• #1

Patchworkfamily Schwierigkeiten - Wie damit umgehen?

Hallo zusammen,
ich bin seit fast 2 Jahren in einer Beziehung mit einem tollen Mann.
Er ist wirklich mein " Traummann"...Wenn mein Bauchgefühl nicht manchmal so komisch wäre....also wir haben uns über eine Kollegin kennengelernt. Als wir uns kennenlernten, er 39, hatte seine Frau (36) ( sie waren 20 Jahre zusammen, 12 Jahre verheiratet, , 2 Kinder (6 Und 11), ihn gerade wegen einem anderen Mann verlassen. Sie war auch gerade am ausziehen. Er hat mir sofort gefallen, ihm ging es mit mir auch so. Aber ich war distanziert...aus Angst er kommt wieder mit seiner Frau zusammen.
Ich bin schon lange geschieden und habe einen Sohn, 11 Jahre.
Wir kamen zusammen und unsere 3 Jungs verstehen sich super.
Inzwischen sind wir auch zusammengezogen. Seine Kinder sind jede 2 Woche von donnerstags bis montags bei uns.
Am Anfang wollte er sich nicht scheiden lassen, wegen Steuern etc...er verdient sehr gut und muss auch viel an seine Ex abgeben. Er sagte dann kann er das Geld noch mitnehmen. Ich habe gesagt du lässt dich scheiden...sonst bin ich weg. Ein Jahr später waren sie geschieden. Seine Ex ist auch heute noch mit diesem Mann zusammen, wohnen auch zusammen
Nur..mein Partner bezahlt so viel noch für sie dazu..und die Kinder...was eigentlich durch den Unterhalt geregelt ist. Er nimmt sie auch immer in Schutz...wenn ich mal was sage, ich bin immer die Böse.
Seine Jungs sind auch sehr verwöhnt mit allem...Ich bin finanziell unabhängig, habe auch einen guten Job. Ich erziehe meinen Sohn so, dass er Geschenke zu schätzen weiß und das man hart für sein Geld arbeiten muss...aber seine Exfrau ist das Gegenteil von mir...sehr aufgetakelt, kalt, sehr aufs Geld fixiert, unberechenbar...und schiebt die Kinder immer ab, entweder zu uns oder ihren Eltern, um mit Partner ( er ist 15 Jahre älter, ewiger Junggeselle ohne Kinder)in Urlaub zu fahren.
Wenn ich dann was sage nimmt er die Ex nur in Schutz...Ich war 7 Jahre alleinerziehend mit Vollzeitjob...hab ich auch gut gemeistert. Sie geht halbtags arbeiten und bekommt sehr viel Geld von meinem Partner. So ist nun mal das Gesetz...Ich weiß. An den Geburtstagen von den Kindern muss ich mich mit meinem Partner bei ihr zu Hause hinsetzen..mit ihrer Familie..und dann wird gefeiert...Ich finde das unnormal. Hat mein Partner keinen Stolz? Dann kann ich mir anhören die Exschwiegereltern sind so nett..seine Kinder freuen sich dann...bla bla...es waren schon viele Situationen wo mein partner mir in den Rücken fällt und zu seiner Ex hält...wenn sie zu ihm zurück will..Ich bin mir nicht sicher ob er mich sitzen lässt und zu ihr zurück geht..bin ich paranoid? Danke für Eure Antworten
 
  • #2
Nein du bist nicht paranoid, bist gesund hast eine gesunde Einstellung, alles was du schreibst kenne ich zu hundertfach, von Frauen über Männer, ich könnte und würde in einer solchen Konstellation nicht beiden wollen, das sage ich dir ganz aufrichtig und authentisch, du bist letztendlich das fünfte Rad am Wagen und das wirst du immer auch bleiben!!
 
  • #3
Dein Bauchgefühl gibt dir die richtigen Signale.
An deiner Stelle würde ich ab sofort keine Diskussionen mehr wegen der Ex und der Kinder führen.
Zu den Besuchen bei der Ex sagst du einfach nein, ohne Rechtfertigung.
Versuch wieder mehr Zeit für dich zu investieren und Freundschaften zu pflegen.
Irgendwann wirst du von selbst erkennen, dass er nicht der Richtige für dich ist.
Ich habe das alles hinter mir, habe viel Zeit und Energie in einen Mann investiert, der im Grunde nie zu mir gehalten hat.
Auch ich hatte ein komisches Bauchgefühl, ließ mich aber durch seine nicht ernst gemeinte Nettigkeit täuschen.
 
  • #4
Du und dein Partner hattet euch bei euren Altfamilien unterschiedlich organisiert, was sich jetzt noch bemerkbar macht. Du warst alleinerziehend mit Vollzeitjob und er ist den bequemen Weg gegangen, bei dem die Ex wenig oder gar nicht gearbeitet hat und die Familienarbeit geleistet hat. Entsprechend konnte sie ihren Berufsweg nicht ausbauen und hat ein geringeres Gehalt als du. Dass er jetzt zahlt, Aufstockungsunterhalt für sie und Kindesunterhalt beruht auf seinen früheren Entscheidungen und für die Konsequenzen steht er jetzt gerade. Das wird sich so schnell auch nicht ändern. Eine Frau von Mitte/Ende dreißig mit zwei Kindern wird bei den jetzigen Bedingungen des Arbeitsmarktes keinen Karrierestart mehr hinbekommen.
Natürlich wäre es für ihn billiger und bequemer gewesen, in der Ehe zu bleiben. Aber sie hat sich getrennt und nicht er. Wenn Frauen diesen Schritt getan haben, gehen sie in der Regel nicht mehr zurück. Insofern stellt sich die Frage nach einer Rückkehr zur Exfrau nicht. Es wird ihr jetzt besser gehen als in der Ehe.
Du bist eine finanziell unabhängige Frau, die ihren Sohn nach ihren eigenen Werten erzieht. Du stehst doch ganz gut im Leben da.
Was stört dich denn genau daran, wofür er sein Geld ausgibt? Du hast dir keinen kinderlosen Single-Mann ausgesucht, sondern einen Mann mit einer Exfamilie.
Warum vergleichst du dich mit seiner Ex? Was fehlt dir in deiner Beziehung? Sehnst du dich doch heimlich nach einem "Versorger" oder nach einer Anerkennung, dass du alles als Alleinerziehende so gut gemeistert hast? Das wäre auch völlig legitim, jeder hat andere Bedürfnisse- aber dafür wäre dein Partner vielleicht doch nicht ganz der Richtige?
 
