• #91
Hat noch niemand daran gedacht, dass er vielleicht einfach impotent ist. Ja, das gibt es in dem Alter. Oder aber er holt sich die ganze Zeit Sex woanders! Das wäre auch typisch für Narzissten und für seine Demütigungsart.

Insofern wäre er froh, dass er eine hübsche Frau hat wie dich, die auch ohne Sex mit ihm lebt und vor der er sich nicht blamieren muss. Zusätzlich ist er auch noch ein Narzisst und hat in dir das perfekte Opfer gefunden. Er hat somit alles, was ER braucht: einen Menschen an der Seite, an dem er seinen Narzissmus frei ausleben kann, den er manipulieren, verletzen kann, Macht und Kontrolle über ihn hat, ihm Anerkennung gibt und der ihm somit das wichtigste gibt, was er braucht.

Bleib jetzt stark. Er wird mit ALLEN Mitteln versuchen, dass du bleibst. Er wird dir genau das versprechen, das dich überzeugt. Er kennt ALLE Knöpfe die er bei dir drücken muss, weiß wie er dich verunsichert, bei der Stange hält, dir neue Hoffnung mit ihm gibt, es als was Besonderes einimpft... Gehe auf NICHTS ein, was er dir verspricht, nicht auf Schuldgefühle, nicht auf das Mantra des Besonderen oder "eurer" angeblichen Prinzipien. Es geht ihm nur um IHN. Er braucht dich um zu Leben. Und er braucht dich als zerstörte Person, die nicht geht, die unter ihm ist, und mit der er alles machen kann - und die er auch wieder zurückholt, wenn sie gehen will.
 
  • #92
Ich denke auch, dass irgendwas mit seinem Penis ist. Deswegen das ganze "Keuschheit ist das Zeichen eines besseren Menschen"-Konstrukt. Darum müsste er sich mal kümmern, also zum Arzt gehen, rausfinden, was los ist und was man gegebenenfalls machen kann.

Interessant, wie sich das Machtverhältnis auf einmal drehte. Jetzt macht er Zugeständnisse, damit Du bleibst. Klar sind die keine Option, aber immerhin hast Du daran sehen können, dass nicht er das Zepter allein in der Hand hält.
Du scheinst ja nun auf dem Weg der Trennung zu sein, vielleicht ziehst Du das auch durch. Und für ihn kann man nur wünschen, dass er sich seines Problems annimmst, statt seinen Freundinnen erzählen zu wollen, dass Sex was Niedriges sei und man sich nicht trennen darf.
 
  • #93
Ihr seid 7 Jahre zusammen, und ihr habt euch noch nie nackt gesehen?
Nichtmal nach der Dusche im Bad oder in der Sauna oder morgens beim Anziehen?

Ich glaube das nicht. Hast du ihn denn wenigstens mal in der Unterhose gesehen, oder weißt du nur wie die Unterhosen aussehen weil du sie wäschst?

Fragen über Fragen.

Hat eine attraktive begehrte Frau so was nötig?

Ich denke du bist seine Sub und er dein Dom. Er hat dich schon gut abgerichtet. Vielleicht steckt er dich irgendwann in einen Käfig, wenn er dich genug manipuliert hat.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #94
Ich verstehe das auch nicht ganz, wie das bei euch passieren konnte, dass ihr euch als Liebespaar begreift. Erst als ich mit meinen Partner Sex hatte, haben wir uns als Liebespaar gesehen und eine Beziehung gehabt. Wenn du dieses Theater 7 Jahre lang mitmachst und darunter leidest und nicht einfach gehst, musst du eine ordentliche Gehirnwäsche bekommen haben. Was ist das für eine Abhängigkeit, Hörigkeit....

Meinst du, du schaffst da den Absprung alleine raus?
 
  • #95
Ich hab mich erstmal von ihm zurückgezogen, weil ich nicht weiß, wie ich mit ihm diskutieren soll. Er sucht die ganze Zeit das Gespräch, weil er mich nicht versteht. Und ich verstehe nicht, warum er mich nicht versteht.

Ja ich geb schon zu, dass ich mich selbst auch sehr abhängig sehe, vielleicht kommt das von meiner Erziehung. Meine Eltern waren sehr streng und ich durfte so gut wie nichts als ich jünger war. Dem hab ich mich dann halt angepasst. Leider weiß ich auch nicht, wie ich meine Abhängigkeit so schnell ändern kann.
Ich bin bei ihm geblieben, weil ich eben die Hoffnung hatte, dass es sich irgendwann mal ändert.

In Unterhose hab ich ihn noch nie gesehen. Er zieht sich vor mir ja nicht aus, außer Oberkörper. In seiner Wohnung hat er zwar eine kleine Dusche, aber wenn er duschen will und ich da bin, dann geht er ins nächste Stockwerk wo seine Mutter wohnt und richtig sich dort her. Ich glaube, er ist verklemmt. Ich wollte immer mit ihm schwimmen gehen, aber das will er alles nicht, dazu müsse er sich ja ausziehen, zeigen, wie er schwimmen kann und körperlich aktiv sein. Sport kann er nicht, weil er meint, genug auf der Arbeit herumzustehen. Für neue Aktivitäten reicht ihm die Puste nicht. So mach ich alle Freizeitaktivitäten halt immer alleine. Ihn stört es oft, dass ich mehr Energie habe als er und ich fühle mich dabei schlecht, weil ich halt mehr Energie habe als er.

