G

Gast

Gast

Partner will sich noch nicht scheiden lassen?

Ich bin 50 Jahre und habe nach fast 6 Jahren einen wunderbaren Mann kennengelernt und wir sind jetzt seit etwas über einem halben Jahr ein Paar.
Er lebt seit anderthalb Jahren von seiner Frau getrennt.Sie haben zwei Kinder im Teenageralter und gerade an der Tochter hängt er besonders.
Auch mit seiner Noch Frau hat er anscheinend ein ganz entspanntes Verhältnis,was aber etwas konfliktreicher wurde,nachdem er mit mir auf einer Feier von gemeinsamen Freunden erschien.
Auch habe ich jetzt seine Eltern und den Bruder kennengelernt und damit hat Sie wohl auch ein Problem
Ich bin glücklich mit diesem fürsorglichen Mann,hatte jetzt meinen ersten Kurzurlaub mit Ihm
und der war sehr harmonisch.
Nun aber gibt es da halt dieses Problem das noch keine Scheidung in Sicht ist.
Hatten deswegen einen ,leider recht unschönen Streit.
Sie haben zusammen ein Haus gebaut,auf Ihrem Grundstück,Sie müsste Ihn bei einer Scheidung ausbezahlen und hat das Geld jetzt nicht.Er will aber auch nicht das das Haus jetzt
verkauft wird,er sagt wegen den Kindern und die Schwiegermutter die 84 ist und Ihr Herzblut auch Jahre in der Zeit des Baus reingesteckt hat.
Ich denke,er will halt da auch keinen Stress,er sagt mir ich bin seine Partnerin und das andere ist nur ein Papier und die Zeit der Scheidung würden Silvia und er bestimmen.
Auch ist er in dem Haus noch als Erstwohnsitz gemeldet und bekommt auch die Post dahin,die Ihm seine Tochter mitbringt.
Ich denke das hat alles finanzielle Gründe,er ist selbsständig und sie voll berufstätig
Denk aber auch,das das ja auch Steuerhinterziehung sein kann
Es passt sonst doch alles,soll ich diese Beziehung hinwerfen,soll ich warten,was soll ich tun?
 
G

Gast

Gast
Wenn du Lust hast, weiterhin seine Zweitfrau zu sein, dann kannst du die Situation natürlich weiterhin ertragen. Ich würde mich niemals auf einen verheirateten Mann einlassen! Niemals! Für ein wenig Spaß mit dir brauchte er ja auch wenig Zeit, das hat ja sofort geklappt. Aber den Rest kann er nicht klären? Lass ihn los. Was willst du denn mit einem Mann, der sich sowieso nicht von seiner Frau trennen wird??
 
Liebe FS,

die genannten Gründe sind ja inzwischen allseits bekannt. Nur du kannst wissen/glauben, ob sie auch den Tatsachen entsprechen und ob du auf Dauer bereit bist, damit zu leben.

Aber hier zeigt sich wieder einmal, wie Recht alle Schreiber hier haben, die immer davor warnen, eine Beziehung zu Partnern einzugehen, die nicht wirklich geschieden sind.

Das sind u.a. einfach Erfahrungswerte von vielen Betroffenen, die wissen, wovon sie reden.

Wer wider besseres Wissen, so eine Beziehung wie deine wählt, der muss auch bereit sein, das aushalten zu wollen. Allerdings gelingt das auf Dauer nur den wenigsten Menschen!

Wie man sich bettet, so liegt man auch; das stimmt immer!

Alles Gute
 
G

Gast

Gast
Tja, liebe FS, Du begrüßt es einerseits, einen fürsorglichen Mann gefunden zu haben. Diese Fürsorglichkeit ist Teil seiner Persönlichkeit. Genau deshalb läßt er sich jetzt wohl nicht scheiden.

Er hat Dich offensichtlich voll in seinen Freundes- und Verwandtenkreis integriert, wenn Du zu Familienfeiern ganz selbstverständlich mitgehst. Warum ist Dir unter diesen Umständen die formelle Scheidung eigentlich so wichtig?

Seine Kinder werden seine Kinder bleiben, auch nach einer Scheidung. Aber durch die Scheidung würde sich ihre Lebenssituation noch einmal verschlechtern. Muß das wirklich sein? Warum? Was hast Du davon?

Natürlich könnte er auf seinen Anteil am Haus verzichten. Aber das wäre ja schon ein erheblicher Verlust. Würdest Du ihm das wirklich zumuten wollen?
 
