Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Pornos in der Ehe?

Hallo zusammen,

erstmal hoffe ich, dass ihr schöne Weihnachten hattet :)

Meine Frage beschäftigt mich schon etwas länger. Seit einiger Zeit weiß ich, dass mein Mann Pornos schaut (..ist mir tatsächlich "ausversehen" zur Sicht gekommen). Eines Abends als ich an seinem IPad war, hatte ich vor nach etwas zu suchen, was wir vor gar nicht so langer Zeit einmal gemeinsam gegoogelt haben und habe dann in dem Verlauf pornografische Seiten gefunden. Ich weiß, jeder kommt damit in seinem Leben in den Kontakt, aber in dem Moment hat es mich total verletzt, weil wir - so dachte ich zumindest- ein erfülltes Sexleben haben. Auf meine Fragen ob ihm etwas fehle, hat er immer verneint. Tatsächlich habe ich einen Tag vor dieser Entdeckung versucht ihn zu verführen, weil wir einige Tage keinen Sex hatten, das hat er aber deutlich abgelehnt, was mich in dem Moment etwas verunsichert hat. In dem Verlauf konnte ich sofort sehen, dass er sich an dem besagten Tag ein Filmchen angeschaut hat und somit schon befriedigt war.

Ich habe mich dann versucht in diversen Foren/auf Internetseiten schlau zumachen, da gehen die Meinungen sehr auseinander, wobei häufig von Normalität gesprochen wird. Mich hat es aber enorm verletzt und ich habe auch angefangen an mir zu zweifeln, da die Frauen in diesen Filmen alle mehr oder weniger makellos sind. Mir fällt es schwer das zu normalisieren, wie kann es denn akzeptiert werden, dass der Partner sich an andere Frauen aufgeilt? Gibt es da Frauen die es komplett kalt lässt? Zumal er sich Filmchen mit Praktiken anschaut (Anal) die wir nicht ausüben (er hat mich nie gefragt, ich würde es aber auch im Leben nicht wollen). Auf meine Frage (subtil) was er denn von dieser Praktik hält, hat er mich etwas angewidert angeschaut und meinte das würde ihm nicht gefallen, das möchte er nicht.


Wie steht ihr zu der Konsumierung von Pornos in Beziehungen? Ist es richtig das zu normalisieren?

LG Tania
 
  • #2
Ich denke, er war vom Inhalt des Pornos so angewidert, dass er dann keine Lust auf Sex mehr hatte.
Ansonsten... reite nicht zu sehr auf deinem verletzt sein herum.
 
  • #3
Liebe Tania, als erstes was die makellosen Frauen betrifft.
Glaubst du die Männer die „ mal“ einen Porno ansehen, kleben den halben Bildschirm ab, weil da ja auch teilweise ein Adonis dem anderen die Klinke in die Hand gibt?
Dann, warum glaubst, nur weil er sich damit beschäftigt wäre euer Liebesleben nun nicht mehr gut.
Zum Anal Thema, er weiß mit Sicherheit das du das so ablehnst wie du es geschildert hast, was auch dein gutes Recht ist. Aber was hast du auf deine Nachfrage für eine ehrliche Antwort erwartet? Du musst das nicht mögen, jedoch kann er es aber mögen.
Erfüllender Sex kann auch ohne gut gehen. Nicht jeder mag was andere mögen, aber du solltest seine Vorlieben auch nicht als unnormal abtun, denn dann bekommst du keine ehrliche Antworten .
In meiner ersten Ehe sprach ich in jungen Jahren mal den Wunsch aus, gemeinsam einen Porno anzuschauen.😲
Die Antwort: bin ich dir nicht mehr genug?

Ich habe nie wieder gefragt 🤕
Heute, meine Freundin sitzt vor dem Rechner, ich frage , was guckst du.
Sie antwortete, ein gut gemachten Porno 😵‍💫
Mich macht nicht das was ich auf dem Bildschirm sehe spitz, mehr als 30 Sekunden schaff ich gar nicht hinzusehen.
Nein, ihr Umgang damit, ihre Offenheit und Neugierde macht mich total an.
Wir probieren aus was uns neugierig macht und alles andere lassen wir einfach. Aber wir sprechen auch einfach ungezwungen über alles, ohne irgendwelche Stempel aufzudrücken.