Was wir oft machen: Essen gehen, ins Kino, manchmal sind wir daheim, manchmal kommen Freunde, wir sitzen bei den Eltern, besuchen Geschwister, oder gucken Filme. In 7 Jahren hab ich es zweimal geschafft, ihn in eine Bar mitzunehmen, dann ist er um 24 Uhr aufgestanden und wollte heimgehen, anstatt mal den Abend draußen zu genießen. Das war ihm zu viel. 1-2 mal die Woche mache ich was alleine oder gehe tanzen. Ich wollte ihn oft mitnehmen, aber er hasst alles, was mit körperlicher Bewegung zu tun hat. Er steht dann nur wie ein Stock daneben. Wandern oder Spaziergänge kann er nicht.

Mittlerweile schlafe ich nicht mehr so oft bei ihm, weil ich dann eben da liege in seinem Bett und nutzlos herumliege, während er genüsslich schläft. Es ist langweilig, mir ist kalt, niemand kuschelt mit mir und es zieht mich dann mehr nach Hause, wo es gemütlicher ist. Was mich auch traurig macht, dass ich so denke.

Ich habe das Gefühl, er schämt sich bei allem, was er tun soll, weil er außer gut arbeiten zu können, für nichts anderes zu gebrauchen ist. Er benutzt seine Arbeit häufig als Machtmittel und dass die Arbeit nun mal eins der wichtigsten Dinge im Leben ist, und ich würde das in seinen Augen nicht kapieren, dass man dann eben nicht mehr schwimmen gehen oder Sex haben kann und ich würde auch mal so alt werden wie er und dann ja sehen, dass es mir genauso geht. Ja, ich hab dann keine Argumente mehr, ich kann ja keine Gegenargumente fürs Nichtarbeiten erfinden.
(Zur Info, er ist nur ein normaler Angesteller, kein Chef)
 
  • #96
Also mit ihm stimmt doch etwas nicht - oder er ist schlicht und ergreifend schwul und darf es nicht sein!
Deshalb diese hohe Moralkeule und alles - und er weiß wohl dass er nie mehr eine Frau finden wird die das mit macht, deshalb hält er daran fest.
Mir persönlich wäre so eine Einstellung nach ein paar Wochen schon zu doof und ich wäre weg aber wenn du es schon so lange mit machst dann kann er ja darauf hoffen, dass du keine eigene Meinung mehr aufbaust und dir weiter den Unsinn anhörst.
 
  • #97
Hallo Jasmina

Im Grunde ist es völlig unwichtig, warum sich dein Bekannter so verhält. Die Tatsache, dass er sich KONSEQUENT nicht wie ein Partner in einer Liebesbeziehung verhält, hast du erkannt.

Er wird sich nicht verändern. Du warst genug offen, du hast dich genug bemüht. Dein Wunsch nach Sex ist nicht nur verständlich, sondern dein gutes Recht. Du bist es dir selbst schuldig, dass du dafür sorgst, dass du das in einer Beziehung erleben kannst.

Du kannst dich von ihm trennen. Dafür brauchst du NICHT sein Einverständnis. Er braucht das auch NICHT zu verstehen.

Es wird weh tun, wenn du dich trennst. Wenn du diesem Schmerz ausweichst und bleibst, wird es später noch mehr weh tun.

Du wirst darüber hinweg kommen, auch wenn du jetzt noch nicht weisst, wie das geht. Du kannst dich nach einem Mann umsehen, der für dich offen ist. Ich wünsche dir, dass du das tust und dass du fündig wirst.

Liebe Grüsse, Top
 
  • #98
Nach dem letzten Post der FS vermute ich auch dieses:
Ich denke auch, dass irgendwas mit seinem Penis ist.
Vielleicht ist er ja ein "Zwitter". Er sieht aus wie ein Mann, hat aber keine oder nur unterentwickelte männliche Geschlechtsorgane. Dafür spricht, dass die FS ihn noch nie nackt oder leicht bekleidet gesehen hat und dass er auch nicht zum Schwimmen geht. Hat ihn außer seiner Mutter überhaupt schon mal jemand nackt gesehen? Wahrscheinlich macht er deshalb auch keinen Sport im Verein, da gibt es Gemeinschaftsduschen ...
Sprich ihn konkret darauf an, was mit seinem Körper los ist. Mach ihm klar, dass ein "normaler" Mann in seinem Alter, der in einer festen Beziehung ist, schon hundertmale Sex gehabt hat und trotzdem regelmäßig zur Arbeit geht, Karriere macht und nicht an totaler Erschöpfung eingegangen ist.
 