  • #5
Du widersprichst dir schon im ersten Satz: Bei einem Traummann hat man kein komisches Bauchgefühl.
Da würde ich nochmal für mich nachdenken, ob er denn der Traummann ist.
Das Thema mit der Ex ist schwierig. Die beiden haben Kinder zusammen und entscheiden, wie diese groß werden. Ob sie jetzt verwöhnt sind oder nicht, ist nicht dein Thema. Da wirst Du schwer eingreifen können. Für mich hörst Du dich auch sehr Eifersüchtig an. Es geht dich einfach nix an, was die Ex verdient, wann sie in Urlaub fährt und was dein Freund ihr zahlt. Das ist die Sache zwischen den beiden. Vielleicht hängt er auch noch an den Erinnerungen der Ehe. Du hast dich für einen Mann mit Kindern entschieden, dann musst Du auch mit dem zurechtkommen, was er mitbringt.
Zu Geburtstagsfeiern musst du dich wirklich nicht dazusetzen, das würde ich auch klar äußern. Ob er zu ihr zurückkehren würde - ganz ehrlich: Soll er doch wenn er meint. Da kannste auch nix dagegen machen.
 
  • #6
Schwierig. Ich würde vermeiden wollen, dass so eine Situation entsteht, in der sich der Partner entscheiden muss in Richtung "die Kinder oder ich". Was er den Kindern für Geld gibt, ist sein Ding. Da würde ich mich überhaupt nicht einmischen, außer, es ruiniert mich.
Er nimmt sie auch immer in Schutz...wenn ich mal was sage, ich bin immer die Böse.
Hm, was sagst Du denn so über sie?
Erstmal denke ich, dass Du das nicht solltest, aber das ist nun nur so theoretisch aus der Ferne geraten. Wenn er sie von sich aus in den Himmel lobt, ohne dass Du was Schlechtes über sie sagtest, dann wird er wohl noch immer an ihr hängen. Auch, wenn er Dich vergleicht. Immerhin: SIE hat ihn verlassen, also er wäre nicht gegangen, er fand die Beziehung noch gut.

Seine Jungs sind auch sehr verwöhnt mit allem...Ich bin finanziell unabhängig, habe auch einen guten Job. Ich erziehe meinen Sohn so, dass er Geschenke zu schätzen weiß und das man hart für sein Geld arbeiten muss...aber seine Exfrau ist das Gegenteil von mir
Und trotzdem findet er sie noch toll, dass er im Fall der Fälle zu ihr hält, statt zu Dir. Ich sehe hier einen Widerspruch, ehrlich gesagt.
Du willst auch reinfunken, wo ich denke, dass Du das nicht solltest. Bei dem Verwöhnungsgrad der Kinder, meine ich.

An den Geburtstagen von den Kindern muss ich mich mit meinem Partner bei ihr zu Hause hinsetzen..mit ihrer Familie..und dann wird gefeiert...Ich finde das unnormal.
Finde ich jetzt auch nicht so gut. Aber es geht an den Geburtstagen der Kinder um die Kinder, und wenn die das so gut finden, bist Du als Randfigur halt eine Randfigur, die mitgehen kann oder nicht.
Ich bin mir nicht sicher ob er mich sitzen lässt und zu ihr zurück geht..bin ich paranoid
Nee, ich seh das so ähnlich.

Deinen Fehler sehe ich darin, Deinen Ärger an der Frau und den Kindern auszulassen, indem Du ihnen negative Eigenschaften unterstellst und versuchst, Deinen Partner zu beeinflussen, sie auch negativ zu sehen. Dein Partner ist hier derjenige, den Du anders haben willst. Nicht die "aufgetakelte, geldgierige" Ex und die verwöhnten Kinder.

Kinder sollten immer an erster Stelle stehen, wenn nicht ein Gegeneinander-ausspiel-Spiel getrieben wird und es nur um die Eitelkeit des Elternteils geht. Aber nicht die Exen. Bei euch fließt das alles ineinander, und Du willst den Kern des Problems noch nicht so richtig anpacken, glaube ich. Immerhin ließ er sich scheiden. Vielleicht ist noch nicht Hopfen und Malz verloren?
 
  • #7
Liebe Kristina111,
die Situation ist sicher recht schwierig fuer Sie, aber keinesfalls einmalig, und paranoid sind Sie bestimmt nicht. In vielen Patchwork-Familien gibt es aehnliche Probleme, die manchmal bis zur Zerstoerung der neuen Familie fuehren. Allerdings muesste jeder, der sich in eine neue Beziehung mit Kindern begibt, wissen, dass es - zumindest am Anfang - zu Problemen kommen wird. Auch ich habe das bei meinem zweiten Mann erlebt (italienische Familie !) und war ein paar Mal nahe am Hinschmeissen.
Ich kann Ihnen nur raten, Geduld zu haben und gute Miene zum "boesen" Spiel zu machen, wenn Sie Ihren Traummann nicht verlieren wollen. Das heisst natuerlich nicht, dass Sie alles hinnehmen muessen, was Ihnen gegen den Strich geht. Seien Sie aber diplomatisch und entziehen Sie sich zum Beispiel einer Familienfeier mit einer Ausrede.
Streiten Sie mit Ihrem Lebensgefaehrten so wenig wie moeglich ueber seine Geldangelegenheiten, sonst wird er bockig, und Sie erreichen gar nichts. Lassen Sie die Zeit fuer sich arbeiten, Ihr LG wird sich immer naeher an Sie anschliessen. Keine Sorge: zu seiner Ex geht er nicht zurueck. Wie viele Maenner findet er die Situation mit den beiden Familien gar nicht so schlecht.
 
