• #31
Das darf ja wohl nicht wahr sein. Ich könnte es ja noch verstehen, wenn Mann sich dann für längere Zeit nicht sieht oder der Ehemann auf Dienstreise geht, dann verabschiedet man sich und ich wollte dann auch geweckt werden, kein Problem. Aber er kommt doch jeden Abend wieder! Dieser ewige Schlafmangel ist eine Gefahr für die Gesundheit und das ist Deinem Mann egal? Was sind das hier für Männer. Ist ja wie bei @lunamietze .
Was mir bei Dir etwas bitter aufgestoßen ist, ist dieser Satz
r und möchte ihm wirklich alles recht machen, auch w
 
  • #32
Es kommt ganz darauf an. Wir sind beide Lehrer, müssen also zu ähnlichen Zeiten aufstehen. Wenn mein Partner dann doch mal länger schlafen kann, mache ich es so leise es geht und halte auch meinen Sohn dazu an, dass er sich leise anzieht, wäscht und frühstückt. Meistens wird er aber dann doch von alleine wach und kommt zu uns dazu.

Neulich waren wir beide krank. Ich hatte einen Arzttermin und er schlief noch tief und fest. Er war richtig fertig! Bin dann ganz leise aus der Wohnung und als ich im Wartezimmer saß, kam direkt eine WhatsApp-Nachricht, wo ich denn sei. Ich hatte es einfach nicht über‘s Herz gebracht, ihn zu wecken.

Ich würde es einem Partner also nicht zumuten, dass er so deutlich viel früher aufstehen muss, nur damit ich mich besser fühle.
 
  • #33
Nunja. Dein Partner verhält sich kindisch. Er sieht nur seine Bedürfnisse.
Vielleicht könntest du ihm ein anderes Ritual vorschlagen? Immer wenn du aufwachst, dann schickst du ihm eine Textnachricht .. also quasi sein benötigtes Morgenbussi. Dann freut er sich und muss nicht so ganz ohne durch den Tag, der arme ...

Damit hat er sicherlich recht. Aber dieser Egoismus ist gerechtfertigt.

Falls du später als er ins Bett gehst, dann wecke ihn für einen Gute- Nacht-Kuss, dann lernt er seine Lektion...

Das muss nicht sein. Hängt doch vor allem davon ab, wie schnell jemand wieder einschlafen kann. Weckt man mich mitten in der Nacht auf, schlafe ich kurz darauf trotzdem wieder problemlos ein.

Ich habe mich schon mal in der Kennenlernphase von einem Mann getrennt weil er erwartet hat dass ich um halb sieben mit ihm aufstehe, obwohl ich bis acht schlafen kann jobmaessig.

Du hast dich von ihm getrennt, weil du ihn nicht geliebt hast. Wie auch diese Aussage lieblos wirkt. Also um halb sieben würde ich auch aufstehen, um mit der Partnerin gemeinsam frühstücken zu können. Auch wenn ich selbst noch länger schlafen könnte. Man zeigt dem Partner dadurch ja auch eine gewisse Wertigkeit .. und halb sieben ist nicht vier Uhr ...
 
  • #35
Hast Du mal Oropax ausprobiert? Hilft bei leichtem Schlaf finde ich. So kann er aufstehen und dich hält es nicht vom schlafen ab.

Und dieses Unding würde ich ihm mitteilen, sofort zu unterlassen. Sonst währe er schnell der Ex. Wenn er nicht begreifen will, dass Du gerädert bist und dich im vollen Bewusstsein leiden lässt, brauchst Du das wirklich??
 
  • #36
Ich liebe ihn sehr und möchte ihm wirklich alles recht machen, ...

Das ist der Grundfehler hier. Beziehungen sind nicht dazu da, dass einer dem anderen alles recht macht. Beziehungen funktionieren nur, wenn beide Kompromisse eingehen und einen gemeinsamen Weg finden.

Wie funktioniert das bei euch bei Spätschicht? Wirfst Du ihn dann auch um 6 Uhr aus dem Bett, wenn Du aufstehst? Oder reisst ihn aus seinem Mittagsschlaf, wenn Du wieder heim kommst? Mindestens anrufen und ihn daheim begrüßen könntest Du ja schon...

Will sagen: ich finde sein Verhalten ziemlich rücksichtslos. Und selbstverständlich sollte er Dich schlafen lassen, wenn Du das so möchtest. Würde meine Partnerin so mit mir umgehen, stünde die Beziehung schnell zur Disposition.
 
