• #1

Partnersuche und Kennenlernen - wie kann es auch mir gelingen?

Der Anstoß zu diesem Thread war ein Ereignis, das im bereits geschlossenen Parallelthread von mir "Friendzone - und danach?" im Detail beschrieben und diskutiert wurde. Dieses Ereignis sowie der ganze Thread haben mich sehr berührt und zum Nachdenken gebracht, zum Nachdenken über mich selbst. Da dann aber bereits dermaßen viele Emotionen im Spiel waren, habe ich mich dazu entschlossen den Thread zu schließen und jetzt einen neuen und neutralen zu erstellen, losgelöst vom ursprünglichen Thema. Es soll hier bitte nicht das alte Thema weiterdiskutiert werden!

Es geht hier um die Partnerfindung und die Kennenlernphase und warum diese in meinem Fall immer wieder zum Scheitern führt. Ich bin Mitte 30, war nie verheiratet, bin demnach nicht geschieden, habe keine Kinder, habe eine gute Ausbildung und einen ebenso guten Job und habe den großen Wunsch, eine Partnerin ausschließlich für eine feste Beziehung zu finden. An ONS, Freundschaft+ und derartigen Konstrukten habe und hatte ich nie Interesse. Ich habe bislang alles was ich mir im Leben vorgenommen hatte erreicht, nur an diesem Punkt scheitere ich nach wie vor.

Im anderen Thread kamen dann ein paar Denkanstöße zu meiner Person, die mir grundsätzlich nicht völlig fremd sondern durchaus auch bewusst waren, womit ich mich aber bislang wohl zu wenig befasst hatte.
Ich selbst sehe meine größten Hürden in
  1. • Schüchternheit im Umgang mit Frauen bzw. generell mit anderen Personen und sich einfach zu wenig trauen
  2. • geringes Selbstvertrauen aufgrund bisheriger ständiger Misserfolge beim Kennenlernen
  3. • generell zu wenig neue Bekanntschaften
  4. • evtl. auch in gewissem Maße das Nice Guy Syndrom, vermutlich auch verursacht durch die vorhergehenden Punkte
  5. • ich bin extrem kopflastig und neige dazu, jedes Detail im Verhalten von anderen und auch von mir selbst zu analysieren und zu "zerdenken"
  6. • ich tue mir sehr schwer damit, mit Ablehnung umzugehen, ganz besonders dann, wenn ich Gefühle für jemanden entwickelt habe

Im anderen Thread hatte eine Userin geschrieben

Du bekommst im Leben nicht das, was du dir wünschst, sondern das, was du BIST.

Ein schöner Satz in dem viel Wahrheit liegt. Nur wie werde ich zu dem Mann, der dann auch bekommt, was er sich wünscht? Wie kann ich mich selbst verbessern? Wie bekomme ich meine Baustellen in den Griff?
 
  • #2
Du musst schauen dass du aus deinem überwiegend fremd konditionierten Kopf heraus kommst, bestenfalls mit fremder und kompetenter Hilfe und dich mehr an deinem Bauch, an deiner Gefühlswelt orientierst! Dich somit besser kennenlernst, genau wissen, was du willst, aber auch genau wissen, was für dich nicht in Frage kommt, also reflektieren ist angesagt und üben und trainieren, was die "S-Werten plus" betreffen, darin sehe ich die Ursache deiner Probleme! Kopf und Bauch sind nicht im Einklang! Merke dir: der Kopf denkt, jedoch der Bauch lenkt. Wenn Kopf und Bauch nicht stimmig sind, dann kannst du deine Ziele nicht erreichen, auch wenn du dich noch so anstrengst. Dies reduziert dann nicht nur dein Selbstbewusstsein etc., sondern verhindert auch dein persönliches Wachstum. Also arbeite an dir, an den wunden Punkten, dann kannst du es schaffen, dass Kopf und Bauch einig sind und Hand in Hand arbeiten.
 
  • #4
habe eine gute Ausbildung und einen ebenso guten Job
Das liest man hier immer wiede. Aber in Zeiten, in denen über 50% der Bevölkerung ein Abi machen und studieren sowie Fachkräftemangel herrscht ist das nicht der Rede wert, also kein Vorteil bei der Partnersuche sondern Normalzustand.

Wenn man das Level in Deinem Alter unterbietet, dann kann man darin einen Grund für mangelnde Nachfrage sehen.

  1. • Schüchternheit im Umgang mit Frauen bzw. generell mit anderen Personen und sich einfach zu wenig trauen
  2. • geringes Selbstvertrauen aufgrund bisheriger ständiger Misserfolge beim Kennenlernen
Kann man sich beides durch Rollenspiele abtrainieren.
Wenn Du kein soziales Umfeld hast, welches Dich da aktiv unterstützen kann, dann such die kommerzielle oder halbkommerzielle Angebote.

Dagegen kann man durch aktiveren Lebnsstil auch was tun, z.B. durch ehrenamtliches Engagement. Dort triffst Du eher sozial eingestellte Menschen (hoher Frauenanteil), die es Dir leichter machen als wenn Du Dir Aktivitäten suchst in denen sich Egomanen begegnen.

Dein Irrtum. Nette Männer in Deinem Alter sind gefragt weil die gleichaltrigen Frauen genug Erfahrung mit den Unnetten haben und keine Lust, damit weitere Lebenzeit zu vertun.
Du schätzt Deine Nettigkeit falsch ein oder sie ist für andere nicht sichtbar.

Kann man abstellen und einfach mal was riskieren. was soll schon groß passieren?

