Wie hört man auf mit dem Rauchen? Indem man es bleiben lässt...

Schalte doch einfach mal deinen Kopf ein und somit den Erwachsenen in dir.

Ohne Willenskraft wird es nicht gehen. Es gibt keine Zauberformel, die du nur anwenden brauchst und dann wird alles ganz leicht ....

Du liebst diesen Mann auch nicht, sondern bist aktuell einfach nur sehr bedürftig und glaubst, dass dir nichts besseres mehr widerfahren wird.

Genauso wenig liebt er dich. Wenn dem so wäre, würde er nur das beste für dich wollen und nicht billigend in Kauf nehmen, dass es dir schlecht geht mit ihm. Dein Wohlbefinden liegt ihm nicht am Herzen, sondern lediglich seins.

Mach es kurz und schmerzlos: blockiere ihn überall und brich jeglichen Kontakt ab. Erkläre ihm nichts und mach auch nicht offiziell Schluss. Das Recht hat er sich doch komplett verspielt. Du schuldest ihm nichts. Und dann lass mal den Trauerprozess beginnen...

Wenn du dich nicht trennst, wirst du ewig leiden. Wenn du dich trennst, wird das Leid aber irgendwann ein Ende nehmen und du bist emotional wieder frei.

Beide Alternativen gehen nicht ohne Schmerz einher. Aber welche ist das kleinere Übel?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Vielleicht gibt es ja weitere Kandidaten, die besser passen, nicht verheiratet sind und dich wirklich wollen.

Wie ernsthaft interessiert ist ein Mann an einer Frau, wenn er mitbekommt, sie hat eine langjährige Affäre? Doch höchstwahrscheinlich nur für das Gleiche.
Oder sie fängt gleich mit einer Lüge an.

Du willst es beenden, sagst Du. Dann erstmal die Konfrontation mit Dir selbst.
Du hast keinen Partner.
Deine Affäre hat eine Partnerin, das bist nicht Du - und er hat Affären. Du bist eine unter vielen.
Er ist nicht der arme Mann, der sich nicht trennen kann, das Opfer einer bösen Ehefrau, es ist seine Art zu leben.
Eine stabile Ehe, die Du und die anderen Frauen am Laufen haltet.
Und dafür lügt er bei Bedarf.
Nimm es nicht ernst, wenn er mal Süßholz raspelt, bisschen wirbt, wenn Du zweifelst, wirst Du wirklich unbequem, wird er Dich austauschen.

Du hast Dich vor 10 Jahren verliebt, da wusstest Du nicht.
OK, aber als Du wusstest, hättest Du Konsequenzen ziehen können.
Du hast Dich entschieden, jeden Tag entscheidest Du Dich neu. Jeden Tag entscheidest Du Dich dafür, Dich selbst zu belügen.

Wie Du aufhören kannst?
Einfach.
Teile ihm heute mit, Du beendest es. Und dann brichst Du konsequent jeden weiteren Kontakt ab.
Fahre ein paar Tage zu einer Freundin, lenke Dich ab.
Du wirst feststellen, es wird Dich befreien.

Und wenn das nicht reicht - mach eine Liste - die Lügen, die Abende, wo Du alleine warst, die Gelegenheiten, wo Du gerne einen Partner dabei gehabt hättest.

Eines kannst Du sicher sein, seine Ehepartnerin weiß es, selbst wenn es nicht ausgesprochen ist.
Wer so lange Affären lebt, macht es mit Duldung der Ehefrau.

Ich habe eine gute Freundin, die auch in einer Affäre festhängt, eine liebe, nette Frau.
Ja, und sie redet immer davon, dass er sich trennen wird. Ich sage, in Wahrheit will sie gar keine Partnerschaft, sie will nicht, dass er sich trennt - ihr ist das unverbindliche Arrangement mit den regelmäßigen Treffen genau so recht. Weil sie ihre große Liebe nach 30 Jahren verloren hat, und es nie jemanden gäbe, der ihn ersetzen kann...Seine Frau weiß es mit Sicherheit, natürlich nicht offiziell.
Welchen Grund gibt es bei Dir, dass Du über Deine Affäre eine echte Partnerschaft vermeidest?
Denk darüber nach.

Nochmals, ganz knallhart, Du bist nicht seine Partnerin, Du bist eine bequeme, austauschbare Affäre.
Sorry, Du wolltest Klartext.

W, 51
 
nur ganz wenige Menschen sind fähig und in der Lage die rosarote Brille eines falsch liegenden und im Leid lebenden Menschen wegzunehmen!

Das sei dahin gestellt....
Und es steht niemandem von außen zu.

Auch wenn die FS nach den Denkanstößen fragt, bittet um klare Ansagen - die sie im Umfeld nicht bekommt, heißt es nicht, dass man an ihr den ganzen eigenen Frust abladen muss - auch nicht mit der Begründung, man sei die Einzige, Masterin der Inspiration - die das könne...

Einem Menschen, der am Boden liegt, den tritt man nicht, dem reicht man die Hand. Deswegen kann man trotzdem mit der Handreichung klare Worte sagen.
Hilfreiche, und nicht das standardmäßige Geblubber.

Die FS würde hier nicht fragen, wenn sie die rosa Brille nicht schon abgelegt hätte.
Sie weiß ihre Situation ganz genau, nur es sich eingestehen, ist schwierig und dann die notwendige Konsequenz zu ziehen noch schwieriger.

Beim sich eingestehen, können wir unterstützen, die Konsequenzen muss sie selbst ziehen.

