• #32
Oh das klingt aber sehr hierarchisch streng nach Rollendenken. Würdest denn auch du zu der Dame deines Herzens ziehen?

@30

Missverständnis- das gilt nur wenn Sie MICH aus 500km entfernung angeschrieben hatte. Ich würde es als dreist empfinden wenn mich jemand aus dieser Entfernung anschreibt und dann nicht flexibel wäre.

Und definitiv ja, ich würde für diese Frau umziehen. Es ist bei uns noch nicht entschieden wer umzieht, das hängt schlicht davon ab wo eine neue Arbeitsstelle gefunden wird die denjenigen weiterbringt. Zur Zeit haben wir zwei Zuhauses mit Freundeskreisen.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Hallo 5. Du schreibst: ..."Mir ist aufgefallen, dass viele Männer einfach gar nicht vorrausschauend denken und es denen völlig egal ist wieviele Kilometer die Frau entfernt wohnt, die sie anschreiben... hauptsache einfach drauf los schreiben und gucken was passiert..ohne dabei einen Schritt weiter zu denken.... "

Lass dir sagen, sie denken sich schon was dabei. Meistens geht es ihnen um Wochenendbesuche mit gutem Essen und gutem Sex, ohne weitere Verpflichtungen. Das funktioniert - auch bei gebundenen Männern - am besten, wenn die Frau weiter weg wohnt. So bleibt das Risiko von jemandem gesehen zu werden, der einen kennt, umso geringer ...
 
  • #34
Lass dir sagen, sie denken sich schon was dabei. Meistens geht es ihnen um Wochenendbesuche mit gutem Essen und gutem Sex, ohne weitere Verpflichtungen.

Das funktioniert - auch bei gebundenen Männern - am besten, wenn die Frau weiter weg wohnt. So bleibt das Risiko von jemandem gesehen zu werden, der einen kennt, umso geringer ...
Sehr schön und prägnant erklärt. Hoffentlich begreift das jeder!
 
G

Gast

Gast
  • #35
Lass dir sagen, sie denken sich schon was dabei. Meistens geht es ihnen um Wochenendbesuche mit gutem Essen und gutem Sex, ohne weitere Verpflichtungen. Das funktioniert - auch bei gebundenen Männern - am besten, wenn die Frau weiter weg wohnt. So bleibt das Risiko von jemandem gesehen zu werden, der einen kennt, umso geringer ...

Diese Früchtchen lassen sich doch sehr einfach aussortieren, Festnetznummer, Treffen nicht ausschliesslich am Wohnort der Frau, Fragen zur beruflichen Zukunft, Frau ist da üblicherweise kreativ genug um die richtigen Fragen zu stellen Es soll übrigens auch Männer geben, die kochen können ohne dass sie das wie einen Orden vor sich her zu tragen und bei denen es hinterher nicht wie im Saustall aussieht
M52
 
G

Gast

Gast
  • #36
Lass dir sagen, sie denken sich schon was dabei. Meistens geht es ihnen um Wochenendbesuche mit gutem Essen und gutem Sex, ohne weitere Verpflichtungen. Das funktioniert - auch bei gebundenen Männern - am besten, wenn die Frau weiter weg wohnt. So bleibt das Risiko von jemandem gesehen zu werden, der einen kennt, umso geringer ...

@#33 und #34
Meine Güte, glaubt ihr wirklich, dass so eine seichte Beziehung eine Sache der Entfernung ist?
Wenn einer in der Großstadt wohnt, warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah liegt? Ist doch viel bequemer.
Also das Argument ist ja nicht wirklich stichhaltig.
Und denkt nicht immer gleich so schlecht.

Es geht doch darum, jemanden zu finden, der zu einem möglichst 100 % passt. Also wem da die Entfernung im wahrsten Sinne des Wortes im Weg ist, dem ist nicht zu helfen. Es ist nur äußerst wichtig, das Richtige daraus zu machen. Also gebt dem Glück eine Chance!

@# 35
Ich bin ganz deiner Meinung! :)

w/49
 
  • #37
Gibt das der Arbeitsmarkt für dich noch her?

w 48

Glücklicherweise ja, zudem kinderlos (dies vereinfacht die Situation), einige enge Familienangehörige sind in alle Himmelsrichtungen verstreu , hab selbst schon für längere Zeit im Ausland gelebt, denke der Umgang mit Distanz erklärt sich so fast von alleine, die Lebensumstände sind ja sehr individuell , trotzdem Liebe ist grenzenlos bzw. kilometerlos
 
  • #38
Diese Früchtchen lassen sich doch sehr einfach aussortieren, Festnetznummer, Treffen nicht ausschliesslich am Wohnort der Frau, Fragen zur beruflichen Zukunft, Frau ist da üblicherweise kreativ genug um die richtigen Fragen zu stellen Es soll übrigens auch Männer geben, die kochen können ohne dass sie das wie einen Orden vor sich her zu tragen und bei denen es hinterher nicht wie im Saustall aussieht
M52

Wohl wahr, Frau entwickelt ein detektivisches Flair, zudem schätzt sie (Gast 8) männliche Kochkünste, und wenige, sehr wenige Männer würden in die Ferne (mehrere 100 km) fliegen, um lediglich guten Sex zu haben, und die Frau einfach so zu bekochen ...;-)
 
G

Gast

Gast
  • #39
ich (m/24) suche für Partnerschaften ausschließlich in meiner näheren Umgebung (bis 10 km, evtl. auch bis 25 km, im Ausnahmefall vielleicht auch bis 50 km). ......, sondern eher daran, dass ich mit der Stadt, in der wohne, sehr verbunden bin, ich mich hier wohl fühle, hier Freunde und Familie habe und keinen Sinn sehe, im Alleingang irgendwo anders hin zu ziehen.


