• #1

Patchwork

Guten Tag liebes Forum,
ich bräuchte bitte Eure Meinungen/Hilfe.
Versetzt Euch bitte in die Situiation ihr (41) wohnt mit Eurem Partner (37) und Euren Kindern (6, 8 Jahre) in einem Haushalt zusammen.
1.) euer Partner muss länger arbeiten. Seine Ex bringt Nachmittags trotzdem die gemeinsamen Kinder (5, 9 J) zu Euch. Ihr müsst die Kinder zum einkaufen etc. mitnehmen, während die Ex noch 2 Std. bei Nachbars zum Kaffee sitzt
2.) es ist Kinder-WE (seine Kinder sind bei uns) und er geht Abends zu einem Turnier... ihr sitzt mit seinen Kindern da
3.) Ihr bittet ihn nicht zu spät nach Hause zu kommen, damit Ihr noch gemeinsam ein Glas Wein trinken könnt, und er kommt morgens um 5 Uhr nach Hause
4.) er beschwert sich, dass seine Kinder im Schrank keinen Platz haben, obwohl keine Kleider seiner Kinder bei uns sind, weil er nicht möchte dass ich die Wäsche seiner Kinder wasche - und reagiert darauf so, dass er sämtliche Mützen, Schals und Handschuhe meiner Kinder aus dem Garderobenschrank auf den Boden schmeist
5.) Ihr sagt ihm dass ihr diese Verhalten nicht versteht, aber das Gefühl habt, egal was Ihr tut wäre falsch und er bestätigt dies ... darauf hin noch die Worte "hau ab"

Wenn wir Kinderfrei haben, was jedes 2. WE der Fall ist,. verstehen wir uns wirklich gut und harmonieren. Mittlerweile bitte ich jedoch meine Kinder sich im Zimmer aufzuhalten wenn er zuhause ist.

Prinzipiell ist es so, egal was seine Kinder anstellen, wird meine Tochter dafür geschimpft ... Seine Kinder dürfen alles, auch im Zimmer Fußball spielen und meine haben immer die A...Karte ...

Wie würdet ihr entscheiden? Ich tendiere zum gehen ...
 
  • #2
Wie würdet ihr entscheiden? Ich tendiere zum gehen ...
Du tendierst richtig. Das schlimme ist nur dass du deinen Kindern - die keinerlei Handlungsspielraum haben - die Zustände mit diesem Tyrannen monate/jahrelang angetan hast. Sie tun mir extrem leid.
Geh und zwar schnell, dieser Typ wird mit seinem Verhalten deine Familie langfristig schädigen. Ich weiß wovon ich rede.
 
  • #3
Ich würde nicht dazu tendieren, ich wäre längst weg. Nein, stimmt nicht, ich hätte mich niemals auf eine solche Situation eingelassen. Du hast Verantwortung gegenüber deinen Kindern darfst ihnen eine solche Umgebung nicht zumuten. Auch ist dieser Mann kein geeignetes Vorbild.
Trenn dich ohne weiteres Drama und pass nächstes Mal besser auf, in welche Situation du deine Kinder bringst. Die nehmen dauerhaften Schaden in einem solchen Umfeld.
 
  • #4
Deine Kinder müssen sich im Zimmer aufhalten, wenn er da ist?
Möchtest du dir das noch mal durchlesen?!
Wie würdest du reagieren, wenn dir deine Kinder erzählen, dass sie bei Papa in ihrem Zimmer bleiben müssen, weil die neue Freundin sie nicht mag?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #5
- Dass Du seine Kinder auch einmal betreust, wenn er weg ist, wäre völlig ok, wenn er sich auch um Belange Deiner Kinder kümmern würde. Tut er das?

- Dass er Schuldzuweisungen an Deine Kinder verteilt, obwohl seine Kinder verantwortlich sind, ist NICHT ok.

- Dass er Dich respektlos behandelt, ist NICHT ok.

- Dass solche Ausdrücke wie "hau ab" fallen, ist NICHT ok, auch im Streit nicht.

- Dass Deine Kinder quasi eingesperrt sind, wenn Dein Partner zu Hause ist, finde ich indiskutabel. Wenn Du glaubst, dass eine solch schreckliche Maßnahme notwendig ist, damit es friedlich läuft, dann geh wirklich. Bald.
 
