G

Gast

Gast
  • #31
@29

richtig erkannt!
Du fragst danach, wer sagt denn, dass eine Frau durch Penetration kommen muss. Das ist eine rhetorische Frage, aber ich schreibe Dir trotzdem gerne was dazu
Ich vermute mal, dass ein Mann am Anfang seiner sexuellen Erfahrungen das so von sich aus denkt-das kann man dem Mann auch gar nicht verübeln-natürlich denkt er so, weil sein Penis sehr starke und orgasmusauslösende Reize/Gefühle bei der vaginalen Penetration erleben kann. Daraus schließt ein Mann automatisch, dass auch die Frau ähnliche Empfindungen in der Vagina hat. Alles ganz logisch und nachvollziehbar. Es ist aber leider nicht so-wenn die Vagina bei der Frau die Entsprechung des männliches Gliedes in Bezug auf Orgasmus wäre, wäre das Leben so schön und so einfach. Ich wage es sogar zu behaupten, dass wenn die meisten Männer es wüßten, wie der weibliche Orgasmus tatsächlich funktioniert und wie sie eine Frau zum O bringen können, dass es weniger Seitensprünge und Besuche bei Prostituierten gebe würde (weil die eigene Ehefrau viel häufiger denn motiviert wäre, Sex haben zu wollen).

Ich finde es traurig, dass die Menschheit nicht von Anfang an die Klitorisstimmulation als orgasmusauslösend für die Mehrheit der Frauen erklärt hat, sondern man versucht ständig daran zu tüfteln, wie man die Frauen durch vaginalen Verkehr zum Orgasmus bringen kann.
Mir scheint es cleverer, dass man sich mit der Klitoris in Bezug auf Orgasmus der Frau auskennt und konzetriert-und auf die Vagina, wenn es um den männlichen Oragsmus geht. Und das alle einsehen, dass es nichts schlimmes dabei ist, wenn eine frau vaginal nicht kommen kann. Es ist auch keine Krankheit und keine Störung, wenn eine Frau nicht vaginal kommen kann. Eine Orgasmusstörung liegt m.E. dann vor, wenn die Frau klitoral nicht kommen kann. Die paar wenigen Frauen, deren Klitorisnervenenden tief in der Vagina mitverlaufen, sind leider anatomisch nicht die Regel-dass es sie gibt, denke ich schon, aber nicht jede Frau ist so. Und es ist natürlich völliger Unsinn, dass ein Mann nur eine Partnerschaft mit einer Frau auf Dauer haben möchte, die vaginal zum Orgasmus kommt. Es ist weder die Schuld der Frau noch ein Mangel, wenn eine Frau nicht durch die reine Penetration kommen kann, sondern durch die Klitorisstimmulation-das ist nun mal die weibliche Anatomie, wie sie am meisten vorkommt.

Auch ohne Orgasmus empfinde ich die vaginale Penetration als sehr schön und für mich ist sie ein Ausdruck von Liebe, Vertrautsein, Einsseins mit dem Geliebten-das will ich nicht missen. Wenn ich jedoch auch noch einen Oragsmus erleben möchte-dann ganz klar klappt das in den meisten Fällen hervorragend mit der Klitoris.

Wenn ich die Welt neu erschaffen könnte, würde ich die Vagina so orgasmusfähig wie der Penis erschaffen! Aber auch so wie sie Welt ist, ist sie auch gut-man muss halt die Sachlage begreifen und dann klappt es auch.

w, 38
 
  • #32
Tja liebe FS

Wie ein Orgasmus bei einer Frau aussieht weiss Mann erst wenn er mal einen erlebt hat. Das heisst dass das Vorspielen solnge gut funktioniert bis der Mann mal eine hatte die Orgasmen hatte. Die Männer die das nicht kennen wissen es also einfach nicht besser. Ihr werdet damit nicht Opfer der dummen Männer sondern Eurer Geschlechtsgenossinnen die Sex als Lustlose Pflichtveranstaltung ansehen und einen O. vorspielen dass es nicht so lange dauert. Er dnekt sich dann- yeah, sie ist auf Ihre Kosten gekommen, jetzt darf ich auch....

Und dann müsst Ihr Euren Jungs klarmachen dass eben auch Tage gibt an denen es einfach nicht geht, ihr aber dennoch den Sex mit Ihnen geniesst und als schön empfindet- baut Frau dagegen Druck auf gefälligst immer einen zu bekommen setzt Ihr die armen Kerle schon heftigst unter Druck.

Aus meiner sehr überschaubaren Erfahrung heraus: Ja, Organsmen durch Penispenetration sind eher selten, auch bei Frauen die es können. Manuelle Stimulation der Vagina dagegen fast immer erfolgreich, besser als die reine Stimulation der äusseren Klitoris.

