• #31
Sondern wirklich versuchen, mich abzulenken auf mich selbst und andere Dinge, richtig?
Definitiv
Findet ihr es sinnvoll, ihm gegenüber eventuell zu vermitteln, dass ich selbst Denke, zuletzt zu viel Druck gemacht zu haben, und wir erst mal ein bisschen Zeit für uns nehmen können oder so?
Definitiv nicht

Ich schreibe das nicht als coole Socke, schon gar nicht als Strategin...
Ich schreibe das, als jemand der heute weiß: mit genau den Gedanken und Handlungen ( sich entschuldigen)... habe ich mich selbst ins Leiden gebracht.

Wenn er sagt: Ich will Ruhe
Musst Du Dich nicht entschuldigen, weil Du so warst wie Du warst...
Nur ihm jetzt schreiben um Dich zu entschuldigen...
Damit lässt Du ihn nicht in Ruhe!
Damit willst Du zur Ruhe kommen...denn dann hast Du Kontakt und hoffst auf Worte, die Dich beruhigen.
Das zb ist Strategie....

Du musst Dich auf Dich konzentrieren und Dinge machen, die Dir gut tun.
Entweder um irgendwann locker damit umzugehen zu können, weil es Dir nichts ausmacht oder um festzustellen, dass das =er nicht für Dich ist.

Liebe ohne emotionale Abhängigkeit!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #33
Danke euch! Kurzes Update: seit wir uns gestern dann eben nicht getroffen haben, meidet er Telefonate und schickt zu den gewohnten Zeiten Nachrichten, dass er im Stress sei und sich später meldet oä., das war gestern Abend und heute tagsüber so, vermutlich wird er auch diesen Abend nicht anrufen.
Habt ihr einen Ratschlag, wie darauf reagieren? Ich will eben auch nicht, dass er sich nur meldet, weil er sich dazu gezwungen fühlt, und nicht weil er es will.
 
  • #34
Findet ihr es sinnvoll, ihm gegenüber eventuell zu vermitteln, dass ich selbst Denke, zuletzt zu viel Druck gemacht zu haben, und wir erst mal ein bisschen Zeit für uns nehmen können oder so?
Du suchst nach jedem Strohhalm um wieder Kontakt aufzunehmen. Lass es sein. Er wird sich schon melden und gehst jetzt joggen. Wie du joggst nicht! Um so besser dann bist du danach völlig kaputt.
 
  • #35
Habt ihr einen Ratschlag, wie darauf reagieren? Ich will eben auch nicht, dass er sich nur meldet, weil er sich dazu gezwungen fühlt, und nicht weil er es will.
Bitte bitte bitte beschäftige dich mit irgendetwas anderen. Es tut schon fast weh hier zu lesen wie sich deine ganzen Gedanken nur um ihn drehen.
Mich als Mann würde so etwas erdrücken wenn ich es mitbekomme. Das wäre für mich purer Stress. Da ist eine deren Gedanken sich nur um mich drehen. Einfach zu viel Verantwortung.
Du bist selbst für dich verantwortlich das es dir gut geht. Bzw. du musst es auch mal aushalten nicht im Mittelpunkt seines Denkens zu stehen.
Nun werde ich mal böse: Du bist sehr egoistisch.
Was sein Problem ist interessiert dich doch nur soweit wie es Auswirkungen auf dein Wohlbefinden hat.
So das musste mal raus!
 
  • #37
Schreib ihm einfach, "Ja alles klar, ich wünsche dir ein schönes Wochenende." Und dann unternimmst du was cooles und genießt es und postest davon ein paar schöne Fotos im Status und wenn er das nächste Mal versucht dich zu erreichen bist du mal nicht zu erreichen. Und wenn er dich erreicht, fragst du ihn nicht so groß, wie es ihm geht, sondern erzählst, dass du demnächst ein paar Tage mit ner Freundin eine Reise planst ö.ä. (weil du das wirklich vorhast) und fragst nicht wegen Treffen etc.
Ja das sind die Manipulationen, aber ich finde das legitim um dein Standing zu verdeutlichen. Damit hast du wieder das Gefühl die Zügel in der Hand zu halten über deine Gefühle und damit geht es dir deutlich besser. Und er kommt allmählich ins Nachdenken, ob er bereit ist, dich zu verlieren. Das wird zur Gewissheit führen.
 