  • #37
Danke für eure zahlreichen Antworten.
Das gibt mir alles sehr zu denken.
:-(
 
  • #38
Mein Partner hat leider kein Verständnis dafür, dass es mir lieber wäre, wenn er mich nicht wecken würde.
Er sagt, er hat das auch immer bei seinen vorherigen Frauen so gemacht und seine Mutter steht sogar morgens für seinen Vater auf und macht ihm Frühstück. Er findet mein Verhalten egoistisch

Sein Verhalten ist egoistisch und rücksichtslos. Seine Argumentationskette mit Bezug auf seine Mutter lächerlich.

habe generell leider einen sehr empfindlichen Schlaf und wenn ich nicht meine acht Stunden Schlaf bekomme, schaffe ich es kaum durch den Tag.

Schlaf ist lebenswichtig. Sein Verhalten ist aus meiner Sicht fast schon Körperverletzung.

Wenn er das nicht einsieht rate ich Dir zur Trennung.

m, 39
 
  • #39
Danke für eure zahlreichen Antworten.
Das gibt mir alles sehr zu denken.
:-(

Auf die Idee ihn mal zu wecken, damit er sieht, was das für ein Gefühl ist, wäre ich nie gekommen. Ich hätte da eine enorme Hemmschwelle.

Ich bin es gewohnt, jemand ruhen zu lassen, wenn er schläft.
Nach dem Motto: Schlaf ist die beste Medizin.

Wobei ich das eigentlich wirklich mal machen müsste.


Ich hatte draussen mal mit der Stichsäge eine Platte zurecht gesägt, (unbeabsichtigt bzw ohne darüber nachzudenken) als er für die Nachtschicht vorgeschlafen hat, da gab es ein Riesentheater, dass ich so rücksichtslos sei :(
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #40
Ich würde jetzt Frühstück einführen, pünktlich ab 2 Uhr morgens weckst du ihn zu eurem gemeinsamen Frühstück um mehr gemeinsame Zeit zu verbringen. Wenn du nett bist fängst du am Wochenende damit an.

Vielleicht macht es dann eher klick... . Vorher würde ich nochmal mit ihm sachlich reden, dass es nichts mit der Liebe zwischen euch zu tun hat, sondern du einfach deinen Schlaf brauchst, dass müsste er doch verstehen.

Und wenn das kein Problem ist, dann könnt ihr ja ab sofort morgens frühstücken. :)
 
  • #41
Ich sehe dunkle Wolken am Horizont eurer Beziehung. Bei einer so lebenswichtigen Sache wie dem Ausschlafen sollte jeder Partner Rücksicht zeigen. Mit seinem täglichen Wecken zeigt er dir, wie sehr ihm deine Wünsche egal sind. Mache eine klare Ansage, sonst wird er dich wieder und wieder demütigen. Es muss eine Art perverser Spass sein, dass ihn zu seinem Verhalten treibt. So etwas hast du nicht nötig, trenne dich von diesem Mann.
 
  • #42
Liebe FS,

Schlafentzug wird nicht umsonst als Foltermethode eingestuft. Für den Menschen ist Schlaf überlebenswichtig. Der Körper holt sich währendessen die Energie für den nächsten Tag. Ohne ausreichend Schlaf gehst du auf Dauer ein, wirst krank und evtl. depressiv. Das merkst du ja bereits.

Es ist nicht schwer, sich nach den Folgen von Schlafmangel zu erkundigen. Eine 2-minütige Internetrecherche und du findest massenhaft Informationen darüber. Drucke ein paar dieser Infos aus und zeige deinem Partner, was er dir antut.

Ich stehe ca. 15 Minuten vor meinem Partner auf. Er hört meinen Wecker, schlummert aber noch weiter. Selbstverständlich bin ich so leise wie möglich, mache kein Licht an usw. Steht mein Partner mal eher auf, gilt umgekehrt das Gleiche. Das nennt sich gegenseitige Rücksichtnahme, für das deinem Partner offenbar das Einfühlungsvermögen fehlt. Nicht du bist egoistisch, sondern er.

W33
 
  • #43
Liebe FS,

wenn es um Gesundheit geht, kann man nicht egoistisch genug sein.

