• #1

Patchwork: Den Jahreswechsel verbringt er nur mit seinen Kindern

Wir sind seit fast 4 Jahren ein Paar. Jeder von uns hat 2 "Kinder" meine 16 und 18, leben bei uns. Seine Tochter, 15 und sein Sohn, 27 Jahre, leben bei verschiedenen Müttern in anderen Städten. Die beiden sind es gewohnt 1 x zu einem Sommerurlaub sowie zu einem Skiurlaub zum Jahreswechsel eingeladen zu werden. Alle Feiertage im Jahr verbringen sie bei uns. Mein Freund möchte, dass die beiden Halbgeschwister sich als Familie erleben. Dafür möchte er schöne, gemeinsame Erlebnisse schaffen. Was mich sehr traurig macht ist, dass ich jedes Jahr den Jahreswechsel zuhause alleine verbringe, da seine Kinder mich nicht dabei haben wollen und meine Kinder schon mit ihren Freunden feiern. Im letzten Jahr hatten wir einen romantischen Hüttenurlaub zu zweit geplant, den ich mir lange wünschte und den er dann hinter meinem Rücken zugunsten seiner Kinder abgesagt hatte. Er will die Tradition fortsetzen bis seine Tochter mindestens 18 Jahre alt ist. Wir selbst sind erst 2 mal in 4 Jahren weggefahren. Ist mein Wunsch zu egoistisch?
 
  • #2
Liebe FS,

nach vier Jahren sollte man erwarten können, dass sich die Familienkonstellationen zurechtgerangelt haben. Du gehörst mit zur Familie, ob mit oder seine Kinder und das müssen die Kinder auch akzeptieren können. Er möchte, dass die beiden Halbgeschwister Familie erleben, dann muß er dich mit einbeziehen. So ist das eine absolut unfaire Lösung für dich.
 
  • #3
da seine Kinder mich nicht dabei haben wollen
Haben sie das so gesagt? Wer hat das gesagt und warum?

Ich kann ihn schon verstehen, dass er in dem ganzen Chaos ein bisschen Ordnung schaffen will. Schon schwierig genug mit den verschiedenen Müttern und Städten. Eigentlich könntest du ja mit fahren, müsstest dich mMn aber zurückhalten. Und da weiss ich nicht, wie dominant du dabei auftrittst, wenn er ernste Gespräche mit den Kindern sucht. V.a. ein 15 jähriges Mädchen kann evtl. richtig schwierig sein. Vielleicht doch besser, wenn sie in dieser Konstellation alleine bleiben (noch eine 3. Frau, 2 Mütter gibt es ja schon). Er hat deine Kinder ständig um sich und seine aber nicht.

Was sagt er denn, wenn du sagst, dass du mal mit ihm alleine wegfahren willst? Vielleicht könnt ihr ja mal so kurz alleine weg.
 
A

Ares

  • #4
Es ist zu begrüßen, wenn ein Vater sich um seine Kinder kümmert. Dafür sind Traditionen wie Urlaube eine schöne Gelegenheit. Ja, ich finde Deinen Wunsch egoistisch. Väter und Mütter sind nicht rund um die Uhr zu haben und romantische Hüttenurlaube kann man auch im Januar machen...
Eigentlich solltest Du mehr Verständnis haben, weil Du in der gleichen Situation bist. Auch Du wirst Dich ja ab und an mal getrennt um Deine Kinder kümmern. und Du wusstest ja vorher, dass Du Dich auf einen Mann mit Kindern einlässt und hast es die vier Jahre auch toleriert. Außerdem erwartest Du, dass er Deine Kinder im Alltag jeden Tag toleriert. Warum darf er dann nicht ein paar Wochen mit seinen verbringen?
 