Klar sind soziales Umfeld, Freunde & Familie etc, sehr wichtige Kriterien. Meine sind über die ganze Welt verstreut, das spielt keine Rolle. Was mich aber trotzdem wundert, wie man sich mit 24 Jahren selbst auf einen Bewegungskreis von 50km, also Fahrraddistanz, beschränken will........
M52
 
  • #40
Ich sehe das so, das der Partner auch gern aus einem anderen Bundesland kommen darf,.. sofern er auch eher "locker" ist, und sich eine WE Beziehung vorstellen kann,..
Da ich unter der Woche selber beruflich und privat sehr eingespannt bin, möchte ich dann nicht nach Hause kommen, und der Mann freut sich auf dich, und du bist nur mehr platt und müde...
Da starte ich doch lieber "ausgeruht" in ein feines WE mit jemanden, den man mag.

W 30
 
G

Gast

Gast
  • #41
Ich finde, dass es nicht nur eine Frage von Kilometern ist, sondern auch eine Frage der Verbindung.
Eine Beziehung zwischen Klein Süderau in Nordfriesland und Klein Hinter-Zarten in Niederbayern ist schwieriger als eine Fernbeziehung zwischen Hamburg und Frankfurt, wenn beide in Flughafen-Nähe wohnen.

Ich habe meine Liebe in 500 km Entfernung gefunden. Ich finde den Mann so toll, dass mir die Fahrerei nichts ausmacht.
Jeder von uns beiden gewinnt eine Welt dazu - so sehen wir das.
Nun bin ich eben ein Nordlicht mit Zweitwohnsitz in den Bergen.

w50
 
G

Gast

Gast
  • #42
es gibt doch menschen, für die ist eine fernbeziehung vollkommen i.O. ander finden es unerträglich. es gibt menschen die fahren für einen job 5 kilometer und sind überfordert und es gibt leute die täglich 100 km one-way zur arbeit fahren müssen.

ich führe eine fernbeziehung (160km). es funktioniert bestens. wir sind aber beide der meinung daß es kein dauerzustand bleiben soll.

solange ich mich am wochenende ins auto setze und der meinung bin, das ganze ist jeder schei...-kilometer wert, solange kann ja nicht falsches daran sein.

und das wissen, dass wir beide diesen zustand irgendwann ändern wollen (es eilt uns nicht) finde ich beruhigend und tröstlich.

ansonsten ist die beziehung sehr intensiv. ich bin am wochenende NUR für ihn da und für verbringen die zeit 100% zusammen. und in der woche stehen job und kinder im vordergrund.

fernbeziehung: nur zu, sollte aber nicht in "arbeit" ausarten
 
G

Gast

Gast
  • #43
An die Wochenendbeziehung-Befürworter: An den Wochenenden ist man doch grundsätzlich "belegt", und kann sich dann nicht mehr für 2-3 Stunden mit Familie oder Freunden treffen? Jede Aktivität mit dem Partner, jedes Gespräch muss ins Wochenende "gestopft" werden und einen gemeinsamen Alltag erlebt man sowieso nicht.

Mein Suchradius war seinerzeit max. 50 km. Alles andere kam für mich nicht mehr infrage.

w
 
  • #44
@42

An die Wochenendbeziehung-Befürworter: An den Wochenenden ist man doch grundsätzlich "belegt", und kann sich dann nicht mehr für 2-3 Stunden mit Familie oder Freunden treffen?

Hab ich kein Problem mit. Selbstverständlich haben wir am WE auch unserere eigenen Dinge zu erledigen. Das sieht dann z.B. so aus dass Sie zwei Stunden bei Ihren Eltern ist und ich in der Zeit laufen gehe. Oder dass man eben Familie und Freunde zusammen besucht etc.pp. Es heisst keneswegs dass man das We zusammengetackert verbringt (die ersten schon, aber da will mans ja auch nicht anders).
KLar, so manches private verlagert sich in die Woche, aber wo ist das Problem?

Alltag leben? nun, solange Du nicht zusammenwohnst tust Du das auch nicht wenn der Partner zwei Häuser weiter wohnt, eher im Gegenteil. Man wohnt dann ja am WE zusammen, kann nicht nach Hause flüchten wenn einem grad danach ist.

Ist alles gut lösbar wenn man nur will. Ich bin bereit für die Liebe einiges zu tun. Und Du?
 
Top