Aber was könnte hinter dem Bedürfnis deines Freundes stecken?
Ich habe noch den Satz meiner Oma im Ohr, man soll sich im Guten und Lieben verabschieden, weil man nie weiß, ob man sich am Abend wiedersieht....
Könnte da eventuell eine tief sitzende Angst deines Freundes dahinter stecken, ein Erlebnis in der Kindheit, dass eine Person nicht mehr heim kam oder ähnliches.
Hake doch mal ohne Vorwurf vorsichtig nach. Und wenn tatsächlich Ängste irgendwelcher Art dahinterstecken und die Ursache für das Verhalten sind, dann verleg doch ein liebevolles Abschiedsritual vor, wenn ihr ins Bett geht vielleicht.
Du kannst auch am Abend noch ein kleines Zettelchen mit einem lieben Morgengruß neben die Kaffeemaschine legen, etwas, was vertraut in den Tag hinein begleitet.
Vielleicht bedarf dein Freund auch einer bestimmten Vertrautheit und Nähe. Vielleicht kommt er mit diesem schalen Gefühl nicht klar, ohne Abschied zu gehen. Für einige Menschen ist der Schlaf, der kleine Tod, in dem man einem Menschen, der einem lieb ist, belässt und geht, begleitet mit einem unguten Gefühl.

Liebe FS, ich kann mir aber gut vorstellen, wenn du behutsam auf ihn zugehst, dass ihr eine Lösung findet, die euch beiden gut tut.
 
  • #44
Auf die Idee ihn mal zu wecken, damit er sieht, was das für ein Gefühl ist, wäre ich nie gekommen. Ich hätte da eine enorme Hemmschwelle.

Hemmschwellen entstehen, weil man Angst hat, etwas zu verlieren. Das muss dir erstmal bewusst werden und du musst deine Hemmungen ablegen, etwas verlieren zu können. Wer Angst hat, etwas zu verlieren, den kann man mit allem erpressen und manipulieren und ihn auch schädigen. Sei nicht manipulierbar, dann respektiert dich auch dein Partner - wenn du ihm wichtig bist, wenn er dich liebt!

Er hat sich dich als Partnerin wohl nicht aufgrund deines Selbstbewusstseins oder deiner Stärke gewählt, oder deiner eigenen tollen Art ausgesucht, auch nicht aufgrund der großen Liebe, sondern aufgrund deiner Hemmungen.Menschen, die gehemmt sind, sind immer angenehme Leute im Leben, denn sie stressen nicht rum und passen sich gerne an und geben ihr eigenes Leben auf. Nur wirst du dann von Männern keinen Respekt ernten und herumgschubst werden. Du wirst nie einen respektvollen Mann haben, der dich schlafen lässt oder mal etwas für dich macht, dir Frühstück ans Bett bringt oder Rücksicht auf dich nimmt!

Ein Mann, der Respekt vor dir hat, der liebt dich, versucht es dir recht zu machen, zumindest eine Akzeptanz aufzubringen. Bitte erkenne den Unterschied!

Liebe spiegelt sich durch Respekt und Wertschätzung aus, auch die Akzeptanz und dass man den anderen leben lässt, wie er ist und nicht nötigt. Dein Partner tyrannisiert und terrorisiert dich - nennt es aber wahrscheinlich Liebe (die es nicht ist!). Für ihn ist Liebe, eine Frau zu haben, das er wie ein Instrument benutzen kann. Viele Männern nennen das gerne Liebe, um Frauen zu verwirren und gefügig zu machen, aber es ist krank und eine Perversion!

Du kannst hier die Tipps umsetzen, die dir die Leute genannt haben, aber auch das ist ein Machtspiel. Erkenne besser: dass dieser tyrannische, kranke Mann höchstens mit Psychotricks abänderbar ist und nie ein wohlwollender, liebender Partner werden kann. Er bleibt so! Eure zukünftigen Kinder würden die Hölle mit diesem Vater durchleben, wenn du schon die Hölle durchlebst. Bitte tu das deiner Zukunft nicht an!

Arbeite an deiner psychischen Stabilität, werde eine starke, unabhängige Persönlichkeit und such dir einen ordentlichen Mann!

Meine Schmerzgrenze wäre schon erreicht, wenn mein Partner das Wort "Ex" in den Mund nimmt. Da folgt meist nie was Gutes drauf.
 
  • #45
In einigen Treads plädiere ich immer für die gewaltfreie Kommunikation.
Um die Uhrzeit geweckt werden heisst bei mir Eule allerdings: Diplomatie ade!

Allerdings erlebe ich bei Frauen immer wieder...mich inbegriffen, dass wir gerade in den Anfängen dazu neigen, nett lieb und anpassungsfähig zu sein.
Und geht's an die Nerven, starten wir sanfte Andeutungen.

Dabei haben wir Jahre perfekt geputzt, Kerl zu spät kommen lassen und glauben, er versteht sofort das der Wind sich ändert.

Also wie lange lässt Du Dich wecken ohne Murren?
Immerhin bist Du nicht in der Kennenlernphase!

