halte. Es gibt in Deutschland über 80 Opernhäuser - was im europäischen Vergleich von keinem anderen Land übertroffen wird.

Die Zahl der Menschen in Deutschland, die in die Oper/ins Musical/in ein klassisches Konzert gehen, ist übrigens laut FAZ genauso hoch wie die Zahl derjenigen, die in deutsche Fußballstadien (zu Bundesligaspielen und anderen Fußballbegegnungen) geht!

Das heißt, als Opernfreund/in befindet man sich also keinesfalls in einer Minderheit gegenüber den zahlreichen Fußballfreunden im Freundes- und Bekanntenkreis :)
 
G

Gast

Gast
  • #18
Das heißt, als Opernfreund/in befindet man sich also keinesfalls in einer Minderheit gegenüber den zahlreichen Fußballfreunden im Freundes- und Bekanntenkreis :)
Naja so wahnsinnig viele sind das ja auch nicht. Ich persönlich kenne keinen einzigen der regelmäßig zu einem Fußballspiel geht und sei es auch nur einmal pro Saison. Genauso wenig kenne ich jemanden der regelmäßig in die Oper gehen würde, insofern überrascht mich dieses Ergebnis jetzt auch nicht so wirklich. Insgesamt gesehen sind sowohl die regelmäßigen Operngänger als auch die regelmäßigen Stadiongänger eine Minderheit.
 
G

Gast

Gast
  • #19
In der heutigen FAZ am Sonntag ist ein Bericht über die deutschen Opern veröffentlicht, den ich für sehr interessant halte. Es gibt in Deutschland über 80 Opernhäuser - was im europäischen Vergleich von keinem anderen Land übertroffen wird.

Die Zahl der Menschen in Deutschland, die in die Oper/ins Musical/in ein klassisches Konzert gehen, ist übrigens laut FAZ genauso hoch wie die Zahl derjenigen, die in deutsche Fußballstadien (zu Bundesligaspielen und anderen Fußballbegegnungen) geht!

Das heißt, als Opernfreund/in befindet man sich also keinesfalls in einer Minderheit gegenüber den zahlreichen Fußballfreunden im Freundes- und Bekanntenkreis :)

Nein, nicht als Opernfreund, sonder als Freund von Oper, Musical, klassischem Konzert und vermutlich auch Theater.Die werden nämlich auch in Opernhäusern aufgeführt und ich nehme stark an, dass die FAZ die gesamte Besucherzahl dieser Häuser für den Vergleich verwendet hat.

Und Fussballfreund heisst ja nun nicht zwangsläufig, in ein Fussballstadion zu gehen. Ebensowenig wie Opernfreund den Opernbesuch voraussetzt oder bedingt.

Also: es gehen ebensoviele Menschen in Opernhäuser als in (Bundesliga)stadien. Mehr sagt das nicht aus. Deine These klingt aber gut :)

Das Alter des Bekanntenkreises dürfte auch noch eine wesentliche Rolle spielen: das Durchschnittsalter der Opernbesucher liegt bei Mitte 50, bei Abonnenten bei 60, Tendenz steigend.
 
G

Gast

Gast
  • #20
In die Oper, ins Ballett oder in klassische Konzerte gehe ich etwa zweimal pro Monat. Jetzt meist nur zu zweit mit meinem Partner, in Singlephasen mit Familie oder mit Freunden.

Schauspiel nicht so oft, vielleicht alle zwei Monate.

Ins Kabarett gehe ich seltener, maximal zwei- bis dreimal pro Jahr.

w54
 
G

Gast

Gast
  • #21
Oper, Theater, Kabarett ... das sind ja verschiedene Genres und insofern auch Geschmacksache(n). Wäre vielleicht besser, nach dem Interesse an Kultur im Allgemeinen zu fragen. Ich für meinen Teil bin kein Opern- oder Musicalfreund, Tanztheater und Schauspiel dagegen häufiger. Und da wo ich hingehe, trifft man Menschen, die als Paare, ebenso wie als Einzelpersonen oder in Gruppen auftreten. Ob das dann jeweils Singles sind oder ob die in einer Partnerschaft leben, lässt sich ja nicht sagen. Ich gehe schließlich ohne Weiteres auch mit der Frau eines Freundes oder einer Kollegin ins Theater, wenn sich das anbietet oder auch mit einem Freund. Ich gehe dahin, weil mich das inhaltlich interessiert und nicht um jemanden kennenzulernen, falls das passieren sollte, nun ...

Übrigens: Rein statistisch betrachtet interessieren sich mehr Frauen für Kultur als Männer. Die gehen nämlich lieber auf Pop-Konzerte oder zum Sport oder Grillen, aber das hindert die Ballett-begeisterten Frauen nicht daran, sich mit solchen Männer zu liieren. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #22
Oper, Theater, Kabarett ... das sind ja verschiedene Genres und insofern auch Geschmacksache(n). Wäre vielleicht besser, nach dem Interesse an Kultur im Allgemeinen zu fragen. Ich für meinen Teil bin kein Opern- oder Musicalfreund, Tanztheater und Schauspiel dagegen häufiger. Und da wo ich hingehe, trifft man Menschen, die als Paare, ebenso wie als Einzelpersonen oder in Gruppen auftreten. Ob das dann jeweils Singles sind oder ob die in einer Partnerschaft leben, lässt sich ja nicht sagen. Ich gehe schließlich ohne Weiteres auch mit der Frau eines Freundes oder einer Kollegin ins Theater, wenn sich das anbietet oder auch mit einem Freund. Ich gehe dahin, weil mich das inhaltlich interessiert und nicht um jemanden kennenzulernen, falls das passieren sollte, nun ...

Übrigens: Rein statistisch betrachtet interessieren sich mehr Frauen für Kultur als Männer. Die gehen nämlich lieber auf Pop-Konzerte oder zum Sport oder Grillen, aber das hindert die Ballett-begeisterten Frauen nicht daran, sich mit solchen Männer zu liieren. (m)

Dass das verschiedene Genres sind, war mir durchaus bewusst. Trotzdem Danke für den Hinweis.
Ich denke, es steht Dir frei, die Frage anders zu stellen.
Ansonsten vielen Dank für Deinen Beitrag, der zwar überhauot nichts mit der Frage zu tun hat,
aber dennoch viel über Deine kulturellen Interessen und Kompetenzen aussagt.

FS
 
  • #23
Im Jahr, je nach Angebot
Oper 3- bis 5mal
Kabarett (politisches, anspruchsvolles - keine Comedians) 2- bis 3mal,
Musical bisher einmal, mehr Interesse daran,
Ballett ein- bis zweimal,
Klassische Konzerte 3- bis 4mal,
Ausstellungen, Galerien 2- bis 3mal
Rock-, Pop-Konzerte 2- bis 3 mal,
Theater leider lange nicht.
Ich liebe Kultur und Kunst, brauche das als Ausgleich.
Sicher gern immer mit Partner, aber ich gehe / ging ls Single in die Oper auch allein.
Zu Rockkonzerten auch mit den Kindern.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top