Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Plötzlich Trennung, weil er nicht verliebt ist - warum?

Ich schreibe nun hier, weil ich auf mehr Klarheit hoffe. Ich habe vor 5 Wochen einen Mann kennengelernt und wir sind nach dem zweiten Date direkt zusammen gekommen. wir haben die letzten Wochenenden miteinander verbracht und alles schien perfekt. Es kam sehr viel von ihm, liebe Nachrichten, Telefonate, Blumen und er hat mit mir in die Zukunft geplant. Nachdem wir das letzte Wochenende wieder miteinander verbracht haben, hat er mir drei Tage später gesagt, er müsse mit mir reden. Er hab sich nicht verliebt, ich sei die perfekte Frau, er habe jede Minute mit mir genossen und er könne sich vorstellen, dass wir bis an unser Lebensende glücklich gewesen wären. Es könne sein, dass er jetzt auch den größten Fehler seines lebens mache, wenn er sich wieder von mir trennt, aber er wäre nicht verliebt. Ich habe mich seitdem nicht mehr gemeldet und auch nichts von ihm gehört. ich verstehe seines plötzlichen Gefühlsumbruch nicht und weiß nicht mehr weiter. Hat jemand einen Rat für mich, wie ich mich weiter verhalten soll? Schnell vergessen, ihn doch nochmal kontaktieren?
 
G

Gast

  • #2
Ganz klassischer Fall, leider...Du musst ihn vergessen, er hat sich leider nicht in Dich verliebt. Gefühle kann man leider nicht erzwingen, da ist nichts zu machen. Sei froh, dass er ehrlich war und sich schon nach 5 Wochen von Dir getrennt hat. Mir ist gerade genau die gleiche Geschichte passiert. Er meinte auch, dass ich eigentlich seine Traumfrau sei und er wahrscheinlich einen großen Fehler macht. Er hat sich seitdem nie wieder gemeldet, ein ganz schön schäbiges Gefühl.
Es ist vielleicht noch zu früh für Dich, das jetzt schon zu sehen, aber es wird ein anderer kommen, bei dem es besser passen wird. Er war nicht der Richtige für Dich, sonst hätte er sich nämlich mit Haut und Haaren in Dich verliebt. Der Richtige wird schon noch kommen, ganz sicher :)
 
G

Gast

  • #3
Natürlich nicht kontaktieren. Wer bist du denn das du dem noch hinterher läufst? Ich halte eh nichts davon so schnell - nach dem 2 .Date - "zusammenzukommen". Anscheinend bis aber auch nur du mit ihm "zusammengekommen" und er nicht mit dir. So schnelle? was kennt man denn in so kurzer Zeit von seinem Gegenüber? ... es hört sich allerdings so an, als hätte er da noch eine Noch-Ehefrau (war er getrennt lebend?) bzw. als hätte er da mit irgendetwas nicht abgeschlossen bzw. ein anderes Eisen in Reserve. Diese Floskeln, von wegen er würde vielleicht diesen Trennungsschritt bereuen und du seist perfekt dient nur dazu, dass du dieses Ganze nicht zu sehr auf dich beziehst und du nicht allzu verletzt bist. Wenn du ach so perfekt für ihn wärst, würde er sich nicht „trennen“ einfach dummes Gelaber seinerseits
 
G

Gast

  • #4
Ging mir auch so beim letzten Mal. Sag ihm ,, Pech gehabt" und dann Funkstille. Erstmal auch am Besten gar nicht reagieren, wenn er sich meldet. Damit gibst du ihm die Chance heraus zu finden, ob er dich vermisst.
Auf gar keine Fall meldest du dich bei ihm!!!!!! Und dann kannst du nur abwarten und in der Zwischenzeit dich um dich selbst kümmern und wer weiß- vielleicht kommst du ja in dieser Zeit an den Punkt, dass du ihn nicht zurück willst.