Auf jeden Fall sollte sie sich keine Unterstützung bei selbsternannten Coachinnen wie IM suchen.

W, 51
 
Ich frage mich immer wieder, wie kann man etwas tun, wie kann man etwas behalten, was einem nicht gut tut und wie kann man mit einem verheirateten Mann eine Beziehung starten, das geht ganz einfach schlicht nicht. Du sollst an dir arbeiten, du lebst in großen S Defiziten, vermutlich benötigst du fremde Hilfe, um dich von deinen Blockaden, Süchten und Problemen zu lösen. dein Problem ist, dass du eine Sucht hast, die mit S beginnt!
Anscheinend muss es dir noch viel mehr weh tun, dir noch viel mehr Schmerz bereiten, dass du ohne fremde Hilfe kapierst, den Kontakt sofort für immer zu beenden. Mit halbgarer Pause machen, das kannst du vergessen!

Dem ist wirklich fast nichts mehr hinhzuzufügen!
Die Umstände sind auch völlig egal. DENN: Sie tun dir nicht gut. EGAL WAS.

Bevor du immer wieder versuchst dich zu trennen, rate ich dir dringend zu einer Therapie. Der Ausmaß deines selbstschädigenden Verhaltens scheint wirklich tief manifestiert in dir zu sein, wenn man das ein Jahrzehnt (!) mit macht. Du hast 10 Jahre deines Lebens komplett und wissentlich verschwendet. Macht dich das nicht wütend auf dich selbst? Packst du dich da imaginär nicht selbst am Kragen und schüttelst dich?!
Ursachen für ein derartig selbstschädigendes Verhalten liegt fast immer in der Kindheit, nämlich schädliche Prägung oder schädliches Vorleben durch die Eltern (nichts Wert, instabile Beziehung zu einem Teil/gar keinen Halt, demütigendes Verhalten gegenseitig oder durch einen Teil etc.).
Mit therapeutischer Hilfe gelingt es oft sich zu trennen. Breche danach die Therapie aber nicht, da du sonst zu einem sehr hohen Risiko rückfällig werden könntest (ja, das ist genauso wie bei Suchtkranken). Betreibe Achtsamkeitstraining (das ist auch Inhalt der Therapie, gerade bei stationären Rehaaufenthalten) und entwickel mit der Therapeutin ein stabiles Ich. Das dauert und ist oft mit Tränen und Wut verbunden. Einfach ist es nicht, aber du hast nu zwei Möglichkeiten: Ausharren oder verändern. Such es dir aus. Was bist du DIR SELBST Wert?

w.,34

P.S.: Falls du ein Silvester-Troll bist: Frohes Neues! :D

Ich finde es tatsächlich überraschend, wie gewillt Menschen immer sind den Finger herhabend auf andere zu richten und zu verurteilen.

Ich denke es lässt sich einfach zusammen fassen: Du liebst ihn.

Und du verstehst scheinbar nicht den Unterschied zwischen Lieben und Abhängigkeit. WENN DU LIEBST GEHT ES DIR GUT. Vorausgesetzt es ist eine intakte Beziehung. Wenn sie es nicht ist, trennt man sich. Dann dauert es etwas (nicht 10 Jahre!) und dann geht es dir auch wieder gut. Wenn du abhängig bist, geht es dir dauerhaft nicht gut!
 
Zuletzt bearbeitet:
Liebe Natalienada!
In aller Deutlichkeit, in aller Klarheit und in einziger Wahrheit, sage ich dir heute Hier und Jetzt, was jetzt Sache ist, vielleicht verstehen mich gerade jetzt die paar Wenigen, die mich oft und immer wieder - natürlich unwissend-, negativ und destruktiv angegangen sind, dadurch ein wenig besser!! Es ist unglaublich, dass du einem solchen ich sage mal Herz-und Seelen - Verbrecher aufgelaufen bist, ja es lauern draußen echt sehr viele solche Strolche und Energievampire - haben ein gestörtes Verhältnis zu ihren S und ziehen genau solche Leute an, die auch ein gestörtes Verhältnis zu ihren S haben - sie warten auf ihr Opfer, bis sie dann zuschlagen können, auch das können wir hier täglich lesen!! Auch bekomme ich ein Kopfschüttel, wenn ich hier lese, dass es Männer gibt, die hier regelmäßig posaunieren: der Mensch ist nicht monogam, damit geben sie sich selbst den Freifahrtschein, um dadurch erklärender Weise einfacher und schneller an das Opfer heranzukommen. 10 Jahre von 24 bis 34 die schönsten und wichtigsten Jahren hast du einem egoistischen Narzissten, einem Energievampir, einem Fremdgänger, einem Lügner und Betrüger, einem Bigmonster geschenkt (bzw. vergeudet!), damit hast du seine Ehe über die ganze Zeit kompensiert und am Laufen gehalten, ebenso die anderen Frauen mit denen er das auch getrieben hat, ich frage mich und frage allen Ernsten dich auch, was muss alles bei dir zuvor schief gelaufen sein, in deinem Leben, um eine solche Richtung freiwillig mitzumachen und einzuschlagen, du wirst ohne fremde Hilfe diese Opferhaltung nicht auflösen können und du wirst nicht eine glückliche Beziehung hinbekommen, wenn du dich nicht in Therapie begibst! Grob über den Daumen gesprochen sagt man, man braucht genauso viel Zeit, um das wieder aufzulösen, wie die Zeit, die gebraucht wurde um das Schicksal so entstehen und wachsen zu lassen! Ich gebe dir jetzt noch einen ganz wichtigen Rat, nimm bitte keine einzige Sekunde Rücksicht auf ihn, gehe in keine Diskussion mit ihm, habe keinen Kontakt mehr mit ihm, du bist ihm keinerlei Erklärung schuldig, was er dir angetan hat bzw. was du blauäugig zugelassen hast, dass er dir das antun konnte, es ist einfach alles nur unfassbar!! Punkt. Es wurde hier auch schon gesagt blockiere ihn, ohne Begründung, ohne ein Gespräch, ohne eine Kommunikation und lass das Ganze dann so offen stehen, du bist jetzt nur und ausschließlich für dich da und gefordert, um hier rauszukommen, eine knallharte Entscheidung mit adäquater Handlung zu treffen! Du hast verstanden! Du schaffst das wie andere das auch geschafft haben ich wünsche dir von ganzem Herzen viel Kraft und Energie die du dazu brauchst und alles Gute auf deinem weiteren Lebensweg!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Vielen Dank, ich habe kein Mitleid erwartet und auch nicht mit dieser Absicht in dieses Forum geschrieben. Es ist immer einfach darüber zu urteilen wenn man es selbst nicht erlebt hat. Du hast recht ich war naiv und dumm zugleich natürlich habe ich an die Ehefrau gedacht bringt es mit der Zeit und der unterdrückt es eher. Ich kämpfe schon seit Längerem damit, mich zu trennen und hab es bis jetzt noch nicht richtig durchgeführt Jetzt bin ich aber an dieser Stelle, wo ich zu 100-prozentig weiß es ist jetzt Schluss. Einzig in diesem Forum weiß ich genau solche Antworten zu erhalten die mich in meiner Entscheidung bekräftigen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Man kann für alles eine psychologische Erklärung finden, und deswegen daraus dann gleich eine Diagnose?! Basteln?