  • #5
Alle Feiertage im Jahr verbringen sie bei uns. Mein Freund möchte, dass die beiden Halbgeschwister sich als Familie erleben. Dafür möchte er schöne, gemeinsame Erlebnisse schaffen

Im letzten Jahr hatten wir einen romantischen Hüttenurlaub zu zweit geplant, den ich mir lange wünschte und den er dann hinter meinem Rücken zugunsten seiner Kinder abgesagt hatte

Hm, ehrlich gesagt finde ich das auch etwas seltsam.
Paßt nicht zusammen, nicht ?
Und er hat einen gebuchten Urlaub hinter deinem Rücken abgesagt ???
Wow !

Wenn seine Kinder nicht extrem nerdig und verzweifelt sind, keine Freunde haben und nirgends feiern können, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie im Alter von 15 und ganz sicher nicht im Alter von 27 mit ihrem Papa Silvester verbringen wollen.

Obwohl ich keine Eifersuchtsparanoia habe, kommt mir hier doch ein bestimmter Gedanke...

w 48
 
  • #6
Liebe Peti62, ich verstehe deinen Frust und kann mir vorstellen, dass das ziemlich belastend für dich sein muss. Wann immer Kinder im Spiel sind, verkompliziert das die Sache noch einmal zusätzlich. Gerade Weihnachten ist ein sensibles Datum, bei dem die Ansprüche und Erwartungshaltungen ein bisschen unverständlich sind.
Den Wunsch deines Freundes finde ich löblich, zu denken gibt mir aber, dass seine Kinder dich nicht dabei haben wollen.
Ist die Situation dir gegenüber generell feindselig gestimmt oder wollen sie dich nur explizit an Weihnachten nicht dabei haben?
Selbst wenn alle Stricke reißen und dein Freund weiter auf seiner Tradition ohne dich pocht, wieso bestehst du nicht auf Urlaub für euch zwei an einem anderen Datum? 2 mal in 4 Jahren hört sich nicht so befriedigend an, hast du an den Sommerurlauben auch "Teilnahmeverbot"?
 
  • #7
Ich verstehe nicht ganz, warum dich die Kinder deines Partners beim Jahreswechsel nicht dabeihaben wollen, an sonstigen Feiertagen aber schon. Was ist der Grund?
Seltsam finde ich, dass Papi sich an ein fast erwachsenes Mädchen anpasst. Wie lange soll das gehen, bis sie eine eigene Familie gründet und ihn von selbst wegschickt? Reichlich seltsam.
Nein, du bist nicht zu egoistisch. Du bist traurig und das ist verständlich.
Ein Rat ist schwierig. Wie läuft eure Beziehung sonst? Seid ihr Weihnachten alle zusammen?
 
  • #8
Egoistisch nicht, aber bedürftig. Warum feierst du nicht mit deinen Freunden?

Könntet ihr einen der Urlaube verschieben? Also erst Skiurlaub mit den Kindern, danach außerhalb der Schulferien den romantischen Urlaub. Oder den Skiurlaub erst in den Faschingsferien.
 
  • #10
Wenn du es bereits 4 Jahre mit dir machen lässt, aus welchem Grund sollte er Rücksicht nehmen?
Den Jahreswechsel verbringen viele Menschen verständlicherweise gerne mit ihren Lieben, allein diese bestimmte Stimmung möchte man mit ihnen teilen. Es ist sinnvoll sich an Ereignissen, die allein den Kindern gehören wie deren Geburtstage, zurückzunehmen, aber an einem Tag, wo niemand gern allein gelassen wird? Eher nicht.
Warum der Stichtag bis sie 18 ist? Als nächstes erzählt er dir, bis sie fertig ausgebildet ist, zu Ende studiert hat, eine eigenen Familie hat?! Er hält dich hin.
 