Viel Erfolg
 
  • #5
danke schonmal für eure antworten. bei ihm melden werd ich mich dann wohl auch weiter nicht. ich denke auch, dass er sich schon gemeldet hätte, wenn er es bereuen würde. es ist nur einfach so schwer da zu sitzen und nichts tun zu können und bei jeder sms oder telefonat zu hoffen, dass er es doch ist. aber das leben ist eben kein walt-disney film in dem der traumprinz merkt was für ein depp er ist und dann alles tut um seine prinzessin zurück zu erobern. ich hoffe der punkt an dem ich ihn nicht mehr will kommt bald und dass all die verliebtheit die er in mir ausgelöst hat aufhört weh zu tun.
und gast 2: ich glaube nicht dass er ein anderes eisen im feuer hat, er war zwar schon verheiratet und hat ein kind, jedoch ist die ehe und trennung schon lange abgeschlossen. vielleicht hängt er aber auch noch an seiner letzten beziehung...
 
G

Gast

  • #6
Ich denke, hier mußt Du einfach akzeptieren, dass Gefühle nicht erzwingbar sind. Er hat es versucht und ist ihm offenbar nicht gelungen. Jetzt mach bloß nicht den Fehler und kämpf um ihn, nachdem er sich zu der Entscheidung durchgerungen hat, dir die Wahrheit zu sagen. Da kommt nur Mitleid bei raus. Dass er dich irgendwie "mag" darf man wohl annehmen, aber nur gemocht werden? Reicht das für Dich?
 
G

Gast

  • #7
Finde dich damit ab, dass er hatte was er wollte:
Sex solange ihm danach war, ohne Verpflichtung.

Höre auf, dir alles schönzureden und zu spekulieren.
"Er steht einfach nicht auf dich."

Und ja - im Zweifelsfall kannst du ihn auch für dich als A...l... bezeichnen.
Schmeiß' Kaffeepötte aus dem Fenster, mal' dir sein Bild auf eine Dartscheibe - aber renn' ihm bloß nicht hinterher oder telefoniere hinterher!

Das sollte unter deinem Niveau sein.
 
G

Gast

  • #8
Hallo FS,

Ich glaube nicht, dass er nie in Dich verliebt war, schlussendlich haben seine Gefühle aber nicht für eine Beziehung gereicht, denn verliebt sein ist noch nicht Liebe. Vielleicht war es aber auch einfach ein Typ, der nur eine Affäre suchte, das kann ich aufgrund deiner Schilderungen nicht ausschliessen.

Kontaktieren solltest Du ihn auf keinen Fall, das macht dich nur noch unglücklicher.
 
G

Gast

  • #9
Ihr seid zu schnell zusammengekommen. Zu dem Zeitpunkt habt Ihr noch lange nicht genug Infos übereinander gesammelt, um sich wirklich auf einer soliden Basis für eine feste Beziehung entscheiden zu können. Man kann natürlich... doch man sieht, wohin es meistens führt - in Nichts.
 
  • #10
Er ist nicht verliebt in dich, dass sagt doch alles und ist eben Vorraussetzung, und da ist das gute zusammen passen völlig egal, wenn es nicht knistert.
 
G

Gast

  • #11
Es muss nicht unbedingt am Tempo liegen, mit dem Ihr in die Beziehung geprescht seid.
Ich habe auch so einen Fall erlebt. Zu der Zeit war ich jedoch total gestresst und konnte weder richtig verständnisvoll auf ihn eingehen noch ihm irgendwie meine positiven Gefühle in einer Art zeigen. Er musste sich entlieben bzw. konnte sich gar nicht erst geliebt fühlen.
Mir tut das wahnsinnig leid, denn er war für mich ein ganz besonderer Mensch.

Auf anderen Seite würde ich von einem Partner erwarten, dass er erkennen kann, ob ich aus Erschöpfung handle oder weil er es mir nicht wert ist.
Ich weiß bis heute nicht, wieviel Missverständnis zu seiner Entscheidung beigetragen hat.
In jedem Fall war es einfach nur schmerzhaft, und ich kann mich von daher bestens in Deine Lage hineinversetzen.

