G

Gast

Gast
  • #1

Persönliche Anziehungspunkte?

ich bin fast 60 und stehe mitten im leben. Bisher haben mich Widersinnigkeiten angezogen.
rauhe Stimme/Zarte Malerei, Lachendes Gesicht/ernste Augen. Wurschtige Finger/Zärtlichkeit.

Ich bin mit meinem Ex auf einen Mann reingefallen, der sehr große Gegensätze in sich verbirgt. Das leben ist mir zu nerv-aufreibend geworden.

Heute, nach all den Erfahrungen plädiere ich auf mehr Gleichklang. Ähnliche Interessen, Ähnliche Vorlieben. Aber bei meinen Dates stelle ich fest, dass selbst bei dieser Art von Suche sich Abgründe auftun können. Beide Vorlieben für Klassische Musik. Aber jeder mag unterschiedliche Komponisten.
Sicherlich könnte man da auch nach Stimmung die Musik hören.

Aber ich finde, Gesprächstoff muss schon da sein. Auch wenn im Detail manchmal der Wurm drin ist. Absolute Harmonie ist langweilig, Zu viel Unterschiedlichkeit für zu Streits.
 
G

Gast

Gast
  • #2
ja und nun?
Ich höre Heavy Metal-mein Freund itlienische Schnulzen
Ich mag Männer mit langen Haaren-er hat kurze Haare
Ich bin wie ein Vulkan, er der ruhige Fluss
Ich bin laut, er leise

Kurz gesagt.....ich habe so reichlich alles übern Haufen geworfen, was ich eigentlich wollte und trotzdem harmoniert es.
Hingegen meine vermeintlichen Traummänner entpuppten schnell sich als "Voll-Honks".
Was auf den ersten Blick passte, war ein Trugschluss.
Man merkt, wenn man die echte Liebe gefunden hat, was dann zählt und einen anzieht.
 
  • #4
Aber bei meinen Dates stelle ich fest, dass selbst bei dieser Art von Suche sich Abgründe auftun können. Beide Vorlieben für Klassische Musik. Aber jeder mag unterschiedliche Komponisten
.
Ja, was für ein unüberbrückbarer Abgrund! Nicht vorzustellen dieser Glaubenskrieg zwischen Mozart und Vivaldi.

(Achtung, Ironie!)

Liebe FS- die Mischung machts! Nur Gegensätze funktionieren nicht auf Dauer, Ist aufregend, anregend aber irgendwann regt man sich nur noch auf. Nur Gleichklang wird dagegen ziemlich schnell langweilig. Wieviel Unterschied Du brauchst ist sehr verschieden. Kannst Du nur für Dich selbst herausfinden.

Ich finde man braucht eine gewisse Schnittmenge an Werten, Einstellungen und Lebenszielen. Ob der eine Jazz und der andere Speedmetal bevorzugt ist dagegen eher zweitrangig.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ja, ich habe auch so ein Gegenstück gefunden mit vielen Passungen und genausovielen Disharmonien. Es war eine Begegnung zweier sehr unterschiedlicher Charaktere, und trotzdem gab es etwas magisch Verbindendes zwischen uns. Ich konnte es selbst kaum glauben, mich verliebt zu haben.
Leider gab er uns nicht die Gelegenheit, auszuprobieren, ob wir im Alltag miteinander bestehen würden.
 
G

Gast

Gast
  • #6
... Glaubenskrieg zwischen Mozart und Vivaldi. .... Ob der eine Jazz und der andere Speedmetal bevorzugt ist dagegen eher zweitrangig.

Nun, die musikalischen Präferenzen können auch die eingeforderten Übereinstimmungen bzw. Diskrepanzen hinsichtlich "Werten, Einstellungen und Lebenszielen" abbilden. Mozart eher das Wunderkind im Mainstream, Vivaldi (nicht bloß immer die vier Jahreszeiten, gell) dagegen weitaus eigenwilliger und (in seiner Zeit) moderner. Und wer Jazz mag, wird mit Speedmetal wirklich seine Schwierigkeiten haben, allein schon wegen der Lärmbelästigung.
 
  • #7
@5
Du willst doch mit mir jetzt nicht über Musik diskuttieren, oder?

Mozart eher das Wunderkind im Mainstream, Vivaldi (nicht bloß immer die vier Jahreszeiten, gell) dagegen weitaus eigenwilliger und (in seiner Zeit) moderner. Und wer Jazz mag, wird mit Speedmetal wirklich seine Schwierigkeiten haben

Na ich weiss nicht so recht, aus Mozart vs. Vivaldi eine Beziehungskrise zu machen find ich jetzt schon arg übertrieben. Mozart Mainstream? Würd der heute Leben wär er wohl eine Art Freddie Mercury- der hat öfter gegen den Strich gebürstet, angefangen von den kleinen Hinterhältigkeiten gegen die Obrigkeit in seinen Opern bis hin zu seinem Lebensstil (kleiner Tipp- Das Dorfmusikantensextett). Und bitte, hat schon seinen Grund wieso ich auf Vivaldi komm, den hab ich komplett auf Vinyl...
Und dennoch hör ich auch Jazz und Heavy Metal- alles zu seiner Zeit.

Beziehungsrelevant find ich das alles dennoch nicht. Ich verzeih Ihr sogar die PUR-CD´s (Das muss wohl Liebe sein).

Aus dem Musikgeschmack, vor allem aus Mozart vs. Vivaldi auf Werte zu schliessen die doch so arg unterschiedlich sein sollen- Ehrlich, das kannst Du jetzt nicht wirklich Ernst meinen.
 
Top