• ich tue mir sehr schwer damit, mit Ablehnung umzugehen, ganz besonders dann, wenn ich Gefühle für jemanden entwickelt habe
Geht vielen so. Da muss man mehr Belastbarkeit entwickeln (ist Willenssache) oder mit den Folgen (im Schonwaschgang des Lebens wird das nichts) leben.

Nur wie werde ich zu dem Mann, der dann auch bekommt, was er sich wünscht?
Durhc mehr Lebensmut - einfach mal was riskieren, denn es ist ja nichts Gefährliches um das es geht, nur was anstrengendes.

Du sagst, Du bist ein netter Typ. Nenn mir einen Grund, warum eine Frau einem netten Mann was so richtig Übles antun sollte. Keine Beziehung mit Dir zu wollen ist nichts Übles sondern normal, denn für viele Frauen kommt nur eine einstellige Prozentzahl der Männer als Partner infrage. Weil es nicht die gleichen wenigen Prozent sind gibt es so viele Verpartnerte.

Du kannst nur versuchen durch try and error herausfinden, für welche Frauen Du eine Option bist.
Abgewartet hast Du lange genug und es hat nichts gebracht. Willst Du es ändern hilft Dir nur der Actionmodus.
 
  • #5
Mitte 30, war nie verheiratet, bin demnach nicht geschieden, habe keine Kinder, habe eine gute Ausbildung und einen ebenso guten Job und habe den großen Wunsch, eine Partnerin ausschließlich für eine feste Beziehung zu finden. An ONS, Freundschaft+ und derartigen Konstrukten habe und hatte ich nie Interesse.
Du suchst die Frau fürs Leben, möchtest eine klassische Beziehung? Heiraten und eine Familie gründen, nehme ich an. Dafür müssen die Frauen diese erst wissen. Vielleicht ist für dich online dating oder eine Kontaktanzeige eine gute Wahl? Du bist sportlich aktiv, gebe doch eine Annonce in einem Sportmagazin auf und unter der Kandidaten suchst Du eine passende aus. Ich denke das Problem ist eher deine Schüchternheit oder besser gesagt die Blockade nicht zugeben wollen, dass du eine Beziehung möchtest. Versuche zu akzeptieren, dass die Partnersuche etwas ganz natürliches ist. Die perfekte Frau gibt es nicht. Ich kenne viele Frauen, die sich freuen würden wenn ein junger Mann sie anspricht. Also versuche es und wenn beim ersten Versuch es nicht klappt, dann versuchst Du es noch einmal und irgendwann klappt es.
 
  • #6
Was kannst und hast du einer Frau denn zu bieten? Wieso sollte sich eine Frau auf dich einlassen? Was hat eine Frau von einer Beziehung von dir? In welchen Punkten und das ist die entscheidende Frage, kannst du ihr Leben denn verbessern?

Die Auflistung deiner negativen Aspekte liest sich für mich sogar für einen männlichen Kumpel ziemlich schwierig, aber du wirst doch auch gute Eigenschaften haben. Erzähl doch mal, was du Positives in eine soziale Aktion oder in einen Kontakt mit einbringst? Wo hat man denn mit dir eine gute Zeit? Wenn du dir über deine Fähigkeiten und Stärken bewusst wirst, dann kannst du auch besser verstehen, was du wieso willst und wo deine Stärken und Fähigkeiten in einer zwischenmenschlichen Beziehung liegen.
 
  • #7
Hi, ohne den vorherigen Strang bewusst zu kennen, springt mich jetzt gerade das zerdenken und das kopflastige an.

Ein Mann in meinem Umfeld, der extrem kopflastig ist und wirklich alles sehr zerdenkt und zerredet, hat jetzt für sich rausgefunden, das er hochsensibel, eine sog. HSP Persönlichkeit ist. (Auch Schüchternheit und geringes Selbstvertrauen passen dazu)

Wir kennen uns schon sehr lange und es gab immer mal wieder Anziehung, die aber für mich durch das zerdenken/zerreden immer wieder kaputtgemacht wurde. Jetzt, mit diesem Wissen habe ich sehr viele Aha-Effekte und eine Erklärung für bestimmte Situationen, und kann diese neu betrachten und bewerten.

Und ich sehe und merke auch, wie ihm dieses Gefühl von "es hat einen Namen" hilft auch vieles neu zu bewerten und zu sehen, dass mit ihm alles in Ordnung ist. Schau mal unter zartbesaitet.net/ oder auch unter healthyhabits.de, vielleicht findest du dich dort wieder und kriegst dadurch eine andere Perspektive und damit einen völlig neuen Ansatz.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #8
Nachtrag: An deiner Stelle würde ich auch realistisch sein. In dem anderen Thread hast du was von Superheldenfilmen geschrieben, die du schaust, wenn die soziale Interaktion irgendwie schwierig wird.
Du solltest deine Wünsche realistisch betrachten: Wünscht du dir richtig tolle Freunde oder eine richtig tolle, gutaussehende Frau? Welche Eigenschaften sind dir wichtig? Soll sie die Lücken in deinem Leben und alle deine Defizite schließen?

Die Frau aus dem letzten Thread klang so. Sozial kompetent, gutaussehend, durchsetzungsstark, sozial aktiv, mutig, bereit zu großen Veränderungen. Mit beiden Beinen im Leben stehend.
Wo bist du mit deiner Art für so eine Frau dann ein Benefit? Es hilft nicht, sie insgeheim und hintenherum abzuwerten, wie du es gemacht hast und bei Misserfolg kindisch wütend zu sein.