Also, mess dich doch nicht mit diesen Frauen.
Bei manchen Schwänzen müssten wir Männer ja auch einen Selbstbewusstseinsverlust bekommen.
Was ich aber noch von keinem Mann jemals gehört habe.
Sprich deinem Mann/Freund nicht ab, dass er dich nicht mehr begehrt, denn das eine hat mit dem anderen nicht zwangsläufig was zu schaffen.
M52
 
  • #4
Hallo @Tania,
das wirst Du wohl akzeptieren müssen. Ich würde ihn nicht darauf ansprechen, denn dann merkt er, dass Du in seinem Handy rumgeschnüffelt hast und dann gibt es nur Streit... Dass es Dich ärgert, kann ich nachvollziehen, aber überbewerten würde ich es auch nicht. Solange Ihr euch gut versteht, ist doch alles ok. Erst, wenn er Deinen Verführungskünsten wiederholt aus dem Weg geht und keine Lust mehr auf Dich hat, kannst Du darüber nachdenken, Deine Beziehung in Frage zu stellen und ggf. über eine Trennung spekulieren.
 
  • #5
Ich weiß, jeder kommt damit in seinem Leben in den Kontakt, aber in dem Moment hat es mich total verletzt, weil wir - so dachte ich zumindest- ein erfülltes Sexleben haben.
Du lebst in der Illusion, nein du lebst kein erfülltes Beziehungsleben und Sexleben mit ihm, bzw er mit dir, es ist ein Spiel!
Auf meine Fragen ob ihm etwas fehle, hat er immer verneint. Tatsächlich habe ich einen Tag vor dieser Entdeckung versucht ihn zu verführen, weil wir einige Tage keinen Sex hatten, das hat er aber deutlich abgelehnt, was mich in dem Moment etwas verunsichert hat. In dem Verlauf konnte ich sofort sehen, dass er sich an dem besagten Tag ein Filmchen angeschaut hat und somit schon befriedigt war.
So ist es, pure Realität!
Ich habe mich dann versucht in diversen Foren/auf Internetseiten schlau zumachen, da gehen die Meinungen sehr auseinander, wobei häufig von Normalität gesprochen wird.
Der Spiegel der Gesellschaft als Normalität, ist moralisch gesehen sehr, sehr schlecht, er interessiert mich deshalb nicht!
Mich hat es aber enorm verletzt und ich habe auch angefangen an mir zu zweifeln,
Das kann gar nicht akzeptiert werden, das ist ein Vertrauensbruch, das ist ein Beziehungsverrat, ich an deiner Stelle würde die Beziehung unmissverständlich beenden oder aber du nimmst das hin und wirst mit dem ganz großen Übel noch konfrontiert werden!
Gibt es da Frauen die es komplett kalt lässt?
Ja, die gibt es, die so abgebrüht und abgestumpft sind!
Zumal er sich Filmchen mit Praktiken anschaut (Anal) die wir nicht ausüben (er hat mich nie gefragt, ich würde es aber auch im Leben nicht wollen).
Er weiß, dass du das ablehnst, er spielt ein Spiel mit dir, wie viele Männer es tun!
Auf meine Frage (subtil) was er denn von dieser Praktik hält, hat er mich etwas angewidert angeschaut und meinte das würde ihm nicht gefallen, das möchte er nicht.
Klar, was will er dir sonst sagen, außer dich anlügen?
Wie steht ihr zu der Konsumierung von Pornos in Beziehungen? Ist es richtig das zu normalisieren?
Mich wundert es mit deiner Verletzung, eine solche Frage hier noch zu stellen Wer in der echten und wahre Liebe eine Beziehung hat, der will das nicht!
Ich denke, er war vom Inhalt des Pornos so angewidert, dass er dann keine Lust auf Sex mehr hatte.
Ansonsten... reite nicht zu sehr auf deinem verletzt sein herum.
Typisch Mann, der die Männer in Schutz nimmt!
 