  • #38
Findet ihr es sinnvoll, ihm gegenüber eventuell zu vermitteln, dass ich selbst Denke, zuletzt zu viel Druck gemacht zu haben, und wir erst mal ein bisschen Zeit für uns nehmen können oder so?
Ich würde ihm gar nix vermitteln. Du hast total unterwürfige Gedanken und verlierst dabei dein Selbstwertgefühl. Immer überlegst du, was du falsch gemacht haben könntest, und was du besser machen solltest, nur damit er bleibt. Dabei besteht eine Beziehung aus zwei Leuten, beide müssen zu einer gelingenden Beziehung beitragen. Es kann nicht sein, dass er weiterhin seinen Rückzugsstiefel durchzieht und du dich für die Beziehung abstrampelst. Lass das sein. Wer nicht will, der hat schon.
Na und? Trotzdem kann man den Kopf einschalten und mal klar auf die Sache guggen. Was macht er da eigentlich grade mit dir, und was machst du?
dass es für ihn möglicherweise zu viel sein könnte. Hätte vielleicht sein Bedürfnis nach etwas Freiraum früher erkennen sollen.
Na genau. DU hättest erkennen müssen. ER hätte natürlich niemals von vornherein seine Bedürfnisse klarstellen sollen, nein, eine Frau ist dafür da, in das Gehirn des anderen reinzukriechen und zu erraten, was der andere will. Der Mann muss natürlich niemals sagen, was er erwartet. Sowas müssen doch Frauen riechen. 🙄🙈
 
  • #39
Danke euch! Kurzes Update: seit wir uns gestern dann eben nicht getroffen haben, meidet er Telefonate und schickt zu den gewohnten Zeiten Nachrichten, dass er im Stress sei und sich später meldet oä., das war gestern Abend und heute tagsüber so, vermutlich wird er auch diesen Abend nicht anrufen.
Habt ihr einen Ratschlag, wie darauf reagieren? Ich will eben auch nicht, dass er sich nur meldet, weil er sich dazu gezwungen fühlt, und nicht weil er es will.
Das tut ja richtig weh, das zu lesen! Antworte einfach: na dann schönes Wochenende! Und sei für ihn nicht mehr so verfügbar, mach du das Handy aus, gehe deiner Wege, lass es dir gut gehen. Fertig. Er macht es doch auch. Ihm ist es doch auch egal, wie es dir mit (?) ihm geht. Ich an deiner Stelle hätte das Gefühl ihm lästig zu sin. Würg.😫
 
  • #40
Hallo FS,
Ich sehe das ähnlich wie meine Vorredner.
Du musst unbedingt auf andere Gedanken kommen.
Nimm dir Zeit für dich oder verabrede dich mit Freunden.

Schreib deinem Freund einfach dass du ihm gute Besserung wünscht und er sich einfach melden soll wenn es ihn wieder gut geht.

Und dann heißt es einfach abwarten.

Lg
 
  • #42
Danke euch für die Antworten! Er hat zwar gestern Abend noch angerufen und wirkte wieder anders, bemühter, zugewandter, werde trotzdem versuchen, mich ein bisschen abzulenken mit anderen Dingen und nicht so auf ihn zu fokussieren…

Ich denke schon, dass ich tatsächlich etwas unentspannt war, und vor kurzem war ja auch eine längere Phase, wo wir uns wirklich sehr oft gesehen haben.
 