  • #8
Vor allem bedenke, je mehr du gegen die Ex bist oder sagst, desto mehr wird er sie verteidigen!
Kann dich durchaus verstehen, solange du die Ex nicht indirekt mitfinanzierst kannst du wenig dagegen tun.
Frau kommt sich schon blöd vor, wenn der Partner einer anderen Frau regelmäßig Geld in den Allerwertesten bläst.
Nein, ich rede nicht von Kids, DAS ist selbstverständlich.
Wie lange will er noch an die Ex zahlen? Gibts Gerichtsurteil oder macht er das freiwillig?
 
  • #9
arbeiten muss...aber seine Exfrau ist das Gegenteil von mir...sehr aufgetakelt, kalt, sehr aufs Geld fixiert, unberechenbar...und schiebt die Kinder immer ab, entweder zu uns oder ihren Eltern, um mit Partner ( er ist 15 Jahre älter, ewiger Junggeselle ohne Kinder)in
Oh je, wenn ich das lese und auch noch Deine vorherigen threads, nur Gejammer, Neid und Eifersucht. On top noch der burnout. Weisst Du was ich glaube Kristina? Du willst Geld, aber nicht mehr arbeiten. Deshalb der Neid auf die Ex. Du fandest Dein Leben als AE mit nicht wirklich hohem Einkommen sehr anstrengend- bis hin zum burnout. Jetzt hast Du zwar einen Freund, der relativ gut verdient, aber Du hast nichts davon. Da Ihr a) nur getrennte Rechnungen fahrt und er b) relativ hohe Beträge an die Ex zahlt. So hattest Du es im Januar beschrieben. Das stinkt Dir alles und deshalb lässt Du Deine Unzufriedenheit und besonders Deinen Neid raushängen. Du bist zutiefst frustriert mit allem. Mehr Geld haben und möglichst weniger arbeiten - das ist Dein Ziel. Aber dafür hast Du Dir den falschen Mann ausgesucht. Nicht jeder Unternehmensberater trägt seine Holde auf Händen und ist bereit die Gucci Täschchen zu bezahlen.
Trenn Dich und such weiter, dann check aber vor dem Zusammenziehen genau ab mit wem Du es zu tun hast. Weil zwischenzeitlich- nach dem Piloten und dem Unternehmensberater- hast Du es vielleicht bemerkt, nicht jeder Mann - auch wenn er gut verdient- ist bereit die Partnerin daran teilhaben zu lassen. Genau das ist aber Dein Ziel.
W,54
 
  • #10
Hi FS,

nein, paranoid bist du mit Sicherheit nicht. Du solltest vielleicht mal googeln, was Paranoia/paranoid sein überhaupt bedeutet. Das hat ja mit Deinem Thema gar nichts zu tun.

Ich denke, Du bist einfach futterneidisch, eifersüchtig und missguenstig. Was interessiert Dich denn die Ex-Frau Deines Partners? Lass' doch einfach diese Frau in Ruhe, die tut Dir doch nichts. Sie ist nun mal die MUTTER der Kinder Deines Partners, und das weiß dieser Mann, völlig zu Recht zu schätzen, was er auch zeigt.
Das finde ich ehrlich gesagt, auch sehr schön. Diese Frau hat seine Kinder ausgetragen, unter Schmerzen auf die Welt gebracht, sie großgezogen und zu den Menschen gemacht, die sie sind. Und sie sind ja offenbar auch sehr gut geglückt, machen keine Probleme und fügen sich gut in die Patchworkfamilie ein, richtig?

Dass das so ist, kommt ja auch Dir zu Gute, oder meinst du nicht? Sei doch froh darüber und der Frau, der du als neue Partnerin des Ex willkommen bist, dankbar, und hör auf, an ihr rumzukritteln. Sie darf sein, wie sie will. Genauso wie du und wie jeder andere auch. Du musst ja nicht mit ihr leben.

Ich finde wirklich, du jammerst auf hohem Niveau. Es hätte dich auch sehr viel schlechter treffen können mit der Kindesmutter und Ex deines Partners. Lies dich doch mal um, was es da für Geschichten gibt...

Ich kann deine Missgunst gegenüber der Ex und auch den "verwöhnten" Kindern gegenüber nicht nachvollziehen. Denn diese Leute können absolut nichts für DEIN hartes Leben als Alleinerziehende! Den Karren hast DU gegen die Wand gefahren und NICHT diese Menschen. Die haben damit gar nichts zu tun.

Dein Partner weiß, dass es seinen Kindern gut geht, wenn es der Kindesmutter gut geht. Und die Zuwendungen tun ihm offenbar nicht weh. Muss es den immer limitiert nach dem Duesseldorfer Verfahren gehen, bloß kein Cent mehr und sonst hat man sich als Eltern nach der Scheidung Spinne Feind sein müssen? Genau so entsteht doch Missgunst. Muss ja nicht sein.

Ich finde, gerade wenn Du den Mann liebst und seine Kids gern hast, solltest Du auch gönnen können, zumal Du deshalb nicht zu darben scheinst.

Dass Du deinem Sohn schon früh beigebracht hast dass man für sein Geld sehr hart arbeiten muss, finde ich zB gar nicht lobenswert. Du stellst es so dar, als sei das gut und richtig so.
Das wäre so ziemlich das Allerletzte, was ich meinen Kindern vermitteln wollte. Meine Kinder sollen in erster Linie mal glücklich sein und tun, was sie glücklich macht, und sie sollen ihr Geld LEICHT und mit Freude verdienen in ihrem Leben, und sicherlich nicht "hart". So zieht man missguenstige Menschen groß, die anderen dann auch nichts gönnen können die es im Leben vielleicht leichter hatten als sie selbst.