Und immer- wir Jungs sind so neugierig wie Ihr Damen es zulasst.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Es tut mir einfach gut hier zu lesen, dass es anderen Frauen auch so geht wie mir. Ich habe auch immer sehr stark darunter gelitten, dass ich nur klitoral kommen kann. Alle Männer haben mir immer erzählt, dass die anderen Frauen kein Problem damit haben, beim Sex vaginal zu kommen.
Leider glauben das die Männer und ich bin auch deswegen schon mal verlassen worden, weil ich angeblich "frigide" sei. Viele Männer halten eine Frau für frigide, wenn sie durch Penetration nicht kommen kann. Die Selbstbefriedigung der Frau und der klitorale Orgasmus dabei schreckt viele Männer ab, da ihr Ego darunter leidet.


w/56
 
  • #34
Ja, der Orgasmus ist eine körperliche Reaktion auf die passende Stimmulation, die Stimulation muss aber an den richtigen Stellen erfolgen, damit die Reizschwelle zur Auslösung von einem Orgasmus erreicht wird. Und dort liegt ja der Schlüssel des weiblichen Orgasmus (...)

Ergo - frau übt mit ihrem holden Gefährten in Stellungen, wo beim Geschlechtsverkehr die Klitoris mit stimuliert werden kann durch Reibung am Penisansatz bzw. am Schambein.

Reiterstellung geht. Oder sie liegt auf ihm, die Beine entlang den seinen ausgestreckt. Da ist die Reibung des Kitzlers doch quasi unvermeidbar und sie kann den Rhythmus und die Bewegung selbst steuern.
Weniger 'rein-raus', sondern sich so bewegen, dass der Kontakt zwischen Kitzler und Penisansatz nicht abreißt. Der Herr darf einstweilen geduldig gegenhalten mit seinem Becken und in sie hineinhorchen... ;-)
Mit einem Mann, der gut auf ihren Rhythmus und den für sie notwendigen 'Anpressdruck' eingeschwungen ist, geht das auch im guten ollen Missionar.

Wenn eine Frau in der Lage ist, durch manuelle Stimulation zum Orgasmus zu gelangen, dann ist sie potenziell auch in der Lage, eine Stellung zu finden, bei der mit eingeführtem Penis die Klitoris bis zum O. mitstimuliert wird... Übenübenüben. Das kann dauern, aber irgendwann hat frau den Bogen raus. :)

Die oben empfohlene a tergo Stellung ist eigentlich denkbar ungeeignet, denn wo soll da der Reiz auf den Kitzler herkommen?
 
G

Gast

Gast
  • #35
Und dennoch finde ich es schade, dass nicht jede Frau durch die vaginale Penetration kommen kann-es wäre nämlich alles so schön und so unkompliziert gewesen. Was meint ihr, warum ist es eigentlich nicht so, dass die Vagina so starke sexuelle Lustempfindungen hat wie der Penis?
Klar, ein Teil der Frauen haben dieses Glück, durch reine Vaginastimmulation kommen zu können und brauchen keine zusätzliche Stimmulation an der Klit. Aber für viele reicht eben die reine vaginale Stimmulation leider nicht aus-und das kann schon zu einer ernst zu nehmenden Belastung im Leben werden.
Kann man denn die Vagina sozusagen "wecken"-oder ist es von Geburt an vorgegeben, wie eine Frau den Orgasmus erreichen kann?
Kann man aus einer klitoralen Frau durch Üben eine vaginale Frau machen (in Bezug auf Orgasmus versteht sich)?
Wenn Frauen das geschafft haben, was für Tricks habt ihr? Ich würde ehrlich so gerne vaginal kommen können, da ich sehr gerne den Penis des Mannes in mir spüre. Emotional empfinde ich soviel Liebe, so vereint mit einem geliebten Mann zu sein-aber leider nicht diese Lust, die sexuelle Gier und Geilheit, die leider mir nur die Klitoris ermöglicht. Dabei kann ich mich gehen lassen und ich sage mir immer, auch wenn ich kein Supermodel bin, wenn ein Mann mit mir intim werden möchte, so bin ich für ihn schön und ich mache mir keine unnötigen Gedanken zur Optik.
Ich überlege manchmal wie kann ich das empfindliche Klitorisgewebe vaginal verlagern-klar, das geht so nicht, aber schön wäre es-Klitorisempfinden in der Vagina zu haben.
Was meint ihr für gute Partner ich hatte, die so viel mit mir ausprobiert haben, aber rein vaginal blieb der O immer aus. Und die Männer fühlen sich oft dann "fast unnötig", wenn ich zum Orgasmus nicht ausschließlich den Penis brauche. Echt konfus manchmal-obwohl alle, die ich keine ein gewisses Intelligenzniveau haben, aber beim Thema "Orgasmus bei der Frau" ist es wirklich nicht einfach.

w, 38
 
  • #36
(...) wer sagt denn, dass eine Frau durch Penetration kommen muss.

Natürlich muss das nicht sein - aber frau will doch?

Oder will frau das gar nicht originär für sich erleben, sondern nur, weil es andere angeblich auch können und sie sich im Vergleich defizitär fühlt?