N

nachdenkliche

  • #6
Liebe Bine, mir kam Dein Name irgendwie bekannt vor, und siehe da, beim Stöbern hier im Forum stelle ich fest, Dir und Deinen Kindern geht es mit diesem Mann schon lange nicht mehr gut!
Das sind unmögliche Zustände. Die Antwort haben wir ja teilweise damals schon gegeben, aber jetzt trügt Dein Bauchgefühl nicht mehr. Verlasse diesen Mann, auch im Interesse Deiner Kinder!
Er sagt Dir ja selber. Hau ab! Das ist das allerletzte. Nimm ihn beim Wort, hau aber nicht ab wie ein geprügelter Hund, sondern nimm Deine Kinder und verlasse ihn. Weißt Du eigentlich wohin Du gehen kannst?
 
  • #7
Wäre ich eins Deiner Kind, ich würde Dich für diesen Mann und Dein Verhalten, hassen.

Welche Vorteile hast Du und Deine Kinder von diesem Dill?

Also seine Ex hat nicht die Schuld, wenn Du mit den Kindern einkaufen müsst und sie in der Zeit Kaffee trinkt. Sie verdient auch eine Auszeit und Erholung. Dein Partner hat mit ihr diese Zeiten ausgemacht und er muss sich um die Kinder dann auch kümmern.

Trenne Dich von ihm so schnell es geht, der Mann nutzt Dich nur aus. Er braucht Dich nur als Babysitter für seine Kinder und für seinen Druckablass.

Natürlich ist es für eine Frau mit Kindern nicht leicht einen vernünftigen Mann zu finden aber auch Männer mit Anhang, sind nicht die erste Wahl.
 
  • #8
Wie würdet ihr entscheiden? Ich tendiere zum gehen ...
Ich nicht, ich wäre schon nach 2 Monaten weggewesen, schon um die eigenen Kinder so einem umfeld aus Ungerechtigkeiten nicht auszusetzen. mach' weiter so und sie werden Dir in ein paar Jahren was erzählen.

Zwischen Euch läuft es nur gut, wenn ihr wie ein kinderloses Paar lebt. Ihr seid aber kein kinderloses Paar, sondern Patchwork mit 2 Immer-Da-Kindern und 2 weiteren Teilzeit-Kindern, die er bei Dir ablädt, während er wie ein Single sein freizeitorientiertes Leben weiterführt.
Vermutlich ist daran seine Ehe gescheitert und deswegen legt die Ex Dir auch die Kinder auf die Türschwelle - sie hätte anders wohl nie frei. Es geht Dich übrigens nichts an, was sie in ihrer kinderlosen Zeit macht, ob sie Kaffee mit Freundinnen trinkt, er geht ja auch zum Tunier und macht die Nächte durch, während Du Dich um seine Kinder kümmern sollst.
Er hat sich zu kümmern und wenn Du Dir das aufhalsen lässt, dann mach' seine Ex dafür nicht an, sondern lass' es an ihm ab.

Wenn er nicht da ist, würde ich die Kinder garnicht annehmen. Soll seine Ex doch klingeln bis ihr der Daumen abfällt. Wenn er auf die Piste gehen will, soll er seine Kinder mitnehmen und Du machst Dir mit Deinen einen gemütlichen Abend.

Deine Kinder werden ungerecht von ihm behandelt und sollen sich im Zimmer verkriechen wenn er da ist - was jeden Tag der Fall ist. Du mutest Deinen Kindern ziemlich was zu, dafür, dass Du nur jedes 2. Wochenende eine erfreuliche Zeit mit dem Mann hast.

Er hat jung seine Kinder bekommen und will jetzt sein "ausgefallenes Leben" nachholen. Das geht nur, wenn er eine Mutti zuhause sitzen hat, die sich um die Kinder kümmert. Da kommst Du als ältere AE ihm grad zupass. Er denkt, Du hast keine Chancen auf einen anderen Mann, er kann sich alles rausnehmen und für geraume Zeit hatte er damit ja auch Recht.
 
  • #9
Wie du diesen Mann beschreibst - da könnte es mich schütteln. Das würde ich mir (und den Kindern, wenn ich denn welche hätte) nicht antun.

Deine Tochter kriegt die Schuld, wenn SEINE Kinder etwas anstellen? Ich hoffe sehr, dass du dich dann schützend vor deine Tochter stellst und diesem Mann Widerworte gibst.

Er schmeißt Sachen deiner Kinder auf den Boden? Igitt, kann ich da nur sagen. Der absolute Abtörner.