Frau hat sich verliebt, sie stellt fest, er ist verheiratet. Ok, damit arrangiert sie sich.
Die gemeinsamen Zeiten sind gut, sonst würde es nicht so lange tragen.

Es fehlt aber einiges, und nun ist die Illusion geplatzt, es wäre einfach nur sie, der Mann und die Ehefrau, die man ausblenden kann.
Da sind noch andere, was das Ganze doch anders darstellt.

Nun muss sie abwägen, eine unter vielen zu sein, die Stunden weiterhin zu genießen,, oder zu sagen, eigentlich ist es mir unwürdig.
Ich bin mir mehr wert.

Wenn man hier eine Sucht konstruiert, kann man die eigene Verantwortung abwälzen - Sucht ist eine Krankheit, da kann man nichts für, macht man Therapie, der, Therapeut regelt es mit einem.

Nein, die FS muss Verantwortung für sich übernehmen und sich entscheiden.
Etwas, was viele Menschen tun müssen.

Viele Menschen verharren in für sie ungute Beziehungen, Situationen... Job, Umgebung, Partner... Das ist Leben, und nicht gleich therapiebedürftig.
Und es ist keine Sucht, wenn man in einer Beziehung verharrt.

Vielleicht dann noch eher das ganz gängige Motiv, man möchte nicht alleine sein. Und lieber eine miese Beziehung als nichts.

W, 51
 
So jetzt bekommst du eine Klatsche von mir:
Du bist einfach gerne Opfer!
Opfer sein hat den großen Vorteil, dass du nicht selbst für dein Leben verantwortlich bist. Wenn du nun ohne deinen Freund wärest, dann hättest du niemanden dem du die Schuld zuweisen könnest. Es scheint für dich der bessere Weg zu seien. Opfer sein ist halt bequem. Du hast dich selbst zum Opfer gemacht und es gefällt dir.
Geniest du auch das Mitleid deiner Freundinnen (so die den davon wissen)? Auch das kann ein Motiv sein deine Situation nicht zu verändern. Manche lieben es von anderen bemitleidet zu werden.
Also kannst du noch jahrelang so weiter machen. Du bist ja nicht Schuld an deinem Unglück, das ist er.
Vielen Dank für die Rückmeldung. Mitleid ist nicht das, was ich brauche, es weiß niemand darüber Bescheid und ich habe mit niemandem bisher darüber gesprochen. Ich weiß, dass ich daran Schuld habe, mein Anliegen war, wie schaffe ich es endlich für mich zu beenden, denn das fällt mir schwer. Natürlich ist es schön, wenn man umworben wird, denn sobald er merkt, dass ich mich distanziere, holt er das alles hervor, was es mir noch schwerer macht. Ich habe hier kein Mitleid oder lobende Worte erwartet.

Ja dieses Gefühl die Umworbene zu sein und die Worte „liebe“ die er dann tut und äußert, vor allem wenn er merkt dass ich mich distanziere, sind immer wieder die die mich halten. Ich weiß es sind nur Worte, weil seine Taten dann wieder anders sind. Deswegen will ich damit abschließen, weil ich meine Zeit nicht vergeuden möchte, da es keinen Endpunkt haben wird und ich mir mehr wert bin.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ja dieses Gefühl die Umworbene zu sein und die Worte „liebe“ die er dann tut und äußert, vor allem wenn er merkt dass ich mich distanziere, sind immer wieder die die mich halten. Ich weiß es sind nur Worte, weil seine Taten dann wieder anders sind. Deswegen will ich damit abschließen, weil ich meine Zeit nicht vergeuden möchte, da es keinen Endpunkt haben wird und ich mir mehr wert bin.
Wunderbar du willst damit abschließen, weil du keine Zeit mehr vergeuden möchtest, das ist genau die richtige Einstellung, denn: in deinem einzigen Leben, bist nur du der wichtigste Mensch für dich! Dementsprechend sollst du dich selbst mit hohem Selbstwert, mit großem Selbstbewusstsein, mit Selbstvertrauen, mit Selbstliebe und mit Selbsttreue behandeln!
Kurz gefasst:
Die wichtigste Beziehung, die du in deinem Leben führen wirst, ist die mit dir selbst! Egal wo du hingehst, du nimmst immer dich selbst dabei mit!
 
