Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Partner kann mir nicht verzeihen, möchte aber keine Trennung

Seit einem Jahr bin ich (w, 43) mit meinem Partner (51) zusammen. Zufällig kam eine Sache ans Licht, die vor Beginn unserer Beziehung lag. Kurz bevor wir zusammenkamen, hatte ich eine Kurzzeitbeziehung zu einem Bekannten von ihm. Damals kannte ich meinen jetzigen Freund auch schon. Es war für diesen Bekannten und mich nur eine reine Bettbeziehung. Mein Freund wusste, dass ich damals zu diesem Bekannten Kontakt hatte, kannte aber keine Details. Details sind jetzt zufällig ans Licht gekommen, und seitdem ist alles kaputt. Seit einer Woche werde ich ohne Unterlass beschimpft, es werden Vorwürfe und Vorhaltungen gemacht, er würde diese Bilder nicht mehr aus dem Kopf kriegen, ich weiß gar nicht mehr, wie ich reagieren soll. Egal, was ich mache, es ist falsch. Wenn ich darauf antworte, ist es falsch. Wenn ich mich entschuldige, ist es falsch. Wenn ich mich rechtfertige, ist es falsch. Wenn ich schweige, ist es auch falsch. Egal was ich sage, mir wird das Wort im Mund umgedreht. Ich kann nicht mehr, ich weiß nicht weiter. Für mich ist unsere Beziehung bisher so schön gewesen, ich dachte wirklich, wir hätten eine gemeinsame Zukunft und würden gemeinsam miteinander alt werden. Wie soll ich denn damit umgehen. Er behandelt mich so, als sei ich fremdgegangen. Natürlich ist die Situation blöd, ich verstehe, dass er verletzt ist. Aber ich bin nicht fremdgegangen, wir waren zu dem Zeitpunkt noch gar nicht zusammen. Dann wirft er mir vor, er wäre nur zweite Wahl, er hätte 2 Wochen bis zum ersten Date warten müssen, aber mit ihm sei ich direkt in die Kiste gegangen. Egal was ich sage, er glaubt es mir nicht mehr. Er glaubt mir nicht mehr, dass ich ihn liebe, dass ich es damals mit uns langsam hab angehen lassen eben weil ich diese starken Gefühle für ihn hatte und nichts kaputt machen wollte, Es sollte mit uns einfach langsam starten, sich eine richtig lange tiefergehende Beziehung entwickeln. Und so war es auch. Bis jetzt diese Dinge rauskamen und ich nur noch Vorwürfe ernte, ich hätte alles kaputt gemacht. Ich wünschte, ich könnte es rückgängig machen. Dann frage ich ihn, ob er die Trennung möchte. Nein, die möchte er nicht. Aber wie, wie soll es denn jetzt weitergehen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Er setzt dich unter Druck für etwas, was in der Vergangenheit (vor eurer Beziehung) geschah. Was hat er denn erwartet, als er mit dir zusammen kam, daß du vorher keinen Spaß hattest? Entweder er ist bereit zu akzeptieren, dass er nicht der Erste war, oder du beendest die Beziehung. Klingt für mich wie ein Kontroll-Irrer!
 
G

Gast

Gast
  • #3
In meinen Augen ist er ein Mensch, der aktuell genießt, dass du ihm auf Knien nachrutschst. Aus genau dem Grund würde ich mich - sofern du noch ein bisschen Stolz und Würde besitzt - nicht weiter entschuldigen und/oder rechtfertigen. Das was passiert ist, war vor eurer Beziehung und daher bist du ihm auch keine Rechenschaft schuldig.
Rede noch einmal ganz sachlich mit ihm und erkläre ihm das. Auch, dass er eben NICHT die 2. Wahl ist und gib ihm ein wenig Zeit zum nachdenken für sich.
Wenn er sich dann immer noch nicht eingekriegt hat, trenn dich.. Er wird auch bei der nächsten Möglichkeit wieder so sein und dir unendlich Vorhaltungen machen. Sowas ist doch keine Liebe..
 