Das hört sich alles so respekt- und lieblos an - da würde ich nicht lange zögern und wüsste natürlich, was ich zu tun hätte - nämlich gehen. Da gäbe es keine Alternative für mich.

Warum machst du das bloß schon so lange mit. Ich würde da viel schneller die Reißleine ziehen, gehöre allerdings auch zu den Frauen, die gut und gern allein sein können. Möglicherweise möchtest du das nicht so. Aber deswegen in einer lieblosen unhaltbaren Beziehung verbleiben? Unvorstellbar - für mich.

Bitte entscheide dich richtig - auch und vor allem den Kindern zuliebe.
 
  • #10
Gehen und zwar sofort. Der Mann ist nicht nur für Dich nicht gut, sondern auch noch für Deine Kinder, für die Du die Verantwortung trägst.

Mir tun alle Kinder leid in dem Spiel. Der Mann ist ein Honk als Vater.
 
  • #11
Liebe Bine, mir kam Dein Name irgendwie bekannt vor, und siehe da, beim Stöbern hier im Forum stelle ich fest, Dir und Deinen Kindern geht es mit diesem Mann schon lange nicht mehr gut!
Nachdem ich Deinen Beitrag gelesen habe, habe ich auf den Namen der FS geklickt und geschaut, was sie noch geschrieben hat.

Ich bin darüber entsetzt! Was die FS mit ihrem Leben macht ist das eine aber das was sie ihren Kindern an tut, ist einfach nur unmöglich.

Ich habe das schon geschrieben! Wenn meine Mutter mir sowas angetan hätte, ich würde kein Wort mit ihr reden, wenn ich alt genug wäre alleine zu leben. Oder ich wäre als Kind zu Jugendamt gegangen und wenn es nötig gewesen wäre, dann würde ich lieber in einem Heim leben, als in solchen Zuständen.

Ich bin sprachlos darüber, was Frauen alles machen, nur um nicht allein zu sein.
 
  • #12
Du schreibst aber auch nicht sehr begeistert über seine Kinder: du "sitzt mit ihnen da": ihr könnt wohl beide die Kinder des anderen nicht recht leiden...
 
G

Ga_ui

  • #13
Ich würde nie in so eine Situation kommen, weil ich weiß, dass bei einer Beziehung wie diese, diese ganzen Probleme vorprogrammiert sind.

Wenn mal als Partner alles falsch macht, sucht man nur genug Gründe, um gehen zu können. Vorher wird der Partner aber erst noch so richtig schikaniert und fertig gemacht. Dein Partner mag dich nicht und von den Kindern hat er schon längst die Schnauze voll. Punkt.
Es ist dein Leben, gehe und zwar zeitig, ansonsten viel Spaß, aber heul dich bloß nicht bei anderen aus.
 
  • #14
Es ist eine Sache, was Erwachsene auszuhalten bereit sind. Die sind erwachsen und für sich selbst verantwortlich.

Aber was du deinen Kindern zumutest, das macht mich sprachlos vor Wut. Ich fasse es einfach nicht. Der Kerl darf auf den Kindern herumtrampeln und du fragst immer noch?!

Da ich kurz in die alten Beiträge geschaut habe - der Mann hat dich doch ohnehin nie geliebt, so wie das aussieht. Wie um alles in der Welt schafft man es nur, mit so jemandem überhaupt eine Beziehung einzugehen?
 
  • #15
Liebe Biene,

Auch ich habe Erfahrung mit Patchwork.

Mein Kind hat bei mir einen liebevollen "Papaersatz" und im Gegenzug dazu eine unangenehmen "Mamaersatz".

Gott sei Dank, ist sie mittlerweile alt genug diesbezüglich eine eigene Meinung zu vertretene.

Keine Frau und kein Kind haben eine respektlos und wenig wertschätzende Beziehung verdient.

Geh, auch wenn es finanziell schwierig werden könnte. Wir leben in einem Sozialstaat, es kann eng und unbequemer werden, aber es wird immer weitergehen.
Internette Grüße
 
G

grünewelle

  • #16
Wie furchtbar. Ich bekomme Beklemmungen , wenn ich das versuche. Diese Situation solltest Du auflösen, das hast niemand verdient, weder Du noch Deine Kinder. Die Kinder von ihm auch nicht, davon mal ab.Aber das ist seine Baustelle, seine Kinder.
ich vermute mal, Du hast hier nur versucht, die "Spitze des Eisberges" zu beschreiben in den paar Sätzen.
Du solltest Deine Kinder schützen, was Du selber einem Mann erlaubst mit Dir zu machen, das ist Deine Sache. Aber Deine Kinder sind bereits auch betroffen. Im Zimmer aufhalten, wenn er da ist, das kann doch wirklich nicht sein.
Wenn Du Hilfe benötigst, was sich so anhört,informiere Dich, was in Deiner Stadt möglich ist und gehe. Schnell.
W
 
  • #17
Was hält dich noch?
Es ist an der Zeit, dass er auszieht. Und erstmal lernt alleine klar zu kommen, insbesondere mit seinen Kindern.
 
