• #31
Mal ein anderer Ansatz, wie wäre es mit chatten. So ein offener Main-Chat mit jeder Couleur an Personen.

Mir war in der Jugend durch verschiedene Verkettungen ein unkompliziertes Kennenlernen über eine Clique zb nicht möglich. Und schonmal gar nicht im Real Life. Landleben, Schüchternheit etc. Das damals aufkommende Chatten in Zeiten von ISDN mein erster Schritt.

Wortgewandt flirten und, wenn es von der Entfernung passt auch mal ein Blind Date wagen. Über die Jahre habe ich das dann ins alltägliche Leben adaptieren können.

Und noch mal eine Meldung zum netten Freund. Genau wie @Vikky geschrieben hat. Eine Frau mit entsprechender Erfahrung weiß, was für ein Glück man hat wenn man einen verlässlichen, freundlichen etc. Partner hat. Ich habe mir meinen Freund nach ebendiesen Gesichtspunkten ausgesucht.
 
  • #32
Ja, da hast du sicher recht damit. Generell empfinde ich die Kennenlernphase zwar als unglaublich schön und spannend aber auch als extrem anstrengend und belastend aus meiner Sicht. Dieses Gefühl ständig alles geben zu müssen nur damit die Frau dann am Ende gelangweilt sagen kann: "Nächster bitte".

Dieses Gefühl würde ich an Deiner Stelle hinterfragen. Sowohl für die Kennenlernphase als auch im Hinblick auf eine gewünschte Langzeitbeziehung. Am Anfang "ständig alles geben zu müssen" wirkt sicherlich am Anfang auch sehr angestrengt, möglicherweise unecht. Wobei ich mir auch die Frage stelle, weshalb das für Dich einen negativen Touch hat. Darüber hinaus dürfte dieser Ansatz selten langfristigen Erfolg ergeben. Das liest sich, als ginge der Ofen dann aus, sobald die Katze im Sack ist.

Wenn Dir das "geben" schwerfällt und Du nicht gern aus Dir heraus freigiebig bist, dann hält diese "Anstrengung" wahrscheinlich nicht lange an und kommt dann eben auch einem Tauschhandel gleich. Beides finde ich für eine dauerhafte Beziehung nicht geeignet.

Wenn eine Kennenlernphase nicht leicht ist und leicht fällt, dann sollte man sie an dem Punkt auch beenden. Dann passt irgendetwas nicht, auch wenn man das zu dem Zeitpunkt vielleicht noch nicht genau benennen kann.
 
  • #33
Vielen Dank für deinen aufbauenden Beitrag, es klingt immer alles so einfach, wenn man es liest, wenn es dann nur auch so einfach wäre.
Nein, einfach ist es nie. Den Zahn hast du dir zu Recht schon gezogen ......
Ich hatte den Vorteil, in einem Alter zu lernen, in dem alle noch lernen mussten. Es ist also nicht aufgefallen, dass ich es nicht konnte - die anderen waren ja auch nicht wirklich besser. Daher waren die Hürden etwas niedriger.

Dafür hast du heute den Vorteil, vom Alter her auf Frauen zu treffen, die viel weiter sind als die Mädels, an denen wir die ersten Versuche starteten. Sprich - die Frau kann dir helfen. Sie muss "nur" wollen ......
Daher - lerne den Umgang mit Frauen - und gib ruhig zu, dass du noch nicht der grosse Held bist. Mag sie dich wird sie dich ins Welpenschutzprogramm nehmen. Was dir aber niemand abnehmen kann - lerne die Körpersprache zu lesen.
 
  • #34
Jein;
der NG hat nicht gelernt oder verinnerlicht, dass Attraktivität bei Beziehungspartnerinnen anders zustandekommt als die Zuneigung seiner Mutter und Kindergärtnerinnen.
Er fährt deswegen ein entsexualisiertes „der perfekte Freund“-Programm (wie es auch hier im Forum mehrheitlich vertreten wird, quasi gegen besseres Wissen; als Mechanismus ist das insofern bemerkenswert, als die Mutter ja auch gerne Enkel hätte).

Sehe ich nicht so, die vermeintlichen Nice Guys wollen schon gern ran und versuchens unter dem Deckmäntelchen kleiner Nettigkeiten, Gefälligkeiten und Dienstleistungen. Siehst du ja bei Runningman in den anderen Threads, er hält sich selbst für nett und jeden, der offen sexuelle Absichten kommuniziert und sich zurückzieht, wenn diese nicht erfüllt werden, für ein Arschloch.
Ich finde es eher bedenklich, seine wahren Absichten zu verschleiern und Freundschaft vorzuheucheln, wo es keine gibt. Hinterher dann jammern, man sei „gefriendzoned“ worden, ohne die eigenen Anteile daran zu sehen.

@Vikky macht es einmal mehr sehr deutlich:
Du bist PUA verseucht und außerdem ein Mann. Du weißt nicht was Frauen als Partner nachfragen.
Gerade für eine Beziehung ist der NG gefragt, nicht die Stresssocke, die Deine mentalen Ressourcen auffrisst.

