• #1

Partner hat sich verändert

Hallo,
bevor ich meine Frage stelle kurz ein paar Hintergrundinfos:
Ich (w25) bin seit einem Jahr mit meinem Partner zusammen (m30). WIr hatten vor drei Jahren schon mal eine Beziehung, diese ging allerdings unter anderem aufgrund mangelnder Mühe meinerseits in die Brüche. Ich beharrte damals sehr auf meine Freiheiten. Vor einem Jahr schrieb er mir und wir begannen uns zu treffen und waren bald auch wieder zusammen und dieses mal bin ich auch mit ganzem Herzen dabei.

Jetzt zu meiner Frage:
Als wir wieder Kontakt hatten vor einem Jahr schrieb er mir ganz viele nette Dinge und überhäufte mich nur so mit lieben Nachrichten. So war er auch schon in unsrer ersten Beziehung. Dann ab dem Punkt, an dem klar war, dass das wieder etwas Festes ist hörten diese Nachrichten auf. Er schreibt schon, dass er mich liebt und auch jeden Morgen eine liebe Nachricht aber eben weitaus weniger intensiv, als früher. Er sagt, dass er sich eben verändert hat und das nicht mehr so zeigen kann aber er es dennoch so meint und wenn ich etwas schreibe oder sage erwidert er es auch in gleichem Maße. Dennoch ist die Veränderung schon gravierend.
Kann sowas passieren und habt ihr eine Ahnung an was das liegen kann?
Danke schon mal für eure Antworten!
 
  • #2
Kurz und knapp, vermutlich hat nicht er sich verändert, sondern eure Beziehung ist im Alltag angekommen, du bist doch keine 15 mehr und solltest somit wissen, dass die Verliebtheitsphase irgendwann, früher oder später endet.

Liebe oder auch Verliebtheit misst sich nicht zwingend in der Anzahl der täglich verschickten Kurznachrichten, im Gegenteil. Manchmal sind die tollsten Schreiber auch die besten Fremdgeher, aber es gibt eben Frauen, die darauf reinfallen weil sie sagen, "Oh, er schreibt doch immer so lieb..."

Bitte versuche mal auf Dinge zu achten, auf die es wirklich ankommt. ich könnte mir vorstellen, dass du von der Sorte Frau bist, die dann ständig fragt, ob der Mann sie noch liebt. Und das aufgrund dessen, weil er nicht mehr täglich irgendwelche schwülstigen Liebesmails sendet. Sowas kann sehr anstrengend sein und früher oder später werden solche Frauen auch verlassen, denn eine Beziehung auf Augenhöhe sieht für die meisten anders aus.

Achte darauf, wie er sich verhält, was er für dich und die Beziehung tut, nicht auf solche lächerlichen Kleinigkeiten, die letztendlich mehr Schall und Rauch sind.
 
  • #3
Und Whatsapp Nachrichten gehen also die Tiefe der Gefühle wieder? Ich verstehe nicht, warum social media die Menschen so dermaßen verändern kann, dass sie Smilies, Emojis und den Mist so stark gewichten. Es scheint ja nie genug zu sein.

Das Problem liegt in Dir, nicht in Deinem Partner. Für mich völlig unreif und ungeeignet für eine Beziehung.
 
  • #4
Na das erinnert ein bisschen an die Szene in "der Schlussmacher", als Toto einer Frau erklärt, dass Männer am Anfang ihrer Beziehung total Gasgeben und die Frau dann denkt, er ist immer so.... wenn dann die Beziehung fest ist, wird der Mann wieder "normal", wie er eben ist - die Frau denkt aber, er würde sie nicht mehr lieben, dabei ist das sein normales Benehmen, wohingegen das Andere am Anfang eben die Werbungsphase war.
Warum muss dein Freund dir jeden Tag "liebe Nachrichten" schreiben? Das ist kleinmädchenhaft! Gut - du bist auch erst 25, aber lass dir gesagt sein, dass Männer auch lieben ohne dass sie täglich was Nettes sagen oder schreiben.
Ruhe mehr in Dir und erwarte nicht tägliche Liebesbekündigungen - das ist anstrengend!
Ich sehe meinen Freund oft 5 Tage lang nicht und wir schreiben und auch nicht täglich. Dabei wohnen wir nur 2km entfernt voneinander. Na und?
Ich habe auch ein Leben ohne ihn.
Du solltest etwas "erwachsener" werden, gelassener und tiefenentspannter. Frauen wie du sind der Grund, wieso Männer Beziehungen anstrengend finden. Da kannst du süß und sexy sein, wie du willst - Männer wollen keine solch anstrengenden Frauen.
Er schreibt dir jeden Morgen eine liebe Nachricht und er sagt, dass er dich liebt. Das reicht!
 