Noch mal, die anderen können nichts dafür dass DU es schwerer hättest. Das ist das, was DU selbst aus Deinem Leben gemacht hast!
 
  • #11
Du hast schon im Januar den Tread erstellt, wo er nicht gut wegkam. Sorry, warum tust du dir das an?? Wenn mann 9000 netto im Monat hat, aber zu geizig ist, dir 300 für Versicherungsschaden zu geben, dann ist an dem Mann nichts "toll". Du bist für ihn bequem und "günstig". Sollen die ganzen Damen hier unabhängig und emanzipiert sein - je mehr ein Mann in Frau investiert, desto "wertvoller" ist sie für ihn, schließlich will er seine Investition schützen. Alles, was er umsonst bekommt, schätzt er nicht, weil er glaubt es verdient zu haben. Fahr dein Einsatz runter, keine Großzügigkeiten, keine Geschenke, keine Kinderbetreuung etc. Ab sofort bekommt er genau soviel an Zuwendung und Zuneigung, wie er es dir gibt. Punktgenau. Spiegel ihn richtig und dann wirst du sehen, ob du noch so toll für ihn bist, wenn er nichts mehr holen kann. Vielleicht kommt er zum Nachdenken, vielleicht merkst du selber, dass diese Beziehung für dich unbefriedigent ist. Zu verlieren hast du nichts.
 
  • #12
Ja die gute Ex....

Ich habe auf die Exfrau meines Exfreundes auch manchesmal geflucht.
Bei Geburtstagen war ich auch mit und einmal haben die beiden den eines Sohnes fast vergessen.
Ich sah meine Chance...Mensch mach den bei Dir, ich backe dann...superwoman.
Und das gegen die Dame die jeden kniff kennt um noch mehr Kohle zu bekommen ausser arbeiten mehr als 17std ging nicht und Rest machte Oma während sie beim Sport, Yoga, etc war.
Und da sagt der Kerl: morgen um 15h und Du bist auch eingeladen
(Fliegende Axt)

Aber meine kluge Mama meinte:
Halt die Klappe. .nur über die Ex fluchen wenn er gerade flucht über sie.
Du kannst niemanden permanent sagen dass er Jahrelang mit einer Katastrophe zusammen war oder die Mutter der Kinder eine ist.

Ich musste dann mal an meine Nase!
Kein Unterhalt, nicht mal für die Kinder und glücklich das sie alle 14Tage mal weg waren. Urlaube nur mit Kids, und für Yoga und co neben Partner keine Zeit.
Aber trotzdem Kaffee und Austausch mit dem ex.
Hat mein Partner gemeckert? Nö...nur weg des Unterhalts. Auch wenn er Recht hatte...wollte ich das immer hören? Definitiv Nein! Nur wenn ich mich mal aufregte ansonsten nervte es.
Trotz Job und stolz über das was ich so schaffte...
Mehr Geld, Urlaub mal ohne, abends einfach weggehen....Puh...also ich hätte mich nicht gewehrt.
Ich wurde als Partnerin mit eingeladen, dass verstand mein Freund als Akzeptanz unserer Partnerschaft...ja da ging ich mit, weil ich mich umgekehrt aufgeregt hätte, wenn er nicht mitgekommen wäre...Und da wurde gebetet vorm Essen ( mir ein Greul).

Also was akzeptiert denn dein Partner so alles?
Das dein Sohn immer da ist?
Er ihn mehr sieht als seine Kinder?
Verbringt er die Urlaube mal ohne Dich und Kind?
Und regt er sich über deinen Ex auf, weil er zuviel oder zu wenig macht?

Keinen Unterhalt und seine Kids immer bei Euch, so wie deiner bei Dir.

Da kannst Du dann richtig miterziehen
 
  • #13
Wenn mann 9000 netto im Monat hat, aber zu geizig ist, dir 300
Zwischen 9000 netto pro Monat und 130.000 EUR brutto pro Jahr besteht aber noch ein Unterschied. Eine der beiden Zahlen ist somit falsch. Aber egal..
Ich tippe mal darauf, dass Du @realwoman und die FS aus dem gleichen Kulturkreis stammen. Das ist nicht negativ gemeint, sondern nur eine einfache Ist Feststellung.
Die Männer hier mögen in der ersten Testosteronumnebelung noch großzügig sein, dies legt sich aber meistens nach dem ersten Hormonschwall wieder und man ist hier glaube ich besser darauf bedacht als Frau seine eigenen Penunzen zu verdienen. Ich rede hier nicht vom Bezahlen von Restaurant Rechnungen ( was er ja auch noch nichtmal macht), sondern wenn es wirklich ins Eingemachte geht. Der erste Pilotenlover war ein eingefleischter Junggeselle, der wird sich nicht mehr ändern. Der hier o.g. zahlt kräftig an Kinder und Ex und ist somit auch bedient.
Natürlich gibt es hier auch Unterschiede: es gibt geizige und großzügige Männer. Aber generell können sie alle rechnen und sind nicht scharf drauf, dass Frau ihnen wirklich ans Geld geht. Das beabsichtigt aber die FS und deshalb ist sie durchweg schlecht gelaunt.
Deshalb gibt es meines Erachtens nur 2 Möglichkeiten: entweder das Business Modell ändern und selbst gut verdienen, was im Alter der FS schwierig sein dürfte oder das Beuteschema ändern. Was wiederum auch schwierig ist, weil s.oben. Wirklich alle Männer, die ich kenne , egal ob verheiratet oder nicht, sogar egal, ob großzügig oder nicht- aber alle können rechnen. Auch wenn hier immer so schön von den Herren der Schöpfung geschrieben wird, dass der Job keine ausschlaggebende Wirkung auf die Liebe hat. Restaurant Rechnungen zahlen okay, Urlaub auch noch wenn es hoch kommt, aber die Freundin im dann schon höheren Alter tatsächlich alimentieren? Ne, beim Otto Normalverbraucher funktioniert das nicht.
W, 54
 
