G

Gast

Gast
  • #1

Partnerin telefoniert täglich mehrere Stunden mit ihrer Familie

Meine neue Partnerin (33) telefoniert nach Feierabend immer ausgiebig mit ihrer Familie (Mutter, Schwester, Tanten, Cousinen etc.). Wenn sie selbst von diesen Personen angerufen wird, nimmt sie das Gespräch auch grundsätzlich immer an, egal, ob wir gerade gemeinsam einen Film schauen etc. Außerdem hat sie ständig Facebook offen und ist immer am Tippen, selbst am Essenstisch oder im Bett nach dem Sex,

Wenn sie mit ihrer "Kontaktpflege" beschäftigt ist, sitze ich immer wie blöd rum und muss teilweise sehr lange warten, bis sie wieder Zeit für mich hat.

Dazu muss ich sagen, dass sie italienische Wurzeln hat und ihre Familie für sie offensichtlich an erster Stelle steht. Den Inhalt der Telefonate verstehe ich natürlich nur ansatzweise, aber es scheint nie um wirklich wichtige Dinge zu gehen.

Muss ich ihr Verhalten akzeptieren?

m 40
 
G

Gast

Gast
  • #2
Nein, lieber FS, musst du nicht, außer irgendein Familienmitglied ist sterbenskrank:
Klare Ansage machen, dass bei gemeinsamen Aktivitäten Tippen nebenher nicht läuft und Familientelefonate dann stattfinden können, wenn du nicht anwesend bist, z. B. wenn du etwas alleine unternimmst.
Wenn das nichts nützt:
DVD rausnehmen und nicht auf Beendigung des Telefonates warten,
beim gemeinsamen Essen einfach Tisch abräumen, falls sie wieder postet,
Sex nur, wenn Phone für die nächsten Stunden ausgeschaltet wird.
Setz dich durch, es macht den Anschein als würde sie nicht das Gefühl haben, sich um dich bemühen zu müssen.
w
 
G

Gast

Gast
  • #3
Sprich es doch mal an. In einer Beziehung müsste es für mich auf jeden Fall Zeit geben, die uns beiden gehört. Gleich nach dem Sex oder beim Essen bei Facebook zu chatten, finde ich daneben. Und wenn ich das Gefühl hätte, ich komme nach der Familie meines Partners, hätte ich ehrlich gesagt schnell keinen Bock mehr.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Nein, musst du nicht akzeptieren.
Die Frau ist süchtig nach Kommunikation.
Ich wette Sie geht auch nie ohne Handy außer Haus.

Schlimm sowas.

m35
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ja - Du musst das akzeptieren! Das gehört zu ihr, das ist sie.

Du solltest nicht versuchen, eine erwachsene Frau ändern zu wollen.

Die Frage, die Du Dir stellen solltest ist: kannst Du damit leben, wie kannst Du damit umgehen?
Vielleicht kannst Du in dieser Zeit etwas für Dich machen/irgendwelchen anderen Dingen nachgehen .....
 
G

Gast

Gast
  • #6
Lieber FS,

Nein, das Verhalten mußt Du nicht akzeptieren. Sicherlich ist es wichtig für sie, Kontakt mit ihrer Familie zu halten. Und auch über Alltäglichkeiten zu sprechen.

Aber wenn sie deswegen ihren Partner vernachlässigt, der direkt neben ihr sitzt....

Dann würde ich sagen "Ciao bella, arrivederci" (ausgesprochen Tschau bella arrivedertschi) und - gehen. So lange, bis sie es begreift.

Hach, die schönen südländischen Frauen mit großem Familiensinn wieder. Entschuldigung, das war nicht neutral. Das liegt an einem Nebenstrang wo die gräßliche Mentalität der bösen deutschen Frauen besprochen wird.

Laß' sie einfach mal sitzen. Mit ihrem Telefon und den ganzen Anwendungen. Irgendwann wird sie ja mal ausgetippt haben und Dich vermissen, der Du bereits gegangen bist. Wenn nicht - bereite Dich stets auf die 3. und 4. Rolle in ihrem Leben vor. Aber Südländerinnen sind doch so hübsch, so weiblich angezogen und haben einen so absolut großen Familiensinn --- für die eigene Blutsfamilie, nicht für den Deutschen. Das ist natürlich individuell. Sie hat eben nur die Italia-Familia im Kopf.

Hau' dezent aber entschieden auf den Tisch. Sonst wird Miss Italia Dich als schwachen Mann einschätzen.