G

Gast

Gast
  • #4
das klingt jetzt sehr hart - aber vielleicht merkst du jetzt, dass auch solche oberflaechlich betrachteten "unverfaenglichen" affaeren, einen ganz schoen langen arm haben? ich kann deinen freund in der hinsicht sehr gut verstehen, weil es einen emotional fertig macht. es ist auch eine sache des vetrauens, da die (vermutlich falsche) deduktion erfolgt, dass du auch in einer beziehung so leichtfertig affaeren eingehst.

einen weg um eine trennung herum sehe ich nicht wirklich - ausser dein freund hat ein enorm grosses herz...
 
G

Gast

Gast
  • #5
liebe fs,

nicht du bist das problem, sondern er.
du hast dir nichts vorzuwerfen und zu glauben, dass in eurem alter der andere keine vorgeschichte hat ist nun wirklich albern.

er fühlt sich schlecht, interpretiert alles, dass es zu deinem nachteil wird und gießt seinen unmut über dir aus.

natürlich ist es nicht prickelnd, wenn du mit einem freund von ihm eine bettgeschichte hattest. gute laune muss das ja auch nicht machen, aber das ist keine herausforderung, die nicht zu meistern wäre.

du hast versucht, was du konntest, erklärt, dich entschuldigt - warum eigentlich????, du hast ihn ja nicht betrogen - versucht auf ihn einzugehen.
der herr will nicht, er will seinen groll und zorn pflegen und du bist schuld. er ist mit einem schlag zu einem pubertären, beleidigten Mann geworden, der sich aufführt, als wäre es betrogen worden.

du machst diese spiel mit. versuchst, auf ihn einzugehen, usw. damit gibst du dem affen zucker.
ich rate dir, aufzuhören, dich weiter beschimpfen und beleidigen zu lassen. sage ihm klar und deutlich, dass du zwar verstehen kannst, dass ihm das nicht gefällt, aber den tanz hier weiter nicht mitmacht, denn er beledigt dich. trenn dich vorübergehend, nimm einfach abstand und sage ihm, er soll wieder auftauchen, wenn er normal geworden ist.
solange du das mitmachst, wird es so bleiben und falls eure beziehung das aushält, wird das noch etwas sein, das er dir in jahren vorwirft.... lass das nicht zu.

dir alles glück

w
 
G

Gast

Gast
  • #6
Othello-Virus

Beweise ihm doch wie sehr du ihn liebst.
Er hat Verlustangst, Selbstzweifel und denkt du machst das jederzeit wieder so locker vom Hocker, nur eben nicht mit ihm. Mit ihm bist du offenbar nicht locker in der Kiste.
Er ist zwar etwas unfair, denn du warst ja vor eurer Beziehung mit jmd. anderem liiert.
Aber die Botschaft für ihn ist eben: Ich bin second best.
Erst lässt sie mich lange zappeln und dann kommt auch noch heraus sie hatte in der Zeit was anderes.
Wahrscheinlich siehst du auch noch sehr gut aus- also fürchtet er das umso mehr.
Die meisten Männer finden Superweiber als Geliebte ganz toll. Aber wenn es dann fester wird brechen eben die Ängste mit dem Weib zu Hause auf: du bist 43, also gemessen an der Lebenserwartung eine noch jugendliche, begehrenswerte Frau. Er hängt evt. schon in der Hormonflaute, daher nörgelt er herum und findet immer das Haar in jeder Suppe. Auch dagegen könnt ihr was tun !
Wenn verbale Kommunikation total festgefahren ist hilft Fortsetzung mit körperlicher Kommunikation.
 
G

Gast

Gast
  • #7
FS, so leid es mir tut:

Nichts wird mehr so sein wie es war, die Beziehung ist schwer beschädigt und hat einen kaum zu reparierenden Riss, das "Ding" wird immer zwischen Euch stehen und Eure Energie rauben.

Eure Gemeinsamkeit wird wohl oder übel auf eine Trennung hinauslaufen.