Die Frage ist ernsthaft, was hast und kannst du einem Menschen bieten, besonders dann, wenn du einen suchst, der deine Defizite durch Ergänzung ausgleicht. Nur wenn du die entsprechenden Stärken und Benefits hast, kann und wird dir das auch geleingen.
 
  • #9
Hallo „Runningman“,

ich würde dein Problem nicht so sehr in „Baustellen“ zerlegen, die es zu beheben gilt. Es besteht die Gefahr, dass du dich in Details aufreibst und das große Ganze irgendwann nicht mehr siehst. Verwissenschaftliche dieses Thema nicht! Das ist keine naturwissenschaftliche Problemstellung, die man gedanklich abstrakt lösen kann.
Zwar kannst du dich mit Einzelaspekten, wie Schüchternheit, Bekanntenkreise, Selbstvertrauen usw. beschäftigen und gedankliche Lösungen finden, jedoch bringt dir das in der realen Situation nichts, wenn du deine Lösungen nicht anwenden kannst.

Meine Faustformel ist: Sei an einem Ort an dem du dich wohl fühlst, zu einer Zeit zu der du dich wohl fühlst und tue etwas womit du dich wohl fühlst. Dann hast du die optimale Position gefunden und die passende Partnerin ist gleich nebenan.
 
  • #10
Ich habe bislang alles was ich mir im Leben vorgenommen hatte erreicht, nur an diesem Punkt scheitere ich nach wie vor.
Ganz einfach, weil Beziehungsanbahnungen und Beziehungen mit nichts zu vergleichen sind, sie laufen überwiegend über die Gefühlswelt und nicht über die Kopfwelt! Man sollte sich der eigenen Bedürfnisse schon klar werden und klar sein! Ist jemand in der Beziehungsanbahnung und in der Beziehung emotional nicht erreichbar und nicht verfügbar, dann wird es schwierig, ich denke, das ist dein wirkliches Problem!
 
  • #12
Die Frau aus dem letzten Thread klang so. Sozial kompetent, gutaussehend, durchsetzungsstark, sozial aktiv, mutig, bereit zu großen Veränderungen. Mit beiden Beinen im Leben stehend.
Wo bist du mit deiner Art für so eine Frau dann ein Benefit? Es hilft nicht, sie insgeheim und hintenherum abzuwerten, wie du es gemacht hast und bei Misserfolg kindisch wütend zu sein.
Sehr gut Ansatz. Es ist keine Seltenheit, dass Menschen sich in Menschen verlieben, die Eigenschaften besitzen, die sie selbst gerne ihr Eigen nennen würden.

In manchen Punkten unterschiedlich zu sein, ist bereichernd, weil es die Beziehung am Leben hält - zu viel Gleichklang führt zur Stagnation.

Dann gibt es wiederum Eigenschaften, bei denen man eine größere Ähnlichkeit aufweisen sollte, damit es sich auch harmonisch gestalten kann und man nicht ständig in Konflikt miteinander gerät.

Also bevor man losläuft und nach irgendwem anfängt zu suchen, sollte man sich fragen, was einen als Menschen ausmacht, was man zu geben hat und was man bekommen möchte.

Selbst-bewusst-sein = sich seiner Selbst bewusst zu sein.

Greift ja auch wieder das Thema Ablehnung auf. Man nimmt es weniger persönlich, wenn man verstehst, dass es um Kompatibilität und Inkompatibilität dabei geht.
 
  • #13
Was mir noch aufgefallen ist, du beschreibst dich als beruflich erfolgreich und beruflich durchsetzungsstark, auf der anderen Seite sozial gehemmt und hast Probleme mit der sozialen Interaktion. Ich denke, ein Realtätscheck und gegebenenfalls eine Anpassung wären hier sehr hilfreich. Alles Gute für die Zukunft dir.
 
  • #14
Hallo Runningman,

ich bin ein grosser Freund davon, vorne anzufangen.
Was ist vorne in deinem Fall ?
Zunächst einmal DU - höchstpersönlich und selber in all deiner Pracht. Das schreibe ich bewusst so - denn ich hoffe, dass du schmunzelst. Dieses Schmunzeln bringt dir hoffentlich ein wenig Lockerheit - Entspannung.
Direkt aufs Ziel steuern und keinen mm abweichen - leider im Fall des Kennenlernens kein Erfolgsrezept. Auch sonst nicht immer.

Militärhistorisch - die Maginot Linie. Diese galt als unüberwindbar - bis man die schlaue Idee hatte, sie zu umgehen und dem Erbfeind von hinten eine empfindliche Niederlage zu bereiten. Nun sind Frauen kein Feind und Niederlagen willst du auch nicht bereiten - aber an ein Ziel kommen, das momentan unerreichbar erscheint.

Was heisst das ? Mach dich locker - entspann dich. Lerne Frauen kennen - einfach so. Zum Laufen - zum Eis essen, ausgehen, reden ...... dir fällt schon noch was ein.
Warum ? Du lernst, sympathisch und freundlich - fröhlich zu wirken, nicht noch mehr Frust aufzubauen - und der Umgang mit Frauen ist dir nicht mehr fremd.
Du lernst auch, anders zu denken. Nicht mehr interpretieren - sondern fragen. Persönlich - WA ist für den Austausch von kurzen Infos.
Geduld - ich weiss, die habe ich auch nicht - aber irgendwann steht sie vor dir. Und dann gehst du den nächsten Schritt - sie besser und persönlicher Kennenlernen, erste Berührungen, Sex ..... und erst dann entscheidest du, ob du an Beziehung denken willst.
jeder einzelne kleine Schritt verdient deine Konzentration - Frau spüren viel. Auch, wenn du ihr in Gedanken schon Ringe kaufst - ohne zu wissen, ob ihr beide ein ähnliches Leben haben wollt.

