• #61
Ich finde es selbstverständlich, dass man gemeinsam aufsteht. Ich könnte auch länger schlafen als mein Mann, stehe aber immer mit ihm um halb fünf auf. Wir starten dann mit einem gemeinsamen Frühstück in den Tag.
Ich denke, mit 10 Jahren Beziehung "darf" ich auch mitreden (Ironie).
Halb 5 ist auch keine "normale" Zeit. Es ist schön, dass du das machst und es funktioniert, aber wenn ich mal blöderweise so früh wach werde und nimmer schlafen kann, kann ich trotzdem nichts Gescheites machen, weil ich zu der Zeit, gerade im Winter, zu nichts Lust habe.
Gast123, wenn du dann immer für 8h Schlaf um halb 9 schlafen gehst, kannst du kein spannendes Nachtleben, ja nicht mal einen gemütlichen Abend haben. Du willst uns doch hier nicht weismachen, dass das normal sei? Das ist total albern.
Zur FS: Wenn wir Urlaub haben, drehe ich auch am Rad, weil mein Partner dann für mich ganz verquere Schlafzeiten hat, z.B. 3-4 Uhr nachts bis 13 Uhr nachmittags, während ich einfach meinen Rhythmus stur beibehalte, weil eine Umstellung mich sehr schlaucht. Mit Kleinkindgeht das ja sowieso nicht. Aber da ziehe ich meine Sache einfach durch, wir haben dann immer noch genug Zeit am Nachmittag. Harmonie ist zwar schön, aber der Biorhythmus ist schon auch wichtig!
 
  • #62
Ich habe heute Urlaub und meine Freundin hat gestern gesagt ich solle liegen bleiben und sie geht leise außer Haus. Ich bin trotzdem aufgestanden, wir haben noch einen Kaffee zusammen getrunken und dann bin ich noch mal ins Bett verschwunden.

FS,

Du bist extrem leidensfähig.
Für ihn?
Wofür?
 
  • #63
Ich finde es selbstverständlich, dass man gemeinsam aufsteht. Ich könnte auch länger schlafen als mein Mann, stehe aber immer mit ihm um halb fünf auf. Wir starten dann mit einem gemeinsamen Frühstück in den Tag. Sehe da das Problem nicht. Dann geht man eben abends gemeinsam früher ins Bett. Wenn ich die Antworten hier so lese, dann wundert es mich nicht, dass hier viele nicht in der Lage sind, längere Beziehungen aufrecht zu erhalten. Da sind vieles schon stolz, wenn sie 4 popelige Jährchen geschafft haben.
Es würde dich nicht umbringen, ein Stück weit auf deinen Partner einzugehen.
So ein Unsinn. Mein Partner und ich sind schon seit 10 Jahren zusammen und keiner von uns würde den anderen aufwecken, nur weil man nicht alleine frühstücken kann.
 
  • #64
Wenn ich die Antworten hier so lese, dann wundert es mich nicht, dass hier viele nicht in der Lage sind, längere Beziehungen aufrecht zu erhalten.
Ich finde es selbstverständlich, dass man gemeinsam aufsteht. Ich könnte auch länger schlafen als mein Mann, stehe aber immer mit ihm um halb fünf auf. Wir starten dann mit einem gemeinsamen Frühstück in den Tag. Sehe da das Problem nicht. Dann geht man eben abends gemeinsam früher ins Bett.

Das ist schön, wenn es bei dir funktioniert. Ich kann es nicht. Die Menschen teilen sich in Lerchen und Eulen auf. Das hast du sicher schon einmal gehört.
Ich bin eine Eule, brauche morgens also meinen Schlaf und bin abends dafür länger wach. Ich hab es für einen Ex probiert, schon um 22 Uhr ins Bett zu gehen, doch ich kann es nicht. Mein Körper ist noch nicht im Schlafmodus und ich liege dann wach bis ich zu meiner üblichen Zeit einschlafe. Davon hatten weder ich noch mein Ex etwas.
Tagsüber bin ich fremdbestimmt, abends nach der Arbeit fängt meine Freizeit an. Das andersherum gestalten zu wollen, also früh aufzustehen und die Zeit vor der Arbeit zu nutzen bringt mir nichts. Zum einen bin ich übermüdet, noch nicht ganz da und kann daher die Zeit nicht sinnvoll nutzen. Zum anderen wäre ich gestresst, da ich immer die Uhr im Blick haben müsste, wann ich zur Arbeit muss. Abends kann ich hingegen ohne Zeitdruck entspannen.