Hier hilft nur klare Ansage und ggf auch mal der Kraftausdruck..

Ich bin keine deiner Exen und nicht Deine Mutter und mir ist sch...egal ob Du die geweckt hast.
Mich lässt Du schlafen oder ich werd zum Tier!
Wenn Du mich bei Deinem Mittagsschlaf oder früh zu Bett gehen, nicht Entspanungsarien an Deinem Fußende schmettern hören möchtest oder die Löschung Deiner Fussballsender erleben willst...
Lässt du mich in Ruhe und verlässt leise das Haus.

Egal was Dir einfällt aber sprich männlich damit Mann das kapiert
 
  • #46
Nunja. Dein Partner verhält sich kindisch. Er sieht nur seine Bedürfnisse.
Vielleicht könntest du ihm ein anderes Ritual vorschlagen? Immer wenn du aufwachst, dann schickst du ihm eine Textnachricht .. also quasi sein benötigtes Morgenbussi. Dann freut er sich und muss nicht so ganz ohne durch den Tag, der arme ...


Damit hat er sicherlich recht. Aber dieser Egoismus ist gerechtfertigt.



Das muss nicht sein. Hängt doch vor allem davon ab, wie schnell jemand wieder einschlafen kann. Weckt man mich mitten in der Nacht auf, schlafe ich kurz darauf trotzdem wieder problemlos ein.



Du hast dich von ihm getrennt, weil du ihn nicht geliebt hast. Wie auch diese Aussage lieblos wirkt. Also um halb sieben würde ich auch aufstehen, um mit der Partnerin gemeinsam frühstücken zu können. Auch wenn ich selbst noch länger schlafen könnte. Man zeigt dem Partner dadurch ja auch eine gewisse Wertigkeit .. und halb sieben ist nicht vier Uhr ...

Naja..es ist ein Unterschied ob ich es freiwillig tue oder es gefordert wird.
Außerdem stand er am WE nicht mit mir um acht auf, und ich sollte bis um 11:00h mit ihm Bett bleiben.

War nicht das einzige aber symptomatisch für den Anspruch die Frau solle sich anpassen.
Es spielten noch andere Dinge ne Rolle.

Kurz nach einer knapp über lebten Krebserkrankung hätte ich KEINEM Mann 2 Stunden Schlaf täglich geopfert und meine Gesundheit riskiert. Mit Liebe haben solch Ansprüche nix zu tun. Eher mit kindlichen Phantasien, hier fiel mehrfach der Mami Vergleich, der die PartnerIn solle ihre, seine essentiellen Bedürfnisse opfern.

Ich liebe zum Beispiel das lange gemeinsame Frühstück am Wochenende und hab das immer gerne und für alle Exfreunde gemacht..ich find das schoen dann zu quatschen etc.

Aber als "Unterwerfungsgeste" der Frau den Schlaf abzuverlangen für ein Küsschen oder 10 min Frühstück bedeutet für mich der PartnerIn hat null Möglichkeit zum Perspektivwechsel und steht emotional ungefähr einem Gegenüber wie ein fünfjähriger Bub bei Mami...ich will...Du sollst. Braucht kein Mensch sowas.
 
  • #47
Geht gar nicht, wenn du auch arbeitest oder/und Mama bist!
Sonst könnte man in der Tat seinen Hintern bewegen und aufstehen.

Allerdings: dich mit seinen vorherigen Frauen zu vergleichen ist schon beinahe frech.
Das würde mir zu denken geben. Das Leben ist zu kurz & schön um es an einen Blödmann zu verschwenden.
 
  • #48
Auf die Idee ihn mal zu wecken, damit er sieht, was das für ein Gefühl ist, wäre ich nie gekommen. Ich hätte da eine enorme Hemmschwelle.
Versteh ich. Ich finde sowas auch doof, weil man sich auf eine Weise verhalten muss, die man mies findet. Und das nur, um einen, der sich auch so mies verhält, darauf zu bringen, dass es mies ist. Was vielleicht nicht mal klappt. Die erwachsene Haltung ist ja, sich nicht so zu verhalten, und außerdem ist es unauthentisch für Dich.

Es ist jetzt die Frage, ob es sich für Dich lohnt, den Mann umzu"erziehen", also ob die Beziehung ansonsten von Dir toll gefunden wird, weil dieser Kampf darum, dass Dein Bedürfnise ernst genommen wird, kein leichter ist. Ich hätte das in jungen Jahren mit Glaube an die Liebe usw. noch gemacht, heute denke ich, wenn die Reifegrade nicht bei beiden Partnern gleich sind oder man nicht wenigstens den Willen sieht, dass sich beide für ein gutes Gelingen der Partnerschaft anstrengen und an sich arbeiten, dann hab ich keine Energie dafür.