Mal wieder ein Beispiel von der kleinen frizzante:

Ich lieg mit einer alten Freundin entspannt am Badesee, plötzlich fängt sie an, zu erzählen, dass sie noch nie einen Orgasmus mit einem Mann hatte, egal wie ausgelöst.
Sie war zu dem Zeitpunkt schon mehrere Jahre verheiratet.

Ich: "Ja und, interessiert das Deinen Mann gar nicht?"
Sie: "Naja, er denkt ja, ich hätte einen."
Ich: "Hä, wie kann man was glaubwürdig suggerieren, was man so noch gar nicht erlebt hat?"
Sie: "Er glaubts mir schon, aber ich wills ja tatsächlich mal erleben!"
Ich: "Dann wirst Du sofort die Maske fallen lassen müssen und es ihm sagen, damit er sich mit Dir auf die Suche nach dem O. begeben kann."
Sie: "Ach, das kann ich doch nicht bringen nach so vielen Jahren... Bestimmt ist es irgendwann ganz von selber so weit und passiert einfach."
Ich."Ja, das ist ungefähr so wahrscheinlich, als wenn Du einem Vorschulkind jeden Tag wortlos die Süddeutsche neben den Morgenkakao legst und denkst, es könne irgendwann ganz von selber lesen!"

Wenn Ihr das wirklich wollt, dann müsst Ihr es Eurem Partner sagen und Ihr müsst es üben. Ich denke, jede überhaupt orgasmusfähige Frau kann auch einen Orgasmus haben mit ihrem Partner. Und das wird gaaanz wahrscheinlich/sicher nicht gleich von Anfang an durch reine Penetration sein, sondern da übt man sich etappenweise hin.

Wenn man mit Klavierspielen anfängt, dann beginnt man ja auch mit Tonleitern üben und Noten lesen lernen und ganz einfachen Stücken. Und wenn man ein paar Jahre jeden Tag fleißig war - erst dann ist die erste Beethovensonate in Reichweite.

Der weibliche Orgasmus (unter Beteiligung eines Mannes) fällt für die meisten von uns Mädels nicht einfach vom Himmel, sondern will erforscht und erübt sein. Bitte nehmt Euch doch alle die Zeit! Auch wenns zu Anfang zäh läuft und anstregend ist. Als Ihr damals Tennis spielen lerntet, landeten bestimmt auch die ersten 100 Aufschläge im Netz und der hunderterste war dann drüber - Strike!

[mod]
 
  • #37
Wenn ich auf meine Freundinen zurückblicke, dann fällt mir nur eine Gemeinsamkeit auf, die meisten kennen ihren Körper und ihre Orgasmusfähigkeit kaum.
Viele denken nach dem ersten sei es schon aus und sind schon über den glücklich obwohl das der mühsamste ist, man muss sie erst einmal davon überzeugen sich zu entspannen um die nächsten zu erleben. Und wenn es für sie einmal normal ist mehrer orgasmen zu haben, dann klappt es auch ab und zu beim GV.
 
  • #39
Ich habe noch nie eine Frau kennengelernt, die keine multiplen Orgasmen kennt.

Dann hast Du aber vermutlich ausgesprochen spät mit dem Frauen kennenlernen begonnen. Und Deine Vorgänger haben das mit ihnen erforscht.

Kein Mann erzählt mir, dass er mit sagen wir 17 Jahren bei seiner sagen wir 15-jährigen allerersten Freundin sofort und gleich multiple Orgasmen evozierte, sobald in die Geschichte mit dem Sex reingeschnuppert wurde... [mod]
 
  • #40
Was für Frauen kennst du denn? Sowas gibt es vermutlich nur im Kloster.
Ich habe noch nie eine Frau kennengelernt, die keine multiplen Orgasmen kennt.

Wie viele Frauen? Herzlichen Glückwunsch, da waren sicher einige gute Schauspielerinnen dabei.

Ansonsten hat frizzante völlig Recht- Üben, üben, üben...

Nicht nur, um den eigenen Körper besser kennen zu lernen- sondern auch, um die Nervenzellen zu stimulieren!

Ich bin keine Neurologin, aber vor vielen Jahren habe ich durch einen besonders zärtlichen Mann, der sich sehr, sehr gerne um meine Brustwarzen "kümmerte", entdeckt, dass ich wunderschöne Orgasmen nur durch Stimulation dort erleben kann. Die ganze Region wurde durch sein wunderbares "Kümmern" immer empfindlicher, ich schnurrte vor Wohlbehagen, wurde immer erregter- und irgendwann - wow!!!

Viele Jahre später lernte ich in völlig anderem Zusammenhang, dass Nervenzellen wachsen können, neu oder erneut, andere Funktionen lernen können etc.

Da wurde mir klar, dass bei mir die Nerven in den Brustwarzen, am Vagina-Eingang, am Damm etc nicht durch Zufall so empfindlich und leicht stimulierbar sind- viele Jahre toller Sex in meinen langen Beziehungen und quasi als Würze einige kürzere Beziehungen/Affairen haben offensichtlich "trainiert".

