G

Gast

  • #1

Problem: Freund meines Freundes ist Pick Up Artist

Hallo liebes Forum,

ich (w30) bin nun seit fast 2 Jahren mit meinem etwa gleichaltrigen Freund zusammen. Er hat einen besten Freund, mit dem er sich oft verabredet. Dieser Freund gehört der Pick-Up-Artist-Szene an. Er hat meinem Freund auch einige der einschlägigen Bücher (u.a. Lob des Sexismus) geschenkt. Ich habe mich über die Hintergründe informiert und ordne das als verschwurbelte theoretische Krücke für Männer ein, denen Empathie und Menschen- bzw. Frauenkenntnis fehlen.

Was ist nun das Problem? Dieser Freund versucht von Anbeginn unsere Beziehung zu zerstören. Bei ihren gemeinsamen Treffen redet er meinem Freund immer wieder ein, dass er sich von mir trennen solle, weil ich „nur seine Schwäche ausnutze und ihn betaisiere“. (Betaisieren meint in der Pick-Up-Fachsprache das Unterwerfen eines Menschen, das bei Frauen angebracht, bei Männern aber abzulehnen ist.)

Dieser „Freund“ und ich treffen leider regelmäßig aufeinander, da er manchmal auch bei uns zu Besuch ist und er macht mich inzwischen richtig aggressiv, da er es auch in meiner Gegenwart nicht auslässt, spitze Bemerkungen darüber zu machen, dass unsere Beziehung beendet werden sollte damit mein Freund seine Freiheiten zurückbekommt, und dass ich als Frau generell unfähig, unselbstständig und nicht ernst zu nehmen bin, eben weil ich eine Frau bin. (Zitat: „Frauen nimmt man nicht ernst, Frauen nimmt man durch“)

Mal am Rande: Ich bin keine dominante Frau, aber selbstbewusst und gebildet. Ich rede und argumentiere gern, mein Freund ist aber auch nicht ganz blöd und wir klären unsere Angelegenheiten im Dialog miteinander. Mal setzt er sich durch, mal ich. Das ist für diesen „Freund“ aber schon zuviel, allein der Dialog auf Augenhöhe wertet mich als Frau schon zu sehr auf.

Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich habe diesem „Freund“ vorerst Hausverbot erteilt, weil ich niemanden bei mir aufnehmen muss, der mich dann auch noch so niveaulos beleidigt. Innerlich bin ich natürlich auch gegen diese Freundschaft, weil ich immer Angst habe, dass dieser „Freund“ es irgendwann schafft, uns auseinanderzutreiben. Und ja, ich frage mich auch, was das über meinen Freund sagt, sich so einen Kumpel zu suchen. Diese Fragen treiben mich gerade um und mir fällt die Einordnung schwer…

Danke für eure Antworten…
 
G

Gast

  • #2
Ich kann das gut nachvollziehen und würde den Typ auch nicht mehr zuhause haben wollen. Der vergiftet mit seinen Sprüchen doch nur seine Umwelt. Warum also mit ihm herumstreiten. DU musst diesem Mann nichts beweisen oder seine starre Meinung korrigieren. Ich finde es klug sich von dieser Bekanntschaft zu trennen.

Doch - interessant wäre es zu wissen, wie steht denn dein Freund zu der ganzen Sache? Wie verhielt er sich denn bei den Besuchen des Freundes, wenn ihr Wortgefechte hattet? So aus der Ferne betrachtet, wirft es kein gutes Licht auf deinen Freund, dass er diesen Typ nicht in die Schranken weist.

m
 
G

Gast

  • #3
Bei ihren gemeinsamen Treffen redet er meinem Freund immer wieder ein, dass er sich von mir trennen solle, weil ich „nur seine Schwäche ausnutze und ihn betaisiere“. (Betaisieren meint in der Pick-Up-Fachsprache das Unterwerfen eines Menschen, das bei Frauen angebracht, bei Männern aber abzulehnen ist.)
Toller bester Freund, der deinen Freund permanent versucht zu betaisieren - was anderes kann ich in seinen penetranten Versuchen ihm seine eigene Einstellung aufzuzwingen nicht erkennen.
Sollte dein Freund mal drüber nachdenken, bzw. seinen "besten Freund" drauf hinweisen.
 
G

Gast

  • #4
Ehrlich gesagt macht mich folgende Aussage stutzig:

"Mal am Rande: Ich bin keine dominante Frau, aber selbstbewusst und gebildet. Ich rede und argumentiere gern"

Das lässt viel Platz für Interpretationen. Generell ist das hier einfach ein Thema, zu dem man sich nur sinnvoll äußern kann, wenn man beide Seiten angehört hat.