  • #99
In Unterhose hab ich ihn noch nie gesehen. Er zieht sich vor mir ja nicht aus, außer Oberkörper. In seiner Wohnung hat er zwar eine kleine Dusche, aber wenn er duschen will und ich da bin, dann geht er ins nächste Stockwerk wo seine Mutter wohnt und richtig sich dort her. Ich glaube, er ist verklemmt. Ich wollte immer mit ihm schwimmen gehen, aber das will er alles nicht, dazu müsse er sich ja ausziehen, zeigen, wie er schwimmen kann und körperlich aktiv sein. Sport kann er nicht, weil er meint, genug auf der Arbeit herumzustehen. Für neue Aktivitäten reicht ihm die Puste nicht. So mach ich alle Freizeitaktivitäten halt immer alleine. Ihn stört es oft, dass ich mehr Energie habe als er und ich fühle mich dabei schlecht, weil ich halt mehr Energie habe als er.
Das kann doch alles gar nicht wahr sein!
Gibt es sowas wirklich? Bist Du in Deutschland aufgewachsen?

Wenn das hier alles stimmt, ist es die schrägste Geschichte, die ich je gelesen habe.

WIESO BIST DU MIT DEM TYP ZUSAMMEN ? Was soll das?
Kann man das überhaupt als "zusammen" ansehen?

Mach einfach Schluß und lerne ein normales Leben kennen. Davon scheinst Du keinerlei Ahnung zu haben.
Was Dein "Bekannter" darüber denkt, ist wirklich egal.

Deine Defizite in der Beziehung gehen über Sex weit hinaus, so dass ich mir ein genaue Antwort auf Deine Frage einfach spare. Die Geschichte muss doch ein Fake sein .....
 
  • #100
Er kann sich seinem Problem stellen und zb eine Therapie beginnen.
Er hat mit Sicherheit von zuhause aus lebensfeindliche Einstellungen mitbekommen. - Du kannst ihm sagen, dass du ihn liebst und gern mit ihm leben möchtest, dass ihr beide aber dazu euch arbeiten müsst. Er muss sich Hilfe holen.
 
  • #101
Ich denke auch, dass irgendwas mit seinem Penis ist.
Denke ich auch. Hast du da gar nicht mal nachgefragt?
er hasst alles, was mit körperlicher Bewegung zu tun hat. Er steht dann nur wie ein Stock daneben.
Wenn das kein Witz ist, ist das das Lächerlichste, was ich je gehört habe. Er kann nicht wandern, nicht mal spazierengehen?
Aber für ne große Klappe, dich nieder zu machen und dir Vorträge über Tugend zu halten, reicht die Puste, ja?
Was ist denn das für eine völlig verkorkste Persönlichkeit? Und noch viel wichtiger: wie konntest du das 7 Jahre lang aushalten? Du musst doch auch "normale" Menschen in deinem Umfeld haben - ist dir nie aufgefallen, wie merkwürdig er ist?
Er sucht die ganze Zeit das Gespräch, weil er mich nicht versteht.
Lass dich doch nicht wieder einlullen und deinen Verstand mit seinen Rauchbomben vernebeln. Er versteht dich schon sehr gut, geistig minderbemittelt ist er ja wohl nicht. Er versucht doch eindeutig schon wieder, dich "wieder auf Kurs" zu quatschen. Hat doch 7 Jahre funktioniert. Bemerkst du immer noch nicht seine Methodik der Gehirnwäsche, und hast du nicht langsam mal keine Lust mehr darauf?
Leider weiß ich auch nicht, wie ich meine Abhängigkeit so schnell ändern kann.
Indem du dich für die Unabhängigkeit entscheidest.
Hast du keinen Job, keine eigenen Freunde, keine eigene Wohnung? Du gehst tanzen, du wohnst offenbar nicht mit ihm zusammen... du hast doch schon alles, was du brauchst, um dich von ihm zu lösen. Was brauchst du denn noch? Wozu ist er in deinem Leben eigentlich gut?
 
  • #102
Irgendwas ist da nicht richtig. Missbrauch, Krankheit, was auch immer. Aber es ist SEIN Problem. Du kannst Dich nur mit den Problemen beschäftigen, die Dir daraus folgen, dass er eins hat oder - im besseren Fall, wo auch ne Zukunft gesehen werden kann - mit Deinen Problemen, während er seine bearbeitet. Solange er aber sich denen nicht stellt, bleibt alles so. Und so gefällt es Dir ja nicht. Also kannst Du nur gehen, denn aus Selbstaufopferung oder Mitleid muss man eine Beziehung nicht führen.
 
  • #103
Eine "lustige" Geschichte.

Ich denke auch, dass irgendwas mit seinem Penis ist.
lacht.
Nein, das glaube ich nicht. Es ist irgendetwas mit seinem Kopf.
Wäre sein Kopf okay und nur etwas an seinen Geschlechtsorganen "falsch", hätte er das, was medizinisch machbar wäre, durchführen lassen. Dann könnte er noch immer Scheu haben, sich nackt zu zeigen, weil er vielleicht ein bisschen anders aussieht als andere. Aber er hätte dafür doch die richtige Partnerin gehabt. Die ist sogar sieben Jahre ohne körperliche Zuwendung bei ihm geblieben. Die hätte er vermutlich mit einem Geschlechtsorgan leicht ab von der Norm nicht in die Flucht geschlagen.

Der Mann hat ein Problem. Aber das liegt nicht in der Hose sondern zwischen den Ohren.
 
  • #104
Jasmina,

Nochmal eindringlich - suche Dir bitte therapeutische Unterstützung.