Hallo liebe Natalie,
ich werde dich nicht verurteilen, da die Liebe und Liebesentzug eine sehr grosse Macht auf Menschen ausüben können.
Hier geht es darum wie du dich löst: Schrittweise.
Es ist leider schwierig(eher unmöglich) sich in anderen zu verlieben wenn man noch verliebt ist und immer noch Sex mit ihm hat.

Hier vielleicht etwas konkreter: Arbeite dir ein Plan aus wie du schrittweise den Kontakt reduzierst. Z.B. Weniger oft treffen, dann Treffen aber kein Sex, dann nur telefonieren, dann nur texten, dann weniger texten, dann nichts mehr.

Mich würde noch interessieren: bist du schüchtern? Wie kommst du bei Männern an? Gehst du aktiv auf Männer zu? Hast du in letzten 10 Jahren andere Männer gehabt?
 
Hier vielleicht etwas konkreter: Arbeite dir ein Plan aus wie du schrittweise den Kontakt reduzierst. Z.B. Weniger oft treffen, dann Treffen aber kein Sex, dann nur telefonieren, dann nur texten, dann weniger texten, dann nichts mehr.
Du nennst hier einen Weg der zu 99,99 % nicht geht, es geht nur abrupt das Ende zu machen, so wie man das Rauchen aufhört, einfach aufhören und nicht die Anzahl der Zigaretten reduzieren zu wollen! Und noch ein gutes Beispiel, entweder die Frau ist schwanger oder sie ist nicht schwanger, ein bisschen schwanger sein, geht nicht, ein bisschen sich trennen geht auch nicht!
Der entscheidende Erfolgsfaktor: den Entschluss zu fassen, sich zu sagen, es reicht jetzt, Ende der Fahnenstange, jetzt bin ich dran, Punkt.
 
Hier vielleicht etwas konkreter: Arbeite dir ein Plan aus wie du schrittweise den Kontakt reduzierst. Z.B. Weniger oft treffen, dann Treffen aber kein Sex, dann nur telefonieren, dann nur texten, dann weniger texten, dann nichts mehr.
Ein guter Plan.
Es ist wie beim Abnehmen. Man hat nur dauerhaft Erfolg, wenn man seine Essgewohnheiten und Lebensstil ändert.

Beim Schluss machen kannst Du dir Hilfe holen. Jemand, gerne auch ein männlicher Freund, soll ihm Klipp und klar sagen, dass er dich in Ruhe lassen soll, sonst wird seine Frau über seine Aktivitäten informiert oder gerichtlich gegen ihn vorgegangen wird. Glaub mir er wird dich dann nie wieder anrufen.
Wenn die Trennung durch ist und du zur Ruhe gekommen bist, suchst du dir einen neuen Partner. Man sagt für jedes gelebte Jahr in einer Partnerschaft muss man ein Monat für die Verarbeitung investieren. Für die Zehn Jahre brauchst Du dann zehn Monate. Suche dir Hilfe und schreib dir einen Masterplan 😊 auf, was du alles in diesen zehn Monaten machen willst. Ich wünsche dir viel Erfolg und die Leute im Forum wollen dir alle helfen. Das darfst Du nicht vergessen. Alles Gute 🍀
 
Du schreibst, dass er dich hält, indem er dich umwirbt, wenn du dich distanzierst.

Ich bin in einer ähnlichen Lage. Er hat allerdings von Anfang mit offenen Karten gespielt, also wusste ich, worauf ich mich einlasse.

Warum mache ich das? Weil ich gar keinen Mann möchte, der mir zu sehr auf die Pelle rückt. Weil ich mein Leben gern so lebe: der Partner, die Freunde, die Arbeit etc. waren und sind getrennte Sphären für mich. Weil ich, wenn wir uns zweimal die Woche sehen, mich nicht zeigen muss, ich muss nur den Teil von mir zeigen, den ich zeigen will. Weil ich das Umwerben und Bewundertwerden mag. Weil ich wahrscheinlich selbst nicht das gesündeste Bindungsverhalten habe. Weil ich auch ohne Beziehung das bekomme, was ich brauche: Zuwendung, Zärtlichkeit, ein offenes Ohr, ein bisschen Geborgenheit in einer für mich ausreichenden Dosis.

Und seien wir ehrlich: die Männer, die wir für Affären bekommen, sind "besser" als die, die uns für Beziehungen zur Verfügung stehen würden. Ich checke schon parallel das freie Angebot, aber es wird sehr anstrengend, jemand Passenden zu finden - viele Dates, viel Frust, viele schlimme Erstkontakte. Darauf habe ich gar keine Lust.

Versuch doch auch mal, es mit kühlem Kopf zu bewerten. Du wirst noch andere Gründe haben zu bleiben als irgendein diffuses Liebesgefühl - ein wilder Gefühlsmix geht damit schon einher, ich weiß. Aber das Ganze mit Abstand analysieren ist wichtig.
 