  • #14
je mehr ein Mann in Frau investiert, desto "wertvoller" ist sie für ihn, schließlich will er seine Investition schützen
Und genau diese Erwartungshaltung funktioniert hier nicht, zumindest nicht beim zweiten Anlauf. Der Mann soll Deiner Meinung nach ( und ich unterstelle der FS mal sie ist da ähnlich gestrickt) in eine Frau investieren wie in ein Rennpferd oder ein teures Auto. Mag in Russland so sein, mit Sicherheit auch im Nahen Osten, aber nicht hier.
W,54
 
  • #15
Liess dir die alten Antworten durch denn sie helfen immer noch, egal welchen Thread du nimmst.
Du arbeitest viel, AE, Sohn, normales Gehalt, normales Leben. Das ist natürlich stinkend langweilig also suchst du dir erfolgreichere Männer.
Du machst alles, verwöhnst seine kinder und ihn und hoffst dass sich mal einer revanchiert und du aus deinem furchtbar stupiden Alltag ausbrechen kannst.
Das macht aber keiner denn du bist praktisch und hast vermutlich vor lauter Angst vor dem alleine sein nicht den Mut, dein Maul aufzumachen.
Du erwartest still und leise das er Kosten übernimmst, sagst aber nie was.
Hättest du die Energie die du fürs Pendeln und Leiden benutzt, für deinen Job aufgewendet, hättest du selber ein tolles Gehalt.
Also weg mit dem Mann, werde dir deinen eigenen Wert mal bewusst, kümmer dich um deinen Sohn und wenn keiner mehr kommt, ist es doch auch egal.
Allemal besser als für fremde Männer draufzuzahlen denen du nichts wert bist.
Du lebst deinem Sohn vor das Männer zahlen müssen weil Frau zu wenig hat und das ist furchtbar. Vielleicht nicht bewusst aber unbewusst da bin ich mir sicher. Deine Verbitterung ist seit Jahren so hoch, das bemerkt denn Sohn garantiert, selbst wir bemerken es und wir kennen dich nicht mal....
 
  • #16
Ich bin in einer ähnlichen Situation. Mein Partner ist gegenüber seinen Kindern aus 1. Ehe auch sehr großzügig. Das finde ich nicht immer gut und richtig, aber ich habe dazu eine ganz klare Einstellung. Und die lautet: ES IST SEIN GELD und ES SIND SEINE KINDER. Er kann mit seinem Geld machen was er will. Wir haben getrennte Konten und darauf lege ich großen Wert. Das befreit ungemein. Er muss mich nicht fragen, wenn er seinen Kinder Geld zukommen lässt. Ich ihn umgekehrt auch nicht, wenn ich meinen Kinder etwas kaufe.

Mir gegenüber ist er aber trotzdem großzügig. Er ist kein Großverdiener, aber legt Wert darauf, seinen Anteil an unserem gemeinsamen Leben zu bezahlen. Deshalb fühle ich mich nicht ausgenutzt und zurückgewiesen. Wir besitzen sogar seit kurzem gemeinsam eine Immobilie, aber haben keine Probleme mit dem Geld und seiner Aufteilung.

Und das Allerwichtigtste ist sowieso, dass mein Einkommen hoch genug ist um mir und meinen Kindern ein komfortables Leben zu ermöglichen. Mit oder ohne Partner, ganz egal. Wenn man in einer solchen Situation ist, interessiert einen das Geld des Partners nicht. Vielleicht ist das dein Problem: Dein eigenes Geld reicht dir nicht und du bist auf das Geld deines Partners angewiesen. Dann, ja dann entsteht natürlich Futterneid.
 
  • #17
Ich würde so nie eine Beziehung führen. Sie schiebt ständig die Kinder zu euch ab damit sie Freizeit hat. Was ist mit dir? Wann hast du mal Freizeit? Oder wann habt ihr mal Zeit für euch. Ich hätte da schon längst ein Ultimatum gestellt und dann aber auch die Konsequenzen gezogen.

Ich habe ja schon oft geschrieben, dass in einer Beziehung der Partner bzw die Partnerin an erster Stelle stehen sollen. Ansonsten kann man es bleiben lassen.
 
  • #18
Liebe @Kristina111

ich habe noch einmal den "Geiz" - Thread quer gelesen. Und auch hier geht es doch eigentlich nur zweitrangig um die Patchwork-Situation, wenn du ehrlich bist.

Es geht um seine "verwöhnten" Kinder und die "auf Geld fixierte, aufgetakelte Ex".
Die Krux ist, dass du doch eigentlich auch auf sein Geld schielst. Frei nach dem Motto "die Ex und die Kinder kriegen alles von ihm, nur ich gehe leer aus". Da fragt man sich schon, ob du mit dem Mann aus Liebe zusammen bist oder nur um auch mal was abzustauben. Sorry.

Was hast du davon, wenn du die Ex-Frau madig machst? Es ist doch eigentlich dufte, dass er sich nicht aus der Verantwortung stiehlt und ein gutes Verhältnis zu ihr und seinen Kids hat. Wäre es dir lieber, wenn es anders wäre?

Du hast selbst die Erfahrung als Alleinerziehende gemacht und es ist ja ganz offensichtlich ziemlich hart für dich. Du schreibst, dass sie einen neuen Partner hat. Soll der Neue nun für alles aufkommen? Immerhin möchtest du das ja auch nicht mittragen. Warum sollte das der Partner seiner Ex also tun? Es sind schließlich nicht seine Kinder.

Zu Geburtstagen kannst du zukünftig einfach weg bleiben. Geschenke für seine Kids sind dir ja auch schon zu viel, obwohl die sich ja mit deinem Kurzen ganz gut verstehen.