  • #6
Liebe @Tania,
lies bitte über a l l e Beiträge des @INSPIRATIONMASTERs hinweg, falls du diesen Foristen noch nicht kennst. Er rät bei jedem Problem oder Problemchen sofort zur Trennung. Wenn alle Ehefrauen, deren Männer gelegentlich Pornos schauen, sich trennen würden, wäre die Scheidungsrate nicht bei 30% wie aktuell, sondern bei 60%.

Daß Männer eine andere Einstellung zur Sexualität haben, ist hinreichend bekannt. Dein Mann betrügt dich nicht, wenn er ab und zu einen Porno schaut, wobei die Betonung auf ab und zu liegt. Kritisch wird es erst m. Etachtens, wenn er nur noch nach einem Porno scharf auf dich ist.
 
  • #7
Nicht jeder, der sich eine Gangbang - Party im Porno anschaut, wäre life dabei. Letztendlich der Treiber der gesamten Pornoindustrie: es wird etwas produziert, was gar nicht oder nur teilweise im RL vom Komsumenten praktiziert wird.

Der Porno wird ihn nicht angewidert haben, ansonsten hätte er wohl den Aus- Button betätigt und sich Pornos nicht wiederholt angesehen, sondern angetörnt. Das Pulver war für diesen Tag sozusagen verschossen.

Auf meine Frage (subtil) was er denn von dieser Praktik hält, hat er mich etwas angewidert angeschaut und meinte das würde ihm nicht gefallen, das möchte er nicht
Wenn er sich AV als Porno anschaut, wird ihn das schon reizen, sonst würde er sich den Porno nicht reinziehen. Lesbischer Sex interessiert mich nicht, deshalb schaue ich mir keine Pornos mit lesb. Sex an. Er weiss, dass Du nicht auf AV stehst, und wahrscheinlich sieht er im Analverkehr unbewusst etwas Schlechtes. Dies will er Dir als Deiner Partnerin nicht zumuten -wäre meine Interpretation. Nicht alles was im Porno gezeigt wird, will man unbedingt mit der eigenen Partnerin oder dem Partner durchexerzieren.

Wie steht ihr zu der Konsumierung von Pornos in Beziehungen? Ist es richtig das zu normalisieren
Kommt auf die Häufigkeit an.
Ich schau mir die Teile selber unregelmäßig und nicht häufig an, aber im Rahmen würde ich das im Jahr 2022 durchaus als normal ansehen.

Mich hat es aber enorm verletzt und ich habe auch angefangen an mir zu zweifeln, da die Frauen in diesen Filmen alle mehr oder weniger makellos sind
Beim Porno schauen geht es um reinen Sex auf dem Bildschirm, die Darsteller interessieren 0.

Sie antwortete, ein gut gemachten Porno 😵‍💫
Interessant. Gut gemachter Porno, gibts das? Porno bedeutet für mich direkt in medias res, irgendweche Histörchen drumrum, türnen mich nur ab.
W,57
 
  • #8
Das kann gar nicht akzeptiert werden, das ist ein Vertrauensbruch, das ist ein Beziehungsverrat, ich an deiner Stelle würde die Beziehung unmissverständlich beenden
Du würdest auch eine Beziehung beenden wenn deine Frau das Essen 5 Minuten auf den Tisch stellt.
In Beziehungsdingen bist du nun wirklich kein Maßstab.
Für was du so alles Eine Beziehung beenden würdest, ohne zu reden, ohne daran zu Arbeiten... Du bist doch weit weg von der von dir propagierten wahren Liebe. Du weißt gar nicht was Liebe ist.
Ahh nicht ganz richtig. Dich liebst Du natürlich in ungesundem und völlig überzogenem Maße. Aber andere Wesen? Die duldest du neben dir wenn sie für dich und nach deinem Regeln funktionieren. Aber Liebe ist das nun wirklich nicht.
 
  • #9
Wie steht ihr zu der Konsumierung von Pornos in Beziehungen? Ist es richtig das zu normalisieren?