  • #43
Schreib ihm einfach, "Ja alles klar, ich wünsche dir ein schönes Wochenende." Und dann unternimmst du was cooles und genießt es und postest davon ein paar schöne Fotos im Status und wenn er das nächste Mal versucht dich zu erreichen bist du mal nicht zu erreichen. Und wenn er dich erreicht, fragst du ihn nicht so groß, wie es ihm geht, sondern erzählst, dass du demnächst ein paar Tage mit ner Freundin eine Reise planst ö.ä. (weil du das wirklich vorhast) und fragst nicht wegen Treffen etc.
Ja das sind die Manipulationen, aber ich finde das legitim um dein Standing zu verdeutlichen. Damit hast du wieder das Gefühl die Zügel in der Hand zu halten über deine Gefühle und damit geht es dir deutlich besser. Und er kommt allmählich ins Nachdenken, ob er bereit ist, dich zu verlieren. Das wird zur Gewissheit führen.
Ich verstehe was du meinst… aber würdest du dann zb auch so weit gehen, strategisch ein Treffen auszuschlagen, wenn er eins vorschlägt?
Ich kann gut verinnerlichen ein bisschen locker zu bleiben und fliessen zu lassen, finde es aber schwierig, nicht trotzdem eine Verfügbarkeit auszustrahlen. Mit einem Kind kann ich ihm jetzt auch nicht eine total erfüllte Freizeit mit Ausgehen etc. vorspielen. Muss da irgendwie erst einen passenden Zugang finden :)
 
  • #45
Ich würde ihm gar nix vermitteln. Du hast total unterwürfige Gedanken und verlierst dabei dein Selbstwertgefühl. Immer überlegst du, was du falsch gemacht haben könntest, und was du besser machen solltest, nur damit er bleibt. Dabei besteht eine Beziehung aus zwei Leuten, beide müssen zu einer gelingenden Beziehung beitragen. Es kann nicht sein, dass er weiterhin seinen Rückzugsstiefel durchzieht und du dich für die Beziehung abstrampelst. Lass das sein. Wer nicht will, der hat schon.

Na und? Trotzdem kann man den Kopf einschalten und mal klar auf die Sache guggen. Was macht er da eigentlich grade mit dir, und was machst du?

Na genau. DU hättest erkennen müssen. ER hätte natürlich niemals von vornherein seine Bedürfnisse klarstellen sollen, nein, eine Frau ist dafür da, in das Gehirn des anderen reinzukriechen und zu erraten, was der andere will. Der Mann muss natürlich niemals sagen, was er erwartet. Sowas müssen doch Frauen riechen. 🙄🙈
Ich verstehe was du meinst! Ich kann das in meinen Gedanken ein bisschen, aber noch nicht so richtig im Handeln umsetzen. Das heißt ich müsste konkret mehr Abstand von ihm und der Situation nehmen, aber hast du noch andere Tipps?
 
  • #46
Um es noch mal auf den Punkt zu bringen, wenn ich Abstand nehme, wirkt es ja auch, als sei ich verletzt, und dieses Gleichgewicht finde ich schwierig zu finden. Will aber auch nicht so eine Warteposition verkörpern. Ich muss mich vermutlich tatsächlich auf andere Dinge fokussieren, aber das ist in meiner aktuellen Situation nicht so einfach.
 
  • #47
Ich würde ihm gar nix vermitteln. Du hast total unterwürfige Gedanken und verlierst dabei dein Selbstwertgefühl. Immer überlegst du, was du falsch gemacht haben könntest, und was du besser machen solltest, nur damit er bleibt. Dabei besteht eine Beziehung aus zwei Leuten, beide müssen zu einer gelingenden Beziehung beitragen. Es kann nicht sein, dass er weiterhin seinen Rückzugsstiefel durchzieht und du dich für die Beziehung abstrampelst. Lass das sein. Wer nicht will, der hat schon.

Na und? Trotzdem kann man den Kopf einschalten und mal klar auf die Sache guggen. Was macht er da eigentlich grade mit dir, und was machst du?

