G

Gast

  • #1

Partnerschaft mit verheiratetem Mann?

Würdet ihr euch auf eine Partnerschaft mit einem verheirateten Mann einlassen, der in Scheidung lebt (er und sie haben auch jeder einen eigenen Haushalt)?

w35
 
  • #2
Nein, auf gar keinen Fall!

Verheiratete sind Tabu. Getrenntlebend ist nur ein beschönigender Ausdruck für einen Zustand, in dem es noch unendliche viele organisatorische, formale, finanzielle und emotionale Aspekte aufzuarbeiten gibt.

Meines Erachtens sollte einfach jeder Getrenntlebende kategorisch ablehnen. Dann wäre allen am meisten geholfen, auch den Getrenntlebenden, denen dann klar wäre, dass sie erst alles verarbeiten und erledigen müssen.
 
  • #3
Interessante Threads zum Thema:

https://www.elitepartner.de/forum/welche-erfahrung-habt-ihr-mit-dem-status-getrennt-lebend-21929.html

https://www.elitepartner.de/forum/status-getrenntlebend-wie-sichert-man-sich-ab-dass-der-mann-wirklich-frei-ist-8694.html

https://www.elitepartner.de/forum/status-getrennt-lebend-gleich-finder-weg-oder-bin-ich-im-unrecht-17774.html

https://www.elitepartner.de/forum/stoert-es-frauen-wenn-ein-mann-den-beziehungsstatus-getrennt-lebend-hat-17922.html

https://www.elitepartner.de/forum/getrennt-lebend-ohne-scheidung-22740.html

https://www.elitepartner.de/forum/luege-bei-familienstand-22281.html

https://www.elitepartner.de/forum/neue-bindung-erst-nach-der-scheidung-16484.html

https://www.elitepartner.de/forum/getrennt-lebend-ein-hindernis-15568.html

https://www.elitepartner.de/forum/wie-gehe-ich-mit-einem-getrenntlebenden-interessenten-um-13824.html

https://www.elitepartner.de/forum/wie-steht-ihr-zum-status-dauernd-getrennt-in-bezug-auf-vor-und-nachteile-10328.html
 
G

Gast

  • #4
an einer verheirateten oder in der Trennungsphase befindlichen Dame hätte ich auch kein Interesse
 
  • #5
+ Getrennt lebend bedeutet verheiratet! Der Mann ist formal noch vergeben. Ich bandele grundsätzlich nicht mit vergebenen Männern an.

+ Unzählige Erfahrungsberichte zeigen ganz eindeutig, dass SEHR VIELE Getrenntlebende eben doch noch nicht endgültig entschieden sind; viele dann doch noch ihrem Ehepartner eine zweite oder dritte Chance geben und so weiter. Viele Männer haben ihrer Frau auch noch gar nicht gesagt, dass sie "getrennt leben" und suchen nur einen Seitensprung!

+ Selbst wenn die Kandidaten wirklich in Scheidung leben, sind eben fast immer noch wahnsinnige Altlasten vorhanden: Ich möchte partout nicht den Scheidungskrieg eines neuen Partners mitkriegen; mich mitärgern über Rosenkrieg, Verhandlungen, Schreiben vom gegenerischen Anwalt, Gerichtsterminen und all den damit verbundenen emotionalen Belastungen, von den formalen, organisatorischen und finanziellen ganz zu schweigen!

+ Kandidaten, die sich wegen irgendwelcher sekundärer Vorteile freiwillig nicht scheiden lassen, sondern diesen grotesken Zustand des Getrenntlebens absichtlich aufrechterhalten, verachte ich zutiefst. Wer auf Rentenansprüche oder Sozialleistungen spekuliert, missbraucht das System, und setzt nüchternen Nutzen über emotionale Aufarbeitung.

Für mich ist ein Kandidat erst dann wirklich wieder ein potentieller Partner, wenn er alle Altlasten vollständig aufgearbeitet hat. Dazu gehören:

* emotionale Altlasten, also man darf nicht mehr Wut, Ärger, Hass, Sehnsucht, Begehren und andere starke Gefühle empfinden, wenn man an den Ex denkt. Diese Phase muss vorüber und die Gefühlswelt wieder ausgeglichen sein.

* formale, finanzielle und organisatorische Altlasten, also Vermögensgüter und Eigentum muss sowohl vertraglich als auch faktisch-physisch aufgeteilt sein, der Umzug/Auszug uneingeschränkt abgeschlossen, die Scheidung juristisch erledigt, Formalitäten komplett abgehakt, und sämtliche anderen Ansprüche geklärt und formal fixiert sein.