LG Tania
Die Mehrheit schaut sich das wohl an, sonst wäre es ja kein lukrativer Markt.
Ich habe mal vor Jahren einige Filmchen angeschaut, mehr aus Neugier, was das denn ist. Es war nix. Dummes rammeln und blöde Dialoge. Brauch ich nicht.
Ich kann dir nur erzählen, wie es in meiner Jugend war. Meine damalige Partnerin kannten in etwas das, was in der Bravo gezeigt wurde. Hat vollkommen gereicht. Wir haben ausprobiert, experimentiert und sehr viel geredet. Das sehe ich als den einzigen realistischen Weg an. Man kann die Fantasie auch mit Worten anregen, die eigentliche Handlung muss überhaupt nicht stattfinden. Also rede mit ihm. Und glaub mir, dabei kann man jede Menge Spaß haben.
 
  • #10
Schau dir mit ihm zusammen Pornos an. Ich selbst bin eine Frau und mag ab und zu mal einen Porno, wobei ich stets vor zoome, wo es zur Sache geht und mich macht es als Frau scharf, nicht jeder Porno aber es gibt solche, die mich total anmachen. Schau vielleicht erstmal selber danach, Frauen gucken meist andere Pornos als Männer an. Das nimmt dir vielleicht das Gefühl, nicht zu genügen, wenn Du merkst, es macht Dich auch heiss.

Und wie schon jemand vor mir schrieb - mich interessieren die Darsteller dabei null. Mich interessiert lediglich der Film ab dem Moment, wo es zur Sache geht und ich dabei zusehen kann, wie die Sex haben und am besten noch Spass dabei haben und man sieht das.
 
  • #11
Ich finde, du hast bisher sehr gut reagiert, nämlich gar nicht. Es wäre deinem Mann wohl peinlich, wenn er wüsste, dass du im Bild bist, was er macht. Männer, die Pornos schauen, sind wohl in der Mehrheit. Ich würde allerdings schon gut beobachten, ob dein Mann in Zukunft deine Verführungskünste öfter ablehnt, d h. deutlich weniger Lust auf gemeinsamen Sex hat.Wenn dem so ist, würde ich schauen, ob es eine zeitliche Korrelation zwischen Pornokonsum und "Sexverweigerung" gibt. (Wie du das ja bereits tust) Falls das mehrmals so statt fände, würde ich ihn damit konfrontieren und ihn fragen, ob du dir deine Befriedigung auch anderswo holen sollst.
Falls das Sexleben für dich mehrheitlich befriedigend weiter verläuft, würde nichts sagen und die Füsse stillhalten.
 
  • #13
Wie steht ihr zu der Konsumierung von Pornos in Beziehungen?
Ich schaue selber ab und an Pornos und ich habe mir auch in festen Beziehungen Pornos mit Männern angeguckt, das kann sehr sexy und stimulierend sein. Ich empfinde es überhaupt nicht als schlimm oder hintergehend, sondern das ist ja oft einfach nur ein Mittel zum Triebabbau, etwas Voyeuristisches, die Teilhabe an einer Fantasie, daher kann ich dein Problem nur bedingt nachvollziehen. Sowas kann man ja normalerweise klar trennen.

Sexualität ist etwas das sich auch im Kopf abspielt und durch Pornos stimuliert werden kann. Real reizt mich zum Beispiel längst nicht alles, was ich mir in Pornos angucke.

Vielleicht solltest du auch mal einen Porno anschauen, es gibt ja zum Beispiel auch "frauenfreundliche" Softpornos, die eher in Richtung Erotikfilm gehen.
 
  • #14
Kritisch wird es erst m. Etachtens, wenn er nur noch nach einem Porno scharf auf dich ist.
Du hast den Text der FS nicht richtig gelesen! Die FS moniert, dass ihr Gatte, erst nachdem er Pornos gesehen hat, keine Lust mehr auf sie hat.

@Tania Es gibt durchaus Männer, die, wenn sie oft Pornos sehen mit sehr attraktiven, makellosen Darstellerinnen keine Lust mehr haben auf ihre Partnerinnen. Ob dein Mann so einer ist, wird sich früher oder später zeigen. Wenn dein Partner dich nicht mehr anziehend findet, kannst du dagegen nicht viel machen. Die Sache auszudiskutieren wird nicht viel bringen.
 