  • #11
Die Frage, die sich mir zuerst gestellt hat, war, ob du denn selbst keine Freunde hast? Sieh mal, mein Partner hat jedes Jahr Spät oder Nachtschicht an Silvester, häufig auch an anderen Feiertagen im Jahr, wie Ostern oder Pfingsten. Ich muss auch damit klarkommen, dass er da nicht mit mir feiern kann. Das halte ich für kein Problem, da rufe ich die Freunde an, meistens ist sowieso ne Sause bei denen geplant, wo ich den Partner mitgenommen hätte, wenn er könnte. Wieso geht sowas bei dir nicht?

Ich finde, Rituale von Vater mit Kindern sind wichtig für die Kinder, denn sie sind das, woran sie sich dann später liebevoll zurückerinnern, wenn Vater schon lange nicht mehr lebt. Sie sind ein Teil ihrer Jugend. Daher denke ich, du solltest es den dreien lassen, ohne zu murren, und dir Ausweichbeschäftigungen suchen. Mach deinem Partner Ausweichangebote bzgl. Urlaub als Paar, darauf kannst du ja -zu anderen Zeitpunkten- auch stärker bestehen. Wenigstens einmal im Jahr muss das schon sein.

Ich halte dich nicht für egoistisch, aber an sich ist das alles auch keine Riesenkatastrophe.
 
N

nachdenkliche

  • #12
Du schreibst nicht, wie er, Dein Freund reagiert, wenn Du mit ihm darüber sprichst, welcher Ton zwischen Euch herrscht, wenn es um dieses Problem geht.
Aber, was ich ganz schlimm finde ist, dass er hinter Deinem Rücken Euren gemeinsamen Urlaub gestrichen hat.
Er hat zwei " Kinder " von zwei verschiedenen Müttern und ausgerechnet in diesem Durcheinander seines Lebens wollen sie Dich ausschließen ??? Jetzt gehörst Du nicht zu der Familie, die er seinen Kindern vermitteln möchte? Da Frage ich mich, welche Rolle spielst Du da eigentlich ? Außerdem stößt mir bitter auf, dass es der erwachsene Sohn " gewohnt" ist, eingeladen zu werden.. Sorry, er ist 27 Jahre alt.
Ich kenne dieses Patchwork- Gedöns auch von früher, aber die Kinder spielen zwar eine große Rolle, denn sie sind die schwächsten, aber auch die Erwachsenen um sie herum haben ein Anspruch auf Zweisamkeit usw.
Setze Dich mit Deinem Freund zusammen, und Rede Klartext. Andernfalls wäre das für mich keine Basis mehr.
 
  • #13
Das scheint der Trend der Zeit zu sein. Kinder werden hofiert und lebensunfähig bis zum Gehtnichtmehr gemacht. Ich finde es auch extrem seltsam, wenn die Kinder in dem Alter nicht einen eigenen Freundeskreis haben, mit dem sie Sylvester feiern. Wenn sie das mit dem Vater tun wollen, bitte sehr. Dann haben sie aber auch die Frau an seiner Seite zu akzeptieren. Bei ihr handelt es sich nämlich um die Konstante in s e i n e m Leben. Ich finde das Verhalten Deines Partners schäbig und feige. Er scheint Deine Verletzung in Kauf zu nehmen, um das Ego der Kinder zu streicheln. Vermutlich, weil er Dich für das dünnere Brett - nämlich den verständnisvolleren Part - hält.
 
  • #14
Die Frage, die sich mir zuerst gestellt hat, war, ob du denn selbst keine Freunde hast? Sieh mal, mein Partner hat jedes Jahr Spät oder

Guten Morgen, das ist doch eine ganz andere Situation und nicht vergleichbar.
Da geschieht etwas, was verletzend ist.....
Die Kinder wollen nicht, dass die FS mit dabei ist und hinter dem Rücken wird einfach ein Urlaub storniert.....Nach vier Jahren Paarbeziehung sollte man wissen, wo man steht. Mein Vertrauen stände nach solchen Aktionen auf sehr wackeligen Beinen......
 