Übrigens hatte ich meinen ersten richtigen vaginalen O mit 17 in einer Beziehungspause mit einem Mann, mit dem es monatelang schon extrem gekribbelt hatte, ich mich begehrt fühlte ohne Ende und NICHT verliebt war.

Ich musste ihm nicht gefallen, er hätte mich nach meinem Gefühl mit Glatze oder 120 kg immer noch begehrt, ich konnte völlig egoistisch einfach nur nach meiner Lust gehen, es war völlig egal, ob ich grün oder lila gepunktet im Gesicht war- da konnte ich mich fallen lassen und seitdem war der Knoten geplatzt.

Aber wenn Frauen nach dem modernen Konzept "Sex nur, wenn quasi der Verlobungsring winkt" vorgehen- das mag manchmal funktionieren, aber oft offensichtlich nicht.

Es ist ja auch kein Wunder! Wenn die Dame verliebt ist, dem Mann gefallen will, dann denkt sie oft eher "Oh, bloss nicht auf der Seite, da könnte er meine Speckröllchen sehen" als daran, welche Stellung sich für sie gerade gut anfühlt.

Neben den Medien helfen die Herren auch eifrig mit dabei, z.B.mit Bemerkungen wie "Hast Du gesehen, wie toll XX abgenommen hat?" oder "Die Hose kannst Du nicht anziehen, Du siehst aus wie...."

Drei solcher Bemerkungen und die Dame hat nicht mehr eine leichte Blockade, sondern eine richtige Barriere aufgebaut.
 
  • #41
Bei der Grundfrage ging es aber darum, dass die meisten Frauen alleine einfach zu Orgasmus kommen können, aber mit dem Mann zusammen nicht. Und da war nicht von Penetration die Rede, auch wenn der Mann oral oder mit der Hand stimuliert. Und da kann die Ursache ja nur entweder ein empathiefreier Mann sein oder eine Frau die sich in Gegenwart des Mannes eben nicht gehen lassen kann. Aus welchen Gründen auch immer. Und wenn das nicht geht, kann man eben auch nicht von einer vertrauensvollen Beziehung sprechen. Egal was Beide sich da einreden wollen.
 
G

Gast

Gast
  • #42
Basierend auf meinen bisherigen Erfahrungen (Ons, längere Beziehungen und kürzere Affairen) würde ich schon sagen dass es die Ausnahme ist wenn eine Frau allein durch den Verkehr kommt. In der Regel ging es eben am besten durch zusätzliche Stimulation des Kitzlers oder eben durch Lecken/Hand. Es ist nett wenn es beim Verkehr klappt, ist aber überhaupt nicht tragisch wenn es anders ist. Auch meine jetzige Partnerin kommt am besten wenn sie sich selbst dabei den Kitzler stimuliert oder ich sie lecke.
 
  • #43
Da wurde mir klar, dass bei mir die Nerven in den Brustwarzen, am Vagina-Eingang, am Damm etc nicht durch Zufall so empfindlich und leicht stimulierbar sind- viele Jahre toller Sex in meinen langen Beziehungen und quasi als Würze einige kürzere Beziehungen/Affairen haben offensichtlich "trainiert".

Genau so schauts aus! Und das ist auch gleich die Antwort auf #34:

Kann man denn die Vagina sozusagen "wecken"-oder ist es von Geburt an vorgegeben, wie eine Frau den Orgasmus erreichen kann?
Kann man aus einer klitoralen Frau durch Üben eine vaginale Frau machen (in Bezug auf Orgasmus versteht sich)?

Ja, aber nicht mit 100% Erfolgsgarantie. Mein Ex hat meinen G-Punkt (ja, ich behaupte gegen alle gängige Unkerei, es gäbe selbigen gar nicht, dass es ihn gibt!) entdeckt, da war ich ca. 34. Mit der Hand. Das war sowas von jenseitig, dass damals auch gleich das erste Pfützchen meines Lebens sich dabei entlud (squirting). Mit der Hand war der so ausgelöste vaginale Orgasmus ohne weitere Klitorisstimulation ab da auch relativ verlässlich reproduzierbar. Das heißt noch längst nicht, dass er das mit Penetration ebenso war.
Wie saepe_inscia es beschreibt: da gehen im Laufe der Zeit immer neue Türchen auf, zum Teil überraschend, frau wird immer sensibilisierter, die Entdeckungsreise hat keine Grenzen.

Und wenn, wie sie sagt, der erste Knoten geplatzt ist, dann begibt frau sich so gerne auf diese Entdeckungsreise. Mädels, es lohnt sich! Und wenn Euer Mann/Freund/Liebhaber kein völliger Büffel ist, dann wird er sich freudig mit Euch auf Forschertour begeben. Ihr müsst halt schon ein wenig Klartext zu sprechen bereit sein und Feedback geben, wann immer Ihr denkt - ja so könnte es gerne weitergehen.
 