Deine Aussage gilt nur für Frauen mit Psycho-Macken und auch für die nicht zuverlässig.
Ich habe den nicesten NG weltweit und ich bin froh drum. Das geht allen meinen Freundinnen und weiblichen Verwandten egal welchen Alters ganz genauso - haben supernette Männer als dauerhafte Lebensgefährten und wollen kein A****l***.
Auch mein Kerl ist der netteste und beste. Wir hatten keinerlei Mätzchen bei Kennenlernen und Beziehungsaufbau, keine Spielchen, kein Macho-Getue. Aber auch keine „Freundschaftsdienste“ in der Erwartung, mit Sex belohnt zu werden. Nichts anderes wäre für mich als Partner ernsthaft in Frage gekommen.
 
  • #35
Kann man diskutieren, was "männlich" ist, ich schätze Menschen mit Selbstbewusstsein, Standing, die einen eigenen erkennbaren Willen haben, wissen wer sie sind und was sie wollen und Dinge aus sich heraus tun, weil sie wollen, und nicht für die Fassade, tja und etwas EQ schadet nicht.
In deinem Beitrag steckt so viel Gutes und Wahres!

Es gibt den schönen Spruch „Real men … do whatever the fuck they want“.
Und genau so nehme ich Männlichkeit auch wahr: Wissen, wer man als Mann ist, was man will und wo man hinwill. Ob mit Glatze im Prinzessinnenkostüm und Kind an der Hand bei der Kinovorstellung von „Frozen“ oder mit Motorrad und langen Haaren vor der Kneipe. Kein Rumgeeiere oder Beeindruckenlassen von irgendwelchen tradierten Rollenklischees. Dass man damit nicht zu jeder Frau passt, sollte klar und eigentlich auch erstrebenswert sein. Umgekehrt genau so.
 
  • #36
Da bin ich schon auch der selben Meinung wie @Verwirrt1111
Du bist ja noch jung genug. Vielleicht ist noch was zu retten.
also: Frauen mit einem gesunden Bindungsverhalten (ich meine hiermit also ausdrücklich nicht solche die aufgrund von irgendwelchen traumatischen Kindheitserlebnissen oder schlechten ersten Beziehungserfahrungen KEINE gesunden Muster haben) suchen sich in der Regel souveräne Männer. Die riechen also deine Unsicherheiten und deshalb bist du raus. Mit gespieltem PUA Getue kannst du dann vielleicht die unsicheren und instabilen für dich gewinnen. Das ist der Kurs den der Verwirrte gern vorbetet.
Mein Rat: echtes Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen aufbauen, dann klappt es auch mit den Bindungsicheren Frauen.
wie du das anstellst kann ich dir nicht sagen, weil da zu viele Parameter fehle. Da musst du dir im echten Leben Rat suche, bei jemandem der sich auskennt und dich und deine Wirkung auf andere beurteilen kann. Übers Internet kann man da nur Impulse geben.
 
  • #37
Lass dich von niemanden verunsichern, finde und gehe deinen eigenen Weg, das ist der richtige Weg!
 
  • #38
Mit gespieltem PUA Getue kannst du dann vielleicht die unsicheren und instabilen für dich gewinnen. Das ist der Kurs den der Verwirrte gern vorbetet.
Weil es hier IMMER wieder angesprochen wird, ohne die leiseste Kenntnis (was sich schon an der sinnbefreiten Verwendung des Akronyms „PUA“ zeigt):
Die PU-„Philosophie“ dreht sich längst nicht (mehr) um das bloße Aufreißen von Frauen. Es geht darum, wie ein Mann seinen glücklichen und erfüllten Weg findet, auch und gerade ganz unabhängig von irgendwelchen „Erfolgen“ bei Frauen.

Dass dabei eine einigermaßen erfolgreiche Strategie beim Kennenlernen von Frauen eine Rolle spielt, damit man nicht immer an denselben unnötigen Ansprechängsten und Freundschaftsschienen scheitert - wer würde das bestreiten wollen. Dass das aber zum o.g. erfüllten Leben nicht ausreicht, ist in der PU-Community ebenso unbestritten.

Die oft erwähnten Frauen,
die aufgrund von irgendwelchen traumatischen Kindheitserlebnissen oder schlechten ersten Beziehungserfahrungen KEINE gesunden Muster haben
, gelten in der PU-Szene übrigens mit vollem Recht als ultimative „Red Flags“.
 
  • #39
ich sehe den NG eher als Opfer einer sehr weiblichen Erziehung, die typisch männliche Verhaltensweisen unterdrückt und sanktioniert. Im höheren Alter ist sein Verhalten dann weiterhin sehr feminin gefärbt. Ein stark auf Harmonie abzielendes Verhalten schreckt Frauen sexuell natürlich ab. Der NG wird dann als Frau mit Zipfelchen wahrgenommen
Ja, so ungefähr sehe ich das auch.
Inwieweit der Runningman ein typischer NG ist, sei aber dahingestellt.
Ich habe den nicesten NG weltweit und ich bin froh drum. Das geht allen meinen Freundinnen und weiblichen Verwandten egal welchen Alters ganz genauso - haben supernette Männer als dauerhafte Lebensgefährten und wollen kein A****l***
Du kennst die Definition eben nicht. „NG“ hat nichts mit Nettigkeit zu tun.
 