Ich denke nicht, dass Du hier noch irgendetwas machen kannst, außer nach vorne zu schauen.
 
  • #12
Mir ist das genau so auch schon mal passiert. Es war für mich Liebe auf den ersten Blick, er war auch begeistert, nach nur zwei Wochen kamen wir zusammen. Er hat sich von Anfang an wie ein fester Freund verhalten - er ist händchenhaltend mit mir durch die Straßen gelaufen, hat vor seinen und meinen Freunden zu uns gestanden, wir haben uns mehrmals pro Woche gesehen, er hat mir kleine Aufmerksamkeiten mitgebracht,...ich war wochenlang auf Wolke Sieben und hatte alles, was sich eine Frau nur wünschen kann.

Nach circa 8 Wochen hat er dann Schluss gemacht mit der Begründung, er habe sich nicht verliebt. Ich konnte das nicht nachvollziehen, da ich dachte, Verliebtsein wäre eine Grundvoraussetzung, um das alles für eine Frau zu tun. Inzwischen habe ich ähnliches aber schon öfter gehört, und deine Geschichte bestätigt auch mal wieder, dass dieses Phänomen wohl tatsächlich zu den "klassischen Fällen" gehört. Traurig, aber wahr. Nach dieser Geschichte weiß ich selbst nicht mehr, woran man erkennen kann, dass der andere es wirklich ernst meint.
 
G

Gast

  • #13
Es ist zum Davonlaufen, wie erwachsene Menschen so unbedarft in so eine ernsthafte wie ehrenwerte Sache wie eine Beziehung zwischen Mann und Frau hinein- und wieder herausschliddern.

Nächstes Mal bitte gnadenlos testen, bevor Du einen Mann an Dich heranlässt.
 
G

Gast

  • #14
Ich denke, hier mußt Du einfach akzeptieren, dass Gefühle nicht erzwingbar sind.

Logisch. Doch warum macht ein Mann auf verliebt, um sich danach einzugestehen, dass er es doch nicht war oder geworden ist?
Ist das eine typisch männliche Denke, erstmal einen auf Beziehung zu machen, damit er sieht, wie sich das mit der Kandidatin anfühlt?
Nun, es ist nicht gerade die gute alte feine Kavaliersart... darüber sollten wir uns einig sein.
Sowas hinterlässt zudem in einer Frau grundsätzlich ein extrem beschämendes Gefühl. Ob die Männer sich darüber im Klaren sind? Schlimmer, ob es ihnen etwas ausmacht?
Ich selber habe nach einer einzigen derartigen Erfahrung absolut keinen Bock, jemals wieder mein Vertrauen in einen Mann zu investieren. Der müsste schon Berge versetzen, um mich von seiner Ernsthaftigkeit zu überzeugen.

Dass er dich irgendwie "mag" darf man wohl annehmen, aber nur gemocht werden? Reicht das für Dich?
Wie soll Liebe wachsen, wenn nicht auf Zuneigung und erotischer Anziehung basierend?
Liebe ist aus meiner Sicht, wenn er in mir tiefe Sehnsucht und Verlangen weckt, seine Gegenwart in mir ehrfürchtige Bewunderung auslöst und ich über all seine Eigenheiten schmunzelnd hinwegsehen kann.
Es ist etwas, was mit der Zeit wächst, sich verändert und natürlich auch genährt oder "ernüchtert" wird durch alles, was ich für den anderen tue und wie ich mit ihm umgehe.

Man/frau kann sich also höchstens fragen, was der eigene Anteil am Misslingen ist. Über den kann man immerhin noch bestimmen, wenn schon der Liebste nicht hinwill, wo man ihn gerne hätte.
Und vielleicht seine Schlüsse daraus ziehen....
 