  • #16
ich an deiner Stelle würde die Beziehung unmissverständlich beenden oder aber du nimmst das hin und wirst mit dem ganz großen Übel noch konfrontiert werden!
Normalerweise überspringe ich ALLES, was dieser weltfremde Mensch namens INSPI so von sich gibt. Er ist einfach nicht ernst zu nehmen liebe @Tania - und das solltest du auch nicht tun!

Sorgen solltest du dir ebensowenig um deinen Mann, eure Beziehung und seine neuen Sehgewohnheiten in Richtung Pornografie machen: (fast) alle Männer (und auch einige Frauen!) schauen sich mehr oder weniger lustvoll Porno's an; besonders dann, wenn sie gut gemacht sind. Männer die das leugnen, fürchten in der Regel die Verurteilung durch ihre Partnerin oder lesen zu häufig dusselige Hinweise wie den von Herrn @INSPIRATIONMASTER.

ICH würde dir raten, deine Entdeckung gelegentlich anzusprechen und deinem neugierigen Mann dabei vorzuschlagen, ab und zu gemeinsam mit ihm ein Filmchen anzusehen. Du wirst dich wundern, wie positiv er reagiert ... und möglicherweise macht ihr die Erfahrung, dass es euch beide anturnt und ihr ganz schnell zusammen hinter der Schlafzimmertüre verschwindet.

Pornografie kann zum Problem werden, wenn sie die normale Sexualität einer Beziehung verdrängt; oder wenn der Konsument unreif, sprich zu jung ist. Doch davon gehe ich bei dir/euch, liebe FS, nicht aus.
Vielleicht kannst du auch selbst einmal stöbern und einen Film raussuchen, der nicht brutal sondern sanft ist. Auch DAS gibt es in der Pornofilmwelt. Frauen mögen meist andere Darstellungen als Männer (s.o. @Lilly75 und @Nieves), ihr könnt ja gemeinsam »einen Mittelweg« suchen.
Du wirst sehen, dass damit »das Ungeheuer Pornografie« nicht mehr so erschreckend für dich sein wird. Ausweichen kannst du ihm in unserer Welt jedenfalls nicht - nicht einmal im Kloster (ich schätze, auch dort gibt es Internet).
 
  • #17
Gut gemacht in dem Sinne.
Nicht frauenfeindlich inszeniert.
Dieser ganze Würgekramm oder das verherrlichen von Gewalt.
Soll heißen. Anschaulich reizend.
Klar ist auch, es bleibt ein Porno.
Aber da gibt es ja auch Unterschiede von Blümchen Sex bis weit über die Kotzgrenze hinaus.
Ich bin da eher der zarte, als der harte.
M52
 
  • #18
@Tom.xy
Du hast Recht, lieber Tom. Es ist halt schon eine Weile her, daß ich lesen gelernt habe. Dann tut es mir leid für die FS.
 
  • #19
Hast du den Porno, den sich dein Mann angeguckt hat, auch gesehen? Oder hast du nur eine Vorstellung von Pornofilmen?

Mitnichten sind Pornodarstellerinnen makellos. In amerikanischen Pornos wimmelt es von Silikonbrüsten .Auch sind die Schamlippen oft operiert. Dann gibt es viele Amateurfilme mit recht normal aussehenden Darstellern. Alles andere als makellos.

Analverkehr ist Standard. Oft wird im Titel nicht darauf hingewiesen. Es kann also passieren, dass der unbedarfte Zuschauer bei einen Analsexfilmchen hängen bleibt.

Porno gucken und Selbstbefriedigung hängen nicht zwangsläufig zusammen. Mann kann auch einen Porno schauen und in der Hose tut sich nichts.
 
  • #20
Leider kann ich dir keinen Rat geben, weil ich mich nicht auskenne. Aber wenn du mit eurem Sexleben nicht zufrieden bist, kannst Du etwas dagegen tun. Über die Feiertage habt Ihr Zeit gemeinsam etwas zu unternehmen, spazieren gehen, neue Pläne schmieden usw. Das hilft hoffentlich um einwenig Schwung reinzubringen.
 