Na genau. DU hättest erkennen müssen. ER hätte natürlich niemals von vornherein seine Bedürfnisse klarstellen sollen, nein, eine Frau ist dafür da, in das Gehirn des anderen reinzukriechen und zu erraten, was der andere will. Der Mann muss natürlich niemals sagen, was er erwartet. Sowas müssen doch Frauen riechen. 🙄🙈
Und ich denke schon, dass ich in gewisser Weise nicht locker- entspannt war, deshalb kann ich halt nicht nur genervt von ihm sein, sondern sehe auch meine Beteiligung an der Situation.
 
  • #48
Kleine Korrektur von mir: Abwarten nicht im Sinne von: alle paar Minuten aufs Handy starren und sofort Verfügbar sein, wenn er sich meldet, sondern Abwarten im Sinne von: sich mit sich selber beschäftigen, neue Hobbies suchen, Freundschaften pflegen, auf andere Gedanken kommenn etc. etc.
Super, danke dir! Ich versuche es :)
Wie gesagt ist das Problem, dass ich momentan viel äußerlichen Stress habe und gar nicht viel Zeit für entspannte Freizeitaktivitäten, deshalb habe ich mich wahrscheinlich so an die Zeit mit ihm geklammert
 
  • #49
aber würdest du dann zb auch so weit gehen, strategisch ein Treffen auszuschlagen, wenn er eins vorschlägt?
Ich würde dem Wunsch, dem Treffen zuzustimmen, widerstehen, um den Abstand mal kurzweilig zu vergrößern. Um kein Drama reinzubringen, würde ich das nicht offen kommunizieren. Habe festgestellt, dass Männer Gespräche über Verlustangst, gerade zu Beginn, anstrengend und dramatisch finden und ich besser Klarheit bekomme, wenn ich mal abkühle und das spiegle. Und geht auch mit Kind. Kannst ja auch passioniert mit Nähen anfangen und deshalb keine Zeit haben. 😀
 
  • #50
Danke euch für die Antworten! Er hat zwar gestern Abend noch angerufen und wirkte wieder anders, bemühter, zugewandter, werde trotzdem versuchen, mich ein bisschen abzulenken mit anderen Dingen und nicht so auf ihn zu fokussieren…

Ich denke schon, dass ich tatsächlich etwas unentspannt war, und vor kurzem war ja auch eine längere Phase, wo wir uns wirklich sehr oft gesehen haben.
dein System ist gerade in Alarmbereitschaft und du siehst Dinge, die in der Intensität nicht da sind. Komm bitte wieder im Hier und Jetzt und damit in der Realität an.

Du solltest lernen, dich emotional selbst regulieren zu können. Ein Mensch darf sich von dir entfernen und sich seinen Freiraum nehmen, den er für sein Wohlbefinden braucht. Deine daraus resultierende innere Anspannung lässt sich aushalten bzw. anderweitig abbauen.

Es wird doch sicherlich irgendwas in deinem Leben geben, dass dir ein gutes Gefühl gibt und nichts mit ihm zu tun hat, oder ?
 
  • #51
Gibt es nicht doch eine Chance, dass es nur eine kurze Rückzugsphase ist? Er kurz seinen Freiraum braucht und mich dann wieder vermisst?
Selbst wenn es so kommen sollte, sind die Chancen hoch, dass du dich auch künftig immer wieder mit solchen Phasen arrangieren müsstest. Willst du das?
Ich persönlich brauche meinen Partner gerade dann, wenn es mir psychisch nicht so gut geht, offenbar klärt dein Freund seine Probleme aber lieber mit sich selbst, was dich wiederum verunsichert.
Meiner Meinung nach, solltest du dich fragen, ob ihr kompatibel seid.
Und vor allem wie verhalte ich mich jetzt? Natürlich keinen Druck machen, aber trotzdem immer erreichbar sein und ihn treffen, wenn er es vorschlägt, oder sein Verhalten spiegeln und Verfügbarkeit brechen, wie es ja häufig empfohlen wird?
An deiner Stelle würde ich mich zurückziehen und auf keinen Fall ständig erreichbar sein, denn damit würdest du ihm suggerieren, dass sein Verhalten dich nicht verletzt und fair ist.
Dir setzt sein Rückzug aber zu, was ich komplett nachvollziehen kann.
Ach je, überlass ihn und seine Probleme sich selber. Da ist nichts anderes außer dass er keinen Bock mehr auf Dich hat.
Das könnte natürlich auch sein.