  • #15
Danke Ann31 und auch den anderen...deine Geschichte hat mir jetzt nochmals verdeutlicht, dass ich wohl nun leider auch zu den "klassischen Fällen" gehöre. Bei ihm war es genauso wie du schilderst. Ich war auch der Meinung sein Verhalten zeigt mir das er in mich verliebt oder verknallt ist. Viel mehr hätte ein Mann nicht tun können als er getan hat. Aber offensichtlich kann man sich darauf nicht verlassen. Auf was dann, frag ich mich nun? Eine Antwort werde ich hoffentlich finden, wenn der Richtige da ist und mich eben nicht nach kurzer Zeit abschießt. Den Richtigen zu finden ist wohl doch wie ein Sechser im Lotto...
 
  • #16
Das gelingt Männer so leicht weil ihr Frauen zu oberflächlich seit, es reicht ein bisschen Hollywoodromantik gemischt mit was Frauen so im schnitt erwarten und schon hat man euch im Körbchen.

Es ist einfach zu leich eure erwartungen zu erfüllen, merkt man schon bei den Profilen, da sind mindestens 50-80% der Inhalte gleich. Schaut man sich jetzt noch 2 Filme an, ließt die Top 3 Frauenbücher aus den Profilen und schnuppert im Forum, dann ist selbst der dümmste in der Lage die erwartungen 95% aller Frauen hier perfekt zu erfüllen. Und viele sind sich dazu eben nicht zu schade.
 
  • #18
Ja, wahrscheinlich sind viele Frauen tatsächlich hoffnungslos romantisch, was aber nicht gegen diese Frauen spricht, sondern gegen Typen, die es schamlos ausnützen.
Mich allerdings würde ein Mann abtörnen, bei dem es mit der Rechtschreibung hapert.
 
G

Gast

  • #19
Kann #11 nur bestätigen, habe das selbe erlebt. Diese Menschen projizieren all ihre Wünsch in dich hinein, ohne dich als Mensch schon zu kennen. Und irgendwann kommt eine banale Alltagssituation und sie wachen auf.

Beir mir war es genau so. 4 Wochen Traum, unrealistisch schöne Beziehung, er hat mich auf Händen getragen. Nach 4 Wochen habe ich gesagt, irgendwie habe ich das Gefühl, du meinst nicht mich, weil es gar so schön war. Am nächsten Tag mußte er dringend mit mir reden und erklärte mir, er würde mich nicht lieben.

Traurig für dich. Aber leider hat er dich als Mensch noch gar nicht wahr genommen. Er hat nur geträumt.
 
  • #20
Thomas hat das sehr hart formuliert, aber ich denke mir auch oft, dass Frauen mit einer großen Unernsthaftigkeit an die Partnersuche gehen. Es wird nicht selten eine Projektionsfläche für die eigenen Wünsche gesucht und kein Partner. Alleine diese unsäglichen oberflächlichen NoGo-Listen.
Das Leben ist keine romantische Komödie von Till Schweiger, in der die Frau nichts weiter macht als zu hoffen und der Traumprinz immer wieder kommt, trotz aller Abweisung und widriger Umstände.

Ist das eine typisch männliche Denke, erstmal einen auf Beziehung zu machen, damit er sieht, wie sich das mit der Kandidatin anfühlt?Nun, es ist nicht gerade die gute alte feine Kavaliersart..
Casanova hat übrigens genau das gemacht und gut davon gelebt. In der Tat stellen Frauen oft den passiven Part dar, also muss ich aufs Blaue "erobern", begeistern. Langsames Kennenlernen ist für mich als Mann -leider- in der Regel unmöglich. Ich hatte das ein halbes Jahr versucht, und es ist sehr frustrierend gewesen.
Ich bin mir der Problematik bewusst, wie schmerzhaft zerstörte Hoffnungen sind, und so bleibt mir nichts anderes übrig als mir sehr schnell ein Urteil über die Frau zu bilden. Spätestens nach dem ersten Date muss ich die Frau in etwa einschätzen können, und das geht nicht ohne Fangfragen, Vorurteile und Schubladendenken.

