• #61
Wie kann man den Rest einfach ausblenden, wenn man davon Kenntnis hat?
Ich glaube auch nicht, dass das geht. Innerlich nagt weiter, was offensichtlich verdrängt wird. Der Mann der FS mag ein lieber Mensch in seinem Umfeld sein. Er hat ein zweites Gesicht, das bei seiner und den ahnungslosen Frauen zutage tritt. Er wird sich hüten, in einem kleinen Ort am Arbeitsplatz für Gesprächsstoff zu sorgen. Dafür hat er das Netz.

Die FS fühlt sich und ihren Mann angegriffen („er hat doch seinen Status offen gelassen“), vermutet böse Absicht beim Versuch ihr näher zu bringen, dass sie sich mit der Spitze eines Eisbergs beschäftigen könnte. So wie ich verstehe, wäre ihre Welt wieder in Ordnung wenn er in besagtem Portal nur seine Gier nach Aufmerksamkeit befriedigt. Sie kritisiert zwar sein Verhalten, als liebende Partnerin hätte ich mich für den Elefanten entschieden, ohne die Alternative „Fliege“ in Erwägung zu ziehen. Wer als Ehemann nach dem Begehren anderer Frauen strebt, den treibt der Wunsch nach wahrgenommen werden. Es ist zu befürchten, dass er das so lange macht, bis ihm eine schreibt die ihn umhaut. Würde er nur wegen des „Ätsch-Faktors“ schreiben, wäre er als Gesamtperson nicht mehr ernst zu nehmen.

Da ich beide und deren Beziehungsführung nicht kenne, gibt es noch eine andere Möglichkeit: Er will (vorerst) gar keine andere Frau. Seine Taten sind der hilflose Versuch ihr zu zeigen, dass er von anderen beachtet wird (er outet sich auffällig selbstbewusst). Wenn sie dann sachlich resümiert: „Du hast schließlich deinen Status offen gelassen und die Frauen sind wirklich sehr aufdringlich“, ist für ihn der Schuss nach hinten losgegangen. Dann war die ganze Mühe umsonst, ihr zu zeigen was ihm fehlt. Mich hat der Satz stutzig gemacht, dass die aufdringlichen Frauen den attraktiven Unternehmer mit Status begehrenswert finden könnten. Da schwingt keine Angst mit, dass er nur darauf warten könnte bis die Eine kommt die, vom Status unbeeindruckt, ihn sieht. Dieser Aspekt wäre Gesprächsstoff für eine Beziehung, statt sich Avancen vorlegen zu lassen und im Gegenzug geheime Pläne zu schmieden,
 
Top