Also - nicht die Traumfrau suchen - sondern einfach nette Mädels treffen .... kannst du das, dann wirst du die entspannende Wirkung der Frauen bemerken. Dich wohl fühlen - und mit der Ausstrahlung bist du dann auch gewappnet für die, die dir den Kopf verdreht.

Viel Erfolg und Freude
 
  • #15
Es ist keine Seltenheit, dass Menschen sich in Menschen verlieben, die Eigenschaften besitzen, die sie selbst gerne ihr Eigen nennen würden.
Kann ich für mich selbst bestätigen.
Auf den FS umgemünzt ist es die Frage: Was suchen Frauen, die er gut findet? Kann er das sein, ist er so?


Ich selbst sehe meine größten Hürden in
  1. • Schüchternheit im Umgang mit Frauen bzw. generell mit anderen Personen und sich einfach zu wenig trauen
  2. • geringes Selbstvertrauen aufgrund bisheriger ständiger Misserfolge beim Kennenlernen
  3. • generell zu wenig neue Bekanntschaften
  4. • evtl. auch in gewissem Maße das Nice Guy Syndrom, vermutlich auch verursacht durch die vorhergehenden Punkte
  5. • ich bin extrem kopflastig und neige dazu, jedes Detail im Verhalten von anderen und auch von mir selbst zu analysieren und zu "zerdenken"
  6. • ich tue mir sehr schwer damit, mit Ablehnung umzugehen, ganz besonders dann, wenn ich Gefühle für jemanden entwickelt habe
Du hast das Problem erkannt, also löse es: höre auf zu denken, zu analysieren, nimm nicht alles so ernst und schwer. Trau dich ! Wovor hast du Angst? Dich muss nicht jeder mögen du magst doch auch nicht jeden oder?

Damit stehst du dir selbst im Weg.
Wenn du eine Frau triffst, male sie dir nicht gleich als Mutter deiner Kinder aus, damit setzt du dich selbst viel zu sehr unter Druck. Sondern denke bis zum nächsten Tag, zum nächsten Date. Und wenn es nur ein One-Night-Stand wird, ist es doch auch nicht schlimm. Dann hast du die Erkenntnis dass es für mehr eben nicht reicht. Vor allem hast du mal eine Erfahrung gemacht.

Gestehe Dir selbst einfach etwas weniger Perfektionismus zu. Du musst nicht alles richtig machen und nicht immer nett und korrekt sein, du kannst auch mal nur an dich denken.

Was glaubst du was Frauen an einem Bad Boy gefällt? Es ist nichts sein mieses Verhalten. Es ist der Mut, zu sich selbst und seinen Vorstellungen zu stehen und diese auch mal rücksichtslos durchzusetzen.

Also wie schon gesagt wurde: mach dich locker! Alles andere ist unsexy.
 
  • #16
Hallo @Runningman ,
ob ich nun ein guter Ratgeber bin sei mal dahin gestellt. Ich bin eher das Gegenstück von dir.
Weltoffen und komme schnell mit Menschen ins Gespräch.
Ich schreibe absichtlich Menschen und nicht Frauen. Im ersten Moment ist mir das Geschlecht egal. Gerade bei Frauen lasse ich gerne den sexuellen Aspekt im Hintergrund. Ich mache keine Komplimente zum Aussehen (dafür ist später noch genug Zeit), ich frage nicht nach ihren Beziehungen. Ich spreche mit Frauen fast wie mit Männern.
Und ich bewege mich gerne, ich tanze. Nicht Standardtanz ala Tanzschule, sondern immer und überall. Mann bekommt dadurch ein gutes Körpergefühl. Beim Tanzen denke ich nicht viel, insbesondere zerdenke ich nichts. Dabei lasse ich gerne die Frauen auf mich zukommen.
Jetzt mit fast 60 singe ich gerne. Du kannst mich am Strand erleben wie ich im Wasser laut La Paloma singe. Dann wird man von Frauen angesprochen.
Im Schimmbad zeige ich gerne meinen gekonnten Kopfsprung, auch mal mit Rolle. Nicht diese Riesenklatscher der Jungs. Es soll elegant aussehen Wenn ich dann am Beckenrand ausruhe kommt häufig eine Frau in meine Nähe, dann ist Konservation angesagt.
 
  • #17
Hi Runningman,

so einen Mann habe ich vor einigen Monaten kennen gelernt, der sich genau so beschrieben hat wie Du dich beschreibst - nur dass wir nie gemeinsam joggen waren.

Habe mich mit ihm wohl gefühlt und alles schien toll zu sein, aber mit der Zeit schlichen sich da einige andere Töne ein. Aber es gab einige Gründe, die nichts mit dem beschriebenen zu tun hatten. Denn kopflastig bin ich auch .. aber eben auch herzlastig. Als ich mal fragte, ob er sich mal einen Ausfug gemeinsam oder ein Wochenende eine nette gemeinsame Unternehmung vorstellen kann,, kam nein, er fährt nicht in Urlaub, kann ich ja alleine machen.
Ja ne is klar .. als er dann sich offenbar mehr wünschte dachte ich mir .. .. hm .. okayyyyyyy ... wozu wenn man nichts gemeinsam unternehmen will? Auch andere Fragen von mir hat er oft ablehnend beantwortet, aber sich dann gewundert, als ich auf seine verbalen Annäherungsversuche dann ablehnend reagiert habe.
Und dann nach einiger Zeit "Scherze" gemacht, die ich als grenzwertig befand und plötzlich in Gesprächen, wenn ich was erzählt habe, kamen "scherzhaft" irgendwelche komischen Unterstellungen. Wenn ich darauf einging, meinte er "Spass", war doch nur Spass". Schätze seinen Intellekt und liebe unsere Gespräche, aber wenn keine gemeinsamen Dinge möglich sind, dann kann ich mir eben auch nicht mehr im Miteinander vorstellen.