Es gibt in größeren Städten Anlaufstelle für Menschen mit Traumata.
Das passt bei Dir zwar nicht ganz, aber in gewisser Weise doch wieder, deswegen die Empfehlung.
Wenn diese nicht vorhanden sind, dann wäre auch eine Beratungsstelle der Caritas, Sozialpsychiatrischer Dienst, oder ähnlich eine erste Anlaufstelle.

Die können Dir zeigen, Dich unterstützen, Deine Unabhängigkeit zu finden, und Dich im Loslösungsprozess unterstützen.
Danach bräuchtest Du einen Weg, um eingesetztes die Kindheitserfahrungen zu verarbeiten, und auch die Erfahrung aus dieser "Beziehung" - die ist, sorry, hochgradig toxisch und destruktiv.

Wage es, zumindest als Versuch.

Schau nach Dir, und nicht nach ihm - diese ganzen Entschuldigungen / Erklärungen sind irrelevant. Und ich gebe @Laubsk mit der Kürze seiner Analyse sehr recht.
Wo bleibst Du?
Du bist wichtig.

Wenn Du im direkten Gespräch Schwierigkeiten hast, dann zeige diesen Thread.
Da ist alles gesagt.

Bitte - schau nach Dir, Du kannst es.
Du hast den Mut gehabt, hier zu schreiben, Du machst eigenes, also, nächste Schritte.
 
  • #105
Ich möchte hier eine Warnung aussprechen .....
Ja, Jasmina, du solltest ihn ganz schnell verlassen. Das ist alternativlos.
Pass aber bitte gut auf dich auf. Direkt nach dieser Geschichte bist du eine Frau, die
- einen normalen, guten Mann ganz schlicht und einfach überfordert
und - hier die Warnung
- sehr anfällig für gefährliche Sekten o.ä. Das perfekte Opfer für solche Leute. Dann stehst du in gelben Rupfenklamotten und mit rasiertem Kopf ohne Geld in der Innenstadt und bettelst für irgendeinen Guru. Wäre alles nicht so wild, Klamotten kann man wechseln, Haare wachsen nach und Geld kann man verdienen. Aber dann wärst du wohl endgültig als Persönlichkeit zerstört.

Komm erst mal zur Ruhe, halte dich an Freunde und Familie, also Menschen, denen du schon lange vertraust. Dann wird sich auch der Mann finden, der dir gut tut, mit dem du dich wohlfühlst und auch Sex haben wirst.
Alles Gute für dich
 
  • #106
Ich vermute dass du ihn liebst, trotz allem. Sonst wärst du schon längst gegangen. Deshalb rede mit ihm, schlage eine Paartherapie vor.- Hat du Freunde , mit denen du reden kannst? Oder bist du außer deiner Familie und ihm eher allein? - Ich sehe dich im übrigen nicht als Sektengefährdet an. Meld dich mal wieder hier bitte.
 
  • #107
Eigentlich wollte ich ja nicht weiterlesen ...
... dann habe ich mich mit einem Freund, der Hermaphrodit (google das mal) ist, unterhalten. Ich habe ihm, liebe @jasmina_jj, deinen Post gezeigt und er erkannte sich (teilweise) im Verhalten deines Freundes wieder:
  • dass sich dein Partner nicht einmal in der Unterhose/Badehose zeigt
  • dass er zum Duschen in die Wohnung seiner Mutter geht (sie wird die einzige sein, die sein Problem kennt)
  • dass er noch immer im Haus mit seiner Mutter lebt (egal ob in eigener Wohnung oder nicht), weil sie die einzig wirklich Vertraute für ihn ist
  • dass er dir Sex (den er mit dem kaum vorhandenen Penis nicht ausüben kann; eine Penetration ist nicht möglich) als »unnötig und nicht wichtig« verkauft
  • dass er dich als Schutzschild nach Außen (damit kommt er für sein Umfeld als »völlig gesund« rüber) braucht
Du solltest dir einen neuen Partner suchen, denn in dieser »Beziehung« wird und kann nichts mehr in der Sexualität passieren, denn es bliebe euch nur die manuelle Befriedigung - gut, manch einem genügt das ...

Gleichzeitig solltest du nicht vor Mitleid zerfließen, dein Freund braucht therapeutische Hilfe, um wenigstens mit seiner Situation einigermaßen zurecht zu kommen, sich nicht vor sich selbst zu verstecken.
All das würde seine Aggressionen dir gegenüber erklären. Er traut sich einfach nicht, sich zu offenbaren. Das muss er natürlich nicht gegenüber seinem Umfeld machen, aber mit dir, als seiner Partnerin, sollte er schon reden. Und die fachlich-therapeutische Hilfe sollte er schon selbst wollen ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #108
Danke! So viele gute Denkansätze hätte ich nicht erwartet! Was mit seinem Penis ist, kann ich nicht sagen. Genauso wie mir seine Sexualität ein Rätsel ist. Ich habe ihn noch nie gefragt, ob er sich selbst befriedigt oder Pornos schaut. Ich muss aber zugeben, ich kann mir das bei ihm irgendwie nicht vorstellen. Jeder andere Mann macht mal einen sexistischen Witz oder erzählt was über Frauen. Er steigt dann immer erst ins Gespräch ein, wenn es um wirklich männliche Themen geht, wie Star Wars. Typisch männliche Dinge, wie mal ein Bier trinken, macht er nicht. Er ist nicht körperlich behindert, um nicht Spazierengehen zu können, es ist einfach nur nicht sein Ding und wenn er was nicht 100% gut kann, dann macht er es nicht.