Die Gründe sind vorgeschoben, wenn ihm das Geld jetzt nicht wichtig ist, kann vertraglich geregelt werden wann und wie sie ihn ausbezahlt, er muss auf sofortige Zahlung doch nicht bestehen. Und das er dort mit Erstwohnsitzt gemeldet ist, und vor allem auch noch seine Post dort hin bekommt, also da gibt es viel mehr als er dir zu sagen bereit ist. Das was du da geschrieben hast ist jedenfalls kein schlüssiger Grund. Und ob die wirklich so getrennt sind wie er dich glauben machen will, ich habe große Zweifel. Aber du bist auch so eine Frau die mit logischen Argumenten eh nicht zu erreichen ist von daher spare ich mir das lieber
 
G

Gast

Gast
Ich denke nicht, wie hier einige meinen, dass die FS die Zweitfrau ist. Der geschilderte Fall lässt sich meiner Meinung nach nicht mit den Fällen, die hier schon geschildert wurden, vergleichen, in denen sich der Mann heimlich eine Geliebte hält.

Der Unterschied ist hier: Die FS ist offiziell der Familie und dem Freundeskreis vorgestellt. Der Mann steht zu ihr als seiner neuen Partnerin. Die Noch-Ehefrau ist ebenfalls im Bilde. Einfach die Beziehung hinwerfen, das würde ich deshalb nicht empfehlen.

Dass es dich stört, dass er sich nicht bald scheiden lassen will, kann ich verstehen. Ich habe rechtlich etc. nicht die Ahnung, um beurteilen zu können, ob die Gründe, die er nennt (das Haus usw.) wirklich so stimmen oder nicht. Vielleicht sind sie in dem Sinne etwas vorgeschoben, dass er jetzt keinen Streit und kein Theater will, sich der Ex nach den ganzen Jahren irgendwie noch verpflichtet fühlt, vor den Kindern nicht so dastehen will, dass jetzt alles, was man jahrlang gewohnt war und aufgebaut hat, hoppla hopp kaputt gemacht wird.

Kann man doch auch irgendwie verstehen, oder? Dennoch brauchst du, um nicht unglücklich zu werden, eine Perspektive. Deshalb wäre mein Vorschlag, dass ihr euch irgendwie in der Mitte trefft. Das mit dem Erstwohnsitz und der Post müsste sich doch ändern lassen. Das wäre ein Zeichen für dich, dass es in die richtige Richtung geht. Und was die Scheidung angeht, sollte er dir zumindest eine zeitliche Perspektive nennen können. Wie wäre es denn, wenn ihr zusammen zu einer Rechtsberatung geht? Du siehst dann, ob die Fakten wirklich so sind, wie er sagt oder ob es noch andere Möglichkeiten gibt. Wenn es diese gibt und er schlägt sie aus, dann weißt du ja auch, wie der Hase läuft.

Alles Gute und viel Glück.
 
G

Gast

Gast
Liebe Fragestellerin, es ist schwer Dir eine Antwort zu geben, weil Dich hier sicherlich niemand demotivieren möchte. Da Du Dich ja nun einmal auf einen verheirateten Mann eingelassen hast, kannst Du vielleicht noch etwas Zeit verstreichen lassen und dann schauen, ob er sich scheiden lässt.
Ich wage keine Prognose, mir fielen jedoch drei Dinge ein/auf: 1.) Wenn er sich jetzt in der Verliebtheitsphase mit Dir nicht scheiden lassen möchte, wann dann? 2.) Das Verhältnis zwischen ihm und seiner Ehefrau ist nicht mehr ganz so entspannt, seit es Dich "gibt" ... es wäre nicht das erste Mal, dass ein früherer Partner/eine frühere Partnerin wieder interessant wird, wenn eine dritte Person auftaucht. 3.) Er lebt seit 1,5 Jahren getrennt, Ihr beide seid seit sechs Monaten ein Paar ... aus meiner Sicht ein sehr kurzer Zeitraum, um mit seiner Ehe/Ehefrau bereits abgeschlossen zu haben, zumal die Ehe mit zwei Kindern im Teenager--Alter mehrere Jahre bestanden haben dürfte.

Ich wünsche Dir alles Gute. Schaue Dir die Sache noch so lange an, wie Du es aushalten kannst.

w/49
 
Die Sache mit dem Haus kann ich noch nachvollziehen - aber Hauptwohnsitz und Post auch noch dort?! Das muss nicht sein, und das macht mich skeptisch, wie ernst ihm die Sache wirklich ist. Gewiss, es kann ein gutes Zeichen sein, dass er die FS in den Freundes- und Familienkreis integriert. Aber es könnte auch eine Masche sein, um genau den Effekt zu erreichen, der offenbar eingetreten ist: Seine Ehefrau wird eifersüchtig und schenkt ihm wieder mehr Aufmerksamkeit.
 
Liebe Fragestellerin, das ist einfach Bullshit, den er Dir da auftischt. Natürlich sollte er möglichst früh den Scheidungsantrag stellen, schon damit seine Rentenansrüche und Zugewinn nicht länger geteilt werden.