Und wir kannten uns noch nicht gut genug für mich, um mir etwas "mehr" vorzustellen, ich wollte denjenigen, obwohl ich völlig fasziniert und beeindruckt war, einfach vorher besser kennen lernen, bevor ich mir eine Beziehung vorstellen konnte. Unterhalte mich nach wie vor gerne und lache gerne mit ihm - aber eine Beziehung kann ich mir so nach dem Ganzen nicht vorstellen, zumal er sich zurück zieht und ernste Gespräche kaum mehr statt finden und er viele Telefonate zB plötzlich unterbricht oder beendet, so dass richtige tiefergehende Gespräche kaum zustande kommen.

Und es geht nicht darum, ob er etwas sagt, aber es ist auch wichtig, neben der Kopflastigkeit dem anderen auch gefühlsmäßig zu zeigen, dass man ihn mag. Was bei Dir das Problem ist, kann ich Dir nicht sagen, aber es wird irgendwas sein. Vielleicht einfach mal fragen. Wenn sie nett ist und es nicht verletzend ist, sagt sie es Dir vielleicht sogar, denn eine kurze Geschichte hier aus Deiner Sicht hilft nicht, ihre Sicht oder das was zwischen Euch war, zu erfassen oder was sie tatsächlich "gestört" hat.
Und "nice guy" und Schüchternheit ist es meistens nicht, das Frauen stört.
Das war mein kopflastiger Mensch und meine Erfahrungen. Einfach mal schauen, was ihr wichtig ist und was sie möchte, nachfragen und darauf eingehen. Nicht immer nur das eigene Kopfkino ob es das ist was bei Dir passt, fahren. Interesse zeigen heisst nicht nur fragen, was der andere gemacht hat tagsüber, sondern auch was er sich wünscht und was er will und mag.
Viel Glück und LG
 
  • #18
Weltoffen und komme schnell mit Menschen ins Gespräch.
Ich schreibe absichtlich Menschen und nicht Frauen. Im ersten Moment ist mir das Geschlecht egal. Gerade bei Frauen lasse ich gerne den sexuellen Aspekt im Hintergrund. Ich mache keine Komplimente zum Aussehen (dafür ist später noch genug Zeit), ich frage nicht nach ihren Beziehungen. Ich spreche mit Frauen fast wie mit Männern.

Das erscheint mir für den TE der ultimative Tipp. Dieses bewusste Loslassen. Kein geschlechterdifferenziertes Herangehen. Einfach nur zu versuchen ein guter, für alle Geschlechter angenehmer Gesprächspartner zu sein. Das führt m.E. a.e. zu einem Erfolg.
 
  • #19
Und "nice guy" und Schüchternheit ist es meistens nicht, das Frauen stört.
Ein „nice guy“ ist nicht der nette, freundliche Kerl von nebenan, sondern einer, der zur für ihn attraktiven Frau bloß in Erwartung (sexueller) Gegenleistung freundlich und hilfsbereit ist. Die Nettigkeit ist nicht Selbstzweck bzw. Charakterzug, sondern Vorkasse. Bleibt sein Tauschhandel unerfüllt, wächst der Frust und auch die Abneigung gegenüber Frauen generell nimmt zu (ablesbar an Verallgemeinerungen a la Die Frauen …).
Also mich stört sowas sehr wohl.
 
  • #20
Wenn man das Level in Deinem Alter unterbietet, dann kann man darin einen Grund für mangelnde Nachfrage sehen.
Klar: er schreibt, er hätte einen guten Job, du machst daraus „er unterbietet das Level“.
Ein „nice guy“ ist nicht der nette, freundliche Kerl von nebenan, sondern einer, der zur für ihn attraktiven Frau bloß in Erwartung (sexueller) Gegenleistung freundlich und hilfsbereit ist
Jein;
der NG hat nicht gelernt oder verinnerlicht, dass Attraktivität bei Beziehungspartnerinnen anders zustandekommt als die Zuneigung seiner Mutter und Kindergärtnerinnen.
Er fährt deswegen ein entsexualisiertes „der perfekte Freund“-Programm (wie es auch hier im Forum mehrheitlich vertreten wird, quasi gegen besseres Wissen; als Mechanismus ist das insofern bemerkenswert, als die Mutter ja auch gerne Enkel hätte).