  • #40
Die Kennenlernphasen (exkl. der mit der Joggingpartnerin) sind eigentlich alle sehr ähnlich verlaufen. Es kam meist zu mehreren Treffen/ Dates, wobei eigentlich immer nach spätestens 3/4/5 mal der Freundschafts-Sager kam. In keinem einzigen dieser Fälle kam es dann allerdings tatsächlich zu einer Freundschaft.
Also gut, mal Tacheles:
Diese Frauen hätten sich wahrscheinlich „mehr“ mit dir vorstellen können, du hast dich ihnen aber nicht als männlich genug präsentiert.
Du hast dich ihnen - tippe ich mal drauf - vor allem nicht körperlich angenähert, als das Zeitfenster dafür offen stand.

(Ob das bei absoluten Traummännern ein weniger schwerer Fehler ist bzw das Fenster länger offen steht… unnötige Spekulation. Du wirst irgendwie gutes Mittelmaß sein - da ist das eben tödlich für sämtliche Attraktion).

Eine gute Regel ist „always be closing“. Will sagen, dass du für jedes Treffen ein Ziel haben sollst, dass du verfolgst. Wenn es einmal nicht klappt, eben beim nächsten Mal. Wenn es klappt - nächstes Ziel anvisieren. Nicht stehenbleiben, keine Rückschritte. Die Reihenfolge dieser „Ziele“ ist typischer- und logischerweise Ansprechen - Telefonnummer - Date - Berührung - Kuss - Sex.
Langes Zögern ist immer falsch - diese Ziele sollten in etwa drei Dates durchlaufen werden. Ein Block ihrerseits zwischendurch ist normal und bedeutet nur, dass du diese Etappe wiederholen musst.

Es ist einfach wichtig zu wissen, dass es bei sehr vielen Frauen ganz reibungslos so und in genau diesem Tempo läuft. Fälle, bei denen es zu Verzögerungen etc. kommt, sind ja kein Beinbruch. Aber sie verunsichern DICH dann nicht, du zweifelst nicht grundsätzlich an deiner Attraktivität oder an deinem Vorgehen.
 
  • #41
Sehe ich nicht so, die vermeintlichen Nice Guys wollen schon gern ran und versuchens unter dem Deckmäntelchen
Gehen wir doch am einfachsten davon aus, dass alle Männer eine schöne Beziehung mit der Auserwählten wollen. Kaum jemand will nur Sex (klar, ein „AB“ mag denken, er wolle erstmal „nur Sex“. Aber kaum hat er ihn gehabt, kommt doch die Frage nach dem „und weiter?“)
Insofern ist das NG-Mindset eher kein Deckmäntelchen, sondern ein verinnerlichter, tragischer Irrtum darüber, wie emotionale Anziehung bei einer Frau funktioniert.
Nur wie werde ich zu dem Mann, der dann auch bekommt, was er sich wünscht? Wie kann ich mich selbst verbessern? Wie bekomme ich meine Baustellen in den Griff?
Was einen Mann ausmacht, ist sein Beruf, sein Social Circle, seine Interessen und Leidenschaften, sein Körper und - last but not least - sein Umgang mit Frauen.
Du haderst mit dem letzten Punkt, das ist bekannt. Aber die anderen sind mindestens ebenso wichtig - bzw kommt der Erfolg mit Frauen über die Fortschritte auf den anderen Bereichen. Ich würde nicht sagen „automatisch“, aber doch „fast automatisch“.

Wie sieht es da aus?
 
  • #42
Mir ist etwas aufgefallen als du schriebst, dass es bei dir meistens zu 3-5 Dates kommt und dann wird dir Freundschaft angeboten. Dazu möchte ich etwas in den Ring werfen, was noch nicht gesagt wurde und was dir in der Realität niemand offen ins Gesicht sagen wird. Es kann auch an der Körperpflege liegen.

Weißt du, viele junge Männer schauen bei manchen Sachen nicht so genau hin. Lassen zum Beispiel die Wäsche nach dem Waschen über Stunden in der Maschine liegen, bis es muffig riecht, behandeln ihre Hautprobleme nicht, sortieren alte Kleidung nicht aus. Mir fallen ganz spontan gleich zwei Männer von damals ein, die so schlimme Mitesser auf Nase und Wangen hatten dass man es schon von weitem sah. Mir unbegreiflich, wie man sich jeden Tag in den Spiegel schauen kann ohne das irgendwie mal anzugehen. Es gibt total günstige, gute Scrubs, damit zehn Minuten im Gesicht herumgeschrubbelt und es macht einen himmelweiten Unterschied. Zähne werden zu wenig geputzt und verfärben. Wenn man zum Beispiel von zweimal tgl auf viermal tgl hochgeht, wirkt man gleich gepflegter. Dates werden direkt nach der Arbeit vereinbart, ohne dass sich vorher frisch gemacht wird. Fingernägel nicht geschritten usw. Gleichzeitig sieht man dann aber dass die Kerle, die sich wenig oder kaum um ihre eigene Pflege kümmern, den Frauen nachjagen, die sehr gepflegt sind, die Zeit und Geld in ihr Auftreten stecken.

Manchmal merkt man solche Dinge erst wenn man einem Mann näher kommt. Der schlechte Geruch zB, oder man entschuldigt sein Verschwitzt sein damit, dass er ja gerade von der Arbeit kommt. Beim nächsten Mal sitzt er dann wieder so da. So etwas wirkt abstoßend. Frag dich selbst ob etwas davon auf dich zutrifft?
 