Saludos (Spanisch: Grüße)

W. (dt., Mann sp.)
 
G

Gast

Gast
  • #7
Teilweise ja, aber in wesentlich geringerem Ausmaß und mit gegenseitigem Respekt, vor allem ihrerseits.

Meine persönliche Meinung: Viel zu oft. Wenn es meine Freundin wäre, ich könnte es nicht in diesem Ausmaß akzeptieren. Vor allem nicht Facebook.

Ihr solltet darüber sachlich diskutieren ohne euch gegenseitig anzugreifen. Ich persönlich finde es respektlos, z.B. während dem Essen oder nach dem Sex.

Meiner Meinung nach sollte sie das deutlich einschränken, ihr solltet etwas faires vereinbaren mit dem ihr beide zufrieden seid. Denn eine Beziehung ist ein Geben und ebenso ein Nehmen. Fifty Fifty. Wenn einer unzufrieden ist, sollte das den anderen auch interessieren.

Mein Vorschlag wäre, es während einer gemeinsamen Aktivität ganz abzuschaffen (Essen, Film, was auch immer, nach dem Sex) und die Telefonate vielleicht alle zwei Tage und kürzer. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es lebenswichtig ist, täglich mit den selben Personen zu telefonieren.

Aber da ticken Italienerinnen vielleicht ganz anders. Ihr solltet euch aber einig werden.
Viel Glück, hört sich nach viel Arbeit an.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Nun, sie hat eben ein starkes Mitteilungsbedürfnis. Ich telefoniere mit meinen (alten) Eltern 1 x pro Woche eine halbe Stunde. Mit meinen Brüdern alle paar Monate. Das Verhalten Deiner Freundin würde mich nerven.
w/40
 
G

Gast

Gast
  • #9
Nö, ich wurde das auch nicht andersherum akzeptieren. Sobald ich mir unwichtig vorkomme ist Schluß mit lustig. (W33)
 
G

Gast

Gast
  • #10
Lieber FS,

in südländischen Kreisen ist es üblich mit seiner Familie und Verwandten engen Kontakt zu pflegen.

Sie wird es kaum riskieren wollen, alleine dazustehen, falls Ihr Euch mal trennen solltet.

Wer sich mit einem Menschen südländischer Herkunkt einlässt, bekommt meist auch deren Familie dazu.

W 45
 
G

Gast

Gast
  • #11
Lieber FS,

es gibt selbstverständlich nichts, was Sie gegen das Verhalten Ihrer Freundin unternehmen können. Entweder Sie finden sich damit ab oder Sie trennen sich. Eine Dritte Lösung gibt es nicht.

Es wäre im übrigen anmaßend von Ihnen zu erwarten, dass Ihre Freundin sich Ihnen zuliebe ändert. Was haben Sie ihr denn zu bieten, was spannender ist, als die Gespräche mit der Familie? Fernsehgucken?! Das Essen, das Sie für sie kochen, ist ja offensichtlich nicht so gut, dass Frau es nicht kalt werden lassen möchte und der Sex kann auch nicht so toll sein, sonst wäre sie danach zu müde zum surfen!

Wer Forderungen stellt, muss auch etwas bieten können. Ihr langweiliges, fernsehendes Selbst reicht da nicht aus!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Vielleicht kannst Du in dieser Zeit etwas für Dich machen/irgendwelchen anderen Dingen nachgehen

Diese Frau nimmt doch null Rücksicht auf ihren Partner. Er kann keinen Film mit ihr schauen, kein Essen genießen und noch nicht einmal im Bett mir ihr liegen, ohne dass sie telefoniert oder mailt oder simst. Welchen Dingen soll er denn nachgehen, wenn sie am Abendbrottisch auf FB chattet?
 
G

Gast

Gast
  • #13
in südländischen Kreisen ist es üblich mit seiner Familie und Verwandten engen Kontakt zu pflegen. Sie wird es kaum riskieren wollen, alleine dazustehen, falls Ihr Euch mal trennen solltet.

Sie wird nach einer Trennung wohl kaum allein dastehen, wenn sie während des Essens oder eines Films oder im Bett das Smartphone beiseite legt. Auch für eine südländische Familie muss man nicht jede Sekunde des Tages verfügbar sen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Schon beim Lesen der ersten paar Zeilen deines Beitrags habe ich mich gefragt, ob deine Partnerin aus einem anderen Kulturkreis kommt.
Das erinnert mich nämlich stark an meine Ex, die Brasilianerin ist. Du musst wissen, dass Leute aus diesen Ländern bzw. mit diesen Wurzeln einfach eine andere Art haben, sich an ihre Familie zu klammern.
Wenn sie Deutsche wäre, wäre das schon ein bisschen schräg. Aber ihre Kultur erklärt natürlich alles. In dem Fall musst du entweder damit leben. Oder ihr findet einen Kompromiss, dass sie evtl. etwas weniger im facebook hängt. Oder ihr trennt euch. Austreiben wirst du ihr das nicht!
 