* faktische Distanz, also es darf keinen Grund mehr geben, den Expartner zu treffen, mit ihm zu verhandeln oder sonst was zu machen. Man muss diese Distanz erfolgreich für etliche Monate gelebt und auch innerlich akzeptiert und verarbeitet haben.

Getrenntlebende erfüllen keines dieser Kriterien, sondern schleppen jede Menge emotionaler, finanzieller, formaler und organisatorischer Altlasten mit sich herum. Im schlechtesten Falle betrügen sie einfach und sind noch gar nicht wirklich im vollen Umfang getrenntlebend.

Abschließend sei noch erwähnt, dass je nach Altersgruppe die Quote Getrenntlebender nur 5-10% beträgt, also der kategorische Ausschluß dieser Gruppe die eigene Zielgruppe nicht wesentlich verkleinert. Statistisch ist der Verzicht auf diese gefährliche und belastete Gruppe also unbedeutend, insbesondere angesichts des enorm hohen Risikos, von solchen Personen betrogen oder in emotionales Fiasko involviert zu werden.

Mein Rat: Ignoriert Getrenntlebende einfach komplett!
 
G

Gast

  • #6
Grundsätzlich: Ja - es kommt jedoch ganz auf den individuellen Mann und dessen Situation an
w36
 
G

Gast

  • #7
No way, niemals! Und da kann er noch so oft sagen, dass mit seiner Frau nichts mehr läuft und sie schon so gut wie geschieden sind. Es gibt dazu auch ein Lied von Bonnie Tyler, "Married men": "... and in the end he goes home to his wife and you're just another crazy girl who's loved a married men."
 
G

Gast

  • #8
Jederzeit, das ist doch nur eine Formalie.
Meine Freundin war auch noch 1 Jahr verheiratet, als wir zusammen waren.
 
G

Gast

  • #9
Nein, auf gar keinen Fall und unter keinen Umständen.
Solche Männer habe ich kategorisch ausgeschlossen.
Warum, das hat Frederika schon sehr ausführlich und gut dargestellt.
 
G

Gast

  • #10
Also ich bin w, 39 und getrennt lebend.
Wenn ich an mich denke, dann bin ich total mit dem Thema "durch", wir werden uns aber auch aus steuerlichen Gründen vorerst nicht scheiden lassen.
Mein Mann (Ex) tönte zwar bei seiner Freundin (früher Geliebte) immer groß rum, dass er in Scheidung lebt, dabei hatte er nie vor, sich scheiden zu lassen, da er will, dass seine Kinder inkl. mir versorgt sind,falls ihm etwas zustößt.
Dazu hätte ich persönlich als Frau gar keinen Bock(obwohl ich ja selber getrennt lebend bin, hab aber keine Verpflichtungen meinem Mann gegenüber).
Mein Exmann hat zwar seine Freundin, aber ich merke, wie sehr er an seinem alten Leben hängt. Natürlich haben wir auch getrennte Wohnungen, bzw. er ein Doppelhaus, ich ne Altbauwohnung, aber er spekuliert irgendwie doch darauf, dass es evtl. nochmal irgendwann was werden könnte.
DAS wäre für mich der Knackpunkt.
Und solche Männer meiden im übrigen das Heiraten in der Regel dann auch wie der teufel das Weihwasser, v.a., wenn sie schon Kinder haben.

Du bist zu jung, um dich mit sowas abzufinden - meine Meinung!
Falls er keine Kinder hat, hast du noch ne Chance, ansonsten kannst du dich auf einen harten Kampf einstellen.

w, 39
 
  • #11
wir werden uns aber auch aus steuerlichen Gründen vorerst nicht scheiden lassen.
Erläutere doch mal dieser Gründe, bitte. Du bist ja selbst betroffen und müsstest es wissen.

1. Wenn beide ähnlich verdienen, gibt es keine Steuervorteile. Nur wenn einer deutlich mehr als der andere verdient, bringt die Zusammenveranlagung dem Besserverdienenden Vorteile, dem anderen natürlich Nachteile. Ich kann mir kaum vorstellen, wie zwei Getrenntlebende das fair nutzen wollen.

2. Wenn man in Trennung lebt, dann ist es strafbare Steuerhinterziehung, wenn man sich zusammen veranlagen lässt. Punkt. Eine solche Steuerhinterziehung ist keinen Deut besser als all die Schweizer Steuerflüchtlinge oder Schwarzarbeit.

dabei hatte er nie vor, sich scheiden zu lassen, da er will, dass seine Kinder inkl. mir versorgt sind,falls ihm etwas zustößt.
Das ist ebenfalls Missbrauch der Sozialsysteme, denn dazu ist eine zum Schein aufrecht erhaltene Ehe nicht gedacht.