Einfach nur zu versuchen ein guter, für alle Geschlechter angenehmer Gesprächspartner zu sein
=> NG + Freundschaftsschiene
Und "nice guy" und Schüchternheit ist es meistens nicht, das Frauen stört
Nein, „stören“ tut ein NG niemanden. Woher denn auch? Ganz im Gegenteil.
Interesse zeigen heisst nicht nur fragen, was der andere gemacht hat tagsüber, sondern auch was er sich wünscht und was er will und mag
Das ist der NG aus dem Bilderbuch, den du da als Motto für das Kennenlernen beschreibst.
ob ich nun ein guter Ratgeber bin sei mal dahin gestellt
Zumindest so als Bild, wohin es gehen kann und was dem FS wahrscheinlich fehlt.
Gerade der prinzipiell geschlechtsneutrale und dennoch sehr körperbetonte Ansatz ist hilfreich.
Ja, aber nicht für eine Beziehung.
Was glaubst du was Frauen an einem Bad Boy gefällt? Es ist nichts sein mieses Verhalten. Es ist der Mut, zu sich selbst und seinen Vorstellungen zu stehen und diese auch mal rücksichtslos durchzusetzen.
Korrekt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #21
Jein;
der NG hat nicht gelernt oder verinnerlicht, dass Attraktivität bei Beziehungspartnerinnen anders zustandekommt als die Zuneigung seiner Mutter und Kindergärtnerinnen.
Er fährt deswegen ein entsexualisiertes „der perfekte Freund“-Programm (wie es auch hier im Forum mehrheitlich vertreten wird, quasi gegen besseres Wissen; als Mechanismus ist das insofern bemerkenswert, als die Mutter ja auch gerne Enkel hätte).
ich sehe den NG eher als Opfer einer sehr weiblichen Erziehung, die typisch männliche Verhaltensweisen unterdrückt und sanktioniert. Im höheren Alter ist sein Verhalten dann weiterhin sehr feminin gefärbt. Ein stark auf Harmonie abzielendes Verhalten schreckt Frauen sexuell natürlich ab. Der NG wird dann als Frau mit Zipfelchen wahrgenommen.
 
  • #22
Die Auflistung deiner negativen Aspekte liest sich für mich sogar für einen männlichen Kumpel ziemlich schwierig
Ich denke, da liegt das Problem - es wird nicht nur an einer Frau mangeln sondern auch an Freunden, mit denne man Kontaktfreundigkeit üben kann.

Er schreibt, dass er ländlich abgelegen wohnt. Da hast Du ein bestimmtes Umfeld in das Du passen musst. Ansonsten hast Du kein gutes Sozialleben.
Die große Heimatverbundenheit im ländlichen Raum macht Männer zu Singles ohne Alternativen, denn viele Frauen gehen weg und kommen nicht zurück.

du beschreibst dich als beruflich erfolgreich und beruflich durchsetzungsstark, auf der anderen Seite sozial gehemmt .... ein Realtätscheck und gegebenenfalls eine Anpassung wären hier sehr hilfreich
Es ist keine seltene Konstellation, dass klar definierte Rollen hinsichtlich Verhalten sehr gut erfüllt werden können und dass die gleichen Skills in freier Wildbahn nicht zur Verfügung stehen, wo sie variiert werden müssten und eine Begegnung ohne Rollendefinition im undefinierten Kontext stattfindet.

was hast und kannst du einem Menschen bieten, besonders dann, wenn du einen suchst, der deine Defizite durch Ergänzung ausgleicht.
Das halte ich für einen wichtigen Aspekt. Der FS ist sich seiner negativen Seiten sehr bewusst, positives sieht er an sich nicht. Das einzig genannte (Ausbildung, Einkommen) ist kein besonderes Merkmal sondern eine Selbstverständlichkeit in der Altersgruppe.
Da fehlt eine Auseinandersetzung mit sich selber, um positive Dinge an sich zu sehen oder ein Ziel zu haben, wo er sich hinentwickeln will.

du machst daraus „er unterbietet das Level“.
Du kannst nicht sinnerfassend lesen. Das habe ich nicht gesagt. Ich habe gesagt: WENN (ist ein Unterschied zu IST) man unterbietet kann es sein, dass....

Du bist PUA verseucht und außerdem ein Mann. Du weißt nicht was Frauen als Partner nachfragen.
Gerade für eine Beziehung ist der NG gefragt, nicht die Stresssocke, die Deine mentalen Ressourcen auffrisst.

Deine Aussage gilt nur für Frauen mit Psycho-Macken und auch für die nicht zuverlässig.
Ich habe den nicesten NG weltweit und ich bin froh drum. Das geht allen meinen Freundinnen und weiblichen Verwandten egal welchen Alters ganz genauso - haben supernette Männer als dauerhafte Lebensgefährten und wollen kein A****l***.

Warum sollten sie das wollen, das macht doch keinen Sinn wenn frau ein gutes Leben führen will?
 
  • #23
Dich somit besser kennenlernst, genau wissen, was du willst, aber auch genau wissen, was für dich nicht in Frage kommt, also reflektieren ist angesagt und üben und trainieren, was die "S-Werten plus" betreffen, darin sehe ich die Ursache deiner Probleme! Kopf und Bauch sind nicht im Einklang!
Und wie bekomme ich Kopf und Bauch in Einklang? Mir geht es hier wirklich um das "wie?", ich hab leider null Ahnung, was dafür zu tun ist.

Ich hab ehrlicherweise noch nie drüber nachgedacht. Es ist einfach gelaufen, ohne dass ich da extra darüber nachdenken musste, was genau zu tun ist.

Dein Irrtum. Nette Männer in Deinem Alter sind gefragt weil die gleichaltrigen Frauen genug Erfahrung mit den Unnetten haben und keine Lust, damit weitere Lebenzeit zu vertun.
Du schätzt Deine Nettigkeit falsch ein oder sie ist für andere nicht sichtbar.
Dann kann sie tatsächlich nur nicht sichtbar sein, denn alle bisherigen Erfahrungen sprechen dagegen, dass das gefragt ist.
Kann man abstellen und einfach mal was riskieren. was soll schon groß passieren?
Das sagt sich natürlich so leicht, vor allem wenn es einem selbst vielleicht nicht so geht. Daheim im "sicheren Umfeld" stelle ich mir auch oft vieles ganz einfach vor, in der zuvor als so einfach ausgemalten Situation, sieht die Sache dann aber ganz anders aus.