Sowas hinterlässt zudem in einer Frau grundsätzlich ein extrem beschämendes Gefühl. Ob die Männer sich darüber im Klaren sind? Schlimmer, ob es ihnen etwas ausmacht?
Ja furchtbar, es ist mir sehr bewusst, es macht mir sehr wohl etwas aus. Ich bekomme viiiiel lieber Körbe als selber welche zu verteilen, denn ich bin hart im Nehmen. Aber je schneller es passiert, desto weniger tut es in Summe weh, ist meine Erfahrung. Hätte der Datingpartner ausschleichen sollen?? Er hat es richtig gemacht, er hat mit offenen Visir ihr seine fehlenden Gefühle berichtet!

Ich selber habe nach einer einzigen derartigen Erfahrung absolut keinen Bock, jemals wieder mein Vertrauen in einen Mann zu investieren. Der müsste schon Berge versetzen, um mich von seiner Ernsthaftigkeit zu überzeugen.
Du wirst als Antwort auf diese Erfahrung noch passiver, noch verschlossener und provozierst solche Reaktionen, selektierst mit deinem Verhalten bestimmte Männertypen, für die das Erobern selbstverständlich ist. Die erst nachdem sie erobert haben feststellen, wen sie da konkret überhaupt erobert haben. Du bestrafst dich selber. Warum? Du hast nur dieses eine Leben!
 
  • #21
Falsch. Wir sind einfach nur anständig. Ihr wohl eher weniger - bzw. du, denn du äußerst dich ja entsprechend.
Ein Vorurteil, mehr nicht. Es ist nichts anstädiges daran, einen Mann auf die eigenen Erwartungen zu reduzieren. Es ist eher ein Hobby von mir diese oberflächlichen Erwartungen nicht zu erfüllen, nur so hat sie überhaupt die Chance "mich" kennen zu lernen, dauert natürlich länger und die meisten Frauen stehen nicht kennen lernen, die brauchen jemanden der ihnen ihre Mädchenträume vorspielt.

Interessant wird das bei der heutigen Generation die mit patchwork ala Hollywood groß wird, die fühlen sich dann wahrscheinlich gar nicht komplett ohne Scheidung.
 
G

Gast

  • #22
16 an 20: Ehrlich gesagt, jemand der mir mit solchen Sprüchen kommt (auch wenn es nur ein Hobby ist), den möchte ich gar nicht kennenlernen. Hast du keine anderen Freizeitbeschäftigungen, die zu niemandes Lasten gehen?
 
G

Gast

  • #23
Teil 1: Hallo! Du hast schon mehrfach und hier wieder einmal meine Postings unerkannterweise intelligent kommentiert. Danke sehr!

Thomas hat das sehr hart formuliert, aber ich denke mir auch oft, dass Frauen mit einer großen Une rnsthaftigkeit an die Partnersuche gehen. Es wird nicht selten eine Projektionsfläche für die eigenen Wünsche gesucht und kein Partner. Alleine diese unsäglichen oberflächlichen NoGo-Listen.!
Nun, es gibt ein paar Männer, die nicht mit astreinen Motiven oder Mitteln an die Partnersuche herangehen, und genauso gibt es ein paar Frauen, die das so handhaben. Die Männer täuschen und die Frauen geben nach aus Angst, ihn sonst zu vergraulen. Natürlich ist beides ein Fehler - und meist treffen sich doch genau diejenigen. die diesen Regeln zustimmen. Wenn einem das Ergebnis nicht passt, muss ein(e) jede(r) eben seine Strategie modifizieren.

Ich zähle mich nun nicht zu den oberflächlichen Tussis mit unsinnigen NoGos oder fehlender Ernsthaftigkeit.
Trotzdem sehe ich mich einem eingeschränkten Kreis an potentiellen Partnern gegenüber, die intellektuell, statusmäßig und ganz persönlich zu mir passen könnten. Letztlich wird nur einer langfristig der auserwählte Mann an meiner Seite sein können. Dafür heisst es einfach, sorgfältig zu wählen.