G

Gast

Gast
  • #44
Wenn eine Frau tolle Orgasmen erlebt, will sie davon immer mehr haben,ist auch selbstverständlich.
Von anderen, die nur 2 mal Sex im Monat haben oder die Frau nicht zum Orgasmus kommt (mangels Übung?) wird sie dann als sexsüchtig oder nymphoman bezeichnet. Eine verrückte Welt.
 
G

Gast

Gast
  • #45
Ich wäre so dankbar, wenn mir jede neue Partnerin offen und ehrlich davon erzählt, wie sie am besten zum Orgasmus kommen kann. Ich bin als Mann da ziemlich "einfach"- ich hatte niemals ein Problem damit. Ich kann (fast) immer kommen.Auch wenn der Sex mittelmäßig ist, auch wenn die Frau ganz passiv dabei ist, auch wenn die Chemie nicht ganz stimmt-ich kann als Mann zum Glück oder leider einfach einen Orgasmus mit einer Frau bekommen.
Bis jetzt hat mir keine Frau gesagt, dass sie nicht kommen konnte. Ich finde, ich darf keine Frau danach fragen, ob sie wirklich gekommen ist oder nicht. Ich hoffe, dass sie selber dieses Thema anspricht. Wenn sie das nicht tut, dann tue ich das auch nicht-ich habe halt Angst, dass die Frau meinen wird, ich möchte sie kontrollieren. So wird nicht viel darüber geredet.
Ich habe auch Angst danach zu fragen, da mir ja die Frau glaubhaft zeigt, dass sie einen Hohepunkt hat. Wenn ich das hinterfragen würde, dann bedeutet das für sie, dass ich ihr nicht glaube - auch nicht gut. Also liebe Mädels, wir sind auch alle nur gute Jungs, die euch Freude machen wollen. Wenn es nicht klappt, sagt bitte Bescheid, damit es klappt.

m/29
 
G

Gast

Gast
  • #46
Ich wäre so dankbar, wenn mir jede neue Partnerin offen und ehrlich davon erzählt, wie sie am besten zum Orgasmus kommen kann. Ich bin als Mann da ziemlich "einfach"- ich hatte niemals ein Problem damit. Ich kann (fast) immer kommen.Auch wenn der Sex mittelmäßig ist, auch wenn die Frau ganz passiv dabei ist, auch wenn die Chemie nicht ganz stimmt-ich kann als Mann zum Glück oder leider einfach einen Orgasmus mit einer Frau bekommen.

Geht mir genauso. Ganz einfach deshalb, weil wir Männer in der Lage sind für unseren Höhepunkt
( sogar bei langweiligem Sex ) selbst zu sorgen. Frauen sind dazu sehr selten in der Lage. Und deshalb ist der Mann schuld. Die Formel ist immer ganz einfach für die Frau! ;)
 
G

Gast

Gast
  • #47
@43

Ich glaube, Du siehst es sehr oberflächlich-wenn eine Frau gerne und oft Sex mit dem geliebten Partner erleben möchte, ist sie weder nymphoman noch sexsüchtig.

Wenn eine Frau aber wahllos, egal mit welchem Mann sexuell verkehrt-dann ist das nymphoman und sexsüchtig, da dies ohne Gefühle und ohne eine Auswahl der Männer geschieht.

Ich finde, auch wenn eine Frau täglich mehrfach zum Orgasmus kommen kann (und es auch so möchte), muss sie doch nicht promisk leben, sondern sie sucht sich einen passenden Mann aus, der ähnliche Bedürfnisse hat.

Ohne moralisch hier zu wirken, bin ich der Meinung, dass eine Frau immer sich den passenden Partner suchen sollte und mit ihm ihre Sexlust auslebt, anstatt wild und wahllos sich an Männern zu befriedigen.

w, 38
 
G

Gast

Gast
  • #48
Die Vielzahl der weit überwiegend weiblichen Beiträge läßt tief blicken.
Auf die Idee, daß eine Frau möglicherweise an Attraktivität für den jeweiligen Partner verloren hat, scheint offenbar noch keine gekommen zu sein.

Es ist doch völlig normal, daß die Lust auf Sex bei abnehmender Attraktivität des PartnersIn abnimmt und man(n) sich vllt nicht mehr so anstrengt.

Stichwort Selbstreflektion, meine Damen .

m, 50
 
G

Gast

Gast
  • #49
da gehöre ich nun zu den 5-30 % aller Frauen (je nachdem welcher Statistik man glaubt), die vaginale Orgasmen erleben können und die auch noch genießen und habe einen Partner, dem der klassische GV so gut wie gar nichts gibt.... Ich kann auch ab und zu klitorale und vaginale Orgasmen kombinieren. Nicht auf Kommando und nicht immer, aber ab und zu erlebe ich das Feuerwerk. Wenn ich erregt bin, werde ich so feucht, dass - so Aussage meines Partners - keine Reibung mehr stattfindet.
Dennoch ist es wichtig darüber zu reden und jedem das du geben, was ihn erregt.. und das ist doch dann das schönste: Davon erregt zu werden, wie man den anderen erregt... egal wie und wo...
 
