• #1

Orte, an denen Euer neuer Partner mit seinem Ex-Partner war

Wie geht Ihr damit um, wenn Ihr mit Eurem Partner an einen Ort/Urlaubsort/Aussichtspunkt fahrt, an dem er mit einem vorherigen Partner war - womöglich noch in derselben Unterkunft? Ich kann mich nicht einschätzen, wie ich darauf reagieren würde. Mein erstes Bedürfnis geht dahin, so etwas grundsätzlich zu vermeiden. Das kann aber nicht immer möglich sein. Mich interessiert, wie Eure Ansicht und Einstellung und gerne auch Erfahrung diesbezüglich ist. Mary - the real
 
G

Gast

Gast
  • #2
Du machst Dir zu viele Gedanken/Sorgen! :)

Ich würde sagen, wenn sonst alles o.k./gesund ist, mag er den Ort und ihn auch mit Dir genießen!
 
  • #3
Die Frage geht in eine ähnliche Richtung wie die Frage mit den Schmückstücken vom Expartner. Nämlich ob die Erinnerungen an den Urlaubsort ein Problem sein könnten.

In diesem Fall seh ich das aber völlig entspannt. Ich würde eher die Vorteile sehen, dass sie sich am Urlaubsort schon auskennt. Auch dieselbe Unterkunft wäre für mich kein Problem.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Grundsätzlich vermeiden kann man es nicht. Zum Beispiel gibt es Orte, Sehenswürdigkeiten, die man einfach nur mit seiner neuen Liebe gemeinsam geniessen möchte, die Vorgeschichte ausblendet. Eigenartig oder befremdlich würde ich es finden, wenn mein Partner ständig Orte aufsuchen will, mit denen er Erinnerungen an seine Ex verbindet. Dieselbe Unterkunft, evtl das selbe Zimmer - von ihm initiiert und geplant - würde alle Alarmglocken in mir auslösen. Aber woher weiss man, ob er schon einmal dort mit seiner Ex war? Weil er ausgiebig davon erzählt hat, z.B. wie schön es damals war? Das würde mir auch zu denken geben.
 
  • #5
Hm, solange es nicht nach "Ich wiederhole Sachen, die mit der Ex toll waren" klingt, sondern einfach so für uns beide ein toller Urlaub wäre, OK, könnte ich wohl mit dem selben Urlaubsort leben. Ich erwarte allerdings, dass er es vorher ehrlich kommuniziert. Ehrlich gesagt gibt es etliche Urlaubsorte im Hochgebirge, die ich gerne noch einmal aufsuchen würde, auch wenn ich dort schon mit anderen Männern war. So streng darf man wohl nicht sein, sonst blockiert man sich zu viel.

Im selben Hotel nur wenige Jahre später würde ich aber sicherlich nicht absteigen. Die Nachfolgering zu sein, die alle Angestellten oder wiederkehrende Gäste mit der Vorgängerin vergleichen, würde ich mir nicht antun -- und umgekehrt auch ihm nicht.

Urlaube mit hohem emotionalem Charakter würde ich nicht mit neuem Partner wiederholen. Also zwei Nächte in Venedig muss ich jetzt mit dem nächsten Partner zum Beispiel nicht haben, das würde zu viel Vergleiche hochkommen lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Die Welt ist viel zu klein.
man kann es nicht vermeiden, an manchen Orten vermehrt mit verschiedenen Partnern zu sein.

Die Stadt, in der man wohnt. Die Lieblingsurlaubsziele.
Manchmal sogar die eigene Wohnung.

Überall sind Erinnerungen. Erinnerungen kommen auch ohne Ortsbindung auf.

Ich würde sagen, dass es darauf ankommt, wie man selbst mit dem Gedanken umgeht, dass einem etwas "bekannt" vorkommt: ich schmunzle in diesem Fall und denke mir, was mir die Zukunft wohl noch bringen mag. (Z.B. Liebe ich Krakau und als ich nun schon mit dem dritten Partner dort lang geschlendert bin, musste ich unwillkürlich lächeln, aber es hat mir freude bereitet, meinem Liebling meine Lieblingsstadt näher zu bringen- wenn es nun schon der dritte ist)

Was haltet ihr davon? Ist das schlimm?

Umgekehrt wusste ich, dass er mir etwas gezeigt hat, das ihn an seine frühere Beziehung vielleicht erinnert hat.

Egal. Wir sind jetzt zusammen und glücklich.
Und wenn die Vergangenheit nicht so gewesen wäre, wie sie war,
würden wir heute nicht glücklich-- sei es --durch mein geliebtes krakau schlendern.
 
G

Gast

Gast
  • #7
M 41

Ich bin vorsichtig. Ich war nach 2 Jahren mal in dem gleichen französischem Hotel mit einer neuen Freundin. Die Wirtin meinte am Abend zu mir: Da haben sie sich aber verbessert!

Sie hat zum Glück nichts mitbekommen. Aber solche Vergleiche finde ich peinlich. Fast überall gibts genug Hotels. Kann man also auch ein anderes buchen.

Mit jedem Mann Krakau testen wie #5 fände ich nicht nett. Da würde ich mich "getestet" fühlen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Die Welt ist voller schöner Orte - muß es ausgerechnet ein vorbelasteter Ort sein? Ein Verschweigen wäre nicht anständig. Man sollte von beiden Seiten offen darüber sprechen und jedem die Wahl lassen und diese respektieren.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Wenn es danach ginge, dürfte man ja auch die Eltern des Partners mit ihm zusammen nie besuchen, wenn er das schon einmal mit seiner Ex gemacht hat...

Ich plädiere mal für: "Mach dir nicht so'n Kopp!"
 
G

Gast

Gast
  • #10
Es gibt so viele schöne Orte, warum in die Vergangenheit reisen?
Ich habe jetzt einen neuen sehr feinfühligen Partner. Er erzählte mir in der Kennenlern-Phase von
einer schönen Insel und sagte: Da kann ich mit dir aber nie hinfahren, da war ich mit meiner Frau.
Das möchte ich dir nicht zumuten.

Mein Ex-Mann besucht mit seiner neuen Partnerin alle Ferienorte, an denen wir als Familie zusammen waren. Ich finde es geschmacklos.
 
  • #11
Wir haben ganz bewusst alte Orte besucht um die damit verbundenen Emotionen und Erinnerungen zu überschreiben. Das tat gut, denn nun sind diese Orte entweder neutral oder durch das neue besetzt.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Wenn es schöne Orte sind die mein Partner persönlich liebt warum nicht. Aber nicht in Form einer Ex-Freundin--memoriam-Tour, dann womöglich immer noch von Kommentaren begleitet à la "Da waren Brigitte und ich immer am liebsten, das war unser Lieblingslokal etc., Brigitte mochte diesen Fleck besonders gerne".
Wenn das käme müsste ich mir ernsthaft Gedanken darüber machen, ob mein Gegenüber nicht doch lieber mit Brigitte gefahren wäre und das würde mir irgendwie gar nicht gefallen.

Die Welt ist groß, da gibt es doch noch genug Neues zu entdecken, also muss man nicht gezwungenermaßen alle vertrauten Orte abklappern.

w 45)
 
Top