Noch ein Tipp: sag ihm du willst unbedingt ein Kind von ihm, eine Familie mit ihm usw. Das wird ihn vermutlich auf Abstand halten.... Natürlich solltest du auf KEINEN FALL von ihm schwanger werden, sondern es nur sagen. Er erzählt dir ja auch alles mögliche um sein Ziel zu erreichen. Da ist es andersrum auch legitim. Eine Notlüge im Härtefall :)
 
Natürlich ist es schön, wenn man umworben wird, denn sobald er merkt, dass ich mich distanziere, holt er das alles hervor, was es mir noch schwerer macht.
Das ist doch wahrlich kein Argument.
Umwerben würden dich auch andere Männer, wenn du dich denn dafür öffnen könntest.
Dir gefällt wohl eher die Illusion des Umworben-werdens. Die Reue die du meinst dahinter zu sehen.
Letztlich lässt du dich benutzen und meinst das sein Umwerben dein Dasein als Gegenstand (in dieser Konstellation) widerlegt. Aber dem ist nicht so.
Ansonsten ist eine Affäre eine Affäre, mehr nicht.
Du bist ein Sidechick unter Sidechicks.
 
Versuch doch auch mal, es mit kühlem Kopf zu bewerten. Du wirst noch andere Gründe haben zu bleiben als irgendein diffuses Liebesgefühl - ein wilder Gefühlsmix geht damit schon einher, ich weiß. Aber das Ganze mit Abstand analysieren ist wichtig.
Ja es gibt diese Menschen, die abgestumpft sind, abgeschliffen sind, enttäuscht wurden, schwer verletzt wurden, die nicht mehr an die echte Liebe glauben, deshalb auch nicht mehr liebesfähig und nicht mehr beziehungsfähig sind, die diesbezüglich resigniert haben!! 😎
 
Liebe FS, schmeiß meinen Vorschlag gerne gleich in den Müll, nur habe ich mir, nachdem ich deine Verzweiflung gelesen habe überlegt, was ICH an deiner Stelle versuchen würde: ich würde den Spieß umdrehen!

Fakt ist, du kommst (noch) nicht von deinem Lover los. Ihr habt immerhin zehn Jahre meist schöne Stunden miteinander verbracht, auch wenn die Konstellation für dich ungünstig war, du dir eher einen freien Mann gewünscht hättest.
Versuche mal dir vorzustellen, er wäre DEINE Affäre und nicht du seine. Also überlege wie es wäre, DU hättest das Heft in der Hand, würdest die Häufigkeit der Treffen bestimmen, ihm nein sagen, wenn es dir (zeitlich oder sonstwie) nicht passt. DU würdest mitnehmen, was dich interessiert, Sex. DU würdest ihn nur dafür einsetzen und die Liebe dabei vernachlässigen.
Probiere das mal aus, benutze ihn - so wie er dich in den letzten Jahren benutzt hat, als er anfing, sich mehr und mehr für weitere Frauen zu interessieren.
Vielleicht wird er allmählich uninteressant für dich, weil plötzlich du diejenige bist, die ja oder nein sagt? Registriere seine Schwächen, seine üblen Seiten und mach dir täglich etwas deutlicher klar, dass er dich (und die anderen Frauen) braucht, um sein Ego zu kitzeln. Dass er plötzlich schrumpft ... wenn er das nicht mehr hat.

Mach das für dich, nicht für ihn! Du musst ihn nicht mit deinem Rückzug »bestrafen«, denn du merkst selbst, was du ohne ihn gewinnst: deine Unabhängigkeit. Du bestimmst wieder, wer in dein Leben darf und wer nicht. Ganz nebenbei gewinnst du noch etwas: Attraktivität. Auch für andere, zu dir passende Männer!
 
Was ich schwierig finde, ist sich dafür zu hassen, nicht zu gehen.
Ist das nicht genau der Beginn der Spirale nach unten ?
Hasse ich mich selbst, bin ich doch mein eigenes Feindbild. Aber wie kämpfe ich gegen mich selbst ? Ja, manche ritzen sich, andere bestrafen sich irgendwie ..... aber gut tut das nicht. Kraft schöpft man daraus nicht. Bei manchen Menschen spielen dann auch noch religiöse Ansichten mit - das Leiden ertragen, sich selbst geisseln .....
Da habe ich es einfacher ..... ich kann mir vorstellen, mein Sandsack wäre mein Feind. Und richtig drauf los dreschen. Das befreit, ich bin danach ausgepumpt - aber stärker. Aber mir selbst richtig genussvoll in die Fresse zu hauen ? Kann ich mir nicht einmal vorstellen......
Bin ich in meinen eigenen Augen überhaupt noch wertvoll, wenn ich mich selbst hasse ? Bin ich es wert, das Inferno hinter mir zu lassen ?
Ja, ich frage, weil ich es nicht verstehe. Verstehen kann.
Ich schade mir doch nur selbst, wenn ich nicht wenigstens versuche, mein Leben besser zu machen, aus einer Situation zu entkommen, die mir Pein bereitet. Können oder wollen das die Menschen nicht sehen, die sich selbst hassen ? Macht das eine Trennung, einen Neuanfang so schwierig ? Gönnt man sich selbst Zufriedenheit und Glück nicht ?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Viele Menschen verharren in für sie ungute Beziehungen, Situationen... Job, Umgebung, Partner... Das ist Leben, und nicht gleich therapiebedürftig.
Und es ist keine Sucht, wenn man in einer Beziehung verharrt.
Na ja, durchaus ....ein gutes Beispiel sind die typischen Retter Persönlichkeiten. Die sogar öfter einen Partner haben, der ein tatsächliches Suchtproblem besitzt.
Und es existieren ja nicht nur stoffgebundene Süchte. Sondern auch solche, die sich aufs Verhalten beziehen. Wenn ich mich darin verstricke, irgendwen retten zu wollen, dann ist das durchaus auch eine Sucht.