  • #50
Wenn es keine körperlichen Anomalien bei der Frau gibt und auch keine psychischen Traumata, ist jede Frau orgasmusfähig. Und auch wenn der Orgasmus nicht Voraussetzung für die Zeugung ist, so ist er aber sehr hilfreich. Vor allem wenn Frauen bei der Selbstbefriedigung zum Orgasmus kommen so ist es doch Mit dem Mann genauso möglich.
Natürlich ist für die Zeugung der Orgasmus nicht notwendig aber er unterstützt das Wandern der Spermien Richtung Gebärmutterhals/Gebärmutter, bzw. während der Kontraktionen des Gebärmutterhalses saugt er die Spermien auf. Doch wenige Frauen kommen durch GV zum Orgasmus, ohne die zusätzliche Stimulation der Klitoris.
@6
Wenn ein Mann nicht begreifen will, ist er nicht der Richtige. Er müsste doch höchstes Interesse am Wohlbefinden der Frau zeigen.
Na, teilweise gebe ich dir Recht, wobei es nicht viel zu begreifen gibt, sondern es muss der unterschiedliche anatomische Bau der Geschlechtsorgane der Männer und der Frauen als Tatsache hingenommen werden.

Ein Ex sagte mir, er wäre gerne für ein Mal eine Frau, nur um zu erfahren, wie die Frauen, den Orgasmus erleben und empfinden. Ich als Frau weiss auch nicht wie es sich anfühlt, wenn ein Mann eine Erektion und Orgasmus hat. Ich denke die physiologischen Vorgänge sind ähnlich.

Die wenigsten Frauen kommen statistisch gesehen, deswegen nicht vaginal zum Orgasmus, weil die Scheide viel weniger Nerven hat als die Eichel. Darum kommen die Männer fast immer zum Orgasmus und z.T. sehr schnell. Dafür aber ist die Klitoris genauso stark enerviert wie die Eichel und deshalb ist ihre zusätzliche Stimulation in den meisten Fällen notwendig - oral oder manuell.

Die Scheide "darf" deswegen nicht von unzähligen Nervenzellen überseht werden, weil die Frau während der Geburt vielleicht vor Schmerzen durchdrehen könnte. Eine sinnvolle "Einrichtung der Natur". Dafür hat sie quasi die Klitoris erfunden, um den Frauen nicht den Hochgenuss eines Orgasmus vorzuenthalten.

Also noch mal: Es gibt nichts zu begreifen, sondern Tatsachen zu akzeptieren. Sehr dumm wäre es, wenn der Mann partout seiner Partnerin einen vaginalen Orgasmus bescheren möchte und sich dann als Versager fühlt, weil es nicht klappt. Es kann meistens nicht klappen, weil die anatomischen Voraussetzungen nicht gegeben sind. Am besten bemüht er sich ausgiebiger und langanhaltender um die Klitoris.
 
G

Gast

Gast
  • #51
Was meint ihr, warum ist es eigentlich nicht so, dass die Vagina so starke sexuelle Lustempfindungen hat wie der Penis?

Ich habe mal gelesen, dass das daran liegen soll, dass der weibliche Orgasmus eigentlich gar nicht notwendig ist, sondern eher ein (wenn auch sehr schönes) evolutionäres" Nebenprodukt". So gesehen also ein Geschenk der Natur. Zur Fortpflanzung muss eine Frau keinen O. haben, der Mann aber schon. Aus den Anlagen, aus denen bei einem männlichen Fötus der Penis entsteht, entsteht bei einem weiblichen eben die Klitoris, nicht die Vagina. Das würde erklären, warum so viele Frauen Probleme haben, einen vaginalen Orgasmus zu erleben.

penis nur reinstecken, ist für die frau so schlecht wie für männer nur das eier kraulen.

das dürfte es anatomisch ziemlich genau treffen.
 
G

Gast

Gast
  • #52
Liebe Frauen, warum lässt ihr es immer wieder zu, euch schlechter als die Männer zu machen. Die Sexualität hat bei den Menschen nicht nur die Funktion der Fortpflanzung, sondern auch eine soziale Funktion, sonst könnten wir Frauen eh schon ab 40 damit aufhören. Somit ist es etwas Verbindendes. Frauen sind genauso "sexfähig" wie Männer. Traurig ist, wenn Paare nicht einmal über Sex sprechen. Wenn sich zwei Menschen lieben ist das erstens völlig normal über alles zu sprechen und zweitens kommt ein Orgasmus bei der Frau noch schneller, wenn sie sich während des Geschlechtverkehrs einfach fallen lässt, weil sie den Mann einfach liebt und ihm vertraut. Sex hat nichts mit Sport zu tun und es geht nicht um mehr und viel und schöner, es geht dabei um Liebe und das sehen auch Männer so, wenn es passt. Auch sie schätzen es, wenn man bzw frau in Sachen Sexualität über alles sprechen kann. Sicher sind diverse Abwechslungen und Spielchen durchaus interessant, aber nicht die Regel, sondern die Ausnahme,....