Mein Exmann hat zwar seine Freundin, aber ich merke, wie sehr er an seinem alten Leben hängt. [...] spekuliert irgendwie doch darauf, dass es evtl. nochmal irgendwann was werden könnte.
Das geht vielen so. Dieser Punkt ist eines der entscheidenden Argumente gegen Getrenntlebende.

Und solche Männer meiden im übrigen das Heiraten in der Regel dann auch wie der teufel das Weihwasser, v.a., wenn sie schon Kinder haben.
Das ist ein zweiter wichtiger Punkt. Eine vollwertige, erfüllende Partnerschaft mit einem solchen Kerl ist eher unwahrscheinlich.
 
G

Gast

  • #12
Quatsch, Frederika - da ist nix Steuerhinterziehung - nu mach mal nen Punkt. Wir haben ja ne Steuerberaterin! Und eine Anwältin. Das ist alles rechtens.
Und es steht nirgends geschrieben, dass man nach einer Trennung nicht verheiratet bleiben kann.
Till Schweiger ist mit Dana auch noch verheiratet - wegen der Kinder sicherlich.

Es kommt eben drauf an, was man sucht, aber wenn ich einen Mann zur Familiengründung und zum heiraten suchen würde, dann wäre ein noch verheirateter Mann das Letzte, was ich wollte.
 
G

Gast

  • #13
Grundsätzlich: Ja
Das ledige Singles so heftig dafür eintreten "niemals" getrennt lebende zu kontaktieren liegt wohl daran, dass sie Angst haben, weniger Masse zur Verfügung zu haben.
Meine Erfahrung mit getrennt lebenden war keineswegs negativ. Es kommt tatsächlich auf die individuelle Situation des Mannes oder der Frau an.
 
G

Gast

  • #14
Nein, unter gar keinen Umständen!

Getrenntlebend hat nur Nachteile. Seriös wäre, solche Männer hier auszuschließen.
 
  • #15
Quatsch, Frederika - da ist nix Steuerhinterziehung - nu mach mal nen Punkt. Wir haben ja ne Steuerberaterin! Und eine Anwältin. Das ist alles rechtens.
Wenn man sich offiziell getrennt hat (und das Trennungsjahr zu laufen begonnen hat), dann muss man ab dem kommenden Kalenderjahr getrennt veranlagt werden. Frage mal nach, Du wirst staunen. Es ist Steuerhinterziehung.

_____________________________________________

<MOD: Nebenthema damit jetzt beendet! Zurück zum Titelthema!>
 
G

Gast

  • #16
Früher habe ich auch immer gesagt, ein verheirateter Mann kommt für mich nicht in Frage... Naja, es kam anders... Mein Freund ist noch nicht von seiner "Exfrau" geschieden, weiß aber, dass die Scheidung läuft ( habe die Unterlagen gesehen ). Ausserdem hat die Exfrau meinen Freund mit ihrem jetzigen Lebensgefährten betrogen, mit dem sie nun auch schon länger zusammen ist, also denke ich mal zwischen den beiden wird wohl nie mehr etwas "laufen". Und da wir uns gezwungenermaßen schon einige Male getroffen ( d. h. sie und ihr Freund, mein Freund und ich ) weiß sie auch von mir. Daher ist diese Situation ok für mich.

Allerdings käme für mich nie eine Affäre mit einem verheirateten Mann, dessen Frau von nichts weiß, in Frage.
 
G

Gast

  • #17
<MOD: Keine Nebenthemen und keine Angriffe bitte!>

Sicher gibt es schwarze Schafe und sicher gibt es die auch unter den Ledigen. So what? Ist ein getrennt lebender Mensch nicht mal die Frage wert, warum er noch getrennt ist, noch nicht geschieden?

Ich lebe getrennt und habe keine Altlasten, weil ich meinen Mann ja nicht verlassen hätte, wenn ich das nicht wirklich gewollt hätte. Die zweite und dritte Chance hat stattgefunden, als wir noch zusammen waren. Und nun genieße ich mein Leben wieder und brauche im Moment das Papier, das die Scheidung ausspricht, nicht. Ganz einfach. Würde ein neuer Partner auf unmittelbare Scheidung bestehen, gerne.
 
G

Gast

  • #18
#14 Frederika : W39 meinte getrennt wohnend,dann wäre alles rechtens und keine Steuerhinterziehung.