Sich über Jahre in einer destruktiven Beziehung zu befinden und das auf völlig freiwilliger Basis, finde ich persönlich schon bedenklich ( auch wenn man daraus nun wirklich nicht gleich eine Diagnose machen muss. Was by the way aus der Ferne auch gar nicht geht ). Da kann man auch nicht mehr vom ersten Rausch der Verliebtheit sprechen, der einen ja durchaus auch mal unvernünftig handeln und so manches ausblenden lassen kann.

Die FS wäre gut damit beraten, sich selbst zu hinterfragen. Was sie dazu bewegt hat, aus einer Affäre einen Dauerzustand zu machen und wieso sie sich selbst in dieser Nebenrolle gesehen hat. Ob manches, was sie diesem Mann vorwirft, nicht auch auf sie selbst zutrifft.

Unser eigenes Verhalten hat ja viel mit unserem Selbstbild zu tun. wenn ich mich z.B. als selbstlosen Menschen sehe, dann werde ich dazu neigen, alles auszublenden an mir, was egoistisch motiviert ist. Weil das einfach nicht in dieses Bild von mir passt.

Ich kann dieses Argument: „ich liebe ihn aber..“ auch nicht mehr hören :)

Ich habe manchmal auch keine Lust morgens aufzustehen, weil ich müde bin, oder meine Steuererklärung zu machen, weil mich das langweilt, oder zum Sport zu gehen, weil ich mich lieber hinlegen würde. Aber dennoch ignoriere ich mein Gefühl und tue es trotzdem, weil ich weiß, dass ich mir selbst damit schaden würde. Also warum legt man das in Liebesdingen ab und folgt irgendwelchen Gefühlen, die einem ja lediglich Aufschluss über die eigenen kurzfristigen Bedürfnisse geben ?

Will ich eine langfristige, stabile Partnerschaft, dann ist ein gebundener Mann niemand, der mir dieses Bedürfnis stillen kann 🤷🏻‍♀️ An diesem Punkt muss ich Verantwortung für mich selbst übernehmen und entsprechende Entscheidungen treffen. Ohne Groll auf sich oder andere zu entwickeln ( Opferhaltung ). Jeder macht Fehler ....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Noch ein Tipp: sag ihm du willst unbedingt ein Kind von ihm, eine Familie mit ihm usw. Das wird ihn vermutlich auf Abstand halten.... Natürlich solltest du auf KEINEN FALL von ihm schwanger werden, sondern es nur sagen. Er erzählt dir ja auch alles mögliche um sein Ziel zu erreichen. Da ist es andersrum auch legitim. Eine Notlüge im Härtefall :)
😂 DANKE! Das ist wirklich nicht schlecht. Ich würde noch einen Schritt weiter gehen und ein "Wir müssen reden" Gespräch einleiten. Und erst mal antäuschen. Vergiss bitte den Fotoapparat nicht. Ich bin mir wirklich absolut sicher, das die Reaktion für dich ein echter Augenöffner wird. Danach weißt du allerspätestens Bescheid was er wirklich fühlt und was er für eine arme Wurst ist. Im Ernst, ich finde das gut. Und denk jetzt nicht drüber nach, ob er das verdient hat. Er hat es verdient. Alle Ursachen die man im Leben setzt haben eben ihre Wirkungen.
 
Eine Freundin hatte ein ähnlich zerstörerisches Verhältnis. Immer wenn sie sich trennen wollte kam er besonders lieb wieder an. Sie hat ihm gesagt, dass wenn er sie nicht in Ruhe lässt, sie seiner Frau Bescheid geben wird. Er hat sie nicht zu Frieden gelassen. Nachdem sie seiner Frau alles gestanden hat, war sie derart für ihn verbrandt, dass er sie endlich in Ruhe gelassen hat. später hat sie eingesehen, dass sie viele schöne Jahre für den falschen Mann geopfert hat. Solange man in so einer Beziehung steckt, ist man nicht offen für anderes und verpasst vielleicht sein großes Glück. w59
 
M

MelinaMelina

Gast
Ich bin 34 und er 40. Danke! Ich bin Dankbar für jeden Hinweis und jedes Wort. Es ist wie du es sagst. Ich verstehe mich selbst nicht wie es soweit kommen konnte und ich die Jahre habe an mir vorbei ziehen lassen und das zugelassen habe und das habe mit mir machen lassen.
Vielen Dank, ich habe kein Mitleid erwartet und auch nicht mit dieser Absicht in dieses Forum geschrieben. Es ist immer einfach darüber zu urteilen wenn man es selbst nicht erlebt hat. Du hast recht ich war naiv und dumm zugleich natürlich habe ich an die Ehefrau gedacht bringt es mit der Zeit und der unterdrückt es eher. Ich kämpfe schon seit Längerem damit, mich zu trennen und hab es bis jetzt noch nicht richtig durchgeführt Jetzt bin ich aber an dieser Stelle, wo ich zu 100-prozentig weiß es ist jetzt Schluss. Einzig in diesem Forum weiß ich genau solche Antworten zu erhalten die mich in meiner Entscheidung bekräftigen.

Hi Natalienada,

schau mal, der hat sich die letzten 10 Jahre nicht getrennt von seiner Frau, der wird es ansonsten NIE tun. Es besteht echt null Hoffnung (sorry!). Vielleicht ist er monetär an Sie gebunden, vielleicht zahlen die ein gemeinsames Haus ab, wasweissich.