Achte bitte auf dein seelisches Wohlbefinden und mach diesen Mann nicht zum Mittelpunkt deiner Welt!

w33
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #52
In eurer Beziehung scheint das Grundvertrauen zu fehlen, das m.E. elementar ist. Warum ist das so? Liegt das an deiner Vorgeschichte und/ oder daran, dass dein Partner von seiner Art her nicht zu dir passt? Mein Mann ist auch ein introvertierter Mensch, der erst mal Ruhe und Zeit für sich braucht. Wenn er sich sortiert hat, geht er ins Gespräch. Ich ticke da ganz anders, aber es verunsichert mich auch nicht, er ist eben so. Bei dir aber gerät sofort alles ins Wackeln, sobald er sich zurückzieht. Wieso?
 
  • #53
Ich bin auch eine Frau, die - vor allem in persönlichen/ äußeren Stress-Phasen - amm liebsten stundenlang von meinem Partner "betütelt" und umsorgt und gestreichelt werden möchte.

Da ich aber eben eine sehr typisch weibliche Frau bin, habe ich immer schon - mein ganzes Leben lang, in bis jetzt vier langjährigen Partnerschaften - dementsprechend sehr männliche Partner.

Auch ich musste erst im Laufe der Jahre lernen, dass sich Männer in ihren Stress-Phasen zurückziehen. Rein in ihr Schneckenhaus und wehe, eine Frau folgt nach! Die meisten Männer wollen und müssen (dies ist vollkommen von der Ntur so angelegt und nicht von ihnen selbst steuerbar) SICH SELBST regenerieren, vollkommen alleine und eben schon gar nicht mit Hilfe einer Frau.

Ich bin mir SICHER bei Dir/ Euch: Er mag Dich SEHR gerne und er wird mit Sicherheit wieder voll zu Dir - physisch, psychisch und emotional - zurückkehren, sobald er merkt und es auch breitangelegt austesten konnte - dass Du auch ohne ihn gut zurecht kommst und auch alleine glücklich sein kannst.

Dir gebe ich drei grundlegende Tipps:

1. Suche Dir langfristige, zeitintensive Hobbies, Freundschaften (mit Freundinnen und auch männlcihen Kumpels) und Kontakte! Mache Sport. Hier gebe ich @godot zu 100 % Recht: "Wie, Du joggst (noch) nicht?! ; - )"!
2. Suche Dir unbedingt zur Bewältigung Deiner Probleme Freunde, Familie und eventuell sogar einen Psychotherapeuten! Du erwartest hier viel zu viel, vollkommen ungerechtfertigter Weise, von Deinem Freund.
3. Oganisiere Dir unbedingt regelmäßige, häufige "Auszeiten" von Deinem kleinen Kind! Weshalb ist der Vater des Kleinen nur so selten für ihn da? Die Situation mit Deinem kleinen Kind ist für Deinen Freund selbstverständlich bestimmt nicht einfach! Unterschätze dies bitte auf keinen Fall, dass DU hierfür die Verantwortung trägst und Dein Freund nicht automatisch in eine Ersatz-Papa-Rolle von Dir eingefügt werden darf! Vor allem auch Deinem Sohn zuliebe nicht. Er HAT bereits einen Vater und DER ist neben Dir verantwortlich für den Kleinen.

Und auf Deine Frage, ob der Rückzug Deines Freundes "nur temporär, für kurze Zeit" sein könnte: Ja, unter der Voraussetzung, Du organisierst Dein Leben so um, dass Du selbst für Dich gut und umfassend, auch inklusive starker anderer Energiesäulen!, sorgst!