Ich hatte draussen mal mit der Stichsäge eine Platte zurecht gesägt, (unbeabsichtigt bzw ohne darüber nachzudenken) als er für die Nachtschicht vorgeschlafen hat, da gab es ein Riesentheater, dass ich so rücksichtslos sei :(
Er kommt vermutlich nicht klar mit der Schichtarbeit. Ich denke schon, dass das sehr an einem zehren kann. Aber einem anderen dann auch den Schlaf zu vermasseln, kann es ja nicht sein.

Liebe FS, ich kann mir aber gut vorstellen, wenn du behutsam auf ihn zugehst, dass ihr eine Lösung findet, die euch beiden gut tut.
Ich hab eher den Eindruck, dass der Mann die Meinung seiner Partnerin als minderwertig ansieht.
Dass er ein psychisches Problem haben könnte, dass man sich immer noch mal sehen muss, bevor einer aus dem Haus geht ... Also FALLS das so wäre, würde ich nicht damit rechnen, dass er das zugibt, so machohaft, wie er sich verhält. Zumal er auch die Mutter anführt, die dem hart arbeitenden Mann die Brote schmiert. Ich seh hier einen Mann, der denkt, für eine Frau gehöre sich das so, weil sie eben die Frau ist und er der Mann. Aber wer weiß. Auf jeden Fall müsste er das selbst behandeln, statt seine Partnerin weiterhin kaputtzumachen.
 
  • #49
Liebe FS,
ich finde das Ansinnen Deines Partners respektlos und egoistisch.
Seine Behauptung, Du seist egoistisch ist pure Manipulation.
Das Beispiel seiner Mutter ist zudem ebenfalls ein "Trick". Erstens weiß man nicht, ob das stimmt, zweitens war ggf. die Mutter eine Hausfrau, deren "Arbeitsanteil" in der Beziehung ggf. der komplette Haushalt war .... dafür nicht berufstätig.
Schlafentzug ist richtig quälend, vor allem, wenn es nur wegen dieses Abschiedes (also sein Bedürfnis) ist.
Bin ich auch egoistisch, wenn ich kein Geld verschenke, wenn ich den Haushalt nicht allein erledige, wenn ich keine Besäufnisse mag, wenn ich keinen Maso-Sex will, wenn ich eben acht Stunden Schlaf brauche?
Bedürfnisse müssen unter Kompromissen beiderseits abgewogen werden.
Dein anderer Thread lautet "Cholerischer Partner- HappyEnd in Sicht?"
Ich fürchte, Du nimmst viel zuviel in Kauf, um ihn nicht zu verlieren.
Damit verlierst Du seinen Respekt. Und Liebe ist das nicht.
 
L

Lionne69

Gast
  • #50
Ok, es ist nur die Spitze des Eisbergs.
Jetzt kommt ja parallel die ganze Geschichte.

Es ist Deine Wohnung, Dein Leben.

Bitte, bitte geh.
Er wird sich nicht ändern.
Du wirst ihm in absehbarer Zeit die Stullen schmieren, weil ER es will.

Man muss sich Liebe nicht verdienen.
Liebe bedeutet nicht, dem Partner alles recht zu machen.
Es ist auch kein negativer Egoismus, wenn man auf sich selbst achtet.
Partnerschaft ist Geben und Nehmen - ausgewogen.

Er ist ein Egoist, ein Choleriker, die Exen sind aus gutem Grund gegangen.

Rette Dich auch.
W,49
 
  • #51
Er findet mein Verhalten egoistisch.
und er war war dann wieder enttäuscht und beleidigt und es gab einen kleinen Streit deswegen.

Sag mal, wie alt seid ihr überhaupt? Ich hätte mich sofort getrennt, wenn mir mein Partner bei normalen Sachen sagt, ich sei egoistisch. Das kann auch ein Spiel sein, um dir ständig zu vermitteln, dass du falsch denkst, vielleicht weil du eine Frau bist und dich ihm unterzuordnen hast.
Ich glaube nicht, dass ich einen so unterbelichteten Partner hätte, denn es klingt irgendwie ziemlich ungebildet, rückständig und dumm, was er da abzieht.