Es tut mir leid, dass so viele Frauen in dieser Hinsicht nach wie vor noch die Emanzipation blockieren und so tun, als ob eine "funktionierende Sexualität" nach wie vor ein Vorrecht des Mannes sei. Kämpft um eure Sexualität, das haben bereits unsere Mütter spätestens seit den 68er Jahren versucht, enttäuscht sie nicht, sie sind diesbezüglich teilweise viel offener als unsere Genaration.
 
G

Gast

Gast
  • #53
Finde, dass das Thema Orgasmus allgemein viel zu überbewertet bin. Auch ich als Mann hab nur ganz wenige bisher in meinem Leben gehabt (ich bin 40 Jahre alt). Zwar regelmäßig immer beim GV einen Samenerguss, aber eben ganz selten Orgasmen. Und dennoch ist mein Sexuallleben sehr erfüllend und mach mich glücklich und ich fühle mich nie unbefriedigt. Und ich denke ganz genauso so geht es den 30 Prozent Frauen in Deutschland, die keine Orgasmen haben. Ein Orgasmus ist eben nicht alles, worauf es ankommt - wiegesagt das gilt ebenso für Frauen wie auch für Männer
 
G

Gast

Gast
  • #54
Mir ist eigentlich egal, wo der Orgasmus ausgelöst wird.
Ob in der Vagina durch Penetration, das finde ich am schönsten.
Oder durch Streicheln , eben Beteiligung der Klitoris.
Überhaupt einen Orgasmus mit einem Partner zu haben, dafür ist bei mir Voraussetzung,
dass ich mich tief entspanne, Freude am Partner und dem Akt haben kann, weil ich fühle , da werde ich geliebt.
Wenn die äusseren Umstände, die Partnerschaft, nicht stimmen:
Streit, Gewalt, Missbauch durch verbale Abwertung, Machtspiele, und was es da noch alles so gibt.
Dann vergeht mir jede Lust.Dauert allerdings bei mir trotzdem noch lange bis ich mich trenne.
Da arbeite ich daran gerade, dann gehe ich besser schnell!
w51
 
G

Gast

Gast
  • #55
Das Thema wird überhaupt nicht überbewertet. Es wird höchstens von Leuten unterbewertet, welche nunmal Schwierigkeiten damit haben, zum Höhepunkt zu kommen. Deshalb wird verharmlost und sich damit abgefunden.
Finde mal jemanden, der oder die jedesmal zum Orgasmus kommt und frage diese Person, ob der Orgasmus wichtig sei. Da wirste wohl kein "nein" hören.

Und im übrigen habe ich es bereits vorher schon mal geschrieben. Lapidar zu behaupten, dass der Höhepunkt für jemanden selbst nicht unbedingt notwendig sei, halte ich für sehr egoistisch. Jedem Menschen sollte nicht nur der eigene Höhepunkt wichtig oder unwichtig sein, sondern zumindest den Höhepunkt des Partners als wichtig empfinden. Mir sollte damit einleuchten, dass ich auch die Qualität des Sex für meinen Partner damit absolut mindere.
 
G

Gast

Gast
  • #56
Das sind dann Loser und keine Liebhaber.
Die Männer sind so versteift bis die Frau einmal zum Höhepunkt kommen und dann sind die Männer fertig.
Umso mehr der Mann Erfahrung hat ist besser für die Frau.
 
G

Gast

Gast
  • #57
w51: schreibt genau das richtige !!

mit dem 'O ' ist es doch ganz individuell...es gibt keine generelle gebrauchsanleitung - nur eine 'leitlinie' ...
nur DIE/DER betreffende (r) kann diese bestimmtenn beduerfnisse an den partner weitergeben...

wichtig ist es, das man sich grundsaetzlich achtet und liebt...und die spannungen, die im taeglichen leben entstehen - reglemaessig abbaut und eine balance in der beziehung wierderherstellt...
wie auch immer man es anstellt....
leichter geschrieben als getan...

ein tipp, der bei mir funktioniert: das kuessen nicht vernachlaessigen und verlernen...immer an erster stelle behalten...schoen, lange ...und es wird meistens intim....mmmmhhh
 
G

Gast

Gast
  • #58
Ich finde es schon schön und wichtig, wenn ich als Frau einen Orgasmus beim Partnersex (egal auf welchem Wege-halt so wie es mir individuell möglich ist) erreichen kann. Und zwar auch aus einem ganz nachvollziehbaren Grund: die Entspannung, die mir der Orgasmus auch schenkt. Sicher ist die Liebe, die Nähe, die Zuneigung viel wichtiger beim Sex, aber die eigentliche Entspannung nach dem Höhepunkt sollte man nicht unterschätzen.
Sex auch ohne Orgasmus ist schön, nur ich fühle mich nachher ziemlich nervös und muss mich mit Schokolade trösten (oder mich selbstbefriedigen, wenn der Partner unter der Dusche ist).
Beim Sex mit Orgasmus kann ich herrlich in den Armen meines Liebsten einschlafen, ohne Orgasmus fühle ich mich überdreht und unruhig und muss mir irgendwie helfen, um einschlafen zu können.