Und auf Deine Fragen zwecks "Spielchen spielen" und ihm Beschäftigtsein vorgaukeln": Du sollst ihm ein Beschäftigtsein mit anderen Dingen nicht "vorgaukeln", sondern es wirklich SEIN!
 
  • #54
Danke euch für die hilfreichen Ratschläge und Einschätzungen, ich antworte morgen detailliert!
 
  • #55
Wenn er sich treffen möchte ist: extra lügen, Du hättest etwas geplant...schon wieder nur strategisch und vorallem in Gedanken bei/um ihn.


Nein, hast Du nichts vor, hast Du Lust ihn zu treffen...dann tu es.
Aber dich um dich kümmern/ablenken heißt zb Freunde treffen!
Und dann hast du vielleicht wirklich etwas vor! Ohne Strategie!
Nur weil Du ein eigenes Leben hast!
 
  • #56
Ich bin auch eine Frau, die - vor allem in persönlichen/ äußeren Stress-Phasen - amm liebsten stundenlang von meinem Partner "betütelt" und umsorgt und gestreichelt werden möchte.

Da ich aber eben eine sehr typisch weibliche Frau bin, habe ich immer schon - mein ganzes Leben lang, in bis jetzt vier langjährigen Partnerschaften - dementsprechend sehr männliche Partner.

Auch ich musste erst im Laufe der Jahre lernen, dass sich Männer in ihren Stress-Phasen zurückziehen. Rein in ihr Schneckenhaus und wehe, eine Frau folgt nach! Die meisten Männer wollen und müssen (dies ist vollkommen von der Ntur so angelegt und nicht von ihnen selbst steuerbar) SICH SELBST regenerieren, vollkommen alleine und eben schon gar nicht mit Hilfe einer Frau.

Ich bin mir SICHER bei Dir/ Euch: Er mag Dich SEHR gerne und er wird mit Sicherheit wieder voll zu Dir - physisch, psychisch und emotional - zurückkehren, sobald er merkt und es auch breitangelegt austesten konnte - dass Du auch ohne ihn gut zurecht kommst und auch alleine glücklich sein kannst.

Dir gebe ich drei grundlegende Tipps:

1. Suche Dir langfristige, zeitintensive Hobbies, Freundschaften (mit Freundinnen und auch männlcihen Kumpels) und Kontakte! Mache Sport. Hier gebe ich @godot zu 100 % Recht: "Wie, Du joggst (noch) nicht?! ; - )"!
2. Suche Dir unbedingt zur Bewältigung Deiner Probleme Freunde, Familie und eventuell sogar einen Psychotherapeuten! Du erwartest hier viel zu viel, vollkommen ungerechtfertigter Weise, von Deinem Freund.
Danke dir. In deinem Post kann ich mich und auch ihn sehr gut wiederfinden! Er ist tatsächlich auch ein sehr männlicher Mann, und ich hatte mich auch schon gefragt, ob er das wohl mit sich selbst ausmachen muss. Darf ich dich fragen, wie du bei deinen Männern konkret auf sowas reagiert hast? Und wie lange solche Phasen üblicherweise gedauert haben?
Ich hatte ihm auch gesagt, dass ich für ihn da bin und er mit mir reden kann, das war dann wohl genau das Falsche :(

An eine Psychotherapie hatte ich auch schon gedacht.

Was meinen Sohn betrifft, mein Freund und er kennen sich noch gar nicht so gut, er sollte ihn langsam kennenlernen, wir waren eigentlich noch nie zu dritt allein, und er ist auch momentan häufig bei seinem Vater.

Ich werde versuchen, mich mit mehr anderen Dingen zu beschäftigen, an Interessen mangelt es auch nicht, eher an der Zeit, und dass ich sowieso nicht alles schaffe, was ich schaffen muss, und ansonsten dann auch manchmal für vieles zu müde bin.
Tja ich hoffe dass insgesamt bald alles etwas stabiler wird, und ich damit auch innerlich ruhiger und entspannter.
 
  • #57
Auch an die anderen Damen vielen Dank, ihr habt sicher mit vielem recht!