  • #5
Und Whatsapp Nachrichten gehen also die Tiefe der Gefühle wieder? Ich verstehe nicht, warum social media die Menschen so dermaßen verändern kann, dass sie Smilies, Emojis und den Mist so stark gewichten. Es scheint ja nie genug zu sein.

Das Problem liegt in Dir, nicht in Deinem Partner. Für mich völlig unreif und ungeeignet für eine Beziehung.




Ich habe mich da vielleicht schlecht ausgedrückt. Es kommt mir nicht nur auf die Nachrichten an. Er hat sich im allgemeinen verändert. Er kann es mir auch nicht mehr so sagen wie früher. Er ist einfach sehr viel distanzierter als früher. Kann vor deinen Freunden nicht mal wirklich meine Hand nehmen. Er braucht auch mehr Zeit für sich und wir sehen uns nur höchstens zwei mal die Woche.

Es geht einzig und allein um die Tatsache, dass er früher sehr offen mit seinen Gefühlen war und auch in der 2. kennenlernphase aber sobald wir wideder eine Beziehung hatten viel es ihm von Heute auf morgen schwer Gefühle zu äußern.
 
  • #6
Das ist doch vollkommen normal. Ihr seid jetzt ein Jahr zusammen, die große Verliebtheitsphase dauert doch nicht ewig.

Irgendwann normalisieren sich die Hormone wieder, der Alltag hält Einzug, man ist ein Paar, die Werbephase ist vorbei.
Die Gefühlsintensität des Anfangs kommt nie mehr wieder - vollkommen normal...

Eine Beziehung verändert sich immer weiter.
Ich war 20 Jahre verheiratet mit drei Kindern. Glaubst du unsere große Verliebtheit und Liebe zueinander, die wirklich jahrelang sehr stark war, hält ewig? Nein, leider geht das nicht.
Das kann kein Paar auf der Welt.

Dafür hat sich unsere ehemalige Ehe in Freundschaft verwandelt.

Alles ist im Wandel - nichts bleibt wie es war - Mach ihm keinen Stress und genieße einfach die Zeit mit ihm.
 
  • #7
Liebe Muhlii, vielleicht wiederholt dein Freund (sicher unbewusst) euer erstes Zusammensein, diesmal mit umgekehrten Vorzeichen? Damals war er der Jäger, der, der mehr in die Beziehung gab, und du die Gejagte, die, die weniger Verbindlichkeit wollte. Beide Konstellationen machen nicht glücklich. Falls das zutreffen sollte, wäre es wohl sinnvoll, wenn du dich wieder vermehrt auf dich selbst besinnst und dich nicht von ihm abhängig machst. Ich meine das nicht im Sinn von Spielchen (die ich in der Liebe völlig deplaziert finde), sondern als Entwicklung hin zu einer freien Liebe, wo beide ohne Angst und Druck das miteinander teilen, was für sie stimmig ist. Ein hehres Ziel, ich weiss.

Möglich ist aber auch einfach, dass er sich jetzt viel sicherer fühlt als beim ersten Mal, weil er in deine Liebe vertraut. Das wäre einr schöne Entwicklung, bei der du versuchen solltest mitzuziehen.

Mir fällt grad meine zugelaufene Katze ein. Als sie bei mir einziehen wollte, beschmuste sie mich aufs Unwiderstehlichste, bis ich kapitulierte. Als klar war, dass sie mein Herz (und einen warmen Schlafplatz und einen vollen Futternapf) gewonnen hatte, mutierte sie zu einem reichlich distanzierten Tierchen, das Schmusen meistens unnötig findet. Aber sie holt mich immer vom Auto ab, wenn ich heimkomme, was ich umwerfend süss finde.