Mein Partner und ich sehen uns morgens kurz, richtige Paarzeit haben wir erst Abends und am Wochenende. Es ist anders als euer Zusammenleben, aber deswegen nicht weniger wert. Bei meinen Eltern funktioniert diese Art des Zusammenlebens schon seit weit über 30 Jahren und sie sind immer noch glücklich verheiratet. Du musst also nicht denken, dass du den Königsweg beschreitest und alle anderen machen es falsch.
 
  • #65
Ich hab eher den Eindruck, dass der Mann die Meinung seiner Partnerin als minderwertig ansieht.

Und ich habe den Eindruck, dass er seine Partnerin insgesamt als minderwertig ansieht. Nur deshalb behandelt er sie so und er wird sie zunehmend schlechter behandeln, weil sie es zulässt.

Wie sie im Choleriker-Thread schrieb, liebt sie ihn "unglaublich" und will ihm möglichst "alles recht machen".

So redet und handelt nur ein Mensch, der sich selbst vollkommen aufgegeben hat. Er lebt nicht für sich, sondern nur für den anderen. Er erlaubt sich keine eigenen Bedürfnisse, sondern achtet nur auf die des anderen.

Liebe FS,
für mich bist du ein bedauernswertes Wesen, besonders deshalb, weil dir niemand helfen kann. Ganz gleich, wie viele gute Ratschläge du auch immer bekommst, du bist völlig fern davon sie auch nur an dich heran zu lassen. Obwohl Bedauern wohl fehl am Platz ist, denn sofern du kein Fake bist, was ich mir wünschen würde, führst du genau das Leben, das du führen willst.
Sofern es dich alleine betrifft, musst du wissen, was du tust. Ich hoffe nur, es kommen keine Kinder in diese ungesunde Beziehung. Die würden mir nämlich dann wirklich leid tun.
 
  • #66
Wenn ich die Antworten hier so lese, dann wundert es mich nicht, dass hier viele nicht in der Lage sind, längere Beziehungen aufrecht zu erhalten.
Witzig:) Ich mußte echt lachen. Um eine lange Beziehung zu führen, muß ich also alles mit dem Partner teilen und morgens nur früh mit aufstehen und gemeinsam mit meinem Partner frühstücken.
DAS ist also der Schlüssel! Meine Güte , was sind wir alle doof hier:)
W
P.S.: ich würde überhaupt nicht auf die Idee kommen, mit dem Partner so früh morgens aufzustehen, wenn ich noch liegen bleiben kann. Ich nehme dafür nicht in Kauf, den ganzen Tag gerädert zu sein.
 
  • #67
Du musst also nicht denken, dass du den Königsweg beschreitest und alle anderen machen es falsch.

Guten Morgen,

liebe FS, es geht ja darum, dir Impulse zu geben. Sicher ist dir nicht dienlich, auf deinen Liebsten draufzuhauen und in die Schublade *Egoist* zu klemmen.

Ihr habt euren *gemeinsamen* Königsweg nicht gefunden und die Ursache liegt sicher ganz woanders. Beide habt ihr unterschiedliche Bedürfnisse. Haben sich dir denn jemals die Beweggründe deines Liebsten erschlossen? Habt ihr überhaupt diese Thematik ohne Vorwürfe schon mal besprechen können?
Ihr seid beide sehr gestresst, du durch deinen Druck und nur zu bestimmten Zeiten entspannen zu können und dein Liebster durch seine Schicht. Du möchtest Verständnis und er sicher auch. Hast du jemals wirklich in Erfahrung bringen können, warum deinem Liebsten dieser Abschied früh morgens so wichtig ist?
 
