Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Phantasien mit 'vertauschten' Geschlechterrollen?

Ich (m) meine Phantasien, in denen die Frau den 'typisch männlichen', d. h. starken, verwegenen, erobernden Part übernimmt.(ohne dabei nach Mannsweib auszusehen). Also Phantasien, wie sie vielleicht oft von Frauen geäußert werden, aber eben umgekehrt:
- als Mann einer sportlichen Frau beim Workout oder Kampfsport zusehen
- im Urlaub von einer leicht verwegen, verrucht rüberkommenden jungen Südländerin in sehr bestimmender Weise angesprochen zu werden
- auf einer Party von einer tough wirkenden und etwas dreist auftretenden Frau angeflirtet zu werden
- im Bett ungefragt und ganz selbstverständlich unter ihr zu landen.

Mich würde mal interessieren, inwieweit Frauen damit ein Problem hätten (und bitte icht "politisch korrekt", sondern subjektiv und ehrlich anworten*g*).
 
G

Gast

Gast
  • #2
Wäre für mich kein Problem - mein Liebster und ich tauschen oft die Rollen, mal hat er den dominanten Part, mal ich. Er liebt es zB.auch Mal ans Bett gefesselt und mein Spielzeug zu sein. Wir sprechen über alle unsere Fantasien und setzen sie dann um.
Du musst einfach eine sexuell freie, experimentierfreudige Frau finden!
 
  • #3
Deine Wünsche sind ja nicht extrem, höchstens halt nicht für jeden Menschen geeignet.

Mir wären die meisten deiner Fantasien zu sehr in der Richtung schnell und möglichst billig angesiedelt. (Das ist keine Wertung, nur eine Feststellung für mich, wie ich das empfinde.) Aber wenn du daran Freude hast, wenn dich diese Art Frau anmacht, warum nicht? Es soll ja zu jedem Topf einen Deckel geben.

Nachdenklicher würde mich deine Definition dafür machen. Als Frau würde ich keinen Mann um mich haben wollen, der (wenn auch nur in der Phantasie) gern vertauschte Rollen spielen will. Aber, es gibt ja auch durchaus Frauen, die gerne ihre maskulinen Eigenschaften pflegen/verfeinern.

Allerdings würde ich deine Fantasien nicht als Geschlechtertausch bezeichnen, sondern eher als den Wunsch, als Mann devot sein zu dürfen. Du hättest gerne eine sehr Dominante Frau (zumindest sexuell gesehen, deinen Zeilen nach zu urteilen), die dir alle Entscheidungen abnimmt, die dir einfach sagt und zeigt, wo's lang geht.

Du kannst sie sicher finden, aber du wirst ganz gezielt suchen müssen. Hier (glaube ich) wirst du es nicht leicht haben.

Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #4
Für mich, M, 32, käme das nie in Frage da ich von Natur aus viel zu dominant dafür bin.
Ich kenne aber einige Freunde, die das schön finden und mit ihrer Partnerin praktizieren.

Die Fachterminologie lautet "Switcher". Google das mal.
Viel Glück.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Mir wären die meisten deiner Fantasien zu sehr in der Richtung schnell und möglichst billig angesiedelt. (Das ist keine Wertung, nur eine Feststellung für mich, wie ich das empfinde.)

Das ist durchaus treffend. Diese Phantasien sind oft in einem rauhen sozialen Milieu angesiedelt, z. B. den 'gefährlichen' Stadtteilen eines südamerikanischen Landes (die Frau oft etwas in Richtung Angelina Jolie gehend).