Frau 50
 
  • #8
Das nennt sich Routine und Alltag. Du wolltest mehr Freiheit haben und wie du jetzt siehst, mehr Freiheiten zu haben, bedeutet auch mehr Unsicherheiten zu genießen. Eigentlich ist es ganz normal, dass man nicht ständig nur nette Mails von seinem Partner bekommen kann.
 
  • #9
Willkommen im Alltag, auch wenn das Landen manchmal etwas kühler ist als in der Verliebtheit. Verlange nicht zu viel, du stresst ihn eher und dann wird er noch zurückhaltender. Geniesse und wertschätze was du von ihm bekommst, ohne ihn dauernd zu fordern. Entweder ist es nur Alltag oder er ist auf dem Rückzugsweg, weil er deinen Anforderungen nicht gerecht wird.
 
T

Toi et moi

Gast
  • #10
Liebe FS,
hier sind einige eventuelle Gründe genannt worden. Ich möchte dir auch einen Gedankenstoß geben. Ihr habt euch einmal getrennt, weil Du dir nicht so viel Mühe gegeben hast und vielleicht machst Du den gleichen Fehler nochmals? Sicherlich nicht bewusst aber vielleicht hat er gemerkt, dass er nur geben muss und nichts zurück kommt.
Es ist sehr frustrierend, wenn man sich ständig Gedanken macht, wie man jemanden glücklich machen kann und wird deshalb nur verspottet, für naiv, schwach und unterwürfig gehalten, ausgelacht usw.
Vielleicht kannst Du auch mal IHM etwas nettes sagen, damit Er sich freut.
 
  • #11
Er kann es mir auch nicht mehr so sagen wie früher. Er ist einfach sehr viel distanzierter als früher. Kann vor deinen Freunden nicht mal wirklich meine Hand nehmen. Er braucht auch mehr Zeit für sich und wir sehen uns nur höchstens zwei mal die Woche.
Klar, er ist blockiert und verunsichert, dass du wieder Schluss machen wirst!!! Ich wäre aus diesem Grund undceinigen mehr, schon gar nicht mehr ein 2. Mal zusammen gekommen, da ich dss strikt ablehne und aus Erfahrung weiß, dass alle Exprobleme verstärkt wieder hochkommen und das möchte ich mir nicht mehr anrun, dann lieber wieder jungfräulich mit einem neuen Partner ohne Traumatas neu beginnen!
 
  • #12
... aber sobald wir wideder eine Beziehung hatten viel es ihm von Heute auf morgen schwer Gefühle zu äußern.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, ist Eure Beziehung schon einmal zerbrochen, weil Du sehr auf Deinen Freiheiten bestanden hast. Jetzt, wo Ihr wieder zusammen seid, stellt Dein Freund seine Gefühle offensichtlich auf Sparflamme - vielleicht, weil ihn Eure damalige Trennung sehr getroffen hat.
 
  • #13
WIr hatten vor drei Jahren schon mal eine Beziehung, diese ging allerdings unter anderem aufgrund mangelnder Mühe meinerseits in die Brüche. Ich beharrte damals sehr auf meine Freiheiten.

Liebe FS,
damit hast Du doch schon die Antwort gegeben. Ihr hattet eine aus seiner Sicht unerfreuliche Beziehung. Dein Verhalten/Dein Distanzwunsch war der Grund für die Trennung. Da gibt es einen großen Vertrauensverlust zwischen 2 Menschen.

Beim 2. Aufguß Eurer Beziehung hat er sich zwar sehr ins Zeug gelegt, aber kaum ist diese installiert, folgt er seinen Gefühlen - lässt sich nicht mehr so auf Dich ein.
Er hat sich Deinen Wünschen nach mehr Distanz angepasst, muss Dich nicht mehr dauerbespielen, sondern braucht mehr Zeit für sich und da ist es auch wieder nicht richtig.