w30
 
G

Gast

  • #5
Hallo FS,

aus Erfahrung kann ich dir sagen du wirst nie deinen Freund und den Pickuper trennen können!
Wenn Männer befreundet sind bleiben sie es auch, es ist ihnen egal ob du mit dem Pickupman nicht klar kommst! Die Tatsache welche Freunde deine Freund hat, ist definitiv ein Spiegel dessen wie dein Freund wirklich ist!!! Ich wollte es bei meinem Ex nicht war haben, dachte nur seine Freunde wäre Assi aber dabei war er genauso wie ich irgenwann feststellte. Es hat seinen Grund warum dein Freund solche Pickupfreunde hat! Bei mir ist es so dass wenn mir die Freunde nicht zusagen ich keine Beziheung mehr eingehe! Das endet im unendlichen Stress und du wirst immer verlieren wenn du ein schlechtes Wort über den Pickupfreund sagst, auf Dauer wird er das nicht dulden und dich hinter seinen Kumpel stellen, dann schaust du doof aus der Wäsche. Wie gesagt Freunde sagen viel über den wirklichen Charackter deines Partners aus bitte setzt die rosa Brille mal ab und schau dir die Realität an, so meine Erfahrung.
 
M

Mooseba

  • #6
Ehrlich gesagt macht mich folgende Aussage stutzig:

"Mal am Rande: Ich bin keine dominante Frau, aber selbstbewusst und gebildet. Ich rede und argumentiere gern"

Das lässt viel Platz für Interpretationen. Generell ist das hier einfach ein Thema, zu dem man sich nur sinnvoll äußern kann, wenn man beide Seiten angehört hat.

w30
Darum geht es hier aber nicht. Es geht um diesen scheinbar minderbemittelten Freund, der Frauen dominieren muss. Ich finde nicht jeden PickUp-Tipp falsch, aber diese findet man auch in Flirtratgebern, die ohne die konfuse, fast schon esoterische Basistheorie auskommen.

An die FS:
Sag deinem Freund deine Meinung. Klipp und klar. Dann ist der Ball bei ihm.
 
G

Gast

  • #7
Erstens: Der Typ wäre das letzte Mal Gast in meinem Hause gewesen.
Zweitens: Er ist eifersüchtig auf Dich und eine arme Wurst, der nur will, dass sein Freund auch wieder Single ist, denn letztendlich hätten auch Pick-up-Artists gerne eine feste Beziehung, aber sie können sich nicht verlieben.
Drittens: Hat Dein freund nicht mal den A... in der Hose, seinem angeblichen "Freund", der seine Beziehung zerstören will, den Mund zu verbieten?
Er braucht nur wieder einen Freund, mit dem er um die Häuser ziehen und Frauen aufreißen kann. Du störst ihn.
Dein Freund sollte sich mal entscheiden, was er will. Eine Beziehung oder Frauen aufreißen. Irgendwie scheint er ein bisschen in-between zu sein!?`

w,40
 
  • #8
...wie steht denn dein Freund zu der ganzen Sache? Wie verhielt er sich denn bei den Besuchen des Freundes, wenn ihr Wortgefechte hattet ?
Eben !
Ein Partner sollte zu seiner Frau (hier die FS) stehen, und sie vor solchen Spinnern schützen.

Entweder dieser "Freund" hört damit auf, - oder er hat einen Freund weniger.
Die eigene Partnerin und Beziehung sollte Einem wichtig und wertvoll sein.

Dieser "Freund" gehört ganz streng und klar in seine Schranken verwiesen.
"Unsere Beziehung geht dich nichts an" - "Dich hat Keiner um deine Meinung dafür gefragt"

Gar nicht mehr mit diesem "Freund" darüber diskutieren. Sondern Ende + Aus mit diesem Thema.
 
G

Gast

  • #9
Oh Gott, wie ich das kenne. Ich hatte mal einen Freund, dessen Freund war auch ein PU-Artist. Damals wusste ich noch nicht, was das ist. Was denkst du, was ich mir da auf Festlichkeiten in aller Öffentlichkeit alles anhören musste. Ich saß ja daneben und habe mich nur noch geschämt. Der nahm kein Blatt vor den Mund! Und es war auch respektlos mir gegenüber. Bald aber litt auch die Beziehung darunter und ich habe mich getrennt.
Tut mir leid, aber das hat wohl keinen Bestand, wenn dein Freund ein Weichei ist und sich ständig von diesem Freund "verführen" lässt. Dann wird es echt brenzlich für dich, weil dein Freund wird vermutlich immer lieber zu seinem besten Kumpel halten, als zu dir. Wie Männer eben so sind, wenn sie keinen A in der Hose haben.
 
G

Gast

  • #10
1. Freund ein Ultimatium stellen. Du kriegst als Frau jederzeit einen besseren Typen.
2. was sagt denn dein Freund dazu? Kann er nicht mal seinen Mann stehen und sagen, dass der Typ verschwinden soll?
3. Pick Up Arist? Was soll das sein? Typen, die krampfhaft versuchen, Frauen rumzubekommen... Sowas zieht doch schon seit der Steinzeit nicht mehr. Der Typ ist hohl. Mehr nicht.
 