  • #43
Und zum Thema Nett sein und dass Frauen Machos bevorzugen würden: Es kommt viel von deinen Aussagen aus der PUA/RedPill-Szene oder ähnliches. Problematisch daran finde ich einfach die ganze Aggressivität dahinter. Frustrierte Männer landen dort und saugen das erstmal auf. Dann denken sie, sie haben jetzt endlich des Rätsels Lösung und die Erleuchtung gefunden, die sonst keiner kennt, dabei wird das von tausenden Männern und Frauen gelesen. Beinahe jeder hat schonmal davon gehört.

Idealerweise nimmt man sich ein paar wertvolle Tipps mit und beißt sich da nicht so fest. Das sollte der Großteil sein (hoffe ich). Ein anderer Teil bleibt weiterhin erfolglos bei den Frauen, weil diese tatsächlich gar nicht in der Lage sind, ihre eigentlichen Probleme auch im Umgang mit Menschen generell zu beheben. Und diese werden mehr und mehr gefrustet und füttern sich mit Hass. Und wenn man dann als Frau (also als ein Individuum, das es wissen muss!) daherkommt und sagt, wir wollen keine AH, dann wird einem unterstellt dass man lügt, dass Frauen gar nicht wissen WAS sie wollen, dann kommt einer daher, der schon seit Jahren dort in solchen Chats herumgammelt (warum wohl) und DER weiß es dann ganz genau...

Du möchtest wissen was Frauen wollen, damit du Erfolg bei Frauen hast, aber anstatt FRAUEN zu fragen, fragst du erfolglose Männer, die erst irgendwelche skurrilen Matrix erfinden müssen, um irgendwie zurecht zu kommen. Frag dich doch mal selbst, wie schräg das ist.

Ja und warum kanzeln die Frauen so übelst ab die sagen, Leute das stimmt nicht was ihr da sagt? Naja, die wollen einfach ihre Jünger bei der Stange halten, dass diese weiter ihre eBooks kaufen, ihre Videos konsumieren usw.

Es kann aber schlimm enden.
"Starrst du zu lange in den Abgrund, starrt der Abgrund zurück". Das haben wir hier bei einem Foristen noch vor kurzem ganz deutlich gesehen.
 
  • #45
Problematisch daran finde ich einfach die ganze Aggressivität dahinter.
Auch ich sehe genau das kritisch und habe bereits darauf hingewiesen, aber für diese Erkenntnis hat es bei @Runningman noch nicht gereicht.
Und diese werden mehr und mehr gefrustet und füttern sich mit Hass.
Und @Verwirrt1111 und andere unterstützen ihn dabei und reden ihm ein, dass sein weibliches Umfeld, seine durch Frauen geprägte Erziehung usw. Quelle seiner Beziehungsprobleme sind.

Wichtige Frage! Ein Bekannter von mir kommt aus der gleichen sozialen Ecke wie der FS und hat immer wieder versucht, über die „netter Kerl“-Schiene bei den attraktivsten (gemessen an Intelligenz, Charme, Aussehen, sozialem und beruflichem Erfolg, Fitness usw.) Frauen zu landen. Kaum hatte er sich in die „Friendzone“ verfrachtet, schob er Frust über die Frauen, hängte sich an die nächste und zog über die andere her. Auch die Rede von „Verliebtsein“ und das Vorstellen einer gemeinsamen Zukunft kam jedes Mal so früh, ohne die Frauen tatsächlich als Persönlichkeit wahrzunehmen, sondern rein als Objekt zur Abarbeitung der eigenen Vorstellungen, als Projektionsfläche sozusagen und damit beliebig auswechselbar. Fragen, was er denn an der aktuellen Angebeteten (auch das ist ein echt fragwürdiger Modus) persönlich schätze, konnten nie substanziell, sondern nur mit Allgemeinplätzen beantwortet werden.
Und wenn man dann als Frau (also als ein Individuum, das es wissen muss!) daherkommt und sagt, wir wollen keine AH, dann wird einem unterstellt dass man lügt, dass Frauen gar nicht wissen WAS sie wollen,
Einer meiner persönlichen Lieblingstrigger ;)
Ich empfinde derartige Aussagen als Entmündigung und Bevormundung, als Grenzüberschreitung.
Leider kokettieren unheimlich viele Frauen damit, anders kann ich mir die Hartnäckigkeit dieses Narrativs, das ja auch Hollywood und Konsorten erfolgreich reproduzieren und pflegen, nicht erklären.
 
  • #46
Du möchtest wissen was Frauen wollen, damit du Erfolg bei Frauen hast, aber anstatt FRAUEN zu fragen, fragst du erfolglose Männer, die erst irgendwelche skurrilen Matrix erfinden müssen, um irgendwie zurecht zu kommen. Frag dich doch mal selbst, wie schräg das ist.
Ja, das ist so ein Phänomen; von Frauen kommen hier überwiegend unkonkrete, wenig hilfreiche Tipps wie „sei du selbst“. Das ist natürlich prinzipiell nicht falsch, aber bringt den FS halt nicht weiter. Von Männern kommen eben Erfahrungen aus einer anderen Perspektive - sehr viele haben sich in einem Abschnitt des Lebens mit denselben Problemen wie der FS herumgeplagt und sind irgendwann weitergekommen.

Warum ist das so, woran liegt das?
Man KÖNNTE vermuten, dass es Frauen widerstrebt, sich dahingehend ehrlich zu hinterfragen.
 