Zur FS: meine Freundin war auch in Trennung lebend und wir sind in dieser Zeit ein Paar geworden,alles eine Frage beider Zukunftsziele.

m49
 
G

Gast

  • #19
<MOD: Angriffe und Nebenthema gelöscht.>

[...] eine Phase des getrennt lebens gehört bei vielen Scheidungen und/oder Trennungen nach langer Zeit einfach dazu - ich habe deshalb trotzdem schon häufig im Freundeskreis neue Beziehungen entstehen sehen, die ganz normal funktioniert haben. Und ein Mensch, der sich scheiden lässt oder es eben noch nicht tut, aus welchen Gründen auch immer, ist deshalb nicht zwangsläufig ein schlechter Mensch, den man ohne die Geschichte zu kennen, einfach so verurteilen darf!
 
G

Gast

  • #20
Und nun genieße ich mein Leben wieder und brauche im Moment das Papier, das die Scheidung ausspricht, nicht. Ganz einfach. Würde ein neuer Partner auf unmittelbare Scheidung bestehen, gerne.
Bedenke bitte, was für Chancen dir entgehen!
Niemals käme eine getrennt lebende, noch nicht rechtskräftig geschiedene Person für mich in Frage, nie und unter gar keinen Umständen.
Das sehe nicht nur ich so, sondern viele andere auch.
Wenn du im Moment keinen Partner suchst - gut.
Finden wirst du so voraussichtlich viel schwieriger einen.
Schon das wäre ein Grund, Nägel mit Köpfen zu machen.
 
  • #21
Also, liebe FS, Du merkst ja schon an den vorangegangenen Antworten, dass Du Dir den Mann und seine Situation sehr genau anschauen und vorsichtig sein solltest.

Bedenke zusätzlich, dass Du mit Mitte 35 zu einer sehr begehrten Altersgruppe von Frauen gehörst, so dass es gewiss früher oder später eine unproblematischere Alternative gäbe. Aber wahrscheinlich geht es Dir darum, einen einfachen Weg zu gehen, weil ja Gefühle im Spiel sind.

Aber gerade deshalb pass auf Dich auf. Es wäre schade, wenn Du zu blauäugig in die Beziehung gingest und sie dann nach Jahren an absehbaren Schwierigkeiten scheiterte - erst recht, falls Du noch eine Familie gründen willst und dann wegen der herannahenden Wechseljahre in Torschlusspanik gerätst oder Deinen Traum von einem Kind ganz aufgeben musst.
 
G

Gast

  • #22
Nein, unter keinen Umständen. Ich habe es mehrfach versucht und jedes, wirklich jedes in den verschiedenen Threads thematisierte Problem trat auf. Aber man denkt ja immer, bei einem selbst ist alles anders. ;-)

Ein/e verheirateter/getrennt lebender Mann bzw. Frau kommen als Partner meiner Meinung nach nur dann in Frage, wenn man nicht so recht weiß, ob man selbst eine ernsthafte Beziehung oder ganz klar nur eine Affäre möchte. Da ich immer eine ernsthafte Beziehung suchte, waren meine diesbezüglichen Entscheidungen in der Vergangenheit falsch.

w/49
 
G

Gast

  • #23
Bedenke bitte, was für Chancen dir entgehen!
Niemals käme eine getrennt lebende, noch nicht rechtskräftig geschiedene Person für mich in Frage, nie und unter gar keinen Umständen.
Das sehe nicht nur ich so, sondern viele andere auch.
Wenn du im Moment keinen Partner suchst - gut.
Finden wirst du so voraussichtlich viel schwieriger einen.
Schon das wäre ein Grund, Nägel mit Köpfen zu machen.
Das kann ich auch noch, wenn ich einen Mann kennenlerne und der Wert auf eine Scheidung legt. Im Moment hätte das für mich keine Vorteile. Mein Exmann und ich haben ein gutes Verhältnis zueinander, wir haben 2 kleine Kinder und solange nix Neues auftaucht, bleiben wir verheiratet.
Rententechnisch ist es so für mich auch noch günstiger und da ich aufgrund der Kinder nicht voll arbeite, ist mir und ihm das so lieber.
w,39
 
G

Gast

  • #24
Das kann ich auch noch, wenn ich einen Mann kennenlerne und der Wert auf eine Scheidung legt
Nein, kannst Du nicht. Es sei denn, Dich interessieren in erster Linie Männer, denen es egal ist, ob die Frau verheiratet ist. Mit mir z.B. hättest Du kein Glück, ich würde sofort die Biege machen, wenn ich davon erführe. Einmal unwissentlich in ein Dreiecksverhältnis gezogen worden sein genügt.
 