  • #68
Witzig:) Ich mußte echt lachen. Um eine lange Beziehung zu führen, muß ich also alles mit dem Partner teilen und morgens nur früh mit aufstehen und gemeinsam mit meinem Partner frühstücken.
DAS ist also der Schlüssel! Meine Güte , was sind wir alle doof hier:)
W
P.S.: ich würde überhaupt nicht auf die Idee kommen, mit dem Partner so früh morgens aufzustehen, wenn ich noch liegen bleiben kann. Ich nehme dafür nicht in Kauf, den ganzen Tag gerädert zu sein.

Ja, hier soll Form Inhalt ersetzen.
In einer authentischen, ehrlichen und wertschaetzenden Beziehung ist es für deren Erhalt nicht nötig dass eine,r seine Bedürfnisse, Gesundheit und Rhythmus "opfert" um das Gegenüber zufriedenstellen.

Sieht man den Partner,in jedoch nicht als Mensch sondern in Funktion als Bedürfniserfuellmaschine... Ja...dann sind es Beziehungen die durch Form halten. Der Partner kann sich ja dann auch pflegend "aufopfern" wenn der jahrelange Schlafmangel seine Frau, Freundin krank gemacht hat. Am Ende dann fuehlen sich beide als Helden und unersetzlich, sind quitt und total erschoepft.

Meins ist s nicht. Ich definiere Beziehung für mich anders. Es soll beiden gut tun. Es soll freiwillig sein. Es soll wertschaetzend sein. Dann brauchts auch kein Drama, kein Mami-Getue und keine unfreiwilligen Opfer um Bindung und Abhängigkeit herzustellen. Man ist zusammen weil man es will und den anderen mag und achtet. Nicht weil man ohne erzwungenes Mami Butterbrot oder Küsschen den Tag nicht übersteht :)

Dass dazu eine gewisse Reife nötig ist, steht auf einem anderen Blatt.
 
  • #69
Was für ein Thema ......
Wir beide sind pöhse, absolut pöhse.
Wir wecken uns, wenn wir etwas vor haben .... oder auch, weil wir miteinander schlafen wollen. Und wir sind sogar schon zu privaten Verabredungen zu spät gekommen, weil das (miteinander) Schlafbedürfnis zu gross war.
Ansonsten lasse ich ihr gerne ihren Schönheitsschlaf - ich hätte den zwar viel nötiger, aber sie legt mehr Wert darauf.
 
  • #70
Und ich habe den Eindruck, dass er seine Partnerin insgesamt als minderwertig ansieht.
Jo, das gehört dazu, wenn man die Meinung des anderen minderwertig findet.
So redet und handelt nur ein Mensch, der sich selbst vollkommen aufgegeben hat. Er lebt nicht für sich, sondern nur für den anderen. Er erlaubt sich keine eigenen Bedürfnisse, sondern achtet nur auf die des anderen.
Ja, aber dabei darf man nicht übersehen, dass dabei das Bedürfnis, diesen Menschen als Partner zu halten, dahintersteht. Ich war ja auch mal eine Anpasserin, allerdings nicht an SO ein Verhalten des Mannes. Aber ich hab auch gegen meine Bedürfnisse gehandelt und war hinterher sauer (starke Untertreibung). Eine Zeitlang wollte ich dem Mann die Schuld geben, ist wohl normal, bevor man seinen eigenen Anteil erkennt, warum man als erwachsener Mensch sowas möglich macht. Ich war emotional einfach abhängig. Ich wollte unbedingt die Partnerschaft erhalten, und das war mir lange Zeit wichtiger als alles andere.
Dass jemand seine eigenen Bedürfnisse nicht kennt, liegt an der Kindheit. Man hat Verantwortung übernehmen müssen, dass man kein Kind sein konnte, dh. dass es nicht um die Bedürfnisse des Kindes ging, sondern um Elternteile, die Druck ausübten, dass das Kind sich um ihre Bedürfnisse kümmert und die des Kindes ignorierten oder bekämpften, um schwache Elternteile (Mütter/Väter leidend in schlechten Beziehungen, Alkoholabhängige,...) und das macht natürlich das abhängige Kind dann, denn es kann allein ja nicht überleben und braucht, dass das Elternteil funktioniert, oder um jüngere Geschwister.