Das Leben ist keine romantische Komödie von Till Schweiger, in der die Frau nichts weiter macht als zu hoffen und der Traumprinz immer wieder kommt, trotz aller Abweisung und widriger Umstände. !
Genau, deshalb schaue ich nicht so gerne Filme an. Sie spielen einem doch nur eine Realität vor, wie alle sie sich in der Phantasie insgeheim erträumen und doch nicht wahrmachen. Vor dem Fernseher ändert sich folglich allerhöchstens mein Kopfkino, und das in einer fragwürdigen Richtung. Vielleicht sollte ich es positiv sehen: es kann kritisch machen...
 
G

Gast

  • #24
Teil 2:
In der Tat stellen Frauen oft den passiven Part dar, also muss ich aufs Blaue "erobern", begeistern. Spätestens nach dem ersten Date muss ich die Frau in etwa einschätzen können, und das geht nicht ohne Fangfragen, Vorurteile und Schubladendenken. !
Natürlich musst Du erobern. Sonst bekommt das ganze Spiel keine Spannung und wird letztendlich auch nichts. Davon bin ich überzeugt.
Inzwischen, mit den Jahren der Online-Erfahrung, habe ich mir meine eigenen Regeln konstruiert. Diese dienen nur dazu, möglichst wenig zeitliche, finanzielle und emotionale Verluste dabei zu verzeichnen. Dazu zählt auch eine Ökonomisierung des Kennenlernprozesses in der Art, die Du beschreibst. Ich fahre damit gut, denn ich merke schon beim ersten Date, ob ein Mann in mir Feuer entfacht oder nicht. Das ist mir bisher auch erst ein Mal passiert. Und das verlief dann doch anders als erhofft. Ich habe auch einen Anteil daran. Schließlich hätte ich ihm schon absagen können, nachdem mir alles zu schnell ging. Doch der scheinbare Erfolg wäre zu schön gewesen, als dass ich mir diese Illusion so schnell wieder nehmen wollte... I truely admit.

Hätte der Datingpartner ausschleichen sollen?? Er hat es richtig gemacht, er hat mit offenen Visir ihr seine fehlenden Gefühle berichtet!!
Nein. Er hätte gar nichts anfangen dürfen, sondern brav viele, viele Dates abwarten sollen, bis er sich seiner Gefühle sicher ist. Das soll es auch geben.
Ich glaube, er hätte besser weitergemacht. Wenigsten ein Jahr. So hätten sie sich noch besser kennenlernen können, und die Entscheidung wäre nicht so unverständlich. Womöglich hätten sie sich doch verliebt, oder auch übelst verkracht. Beides wäre besser, als ein Start mit Karacho und dann Vollbremsung mit Umkehr auf der Hälfte der Strecke. Das zeigen doch seine Worte, es sei womöglich ein Fehler. So ganz unwahr ist das wohl nicht, auch wenn es in den Ohren einer so verlassenen Frau wie blanker Hohn klingt.

Du wirst als Antwort auf diese Erfahrung noch passiver, noch verschlossener und provozierst solche Reaktionen,
Nein. Ich spreche noch mit Männern! Doch ich bestimme das Tempo und teste so lange, bis ich ihn wirklich einschätzen kann.Ich habe mich viel zu schnell in diese letzte Beziehung geschmissen. Dazu noch an den Typ schauspielernder Vollmacho, der eine Frau nur wertschätzt, wenn er sich ihrer nie sicher sein kann. Es war - Öl im Feuer, aber deftig. Neulich sagte ein hoher Würdenträger: "Der Teufel ist fantasievoll." Wie wahr.

Ich habe also die Taktik geändert, hoffe nicht, bald zu finden und schaue sorgfältig auf die Dinge, die für den Erfolg entscheidend sind.
 