Kannst du dich nicht vor ihm erklären, dass 4 Uhr für einen normalen Menschen nachts ist. Dass man das überhaupt erwähnen muss, finde ich schräg. Sage ihm, normale Männer stehen nicht vor 7 Uhr auf. Oder sage ihm, er soll um 9 Uhr anfangen zu arbeiten, wie normale Menschen das auch tun, weil das in DEINER Familie eben SO normal ist, oder ist er etwa egoistisch? Wo passt er sich denn an? Als Mann mit diesem Verhalten darf er froh sein, dass er überhaupt eine Frau hat.
Vielleicht ist das alles schwer für dich, aber ich rate dir, das zu lernen, dann bekommen solche Männer auch wirklich Ehrfurcht, Respekt und echte Liebe für dich. Man liebt eigentlich keinen Menschen, der einem nachschwänzelt und gehorsam ist und alles tut, was man selber will. Siehst du ja selber, dass er dich nicht wirklich akzeptiert und keinerlei Verständnis für deine Person hat. Im Gegenteil, er stellt es so dar, als seist du der Fehler.

Lass dich von diesem Mann bloß nicht veralbern oder unterdrücken!

Er geht ja dann bestimmt auch sehr früh ins Bett (z. B. 18, 20, 22 Uhr wird er sicher sehr müde sein) und du hast nichts mehr von ihm am Abend (sprich gemeinsame Gespräche, Kino gehen, Essen gehen, Abendbrot, Fernsehen, Zuneigung, Sex, etc.). Offenbar ist er sehr egoistisch und denkt nicht an abendliche Beziehungspflege.

Frühstück würde ich ihm am Vorabend auf den Tisch stellen. Z. B. 24 Uhr, wenn du ins Bett gehst, dann kannst du ja schon alles herrichten. Hat er denn selbst was interessantes zu erzählen und eine spannendes Leben, dass du dir seinen Mist morgens um 4 Uhr am Frühstückstisch anhören musst?
 
  • #52
Du hast einen cholerischen Egoisten als Partner, bei dem nur seine Bedürfnisse zählen. Du hast ihn einmal kurz geweckt, er wird wütend (& wahrscheinlich rastet er aus).

Du versuchst alles Recht zu machen und er tiggt fast jeden Tag aus. Du hast Bauchschmerzen davon.

Oh je. Ich hoffe sehr, wir haben dir hier aufgezeigt, das das nicht geht.

Wirklich, trenn Dich.

Und zukünftig: Mach es nie jemandem nur Recht! An einer Beziehung sind zwei beteiligt, deine Bedürfnisse zählen auch!
 
  • #53
Du wirkst auf mich recht harmoniebedürftig und konfliktscheu. Eine Partnerschaft ist doch nicht dazu da, alles recht zu machen...Ich denke, dir wird nichts anderes übrig bleiben als diesen Konflikt auszutragen und standhaft zu bleiben. So wie ich das einschätze, kannst du dies gleich als Übungsfall sehen für künftige Auseinandersetzungen. Denn ich vermute ihr werdet auch in anderen Situationen ähnliche Verhaltensmuster an den Tag legen?!

Und ja, mein Mann weckt mich morgens kurz, wenn er aus dem Haus geht und umgekehrt, aber wir möchten das beide und haben beide kein Problem damit in der nächsten Sekunde weiterzuschlafen.
 
  • #54
Auf jeden Fall müsste er das selbst behandeln, statt seine Partnerin weiterhin kaputtzumachen.

Guten Morgen,

da gehe ich mit dir....
Allerdings bleibt offen, welche Rolle er spielt, spielen muss. Hinter so manch kantiger, rauhen Schale verbirgt sich ein butterweicher Kern. Und wie immer, auch hier befinden sich zwei Personen auf der Bühne. Beide müssen ihr Verhalten überdenken, ebenso die FS, die alles recht machen will. Gewaltsam erzwungene Harmonie ist auch eine Form von Egoismus, weil sie gesunde Auseinandersetzungen, Abgrenzungen etc... ausschließt.
 
  • #55
Neeee, wie jetzt, müssen wir uns jetzt aus zwei paralellen Thread etwas zusammen lesen?
Wird jetzt der dritte Thread demnächst als Backspin Thread aufgemacht?
Liebe Frau, du merkst doch bestimmt selber das da nichts von Honeymoon vorhanden ist.
So gut kann doch eine Kerl vö..... als das Frau bei solchen Typen schwärmt und "alles" für ihn tun möchte. In der Hoffnung das deine Eltern noch leben und sich bester Gesundheit erfreuen, wissen die was du so treibst und wie du dich behandeln lässt?