G

Gast

  • #11
... Bei ihren gemeinsamen Treffen redet er meinem Freund immer wieder ein, dass er sich von mir trennen solle, weil ich „nur seine Schwäche ausnutze und ihn betaisiere“. ... Danke für eure Antworten…
Woher willst du wissen, worüber sich die beiden bei ihren Treffen unterhalten? Das kannst du doch gar nicht. - Aber mich würde insbesondere würde interessieren, was dein Freund so alles über dich erzählt, wie er eure Beziehung wertet, ob er sich von dir tatsächlich ausgenutzt fühlt, und ob du ihn wirklich an einer so kurzen Leine hälst?

Wenn ich sehen würde, wie mein Freund sich in einer Beziehung vom Draufgänger zum unterdrückten Pantoffelhelden wandelt, und er bei jedem Treffen nur noch über seine Freundin jammert, dann würde ich ihm u.U. auch dazu raten sich zu trennen. Dieser Rat ist unter Freunden nicht unüblich, und unter Freundinnen wahrscheinlich ebenfalls nicht.

Ansonsten halte ich das ganze Gerede über PUA generell für überbewertet, und deine Einschätzung es sei eine "verschwurbelte theoretische Krücke für Männer" trifft nicht den Kern. PUA ist "experimentelle Manipulation", Frauen wird dabei nur der Spiegel ihrer eigenen Oberfllächlichkeit vorgehalten, und PUAs versuchen nichts anderes als die Rolle der "Traummannes" zu spielen, um an Kontaktdaten zu kommen, oder Sex zu haben. - Früher nannte man diese Männer Schürzenjäger.

m
 
G

Gast

  • #12
Darum geht es hier aber nicht. Es geht um diesen scheinbar minderbemittelten Freund, der Frauen dominieren muss.
Es geht sehr wohl darum.
So ein mechanisch Abgrenzen ist in einer zwischenmenschlichen Beziehung nicht möglich. Des Weiteren versuchen wir, von beiden Seiten das Thema zu beleuchten. Dumm stellen und Ignoranz bringen hier niemanden weiter.
Mit "klipp und klar" wird sie den PUA Freund in den Augen des Partners übrigens bestätigen. Sehr schlechte Ratschläge aus der Theoriewelt, Mooseba.

Eventuell versucht dieser PUA Freund die FS aus der Reserve zu locken, was ihm ja teilweise gelungen ist (siehe "verdächtiges Zitat" in meinem ersten Beitrag).
Das ganze ist mir zu einseitig und daher verdächtig. Ich habe einen ähnlich gearteten Fall in der Familie. Mein Bruder hat eine "Sebstbewusste, gern diskutierende Freundin", welche Stück für Stück sein Umfeld vergiftet.
Sie achtet natürlich darauf, dass die anderen als Bösewichte dastehen.

Es gibt immer zwei Seiten.
Aber ohne tiefen Einblick in die Verhältnisse, können wir strenggenommen nur falsche Ratschläge geben.

W30
 
G

Gast

  • #13
Es gibt immer zwei Seiten.
Aber ohne tiefen Einblick in die Verhältnisse, können wir strenggenommen nur falsche Ratschläge geben.

W30
Unter Hinweis auf den zitierten Vorbehalt:
Es gibt ein Sprichwort, sinngemäß: "Sage mir, mit wem Du gehst, und ich sage Dir, wer Du bist."

Wie fast alle Sprichwörter nicht ganz richtig, aber auch nicht ganz falsch. Nur als Denkanstoß.

M50
 
G

Gast

  • #14
Du schreibst ganz wenig bis gar nichts darüber, was Dein Freund zu den PUA-Tendenzen seines Kumpels meint. Das habt Ihr doch sicher thematisiert? Wenn nicht, wäre es höchste Zeit für ein eindeutiges Statement Deines Freundes, insbesondere in Bezug auf Eure Beziehung.
Gut, dass Du das Hausverbot durchgesetzt hast!
 
G

Gast

  • #15
Hier die FS:

Vielen Dank für eure Denkanstöße!

Zum Verhalten meines Freundes: Leider schlägt er sich (auch wenn ich dabei bin!) auf die Seite seines PUA-Freundes. Mir scheint er will ihm in dem Moment besonders gefallen - an mich denkt er dann gar nicht, bzw. sagt hinterher, das sei doch alles nur Neckerei. Das ist etwas, was ich auch sehr bedauere und was sich nicht sehr loyal anfühlt. Aber - wie hier bereits richtig angemerkt - dieser Freund dominiert meinen Partner mit seiner Einstellung. Wenn der PUA nicht dabei ist, kann man ganz gut mit meinem Freund reden.

Von meiner Seite: Ich habe mich so beschrieben, um zu zeigen, dass ich weder ein stilles Mauerblümchen bin, noch eine rhethorisch dominierende Person. Ich tausche mich gerne aus und möchte gemeinsame Entscheidungen mit meinem Freund besprechen - soweit, so normal, oder?