Ich wollte noch ein paar Infos/ Updates geben, nachdem ich noch mal ein bisschen nachgedacht habe. Ich glaube, er hatte so etwa zwei Wochen lang schon ein harmloses Rückzugsbedürfnis, das ich aber so nicht erkannt und deshalb nicht akzeptiert habe. Wahrscheinlich hat es mich verunsichert und ich habe mich dann noch ein wenig mehr an ihn geklammert. Zum Beispiel an einem Tag, wo wir auch beide frei hatten, musste er kurzfristig seinem Kumpel mit dem Auto helfen, und anstatt dass ich ihn einfach freigelassen habe, wollte ich immer noch darauf dringen, dass man sich später noch treffen kann, wenn sie fertig sind etc., was ihn vermutlich auch unter Druck setzte. Dann kam der letzte Sonntag, wo er vermutlich auch mal seine Ruhe wollte, und ich habe mich praktisch aufgedrängt und war dann noch misstrauisch und eifersüchtig, weil er sich erst so spät zurückgemeldet hatte. Ab da war dann irgendwie der Bruch, und es ging richtig bergab.

Zudem waren die vorigen Treffen immer recht einseitig verlaufen, und ich frage mich, ob es ihm auch sexuell etc. gerade alles zu viel war.

Vermutlich also in einer Mischung aus: er ist sowieso gestresst von anderen Dingen und brauchte Raum, habe ich ihn zusätzlich stark unter Druck gesetzt, was ich sehr bereue :(
Ich hätte bei den ersten harmlosen Rückzugsbewegungen Raum lassen sollen, und hoffe nun sehr, dass es nicht vollkommen kaputt ist.
Ich kann mir vorstellen, dass es ihm vielleicht allgemein nicht gut geht, und er deshalb auch die Beziehung infrage stellt, da sie ihn zuletzt nicht glücklich machte, die Leichtigkeit weg war etc.

Er hat mich jetzt zwar gestern zu den üblichen Zeiten kurz angerufen, aber es ging halt nur um Alltägliches, nichts Zärtliches oä war darin, das gesamte „he cares about me“- oder Wir- Gefühl ist weggefallen und es zieht mir den Boden unter den Füßen weg, da ich ja nicht weiß, ob es nur vorübergehend, oder eine schleichende Weg- Bewegung ist.

An die vorigen Posterinnen deshalb noch ein paar Fragen. Die Anrufe dienen ja momentan nicht wirklich dem Zweck, uns näher zu bringen. Ist es trotzdem gut, auf diese Weise in Kontakt zu bleiben und wie? Oder wäre es besser, vorübergehend wie im Internet empfohlen, nach irgendwelchen Ratgebern ein paar Wochen nicht verletzt sondern ebenfalls beschäftigt und uninspiriert von der Beziehung diesen oberflächlichen Kontakt zu vermeiden?
Bei den Telefonaten redet er eben auch immer kurz von dem Stress bei der Arbeit und dass er deswegen kaputt sei. Ich weiß dann eben auch nicht, wie ich darauf reagieren soll.
 
  • #58
Auch an die anderen Damen vielen Dank, ihr habt sicher mit vielem recht!

An die vorigen Posterinnen deshalb noch ein paar Fragen. Die Anrufe dienen ja momentan nicht wirklich dem Zweck, uns näher zu bringen. Ist es trotzdem gut, auf diese Weise in Kontakt zu bleiben und wie? Oder wäre es besser, vorübergehend wie im Internet empfohlen, nach irgendwelchen Ratgebern ein paar Wochen nicht verletzt sondern ebenfalls beschäftigt und uninspiriert von der Beziehung diesen oberflächlichen Kontakt zu vermeiden?
Bei den Telefonaten redet er eben auch immer kurz von dem Stress bei der Arbeit und dass er deswegen kaputt sei. Ich weiß dann eben auch nicht, wie ich darauf reagieren soll.
Du brauchst echt dringend Hilfe. Wie kann man derartig emotional abhängig von einem Menschen sein? Ob er selbst auch (bewusst/unbewusst) mit dazu beiträgt oder du allein dein Problem IN DIR trägst kann hier niemand sagen. Du erdrückst andere jedoch mit so einem Verhalten!