Als Eure erste Beziehung startete warst Du 22, jetzt bist Du 25, Dein Partner ist 30. Mit Mitte 20 müssen sich viele junge Männer noch sehr bemühen, wenn sie eine Frau für sich gewinnen wollen bzw. sind sie von den erfolglosen Jahren vorher geprägt - mit 30 werden sie nicht mehr so von ihren Hormonen getrieben. Das Engagement lässt daher nach.
Außerdem sind sie beruflich gefestigt, viele haben an Selbstvertrauen zugelegt und lassen sich nicht mehr von Frauen beliebig zum Affen machen, wollen nicht mehr wie Teenies vor den Freunden Händchen halten.
Es reicht, wenn er Dir morgens einen guten Tag wünscht. Mit 30 lässt bei Männern der Wunsch nach Dauerbespassung der Partnerin nach um diese bei Laune zu halten. Sie wollen sich im Job wegen Dauerchatterei nicht blamieren, weil sie nicht 5 Minuten ohne Frau können - sie können ohne und sie tun - Dauerchatten machen nur die Affärenmänner.

Du hast keine verunsicherten jungen Mann mehr an deiner Seite, der nach Deiner Pfeife tanzt sondern einen Mann, der gereift ist und festgestellt hat, dass er auch ohne Dich gut leben kann. Von der Freiheit, die Du vorher für Dich brauchtest, sichert er sich jetzt seinen Teil. Damit wirst Du leben müssen bis er vielleicht andere Bedürfnisse im Hinblick auf eine Beziehung mit Dir bekommt. Du bist jetzt in einer anderen Position als in der ersten Beziehungsrunde.

Willkommen im realen Erwachsenenleben. Wenn Du Männern in jungen Jahren Wunden schlägst, dann musst Du später damit leben, dass das Folgen auch für dich hat. Die Männer sind mit 30 nicht mehr naiv, vertrauensselig, anhänglich, bemüht sondern haben gelernt, dass Beziehungen scheitern können und man parallel ein eigenes soziales Netz pflegen muss und sich genauso wie schwer enttäuschte Frauen nicht mehr so tief einlassen/trennungsbereiter sind und bleiben.
 
  • #14
WIr hatten vor drei Jahren schon mal eine Beziehung, diese ging allerdings unter anderem aufgrund mangelnder Mühe meinerseits in die Brüche. Ich beharrte damals sehr auf meine Freiheiten.
Dein Partner kommt dir verändert vor? Tief in deinem Inneren weißt du, warum. Du selbst hast einst einen Prozess der "Erwachsenwerdung" in Gang gesetzt, dessen Resultate du heute zu spüren bekommst. Damals, das war der echte Mensch, der Wesenskern der Persönlichkeit deines Partners. Er wird keiner Frau wieder sein Herz vollständig öffnen, immer mehr oder weniger reserviert agieren. Er wird sich gut daran erinnern, dass dir deine Freiheit wichtiger als die Beziehung war; für euch gibt es keine gemeinsame Zukunft. Du hattest eine Chance, und sie vergeben.
 
  • #15
Er hat sich verändert. Richtig, er ist erwachsen geworden.
Du dagegen bist das gleiche dumme und egoistische Kind. Wusstest damals nicht was Beziehung an sich bedeutet, deshalb ist sie beim ersten Mal auch in die Brüche gegangen. Heute ebenso wenig!

Denkst du wirklich, dass man an der Vielzahl und auch der Intensität von Schreibnachrichten! das Interesse des Partners messen kann??? Wohl kaum!

Ich persönlich schreibe gern und antworte immer. Aber selbstverständlich nur dann, wenn es mir zeitlich passt. Sofort geht nur, wenn die Nachricht einer Antwort bedarf weil sie extrem wichtig ist. Deshalb oftmals erst gegen Abend und wenn mir danach ist. Mit Sicherheit nicht in einem Moment, in dem ich mich unter Druck gesetzt fühle.

Wenn einem Partner danach ist und er mir schreibt "Ich liebe dich!" freue ich mich, antworte aber nicht zwangsläufig darauf. Was soll denn das? Wir sind doch nicht im Kindergarten.

Du hast eine Erwartungshaltung, die geht gar nicht. Macht eher alles kaputt. Arbeite an dir, werde erwachsen. Sonst hat er nämlich bald wirklich das Interesse an dir verloren und sucht sich eine Frau auf Augenhöhe...
 
Top