Meine ehrliche Meinung, da ich Deinen Freund voll und ganz verstehen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Halt eine erste Belastungsprobe. Wie es auch herauskommt, du wirst daran wachsen. Entweder kann er damit leben (ich hätte alles genau so gemacht wie du) und liebt dich, wie du bist und fühlt deine Liebe. Oder er kommt mit der Vergangenheit nicht klar. Dann kannst du nichts machen. Untreue und Eifersucht gibts immer, mental, vorher, oder wie auch immer. Wichtig ist, als Paar daran zu wachsen. Dann gehts weiter. Und wenn es das sich nicht weiterwächst, war es das. Hab Geduld. Alles ist möglich. Dafür musst du nicht auf den Knien rutschen. Du musst dich nicht entschuldigen. Aber Verständnis/ein Herz für seinen Schmerz zeigen. Und zeigen, dass eure Liebe jetzt lebt. w (46)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Dir ist abslout nichts vorzuwerfen. Alles was passierte, war vor "seiner" Zeit. Daher kann ich im Gegensatz zu Schreiber/in Nr. 6 den Mann nicht verstehen, sondern sehe seine Reaktionen als völlig überzogen und kindisch an. Du musst dir sowas nicht länger anhören. Entferne dich zumindest vorläufig von ihm und sage ihm, er möge sich melden, wenn er gründlich über alles nachgedacht hat und weitere Vorwürfe würdest du nicht dulden.
Ich nehme an, auch du willst eine Kommunikation wie sie unter erwachsenen vernünftigen Menschen möglich ist. Der Mann hat ein Selbstwertproblem scheint mir.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ja, das ist leider der dicke Nachteil an dem "friends-with-benefits-Konzept". Auch wenn Du Dir tatsächlich nichts zu Schulden hast kommen lassen, so kann ich Deinen Freund absolut verstehen.

Ich hatte neulich auch einen Kontakt mit einer jungen, äußerst attraktiven Frau. Wir hatten beide Interesse aneinander, aber als sie mir von ihrem "Affairenfreund" erzählte - schwupps - war der Ofen aus. Sie ist total uninteressant für mich geworden. Von jetzt auf gleich.

Manche Männer sind da halt etwas altmodisch. Männliche Freunde, Bekannte und Verwandte sollten die eigene Herzensdame einfach niemals nackt gesehen haben. Ich könnte den Gedanken nicht ertragen, regelmäßig mit einem Typen Kontakt haben zu müssen, der schon auf meiner Frau lag. Nennt mich spießig und altmodisch, aber das käme für mich eben nicht in Frage.

Sein Verhalten mag Dir seltsam vorkommen, spricht aber Bände über seine Gefühle zu Dir. Wärst Du ihm egal, so würde er vermutlich nicht einen solchen Aufstand machen. Dennoch vermute ich, dass die Beziehung auf kurz oder lang daran zerbrechen wird. Solche Bilder bekommt man(n) nur schwer aus dem Kopf.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Du hast es in der Beziehung nicht vermocht, dem Partner zu zeigen, dass er wichtigste Mann in Deinem Leben war, ist und bleibt. Natürlich fühlt er sich jetzt als Notbehelf, als zweite Wahl, weil es mit einem "besseren" Mann nicht geklappt hat und ihm ist klar, dass er irgendwann gegen einen "besseren" Mann ausgetauscht wird, wenn es sich ergeben sollte.

Das Problem liegt nicht in der Liebschaft mit dem Bekannten Deines Partners vor Eurer Zeit, sondern in Deinem Verhalten während der Partnerschaft. Ich sehe eigentlich keine Chance mehr für Eure Beziehung. Das Versäumte ist nicht nachzuholen. Irgendwann wird sich der Mann trennen.
 
G

Gast

Gast
  • #12
das klingt jetzt sehr hart - aber vielleicht merkst du jetzt, dass auch solche oberflaechlich betrachteten "unverfaenglichen" affaeren, einen ganz schoen langen arm haben? ich kann deinen freund in der hinsicht sehr gut verstehen, weil es einen emotional fertig macht. es ist auch eine sache des vetrauens, da die (vermutlich falsche) deduktion erfolgt, dass du auch in einer beziehung so leichtfertig affaeren eingehst.

einen weg um eine trennung herum sehe ich nicht wirklich - ausser dein freund hat ein enorm grosses herz...