G

Gast

Gast
  • #15
Tja, das ist halt eine andere Kultur.
Bei Südländern oder in vielen anderen Kulturen ist die Familie eben das Wichtigste.
Ich war auch mal mit einem Südländer liiert. Das war sehr schön - aber die Prioritäten sind eben ganz anders.
Das Wichtigste ist den ganzen Tag mit der Familie herumzusitzen und das Essen. Das bestimmt den ganzen Tagesablauf.
Wer das nicht will, sollte sich lieber bei Frauen des eigenen Kulturkreises umsehen, auch wenn die südländischen Frauen auf den ersten Blick hübscher, sexier, zugänglicher und liebenswerter erscheinen.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Unter keinen Umständen würde ich das akzeptieren und Punkt. Wenn ich in einer Beziehung nicht an erster Stelle stehe so beende ich diese schneller als sie begann! Menschen, die den Partner nicht an erster Stelle setzen werden den Partner früher oder später eh verlassen, da er ja nicht wichtig genug ist, seit ich das weiß, verlasse ich ihn vorher und zwar ganz schnell. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #17
Bei uns ist es so, dass Beide aus dem Süden kommen. Eigentlich sind wir Beide sehr familiär. Telefonieren tue ich auch sehr oft mit meinen Eltern auch Schwiegereltern um zu hören, wie es ihnen geht. Aber die Gespräche laufen nie länger als 10-20 Minuten und nie während mein Partner bei mir ist und wir die gemeinsame Zeit zusammen verbringen können. Er hingegen ruft nie an, worüber seine Mutter und mein Vater sich immer wieder beschweren :)

Also nun zur Deiner Frage, sogar mir als eine Südländerin würde es auf den Keks gehen.

Mich regt mein Partner eher auf, wenn er nach Feierabend immer wieder berufliche Telefonate führt (da er "leider" selbstständig ist). Wenn er noch mit seiner Mutter, Schwester, etc. Stunden telefonieren würde, würde ich die Decke hochgehen..
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich würde mich fragen, aus welchem Grund deine Freundin so intensiven Kontakt pflegt, hat sie Angst, dass ihre Familie sonst böse mit ihr wird, wenn sie ihnen nicht ständig für's Reden und Schreiben zur Verfügung steht? Oder ist es ihr mit dir zu langweilig, wie ist denn euer Verhältnis untereinander, ihr Verhalten lässt auf mangelnden Respekt und mangelnde Achtung dir gegenüber schliessen?

Wie verhältst du dich denn ihr gegenüber, bist du zu lieb, nachgiebig, setzt ihr keine Grenzen, sie kann machen, was und wann sie will? Eine Bekannte von mir hatte sich nach zwei Jahren Beziehung wieder von ihrem Freund trennen müssen, es ging nicht mehr, sagte sie, und zwar, weil dieser Mann ihr sofort jeden Wunsch erfüllt hatte, er hatte sie auf Händen getragen. Sobald sie nur erwähnte, dass ihr z.B. eine Tasche gefällt, hat er ihr am nächsten Tag genau diese Tasche geschenkt, und das jedesmal. Aber genau DAS konnte sie nicht mehr ab, ihr fehlte jeglicher Widerstand, da war keine Reibung mehr, und manche Frauen brauchen das einfach, NUR lieb geht nicht.

Mein Tipp für dich wäre, dass du dein Bedürfnis nach ungestörter Zweisamkeit mit ihr wichtig und ernst nimmst und dich ab sofort entsprechend verhältst. Normalerweise bin ich für absolute Freiwilligkeit auf beiden Seiten, aber in diesem Fall scheint es eben notwendig zu sein, dass du deiner Freundin klare Grenzen setzt: Jedes Mal, wenn das Telefon während eines gemeinsamen angeschauten Films klingelt, gehst DU ran und sagst zu ihrem Familienmitglied, dass deine Freundin jetzt keine Zeit hat, weil ihr beide einen Film schaut. Freundlich, aber bestimmt, und ohne dich auf Diskussionen einzulassen. Auch für ihre Facebook-Nutzung solltest du ihr freundlich, aber bestimmt, eine klare Ansage machen, und ihr klarmachen, dass ihr Verhalten dir gegenüber sehr respektlos und unhöflich ist.