  • #47
Problematisch daran finde ich einfach die ganze Aggressivität dahinter
Wo siehst du bei meinen Tipps Aggressivität? Etwas Pauschalisierung, sicher - aber mehr als pauschale Tipps kann man hier logischerweise nicht geben. Das muss man eben ausloten, wo das Individuelle beginnt und das Allgemeine endet.
dass sein weibliches Umfeld, seine durch Frauen geprägte Erziehung usw. Quelle seiner Beziehungsprobleme sind
Von der Ursache her ist das zwar wahrscheinlich so (was wäre deiner Meinung nach ein ähnlich plausibler Ansatz? Immer nur „Hypersensibilität“ oder ähnliche Diagnosen?)

Ist aber letztlich nicht besonders wichtig. Es sagt ja niemand, dass er deswegen seine Mutter verurteilen soll oder sonst was. Auf dem Schirm haben kann man lediglich, dass manche Männer durch ein anderes Erziehungsumfeld einen einfacheren Start haben.
 
  • #48
Langes Zögern ist immer falsch - diese Ziele sollten in etwa drei Dates durchlaufen werden
Die berüchtigte Drei Date Regel die Männer gerne propagieren, die Freundinnen, die ich habe und OD machen/machten, haben auch eine, warte 3 Dates, dann weißt Du mehr über den Typ, bis dahin hat sich Aussichtsloses verabschiedet, Anfangseuphorie verpufft, und wer mit Druck und bis dahin muss kommt, ist eh zu vergessen. Es entwickelt sich von selbst oder nicht, und da müssen beide ihren Beitrag leisten.
@Verwirrt, so richtig weitergekommen bist Du selbst trotz der ganzen schlauen Tipps nicht, so weit solltest Du Dich ehrlich machen, statt Frauen Unehrlichkeit zu unterstellen. Glaube mir als Frau, Frauen wissen meist vor allem sehr genau, was sie nicht wollen, vor allem mit zunehmender Lebenserfahrung, und beim Kennenlernen eines anfangs sympathisch wirkenden, potentiell in Frage kommenden Mannes wird auch danach aussortiert. Minus wiegt immer schwerer als Plus.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #49
Also jetzt mal aus weiblicher Sicht: ich kann zwar nicht wirklich groß einen Rat geben, weil es bei mir auch nicht läuft, allerdings kann ich sagen, was mich bei Männern abturnt, hab ich bei vielen Dates erlebt: der Mann redet nur von sich ohne Punkt und Komma, stellt kaum Fragen, ist selbstverdient. Bei mir merke ich, ich brauch das Gefühl, dass er sich für mich interessiert. Egal ob durch Blicke, leichte Berührungen, so was spürt man einfach. Und ich mag Männer, die von der alten Schule sind: mich einladen, die Tür aufhalten etc. Solche kleinen Gesten machen viel aus. Wenn mir der Mann vielleicht auf den ersten Blick nicht so zusagt, kann er mit Intelligenz, Ausstrahlung und guten Manieren sehr stark punkten. Eine leichte Schüchternheit finde ich gar nicht schlecht.
 
  • #50
@Verwirrt, so richtig weitergekommen bist Du selbst trotz der ganzen schlauen Tipps nicht, so weit solltest Du Dich ehrlich machen,
Weil es dich offenbar interessiert, und obwohl ich nicht dafür bin, JEDEN Beitrag mit eigenen Beziehungserfahrungen auszuschmücken:
Ich habe in den letzten 10 Jahren, nach meiner LTR, tatsächlich zwei Körbe von Damen einstecken müssen (einer klar, einer endloses Hinziehen). Dem stehen etwa zehn zT mehrwöchige Anbahnungsphasen (oder wie man das nennen möchte), eine fünfjährige und aktuell eine gut halbjährige Beziehung gegenüber. Alle wurden einvernehmlich oder von mir beendet.
Ich würde mir selbst nachsagen, dass ich im Vorfeld nicht besonders stark auswähle, und dass es daher vielleicht ein paar Kontakte zu viel waren. Vielleicht hätte ich auch mal ein Jahr ganz alleine bleiben sollen. War dennoch alles gut, und ich hoffe mal wieder auf eine richtig lange Beziehung.

Dem FS geht es um das erfolgreiche Ansprechen von Frauen. Dass es sofort, quasi beim ersten Mal, eine wirklich dauerhafte Beziehung werden muss, habe ich nicht so verstanden. WENN das sein Ziel sein sollte (was ich für unrealistisch halte), würde ich mich anders äußern.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #51
dann wird einem unterstellt dass man lügt, dass Frauen gar nicht wissen WAS sie wollen, dann kommt einer daher, der schon seit Jahren dort in solchen Chats herumgammelt (warum wohl) und DER weiß es dann ganz genau...
Naja, ich sehe es so.....
Gibt ein Mann einem anderen Mann Rat, dann muss er natürlich von seinen eigenen Erfahrungen ausgehen.
Der Rat soll im besten Falle zu einer Art Gerüst ausgebaut werden, um dem noch wenig erfahrenen Mann eine Hilfestellung zu geben.
Klar ist, dass Mann immer auch beobachten muss, wie Frau reagiert. Körpersprache halte ich für sehr wichtig. Was sagt sie - aber auch Wie sagt sie es ..... das Ganze dann in Relation zum Verhalten als solches setzen .....
Die Schwierigkeit ist, dass es nicht den einen Code gibt, der immer funktioniert. Sesam öffne dich .... die meisten Tresore bleiben zu. Der Ratgeber hat hier zudem das Thema, dass er beide Protagonisten nicht persönlich kennt. Daher kann man im Grunde nur hergehen, versuchen, etwas Sicherheit und Gelassenheit zu vermitteln, damit eben weder nach Schema F abgefragt wird noch nur von eigenen Dingen erzählt wird.
 