Doch du klingst dernaßen ungesund, dass mir dein Kind echt leid tut! Denn es schaut sich so ein selbstschädigendes Verhalten von der Mutter ab, erst recht wenn du AE bist! Echt, mach ne Therapie - dringend! Wenn nicht für dich, dann wenigsten deimem Kind zuliebe! Da scheint einiges in deiner Kindheit schief gelaufen zu sein. Aber statt zu handeln eröffnest du einen Thread nach dem anderen und hoffst die Probleme verschwinden indem man drüber schwurbelt. Da ist nirgendwo Liebe und Respekt deinerseits, nix liest man dazu. Kann auch nicht, denn ABHÄNGIGKEIT und ANGST erfüllen deine gesamten Emotionen. Wach auf und erkenne den Unterschied! 🙏
 
  • #59
Ich würde mich selber fragen ob dieser Mann überhaupt zu deinem Leben passt . Besonderen Halt wirst du von ihm nicht bekommen wenn er selber alleinstehend , nur Verantwortung für sich selber tragend , so belastet ist . Mit Kind gibt es da ganz andere Belastungsproben. Es ist aber auch von dir falsch gedacht dass der andere da sein soll um dich aufzufangen . Wenn du dir Unterstützung suchst und deine Probleme alleine bewältigst bist du innerlich frei und nicht emotional abhängig . Tut der Mann die überhaupt noch gut ? Wenn dir deine kühlen , distanzieren Telefongespräche nicht gut tun , verzichte darauf . Ich würde ein Treffen ausmachen wo ihr den Alltag mal hinter euch passt und das Leben genießt. Sollte er dazu nicht in der Lage sein ist das auch sehr aufschlussreich . Mir haben schon viele Männer die Laune kaputt gemacht indem sie an einem wunderschönen Tag nichts sehen, nichts wahrnehmen , nicht entspannen konnten so dass ich mir wünschte alleine etwas unternommen zu haben . So ein Mann ist gar nichts für mich , er drückt mir aufs Gemüt . Denn egal was um mich herum ist ich kriege immer neue Kraft wenn ich Schönheit sehe und bin auch glücklich über kleine Sachen, beispielsweise , die Sonne , der ausnahmsweise blaue Himmel, etc. Also gehe sehr gut in dich und frage dich ob der Mann dir überhaupt gut tut . Und dann setze Grenzen und stelle dein Verhalten nicht ständig in Frage .
 
  • #60
Ihr seid 9 Monate zusammen und seht euch etwa zweimal die Woche. Da entsteht bei mir das Bild, dass sich eure Bekanntschaft nicht wirklich weiterentwickelt. Das Level ist und bleibt ziemlich niedrig… ich persönlich habe bei so etwas fast Schwierigkeiten, es Beziehung zu nennen. Klar, es gibt Gründe… aber irgendwie ist nicht erkennbar, dass ihr euch wirklich weiter annähert. Offenbar redet ihr auch nicht so viel miteinander, um solche Themen mal zu klären.
Irgendwie bleibt die Frage nach eurer „Perspektive“ offen. Ich finde solche Beziehungen, die auf dem Stand „von Verabredung zu Verabredung“ stehen bzw. stehenbleiben für mich als Mann extrem anstrengend und zeitraubend.
Irgendwann müsste sich doch ein Zustand ergeben, dass man sich spontaner sehen kann, seine Leben mehr miteinander verschränkt, die sozialen Kreise etwas überlappen, dass man zB auch „einfach so“ Zeit in der Wohnung des anderen verbringen kann, ohne dass alles andere liegenbleiben muss.
Das geht natürlich nicht immer hopplahopp, aber eine gewisse Entwicklung sollte angelegt sein.
 
Top