m47
 
  • #56
Guten Abend (Du bist immer höflich, ich vergess den Gruß oft hier, aber ich grüße immer innerlich)
Hinter so manch kantiger, rauhen Schale verbirgt sich ein butterweicher Kern.
Mag sein. Doch wenn er selbst diesen Kern nicht mag und den harten Macker machen wollte, dann leidet eben sein Umfeld und er "sollte" daraufhin eigentlich einsam sein, damit er lernen kann, seinen Kern anzunehmen und sensibler zu reagieren. Alles andere ist vom Partner Entgegenkommen, das von liebevollem Tolerieren über Therapierverhalten bis einfach Leiden geht.
Und wenn es stimmte, dass er nicht will, dass man ohne Kuss aus dem Haus geht, weil es das letzte Mal sein könnte, müsste er eigentlich auch seinen Spätschichtschlaf unterbrechen, um die FS zu verabschieden, wie er es nachts um vier will. Ich glaube, das macht er nicht.

Beide müssen ihr Verhalten überdenken, ebenso die FS, die alles recht machen will.
Ich finde, sie hat es im Schlafstörfall ja richtig gemacht und ihr Anliegen vorgebracht. Er tappt nicht im Dunkeln dabei, was sie stört an seinem Verhalten. Vermutlich hat sie es nicht mal so mitgeteilt, wie er, als er durch das Sägen gestört wurde. Er hat ihr Anliegen vom Tisch gewischt und war sogar sauer, dass sie nicht wie seine Mutti ist. Da kann ich auch gleich mal anbringen, was mir auch durch die Danebenpiesler und dergleichen im Kopf rumgeht: Die Mütter haben hier vermutlich versagt, ihrem Söhnchen beizubringen, dass es nicht der Prinz ist, der unter Dienern lebt, wenn sie immer gewischt, geräumt und Brote zur Wolfsstunde geschmiert haben.
Gewaltsam erzwungene Harmonie ist auch eine Form von Egoismus, weil sie gesunde Auseinandersetzungen, Abgrenzungen etc... ausschließt.
Das ist ja immer ein Zusammenspiel von Menschen, die mit ihren Ängsten, Komplexen usw. zusammenpassen, wenn sich zwei in einer Beziehung zusammenfinden. Aber sie hat es ihm ja schon gesagt, also seh ich nicht, dass sie sich in diesem speziellen Fall des Schlafstörens zu Harmonie zwingt und eine Auseinandersetzung ausschließt. (Woanders vermutlich schon?)
Ich weiß nicht, ob ich es Egoismus nennen würde.
Wahrscheinlich ist es Egoismus, eben welcher aus der Angst heraus, ohne diesen Partner sein zu müssen. Aber sie würde ja gegen sich selbst handeln, wenn sie diese Angst nun wichtiger nimmt und sich kaputtmacht, bloß damit er bleibt. Das ist dann wieder kein Egoismus.
Hm... Auf jeden Fall ist derjenige egoistisch, der vom anderen Verhalten verlangt, das denjenigen kaputtmacht, bloß damit es ihm, dem Egoisten, gut geht. Das ist eindeutiger für mich. Ich denke, ich definiere Egoismus so, dass einem das Leiden des anderen egal ist, man setzt sich durch.
 
  • #57
Nein, das hat noch kein Mann von mir verlangt. Und es war auch mal ein 4:00-Uhr-Aufsteher dabei.
Ich bin ja, wenn ich blind verliebt bin, durchaus temporär zu übertriebenen Anpassungen bereit. Aber beim Schlaf hört der Spaß auf. Es sei denn, ich bekomme dafür Geld.
Herzliche Grüße aus dem Nachtdienst (gut bezahlt).
 
L

Lionne69

Gast
  • #58
Also Egoismus sehe ich bei Honeymoon2018 nun absolut nicht.
Eher das absolute Gegenteil bis zur Selbstschädigung. Bis sogar Vernichtung.

Der Mann ist Choleriker, er macht sie klein, wird aggressiv, sie leidet und findet immer wieder Ursachen bei sich .
Fragt, ob es Egoismus ist, weil sie schlafen möchte, weil sie sonst kaputt geht? Sagt, dass sie sich doch bemüht...
Eigentlich sollte ihr Egoismus groß genug sein, zu sagen, ich habe meine Grenzen, ich mache mich nicht zum Opfer, Ich gehe.
Und wenn sie sich getrennt hat, therapeutische Aufarbeitung und Ursachenforschung.

Aber, meine Glaskugel, sie wird Teil werden von den vielen Frauen, die in ihren Partnerschaften misshandelt werden.
Es ist jetzt schon grenzwertig, oder hat diese Grenze schon überschritten.