Beispielsweise haben wir eine neue Wohnung bezogen und natürlich ist sie ein Kompromiss: Groß und ruhig, wie ICH es mir gewünscht habe, nah am Büro meines Freundes, wie ER es sich gewünscht hat. Mein Arbeitsweg ist nun viel länger, dafür wohnen wir schöner. Der Kommentar des PUA dazu war nur: Ich würde meinen Freund in mein Lebensmodell zwingen... Der PUA ist nicht in der Lage die zwei Seiten bei einem Kompromiss zu erkennen und verdächtig immer mich, meinen Freund zu dominieren.

Unterm Strich bestimmt mein selbstständig tätiger Freund viel mehr über mein Leben, als ich über seins. Ich bin viel allein, muss vieles alleine managen, habe wenig von meinem Partner. Beim Umzug habe ich vom Pinsel bis zum Sprinter alles allein organisiert. Deswegen bin ich auch so leicht reizbar, wenn dann so ein PUA-Gockel in meinem Wohnzimmer steht und mir unverfroren ins Gesicht sagt, dass ich meinem Freund etwas aufzwinge, während ich wieder einen Tag voller Verpflichtungen hinter mir habe. Es macht mich so unfassbar wütend - auch, dass er eben nicht irgendwer ist, sondern jemand, den ich vermutlich immer irgendwie um mich haben werde, solange ich mit meinem Freund zusammen bin.

Ich will mich ja nicht trennen, weil er einen bescheuerten Freund hat, aber klar sagt es etwas über ihn, sich mit einer Person auf diesem Niveau zu treffen und dann im Zweifelsfall nicht einmal seine Freundin zu verteidigen. Ich denke, er hat weniger Selbstbewusstsein, als ich anfangs angenommen habe, sonst wäre er nicht so leicht beeinflussbar. Ich habe versucht, mit diesem Freund auszukommen, jetzt kann ich nur eine klare Grenze ziehen und ihn zumindest aus meinem Leben verbannen.
 
G

Gast

  • #16
Was sagt den Dein Partner zum Verhalten seines Kumpels? Der selbsternannte Pickup-Artist ist vermutlich sauer, dass er momentan niemanden hat, mit dem er um die Häuser ziehen kann, um Frauen aufzureissen und macht deshalb Eure Beziehung schlecht. Zudem wirft es auch nicht gerade ein gutes Licht auf Deinen Partner, wenn er solche unverschämten und respektlosen Kumpels hat.

Normalerweise hält ein Mann zu seiner Partnerin und weist den Kumpel in seine Grenzen. Hat Dein Freund so wenig Mumm in den Knochen, um diesen Kerl in die Schranken zu weisen? Gut finde ich, dass Du diesem Typen Hausverbot erteilt hast, solche Gemeinheiten muss sich kein Mensch bieten lassen. Du musst dringend mit Deinem Partner reden oder ihm ggf. ein Ultimatum stellen, falls alles nicht fruchtet, solltest Du mal über eine Trennung nachdenken, ich glaube, Dein Freund steht nicht hinter Dir und liebt Dich auch nicht, wenn er es offensichtlich zulässt, dass der beste Kumpel Dich demütigt.

w
 
G

Gast

  • #17
[...] und er macht mich inzwischen richtig aggressiv, [...]
"Geduld und Humor sind zwei Kamele, die einen durch jede Wüste tragen".

Nicht provozieren lassen, denn dadurch wertest Du seine Ansichten doch nur auf. Offensichtlich bist Du doch sogar in der stärkeren Position, da Dein Freund trotz vermeintlicher "Betaisierung" bei Dir bleibt und nach wie vor den Dialog mit Dir sucht. Die Bemühungen des besten Freundes scheinen also seit mindestens 2 Jahren wenig Früchte zu tragen. Ernsthaft schaden kann er eurer Beziehung doch nur dann, wenn er Streit zwischen euch entfachen kann. Das wird ihm vielleicht sogar gelingen, wenn Du Deinem Ärger über seine Ansichten Raum innerhalb der Beziehung schaffst.

Womit wir auch schon beim nächsten Punkt wären:

Ich habe diesem „Freund“ vorerst Hausverbot erteilt, [...]
"Halte deine Freunde nahe bei dir, aber deine Feinde noch näher".

Auch wenn der Hausverbot nachvollziehbar ist, könnte er ein Fehler gewesen sein. Schließlich schränkst Du mit dem Verbot nicht nur den Freund ein, sondern auch Deinen Partner. Denn misogyne Ansichten hin oder her, er ist nun einmal der beste Freund Deines Lebensgefährten. Schlimmstenfalls stehst Du nun da wie die böse Freundin, die ihrem Partner den Umgang mit bestimmten Personen zumindest teilweise verbietet. Gleichfalls misst Du den Theorien des Freundes durch Deine Reaktion einen gewissen Stellenwert bei. Belächelnd ignorieren wäre meiner Ansicht nach besser gewesen.

Zudem, und das scheint mir viel wichtiger zu sein, unterhalten sich die beiden nun in Deiner Abwesenheit über eben jene Themen und Du verweigerst Dir selbst die Möglichkeit, einen Einblick in den Standpunkt Deines Freundes zu gewinnen. Zumal Du Deine Sicht der Dinge als "Oposition" nun auch nicht mehr einbringen kannst. Ich meine, die Theorien des Freundes sind doch denkbar leicht zu widerlegen, sofern er mit dieser Masche bei Frauen erfolglos bleibt.