  • #21
Wenn der Mann der FS seine Frau nicht mehr anziehend finden sollte, dann bringt dein Vorschlag gar nichts. Denn dann wird er höchstens erregt durch die Pornodarstellerin, aber nicht durch seine Frau und das kann nicht im Sinne der FS sein.
Also mich erregte noch nie ein Pornodarsteller. Die TE soll mal nicht so Minderwertigkeitskomplexe haben und nach Amateur-Pornos schauen. Sind anregend und total normale Leute, die ihren Koitus filmen...Dicke, dünne, alte runzlige, junge, schöne Frauen usw... mit echter statt gefakeder Lust. Ich bin mir sicher, dass er nicht nein sagen wird, wenn sie mit ihm Sex hat, während beide einen Porno anschauen....es ist der Akt, nicht die Darsteller....würde ich sagen.

Und klar, wenn es ihn anmacht, anal Sex zu haben und er es bei ihr nicht bekommt, was ihr gutes Recht ist, wird er es ausprobieren wollen irgendwann. Erst nur virtuell, irgendwann in echt, in der nächsten Beziehung irgendwann.... Drüber reden, wie er sich das trotzdem erfüllen kann, wenn er es unbedingt möchte...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #22
da die Frauen in diesen Filmen alle mehr oder weniger makellos sind.
Das ist ganz schlicht falsch.

In den Berichten von Pornoseitenanbietern an die Film-ZUlassungsstellen (z.B. KJM") fällt vor allem Eines auf:

Die erfolgreichsten und oft geklicktesten Angebote betreffen sog. "Amateur-", "MILF" - Themen , welche sich vor allem dadurch auszeichnen, dass die Frauen (wenn es denn um Frauen geht, Gay- Praktiken haben z.B. ebenfalls Höchstwerte) im mittleren Lebensalter stehen und eben durchaus gewisse Makel haben können.

Statt dessen stehen Praktiken hoch im Kurs, zu denen die Menschen im normalen Leben sich eher nicht trauen oder die auch zu aufwendig wären,
eben wie bei deinem Mann z.B. Analpraktiken.


Zumal er sich Filmchen mit Praktiken anschaut (Anal) die wir nicht ausüben (er hat mich nie gefragt, ich würde es aber auch im Leben nicht wollen). Auf meine Frage (subtil) was er denn von dieser Praktik hält, hat er mich etwas angewidert angeschaut und meinte das würde ihm nicht gefallen, das möchte er nicht.


Wie steht ihr zu der Konsumierung von Pornos in Beziehungen? Ist es richtig das zu normalisieren?

"Richtig" oder "Falsch" gibt es hier nicht.
Was die Gesellschaft darüber denkt, ist egal, denn es geht hier um Dich und Deinen Mann.

Im Übrigen wäre da auch die Frage, ob er wirklich den Film wegen den Analpraktik geschaut hat, denn das ist eine reines Standartdetail.


Ich sehe es so:
Was bleibt Dir denn übrig ?
Willst Du ihm das verbieten ?
Nach dem Motto
"Wenn Du das nochmal machst, bin ich weg" ?
In dem Falle kannst Du ihn gleich verlassen.
Dann hat es jetzt schon keinen Zweck mehr.

Wenn Du die Ehe weiterführen willst, wirst Du einen "modus operandi" finden müssen.
Und natürlich muss dies gemeinsam besprochen und entschieden werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #23
Lesbischer Sex interessiert mich nicht, deshalb schaue ich mir keine Pornos mit lesb. Sex an
Das würde ich nicht für alle so pauschalieren, denn bei mir ist es genau anders. Ich schaue mir gern auch lesbische Pornos an, auch Hardcore BDSM, aber ich möchte das alles gar nicht live erleben. Denn vieles habe ich schon ausprobiert und festgestellt, dass die Realität für mich eben nicht halb so schön ist, wie einfach das Zuschauen oder die Fantasie, sicher und bequem von der Couch aus.