Das sind die Threads, die mich wütend machen und frustrieren - und die trotzdem ein Grund sind, warum ich noch schreibe.
Weil ich die Hoffnung habe, dass dabei nachhaltige Gedankenanstöße entstehen.

Es sind nicht die Popcorn-Threads, obwohl diese so am manchen Tagen auch ihr Gutes haben (@frei, @neverever)


Honeymoon, höre die Appelle, hier und im Parallelthread - und lese mal den aktuellen Spiegelbeitrag oder schau in den Mediatheken.
Du bist leider überhaupt kein Einzelfall, und viel zu oft mit tragischen Ausgang.
Ich habe etliche Frauen mit solchen Wegen selbst kennen gelernt, die auch hofften und glaubten...

W,49
 
  • #59
Ich finde es selbstverständlich, dass man gemeinsam aufsteht. Ich könnte auch länger schlafen als mein Mann, stehe aber immer mit ihm um halb fünf auf. Wir starten dann mit einem gemeinsamen Frühstück in den Tag. Sehe da das Problem nicht. Dann geht man eben abends gemeinsam früher ins Bett. Wenn ich die Antworten hier so lese, dann wundert es mich nicht, dass hier viele nicht in der Lage sind, längere Beziehungen aufrecht zu erhalten. Da sind vieles schon stolz, wenn sie 4 popelige Jährchen geschafft haben.
Es würde dich nicht umbringen, ein Stück weit auf deinen Partner einzugehen.
 
  • #60
Guten Abend (Du bist immer höflich, ich vergess den Gruß oft hier, aber ich grüße immer innerlich)

Mag sein. Doch wenn er selbst diesen Kern nicht mag und den harten Macker machen wollte, dann leidet eben sein Umfeld und er "sollte" daraufhin eigentlich einsam sein, damit er lernen kann, seinen Kern anzunehmen und sensibler zu reagieren. Alles andere ist vom Partner Entgegenkommen, das von liebevollem Tolerieren über Therapierverhalten bis einfach Leiden geht.
Und wenn es stimmte, dass er nicht will, dass man ohne Kuss aus dem Haus geht, weil es das letzte Mal sein könnte, müsste er eigentlich auch seinen Spätschichtschlaf unterbrechen, um die FS zu verabschieden, wie er es nachts um vier will. Ich glaube, das macht er nicht.


Ich finde, sie hat es im Schlafstörfall ja richtig gemacht und ihr Anliegen vorgebracht. Er tappt nicht im Dunkeln dabei, was sie stört an seinem Verhalten. Vermutlich hat sie es nicht mal so mitgeteilt, wie er, als er durch das Sägen gestört wurde. Er hat ihr Anliegen vom Tisch gewischt und war sogar sauer, dass sie nicht wie seine Mutti ist. Da kann ich auch gleich mal anbringen, was mir auch durch die Danebenpiesler und dergleichen im Kopf rumgeht: Die Mütter haben hier vermutlich versagt, ihrem Söhnchen beizubringen, dass es nicht der Prinz ist, der unter Dienern lebt, wenn sie immer gewischt, geräumt und Brote zur Wolfsstunde geschmiert haben.

Das ist ja immer ein Zusammenspiel von Menschen, die mit ihren Ängsten, Komplexen usw. zusammenpassen, wenn sich zwei in einer Beziehung zusammenfinden. Aber sie hat es ihm ja schon gesagt, also seh ich nicht, dass sie sich in diesem speziellen Fall des Schlafstörens zu Harmonie zwingt und eine Auseinandersetzung ausschließt. (Woanders vermutlich schon?)
Ich weiß nicht, ob ich es Egoismus nennen würde.
Wahrscheinlich ist es Egoismus, eben welcher aus der Angst ür mich. Ich denke, ich definiere Egoismus so, dass einem das Leiden des anderen egal ist, man setzt sich durch.

Dito.

Ich denke gesunder Egoismus ist, wenn man gut für sich sorgt und sich wichtig nimmt.

Destruktiver Egoismus ist, vom anderen zu verlangen, dass er,sie seine,ihre Bedürfnisse unterordnet oder aufgibt für mich gegen ihren,seinen Willen.

Ich las irgendwo mal die interessante These: Männer gelten als dominant und egoistisch, wenn sie von der Frau Anpassung und Unterordnung verlangen. Die Frau wird bereits als dominant bzw egoistisch betrachtet wenn sie sich diesem Anspruch des Mannes offen entgegenstellt (so wie hier), D.h. sich nicht unterwirft und abgrenzt, was ihr schadet!!!!
 
Top