Ich hoffe, die Folgeantworten nach diesem Post erklären alles: Was soll man bitte sehr mit einem Mann, der sich aufregt, weil die Frau vor ihm eine Beziehung oder Affäre hatte. So jemanden könnte ich nicht ernst nehmen. Oder der Mann bildet sich nur ein, mit der Frau eine Beziehung zu haben. Das habe ich leider auch schon erlebt. Wie dem auch sei: So einen brauchts nicht für eine Beziehung. Genausowenig wie andere, die meinen einen Stab über jemanden brechen zu können ohne wirklich Ahnung zu haben.
[Mod.= gelöscht]
 
G

Gast

Gast
  • #13
Nochmal #9 mit einem Gedankenblitz:

[...] er würde diese Bilder nicht mehr aus dem Kopf kriegen, [...]

Genau darin liegt das Problem. Hast Du denn bei dem Auffliegen Deiner ehemaligen Bettgeschichte wenigstens durchschimmern lassen, dass dieser eine totale Niete im Bett war? Frauen mag das albern erscheinen, manchen Männern ist das jedoch enorm wichtig.

Das könnte Wogen glätten ...
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hast Du denn bei dem Auffliegen Deiner ehemaligen Bettgeschichte wenigstens durchschimmern lassen, dass dieser eine totale Niete im Bett war? Frauen mag das albern erscheinen, manchen Männern ist das jedoch enorm wichtig.

Was für ein mieser Tipp: Es geht um einen Bekannten des Lebensgefährten. Das ist doch wohl unter aller Kanone, dann das soziale Umfeld durch solche Kindereien empflindlich zu stören. So tumb kann der Lebensgefährte doch wohl nicht sein, dass ihn das zufrieden stellen würde. Eher käme die Frage auf, was die FS dann über ihn erzählen würde - alles andere als eine vertrauensbildende Maßnahme.

Liebe FS,
es ist das Problem Deines Partners und nur in der Folge Deines. Es war vor seiner Zeit - Ende. Wenn er damit nicht leben kann und die Beziehung stört, dann musst Du sie beenden, statt Dich auf Dauer damit rumzustressen.
Ich habe mehrfach festgestellt, dass es bei Partnerwechseln im Bekanntenkreis zu Verwerfungen kam, dass Paare sich deswegen aus dem Bekanntenkreis entfernt haben, weil gerade Männer schlecht damit leben können, dass ein anderer mit ihrer Frau zusammenwar. Teilweise waren auch Trennungen die Folge, wenn die Männer von dem Thema nicht lassen können.
Vielleicht gräbt er das Thema aber auch nur aus, weil er nach einem Jahr festgestellt hat, dass es zwischen Euch doch nicht so ist, wie er sich das wünscht und dann wäre das Ganze nur ein Vorwand. Da hilft nur eines - ihn direkt fragen, was er sich weiterhin vorstellt und klarmachen, dass es für Dich so nicht weitergeht.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Nochmal #9 mit einem Gedankenblitz:



Genau darin liegt das Problem. Hast Du denn bei dem Auffliegen Deiner ehemaligen Bettgeschichte wenigstens durchschimmern lassen, dass dieser eine totale Niete im Bett war? Frauen mag das albern erscheinen, manchen Männern ist das jedoch enorm wichtig.

Das könnte Wogen glätten ...

vorsicht! aus sicht eines mannes der aehnlich reagieren wuerde:

ich wuerde sofort fragen warum, dass dann so lange gut lief? Fuer mich waere sofort klar, dass das eine luege waer. das waer ggf. sogar der sargnagel in einer beziehung....
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hier nochmal #6 zur Erklärung aus meiner Sicht, warum ich den Freund von FS verstehen kann:

Ich bin mir bewusst, daß es eine Zeit vor mir gab und auch keine "Jungfrau" erwarten kann.

Für mich ist Sex der Ausdruck größter Liebe und Nähe, die man einem Menschen geben kann. Eine Frau, die dies nur zur "Triebbefriedigung verschenkt", passt nicht zu mir und will ich auch nicht.
(hätte FS eine gescheiterte längerfristige Beziehung / Ehe mit dem Bekannten des Freudes gehabt, wäre das wesentlich unproblematischer).

Sollte meine Partnerin ONS oder rein sexuell geprägte Affären gehabt haben - ich möchte davon einfach nichts wissen und erst recht nicht über Dritte davon erfahren.