  • #18
Prinzipiell ist es so, egal was seine Kinder anstellen, wird meine Tochter dafür geschimpft ... Seine Kinder dürfen alles, auch im Zimmer Fußball spielen und meine haben immer die A...Karte ...
Wie würdet ihr entscheiden? Ich tendiere zum gehen ...
Meine Frage lautet: Warum machst du das alles mit und warum bist du nicht schon längst von ihm weg? Er macht es mit dir, weil du es mit dir machen lässt und Punkt! Muss echt wieder meinen Kopf schütteln, wie so manche Menschen mit so wenig Selbstwert und Selbstbewusstsein/Selbstvertrauen ausgestattet sind, so was tolerieren und über eine längere Zeit mitmachen!
Wenn wir Kinderfrei haben, was jedes 2. WE der Fall ist,. verstehen wir uns wirklich gut und harmonieren.
Interessant ist, wie du deine Situation noch schön redest, ihr versteht euch kein bisschen, sonst würden solche Reaktionen nicht kommen! Es ist dein Leben, deine kostbare Zeit, dein Zugeständnis!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #19
Liebe FS,

deine Tnedenz ist richtig.
Aber trotzdem finde ich, Du solltest vorher eine eindeutige Ansage machen, was du alles in Zukunft nicht mehr hinnehmen wirst.
Und wenn er dann sich nicht am Riemen reißt, dann kannste gehen.
 
  • #20
Hallo FS,

Wie würdet ihr entscheiden? Ich tendiere zum gehen ...
Ja, aber bitte TU' DAS!!! Sorry, aber was für eine Frage überhaupt...

So wie Dein Lebensabschnittsgefährte mit Deinen KINDERN (!) rumspringt, dürfte nicht mal jemand meine Hunde behandeln!

Sorry, für die Vielzahl an Ausrufezeichen, aber da ich auch eine so schwache Mutter hatte, durch die meine Kindheit und meine Jugend durch meinen Stiefvater die Hölle war, bin ich da emotional involviert.

Aber immerhin "tendierst" Du zum Gehen... bitte geh'! Du hast die Kinder in die Welt gesetzt, ich vermute, dass Du nicht verwitwet bist, sondern es nicht geschafft hast, Deinen Kindern gemeinsam mit dem leiblichen Vater eine intakte Familie zu bieten, Du hast aber die Verantwortung für das Wohlergehen Deiner Kinder. Halte Dir das bitte immer vor Augen, dass Du in dieser Patchwürg-"Familie" die einzige bist, die Deine Kinder haben... sonst haben sie niemanden!

Ich wünschte, meine Mutter hätte wenigstens "die Tendenz zum Gehen" mal erwogen... leider mußte ich mich selbst darum kümmern, weil sie zu schwach war und mit 18 Jahren mit Polizeischutz aus meinem "Elternhaus" ausziehen. Meine Mutter wollte ich danach nie mehr wiedersehen! (ist aber schon ein paar Jahrzehnte her)

Der Mann behandelt Dich mies, schmeißt Sachen Deiner Kinder durch die Gegend, sagt Dir, Du solltst abhauen, aber um SEINE Kinder darfst DU Dich kümmern!? Deine Kinder müssen wegen diesem Soziopathen total eingeschränkt leben und können ihr Zimmer nicht mehr verlassen (heftig), und Du machst, wenn Ihr allein seid einen auf "Harmonie"? Hey, was ist los mit Dir? BITTE, ein bischen Selbstbewußtsein. Du kannst mit Dir machen lassen, was Du willst. Aber für Kinder, Tiere und Unmündige hat die Person, der diese anvertraut sind, eine VERANTWORTUNG!