Geht vielen so. Da muss man mehr Belastbarkeit entwickeln (ist Willenssache) oder mit den Folgen (im Schonwaschgang des Lebens wird das nichts) leben.
Das Selbe wie oben, sagt sich so einfach daher, ist es aber nicht.

Durhc mehr Lebensmut - einfach mal was riskieren, denn es ist ja nichts Gefährliches um das es geht, nur was anstrengendes.
Ja, da hast du sicher recht damit. Generell empfinde ich die Kennenlernphase zwar als unglaublich schön und spannend aber auch als extrem anstrengend und belastend aus meiner Sicht. Dieses Gefühl ständig alles geben zu müssen nur damit die Frau dann am Ende gelangweilt sagen kann: "Nächster bitte".

Abgewartet hast Du lange genug und es hat nichts gebracht. Willst Du es ändern hilft Dir nur der Actionmodus.
Da stimme ich dir zu 100% zu. Deshalb will ich ja jetzt auch was ändern. Denn worauf soll ich noch warten?
 
  • #24
Wir kennen uns schon sehr lange und es gab immer mal wieder Anziehung, die aber für mich durch das zerdenken/zerreden immer wieder kaputtgemacht wurde.
Danke für deinen interessanten Beitrag. Ich denke aber in meinem Fall nicht, dass das kopflastige in der direkten Interaktion das Problem ist. Ich bin eher dann kopflastig, wenn ich für mich alleine bin und Zeit habe, also typischerweise zerdenke ich im Nachgang jede Kleinigkeit und jedes Wort bis ins Detail.

@Lukas68 Danke für deinen Beitrag, das mit den eigenen Stärken und Schwächen ist sicher auch mal eine Überlegung wert. Der Beitrag war nicht so gedacht, dass ich nur Schwächen habe und keine Stärken. Viel mehr habe ich meine aus meiner Sicht in der Beziehungsanbahnung hinderlichen Schwachstellen aufgezählt, verbunden mit der Frage, wie ich diese in den Griff bekommen kann. So war das gedacht.

ich würde dein Problem nicht so sehr in „Baustellen“ zerlegen, die es zu beheben gilt. Es besteht die Gefahr, dass du dich in Details aufreibst und das große Ganze irgendwann nicht mehr siehst. Verwissenschaftliche dieses Thema nicht!
Da kommt wieder meine Kopflastigkeit ins Spiel. Aber irgendwo muss man ja mal anfangen. Und das macht man ja typischerweise mit einem kleinen Schritt und nicht gleich mit dem großen Ganzen.

Meine Faustformel ist: Sei an einem Ort an dem du dich wohl fühlst, zu einer Zeit zu der du dich wohl fühlst und tue etwas womit du dich wohl fühlst. Dann hast du die optimale Position gefunden und die passende Partnerin ist gleich nebenan.
Ja, was dabei rausgekommen ist, kann man ja in meinem anderen Thread im Detail nachlesen.

Um das Thema ein wenig einzukreisen und zu konkretisieren:
Welche Beziehungen hattest du bereits?
Falls keine - wie sind deine Kennenlernphasen bisher verlaufen?
Wie hattest du die Damen kennengelernt?
Um ehrlich zu sein, hatte ich bislang keine Beziehung die diese Bezeichnung auch verdient. Es war wenn dann eher so lockerer Kontakt, so halb-freundschaftlich, das ging dann so ne Zeit aber war immer auch bald mal wieder vorbei.
Die Kennenlernphasen (exkl. der mit der Joggingpartnerin) sind eigentlich alle sehr ähnlich verlaufen. Es kam meist zu mehreren Treffen/ Dates, wobei eigentlich immer nach spätestens 3/4/5 mal der Freundschafts-Sager kam. In keinem einzigen dieser Fälle kam es dann allerdings tatsächlich zu einer Freundschaft.
Kennengelernt hatte ich die Damen entweder über OD, als ich das noch gemacht hatte oder durch Zufall bei gemeinsamen Aktivitäten, ähnlich wie zuletzt im anderen Thread.

@Tom26 Vielen Dank für deinen aufbauenden Beitrag, es klingt immer alles so einfach, wenn man es liest, wenn es dann nur auch so einfach wäre.
 
  • #25
@dreamisland Danke für deinen ausführlichen Beitrag. Du schreibst, dass das Nettsein und Schüchternheit nicht das ist, was Frauen stört. Ich denke, dass da ganz vieles im Unterbewusstsein abläuft bei Frauen und viele nur glauben, sie würden nette Männer anziehend finden, letzten Endes zieht es sie dann aber doch immer wieder zu den Machotypen hin. Da bin ich schon auch der selben Meinung wie @Verwirrt1111

Gestehe Dir selbst einfach etwas weniger Perfektionismus zu. Du musst nicht alles richtig machen und nicht immer nett und korrekt sein, du kannst auch mal nur an dich denken.

Was glaubst du was Frauen an einem Bad Boy gefällt? Es ist nichts sein mieses Verhalten. Es ist der Mut, zu sich selbst und seinen Vorstellungen zu stehen und diese auch mal rücksichtslos durchzusetzen.

Also wie schon gesagt wurde: mach dich locker! Alles andere ist unsexy.
Sehr gute Vorschläge, vielen Dank dafür. Ich sollte wirklich alles viel lockerer nehmen, mit Sicherheit ein ganz wichtiger Punkt.