Vielleicht geht es dem Mann der Fragestellerin mit dem Analsex genauso.

Im übrigen kann ich diese Ansicht, dass Porno gucken eine Art Betrug ist, überhaupt nicht nachvollziehen. Für mich ist das nichts anderes als Selbstbefriedigung mit Hilfsmittel.

Und wenn ich Lust auf SB habe, habe ich noch lange nicht Lust auf Sex mit einem Mann. Beim Sex mit einem Partner muss man sich ja auch dem Partner widmen und das kann auch anstrengend sein, worauf man im Zweifelsfall dann eben keine Lust hat.
 
  • #24
Die vielen unglücklichen Beziehungen, die tagein und tagaus hier endlos diskutiert werden?
kommt wohl daher, dass dies ein Forum ist. Hier kommt kaum jemand rein, der seitenlang über seine tolle Beziehung schreiben möchte.
Wenn die Chemie nicht beidseitig stimmt, wie in diesem Fall,
in diesem Fall kann sehr wohl sehr viel passen. Denn es gibt ausserhalb des Sex noch viel was die Chemie bestimmt.
"Nur" weil er mal einen Porno schaut, heisst es noch lange nicht, dass die Beziehung bachab geht oder die Chemie nicht stimmt.
 
  • #25
Zum einen, das ist meine persönliche Meinung, habe ich nie verstanden, warum man in einer funktionierenden Beziehung Pornos schauen muss. Sex ist mir wichtig, also suche ich mir einen Mann, auf den ich scharf bin, ohne mich an irgendwelchen Filmchen aufzugeilen. Ich habe Erfahrung gemacht, dass Pornoliebhaber leider nicht so ganz dolle im Bett sind, da oft abgestumpft und langweilig sind, ausserdem Null Sinn und Gespür für echte Leidenschaft, geschweige den Sinnlichkeit.. Also ehe lustfeindlich und ehe mechanisch. Macht kein Spass und man fühlt sich wie eine Gummipuppe. Sie wollen auch wenig Neues ausprobieren, sondern spulen ihr Programm ab, so eine Art Pommes Bude für Sex. Null Genuss, Hauptsache schnell satt.
Zweiter Punkt, dein Gatte scheint verklemmt zu sein, dich angewidert anzuschauen, nur weil du bestimmte Praktiken erwähnst, geht gar nicht, ich würde gar nichts subtil erwähnen, sondern knallhart Tacheles reden - was das mit Pornos soll, wenn ihr kaum Sex habt, habt er kein Bock auf dich, dann soll er Ehe öffnen oder dich freigeben oder gefälligst sein Popöchen hochheben und auch dafür sorgen, daß ihr guten Sex habt. Mach kein Eiertanz um ihn, er ist ein großer Junge, wer vögeln kann, der soll auch darüber reden können.
 
  • #26
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #27
knallhart Tacheles reden - was das mit Pornos soll, wenn ihr kaum Sex habt, habt er kein Bock auf dich, dann soll er Ehe öffnen oder dich freigeben
1. bringt reden nichts, es wird nur gelogen und versprochen, was nicht gehalten werden kann, er wird sein Spiel weiter betreiben, dann noch etwas vorsichtiger und 2. ist die Beziehung zu öffnen, niemals eine Lösung, das machen schwache Leute, denen der nötige Mut fehlt, um die richtige Entscheidung an Ort und Stelle zu treffen!
 
  • #28
Wie steht ihr zu der Konsumierung von Pornos in Beziehungen? Ist es richtig das zu normalisieren?
Ich selbst bin da wohl etwas… verklemmt oder so. Irgendwie würde ich wahrscheinlich es in die Richtung interpretieren, dass meiner Partnerin an unserem Sexualleben etwas nicht ausreicht.
Auf der anderen Seite könnte es natürlich sein, dass sie eine Spielart interessiert, die sie auf diese Weise indirekt zur Sprache bringen möchte, und die man dann ausprobiert.

Keine Ahnung, ob das häufiger ist, dass Frauen mit Pornos ankommen, obwohl sie in Beziehung sind.
 