Ich vermute übrigens auch, dass dieser PUA-Kokolores nur eine Methode zur Rückgewinnung des besten Freundes ist. Vermutlich stört es ihn einfach, dass Dein Partner mehr Zeit mit Dir verbringt, als mit ihm.
 
G

Gast

  • #18
... Gut, dass Du das Hausverbot durchgesetzt hast!
Ich denke, das war eine ganz schlechte Idee. - Denn die FS schreibt:
Ich bin keine dominante Frau, aber selbstbewusst und gebildet. Ich rede und argumentiere gern, mein Freund ist aber auch nicht ganz blöd und wir klären unsere Angelegenheiten im Dialog miteinander.
Wenn die FS tatsächlich so intelligent und so eloquent ist, wie sie sagt, und wenn zugleich der Freund ihres Partners ein solcher Hohlkopf wäre, wie sie denkt, dann wäre es ihr leicht gefallen in aller Freundlichkeit ein 3er-Gespräch über die strittigen Punkte zu führen, und alle Missverständnisse im Dialog aus dem Weg zu räumen.

Die FS sagt, sie wäre keine dominante Frau, aber sie eskaliert die Situation, und erteilt Hausverbote. Ich kenne nur ganz wenige Leute, die Hausverbote erteilen, und diese sind selber eher unangenehme Zeitgenossen. - Die FS sagt, sie sei selbstbewusst und gebildet, aber sie fällt ein vorschnelles und oberfächliches Urteil über PUA. Meine Erfahrung ist, Menschen die leichtfertig vernichtende Urteile über andere Menschen fällen, sind keine gute Gesellschaft. - Die FS sagt, sie rede und argumentiere gern. Das lässt auf Diskussionen um der Diskussion willen schließen.

Es ist offensichtlich, dass der Freund ihres Partners davon überzeugt ist, die FS wäre die falsche Freundin für ihn. - Hingegen ist die FS felsenfest davon übereugt, ihr Partner ist genau der Richtige für sie. - Ihr Partner selbst scheint keine eigene Meinung zu haben.

Mich hat die FS noch nicht davon überzeugt, dass ihr Partner mit ihr eine glückliche Beziehung führt, und der besagte Freund des Partners Unrecht hätte. - Möglicherweise wäre eine Trennung für ihren Partner das Richtige. Wenn er in der Beziehung nicht glücklich ist, dann wäre es das ganz bestimmt.

m
 
G

Gast

  • #19
Recht hast du mit deiner Entscheidung! Der springende Punkt ist nur der, inwieweit sich dein Partner auf das Gesülze seines Freundes einlässt? Wie wichtig ist ihm diese Freundschaft? Vor allem würde es mich stören, wenn dein Freund es in deiner Gegenwart zulässt, dass dich dieser Mensch so angreift! Oder fällt er ihm in diesen Situationen ins Wort und verbietet ihm den Mund? Dass er dich so abwertet geht garnicht und er hat sich in die Beziehung von euch nicht einzumischen! Ich hoffe, dass das dein Freund ebenso sieht und sich von diesen Angriffen seinerseits distanziert?!
 
G

Gast

  • #20
Ein Ultimatum stellen oder dich in die Opposition begeben wird nicht viel bringen. Dein Freund wird, wenn er nicht von selbst diesen Typen in die Schranken weist, das auch nicht auf deine Aufforderung tun und sich im Zweifel sogar gegen dich entscheiden. So einen unloyalen Partner möchte nicht jeder haben. Daher würde ich an deiner Stelle dem Freund einfach Recht damit geben, dass es besser wäre, wenn Ihr die Beziehung beendet. Mach Schluss mit deinem Freund. Dann wacht er entweder auf oder du hast auch nichts an ihm verloren. Wenn ich meinen Freund nur im Doppelpack mit so einem Assi haben könnte, würde ich auch lieber verzichten.
 
G

Gast

  • #21
Also die Eifersucht des besten Freundes kombiniert mit seinem Frauenhass sollten ihn vielleicht mal dazu bringen, seine sexuelle Gesinnung zu prüfen *gg*.

Nein mal im Ernst, dein Freund muss da aktiver werden und sich für eine Seite entscheiden. Das Problem ist, er kennt seinen besten Freund anders, er sieht zwar dass der mit Frauen ein Problem hat, bewertet das aber nicht, weil es für ihn als Mann nicht bedrohlich/meistens irrelevant ist. Und sein Freund behandelt ihn anders als dich, dadurch hat dein Freund ein anderes Bild von ihm. Du musst mit deinem Freund darüber sprechen und ihm deutlich machen, dass es dich belastet und du einfach Angst/eine Abneigung vor dem Typen hast.