  • #52
Dann kann sie tatsächlich nur nicht sichtbar sein, denn alle bisherigen Erfahrungen sprechen dagegen, dass das gefragt ist.
Naja, wenn "nett sein" bei Frauen angeblich nicht gefragt ist, dann kann dessen Unsichtbarkeit für Dich ja auch keinerlei negative Auswirkungen beim Daten haben, denn eine Nettigkeit sieht ja keine, will auch keine - passt also bestens.
Folgt man Deinen Gedanken und denen von @Verwirrt1111 , dann müsstest Du mit unsichtbarere Nettigkeit extrem im Vorteil sein.

Ganz ehrlich: ein Mann mit 30+, der so einen verdrehten Unfug argumentiert ist bei jeder halbwegs gescheiten Frau raus. Das pubertär-infantile Gehabe einer derartig irrationalen Welterklärung gibt sie sich mit 30 nicht mehr.

Das sagt sich natürlich so leicht, vor allem wenn es einem selbst vielleicht nicht so geht.
Ja, das sagt sich leicht, wenn man weiterhin lieber jammern und sich vom Leben/den Frauen benachteiligt fühlen will statt die Dinge anzugehen.

Der Vorteil ist: Du weißt was Du hast und verhinderst mit dieser Einstellung, dass sich was ändert, ergo auch Du Dich ändern müsstest.
Dir fällt Veränderung schwer, also lass es, aber hör auch auf zu wehklagen und vor allen Dingen mit solch absurden Theorien wie oben, denn das nimmt kein Mensch ernst, der mehr als 5 Gramm Hirn zwischen den Ohren hat.

Kennenlernphase zwar als unglaublich schön und spannend aber auch als extrem anstrengend und belastend aus meiner Sicht. Dieses Gefühl ständig alles geben zu müssen nur damit die Frau dann am Ende gelangweilt sagen kann: "Nächster bitte".
Dann lass es, macht Dein Leben leichter. Geh einen neuen Weg ohne Frau, wenn dieser für Dich zur Frau für Dich nichts taugt.
Wenn Du nicht attraktiv genug bist, dann nimmt keine Frau Dir die Werbung ab.

Deshalb will ich ja jetzt auch was ändern. Denn worauf soll ich noch warten?
Änderung beginnnt im Kopf und daher kommt auch der Elan zur Umsetzung. Bei Dir sieht man keine Veränderung im Kopf nur die gleichen Phrasen wei zuvor. Ohne echtes Umdenken und daraus folgende zielgerichtete Taten wird das nichts.

Sehe ich nicht so, die vermeintlichen Nice Guys wollen schon gern ran und versuchens unter dem Deckmäntelchen kleiner Nettigkeiten, Gefälligkeiten und Dienstleistungen....... er hält sich selbst für nett
Das ist der Punkt: sie deklarieren sich als nett, aber außer ihnen sieht sie keiner so, denn Zugewandtheit mit Bedingungen ist keine.
 
  • #53
Es kommt viel von deinen Aussagen aus der PUA/RedPill-Szene ..... Frustrierte Männer landen dort und saugen das erstmal auf. Dann denken sie, sie haben jetzt endlich des Rätsels Lösung und die Erleuchtung gefunden, die sonst keiner kennt
Vor allen Dingen halten sie an diesen kruden (Verschwörungs)Theorien fest, weil sie garnicht in der Lage sie distanziert zu überprüfen.
Es mangelt ihnen am eigenständigen Denken und an Fähigkeit zur Selbstreflexion, bei der was anderes rauskommen könnte als sich benachteiligt zu fühlen.

icht in der Lage sind, ihre eigentlichen Probleme auch im Umgang mit Menschen generell zu beheben
Genau das ist der Punkt, sie wären gern anders als sie sind, aber es ist ihnen zu anstrengend sich zu ändern. Also soll eine Frau zur Mutti mutieren und ihnen das Leben einfach machen.

anstatt FRAUEN zu fragen, fragst du erfolglose Männer
Die Antworten passen halt besser zu seinem passiven Naturell.

Die PU-„Philosophie“ dreht sich längst nicht (mehr)....
Du dichtest die Begriffe beliebig um. PU heißt PickUp und befasst sich mit dem "aufreißen". Du ergänzt beliebig um MGTOW-Elemente. Das aber ist ein anderer Zweig der Männerszene, den sie gehen wenn auch PU ihnen keine Frau gebracht hat - das absolute und bockige Verliererprogramm.

Du kennst die Definition eben nicht. „NG“ hat nichts mit Nettigkeit zu tun.

Doch ich kenne sie und ich benutze den Begriff genau so, wie alle Menschen, die sich von den kruden Sozialtheorien ohne Substanz der am Leben Gescheiterten nicht um den Verstand bringen lassen - im herkömmlichen Sinn.