Auf jeden Fall denke ich, dass dieser Mann offenbar sehr attraktiv ist, sonst hätt der sich nicht so lang bei Laune halten können. Auch das ist nicht gut für dich. Es herrscht anscheinend so ein attraktivitätsunterschied, dass der mit dir macht, was er will, und du leidest. Mit so einem Menschen kommt es selten zu einer Beziehung und wenn, würde er sich eh immer nur umschauen, ob er noch was besseres findet oder fremdgeht, weil viele Frauen den haben wollen werden.

Damals war es sicher auch der Kick, dass er vergeben ist, das machte ihn zur verbotenen Frucht. Aber jetzt bist du erwachsen, du bist 34. möchtest du nicht mal verheiratet sein und/oder Kinder haben? Oder die Nummer eins bei einem Mann sein?

Die Nummer 1 zu sein, das Gefühl ist tausendmal schöner. Dann verbringt er die Feiertage mit Dir, stellt sich der Familie vor, macht Dir süße Liebeserklärungen. Glaube mir, so eine Art der Liebe entwickelt sich. Sie ist vielleicht erstmal nicht so aufregend wie deine erste Liebe mit deinem Fremdgeher. Aber sie rührt mehr dein Innerstes nach der Zeit. Und sie hat definitiv mehr Zukunft als die aufregende Liebe.

Gruß,

Melina
 
😂 DANKE! Das ist wirklich nicht schlecht. Ich würde noch einen Schritt weiter gehen und ein "Wir müssen reden" Gespräch einleiten. Und erst mal antäuschen. Vergiss bitte den Fotoapparat nicht.

Ich bin ja eigentlich kein Fan von Lügen, aber das hier klingt lustig. Es gibt sicher genügend Ultraschallbilder zum Runterladen...
Neue Erkenntnisse wird sie so nicht gewinnen. Sie hat eine Affäre, die sie 10 Jahre lang mitgemacht hat und sie wird auch so nicht zur Ehefrau werden. Warum auch, denn dann hätte er weiter Affären.
 
😂 DANKE! Das ist wirklich nicht schlecht. Ich würde noch einen Schritt weiter gehen und ein "Wir müssen reden" Gespräch einleiten. Und erst mal antäuschen. Vergiss bitte den Fotoapparat nicht. Ich bin mir wirklich absolut sicher, das die Reaktion für dich ein echter Augenöffner wird. Danach weißt du allerspätestens Bescheid was er wirklich fühlt und was er für eine arme Wurst ist. Im Ernst, ich finde das gut. Und denk jetzt nicht drüber nach, ob er das verdient hat. Er hat es verdient. Alle Ursachen die man im Leben setzt haben eben ihre Wirkungen.
Nein Leute, das ist kein guter Plan. Das kann sehr dramatische Folgen haben und es ist absolut fahrlässig, solche Tipps zu geben 👎. Täuschungsversuche können sogar strafbar sein. Das macht man nicht.
Lionne und IM haben es beide besser formuliert. Du sagst einfach, dass es aus ist. Ich denke aber, dass du die abrupte Trennung nicht durchhalten kannst, deshalb würde ich den Kontakt erst in die Freundschaftsschiene lenken, aber mache es, wie es für dich machbar ist. Dein Ziel soll jedenfalls die endgültige Trennung sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Und seien wir ehrlich: die Männer, die wir für Affären bekommen, sind "besser" als die, die uns für Beziehungen zur Verfügung stehen würden. Ich checke schon parallel das freie Angebot, aber es wird sehr anstrengend, jemand Passenden zu finden - viele Dates, viel Frust, viele schlimme Erstkontakte. Darauf habe ich gar keine Lust.
Erstmal leidet die FS aber unter der Situation. Manche finden Affären praktisch, aber sie ist scheinbar unglücklich damit. Ihr deine Vorteile aufzuzählen, nützt ihr nichts.
Aber zu sagen, Männer für Affären sind besser als die auf dem freien Markt - da klappt mir echt die Kinnlade runter. Wahrscheinlich stimmt das, wenn man Geld, Macht oder Aussehen anschaut, aber charakterlich sind fremdgehende Männer doch unterste Schublade? Sie lügen, sind häufig narzisstisch oder aber feige, sie hintergehen Menschen, man kann sich nicht auf ihre Aussagen verlassen, manche haben Bindungsprobleme, anderen sind die Gefühle ihrer Frau und Affären schlicht egal, sie achten nur egoistisch auf ihre Interessen. Sonst hätten sie ja eine offene Beziehung oder würden nicht davon reden, dass sie ihre Frau verlassen und es nie tun. Wie kann man das als bessere Männer anpreisen? Doch nur, wenn man absolut oberflächlich urteilt und nicht nach Charakter.
w, 37
 
Liebe Fs,
wegen der Zeichenbegrenzung nur paar Schlagwörter und Gedanken von mir. Vielleicht passt etwas. Viel Erfolg damit und alles Gute.

Recherchiere zur "Liebessucht". Ja, das gibt es. Du möchtest die Affäre beenden, kannst aber nicht... Bisschen wie bei Rauchern, oder?
Schau wie Sucht entsteht, was hirnorganisch dabei passiert, wie Suchtkranke vom Suchtmittel wegkommen.

Recherchiere zur Dreiecksbeziehung. Jede Person im Dreieck hat eine Funktion. Die Geliebte wird häufig vom Ehemann als Stabilisator für die Ehe genutzt: Was ihm in der Ehe fehlt, holt er von der Geliebten. Er muss sich nicht mit der Ehefrau auseinander setzen. Du stabilisierst als Geliebte seine Ehe.