Egal was du machst lass dich auf jeden Fall nicht - wie hieß das - betaisieren. :)

Gruß m.30, Alpharüde
 
G

Gast

  • #22
Woher willst du wissen, worüber sich die beiden bei ihren Treffen unterhalten? Das kannst du doch gar nicht. - Aber mich würde insbesondere würde interessieren, was dein Freund so alles über dich erzählt, wie er eure Beziehung wertet, ob er sich von dir tatsächlich ausgenutzt fühlt, und ob du ihn wirklich an einer so kurzen Leine hälst?

Wenn ich sehen würde, wie mein Freund sich in einer Beziehung vom Draufgänger zum unterdrückten Pantoffelhelden wandelt, und er bei jedem Treffen nur noch über seine Freundin jammert, dann würde ich ihm u.U. auch dazu raten sich zu trennen. Dieser Rat ist unter Freunden nicht unüblich, und unter Freundinnen wahrscheinlich ebenfalls nicht.

Ansonsten halte ich das ganze Gerede über PUA generell für überbewertet, und deine Einschätzung es sei eine "verschwurbelte theoretische Krücke für Männer" trifft nicht den Kern. PUA ist "experimentelle Manipulation", Frauen wird dabei nur der Spiegel ihrer eigenen Oberfllächlichkeit vorgehalten, und PUAs versuchen nichts anderes als die Rolle der "Traummannes" zu spielen, um an Kontaktdaten zu kommen, oder Sex zu haben. - Früher nannte man diese Männer Schürzenjäger.

m
This!!

Wie du deine bestn Freundin hast, hat auch er einen Freund mit dem er über Sachen reden kann, was ich ziemlich gut finde.
Er macht sich Gedanken über eure Beziehung und findet einige Sachen wohl ziemlich bescheiden, vllt. dein Machtgetue? Wer weiß.

Pick-up ist außerdem eine Persönlichkeitsentwicklung, die entstanden ist, weil der Großteil der Frauen es nach Millionen von Jahren Evolution nicht hin bekommen hat auch mal den ersten Schritt zu machen und Frauen eben nicht auf NiceGuys stehen, die ihnen Blumen schenken und sie zum Essen,auf Getränke einladen und ihnen alles Recht machen.
Ich halte auch manche Dinge im Pick-up für fragwürdig, aber im Großen und Ganzen trifft es den Kern des Problems zwischen Mann und Frau.

Mein Tipp: Versuch erstmal selber zu reflektieren, warum er sich mit seinem Freund trifft und über eure nicht mehr heile Beziehung spricht.
Achja: Lob des Sexismus kann ich nur für jeden Mann empfehlen.

Gruß m24
 
G

Gast

  • #23
Hier die FS nochmal:

dann wäre es ihr leicht gefallen in aller Freundlichkeit ein 3er-Gespräch über die strittigen Punkte zu führen
Auf diese Ebene lässt sich der besagte Freund aber gar nicht herab. Er kontert immer auf die gleiche Weise, ich habe ihn schon mehrfach um einen freundschaftlichen Umgang mit mir gebeten, da sagt er dann nur sowas wie "euch Frauen darf man gar nicht erst auf den hohen Thron setzen"...

Die FS sagt, sie wäre keine dominante Frau, aber sie eskaliert die Situation, und erteilt Hausverbote. Ich kenne nur ganz wenige Leute, die Hausverbote erteilen, und diese sind selber eher unangenehme Zeitgenossen.
Ich habe noch nie ein Hausverbot ausgesprochen und dachte auch nicht, dass ich das jemals tuen würde (es gilt übrigens nur, wenn ich daheim bin, ich will ihm einfach nicht begegnen - mein Freund darf ihn natürlich treffen), aber hier bin ich mit meinem Latein sowas von am Ende. Wie demütig & geduldig soll ich diesen Menschen denn bitteschön ertragen? Bist du auch PUA?

Die FS sagt, sie sei selbstbewusst und gebildet, aber sie fällt ein vorschnelles und oberfächliches Urteil über PUA. Meine Erfahrung ist, Menschen die leichtfertig vernichtende Urteile über andere Menschen fällen, sind keine gute Gesellschaft.
Deine Ansicht ist, dass man ein vorschnelles Urteil fällt, wenn man bereits mehrfach und wiederholt (und ohne einen Anlass dafür zu geben) beleidigt wird? Ich habe das fast 2 Jahre ertragen und jetzt ist Schluss, ich muss mir das nicht gefallen lassen. Ich war so lange nett und habe immer wieder unverfängliche Gespräche mit dem Kerl angefangen, es hat nichts gebracht. Er ist dogmatisch, da kann man nichts machen, nur aus dem Weg gehen.

Es ist offensichtlich, dass der Freund ihres Partners davon überzeugt ist, die FS wäre die falsche Freundin für ihn. - Hingegen ist die FS felsenfest davon übereugt, ihr Partner ist genau der Richtige für sie. - Ihr Partner selbst scheint keine eigene Meinung zu haben.
Mein Partner ist mir gerade ein Rätsel, denn er sagt mir oft, dass er mich liebt und mit mir glücklich ist, er weist aber auch nicht seinen Freund in die Schranken. Das Hausverbot findet er nicht gut, versteht aber, dass ich ihn nicht sehen möchte und ich denke das versuchen wir jetzt beide zu vermeiden.
 