Selbstverständlich lässt sich leichtestens eine Regelung für das Haus finden. Notare haben da einen ganzen Fundus an Varianten, die z.B. ein verzögertes Auszahlen, Ratenzahlungen und so weiter umfassen. Eine rechtskräftige Scheidung setzt ja nicht voraus, dass alles sofort geteilt wird, sondern nur, dass eine einvernehmliche Scheidenfolgenvereinbarung zwischen den beiden Parteien vereinbart wird. Dies sollte problemlos möglich sein, wenn beide konstruktiv mitwirken.

Nur eine Scheidung schafft Klarheit und die muss möglichst schnell her, wenn Du keine Geliebte bleiben willst. Leb bloß nicht als Zweitfrau -- das geht niemals auf Dauer gut!
 
G

Gast

Gast
Ich habe mich von meinem Mann vor 10 Jahren getrennt. Ich hatte gute Gründe dafür, da er sehr jähzornig und narzisstisch war. Er tat sich mit dieser Trennuntg mehr wie schwer. Ich war vor 10 Jahren - nur Hausfrau.... -. Mein Sohn war damals 11 Jahre alt. Auch er wollte unbedingt Wohnsitz behalten, da es für ihn steuerlich günstiger war. Ich bekam guten Unterhalt und war einverstanden. Inzwischen arbeite ich wieder Vollzeit und verdiene selbst genug. Unser Sohn studiert längst und lebt am Studienort. Auch mein Mann fand recht schnell eine Frau über 50 die in anbetete weil er ach so erfolgreich und sooo charmant sein konnte. Er erzählte ihr auch die Story mit dem gemeinsamen Haus und dem Sohn an dem er so hängt. Tatsache, das Haus gehörte mir alleine (Erbschaft) und den Sohn konnte er sehen wann er wollte, tat es aber nur alle paar Wochen mal. Die Frau musste im Laufe der Zeit erkennen, dass sie nur benutzt wurde, weil er nicht alleine sein konnte. Er erzählte ihr sehr oft er müsse unseren Sohn treffen, traf aber andere Frauen. Sie wurde eigentlich ständig betrogen. Vor kurzem haben sie sich getrennt. Sie hat mir eine lange Mail geschrieben und sieht wohl ein wie blöd sie all die Jahre war. Er hat eine Neue, etwas jünger, aber genauso leichtgläubig, er macht es wieder auf der gleichen Schiene.
Diese Männer wollen sich nicht mehr fest binden, sie haben ihre Familie doch meist schon an die Wand gefahren und können schlicht und einfach nicht alleine sein und solange es solch genügsame Frauen gibt wie Dich, ist doch alles ok.
Er hat allerdings die Spielregel verletzt, indem er Dich zur Familie mitgenommen hat, das musste er wohl tun, da Du ja ständig lauerst auf irgendwelche Zuwendungen und Zeichen.
Aber glaube mir, er wird sich nicht scheiden lassen. Meiner macht es auch nicht, obwohl Sohn inzwischen erwachsen ich wieder arbeite und eigentlich nichts, noch nicht mal das Haus ein Grund wäre. Es sind einfach alte Gefühle, Bequemlichkeit und mangelnden Respekt vor der neuen Partnerin.
Er wird eher auf Dich verzichten. Setze ihm eine Frist, Du wirst sehen, ich habe recht.

Es gibt genug Damen über 45, die darauf warten einen Kompromiss einzugehen. Du bist austauschbar, glaube mir.

Er würde sich vielleicht scheiden lassen, wenn Du 30 und schwanger wärst und natürlich müsstest Du aussehen wie ein Model!!!!!

W49
 
G

Gast

Gast
Man muß so leben wollen.Nach zwei Jahren in ähnlicher Situation ging es mir nicht mehr gut .Nun sind wir wieder getrennt. Ich denke Frauen brauchen oft mehr geklärte Fronten.Ich würde mich nie wieder auf solche Liebe einlassen.
 
G

Gast

Gast
Liebe FS,

warum ist es Dir so wichtig, dass er sich scheiden lässt?
Ist doch eigentlich egal.

Als ich meinen Partner vor fast 10 Jahren kennenlernte, war er nicht geschieden, seine Post ging auch noch zu seiner Frau und mir waren diese Umstände vollkommen egal.
Nach einigen Jahren kamen von verschiedenen Seiten immer wieder die Hinweise, dass er sich scheiden lassen soll - von mir nicht. Bei ihm ging es vor allem um die Rentenansprüche seiner Frau, die nicht gearbeitet hat.
Letzendlich hat er sich vor kurzem dann scheiden lassen - und in 2 Monaten heiraten wir.