Ursprünglich ist ein "nice guy" ein netter Kerl und zwar auf Basis eines richtigen Mannsbildes, in dessen Naturell Menschenfreundlichkeit liegt, ohne sich selber aufzugeben - kein weichgespülter Jammerlappen, der sich irgendwie einschleimen will um auch mal Sex zu haben weil die Loserszene ihn interpretiert, um ja nicht bei sich zu gucken, warum sie scheitern.

Er ist ja der "nette Kerl" und die anderen sind alle doof, die das nicht sehen - die Welterklärung eines 5-jährigen, die alle außer ihm und seinen gleichgeschalteten Buddies bekopfschütteln bei einem 30+Menschen.
 
  • #54
Wenn „PU“ und „MGTOW“ als Denkrichtungen derart faszinieren, sollte man sie wohl besser separat diskutieren.

Hat mit dem Thema hier aber wenig zu tun bzw. kam die Debatte nur auf, weil irgendjemand reflexartig „Vorsicht -PU“ geschrien hatte. Genauso sinnbefreit wäre hier zB die Frage, ob Freud recht hatte oder nur ein typischer sexistischer Macho-Spinner war.
 
  • #55
Du dichtest die Begriffe beliebig um. PU heißt PickUp und befasst sich mit dem "aufreißen". Du ergänzt beliebig um MGTOW-Elemente
Nein, das stimmt nicht.
PU ist eine sehr dynamische Community, die sich wandelt bzw schon von alleine dauernd ergänzt (eventuell im Gegensatz zum Wikipedia-Eintrag). Dass sich verschiedene Richtungen auch gegenseitig beeinflussen, ist außerdem normal.
Mit MGTOW habe ich mich nie befasst, ich lese lediglich bei PU ein wenig mit.
 
R

Runningman

Gast
  • #56
@Vikky @vnss2709 @Blair
Aber was wären denn eure konkreten Vorschläge, wie ich was ändern kann? Was genau kann und soll ich eurer Ansicht nach denn tun um mich zu verbessern? Nicht nur "dann lass es", "Änderung beginnt im Kopf" und "dann jammere lieber" (denn sowas hilft niemandem weiter), sondern wirklich etwas, das für mich umsetzbar ist.
Vielleicht bin ich wirklich einfach zu dumm um es zu verstehen, das will ich gar nicht ausschließen, aber dann erklärt es mir doch bitte. Genau das war ja der Grund für diesen Thread hier und meine Fragen, um mich eben weiterzuentwickeln. Gerne bin ich auch offen für empfehlenswerte Bücher, Kurse oder ähnliches was mich eurer Ansicht nach weiterbringen kann.
 
  • #57
Wenn „PU“ und „MGTOW“ als Denkrichtungen derart faszinieren, sollte man sie wohl besser separat diskutieren.
Ich grätsch mal kurz hier rein - du merkst aber schon, dass deine Argumente nicht ziehen, oder? Niemanden in diesem Thread fasziniert "PU" und das weißt du auch - so was nennt man Scheinargument und die darauf aufgebaute Schlussfolgerung - in diesem Fall: eigener Thread für "PU" - liegt allerhöchstens in deinem Interesse. FALLS du dich nicht mehr erinnern kannst - es gab bereits einen solchen Thread und der einzig Faszinierte warst du. Für alle anderen war eher sowas wie wenn man an einem Unfall nicht vorbeifahren kann, ohne wenigstens mal hingeschaut zu haben.
Hat mit dem Thema hier aber wenig zu tun bzw. kam die Debatte nur auf, weil irgendjemand reflexartig „Vorsicht -PU“ geschrien hatte.
Das passiert ganz automatisch, wenn man dich etwas länger liest, weil du ständig in diese Richtung argumentierst mit deinen Regeln und Vorstellungen. Du bist ja nicht dumm, aber offensichtlich doch recht erfolglos, was Frauen betrifft - da landet man dann wohl automatisch irgendwann auf den Müllhaufen der Rattenfänger.
 
  • #58
@Vikky @vnss2709 @Blair
Aber was wären denn eure konkreten Vorschläge, wie ich was ändern kann? Was genau kann und soll ich eurer Ansicht nach denn tun um mich zu verbessern?
Hey, im anderen Thread fand ich dich bis zum letzten Drittel wirklich sympathisch, aber jetzt wirds echt anstrengend - es gibt keine Handlungsanweisungen oder toDos, die man einfach nur abarbeiten muss und dann geht's- was du als allererstes verinnerlichen solltest - keine Frau ist wie die andere - trifft genauso auf Männer zu.