So finde ich schon wichtig, dass eine Frau auch den Orgasmus erreichen kann-das tut unwahrscheinlich gut dem Nervensystem, beruhigt und entspannt. Diese entspannende Wirkung vom Orgasmus wird nicht oft angesprochen, sie ist aber durchaus sinnvoll und wünschenswert.
Einmal hat ein Partner von mir nach dem Orgasmus ein Gesichtsfoto von mir gemacht-so wunderschön, entspannt und zufrieden lächelnd bin ich auf keinem Foto in meinem Leben gewesen, auch nicht im Urlaub. Mein Gesichtsausdruck hat mir schon viel zu denken gegeben-so außergewöhnlich schön waren meine Gesichtszüge noch nie wie nach einem echten Orgasmus. Der Orgasmus ist auf vielen Ebenen schon sehr wichtig, auch auf Ebene Entspannung. Ich empfinde auch die Jobbelastungen, den Alltagsstress weniger anstrengend, wenn ich regelmäßig einen echten Höhepunkt erlebe, meine Stimmung ist besser, mein Spiegelbild gefällt mir persönlich besser. Das tut auch dem Partner unwahrscheinlich gut.

Ich werde auch häufiger von Menschen angesprochen, da ich eine Zufriedenheit ausstrahle. Der weibliche Orgasmus ist nicht zu unterschätzen. Der Weg dahin sollte dann jede Frau herausfinden und mit dem Partner kultivieren. Ich finde, dass Menschen, die den Orgasmus unterschätzen, sich selbst keinen Gefallen damit tun. Es gibt ganz klar keinen Orgasmuszwang, es lohnt sich aber durchaus als Frau, daran zu forschen, wie es damit klappen kann-auch wenn es nur manuell oder nur oral geht-nicht so wichtig wie, sondern dass es dazu kommt. Der Orgasmus macht einen Menschen auch ruhiger und ausgeglichener-und das ist schon mal viel wert in einer hektischen Zeit.

w, 38
 
G

Gast

Gast
  • #59
Für mich als Mann ist es absolut selbstverständlich, dass, wenn ich Sex mit einer Frau habe, alles dafür tue, damit Frau zum Orgasmus kommt. Natürlich gilt das nur solange wie sie das auch möchte. Diesen höchsten Genuss und quasi den Höhepunkt unseres Zusammenseins möchte ich meiner Partnerin unbedingt bescheren. Dabei spricht doch nichts dagegen, verschiedene Spielarten auszuprobieren. Ich merke doch, was in der jeweiligen Situation bei ihr ankommt...und genau da mache ich weiter. Sicherlich ist es ein Ideal, beim Sex gemeinsam zu kommen, aber das ist beileibe nicht immer so einfach. Wenn es gelingt, ist es wie ein Rausch, klar. Aber der Genussvolle Höhepunkt funktioniert anders. Es bereitet mir selber auch viel Freude und es macht mich total an, wenn ich merke wie meine Partnerin auf meine Bemühungen reagiert und wenn ich merke, dass ich den richtigen Weg gefunden habe dass sie auf 180 kommt. Und diese Art zum Höhepunkt zu kommen kann Frau auch nicht vortäuschen. Die körperlichen Reaktionen eines weiblichen Orgasmus kann Frau in einer solchen Situation keinesfalls vortäuschen. Das funktioniert nur wenn ich beim Sex als Mann eher mit meinem eigenen Höhepunkt beschäftigt bin. Dann krieg ich gar nicht wirklich mit, ob sie einen hatte oder nicht und sie kann ihn voräuschen. Dann frage ich mich allerdings, warum um himmels tut Frau sowas? Sie verzichtet doch aufs Beste, auf den erfüllenden Abschluss quasi. Adonis sollte es verdammt nochmal als seine Pflciht verstehen, ihr diesen höchsten Genuss zu verschaffen m,45
 
G

Gast

Gast
  • #60
@57
Wenn die Frau auf den Orgasmus verzichtet, wie Du das schreibst, dann verzichtet sie nicht freiwillig, sondern weil sie merkt, dass es ihr nicht immer möglich ist zu kommen. Dieser Verzicht ist selten geplant oder gewollt, es kann halt nicht immer mit dem weiblichen Orgasmus klappen so wie man sich das wünscht. Auch wenn der Mann sich so sehr bemüht-es klappt halt nicht jedes Mal. Oft bleibt uns nichts anderes übrig als darauf zu verzichten-ob wir es wollen oder nicht.
w, 38
 
Top