Vielleicht läuft er ein bisschen wie ein schwuler Staubsaugerverkäufer, wenn er am Arbeiten ist. Das ist vielleicht nicht so männlich. Ich glaube, ich trau mich da auch nicht wirklich was anzusprechen, das evtl. eine falsche Diagnose sein könnte... Ich bin da dann doch zu introvertiert und er hat immer schnell eine ablehnende Antwort parat, mit einem Augenklimpern unterstrichen, das mich erinnern soll, dass mit ihm alles perfekt ist.

Ich hatte bisher einfach immer Angst, dass die Beziehung auseinanderbricht, wenn ich tiefer frage. Viele Probleme in unserer Beziehung bespricht er lieber mit seiner besten Freundin. Ständig hängen sie ihre Köpfe zusammen und tuscheln miteinander. Mich ärgert das. Er sagt dann eben, er kennt seine Freunde 15 Jahre länger als mich. Und ich weiß natürlich auch, dass es da manchmal um mich geht. Ich hab dann immer gesagt, es wäre wichtig, wenn er mit mir mal darüber spricht, wenn er ein Problem mit uns/mir hat, als immer mit anderen Leuten darüber zu reden.

In Vergangenheit hatte ich mal probiert mit ihm übers Handy Sexting zu betreiben oder wie man das nennt, aber da war der dann eher schockiert und wusste keine Antwort...
Meine sexuellen Annäherungen (die mir als Introvertierte eh schon sehr schwer fielen) hat er immer mehr oder weniger kommentarlos ins Leere laufen lassen. Was mich einfach irritiert, weil er mich ja liebt, wie er ja sagt und mich nicht verlieren will und uns als ganz normales Paar sieht.

Er meint von sich selber, dass er in vielen Dingen eher ein kleiner Junge geblieben ist. Seine Kumpels bestätigen dies. Seine Mutter ist ok/normal, hat aber ebenfalls Angst um ihr "Nesthäkchen", denn seine Brüder sind ja alle verheiratet/oder wieder geschieden, und haben ihr Leben gut auf der Reihe.

Natürlich habe ich Angst, weil ich nicht weiß, wie es weiter gehen würde ohne ihn. Er vergisst nie wichtige Tage und hat mir jedes Jahr was zu Valentinstag geschenkt. Seitdem wir uns kennen haben wir keinen Tag verbracht, ohne uns zu schreiben.
Ich weiß nicht, wie es soweit gekommen ist. Ich hatte immer die Hoffnung, später wird alles anders.

Ja, ich hab noch andere Freunde. Ich sprech dann aber meist nicht über ihn und vermittele, dass alles ok ist.
 
  • #109
Ich bin da dann doch zu introvertiert und er hat immer schnell eine ablehnende Antwort parat, mit einem Augenklimpern unterstrichen, das mich erinnern soll, dass mit ihm alles perfekt ist.
Ok. Du kannst natürlich so weitermachen, dass ist deine Entscheidung. Vielleicht hast du Angst, ohne ihn allein dazustehen.
Was auch immer sein Problem ist, ob er nun homosexuell ist, asexuell, sexuell gehemmt aufgrund seiner Erziehung, irgendwelche körperliche Besonderheiten-ich würde die Karten auf den Tisch haben wollen. Das Risiko besteht natürlich, dass er dann blockt oder alles auseianderbricht.
Viele Probleme in unserer Beziehung bespricht er lieber mit seiner besten Freundin. Ständig hängen sie ihre Köpfe zusammen und tuscheln miteinander. Mich ärgert das. Er sagt dann eben, er kennt seine Freunde 15 Jahre länger als mich. Und ich weiß natürlich auch, dass es da manchmal um mich geht.
Ja man kann schon mit Freunden über die Beziehung sprechen. Gute Freunde tuscheln allerdings miteinander in Gegenwart des Partners. Das würde mich sehr stören. Gut ich könnte 7 Jahre in dieser seltsamen Konstellation nicht aushalten, ohne zu wissen was eigentlich Sache ist. Aber das musst du wissen.
 
  • #110
Ich schließe mich hier an, bitte suche eine Paarberatung auf, dort kannst Du in geschützter Atmosphäre deine Wünsche, deine Bedürfnisse äußern ohne dass er dir über den Mund fährt!
Du mußt Dich für Dich einsetzen! Blümchen am Valentinstag, tägliches Schreiben kostet ihm nicht viel, zu einer ehrlichen und tiefbegründeten Beziehung gehört mehr. Hast Du mit deinem Freund davor, körperliche Nähe, Sexualität leben können?
Ich wünsche Dir viel Kraft, mach Dich auf den Weg! Dass sein Verhalten nicht normal ist, wurde dir hier vielfach bestätigt! Du hast ein Recht auf eine glückliche Beziehung, auf Nichtmehrverwirrt- sein über seine Kommentare, dich verbiegen müssen, Dinge als gegeben hinnehmen müssen, die einfach nicht normal sind.
 