G

Gast

  • #24
PUA sind einfach nur schlichte, egoistische Würstchen, für die ich (m) genauso viel Verachtung empfinde wie sie sicherlich für mich, aber das halte ich ganz leicht aus.
Ich würde dem "Freund" deines Freundes (oder ist es Mephisto?) überhaupt keine Aufmerksamkeit widmen (und das Hausverbot ist sehr viel Aufmerksamkeit!). Aber du solltest deinen Freund entscheiden lassen, wer ihm wichtiger ist, dann ist es seine Entscheidung.
Wenn es nicht du bist, dann beginne keinen aussichtslosen Kampf, den kannst du nur verlieren - wenn nicht jetzt, dann in einigen Monaten oder Jahren. So schmerzhaft es vielleicht jetzt ist, es ist sicherlich das kleinere Übel.
 
  • #25
Wie wärs denn dem Herrn Aufreisser einfach mal auflaufen zu lassen? Ist doch ziemlich klar dass er Eifersüchtig auf Dich ist. Ich würde ihn schon mal fragen ob er denn Eifersucht nötig hat, er kann doch jede kriegen (denkt er), oder ob er einer richtigen Frau nicht gewachsen ist so dass er Beta- oder gar Gammahäschen suchen muss?

Oder wieso er laufend versucht seinem Freund seinen Lebensstil aufzuzwingen?

Spiegel vorhalten damit er erkennen kann was für ein armes Würstchen Er ist.

Aber ich will auch zu bedenken geben dass Frontalopposition wie ein Hausverbot eher das Gegenteil bewirkt- in seinen Augen gibst Du Ihm nämlich recht- Du verbietest quasi Deinem Freund den Umgang mit Ihm, er wird Fremdbestimmt da Du seine Freunde des Hauses verweist.

Ein nachgebendes Kevlargewebe ist Kugelsicherer als das harte Panzerglas! Die asiatischen Selbstverteidigungstechniken zielen daraufhin die Energie des Angreifers ins Leere laufen zu lassen. Das ist wirkungsvoller als Hausverbote.

Was kümmerts den Baum wenn ein Schwein sich an Ihm kratzt- das halte ich für die beste Reaktion.
 
G

Gast

  • #26
Wie absurd…

Mal im ernst: der Typ ist doch bestimmt in Wahrheit mal wieder so ein armseliger kleiner Clown.

Einer der noch nie eine Frau (freiwillig) anfassen durfte und 'ne rießen Fresse hat. Wahrscheinlich ein kleinwüchsiger oder ein 2 Meter Mann bei dem nicht alles so groß ist. Ein richtiger Psychopath eben. Wahrscheinlich stopft der sich den ganzen Tag den gleichnamigen Schokoriegel rein und denkt sich die wildesten Geschichten aus. Am Ende des Tages verbringt er trotzdem seine Zeit vor Tubesites und fängt sich eine Abmahnung ein. Dein Freund und du sind naiv wenn ihr das alles glaubt.

Kann gar nicht nachvollziehen warum dein Freund solche Freunde hat, da kann's ja mit dem Charakter nicht so weit her sein. Ich würde wenn ich du wäre mich sofort trennen, wahrscheinlich bist du eh nur sein Spielball.

w 20

PS: Der Fachbegriff für solche Leute lautet übrigens immer noch »Aufreißer« oder »Casanova«, die Medien haben sich diesen schwachsinnigen Begriff nur ausgedacht bzw. aus dem englischen übernommen.
 
G

Gast

  • #27
Hier die FS nochmal: ... Er ist dogmatisch, da kann man nichts machen, nur aus dem Weg gehen.
Dogmatische Menschen kann man im Gespräch nicht bekehren. - Einen religiösen Menschen kannst du nicht vom Glauben abbringen, aus einem Rechtsradikalen machst du keinen Menschenfreund, eine Kampfemanze wird immer gegen Männer schimpfen, und ein PUA wird niemals zugeben eine Frau sei gleichwertig.

Vermutlich wisst ihr beide gar nicht mehr, wer zuerst mit der Streiterei angefangen hat - er mit seinem Ansichten - oder du ihm zu widersprechen. Du wirst ihn von seinem Glauben nicht abbringen können, und je mehr Widerstand du ihm entgegen setzt, desto radikaler wird er seine Überzeugung vertreten.

Du hast hier viele gute Tipps bekommen, wie du mit dem nervigen Kerl am besten umgehen kannst. - Einen weiteren Tipp möchte ich dir aber noch auf den Weg geben: Nur weil ein Mensch (in einem Bereich) radikale Ansichten vertritt, so bleibt er dennoch ein Mensch. Und bitte vergiss nicht, dein Partner schätzt diesen Menschen vermutlich nicht wegen seinen radikalen Ansichten, sondern trotz seinem schrulligen PUA-Gedöns. Vielleich wäre es eine kluge Idee zu nachzuforschen, welche guten Seiten dieser Mensch hat. Dein Partner kann dir hierzu bestimmt viel erzählen. - Wertschätzung und Anerkennung (als Mensch) wäre eine gute Basis für einen neuen Versuch.

m
 
G

Gast

  • #28
Wie absurd…

Mal im ernst: der Typ ist doch bestimmt in Wahrheit mal wieder so ein armseliger kleiner Clown.