Schon gar nicht, wenn sie "übergangslos" von einem anderen in mein Bett kommt.

Und was gar nicht geht - wenn ich diesen Menschen auch noch näher kenne (!)
Das gibt erst recht Oskarpreis-verdächtiges Kopfkino.


Nicht hämisch gemeint: Alles was man tut hat Konsequenzen - es gibt Menschen, die mit
 
G

Gast

Gast
  • #17
Also, #12, das ist doch pubertär und löst auch das Problem nicht. Wie bereits geraten, liebe FS, nimm Abstand, lass Dich nicht mehr so behandeln und wenn er zurück kommt, kommt er zurück. Ansonsten ist das wohl sein Verlust. Du scheinst mir sehr anständig zu sein, lass Dir hier nichts anderes einreden. Du hast hier soweit ich lesen kann alles richtig gemacht. m37
 
  • #18
Das ist nicht rational! Da kommst Du nicht mit Argumenten ran!

Das ist emotional. Bilder etc.

Komme ihm mit Verständnis! Das ist keine Garantie, aber noch eine Variante. Frage ihn, wie es ihm dabei geht, fühle Dich in ihn hinein. Zeige ihm, dass Du mitfühlst. Kein Widerspruch, keine Rechtfertigung. Hilf ihm das zu verarbeiten. Dann bist Du allerdings so gut wie Therapeut. Und das wäre nämlich noch die nächste Stufe: Therapie (für ihn oder für Euch).
 
G

Gast

Gast
  • #19
Zufällig kam eine Sache ans Licht, die vor Beginn unserer Beziehung lag. Kurz bevor wir zusammenkamen, hatte ich eine Kurzzeitbeziehung zu einem Bekannten von ihm. Damals kannte ich meinen jetzigen Freund auch schon. Es war für diesen Bekannten und mich nur eine reine Bettbeziehung.

Er ist maßlos enttäsuscht von dir. Er hatte eine bestimmte Vorstellung, und nun bist du vom Thron gefallen. Du warst die tollste Frau für ihn - und jetzt scheinst du ein promiskes Flittchen zu sein. Was verheimlichst du noch alles? Wer bist du wirklich? Dein Freund kann seiner Urteilskraft nicht mehr vertrauen, er weiß nicht mehr was er glauben soll.

Egal, was ich mache, es ist falsch. (...) Aber wie, wie soll es denn jetzt weitergehen??????

Wie wäre es mit der Wahrheit? Erzähle ihm deine gesamte Vorgeschichte, und lasse bitte nichts aus, unabhängig davon ob du stolz darauf bist oder nicht. Dann muss er sich entscheiden ob er dich so lieben kann wie du bist.

m
 
G

Gast

Gast
  • #20
Schon mal dran gedacht, dass es vielleicht ein völlig anderes problembeladenes Thema zwischen euch gibt, und dieser Schauprozess reines agieren ist, um nicht zum wirklichen Thema kommen zu müssen?
 
G

Gast

Gast
  • #21
Wo gibt es denn sowas? Man muss doch seinem Partner nicht seine gesamte Vorgeschichte erzählen. Das ist doch für eine Beziehung nicht relevant und ich tue das nicht, erwarte das auch nicht vom meinem Partner. Lass Dich hier nicht zur Schuldigen abstempeln. Ja, es ist blöd, dass es ein Freund von ihm war aber da es vor seiner Zeit war, geht es ihn wirklich nichts an. w37
 
G

Gast

Gast
  • #22
Wo gibt es denn sowas? Man muss doch seinem Partner nicht seine gesamte Vorgeschichte erzählen. Das ist doch für eine Beziehung nicht relevant und ich tue das nicht, erwarte das auch nicht vom meinem Partner. Lass Dich hier nicht zur Schuldigen abstempeln. Ja, es ist blöd, dass es ein Freund von ihm war aber da es vor seiner Zeit war, geht es ihn wirklich nichts an. w37


Bitte das Eingangsposting aufmerksam lesen!

Die FS hat ihm nicht die Vorgeschichte "erzählt", sie ist ihm zufällig und ungewollt (!) zugetragen worden. Und dadurch ist es für ihn relevant geworden, geht ihn was an und ich bin sicher, er hätte gerne darauf verzichtet.
 