Ganz gleich, wie viele gute Ratschläge du auch immer bekommst, du bist völlig fern davon sie auch nur an dich heran zu lassen
Ich würde sagen: Geduld. Immerhin redet sie ja schon mit dem Mann, dass es ihr nicht passt, geweckt zu werden. Und sie merkt, wie sie nach und nach am Stock geht durch die Beziehung. Wenn man genug gelitten hat, geht auch weg, dass man in so einer Beziehung noch was emotional wichtig findet.
Er hat die Chance, es nicht zum Ende kommen zu lassen, wenn er lernt, sie ernst zu nehmen, und begreift, dass er nicht der Familienernährer ist, den alle Familienmitglieder wie ein rohes Ei behandeln müssen, damit er bloß weiter zum Geldverdienen funktioniert.
Ich finde manchmal einfach schon hilfreich und wichtig, anderer Leute Meinung zu hören, um zu verstehen, dass ich auf dem Holzweg bin. Also der Thread hier ist für mich allein schon ein Zeichen, dass sie merkt, dass was gewaltig nicht stimmt in ihrer Bez.. Und dass man nicht gleich jedem Schreiber hier glaubt und die Bez. hinschmeißt wegen ein paar anderen Meinungen, finde ich eher gesund in der Hinsicht, dass man seine Erfahrungen selbst machen muss und selbst sein Handeln steuert und seine Entscheidungen trifft. Dann, wenn die Zeit reif dazu ist.
 
L

Lionne69

Gast
  • #71
Du möchtest Verständnis und er sicher auch. Hast du jemals wirklich in Erfahrung bringen können, warum deinem Liebsten dieser Abschied früh morgens so wichtig ist?

Liebe Pia, ich schätze Dich und Deine Beiträge.
Und dass viel mehr und viel öfter in Partnerschaften geredet werden sollte, man beide Seiten anschauen und zu Wort kommen lassen sollte, auch nach Kompromissen suchen, da gehen wir beide ganz sicher konform.

Aber hier in diesem Fall?
Es geht nicht um die Schublade Egoist, und das Thema Wecken ist nur die Spitze enes großen Eisberges.

Der Mann ist ein Choleriker, und noch anderen (bedenklichen bis gefährlichen Persönlichkeitsanteilen), der die FS klein macht, sie ihm nichts recht machen kann und vor dem sie Angst hat.
Sie hat anscheinend nicht die Möglichkeit ihm angemessen Grenzen zu setzen, sie sitzt in einer Spirale, in der sich immer noch viel zu viele Frauen bewegen.
Stichwort - ich liebe ihn so sehr, und ich bemühe mich deswegen, ihm alles recht zu machen.

Eine Haltung, die zu dieser aktuellen und erschreckenden Studie über Gewalt in Partnerschaften gegenüber Frauen führt.

Pia, sorry, es ist mehr als fahrlässig, hier auf Gespräch und Verständnis zu setzen.

Die FS sollte begreifen, auf welchem Weg sie ist - auf dem Weg ihren letzten Rest an Selbstwert und Selbstbewusstsein zu verlieren, auf dem Weg in eine destruktive Partnerschaft
Sie sollte begreifen, dass dies hier keine Liebe ist.

Und sie sollte begreifen, dass es hier nur eine Lösung gibt - Trennung und hinterher professionelle Aufarbeitung.

W,49
 
  • #72
Ich liebe ihn so sehr, so intensiv, wie noch keinen Mann zuvor.

Ich habe vorher auch nie verstehen können, wieso Frauen sich von Männern schlecht behandeln lassen. Und nun bin ich eine solche Frau geworden. Es ist unglaublich wenn man von einem Menschen, den man so sehr liebt, so behandelt wird.

ich habe mir eure Antworten immer wieder zu Gemüte geführt. Ich danke euch sehr dafür. Es hat so verdammt geschmerzt die Realität erkennen zu müssen, aber es tat bitter Not.

heute Morgen gab es wieder einen Streit.
ich habe ihm meine Meinung gesagt,
dass ich so wie bisher nicht mehr will und kann,
dass er zu sich nach Hause gehen soll.
Wir haben nun eine Auszeit vereinbart.
Er will sich ändern.
Ich wünsche es mir so sehr.
Ich würde so gerne mein Leben mit ihm verbringen.
 