G

Gast

  • #25
Das kann ich auch noch, wenn ich einen Mann kennenlerne und der Wert auf eine Scheidung legt.
Vermutlich w i r s t du keinen kennenlernen, das meine ich doch. Du verbaust dir Chancen auf eine glückliche Partnerschaft.

Im Moment hätte das für mich keine Vorteile.
Ja, eben; genau das ist die Haltung, die mir und nicht nur mir nicht gefällt.
Es geht nicht um Vorteile. Es geht um klare Verhältnisse, um Korrektheit und Eindeutigkeit.

Ich sag es noch mal, ganz deutlich: für mich käme ein Partner in Verhältnissen wie du nicht mal ansatzweise in Frage. Ich würde so jemanden nicht eine einzige Sekunde lang in Betracht ziehen. Und mit der Meinung bin ich weiss Gott nicht alleine, wie ich ständig im Forum lese und im RL höre.
 
  • #26
@19
Bedenke bitte, was für Chancen dir entgehen!
nicht zwingend- für viele sind Menschen die in solchen Schubladen denken anstatt sich die Person anzuschauen keine verpasste Chance. Es gibt noch genügend die sich auch in Scheidung lebende anschauen. Ich hab seinerzeit keine höhere Antwort- und Anfragenfrequenz feststellen können als ich den Status in geschieden ändern konnte.

Liebe FS,
ich finde Du solltest Dich nicht ins Bockshorn jagen lassen, er lebt getrennt und die Scheidung ist eingereicht. Wenn Du ihn magst ist er einen Versuch Wert. Und das sollte Dein einziger Masstab sein- nicht eine Formalie. Es wäre etwas anderes und einen näheren Blick wert wenn er sich nicht scheiden lassen wollte. Auch wenns manche hier so hinstellen als wär das Ruck-Zuck erledigt- dem ist nicht so. Auch wenns keine Streitpunkte gibt kann sichs locker 2-3 Jahre hinziehen.
 
G

Gast

  • #27
Vermutlich w i r s t du keinen kennenlernen, das meine ich doch. Du verbaust dir Chancen auf eine glückliche Partnerschaft.
Na ich habe in den 3 Monaten, in denen ich gesucht habe, viele interessierte Männer kennengelernt.

Ich sag es noch mal, ganz deutlich: für mich käme ein Partner in Verhältnissen wie du nicht mal ansatzweise in Frage. Ich würde so jemanden nicht eine einzige Sekunde lang in Betracht ziehen.
Damit kann ich leben.
 
G

Gast

  • #28
Ich habe die Erfahrung gemacht dieses Jahr.
Alles, was hier gesagt wird , wie man sich am besten verhält , stimmt!
Bin in ein Dreiecksverhältnis geraten, da ich mich in einen gebundenen Mann rasch und heftig verliebte.Aus heutiger Sicht:
würde mich mit niemand-und sei es sehr unverbindlich, oder aus konkret anderem Anlass alleine treffen , der gebunden ist.
Ob sich mein gegenüber in mich auch verliebte, oder einfach eine Chance in mir sah-kann ich nur spekulieren, vermute es war ein beidseitiges Verlieben-das vergeht-die Wunde, der Schmerz ist bei mir.
...................... Es endete in Schweigen-Abschied meinerseits.
Ich habe etwas daraus gelernt-schätze das passiert nicht noch mal-nutzt aber für den jetzigen Schmerz nix!
w51
 
G

Gast

  • #29
Hallo Leute,
also für mich ist das kein Tabu. Es heißt doch, wo die Liebe hinfällt; das kann man eh nicht
beeinflussen. Also, am besten nicht sich so anstellen, vielleicht gibts eine Lösung. So
oder so. Gruß, ein Gast.
 
G

Gast

  • #30
Für mich ist es auch kein Tabu. Er ist getrennt und basta.
Für mich als Frau wäre nur interessant, wie das Zusammenspiel mit seiner Ex ist. Haben sie Kinder? Hängt er noch an dem Idealbild " intakte Familie"? Will seine Exfrau ihn wieder? Hat seine Ex einen Neuen?
Es kommt sehr auf die individuellen Umstände an. Aber ein Ausschlusskriterium wäre das für mich beileibe nicht.
Wichtig ist, dass das Verhältnis der beiden Ex-Partner entspannt ist und es klar ist, dass beide nicht mehr zusammenkommen wollen. ich kenne viele, die sich bis ans Ende ihrer Tage nicht scheiden lassen werden, weil da auch der Versorgeraspekt eine Rolle spielt.
Ich will sowieso nicht mehr heiraten, deswegen ist mir das egal. ;-)

w, 38