Begib dich doch einfach unter Menschen und lerne die geschlechtsunabhängig kennen, wurde dir doch jetzt wirklich mehr als einmal gesagt. Dann ergibt sich automatisch irgendwann etwas. Es gibt nicht DEN Anmachspruch - bei den Beispielen von @Tom26 und @Verwirrt1111 wäre ich z.B. sofort raus (als Beispiel von Frauen, die da so ähnlich ticken wie ich), andere finden das toll und sind fasziniert.
Nicht nur "dann lass es", "Änderung beginnt im Kopf" und "dann jammere lieber" (denn sowas hilft niemandem weiter), sondern wirklich etwas, das für mich umsetzbar ist.
DU allein kannst doch nur wissen, welche Art von Frau du dir als Partnerin vorstellst. Eine auf Augenhöhe, eine, die sich an dich anlehnen soll/will, eine mit viel Zeit, eine die gerne kuschelt und Nähe mag oder eine distanziertere. Sehr fraulich oder eher robust (und fraulich), das anschmiegsame "Weibchen", das dich umsorgen möchte oder eine Partnerin, die ebenbürtig mit dir durchs Leben geht. Für all das gibt es "Abnehmer" und das ist auch gut so. Deshalb: geh raus und lerne Menschen/Frauen UNVERBINDLICH kennen, dann merkst du doch, ob da mal mehr draus werden könnte.
Vielleicht bin ich wirklich einfach zu dumm um es zu verstehen, das will ich gar nicht ausschließen, aber dann erklärt es mir doch bitte. Genau das war ja der Grund für diesen Thread hier und meine Fragen, um mich eben weiterzuentwickeln. Gerne bin ich auch offen für empfehlenswerte Bücher, Kurse oder ähnliches was mich eurer Ansicht nach weiterbringen kann.
Siehe oben, du verbeißt dich in Regeln und Handlungsanweisungen von anderen, meine Erfahrung: das bringt nichts.
 
  • #59
@Vikky @vnss2709 @Blair
Aber was wären denn eure konkreten Vorschläge, wie ich was ändern kann? Was genau kann und soll ich eurer Ansicht nach denn tun um mich zu verbessern? Nicht nur "dann lass es", "Änderung beginnt im Kopf" und "dann jammere lieber" (denn sowas hilft niemandem weiter), sondern wirklich etwas, das für mich umsetzbar ist.
Vielleicht bin ich wirklich einfach zu dumm um es zu verstehen, das will ich gar nicht ausschließen, aber dann erklärt es mir doch bitte. Genau das war ja der Grund für diesen Thread hier und meine Fragen, um mich eben weiterzuentwickeln. Gerne bin ich auch offen für empfehlenswerte Bücher, Kurse oder ähnliches was mich eurer Ansicht nach weiterbringen kann.
Für mich gehst du schon gefährlich in die Denkweise „Frauen wollen keine netten Männer“ im Sinne von „wirklich nett“, nicht Nice Guy. Das ist ja falsch. Psychisch gesunde Frauen wollen keine A*löcher. Aber sie wollen natürlich selbstbewusste Partner, so wie auch die meisten Männer keine total unsichere Partnerin wollen. Deine Denkweise in die Richtung, du müsstest weniger nett sein, ist schon mal falsch. Echtes Nettsein = höflich, zuvorkommend, wertschätzend, zugewandt, freundlich; der Oma, dem gleichaltrigen Mann, dem Date gegenüber, ohne Hintergedanken. Aber eben klare eigene Wünsche, Grenzen, Meinungen haben, und diese ebenfalls achten. Nice guy = macht alles für die Frau ohne Achten der eigenen Grenzen, aber mit dem Hintergedanken, dass sie ihm deshalb was schuldig ist und sich gefälligst in ihn zu verlieben hat, sonst wird er aggressiv und jammert. Er ist nicht nett zu allen, und er ist nicht nett aus sich selbst heraus, sondern um was zu erreichen, und denkt, der andere schuldet ihm dann was.
Wenn die Frauen sich auf Dates einlassen, liegt das Problem dann also nicht bei erster Attraktivität und dem ersten Eindruck. Sondern ich würde eher konkret dein Verhalten auf den Dates unter die Lupe nehmen. Redest du zu viel von dir, zu wenig, ist es steif, viel Stille? Flirtest du auch? Wenn du da zu nett bist im Sinn von keine eigene Meinung vertreten, dem anderen nach dem Munde reden, schleimen usw. würde ich über deinen Begriff von nett sein Mal reflektieren. Das ist dann nicht nett, sondern kein Rückgrat.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #60
Das passiert ganz automatisch, wenn man dich etwas länger liest, weil du ständig in diese Richtung argumentierst mit deinen Regeln und Vorstellungen.
Sie sind nunmal zielführend, GANZ EGAL woher sie stammen. Kann gerade weit und breit keine sich in dieser Diskussion abzeichnende Alternative erkennen.
Altes Motto: „wer heilt, hat recht“.
Offenbar ja schon, sonst würde es nicht so intensiv rauf und runter „besprochen“ - wohlgemerkt nicht in irgendeiner inhaltlichen Weise, sondern nur als angebliche „Verschwörungstheorie“ (und nicht einmal DAS auf ernstzunehmende Weise).
Von MIR ging das ganz sicher nicht aus, wenn du dir die Mühe machst, mal nachzulesen. Die „Bewegung“ als solche zu diskutieren - könnte man machen.

Was meine „Erfolglosigkeit“ betrifft - mei, ich bin ganz zufrieden. An was willst du das festmachen? Beziehungsjahre? Sexualpartner?
Hey, im anderen Thread fand ich dich bis zum letzten Drittel wirklich sympathisch, aber jetzt wirds echt anstrengend
Weil es konkret werden soll?
Geht es darum? Hatte ich das behauptet? Weißt du, was „Beispiel“ bedeutet?
es gibt keine Handlungsanweisungen oder toDos, die man einfach nur abarbeiten muss und dann geht's
„Einfach nur“ ist vielleicht ein bisschen zu viel gesagt. Aber doch, ja, im Prinzip gibt es die, ganz genau.
Dann ergibt sich automatisch irgendwann etwas
So geht es natürlich NICHT. Hat der FS lange genug ausprobiert.
 
Top