  • #23
Er ist maßlos enttäsuscht von dir. Er hatte eine bestimmte Vorstellung, und nun bist du vom Thron gefallen.

Das klingt nachvollziehbar. Aber es ist kein Grund für Dauerbeschimpfungen, die nichts klären oder besser machen.
Vielleicht sollte er die Gelegenheit bekommen, sich a) zu beruhigen und b) über seine Gefühle klar zu werden. Die FS könnte ihm sagen, dass es ihr sehr leid tut, wie sehr er verletzt ist - dass sie ihn aber nicht betrogen und sich daher nichts vorzuwerfen hat. Daher würde sie sich diese Beschimpfungen nicht mehr anhören und ihm einige Zeit zum Kopf-klar-kriegen geben. Dann treffen sie sich zum vereinbarten Termin und reden hoffentlich wie erwachsene Menschen miteinander.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Vielleicht sollte er die Gelegenheit bekommen, sich a) zu beruhigen und b) über seine Gefühle klar zu werden.

Ich denke, der Mann ist sich sehr klar über seine Gefühle: Er fühlt sich von der FS getäuscht und manipuliert. Er ist verletzt und rasend vor Wur. Und er wäre niemals eine Beziehung mit der FS eingegangen, hätte er von der Bettgeschichte mit seinem Bekannten gewußt.

Egal was ich sage, er glaubt es mir nicht mehr.

Das sagt der Mann mit Sicherheit nicht ohne Grund, und bestimmt hat das auch eine Vorgeschichte. So ganz genau scheint die FS es nicht immer mit der Wahrheit zu nehmen. Ein bewußtes Verschweigen, Verharmlosen, Ausweichen, ist auch schon eine kleine Lüge. Für das schöne Bild, dass ihr Freund von ihr hatte, hat sie sich die FS bestimmt kräftig in Pose geworfen.

Nein, ich sehe nur eine einzige Chance zur Versöhnung: Die FS muss verloren geganges Vertrauen wieder herstellen, und das geht nur mit der vollständigen und ungeschönten Wahrheit. Sie muss zu ihrer Vergangenheit stehen, und wenn ihr Freund sie deswegen ablehnt, dann ist das nicht zu ändern. Heimlichkeiten und Lügen bringen sie nicht mehr weiter, das sollte sie spätestens jetzt gemerkt haben.

m
 
  • #25
Ich denke, der Mann ist sich sehr klar über seine Gefühle: Er fühlt sich von der FS getäuscht und manipuliert. Er ist verletzt und rasend vor Wur. Und er wäre niemals eine Beziehung mit der FS eingegangen, hätte er von der Bettgeschichte mit seinem Bekannten gewußt.

Wenn das so ist, dann muss er eben Schluss machen. Aber er will die Beziehung ja gar nicht beenden. Dieses äußerst unklare Verhalten kann ich nur mit einer unklaren Gefühlslage (das ist die positive Auslegung) oder mit einer "Bestrafung", der das Schlussmachen irgendwann folgen wird (das ist die negative Auslegung). In jedem Fall würde die FS gut daran tun, für eine gewisse Zeit Abstand zu schaffen.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Er setzt dich unter Druck für etwas, was in der Vergangenheit (vor eurer Beziehung) geschah. Was hat er denn erwartet, als er mit dir zusammen kam, daß du vorher keinen Spaß hattest? Entweder er ist bereit zu akzeptieren, dass er nicht der Erste war, oder du beendest die Beziehung. Klingt für mich wie ein Kontroll-Irrer!

Sehe ich auch so. Die FS hat sich normal verhalten und sein Verhalten geht gar nicht. Tagelang beschimpfen usw. ist ein Zeichen von Nichtrespekt. Auch wenn ich verstehen kann, dass ER irgendwie sauer ist, aber eigentlich hat er der FS nichts vorzuwerfen.

Manchmal zeigen sich durch solche Konstellationen der wahre Charakter eines Mannes.

Ich würde jetzt auch den Kontakt einfrieren und ihm sagen, wenn er sich nicht auf die Reihe bekommt, dass er dann die Beziehung gefährdet.