Tatsache ist, dass du diesen Mann gewählt hast. Einen Mann, der Kinder hat und sich noch für die Ex verantwortlich fühlt. Das kannst du ihm nicht vorwerfen. Ich denke, wenn du weiterhin Neid und Missgunst raushängen lässt, dürfte das Thema sowieso bald erledigt sein.

Außerdem stört dich ja eine ganze Menge an seinen Lebensumständen. Umkrempeln kannst du ihn da nicht. Vielleicht solltest besser du dich trennen.
 
  • #19
Ich verstehe dein Problem nicht ganz. Dein Partner zahlt an seine Kinder und Ex das, was er zahlen muss. Vielleicht schießt er auch hier und da noch mal ein paar Euro zu. Aber welcher Elternteil tut das denn nicht? Wenn man sein Kind liebt, dann hat man doch auch Spaß daran, ihm hin und wieder mal eine Freude zu machen.

Dann wird immer gefordert, man soll sich der Kinder wegen nicht im Streit trennen. Ich finde das ganz wichtig, lese hier aber immer wieder von solchen Zankereien und der Forderung der Next, dass der eigene Partner doch bitte seine Ex möglichst hassen sollte. Natürlich ist es für den neuen Partner schwierig, wenn man mit seinem Expartner noch gut auskommt. Aber ist das nicht der viel schönere Weg, als sich ständig wegen jeder Kleinigkeit zu zoffen?

Ich bin seit 2,5 Jahren getrennt und mein Freund ist seit 2 Jahren an meiner Seite. Mein Ex und ich haben ein super Verhältnis. Wir mögen uns immer noch. Nicht ohne Grund waren wir 16 Jahre zusammen. Dass wir als Paar nicht mehr gepasst haben ist schade und nach wie vor finde ich es traurig. Aber ich bin auch froh, dass ich nun einen Partner an meiner Seite habe, der so toll zu mir passt. Der mich ergänzt und mir das gibt, was mir in der Beziehung mit meinen Ex gefehlt hat. Mein Ex ist der Vater meines Sohnes und er wird immer einen Platz in meinem Herzen haben. Aber ich würde trotzdem nicht zu ihm zurückgehen.

Ich bin sehr froh, dass mein Partner da sehr entspannt ist. Er drängelt nicht wegen der Scheidung, die ich mir im Moment einfach nicht leisten kann. Er akzeptiert, dass das Verhältnis zu meinem Ex so gut ist. Und er geht auch mit zu den Geburtstagen meines Sohnes, wenn mein Ex die Feier ausrichtet bzw. ist einverstanden, dass mein Ex zu uns kommt, wenn wir die Feier ausrichten.

Ich finde es einfach schade, dass man nicht einfach akzeptieren kann, dass der Partner eine Vergangenheit hat und Verantwortung dafür übernimmt. Du würdest damit deutlich besser fahren. So, glaube ich, machst du dir und ihm nur unnötigen Stress.
 
  • #20
Du bist neidisch auf sie. Mit Grund. Dir würde erzählt, dass Du selbständig und fleißig sein sollst, um glücklich zu werden. Jetzt siehst Du, dass Frau auch unselbständig und mit Teilzeit sehr bequem, sehr glücklich sein kann.

Es ist Deine Entscheidung.

Schau Dir doch mal an, wie sie es macht.
Diese anderen Frauen haben auch Fähigkeiten, durch die sie sich bequem durchs Leben lavieren. Lerne ein bisschen davon
 
  • #21
Hey,

ich finde das garnicht schlecht wie er es macht! Wenn ein Rosenkrieg entsteht sind doch die Kinder diejenigen die zerrieben werden!
Ich hätte Hochachtung vor einem Mann der die Ex in Schutz nimmt statt sie vor der neuen durch den Dreck zu ziehen!!! Er scheint ein guter Charakter zu sein.

Mein aktueller Partner hat auch Exfrau und Kinder.
Wenn er sich über die Ex ärgert... manchmal auch zu Recht..sag ich immer wieder er soll in jedem Fall die Kinder da raushalten und verteidige auch die Exfrau manchmal wenn etwas nicht stimmig ist.

Was Du verlangst..dass er quasi die Ex hassen soll...ist bisschen pervers. Vor allem wenn Kinder im Spiel sind!!!

Du musst auch nicht zu Feiern gehen, wenn Du keine Lust hast.
Ich sag auch nicht immer ja wenn ne Einladung kommt sondern ueberlege ob es mir guttun wird.

Dass Du ihn aber aufstachelst gegen die Ex finde ich das unsympathisch.

Wobei ich verstehen kann dass es dich aergert wenn die Kinder verzogen werden. Das ist heute jedoch in vielen Familien ein Problem.
Du kannst höchstens gegensteuern ,indem du deine Werte vertrittst und lebst. Das kann was verändern.
Aber nicht, wenn Du die Exfamilie abwertest.

Nochmal: ich finde es ausgesprochen sympathisch dass dein Freund da loyal ist.
Ich finde es eher abstossend wenn ein Mann sich jahrelang von einer Frau bekochen und beputzen und sich Kinder schenken und von ihr grosszuziehen lässt und sie dann hasst und schlecht macht nach der Trennung statt respektvoll und dankbar zu sein fuer die gemeinsame Zeit, die sicher auch nicht immer schlecht war!
Das schafft auch Prognose falls Du mal Ex wirst :)
 