Damit will ich Dir sagen, dass hier im Forum oft ganz viel unterstellt wird. So viel wird heir schlecht gemacht.
Sieh die Situation entspannt - Du hast doch nichts zu verlieren
 
G

Gast

Gast
Liebe Fragestellerin,

Mach es nicht an Äußerlichkeiten fest. Es ist absolut bedeutungslos, ob der Erstwohnsitz noch dort ist, wenn er doch nicht da wohnt und seine Tochter ihm die Post bringt. Ich wäre froh zu sehn, das er seine Familie und die Exfrau gut behandelt, fürsorglich ist und die Familie nicht aus dem Haus wirft. Was ist denn verglichen dazu ein Erstwohnsitz auf dem Papier?
Ein halbes Jahr ist ja noch nicht lange, er wird bestimmt im Verlauf eine Lösung finden, das schlimmste, was Du machen kannst, ist Drängeln.
W41, seit 3 J. Getrennt lebend, Ehemann formal mit Erstwohnsitz bei mir gemeldet
 
G

Gast

Gast
Zu 12
Kannst du mir bitte erklären warum er die Post noch an die alte Adresse bekommt und in seiner neuen Wohnung nur den Zweitwohnsitz angegeben hat!?
Sind das alles steuerliche Gründe und betreibt er da nicht Steuerhinterziehung da er ja seit anderthalb Jahren schon getrennt lebt.
Sonst muss ich sagen Du sprichst mir wirklich aus der Seele Danke!!
 
G

Gast

Gast
Liebe FS, ich kann Deine Beunruhigung ja verstehen, aber ich hoffe sehr, dass die ganzen mißtrauischen und verbitterten Vorbeiträge Dich nicht noch mehr verunsichern.
Er steht in der Öffentlichkeit doch ganz klar zu Dir! Es wird ganz klar finanzielle Gründe haben, warum er jetzt noch nicht die Scheidung einreicht. Er ist doch auch erst seit 1 1/2 Jahren getrennt. Sieh es mal Positiv, dass seine Ex-Frau momentan Probleme macht, könnte einfach daran liegen, dass sie erkannt hat, wie stark Eure Beziehung ist. Vielleicht hat sie damit nicht gerechnet, ihren Ex-Mann wieder so glücklich zu sehen.
Lass Dir Dein neues Glück nicht durch soviel Mißtrauen verderben. Ich bin nicht naiv, aber so wie Du Euer Verhältnis beschreibst, bekennt er sich ganz klar zu Dir und Eurer Beziehung. Es kann wirtschaftlich ganz klar ein Vorteil sein, wenn er dieses Jahr noch als 1. Wohnsitz dort gemeldet ist. Natürlich ist das steuerrechtlich nicht einwandfrei, aber das ist nicht Dein Problem, sondern seins. Er wird die Risiken abgeschätzt haben.
Sei froh, dass er ein gutes Verhältnis zu seinen Kindern hat. Genieße Dein Leben mit ihm!

Ich bin selber bereits seit 4 Jahren von meinem Mann getrennt lebend, er hat seit 2 Jahren eine neue Lebensgefährtin, wir hatten uns auch nicht scheiden lassen, aus vielerlei Gründen, die hatten aber nichts mit seiner Liebe zu seiner Lebensgefährtin zu tun. Sie ist voll im Familien-Patchwork-Kreis involviert und unsere Tochter sagt mittlerweile sie hat noch eine weitere Papamama, also besser geht es doch nicht... Wir sind gerade dabei die Scheidung abzuwickeln...

Wünsch Dir eine schöne Zeit mit Deinem neuen Freund.
w/44
 
G

Gast

Gast
Der Fall liegt doch auf der Hand: er spart mit dieser Konstellation einen ganzen Haufen Steuern. Aber statt Dir das einfach so zu erklären wie es ist, macht er auf fürsorglich. Wenn Du Dich mit dem eigenwilligen Steuersparmodell arrangieren kannst (Ihr könnt ja einen hübschen Urlaub damit finanzieren), dann laß es so laufen. Entscheidend ist aber, daß er mit offenen Karten spielt.
 
G

Gast

Gast
Es ist ein Problem was nur wir kennen. Wir die Geschiedenen. Ich finde es schönn, wenn man sich nach einer Trennung neu verliebt. Halt zueinander findet und auch steht. Die Liebe ist keine Mathematik wo der Partner eine Vorteil und Nutzenanalyse macht. Es ist Liebe.
Die Problem deines Freundes kann ich verstehen. Er ist offen und berichtet dir die Tatsachen so wie sie sind. Es geht um viel Geld, Zugewinnausgleich, Rentenausgleich Gerichts und Anwalstkosten.
Teilung des Vermögens. Nach zwei Jahren Trennung wird er bald einen Antrag stellen und diese Dinge lösen. Er wird es in erster Linie für sich selber tun, damit er zur Ruhe kommt. Mit diesem Zustand kann man nicht für immer leben. Ich kenne ein Paar das hat 7 Jahre diesen Zustand durchlebt. Aber sie haben es geschafft.
 
Top