  • #111
Die letzten Wochen habe ich zudem neue Männer kennengelernt, die mir evtl. neue Möglichkeiten im Leben bieten könnten. Ich weiß es nicht..
Liebe Jasmina,

ich will auch nicht in die staunenden Skandal-Bekundungen einstimmen, was die Psyche deines (noch)-Freundes angeht. Ich kann dich gut verstehen. Ich war mit einem "Exemplar" seiner Gattung verheiratet und habe oft erlebt, was du erlebst (alles anders, aber die Grundmuster waren da).

Das Zitierte hier oben hat niemand erwähnt: Das ist doch toll!
Wunderbar, dass das Leben für dich weitergeht.
Du bist erst einmal auf dem richtigen Weg.
So schnell wird es zwar keine vollständige Erlösung geben - aber die Schritte dahin sind doch schon mal gut. Und ignorier überflüssiges Palaver über deine Zukunft. Denn ich glaube, die meisten hier sehen in der Schilderung deiner seltsamen Bindung nicht die Stärken, die du lange hast anzweifeln lassen, die sich aber jetzt Bahn brechen. Dein sexuelles Verlangen - völlig gesund und begrüßenswert - treibt dich immerhin, dir hier erst einmal Rat zu holen. Das alles ist gut!

Du bist - wie ich das auch war - durch ein generell schwieriges Psycho-Kostüm um deine Seele in der Lage, dich so weit zu verleugnen, dass du nach außen lange bei dem Spiel mitmachen konntest. Mit einer anderen Spur, nämlich der deines Verstandes und deiner gesunden Anteile - wusstest du sehr genau, dass das nicht richtig ist und du nicht die bist, die du bei deinem Freund vorgibst zu sein.

Jetzt gewinnen deine gesunden Anteile einen großen Vorsprung - das ist gut!! Also - zieh es durch!

Wenn du wieder Boden unter den Füßen hast - dann kümmere dich mal mit etwas mehr Zeit darum, wie du stärker werden kannst und dein Selbst wieder so auszubauen, dass du auf solche Heinis in Zukunft getrost pfeifen kannst.

Alles Liebe!
 
  • #112
Was ich nicht verstehe ist das ihr seit 7Jahren ein "Paar" zu sein scheint und er noch nicht mal so viel Vertrauen zu dir hat um mit dir mal vernünftig darüber zu sprechen.

Ich meine du machst den "Mist" seit 7 Jahren mit, das müsste doch Vertrauensbeweis genug sein.

Und wenn er nicht mal langsam mit der Sprache rausrückt wie soll das denn weiter gehen? Irgendwann wollt ihr doch sicherlich eine Zukunft zusammen haben und auch möglicherweise zusammen ziehen. Da kann er dir ja auch nicht aus dem Weg gehen.
Und ganz ehrlich gesagt seine Mutti kann ihn auch nicht vor allem beschützen, irgendwann ist sie auch nicht mehr da . Sorry aber da muss man sich auch bewusst werden. Er muss mal erwachsen werden.

Auch wenn es dir schwer fällt, du musst wirklich mal mit ihm reden.

Obwohl ich denke das wird alles nicht viel bringen. Aber Versuch macht klug und du kannst sagen, du hast alles versucht die Beziehung zu retten.

Und es macht doch auch nicht alles besser weil er kein wichtiges Datum vergisst(Valentinstag ect.)
Ich und mein Partner wir vergessen so was regelmäßig, aber uns ist das auch nicht wichtig.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #113
Gibts eigentlich auch den Vater zu deinem Freund? Oder hat er mit Mutti eine Exklusivbeziehung? Mutti wird natürlich auch ein Interesse daran haben, dass ihr Sohn sich nicht wirklich auf eine Frau einlässt-eine merkwürdige Familie. Kannst du uns mal Auskunft über den Vater geben?- Ich habe den Eindruck, dass hier Mutti alle Fäden zieht...
 
  • #114
Er vergisst nie wichtige Tage und hat mir jedes Jahr was zu Valentinstag geschenkt. Ich hatte immer die Hoffnung, später wird alles anders.
Liebe Jasmina,

was soll hier noch anders werden?
Er hat offenbar ein gestörtes Verhältnis zur Sexualität, ganz gleich, ob aus körperlichen oder psychischen Gründen.

Da er ein enges Verhältnis zu seiner Mutter hat, gehe ich davon aus, dass sie über sein Problem Bescheid weiß und alles dafür tun würde, dass ihr zusammen bleibt, damit er eine Partnerin hat. Selbst wenn er später geschieden wäre, wie seine Brüder, die m.E. wahrscheinlich dasselbe oder ein ähnliches Problem haben. Mütter wollen, dass ihr Sohn "versorgt" ist, wenn sie mal nicht mehr da sind. Besonders einer, der anders ist als andere ... Deshalb denke ich, dass sie ihn u.a. an den Valentinstag erinnert.

Kennst du die beiden Ex-Schwägerinnen?
Vielleicht solltest du dich mit diesen einmal unterhalten.

Wie sieht es mit euren beiden Familien aus?
Wollen die auch, dass ihr zusammenbleibt?