  • #73
Was für ein Thema ......
Wir beide sind pöhse, absolut pöhse.
Wir wecken uns, wenn wir etwas vor haben .... oder auch, weil wir miteinander schlafen wollen. Und wir sind sogar schon zu privaten Verabredungen zu spät gekommen, weil das (miteinander) Schlafbedürfnis zu gross war.
Ansonsten lasse ich ihr gerne ihren Schönheitsschlaf - ich hätte den zwar viel nötiger, aber sie legt mehr Wert darauf.

Naja..aber das ist ja was anderes. Wenn ein sexy Mann mich weckt um Liebe zu machen..was für beide schoen ist (hoffe ich) und erwünscht...
Oder ob man mitten in der Nacht GEGEN DEN EIGENEN WILLEN zur Frühstück machenden oder busselnden Mami gemacht wird, wenn der andere eh geht. Und sich bei Äußerung des eigenen Schlafbedürfnis noch anhören muss, egoistisch??!!! zu sein...

Der Vergleich hinkt...
 
  • #74
Ich finde es selbstverständlich, dass man gemeinsam aufsteht.

Dann wirst auch Du Dir den Partner passend dazu suchen. Spätestens wenn er komplett andere Arbeitszeiten hat, würde das zum Problem. Mir wäre eine Beziehung zu eng, in der wir unbedingt alles gemeinsam machen müssen. Meine Partnerin sieht das auch so.

Wenn ich die Antworten hier so lese, dann wundert es mich nicht, dass hier viele nicht in der Lage sind, längere Beziehungen aufrecht zu erhalten.

Ich finde es naiv, dass pauschal daran festzumachen, dass man immer gemeinsam frühstückt. Das ist auch für mich ein Teil der Beziehung, der mir auch wichtig ist. Ich würde aber eine Partnerin nicht um 4 Uhr wecken, wenn sie bis 8 Uhr schlafen kann. Wenn ich darauf so viel Wert lege, dann suche ich mir eine Partnerin, die den gleichen Rhythmus hat. Ganz ehrlich: wenn Du mich mitten in der Nacht ohne wirklichen Grund wecken würdest, würde ich ziemlich schnell ziemlich sauer werden.

Und ich würde das auch nicht bei anderen pauschal so sehen. Sonst könnten Beziehungen mit unterschiedlichen Schichten nicht funktionieren, Fernbeziehungen sowieso nicht. Das gibt es aber beides. Damit bleibt es bei einem Aspekt, den zwei Menschen miteinander ausmachen müssen. Und wenn beide nicht kompromissbereit sind oder wenn sich kein Kompromiss finden lässt, dann ist die Beziehung eben am Ende.

Sie erwartet ja auch nicht, dass er seinen Arbeitsplatz aufgibt, um gemeinsam aufstehen zu können oder jeden Morgen länger im Bett bleibt und dann verspätet erscheint.
 
  • #75
Ich liebe ihn so sehr, so intensiv, wie noch keinen Mann zuvor.

Ich habe vorher auch nie verstehen können, wieso Frauen sich von Männern schlecht behandeln lassen. Und nun bin ich eine solche Frau geworden. Es ist unglaublich wenn man von einem Menschen, den man so sehr liebt, so behandelt wird.

ich habe mir eure Antworten immer wieder zu Gemüte geführt. Ich danke euch sehr dafür. Es hat so verdammt geschmerzt die Realität erkennen zu müssen, aber es tat bitter Not.

heute Morgen gab es wieder einen Streit.
ich habe ihm meine Meinung gesagt,
dass ich so wie bisher nicht mehr will und kann,
dass er zu sich nach Hause gehen soll.
Wir haben nun eine Auszeit vereinbart.
Er will sich ändern.
Ich wünsche es mir so sehr.
Ich würde so gerne mein Leben mit ihm verbringen.