  • #15
Liebe FS,

ich finde Deine Frage kann man auf Grund der wenigen Angaben, wie es sonst so läuft, einige Foristen haben hierzu schon passende Fragen gestellt, gar nicht beantworten.

Was ich bei Deinem Post empfinde: Dir fehlt eine große Gelassenheit!

Ich selbst mache viele Dingen gerade nicht mehr an "besonderen" Tagen fest, das finde ich viel zu stressig. Viel wichtiger ist für mich wie es an den "übrigen" Tagen läuft. Menschliche Nähe und Wärme ist mir sehr wichtig, aber viel mehr im Alltäglichen als im Besonderen.

Meine Tochter ist eine junge erwachsene Dame. Wir besprechen vieles, nicht alles, und ich nehme viel Rücksicht, aber im Endeffekt entscheide ich. Was sich Dein Freund leistet (hinter Deinem Rücken gemeinsame Entscheidungen annulieren, seinen Kindern "erlauben" Euch zu manipulieren), finde ich, geht gar nicht. Aber Du scheinst in diesem Fall sehr duldsam zu sein, zu lange.

Ohne Kompromisse wird es nicht gehen, aber gehe Eure Angelegenheiten so an, dass Du glücklich bist und wirst, im Zweifel mit unangenehmen Konsequenzen sowohl für ihn als auch für Euch/Dich.
 
  • #16
Das scheint der Trend der Zeit zu sein. Kinder werden hofiert und lebensunfähig bis zum Gehtnichtmehr gemacht. Ich finde es auch extrem seltsam, wenn die Kinder in dem Alter nicht einen eigenen Freundeskreis haben, mit dem sie Sylvester feiern. Wenn sie das mit dem Vater tun wollen, bitte sehr. Dann haben sie aber auch die Frau an seiner Seite zu akzeptieren. Bei ihr handelt es sich nämlich um die Konstante in s e i n e m Leben. Ich finde das Verhalten Deines Partners schäbig und feige. Er scheint Deine Verletzung in Kauf zu nehmen, um das Ego der Kinder zu streicheln. Vermutlich, weil er Dich für das dünnere Brett - nämlich den verständnisvolleren Part - hält.
made my day! :) Endlich spricht es mal Jemand aus! Ich finde es unfassbar war für ein "Gedöns" um fast erwachsene Kinder gemacht wird! Wie sehr sie ins Zentrum gerückt werden und die Verletzung des Partners dafür billigend in Kauf genommen wird. Ich würde den sauberen Herrn vor die Tür setzen!
 
  • #17
Eigentlich könntest du ja mit fahren, müsstest dich mMn aber zurückhalten. Und da weiss ich nicht, wie dominant du dabei auftrittst, wenn er ernste Gespräche mit den Kindern sucht.
... das ist auch mal von ihm erwähnt worden, dass ich mich "Hintergrund halten soll" ... wenn seine Kinder uns an Ostern, Pfingsten, Karneval-Brückentagen uns zuhause im 4 Zimmer Reihenhaus besuchen, ist damit gemeint, dass ich einkaufe, koche, aufräume, weil seine Kinder ja Urlauben und nichts tun sollen ... ansonsten bin ich in Freizeitaktivitäten nicht eingebunden ... er sagt, er möchte es so, dass "kein Blatt zwischen ihn und die Kinder passt"... und "wir sind ja jeden Tag zusammen"... Richtig wir haben Alltag mit Stress und Arbeit und die Feiertage geniesst er mit seiner Familie ... für mich reicht die Fahrradtour ...
hast du an den Sommerurlauben auch "Teilnahmeverbot"?
... ja auch der Sommerurlaub ist reserviert ...
Ich verstehe nicht ganz, warum dich die Kinder deines Partners beim Jahreswechsel nicht dabeihaben wollen, an sonstigen Feiertagen aber schon. Was ist der Grund?
... an den Feiertagen ist das Haus bei uns voll ... Wohnzimmer ist Campingort für seinen 27-jährigen Sohn (seit 8 Jahren Student) ...
... das habe ich auch gefragt ... dann kann sie selbst entscheiden ... ganz offensichtlich will er es so ... seine Tochter habe ich jetzt auch gefragt und die würde lieber mal zuhause bleiben, aber wenn schon der Stress, dann jedenfalls was "spektakuläres"...
Er scheint Deine Verletzung in Kauf zu nehmen, um das Ego der Kinder zu streicheln. Vermutlich, weil er Dich für das dünnere Brett - nämlich den verständnisvolleren Part - hält.
... ja das EGO der Kinder spielt eine große Rolle. Das wird immer sehr deutlich, wenn sie bei uns sind... Er und seine Kinder machen die schönen Planungen. Ich werde vor vollendete Tatsachen gestellt und kann die Kröte schlucken ... oder gehen
Er zeigt ihnen wieviel sie ihm wert sind. Er stellt enge Beziehungen her ... alle schlafen in einem Zimmer ... da pass ich nicht mit rein ... will ich auch nicht ... Sie sollen ihn in schöner Erinnerung behalten.
 