Hast du deshalb Bedenken dich zu trennen, weil du die Familien nicht vor den Kopf stoßen oder keine Schwierigkeiten mit ihnen willst? Haben eure Familien vielleicht beschlossen, dass ihr ein Paar sein sollt? In diesem Fall wäre deine Familie dir keine große Hilfe, wenn du ihr erklärst, dass du dich trennen willst.

Das mit der Sektengefährdung sehe ich als etwas weit hergeholt an, denn es gibt heute so viele Möglichkeiten und Stellen, an die du dich wenden kannst, vielleicht sogar in deiner Nähe oder per telefonischer Hotline.

Wenn du deinen Freunden vermittelst, dass alles okay wäre, bist du bereits co-abhängig, was nach sieben Jahren nicht verwundert.

Du schreibst, dass du Angst hast, weil du nicht weißt, wie es ohne ihn weiter gehen soll. Du solltest lieber Angst vor einer Situation haben, die weder gesund noch normal ist und dir ganz schnell professionelle Hilfe suchen.
 
  • #115
Liebe Jasmina,

Auch ein anderer Mann ist nicht die Lösung / Rettung.

Du hast die Angst, es nicht alleine zu schaffen?
Wenn ich Angst habe, mache mir eine Liste mit den Problemen, die das auslösen.
Allein mit der Übersicht relativiert es sich schon.
Ich schaue mir dann an, was kann ich konkret tun. Selbst, mit Unterstützung, wer könnte unterstützen. Selbst ist mir lieber.
Was genauso hilft, schreibe auf, was Du kannst, wo Du richtig gut bist, wo Du Dich gut fühlst, was Dich interessiert.
Mach eine Liste, was Du schon alles erreicht hast. Ausbildung, Job, eigene Wohnung, Hobbies.

Du bist nicht alleine - Du hast Freunde.

Ein neuer Mann - ich hätte Bauchweh. Ich befürchte, Du gehst wieder eine schädliche Beziehung ein, vielleicht mit anderen Komponenten.
Sorry, Dich kann man klein machen, verunsichern, fertig machen.
Der Mann mit den richtigen Antennen spürt dies, zieht die richtigen Register, Du bist begeistert und absehbar endgültig ein Wrack.

Suche Dir bei der Findung Deines Weges therapeutische Unterstützung, wohin Du Dich wenden kannst - s. Meinen Post vorher.

Du hast die Kraft in Dir, lerne Dich kennen und lieben, lerne Dir selbst zu vertrauen.

Den Post von @Freyfrau solltest Du Dir ausdrucken.
 
  • #116
Der Vater ist vor 2 Jahren gestorben. Offenbar hatte er die Mutter betrogen. Er spricht über seinen Vater eher abfällig, auch wenn ich nachhake, ob er ihm nicht mal verzeihen könnte.
Für die Mutter zahlt er die Miete, sie geht dafür für ihn einkaufen und bekocht ihn. Sie ist natürlich alt und hat Angst, dass er alleine nicht zurecht kommt, wenn sie mal nicht mehr ist.

Zusammenziehen kam für uns nie in Frage. Ich denke, zuerst sollte man auch mal Sex gehabt haben und etwas mehr Verbindlichkeit reingebracht haben, auf die ich ja die ganze Zeit warte. Ich hab meine eigene Wohnung, die größer ist als seine, und hier auch meine eigenen Aufgaben und Jobs. Das Opfer wäre dann doch zu groß für einen Mann, der sich nicht fähig als Vater hält, keine Heirat will und sich immer nur wie ein Kumpel benimmt ohne Intimität. Dann bin ich doch lieber für mich in meinem eigenen Reich. Er ist ja eher der Passive und macht keine Anstanden, dass er als Mann etwas bewegen möchte mit einer Frau. Also wäre das Zusammenziehen in ganz weiter Ferne.

Natürlich habe ich ihm oft Vorwürfe gemacht, dass er mich wie einen Kumpel behandelt, und dass ich oft das Gefühl habe, dass wir manchmal kein Paar sind. Er empfindet das aber anders. Mich irritiert das dann aber schon wieder, weil ich dann von einem Mann erwarte, dass er sich auch wie ein echter Partner benimmt.
Vor meinem Partner hatte ich eine kurze andere Beziehung, die war eigentlich relativ normal, dauerte aber nur kurz an, deswegen weiß ich, dass es anders geht.

Die meisten Streits hatten wir, weil ich eben auch empfinde, dass er mir ruhig mal etwas mehr Vertrauen hätte entgegenbringen können nach all den Jahren. Aber das kann er eben nicht. Ich wäre ihm zu wild unterwegs und eben ein anderer Typ als er. Was ich nicht verstehe. Ich bin vielleicht etwas jünger als er und noch nicht so scheintot, aber es gibt wirklich andere Frauen, die eher die Sau rauslassen, ich nehme mich ja wirklich in allen Dingen zurück und mache es ihm recht, obwohl er weiß, ich habe viele Verehrer, die sofort zugreifen würden.
Deswegen frage ich mich, was ich falsch mache? Warum kann mir der Mann nicht vertrauen nach so langer Zeit? Ich finde das verstörend.

PS: die Schwägerinnen kenn ich nicht so gut, aber in unsere Umwelt versucht er sich möglichst normal zu verhalten und die meisten Denken, bei uns läuft alles sehr gut.
 