Schau Dir an, was für Dich an der Affäre und an ihm schön ist. Sicherlich gibt es für Dich Vorteile, sonst würdest Du nicht solange in der Situation bleiben. Welches Gefühl gibt er Dir? Vielleicht denkst Du, dass er in einer höheren Liga spielt.
Welches Gefühl gibt er Dir? Passt Dein Gefühl tatsächlich zu seinem Verhalten? Du kannst nüchtern auf die Situation blicken. Du wirst entdecken, dass Dein Gefühl täuscht.
Z.B. wenn er Dir das Gefühl gibt "geliebt zu werden". Schau mal, ob Du Dich tatsächlich geliebt fühlst, wenn er Weihnachten und Silvester nicht mit Dir verbringt. Du fühlst Dich mit ihm innig verbunden, seelenverwandt, ganz vertraut? Seid ihr wirklich so eng miteinander, wenn er Dir noch nicht mal von seinen Eroberungen erzählt ? usw.
Das wird weh tun. Es hilft Dir, Dein (falsches) Gefühl zu lösen. Der Raucher fühlt sich mit Zigarette auch besser als ohne sie.

Du wirst das Karussell verlassen, wenn es für Dich reicht. Bis dahin drehst Du eine Runde nach der anderen weiter. Deine Entscheidung, ob Du absteigst.

Investition schafft Bindung. Du hast 10 gute Jahre und viel Hoffnung und Vertrauen in ihn investiert. Je größer die Investitionen, desto schwerer die Erkenntnis, dass es Fehlinvestitionen waren. Das ist die menschliche Natur.
... aber vergib Dir. Menschen machen eben Fehler.

Weiss Dein Umfeld von der Affäre? Hast Du Dich sozial isoliert?
Hole Dir eine vertraute Person als Anker (siehe oben: Entzug).

Leider ist die Biologie frauenfeindlich, wenn es um Familiengründung geht. Das Fenster von Frauen ist nur kürzere Zeit geöffnet.
Ich möchte damit keinen zusätzlichen Stress machen. Ich denke, dass Du wie Deine Freundinnen auch heiraten und Familien gründen kannst. Damit Du dafür rechtzeitig aus dem Spinnennetz, vom Karussell- oder welches Bild Du verwenden willst - wegkommst, kannst Du Dir fachkundige Beratung oder Begleitung suchen. Dann geht es schneller.
 
M

MelinaMelina

Gast
Eine Freundin hatte ein ähnlich zerstörerisches Verhältnis. Immer wenn sie sich trennen wollte kam er besonders lieb wieder an. Sie hat ihm gesagt, dass wenn er sie nicht in Ruhe lässt, sie seiner Frau Bescheid geben wird. Er hat sie nicht zu Frieden gelassen. Nachdem sie seiner Frau alles gestanden hat, war sie derart für ihn verbrandt, dass er sie endlich in Ruhe gelassen hat. später hat sie eingesehen, dass sie viele schöne Jahre für den falschen Mann geopfert hat. Solange man in so einer Beziehung steckt, ist man nicht offen für anderes und verpasst vielleicht sein großes Glück. w59

Das habe ich in meinem Umfeld auch schonmal so gesehen. Die Ehefrau hatte sich trotzdem nicht getrennt, aber der Mann von der Affäre und war plötzlich ganz eklig zu ihr. @Natalienada , ich halte dies für den besten Vorschlag. Damit wirst du ihn los, siehst sein wahres Gesicht, und die Ehefrau weiß auch, was los ist.

Gruß,

Melina
 
Ich denke mal, diese Heimlichkeit gibt dem ganzen auch den Kick. 10 Jahre hast das Verhältnis vor deiner Umwelt verborgen.
Ich denke auch, dass dir diese heimliche Konkurrenzsituation mit der Ehefrau gefällt .
Du kannst dich heimlich überlegen fühlen, denn du stiehlst ihr Stunden mit ihrem Mann.
Du weisst, dass er sich nicht trennen wird.
Du glaubst vielleicht auch, dass ein freier Mann sich für dich nicht interessiert.
Insgeheim geniesst du vielleicht auch das Spiel zwischen Demütigung und Anziehung.
Wie ist das Verhältnis zu deiner Mutter?
Wurdest du in deiner Kindheit gedemütigt?
 
Noch ein Tipp: sag ihm du willst unbedingt ein Kind von ihm, eine Familie mit ihm usw. Das wird ihn vermutlich auf Abstand halten.... Natürlich solltest du auf KEINEN FALL von ihm schwanger werden, sondern es nur sagen. Er erzählt dir ja auch alles mögliche um sein Ziel zu erreichen. Da ist es andersrum auch legitim. Eine Notlüge im Härtefall :)
Dieser Vorschlag besänftigt mich wieder😂. Das ist die Blockade und sofortige Löschung der körperlichen Art, nicht die technische. Nicht, dass das noch nach hinten losgeht. Ich würde @Natalienada auch empfehlen, zu sagen, dass sie nicht mehr verhütet (aber nur sagen!!!!!!!), damit dem finalen Glück nichts mehr im Wege steht 😌.
Dann ist Ende. Ich bin auch nicht für das allmähliche Beenden dieser Geschichte, sondern sofort und hart. So wie unser "harter" Lockdown z.Zt. Passt doch. Zuerst wird es Dir schlecht gehen, das müssen wir aber alle aushalten. Aber es wird wieder gut, ganz sicher.
 
Top