  • #22
Zwischen 9000 netto pro Monat und 130.000 EUR brutto pro Jahr besteht aber noch ein Unterschied. Eine der beiden Zahlen ist somit falsch. Aber egal..
Ich tippe mal darauf, dass Du @realwoman und die FS aus dem gleichen Kulturkreis stammen. Das ist
Das hat mit dem Kulturkreis null zu tun, sondern mit Charakter. Der Mann hat in dem Monat Prämie bekommen, deswegen 9000. Beziehung bedeutet anderen beziehen und mit ihm das Leben zu teilen und zwar alles, was dazu gehört. In der Regel hat man Mehrwert an der Beziehung, das bedeutet, daß Leben zu zweit macht Spass ubd wird leichter. Für FS hat die Beziehung nicht nur kein Mehrwert, sie zahlt buchstäblich drauf. Wenn meine Freundin knapp bei Kasse ist, lade ich sie ein. Oder ich leihe ihr Geld, wenn sie es braucht. Ist sie deswegen Prostituierte?? Eine hat bei mir Urlaub gemacht, mit ihrem Sohn, ihrer Freundin und deren Sohn. Sie wollten Miete zahlen, ich habe gesagt, dass es nicht infrage kommt. Mir reicht, wenn sie das kochen übernehmen (ich hasse kochen). Sorry, dieses getrennt wirtschaften und selber schuld, wenn du nicht genug verdienst geht mir auf den Keks, das ist nur eine Sex-WG und oft nicht mal das - der Mann kommt nur zum Sex, ansonsten ist Frau allein mit ihren Sorgen und Nöten. Und dieses "such dir Partner, der genauso viel verdient" ist nur bescheuert, weil eine Diskrimination und Abwertung nach finanziellem Merkmal. Was kommt als nächstes - Augenfarbe und später genetische Voraussetzung, wer mit wem Partnerschaft eingehen darf?? Existiert übrigens schon in Indien und gab in der jüngsten Geschichte Deutschlands. Der König Georg V., glaube ich, hat auf Thron verzichtet, damit er seine Liebe heiraten darf. Nur, weil der trockene Deutsche um sein Geld zittert, bedeutet nicht, dass alle Frauen Nutten sind, wenn deren Partner mehr verdient und Frau "sponsert ".
 
  • #23
"Wir kamen zusammen und unsere 3 Jungs verstehen sich super".
Er hat sich ja sogar auf dein Drängen hin scheiden lassen, obwohl er es anders regeln wollte. Das sind nun jetzt die Konsequenzen. Wenn ich das richtig sehe, hat die Patchworkfamilie kein Problem. Sondern du. Das sich die Kinder so verstehen, ist keineswegs selbstverständlich. Offensichtlich zerfrisst es dich, wenn andere was bekommen wo sie deiner unerheblichen Ansicht nach nicht für gearbeitet haben. Das lässt du auch deinen Sohn spüren, der sich sicher mit ansehen kann was die anderen für Geschenke bekommen. Hat was von Aschenbrödel. Es gibt noch eine andere Sichtweise als deine. Nicht jede/r muss sich alles selber von vorne und hinten verdienen. Es gibt auch Eltern die der Meinung sind das sie das zwar mussten, aber froh sind, das ihre Kinder das nicht brauchen. Mein Patenkind z. B. musste sich noch nie was bei mir verdienen. Mir ist nun nicht klar, was du dir wünscht. Da das hart Verdienen deine Einstellung und Philosophie ist, aus der du keinen Hehl machst, wo ist denn jetzt dein Problem? Übrigens sehe ich auch nicht, wo es sich jemand mit einer Teilzeitstelle und zwei Kindern und einmal die Woche kinderfrei bequem macht. Dein problem ist das du bei anderen bewerten gehst udn bestimmen willst, was sie verdient haben und was nicht. Du bist schlicht zu viel mit Dingen beschäftigt die dich folgerichtig nichts angehen. Nämlich damit was dein Partner mit SEINEM selbstverdienten Geld macht. Wenn du meinst das du bei den gemeinsamen Kosten schlecht wegkommst, solltest du noch mal nachverhandeln und Zahlen bringen. Zitat: "aber seine Exfrau ist das Gegenteil von mir...sehr aufgetakelt, kalt, sehr aufs Geld fixiert, unberechenbar.." Bedenke den alten Kalenderspruch das immer vier Finger auf einen selber zurück zeigen wenn man auf den anderen zeigt. Ich lese hier auch nur Neid und Missgunst. Andere regeln ihre Angelegenheiten genauso wie es ihnen passt. Das darfst du im Gegenzug auch. Auch das mit der Bewertung "Abschieben" steht dir imho nicht zu.w53
 
  • #24
Ich gebe Dir hier absolut Recht @realwoman ...Mist Zitat zieht sich nicht...bezogen auf Geiz und auf den Cent getrennt wirtschaften.
Mein Ex war so und Geiz ist echt ungeil...Da ich überhaupt nicht geizig bin habe ich ihm prozentual vom Einkommen enorm viel "gegeben" und er nichts.
Aber das liegt an ihm!

Das was die FS jetzt hier beschreibt, sind für mich aber 2 Paar Schuhe.
Der Geiz in dem einen Thread und ihre Wut auf Ex und Kinder hier!
Der Geiz ist seine schlechte Eigenschaften und ihre Wut auf die Ex ihre.

Erstmal denke ich:
Viele Männer die sich für eine AE entscheiden, zu ihr und ihrem/n Kind/Kindern ziehen....bekommen eindeutig nicht genug Anerkennung.
Das ist doch "normal"!
Dachte ich übrigens auch mal....bis ich die Einstellung vieler Frauen gesehen und auch hier gelesen habe.

Wenn nämlich alle Väter plötzlich ihre Kinder zu sich holen und die Frauen täglich mit seinen Kindern leben müssten: würden reihenweise Heiligenscheine purzeln.