  • #117
Was ich allerdings auch noch ziemlich interessant finde ist, das du alle Nummer von männlichen Freunden löschen solltest aber er fröhlich mit seiner besten Freundin rumtuschelt und alles bespricht,(das auch noch in deinem beisein) weil er sie ja schon 15 Jahre länger kennt.
Du kanntest deine Kumpels bestimmt auch schon länger als ihn.

Ich meine das man auch mal mit seinen Freunden etwas bespricht ok.
Aber ich finde das ist schon echt richtig mies.

Spazieren gehen will er nicht, weil er das nicht 100%ig kann? Was ist los? Sowas blödes hab ich ja noch nie gehört.
Und du lässt das einfach alles mit dir machen.
Sorry aber @jasmina_jj mach die Augen auf. Und mach den Mund auf und sag ihm was Sache ist.

Du lebst sein Leben so wie er es möchte, nur wo bleibst du?
Du stehst da und ihn interessiert es null wie du dich fühlst.
Deine Fragen beantwortet er dir nicht.
Ihr küsst euch noch nicht mal richtig, geschweige denn mal anfassen ect.

Und du hast Angst das du allein bist wenn die Beziehung auseinander bricht?
Jetzt mal ganz ehrlich : Bist du nicht schon längst allein?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #118
Er vergisst nie wichtige Tage und hat mir jedes Jahr was zu Valentinstag geschenkt.
Im Zeitalter der Smartphones ist das keine Kunst mehr. Kann man alles so einstellen, dass man rechtzeitig an wichtige Tage/Termine erinnert wird. Das werte ich also nicht als Pluspunkt für ihn.
Versteck dich nicht hinter deiner angeblichen Introvertiertheit (alles Ausrede, weil du Konsequenzen fürchtest), hau auf den Tisch und mach dem Bürschchen klar, dass ihr nicht einmal ansatzweise eine normale Beziehung habt. Entweder Karten auf den Tisch seinerseits, oder du beendest die Beziehung, eine andere Möglichkeit sehe ich nicht. Ich glaube auch nicht, dass er mit dir zu einem Paartherapeuten geht. Und alleine bringt das nichts, denn das Problem hat er ja. Er ist seltsam. Deine Bedürfnisse sind völlig normal.
Ich verstehe trotzdem nicht, wie man das ganze Theater 7 Jahre mitmachen kann. In den jungen Jahren wäre es mir schon komisch vorgekommen, wenn ein junger Mann mir nach 7 Tagen nicht an die Wäsche will. Die meisten wollten sofort und mussten eher ausgebremst werden.
 
  • #119
Mich irritiert das dann aber schon wieder, weil ich dann von einem Mann erwarte, dass er sich auch wie ein echter Partner benimmt.
Erwartungen sind immer schwierig. Wenn er eztwas anders empfindet, musst Du das auch so respektieren.
Leben musst Du damit wiederum nicht und kannst hieraus die Konsequenzen ziehen.
Warum willst Du das verstehen?
Das musst Du nicht, ist nicht notwendig. Man kann Dinge Dinge akzeptieren oder auch nicht, verstehen muss man sie aber nicht.
 
  • #120
Deswegen frage ich mich, was ich falsch mache? Warum kann mir der Mann nicht vertrauen nach so langer Zeit? Ich finde das verstörend.
Du machst gar nichts falsch. Nach allem was du schreibst, ist der Mann arg psychisch gestört.

Alles was du über dich schreibst und dein sonstiges Leben, deine Vorstellung von Beziehungen klingt für mich sehr normal.

Du schreibst, du bist attraktiv und hast genügend andere Verehrer... warum beißt du dich so an ihm fest?

Warum verschwendest du Jahre deines Lebens, um etwas von ihm zu bekommen, ihn zu etwas zu bringen, was jeder andere dir gern freiwillig geben will, er jedoch nicht ?

Du bist nicht von ihm abhängig, das redest du dir nur ein oder lässt es dir von ihm einreden.

Du bist allein auf die Welt gekommen und wirst auch allein sterben und du kannst die ganze restliche Zeit als Erwachsener allein überleben. Du bist von absolut niemanden abhängig. Du hast eine eigene Wohnung, eigene Interessen, eigene Freunde, einen eigenen Job, du brauchst ihn überhaupt nicht.

Dieser Mann ist ein erbärmlicher Wurm, der seine Probleme versucht zu verschleiern und dich dafür niedermacht. Er ist niemand, zu dem man aufsieht, er ist jemand zu dem man herabsehen muss, der es nötig hat, andere Menschen psychisch derartig zu manipulieren, damit sie bei ihm bleiben, weil er innerlich klein und voller Ängste ist. Er liebt dich nicht, er missbraucht dich nur als Schutzschild, um von seinen Problemen abzulenken.

Was dieser Mann dir antut, ist psychische Gewalt - der Hinweis kam schon bitte lies mal auf der Seite "re-empowerment", dort wirst du ihn und dich wiedererkennen.

Du brauchst doch keinen anderen Mann zum warmwechseln, du kannst dir selbst völlig genügen Und glücklich Leben- du musst es nur wollen.

Ein Mann sollte nur dazu da sein, dir echte Liebe zu schenken und dein Leben positiv zu bereichern, so dass du dich wohlfühlst und "wachsen" kannst.