  • #18
Ich verstehe nicht, daß die euch besuchen, du aber bei anderen Feiern nicht dabei sein darfst, weil sie dich nicht mögen? Das ist mir zu unlogisch.
 
  • #19
Das scheint der Trend der Zeit zu sein. Kinder werden hofiert und lebensunfähig bis zum Gehtnichtmehr gemacht. Ich finde es auch extrem seltsam, wenn die Kinder in dem Alter nicht einen eigenen Freundeskreis haben, mit dem sie Sylvester feiern. Wenn sie das mit dem Vater tun wollen, bitte sehr. Dann haben sie aber auch die Frau an seiner Seite zu akzeptieren. Bei ihr handelt es sich nämlich um die Konstante in s e i n e m Leben. Ich finde das Verhalten Deines Partners schäbig und feige. Er scheint Deine Verletzung in Kauf zu nehmen, um das Ego der Kinder zu streicheln. Vermutlich, weil er Dich für das dünnere Brett - nämlich den verständnisvolleren Part - hält.
Ich könnte mir vorstellen, daß er aus schlechtem Gewissen den Kindern gegenüber agiert.2 Kinder von 2 Müttern, alle irgendwo verteilt. Da ist ja schon vieles schief gelaufen, das will er jetzt offenbar aufholen. Eine 15-jähirge und einen 27jähirgen jetzt auf glückliche Stiefgeschwister zu trimmen, ist schon ein sehr ehrgeizigen Vorhaben, die hätten nicht mal viel gemeinsam, wenn sie im gleichen Haushalt aufwachsen....
Frage dich und ihn mal, ob das zutreffen kann. Wenn er das aufarbeiten kann, dann wird er diese Dinge auch ein wenig lockerer sehen können.
 
  • #20
Ich verstehe nicht, daß die euch besuchen, du aber bei anderen Feiern nicht dabei sein darfst, weil sie dich nicht mögen? Das ist mir zu unlogisch.
... Lilli, die "anderen Feiern" sind die Tage, wo sich alles bei uns abspielt. Das heißt im Klartext, dass es für uns kaum Zweisamkeit zum Luft holen gibt. Ebenso wenig gibt es die Einsamkeit zum Luft holen, die ich auch wichtig finde... Wenn sie zu uns kommen, dann besuchen sie ihren Vater - NICHT mich. Das ist mir schon deutlich gesagt worden...
 