Hier ist ein Mann zu ihr gezogen lebt mit ihr und ihrem Kind und hat sich ihr zum Gefallen scheiden lassen.
Anerkennung 0

Sein Geiz und dieses völlig aufrechnen, muss sie nicht mögen sie hätte völliges Recht sich deshalb zu trennen.
Und auch sich als: 2 Klasse Partnerin zu fühlen.
Da liegt das Problem eindeutig da wo es hingehört: im Charakter des Partners, den sie so nicht mag

Aber was macht sie?
Sie spuckt Gift und Galle auf die Ex und seine Kinder.
Das Geld/die Zeit etc was diese bekommen.
Tritt sein vorheriges Leben und seine Kinder in die unterste Klasse.
Ein Kind soll Geschenke bekommen, eins gemeinsame Geburtstage feiern. .und zwar nur ihrs. Seine betreffend geht sie in den Boykott!
Das ist ein Problem ihres Charakters
 
  • #25
Herrjee wenn Du eine solche Superfrau mit Vollzeitjob und glücklichem Nachwuchs bist, warum bleibst Du dann nicht unabhängig von Partnerschaft?
Du kannst Dein Leben auch ohne Altlastgedöns mit problembeladenem Typen genießen. Sorry, aber Dein Beitrag ist für mich widersprüchlich.
 
  • #26
Liebe FS, ich habe deine früheren Threads nicht gelesen, gebe dir aber gerne Antwort auf diesen.

ich finde das garnicht schlecht wie er es macht! Wenn ein Rosenkrieg entsteht sind doch die Kinder diejenigen die zerrieben werden!
Ich hätte Hochachtung vor einem Mann der die Ex in Schutz nimmt statt sie vor der neuen durch den Dreck zu ziehen!!!
Das sehe ich genauso. Eltern sollten den Kindern zu liebe versuchen, auch nach einer Trennung respektvoll miteinander umzugehen. Die Kinder können schliesslich nichts für die Probleme der Erwachsenen. Ich finde es schön für die Kinder, dass sie auch deren Geburtstage zusammen feiern. Wieso soll das seinen Stolz verletzen? Wie kommst du auf so eine Idee? Sag ihm doch einfach, dass du nicht mehr mitgehen willst, wenn du nicht magst.

wenn ich mal was sage, ich bin immer die Böse
Was sagst du denn? Dass er weniger Geld für die Kinder ausgeben soll? Oder für die Mutter seiner Kinder? Das würde ich mir von meinem Partner auch nicht sagen lassen.

Seine Jungs sind auch sehr verwöhnt mit allem
Ich verstehe, dass dich das stört. Ich mag verwöhnte Kinder auch nicht. Und noch weniger Erwachsene, die als Kinder verwöhnt wurden. Aber du kannst nicht mehr tun, als deinem Partner deinen Standpunkt zu erklären. Er entscheidet immer noch selber, wie er seine Kinder erzieht. Sind die Kinder denn auch verzogen, im dem Sinne, dass sie frech und aufmüpfig sind? Wenn nicht, könnte es dir einfach egal sein.

und schiebt die Kinder immer ab, entweder zu uns oder ihren Eltern, um mit Partner ( er ist 15 Jahre älter, ewiger Junggeselle ohne Kinder)in Urlaub zu fahren.
Was spricht dagegen, dass der Vater die Kinder hin und wieder nimmt, damit die Mutter ohne sie in Urlaub kann? Sie hat die Kinder ja schliesslich die meiste Zeit, während er sie nur jede zweite Woche drei Tage hat. Und "immer" wird das ja sicher nicht sein.

Ich war 7 Jahre alleinerziehend mit Vollzeitjob...hab ich auch gut gemeistert. Sie geht halbtags arbeiten und bekommt sehr viel Geld von meinem Partner.
Wie meine Vorredner denke ich auch ich, dass hier der Hund begraben liegt. Du bist neidisch, weil diese AE nur halbtags arbeiten muss und vom Ex grosszügig unterstützt wird, während du Vollzeit arbeitest und vom Ex wahrscheinlich kaum was bekommst. Ich verstehe deinen Neid sogar, aber so ist nun mal das Leben: nicht fair. Vielleicht ist die Ex neidisch auf andere Frauen, die gar nicht arbeiten müssen. Dein Neid vergiftet dein Leben, also lass ihn gehen. Oder suche dir einen gutbetuchten Mann ohne Altlasten.
 
  • #27
Du bist neidisch, weil diese AE nur halbtags arbeiten muss und vom Ex grosszügig unterstützt wird, während du Vollzeit arbeitest und vom Ex wahrscheinlich kaum was bekommst. Ich verstehe deinen Neid sogar, aber so ist nun mal das Leben: nicht fair. Vielleicht ist die Ex neidisch auf andere Frauen, die gar nicht arbeiten müssen. Dein Neid vergiftet dein Leben, also lass ihn gehen. Oder suche dir einen gutbetuchten Mann ohne Altlasten.

Es wird den Frauen schon als kleines Mädchen mit Märchen wie Frau Holle und Aschenputtel erzählt, dass sie fleißig, duldsam, bescheiden und genügsam sein sollen, dann werden sie reichlich belohnt, vom Prinzen geheiratet, mit Gold überschüttet.

Viele Frauen sind stolz darauf, sich zwischen Arbeit und Kinder als AE zu zerreiben, aber selbstständig zu sein. Wahrscheinlich eine Einstellung, die noch von den Kriegsmüttern auf ihre weiblichen Nachkommen übertragen wurde.

Du bekommst jetzt mit, dass diese Werte nicht stimmen müssen. Auch das unselbstständige, "faule"Mädchen" wird mit Gold überschüttet. Das rüttelt an den Grundfesten Deines Wertesystems und stellt Deinen Lebensentwurf in Frage.
Damit musst Du zurecht kommen.
 
  • #28
Du hast Verantwortung gegenüber deinen Kindern darfst ihnen eine solche Umgebung nicht zumuten. Auch ist diese Frau kein geeignetes Vorbild.

Ich sehe es anders. Zum einen hat die Ex vom Stiefvater in spe noch nicht per se eine Vorbildfunktion für die Kinder der Fs.

Ich sehe auch nicht, warum das wahrscheinlich gut bürgerliche Leben dieser Frau eine Gefährdung für die moralische Entwicklung der Kinder wäre.
 
Top