  • #29
Mir fällt es schwer das zu normalisieren, wie kann es denn akzeptiert werden, dass der Partner sich an andere Frauen aufgeilt?
Schaust du dir keine Liebesfilme an und bist vom Verhalten des männlichen Hauptdarstellers angetan? Sollte dein Mann daraufhin verletzt sein, weil er dir scheinbar nicht genug ist?

Für mein Empfinden beziehst du das zu sehr auf dich selbst. Zumindest in einer gut laufenden Beziehung mit erfüllendem Sexleben, sollte es kein großes Thema sein, wenn er sich ab und an Pornos anschaut. Es ist quasi eine visuelle Stütze für sein Kopfkino.

Und Porno ist nicht gleich Porno. Die Bandbreite ist da groß. Und solange es sich nicht um ein grenzwertiges Genre handelt (besonders junge Frauen, die auf Mädchen getrimmt sind, Gewalt etc.), würde ich das nicht überbewerten.

Ich habe mir auch schon welche gemeinsam mit meinen Ex Partnern angeschaut. Man „blendet“ die Menschen doch völlig aus. Es geht lediglich um den Akt. Also ich könnte mich an keinen der Männer rückblickend erinnern, die in den Pornos mitgespielt haben. Da lag mein Augenmerk gänzlich auf anderen Dingen. 😅
Nicht jeder, der sich eine Gangbang - Party im Porno anschaut, wäre life dabei.
Wäre jetzt auch mein Beispiel gewesen. Ich schaue mir solche Pornos gerne an. Aber mich selbst jemals im realen Leben in eine solche Situation zu begeben, würde ich definitiv nicht wollen. Manches ist im Köpfchen eben wesentlich prickelnder als in der Realität.

Vielleicht geht es ihm mit der Anal Geschichte genauso. Neugier vorhanden und fürs Kopfkino anregend, umsetzen möchte er es aber dennoch nicht (zumal du nichts damit anfangen kannst und es deutlich abzulehnen scheinst).

Auch in einer monogamen Beziehung „gehört“ dir seine Sexualität nicht. Wenn er es sich selbst machen möchte, dann ist das sein gutes Recht. Schließlich ist das sein Körper und über den verfügst du nicht.

Er geht dir nicht fremd, tauscht keine schlüpfrigen Nachrichten mit realen Frauen aus, die irgendwann in die Realität umgesetzt werden könnten und baut keine emotionale Verbindung zu irgendwem auf. Sondern schaut lediglich hin und wieder Pornos. Und Pornografie existiert schon seit über 2000 Jahren.

Mich hat es aber enorm verletzt und ich habe auch angefangen an mir zu zweifeln, da die Frauen in diesen Filmen alle mehr oder weniger makellos sind.
Das ist doch aber wiederum ein ganz anderes Thema. Wenn du mit deinem Körper haderst, dann liegt die Lösung nicht darin, von deinem Mann zu erwarten, dass er dir diese Unsicherheiten zu nehmen hat und ihn mit unzähligen Einschränkungen zu belegen. Damit er auf gar keinen Fall deine Unsicherheiten triggert. Für mein Empfinden trist du hier die Verantwortung für dich selbst an ihn ab und machst es dir zu einfach. Zumal es dich selbst nur ungemein stresst und dir keinen Mehrwert bringt.
 
  • #30
Zum einen, das ist meine persönliche Meinung, habe ich nie verstanden, warum man in einer funktionierenden Beziehung Pornos schauen muss. Sex ist mir wichtig, also suche ich mir einen Mann, auf den ich scharf bin, ohne mich an irgendwelchen Filmchen aufzugeilen.
Ja, da hast Du völlig Recht! Deine Ansicht finde ich gut und ich teile sie auch zu 100%. Aber die FS ist wahrscheinlich in keiner funktionierenden Beziehung, ansonsten hätte er ihr Mann, als sie nachgefragt hat, nicht so angewidert reagiert. Mein persönlicher Eindruck ist, dass der Mann der FS auf dieses Thema nicht angesprochen will, weil es ihm unangenehm ist und er diesbezüglich sein eigenes Ding machen will, ohne darauf angesprochen zu werden.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top