Tritt' dem Kerl in den Allerwertesten und geh', dann hat er auch genug Platz im Schrank. Bloß muß er dann künftig eine Kinderfrau bezahlen. Gruß
 
  • #21
Alles, was Du beschreibst geht gar nicht.
Aber meine Fragen:
Hat er keine Wohnung? Er wohnt also immer bei Dir?
Oder ist es Eure gemeinsame Wohnung?
Zweitens: Habt ihr keine Absprachen bezüglich seiner Kinder?
Es ist doch klar, dass er sich ALLEINE um seine Kinder kümmern muss und du nicht seine Kinder in seiner Abwesenheit betreust?
Drittens: gehst Du auch aus und er betreut 4 Kinder?
Viertens:Warum kannst DU der Exfrau nicht sagen, dass sie die Kinder noch nicht vorbeibringen kann, weil ihr Exmann noch nicht da ist?
Die Kinderübergabe sollte von Vater zu Mutter stattfinden und nicht über Dritte!?
Kannst Du ihn nicht rausschmeißen?
Der Mann ist ein Egoist und Du kannst nur mit ihm zusammensein, wenn es klare Regeln gibt.

Ich denke aber, wenn du es Dir irgendwie leisten kannst, dann trenne Dich einfach räumlich von ihm, denn dann sind alle Probleme gelöst, die ihr jetzt habt.
Er kann dann die Verantwortung der Kinder nicht mehr auf Dich abwälzen und die Ex bringt dir nicht die Kinder. Und wenn er ausgehen will, kann er das an den Kinder-WEs auch nicht tun! Finde ich die Höhe!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #22
Da du ja selber nicht in der Lage bist deinen Kindern ein lebenswürdiges und kindgerechtes Umfeld zu schaffen, solltest du zumindest so viel liebe deinen Kindern gegenüber aufbringen und sie zum Vater ziehen lassen. Du bist ja scheinbar nicht in der Lage sich um sie zu kümmern und ihnen ein sicheres Zuhause zu schaffen. Vielleicht schafft es der Vater ja. Die Kinder werden ja hoffentlich ihrem Vater erzählen unter welchen Umständen sie leben müssen und dann wird er sich eh an das Jugendamt wenden um sie bei dir raus zu holen. Mit recht.
 
  • #23
Mittlerweile bitte ich jedoch meine Kinder sich im Zimmer aufzuhalten wenn er zuhause ist.
Nein, man sollte Kinder nicht dazu zwingen. Und man kann (dadurch) keinen Menschen dazu zwingen, die Kinder zu mögen.

Mir scheint, dieser Mann kann keine Kinder akzeptieren, die nicht seine leiblichen Kinder sind. Also wird es mit ihm immer Probleme geben, wenn es um die Kinder der FS geht.

Wenn das zutrifft, dann ist dieser Mann nicht Patchwork-Familie-fähig. Und Trennung der einzige Ausweg. Auch um die eigenen Kinder zu schützen. Dann besser alleinerziehend sein, als den falschen Mann am Hals. Und frei sein, für den nächsten, passenden Mann.
 
  • #24
Guten Morgen,
vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Jeder einzelne von Euch hat Recht, aber es ist schwer die Wahrheit zu akzeptieren, die ich doch eigentlich auch schon längst weiß ...
Zu den Fragen:
- wir sind vor über 2 Jahren zu ihm gezogen (Entfernung zum alten Wohnort 100 km)
- ich habe dort für Ihn alles aufgegeben
- in über 2 Jahren kam es 3x vor dass er die Kinder betreut hat
Wir hatten gestern Abend nochmals ein Gespräch ... er sagt mir:
- er wird mir nicht wehtun
- er kann nicht mit meinen Kindern und kann nicht mit 4 Kindern
- ich bin ihm wichtig und er will mich nicht gehen lassen, aber er liebt mich nicht so wie ich es verdient habe ...
Was soll man dazu noch sagen?
 
  • #25
Nach deinem Gespräch mit ihm sollte dir eins klar sein:
Er liebt dich NICHT, er liebt auch deine Kinder NICHT. Er will dich nicht gehen lassen, weil er dich für andere Dinge braucht (Haushalt, Kinderbetreuung, Sex).

Er will dich nicht gehen lassen? Er hat kein Recht, dir vorzuschreiben, ob du gehst oder nicht.

Es ist immer schlecht, sich von einem Mann abhängig zu machen. Ich würde NIE einer Frau raten, für einen Mann alles aufzugeben. Hast du nette Menschen, die dich erst mal aufnehmen könnten. Eltern, Freunde, sonstige Verwandte?
Was für eine dumme Situation. Hast du genug Geld? Wenn ja, miete dir eine Wohnung. Mach irgend was, aber verlass diesen Kerl. Bitte.
 