Google mal Stockholm Syndrom.
Es ist nicht Liebe, es ist Abhängigkeit..
 
  • #76
'... aber ich liiiiebe ihn doch so sehr ... !' Mache dir klar, dass dein 'brauchen' eine massive Einladung zum 'mißbrauchen' ist.

Jegliche Form von Abhängigkeiten unter erwachsenen Menschen, produzieren das 'Täter & Opfer Spiel'.

Mag sein, dass dieser Mann eine Chance ist, dass du etwas ALTES auflösen kannst, das du bisher nicht erkannt hast.
Für eine tragfähige Beziehung wird diese Konstellation aber nicht taugen ... weil da greifen sich 2 Bettler gegenseitig in die Tasche und hoffen es wäre Liebe drin.
Es ist aber LEIDer 'nur' Erwartung/Projektion bzw. Abhängigkeit bzw. Co-Abhängigkeit.

Bei der Frage: 'Warum gehst du denn nicht endlich?'
Die naiv-unschuldige Antwort: 'Aber ich liiiebe ihn doch so sehr!'

'Da hört man die Verstrickung zu Papi oder Mami bereits heraus!
Weil nur ein Kind kann nicht gehen, wenn die Situation eigentlich längst zum davonlaufen wäre.' (Zitat Robert Betz)

Meine Empfehlung: Drucke beide Threads komplett aus, und nimm sie mit zur Therapie! Dafür wär's gut.
 
  • #77
ich habe ihm meine Meinung gesagt,
dass ich so wie bisher nicht mehr will und kann,
dass er zu sich nach Hause gehen soll.
Das ist super ... Du glaubst gar nicht, wie erleichtert ich bin, dass du doch noch stark genug bist, diesen (ersten) Schritt in die richtige Richtung schon mal gemacht zu haben. Denk jetzt bitte in erster Linie an DICH. An DEIN Wohlbefinden. Sei du zur Abwechslung mal wieder die Nummer 1 in deinem Leben.

Auszeit bedeutet nicht, dass er schon morgen wieder in deine Wohnung darf, weil er dir hoch und heilig schwört, jetzt anders zu sein. Nimm dir die Zeit, um wieder zu dir selbst zu finden. Lass dich nie mehr abwertend von dem behandeln. So verschaffst du dir im Übrigen auch den nötigen Respekt.
 
  • #78
ich möchte allen nochmals sagen:
ich hätte diesen Schritt nicht gewagt, wenn ich euren Rückhalt nicht gehabt hätte.
Dafür bin ich euch sehr dankbar.
Ich vermisse ihn trotzdem sehr.
Habe mir deswegen erneut beide Threads durchgelesen.
Das hat geholfen.
Und dann habe ich im web die seite "re-empowerment" gefunden. Es schockiert mich zutiefst, dass seine Verhaltensweisen dort zum Teil exakt beschrieben sind.
Insbesondere, dass er immer mir die Schuld gab, wenn es Streit gab.
Diese Streits liefen so ab, dass er launisch oder laut wurde, ich mich daraufhin zurückzog, oder mich verbal gewehrt habe und dann letztendlich geweint habe.
In seinen Augen war immer ICH es, die den Streit verursacht hat. Es hat ihn auch fast nie gestört, dass ich geweint habe.
Ganz selten hat er dann aber doch zugegeben, dass ER derjenige ist, der mich schlecht behandelt, dass ihm das selber wehtut und er sein Verhalten nicht verstehen kann, weil er mich liebt und mich trotzdem immer wieder verletzt, und das er das ändern will.
In diesem Zusammenhangerwähnte er dann auch seine schwierige Kindeheit und Jugend.
Wenn er dann geweint hat, habe ich ihn immer getröstet, es hat mir wehgetan, ihn weinen zu sehen.
 