G

Gast

  • #25
Es ist zum Davonlaufen, wie erwachsene Menschen so unbedarft in so eine ernsthafte wie ehrenwerte Sache wie eine Beziehung zwischen Mann und Frau hinein- und wieder herausschliddern.

Nächstes Mal bitte gnadenlos testen, bevor Du einen Mann an Dich heranlässt.
Also wenn mich eine Frau wochenlang "gnadenlos" testen würde, könnte sie sich aber bald ein
neues Opfer suchen.
Und was ist denn bitte an einer stinknormalen Beziehung zwischen Mann und Frau "ehrenwert"?
 
G

Gast

  • #26
also der Satz " vielleicht mache ich jetzt den größten Fehler meines Lebens" ist herrlich , den habe ich in meiner wilden Zeit auch immer gesagt :) wenn man dann nach ein paar Wo oder Monaten nichts gescheites zum fi..en hatte , hat man sich auf diesen Satz berufen und alles wiederholte und wiederholte sich ! War aber ne Scheiß Zeit im Nachhinein , denn es ging nur ums fi..en und irgendwann merkt man das man(n) mehr kaputt macht als das es einem gut tut. Ist wie Spielsucht und die tut auch nicht gut....
 
G

Gast

  • #27
Liebe FS,

ist mir auch schon passiert. Heute gebe ich auf die Zeit nichts mehr, sondern denke, wenn ER mir das in einem Jahr immer noch sagt und sich so verhält, dann können wir langsam an was ernstes glauben.

Nach 5 Wochen Kennenlernen wart ihr noch in der Kennenlernphase und da muss Frau/Mann immer mit so plötzlichen Entscheidungen rechnen.

Viele Männer probieren auch aus, "naschen" gerne und wenn sie sich "satt genascht" haben, beenden sie die "Geschichte". Ihr Ego wurde aufgepuscht, aber langsam wird es zu eng und Frau wird "abgeschossen".

Ich betone aber, dass nicht ALLE Männer so sind, aber leider viel zu viele.

w 48
 
G

Gast

  • #28
Ich bin jetzt dabei damit abzuschließen. Gestern habe ich alle Kontakte, Smse, Mails etc. gelöscht und ihm eine Nachricht zum Abschied geschickt, ihm alles gute für die Zukunft gewünscht und ihm gesagt das ich nicht sauer oder ähnliches auf ihn bin. Er hat sich daraufhin noch einmal gemeldet und mir auch alles Liebe gewünscht und geschrieben das er noch an mich denken müsse und traurig sei, da es trotz der kurzen Zeit für ihn sehr intensiv war. Ich werde mich nun nicht mehr bei ihm melden, es ist wie es ist, er hat sich nicht verliebt. mir geht es nach diesem Schritt besser und ich bin erleichtert, dass ich mich nicht komplett in ihm getäuscht habe. Ich denke abschließend, dass er es ehrlich gemeint hat, so wie ich auch. Wir haben es beide probiert, sind in die Vollen gegangen, aber es hat leider nicht sein sollen. Ich danke euch nochmals für die Antworten, einige haben mich weitergeholfen und gezeigt, dass ich nicht die Einzige bin der so etwas passiert ist. Die FS
 
G

Gast

  • #29
Warum sagen Männer in solchen Situationen dann immer so etwas wie: Ich denke an Dich und ich bin darüber auch sehr traurig? Das ist doch dann gelogen und soll entweder der Frau helfen, nicht so traurig zu sein oder wollen sie sich noch ein Türchen offen halten? Wie sehen das die Herren?

<Mod. Fragezeichen sind keine Rudeltiere.>
 
G

Gast

  • #30
Wer weiß, vielleicht klopft er in ein paar Wochen ja doch nochmal bei Dir an... Allerdings musst Du ihn trotzdem loslassen, bringt ja nichts zu hoffen. Ich glaube, Du bist auf einem guten Weg. Alles Gute!!!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.