Sie kann ja gerne jeden Tag Kontakt halten, aber dann NACH dem Essen oder NACH dem Film. Wahrscheinlich brauchen deine Freundin und ihre weiblichen Verwandten solche klaren Ansagen von dir, um dich überhaupt erst ernst zu nehmen und dich zu respektieren; bevor du dich gleich trennst, wäre es ja einen Versuch wert! Und nicht gleich nachgeben!

w
 
G

Gast

Gast
  • #19
Was haben Sie ihr denn zu bieten, was spannender ist, als die Gespräche mit der Familie? [...] Wer Forderungen stellt, muss auch etwas bieten können. Ihr langweiliges, fernsehendes Selbst reicht da nicht aus!

Äh, dann haben wir anscheinend komplett andere Vorstellungen von Beziehungen. Ich dachte immer, dass die Betonung gemeinsamen Unternehmungen auf dem Wort gemeinsam liegt und nicht auf dem Wort Unternehmung. Nicht dass man immer nur langweilig vor der Glotze hängt, nein. Man plant gemeinsam etwas, und wenn es dann mal ein Fernsehabend ist, dann verbringt man den auch gemeinsam. Man muss doch den Partner nicht mit spannenden Attraktionen bei Laune halten, er ist schließlich kein Kind mehr.

Mit südländischem Temperament hat dieses Extrem, das der FS hier schildert aus eigener Erfahrung übrigens nur herzlich wenig zu tun. Eine Frau, die von einem Mann dauernd unterhalten werden will, und die ansonsten lieber ihre Zeit mit Mami, Papi und den Geschwistern verbringt ist für mich einfach nur eines: nicht erwachsen!

m,32
 
G

Gast

Gast
  • #20
Südländerin hin, Italienerin her.
Auch ich telefoniere (fast) täglich mit meiner Mutter und sehr oft mit meinen Geschwistern, aber nicht stundenlang, sondern vielleicht 10 Minuten.
Was du da von deiner Partnerin berichtest, klingt krankhaft und hat mit dem Kulturkreis wenig zu tun.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Wenn sie selbst von diesen Personen angerufen wird, nimmt sie das Gespräch auch grundsätzlich immer an, egal, ob wir gerade gemeinsam einen Film schauen etc. Außerdem hat sie ständig Facebook offen und ist immer am Tippen, selbst am Essenstisch oder im Bett nach dem Sex,

Wie sieht es denn in den Situationen aus, wenn sie tatsächlich mal nicht telefonieren oder chatten sollte?
Redest du dann mit ihr oder gehörst du zu den Männern, die lieber (fast) schweigend essen, anstatt sich dabei angeregt zu unterhalten, die nach dem Sex auch lieber schweigen, anstatt sich angeregt zu unterhalten, die unter gemeinsam Fernsehen verstehen, dass man stumm wie die Fische nebeneinander sitzt und auf den Bildschirm glotzt?

Vielleicht hat sie insgesamt ein deutlich höheres Kommunikationsbedürfnis als du, kann es mit dir aber nicht ausleben, hat vielleicht schon mal zu hören bekommen, dass du in angesprochenen Situationen nicht "zugequasselt" werden willst oder auch nicht selber angeregt dich unterhalten möchtest.
Also lebt sie ihr Bedürfnis, welches du nicht ausreichend befriedigen kannst/willst, halt mit Anderen aus.

Das ist dann zur Gewohnheit geworden, inzwischen auch in Situationen, wo du dich gerne mit ihr unterhalten würdest.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Für mich (M 45) war die Kommunikationssucht meiner Frau unerträglich. Als die Kinder außer Haus waren haben wir uns deswegen getrennt.

Ständiges Telefonieren (in Summe zwischen 1 und 2 Stunden täglich) mit Mutter, Bruder,
Schwester, Cousinen etc. und Freundinnen ... und sich dann auch noch fast jeden Tag mit denen treffen und tratschen.

Ihr Lebensmittelpunkt waren also etwa 15 (oder gar 20) andere Personen. Ich bin mir dabei vorgekommen wie das Reserverad im Auto.

Nein, ich bin nicht "gesprächsfaul", aber ich denke nach ca. 60 oder 90 Minuten tratschen reicht es und es kann jeder selber was Anderes machen (Buch lesen; was basteln; surfen ...). Aber leider hatte sie außer für tratschen keine Interessen ...

P.S.: Sie und ihre Familie ist eigentlich hier geboren. Ob man von ihrer dunklen Haut auf südländische Gene schließen kann?
 
Top