Ursprünglich hängen diese Phantasien wohl mit gelegentlichen Besuchen im Haus der Jugend im Alter von 12/13 zusammen. Das Milieu dort war weniger behütet als das, was ich von zuhause und aus meiner Schulklasse kannte, die Umgangsformen insgesamt etwas rauher und über Sex wurde dort direkter gesprochen. Und gleichzeitig gab es dort Mädchen, die schon ein paar Jahre älter und z. T. auch etwas größer waren als ich und die dies in den gelegentlichen Konflikten und Rangeleien auch in Form eines bestimmenderen Auftretens ausspielten. Und irgendwie wurde in meinem pubertären Hirn daraus dann eine sexuelle Phantasie (die mich zwar nicht alltäglich, aber immer mal wieder beschäftigt).

---

Ach ja: Und Danke für Eure Antworten!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Du möchtest mal "genommen" werden-habe ich das richtig verstanden? Das ist überhaupt nichts außergewöhnliches. Ich finde so ein Rollenwechsel schön und genieße es. Mach ich ab und an. Zuerst bin ich (w30) lieb und dann im Unerwarteten Moment dominanter. Ich wünsche dir viel Spaß und eine passende Parterin dafür.
 
  • #7
Solche Fantasien sind das Produkt sexueller Verklemmtheit und haben, ganz im Gegenteil zur landläufigen Meinung, nichts mit Freizügigkeit zu tun. Wer sich nicht traut, Sexualität zu genießen und seine naturgegebene Rolle darin auszufüllen, flüchtet in Fantasien, die ihm passiv erlauben, zu Potte zu kommen. Nach dem Motto "Ich war's nicht...!" Das gilt u.a. für SM, Bondage, jegliche Rollenspiele, Erniedrigungsfantasien und Transvestitismus.

Ich empfehle in solchen Fällen gerne eine nicht allzu lang dauernde kognitive Verhaltenstherapie bei einem wirklich fähigen Therapeuten.

Es ist vermutlich kein großes Thema, jemanden zu finden, der sich auf Rollenspiele u..ä. einlässt. Das Problem liegt eher darin, dass sich solche Verhaltensweisen verfestigen, da sie einen stark süchtig machenden Charakter haben und es dich daher noch weiter von deiner ursprünglichen Sexualität entfernt, statt dir gut zu tun (wie du es dir wahrscheinlich heimlich vorstellst).

(Eine subjektive, nicht moralisch sondern durch Erfahrung eingefärbte, ehrliche Meinung.)
 
G

Gast

Gast
  • #8
@6: Ich denke, der FS stellt hier die Frage, um vorzutasten, wie Frauen darauf reagieren und seine Phantasien dann nicht mehr nur heimliche Phantasie sein zu lassen, sondern real werden zu lassen! Es sind ja keine gesetzlich oder moralisch oder sonstwie verbotenen Dinge, die man nicht in die Tat umsetzen kann, wenn sich jemand dazu finden lässt.

Ich habe keine Statistik für diese (oder andere Phantasien), aber allein hier wird diese Phantasie geteilt und auch ich kann ihr etwas abgewinnen. Es ist mitunter auch als Mann schön, begehrt zu werden und dies auf die eine oder andere Weise gezeigt zu bekommen. Raten wir mal und es sind 25% der Männer, die sich so etwas vorstellen (können). Muss man allein wegen einer solchen Tatsache 25% therapieren? Und dann die ganzen anderen Männer und Frauen wegen all der anderen kranken Phantasien? Natürlich kann mal die ganze Menschheit zur Therapie senden, schaden würde es vielleicht nicht allzu viel. Ich glaube aber, da gibt es wesentlich nachhaltigere Gründe, zur Therapie zu gehen. Insofern finde ich Deine Therapieempfehlung doch etwas weit hergeholt.

Und Phantasien sind doch wohl das Natürlichste von der Welt. Hast Du etwa keine? Vielleicht solltest Du dann mal darüber reflektieren.
 
G

Gast

Gast
  • #9
ich (w) wäre/war sehr gerne die partnerin eines mannes mit derartigen wünschen und fantasien und bin wieder auf der suche nach einem mann der nicht nur dominanz leben möchte sondern sich ebenso meiner dominanz hingeben kann und will.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top