  • #21
Sorry, aber da macht sich bei mir Fassungslosigkeit breit. Ich bin selbst Patchwork-"Mutter"(mein Jüngster und ein Kind von meinem Mann leben bei uns , seine beiden anderen bei der Mutter , meine Kinder aus erster Ehe sind bereits erwachsen), und frage mich : Wo bleibst du bei der ganzen Sache???
Es ist doch kaum zu ertragen , dass Du putzt ,kochst und aufräumst und dich dafür aus Wohn-und Schlafzimmer ausquartieren lassen musst.Wenn du alles für sie tust, solltest du auch bei den Aktivitäten in der Freizeit eingebunden sein , das sollte selbstverständlich sein.
Eigentlich solltet Ihr doch die "Kernfamilie" sein , gerne auch Gastgeber und "Nest" für die Kinder ,die nicht bei Euch leben , aber alles in Grenzen.
Bei uns ist es so , dass wir ,die wir tagtäglich zusammen leben , überlegen ,was wir z.B. zu Weihnachten machen. Das teilen wir dann den Kindern (die schon selbständig sind oder bei ihrer Mutter leben) mit , mit dem Hinweis , dass wir uns freuen würden ,wenn sie sich einklinken würden. Die Rückmeldung kommt dann meist sehr schnell, jeder kann selbst entscheiden . Dieses Jahr sind wir zum Beispiel Weihnachten allein , da feiern die "außerhäusigen Kinder" woanders , zum Jahreswechsel treffen wir uns alle hier , sie bleiben ein paar Tage und wir feiern zusammen.
Du scheinst mir nicht glücklich zu sein und das ist auch verständlich.
Wie wär's ,wenn du mit deiner Tochter einen Urlaub planst und über die Feiertage nicht greifbar bist?
 
  • #22
Wenn Du den Jahreswechsel allein zu hause verbringst, ist das allein Dein Problem. Du weißt doch schon jahrelang, dass es so ist. Warum hast Du Dir nicht längst etwas anderes gesucht. Ich finde das auch nicht schlimm. Hab ich viele Jahre gemacht weil mein Hund das Geballer nicht abkonnte. Oder ich hab mir Besuch eingeladen.....oder, oder. Wem es nicht gefällt allein zu Hause zu sitzen, muß das ändern. Du kannst nicht erwarten, dass seine Kinder auf ihre Tradition verzichten, nur weil Du jetzt da bist. w54
 
  • #23
Ich meinte natürlich, dass du mit deinen Kindern einen Urlaub planst ...
Was ist eigentlich mit deinen Kindern ,wenn seine Kinder zu Besuch sind? Werden sie in die Aktivitäten eingebunden? Wie ist der Kontakt untereinander?
 
  • #26
Ok, jetzt verstehe ich besser.

Ich glaube, du musst dir deine Rechte einfordern. Mal sagen, wie es dir dabei geht und dass du das nicht mehr so haben willst. Mach am besten ganz konkrete Vorschläge (nicht, "wir könnten doch mal", sondern "was hältst du davon, an dem WE x in die Berge zu fahren", " soll ich das für uns buchen?").

er sagt, er möchte es so, dass "kein Blatt zwischen ihn und die Kinder passt"..
Das ist ja nun auch mal übertrieben und geht so doch gar nicht. Er ist Vater auf Distanz und die Kinder sind aus dem Kuschelalter raus.

Jedenfalls würde ich nicht die Putz-Madame spielen. Das sind ja dann Projekte, die er mit seinen Kindern machen kann: wir kochen zusammen und räumen dann auch wieder auf. Das wäre normales Leben (und würde seinem Sohn auch zeigen, dass man ein Projekt nicht nur anfängt sondern auch fertig machen muss, in Bezug auf das Studium).
 