  • #80
Dir ist nicht zu helfen. Du bist hörig und sonst nichts.
Hör auf herum zu heulen. All deine Probleme mit diesem Typen sind deine Schuld. Weil du nicht gehst.
Das macht mich echt wütend.
Jeder sagt die hier das gleiche aber du bist blind.
M48
Das geht mir hier genauso! Dazu zähle ich auch @Annainlove , die ebenso einen zweiten Thread zum gleichen Thema startet. Liebe fs, das hat mit Liebe rein gar nichts zu tun, das festzustellen benötigt keinen Therapeuten. Dieses puddingweiche Liebesgesäusel macht einen wütend (jähzornig?). Schalte deinen Kopf ein und zeige ihm endlich die Zähne! Deine devote Art macht mich wütend, sei nicht so "lieb"!
 
  • #81
Und dann habe ich im web die seite "re-empowerment" gefunden. Es schockiert mich zutiefst, dass seine Verhaltensweisen dort zum Teil exakt beschrieben sind.

Ich denke, Du hast dann eine sicher schwere, aber für Dich gute Entscheidung getroffen. Ich glaube nicht, dass sich erwachsene Menschen wirklich grundlegend ändern. Du wirst ihn sicher noch eine Weile vermissen, aber Gewalt in Beziehungen ist keine gute Grundlage. Aber ich bin sicher, es kommt jemand anders und mit dem wünsche ich Dir dann eine wirklich erfüllende Beziehung!
 
  • #83
Liebe fs, das hat mit Liebe rein gar nichts zu tun, das festzustellen benötigt keinen Therapeuten. Dieses puddingweiche Liebesgesäusel macht einen wütend (jähzornig?). Schalte deinen Kopf ein und zeige ihm endlich die Zähne! Deine devote Art macht mich wütend, sei nicht so "lieb"!

So sehr ich den Ärger verstehen kann - Gewaltbeziehungen zeichnen sich ja gerade dadurch aus, dass der misshandelte Teil eben nicht "einfach" gehen kann. Das ist harte Arbeit. Also nicht aburteilen (DAS ist einfach), sondern hoffen, dass die erhaltenen Informationen sacken und schlussendlich zur einzig richtigen Konsequenz führen.

@FS: Gut, dass du "Re-Empowerment" gesucht und gefunden hast - dort bekommst du mit Sicherheit den Zuspruch, den du für deine Situation benötigst.
 
  • #84
In seinen Augen war immer ICH es, die den Streit verursacht hat.

Liebe FS, hier sagen die Foristen harte Dinge um Dich wach zu rütteln, das ist sicher nicht so angenehm.

Aber es packt einen sozusagen die heilige Wut, wenn einmal eine Frau vor einem saß, die solch eine Beziehung durchlitten hat - und dann solche Dinge sagt wie: "Er wurde so wütend, weil sein Bier nicht kalt genug war und ich weiß ja, dass ich Schuld war, ich weiß ja, dass er es nur kalt mag und ich habe vergessen, drei neue Dosen in den Kühlschrank zu stellen, das war so dumm von mir und natürlich wurde er dann sauer und hat mir ein paar gelangt..." ("ein paar gelangt" ist Dialekt und bedeutet einige solche Schläge versetzt, dass die Frau über dem Auge mit vier Stichen genäht werden musste). (In diesem Fall waren nach meiner Erinnerung keine Kinder involviert)

Bei einer unglaublich lieben Nachbarin hat ihr Mann - soweit ich weiß - nicht geschlagen, sondern sie "nur" fertig gemacht mit Wutausbrüchen. Sie ist mit Ende 40 an ihrem zweiten Schub Brustkrebs gestorben, war schon vorher nur noch ein Nervenbündel. Ihr Witwer war bis zu seinem Tode ein hochgeachtetes Mitglied der Gemeinde, nur sein Sohn kam quasi nie nach Hause, wofür er immer wieder neue Gründe präsentierte.

Weißt Du, wer solche Geschichten kennt, der wird einfach sauer bei dem, was Du hast mit Dir machen lassen - weil das Muster sich einfach so oft wiederholt, dass das Ende mit Leuchtschrift an der Wand geschrieben steht. Bitte, bitte öffne Deine Augen und lies.
 