Einfach nur zu versuchen ein guter, für alle Geschlechter angenehmer Gesprächspartner zu sein. Das führt m.E. a.e. zu einem Erfolg.
Genau das ist eigentlich das, was ich jetzt ja schon mache. Und dass es eben nicht zum Erfolg führt, sehe ich jedes mal aufs Neue. Viel mehr führt es direkt in die Kumpelzone.

ich sehe den NG eher als Opfer einer sehr weiblichen Erziehung, die typisch männliche Verhaltensweisen unterdrückt und sanktioniert. Im höheren Alter ist sein Verhalten dann weiterhin sehr feminin gefärbt. Ein stark auf Harmonie abzielendes Verhalten schreckt Frauen sexuell natürlich ab. Der NG wird dann als Frau mit Zipfelchen wahrgenommen.
Ich habe mich in den letzten Tag auch ein wenig mit dem NG-Syndrom beschäftigt und mich da eingelesen. Es stimmt schon, wenn ich so nachdenke. Ich konnte eigentlich immer schon viel mehr mit Frauen anfangen, als mit Männern, also jetzt wirklich rein freundschaftlich gesehen, mit Kolleginnen z.B. Viel besser mit Frauen reden als mit Männern. Und ich hatte schon als Kind immer viel mehr Bezug zu meiner Mutter als zu meinem Vater.
 
  • #26
Und wie bekomme ich Kopf und Bauch in Einklang? Mir geht es hier wirklich um das "wie?", ich hab leider null Ahnung, was dafür zu tun ist.
Dein Problem ist, du kennst dich selbst zu wenig, du solltest dich um das Thema: ,Persönlichkeitsentwicklung" kümmern, mit einem kompetenten Coach!
Generell empfinde ich die Kennenlernphase zwar als unglaublich schön und spannend aber auch als extrem anstrengend und belastend aus meiner Sicht. Dieses Gefühl ständig alles geben zu müssen nur damit die Frau dann am Ende gelangweilt sagen kann: "Nächster bitte".
Würdest du dich besser bzw. gut kennen, es käme soweit nicht, du würdest schon viel früher erkennen, dass es nicht passt und aussteigen!
 
  • #27
Unterbewusstsein abläuft bei Frauen und viele nur glauben, sie würden nette Männer anziehend finden, letzten Endes zieht es sie dann aber doch immer wieder zu den Machotypen
Die bösen Frauen sind schuld, die natürlich alle nicht wissen was sie wollen, klar, deswegen glaubt man Frauen nicht, sondern manch einem selbsternannten Experten männlich.
Deine Aussage gilt nur für Frauen mit Psycho-Macken und auch für die nicht zuverlässig.
Ich habe den nicesten NG weltweit und ich bin froh drum. Das geht allen meinen Freundinnen und weiblichen Verwandten egal welchen Alters ganz genauso - haben supernette Männer als dauerhafte Lebensgefährten und wollen kein A****l***.
So ist es, weit weg von Macho Gedöns, oder genauso unsexy, die weibliche Erziehung ist schuld, dass Mann nicht bei Frauen landet, weil er zu "unmännlich" sei.
Kann man diskutieren, was "männlich" ist, ich schätze Menschen mit Selbstbewusstsein, Standing, die einen eigenen erkennbaren Willen haben, wissen wer sie sind und was sie wollen und Dinge aus sich heraus tun, weil sie wollen, und nicht für die Fassade, tja und etwas EQ schadet nicht.
 
  • #28
Ich bin eher dann kopflastig, wenn ich für mich alleine bin und Zeit habe, also typischerweise zerdenke ich im Nachgang jede Kleinigkeit und jedes Wort bis ins Detail.
Wenn du schon alles zerdenkst, dann bleib doch mal bei dir. Fürs nächste Date: Grübele nicht über den Verlauf des Dates und analyisiere IHR Verhalten, sondern überlege, wie DU DICH gefühlt hast. Vielleicht merkst du dann, ab welchem Punkt du dich vielleicht für sie verbogen hast (überspitzt ausgedrückt) oder dich zu sehr auf ihre Belange konzentriert hat, statt bei dir zu bleiben. Und kommst dann vielleicht drauf, dass du sie sooo toll gar nicht fandest? Nicht jedes Date, dass du "ergatterst", muss gleich der Jackpot für dich sein.
Aber irgendwo muss man ja mal anfangen. Und das macht man ja typischerweise mit einem kleinen Schritt und nicht gleich mit dem großen Ganzen.
Ja, aber dafür wirst du viel Geduld mit dir selber haben müssen.
Ja, was dabei rausgekommen ist, kann man ja in meinem anderen Thread im Detail nachlesen.
Und die Geduld und auch der Mut fehlen dir (noch). Die Kunst ist, Misserfolge wegzustecken, ohne dass dein Selbstwertgefühl jedes Mal bis ins Mark erschüttert ist.
Vielen Dank für deinen aufbauenden Beitrag, es klingt immer alles so einfach, wenn man es liest, wenn es dann nur auch so einfach wäre.
Für viele ist es einfach, für einige nicht. Die müssen dann einfach einen steinigeren Weg gehen, noch dazu ohne Garantie auf Erfolg, so ist das Leben.
 
  • #29
Ich denke, dass da ganz vieles im Unterbewusstsein abläuft bei Frauen und viele nur glauben, sie würden nette Männer anziehend finden, letzten Endes zieht es sie dann aber doch immer wieder zu den Machotypen hin.
Dem stimme ich voll zu, mir haben sehr viele Frauen gesagt, dass ihnen ein Macho-Typ Mann lieber ist, als ein netter Langweiler, der zu allem Ja und Amen sagt, der nicht weiß, was er mit und bei der Frau tun soll! Es ist wichtig, sich selbst im einzigen Original zu leben und zu sein, es ist wichtig authentisch zu sein und genauso zu handeln!
 
Top