A

Ares

  • #26
Wie würdet ihr entscheiden? Ich tendiere zum gehen ...
Ich vermute, seine Ex hat diese Entscheidung auch so getroffen. Offensichtlich fordert sie sehr entspannt seine gleichberechtigte Beteiligung an der Kindererziehung und -betreuung ein (zu Recht) und er möchte das abwälzen.
Die Äußerungen in eurem letzten Gespräch lassen nicht vermuten, dass es irgendwie besser werden könnte...
 
N

nachdenkliche

  • #27
Antwort: Okay, dann halte ich es für das Vernünftigste, dass ich mit meinen Kindern gehe.
Das ist meiner Meinung nach die richtige Antwort. Aber ich kann auch verstehen, dass das eine schwierige Hürde für Dich ist. Die Zelte abbrechen, Sachen packen und mit Deinen Kindern neu anfangen. Aber Du musst das tun, sonst tut sich nichts :) Denke an Deine Kinder! Er kann ja noch nicht mal für seine eigenen Kinder vernünftig sorgen. Du hast eine Frage noch nicht beantwortet, liebe Bine, wo kannst Du mit Deinen Kindern auf die schnelle hin? Schlimme Situation, und das so kurz vor Weihnachten...Viel Kraft für Dich.
 
  • #28
- ich bin ihm wichtig und er will mich nicht gehen lassen, aber er liebt mich nicht so wie ich es verdient habe ...
Natürlich bist Du ihm wichtig! Du gibst ihm Geld und passt auf seine Kinder auf und das ohne Bezahlung. Er hat Dir ins Gesicht gesagt; er kann Deine Kinder nicht leiden. Wäre ich Mutter, ich hätte bei dem Satz die Koffer gepackt und wäre gegangen. Er kann nicht mit allen 4 Kindern aber Du solltest das können.

FS ich habe Null Respekt vor Dir und er noch weniger. Wenn Du auch nur einen Funken Selbstwertgefühl hast, Du würdest nicht fragen, Du würdest gehen.

Mir tun Deine Kinder leid.
 
  • #29
Was man dazu noch sagen soll? Gehen. Sofort!
Sein Geschmalze kann er sich in die Haare schmieren. Daß er nicht mit Deinen Kindern kann weiß er sicher auch schon länger. Warum hat er das nicht eher thematisiert und zugelassen, daß ihr zu ihm zieht. Da bin ich echt verständnislos.
Nach seiner jetzigen Aussage kann es für Dich (zum Schutze Deines Stolzes und des seelischen Wohlergehens Deiner Kinder) nichts anderes als den sofortigen Auszug geben.
 
  • #30
Guten Morgen,
vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Jeder einzelne von Euch hat Recht, aber es ist schwer die Wahrheit zu akzeptieren, die ich doch eigentlich auch schon längst weiß ...
Zu den Fragen:
- wir sind vor über 2 Jahren zu ihm gezogen (Entfernung zum alten Wohnort 100 km)
- ich habe dort für Ihn alles aufgegeben
- in über 2 Jahren kam es 3x vor dass er die Kinder betreut hat
Wir hatten gestern Abend nochmals ein Gespräch ... er sagt mir:
- er wird mir nicht wehtun
- er kann nicht mit meinen Kindern und kann nicht mit 4 Kindern
- ich bin ihm wichtig und er will mich nicht gehen lassen, aber er liebt mich nicht so wie ich es verdient habe ...
Was soll man dazu noch sagen?
Was soll dieser Mann dir sagen, was sollen die Foristen dir sagen, damit du es endlich kapierst?
Offenbar hilft gar nichts. Du willst es nicht kapieren. Was du abziehst, hat ja nicht einmal irgendwas mit Beziehung zu tun. Wie kann eine Frau mit einem Mindestmaß an Mutterinstinkt ihre kleinen Kinder in eine solche Hölle bringen, und das jahrelang?
Mir tuen die Kinder so unendlich leid. Die erleben das Gegenteil einer geschützten, warmen, stabilen Umgebung, die für eine gesunde Entwicklung unerläßlich sind.
Schade, daß ich nicht weiss wo du wohnst, und nicht das Jugendamt einschalten kann. Ich würde mich zu Weihnachten besser fühlen, wenn ich es könnte.
Wie traurig, unendlich traurig für diese armen Kinder.