Ich würde auf keinen Fall mich mehr entschuldigen, mich rechtfertigen oder sonst was, für was eigentlich?

w 49
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich kann den Freund der FS absolut verstehen. Ich meine, klar fühlt er sich jetzt als 2. Wahl. Wer möchte schon mit dem Wissen leben, dass der Bekannte auch schon mit der eigenen Partnerin geschlafen hat, sie überall berührt und geküsst hat? Er fühlt sich hintergangen und verletzt, denn wäre ihm die Fs egal, würde er nicht so emotional reagieren. Außerdem war es eine Sexaffäre und keine langlebige Beziehung die auseinanderging! Auch kann ich nicht verstehen, wie man sein Sexleben einfach so der Triebbefriedigung wegen verschenkt? Eine Frau, die reine Bettgeschichten eingeht, wäre in meinen Augen keine gute Frau und überhaupt eine Frau, die kein Mann als ernsthafte Partnerin an seiner Seite haben will. Wer soetwas macht, macht es auch in der Beziehung, wenn es mal nicht so gut läuft! Der Freund der Fs ist maßlos enttäuscht und hat das wohl nicht von seiner Freundin erwartet, dass sie so etwas getan hat und überhaupt dazu im Stande wäre. Jetzt hat er berechtigte Bedenken und Zweifel an der Beziehung und an der Treue seiner Partnerin.

Auf eine Trennung läuft es früher oder später hinaus.
Wenn manche behaupten, das Vorleben des jetzigen Pratnerin spiele keine Rolle, ich sehe das nicht so. Aus dem Vorleben des Menschen kann man viel erfahren, spezielle über den Charakter eines Menschen. Welcher Mann möchte damit Leben, im Wissen, dass der beste Freund und noch so ein paar andere Männer die eigene Freundin auch "gehabt" haben? Der Freund der Fs überlegt jetzt, ob es noch mehr Bettgeschichten gab als nur mit dem einen Mann und das sind alles Fragen über Fragen die absolut berechtigt sind.

w, 34
 
G

Gast

Gast
  • #28
Der Freund der Fs überlegt jetzt, ob es noch mehr Bettgeschichten gab als nur mit dem einen Mann und das sind alles Fragen über Fragen die absolut berechtigt sind.
w, 34

Seine Fragen, seine Gefühle sind absolut nachvollziehbar und legitim, aber nicht seine tagelangen Beschimpfungen, Vorwürfe machen usw. Es ist die Art und Weise, wie ER damit umgeht. Die geht gar nicht. Er verhält sich kindisch und respektlos. Ich frage mich auch, wer und warum ihm das "zugetragen" wurde? Die Vergangenheit und mit wem die FS mal was hatte, geht eigentlich keinen was an. Wollte da jemand vielleicht ein bissel Gift streuen?

w 49
 
G

Gast

Gast
  • #29
Meiner Meinung nach gibt es zwei Gruppen von Menschen (schätze mal so 50/50) verteilt.

Die einen haben mit dem Vorleben des Partners keine Probleme

Die anderen ist das schon klar, wollen aber nichts detailliertes darüber erfahren.


Diese Gruppen sind nur kompatibel, wenn bei letzterer gewährleistet ist, daß nichts davon in Wort oder Konfrontation in die aktuelle Beziehung hineingetragen wird. Passiert es wie in diesem Fall, dann zahlt man den Preis für seine Einstellung zum unverbindlichen Sex mit seiner Beziehung - nichts ist umsonst. Am besten bleiben die Einstellungen unter sich.

Auch wenn der Freund der FS sich vorläufig nicht trennen will, wird auch er irgendwann merken, daß er diese Beziehung nicht mehr haben will. Ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende scheint die besteLösung zu sein.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Die Art un´d Weise wie der Freund der Fs mit der Überraschung umgeht ist berechtigt.
Soll er sich etwa freuen und der Fs gratulieren. Seine Art und Weise, wie er damit umgeht, zeigt jedenfalls mir, dass ihm die Fs wirklich etwas bedeutet, denn nur wenn einem ein Mensch etwas bedeutet, wird man so emotional, sonst wäre er nämlich gleichgültig, weil er die Fs sowieso von Anfang an als lockere Affäre angesehen hat!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top