  • #85
Guten Abend,

ob das Geschimpfe wohl nützt, ich denke nicht.

Hier muss und *will* jemand sein Kapitel auf seine Art und Weise abarbeiten. Gehirnwäschen werden nichts bringen, wenn eine Entscheidung nicht getroffen wird. Es ist ihr gutes Recht.

Mich beschleicht allerdings das Gefühl, dass es nicht mit rechten Dingen zugeht. So viel Tränen und das Gutmachenwollengetue zündet bei mir das Misstrauen. Es ist mir zu viel Opfer, zu viel Täter, zu einseitig, zu viel Blendwerk. Für mich stimmt da einiges nicht.

Wenn er dann geweint hat, habe ich ihn immer getröstet, es hat mir wehgetan, ihn weinen zu sehen.

...na dann kann ja alles nicht so schlimm für dich gewesen sein.
Oder zwiebelt dich doch das leises Stimmchen, was da sagt, dass du nicht ganz unbeteiligt bist?

P.S. ein Hoch auf dich zum, oder nach dem Geburtstag lieber @neverever mit dem Wachenheimer Gerümpel, den mit dem leuchstoffflimmernden Abgang. Lass es im neuen Lebensjahr krachen!
 
  • #86
Dir ist nicht zu helfen. Du bist hörig und sonst nichts.
Hör auf herum zu heulen. All deine Probleme mit diesem Typen sind deine Schuld. Weil du nicht gehst.
Das macht mich echt wütend.
Jeder sagt die hier das gleiche aber du bist blind.
Auch von mir noch alles Gute für dich ....
Ich habe 2 Bier auf dich getrunken - das entspricht ungefähr 24 Kölsch. Har Har .....
Ich denke, dass es manchmal nicht so einfach ist. Nicht jeder trampelt mit dem Selbstverständnis durch die Welt, dass man alle Dinge zum Guten regeln kann. So wie wir beide dies machen.
Anna oder Honeymoon können das nicht. Merkt man schon an den Namen. Honeymoon ist was anderes als morgens um 4 geweckt zu werden und angeschrien zu werden. Und Anna ist nicht "in Love" - nicht einmal sich selbst liebt sie.
Vielleicht sind das beides liebenswerte Frauen. Die dann richtig aufblühen, wenn ein Mann sich wirklich darum kümmert, dass es ihnen gut geht. Und wenn ein solcher Mann kommt, dann sollten beide gelernt haben, dies zu erkennen und anzunehmen. Nur dabei können wir die beiden unterstützen.
 
  • #87
Auch von mir noch alles Gute für dich ....
Ich habe 2 Bier auf dich getrunken - das entspricht ungefähr 24 Kölsch. Har Har .....
Ich denke, dass es manchmal nicht so einfach ist. Nicht jeder trampelt mit dem Selbstverständnis durch die Welt, dass man alle Dinge zum Guten regeln kann. So wie wir beide dies machen.
Anna oder Honeymoon können das nicht. Merkt man schon an den Namen. Honeymoon ist was anderes als morgens um 4 geweckt zu werden und angeschrien zu werden. Und Anna ist nicht "in Love" - nicht einmal sich selbst liebt sie.
Vielleicht sind das beides liebenswerte Frauen. Die dann richtig aufblühen, wenn ein Mann sich wirklich darum kümmert, dass es ihnen gut geht. Und wenn ein solcher Mann kommt, dann sollten beide gelernt haben, dies zu erkennen und anzunehmen. Nur dabei können wir die beiden unterstützen.
Was trinkst du nur für Humpen?24 Kölsch :)
Danke für die Glückwünsche, auch an alle andere hier.
Ja Tom, du hast Recht, die beiden sind vermutlich liebe Frauen und können nicht anders. Das ist es was mich so wütend macht. Nicht auf diese beiden persönlich sondern weil man zusieht, wie sie sich was vormachen und man kann sie selbst nicht schütteln. Ich hoffe auch das sie wenn mal ein guter kommt, sie das auch erkennen und wieder vertrauen können.

24 Kölsch tssss...... danach bin ich drei Tage todkrank :)
M48
 
Top