• #1

Profilcheck: weiblich, Übersetzer, 65 Jahre

Sieht einer von Euch, woran es liegen kann, dass sich kaum ein Mann meldet?
 
  • #2
Dein Profil ist sehr dünn ausgefüllt, dennoch bekomme ich eine kleine Ahnung davon, wie Du ticken könntest. Aber es ist durchaus noch Luft nach oben - trau´ Dich, mehr von Dir zu schreiben.
Übrigens, "Bitte" und "Danke" sind noch nicht ganz ausgestorben...
Viel Erfolg!
ErwinM, 49
 
  • #3
Ich kann als Frau zwar dein Profil nicht sehen, aber ich bin über die Berufsbezeichnung "Übersetzer" gestolpert.
Auf den ersten Blick liest sich das als ob du eine Mann wärst.
Ich würde die weibliche Form "Übersetzerin" benutzen.
 
  • #4
...es fehlt so einfach ein bisschen Originalität (auch im persönlichen Motto) wo das männliche Gegenüber drauf anspringen könnte. Ich würde auch die weibliche Berufsbezeichnung wählen. Die Fotos sind für mich aber ok.

Wünsche dir viel Erfolg!
 
  • #5
Du kannst "Übersetzer" ruhig stehen lassen. Du willst ja einen Mann und keine Feministin. Mit "weiblich, Übersetzer" ist jedem Mann klar, dass es sich um eine Frau handeln muss. Für Frauen ist das vielleicht schon eine Hürde.
 
Top