  • #27
Das scheint der Trend der Zeit zu sein. Kinder werden hofiert und lebensunfähig bis zum Gehtnichtmehr gemacht. Ich finde es auch extrem seltsam, wenn die Kinder in dem Alter nicht einen eigenen Freundeskreis haben, mit dem sie Sylvester feiern. Wenn sie das mit dem Vater tun wollen, bitte sehr. Dann haben sie aber auch die Frau an seiner Seite zu akzeptieren. Bei ihr handelt es sich nämlich um die Konstante in s e i n e m Leben. Ich finde das Verhalten Deines Partners schäbig und feige. Er scheint Deine Verletzung in Kauf zu nehmen, um das Ego der Kinder zu streicheln. Vermutlich, weil er Dich für das dünnere Brett - nämlich den verständnisvolleren Part - hält.
Die Kinder in den Vordergrund zu stellen, erfordert viel Opferbereitschaft und Willen, aus Ihnen selbständige Menschen zu machen. Ich finde es viel schlimmer, wenn Eltern glauben, die Kinder "laufen so nebenher" und nicht bereit sind, zurückzustecken.
In diesem Fall aber klingt es für mich so, als ob der KV aus schlechtem Gewissen oder ähnlichem handelt, und damit seine Partnerin an die letzte Stelle steht.
Von der Sichtweise gesehen, daß er damit den Kindern keine gesunde Partnerschaft vorlebt, ist das nicht ok. Von diesem Standpunkt aus würde ich argumentieren, falls die FS das nicht schon längst getan hat, was ich hoffe.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #28
Tja im Endeffekt wird es jetzt kaum noch was bringen dich drüber aufzuregen. Dein toller Mann wird das genauso abschmettern wie deine bisherigen Versuche daran teilzuhaben.
Daher kann ich dir nur raten, verabreiche ihm seine eigene Medizin. Wenn seine Kinder da sind bist du nicht greifbar. Kein Kochen, kein Putzen, keine Organisation. Das darf der Herr dann selbst erledigen.

Ich für meinen Teil bin genauso alt wie der Sohn deines Mannes und es wäre mir schon mehr als peinlich dort tagelang im Wohnzimmer zu campen oder gar mit meinem Vater alle Feiertage zu verbringen. Mal für einen Tag/Abend vorbeizuschauen okay, aber mit meiner pubertierenden Halbschwester dauernd rumhängen und Happy Family spielen? Hat der Kerl denn kein eigenes Leben?

Abgesehen davon stelle ich jetzt auch mal die Frage.. warum wollen dich seine Kinder nicht dabeihaben? Ist irgendwas vorgefallen? Du bist der Frage nämlich hier schon mehrfach ausgewichen..

Ich befürchte das traut sie sich nicht (zu) und sehe da eine gewisse Unterwürfigkeit, Harmoniebedürftigkeit, Abhängigkeit und Gefallenwollen bei der FS.

ja das befürchte ich auch!
 
  • #29
Im letzten Jahr hatten wir einen romantischen Hüttenurlaub zu zweit geplant, den ich mir lange wünschte und den er dann hinter meinem Rücken zugunsten seiner Kinder abgesagt hatte. Er will die Tradition fortsetzen bis seine Tochter mindestens 18 Jahre alt ist. Wir selbst sind erst 2 mal in 4 Jahren weggefahren. Ist mein Wunsch zu egoistisch?
Nein, was er macht geht nicht! Du bist das 5. Rad am Wagen, quasi Ersatzrad, das wird auch dann sein, wenn seine Tochter 18 ist, da er nicht hinter dir steht und du nicht für ihn wichtig bist, Punkt Ende. Ich an meiner Stelle würde das nicht noch einmal mitmachen, würde darüber reden und dann entsprechend handeln. Du lässt dir zu viel des Guten gefallen!
 
  • #30
Du kannst nicht erwarten, dass seine Kinder auf ihre Tradition verzichten, nur weil Du jetzt da bist. w54

... Lilli, es war auch mal Tradition, dass ich mit meinen Geschwistern Silvester mit meinen Eltern verbracht habe ... heute akzeptieren wir aber wenn unsere alten Herrschaften uns mitteilen, dass "Mammi und Papi mal für sich sein wollen ;-) ... Das Leben ist Veränderung und Veränderung ist Leben
 
Top