Einer der noch nie eine Frau (freiwillig) anfassen durfte und 'ne rießen Fresse hat. Wahrscheinlich ein kleinwüchsiger oder ein 2 Meter Mann bei dem nicht alles so groß ist. Ein richtiger Psychopath eben. Wahrscheinlich stopft der sich den ganzen Tag den gleichnamigen Schokoriegel rein und denkt sich die wildesten Geschichten aus. Am Ende des Tages verbringt er trotzdem seine Zeit vor Tubesites und fängt sich eine Abmahnung ein. Dein Freund und du sind naiv wenn ihr das alles glaubt.

Kann gar nicht nachvollziehen warum dein Freund solche Freunde hat, da kann's ja mit dem Charakter nicht so weit her sein. Ich würde wenn ich du wäre mich sofort trennen, wahrscheinlich bist du eh nur sein Spielball.

w 20

PS: Der Fachbegriff für solche Leute lautet übrigens immer noch »Aufreißer« oder »Casanova«, die Medien haben sich diesen schwachsinnigen Begriff nur ausgedacht bzw. aus dem englischen übernommen.
Das oder die einzige armseelige Wesen bist du, weil du pauschal Leute kritisierst ohne sie zu kennen.
Der Begriff "Pick-Up" kommt übrigens aus den USA und ist kein "schwachsinnig ausgedachter Begriff". Klugdchreißen will gelernt sein..
 
G

Gast

  • #29
Mein Tipp: Lies doch mal die Bücher selbst, die dein Freund von seinem Kumpel bekommen hat. Dann wirst du vielleicht erkennen, dass dieser Kumpel nicht verstanden hat, um was es darin geht-nämlich um Persönlichkeitsentwicklung, was einem auch in anderen Lebensbereichen, die nichts mit Frauen und Sex zu tun haben, zugute kommt. Mir scheint, der Kumpel ist noch auf dem Stand von 2005, als man glaubte, dass es die auswendig gelernten Routinen sind, die den Erfolg ausmachen. Mir scheint, dieser Kumpel hält seine Bücher hoch wie eine Bibel, ohne die Zwischentöne wahrzunehmen, und macht sich dadurch selbst zum Beta. Pah, so ein Anfänger! Ein Könner würde dich um den Finger wickeln, ohne dass du es merkst, und deinem Freund behutsam aufzeigen, wie er gegen deine Diskutierlust ankämpfen kann.

PS: Die Menschen, die ich kenne, die sich mit PU beschäftigt haben, sind im Gegenteil eher die nachdenklichen, ruhigen, meist hochintelligenten, oft introvertierten, oft in technischen Berufen. Sie hatten in der Kindheit nicht den Kumpel, mit dem sie Mädchen anquatschen waren, und der ihnen gezeigt hat, welche geheime Logik hinter dem absolut irrationalen Verhalten ihres Gegenübers steckt. Die lauten, extrovertierten, großen, muskulösen Typen brauchen das nicht, sie haben's entweder im Blut oder in der Jugend gelernt. Die anderen dagegen müssen erst mal wieder Waffengleichheit mir der holden Weiblichkeit herstellen. Kein Wunder, dass vielen Frauen das Angst macht, waren sie es doch über die Jahrhunderte, die sämtliche Tricks der Manipulation unter Kontrolle hatten.
 
G

Gast

  • #30
Das oder die einzige armseelige Wesen bist du, weil du pauschal Leute kritisierst ohne sie zu kennen.
Der Begriff "Pick-Up" kommt übrigens aus den USA und ist kein "schwachsinnig ausgedachter Begriff". Klugdchreißen will gelernt sein..
Nichts Konstruktives beitragen, aber andere Leute angreifen, das ist armselig.

"Pick-Up-Artist" ist für mich ebenso ein Schwachsinnsbegriff, der schön brav aus dem Englischen übernommen wurde. Vor ein paar Jahren kannte wohl niemand dieses Wort (in D)

Zur FS: Ich verstehe gar nicht, weshalb Du dieses Theater mit diesem Kumpel schon seit zwei Jahren mitmachst, vermutlich hast Du Dir einfach zuviel gefallen lassen und jetzt das Ruder herumzureissen ist sehr schwer und eine vernünftige Diskussion scheint mit diesem Kerl auch nicht mehr möglich zu sein, die Mühe kannst Du Dir sparen.

Normalerweise müsste Dein Partner zu Dir stehen und dem Verhalten seines Freundes einen Riegel vorschieben, tut er aber nicht - das wäre fast schon ein Grund über eine Trennung nachzudenken.