Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Realfigur bei vielen Männern: übergewichtig. Seine Wunschfrau muss aber dünn sein. Wie kommt das?

Meine persönliche Erfahrung ist, dass viele Männer sich eine schlanke Frau wünschen. Das scheint bei der Optik eine ganz wichtige Rolle zu spielen. Noch besser, wenn die Frau zierlich & klein ist. Soweit okay. Jeder wie er mag. Aber umgekehrt bekommt Frau von diesen Herren nicht das Optimalpaket. Diese Erfahrung habe ich gerade bei Männern gemacht, die ein äußerst gemütliches Ess- und Bewegungsverhalten an den Tag legen. Die Herren sind mal locker als übergewichtig einzustufen, finden ihren Körper dennoch top. Ach ja - und sie fangen demnächst immer mit dem Training an. Entschuldigung - da fühle ich mich veräppelt. Welche Erfahrungen/Meinungen habt ihr?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Die gleiche wie du :)
Ich persönlich hab 10 kg zu viel, schaut aber kompakt und gut aus, ich fühle mich wohl. Bei einem Mann hätte ich gerne starke Oberarme, ein kleines Bäuchlein zum Knuddeln würde mich nicht stören, doch ein ungesunder Kugelbauch schon. Irgendwo habe ich gelesen, dass bei einem Bauchumfang von über 102cm das Herzinfarktrisiko extrem steigt.
Selbt kannte flüchtig ich einen Mann (über Freunde zufällig kennen gelernt), der einen Kopf kleiner war als ich, sehr rundlich, von dem ich nichts wollte. Es war ein nettes Beisammen sein in einer gemütlichen Runde. Auf einmal er WORTWÖRTLICH: "Du kämst für mich als Frau nicht in Frage, du wärst mir eindeutig zu fett." Ich war zutiefst gekränkt, brachte aber noch schlagfertig heraus: "Nun gut, dann reiche mir mal das Wasser ohne eine Leiter zu benötigen, dann reden wir weiter." Aber das ich nachts zu Hause vor lauter Wut geheult habe, weiß er natürlich nicht.
Manche Herren (Betonung bitte auf MANCHE, selbstverständlich NICHT alle) haben keine Selbstreflexion. Sie sehen Brat Pitt im TV, schauen sich im Spiegel an, ziehen dabei den Bauch ein und denken: Ja, kommt hin :)
Und diese Montags-Diäten kenne ich auch (Am Montag fange ich an..)
 
  • #3
Liebe Fragenstellerin,

das deutet für mich auf ein verzerrtes Selbstbild und ich glaube, dass diese Menschen - oder zumindest viele, tief in ihrem Inneren, gerne athletisch und schlank sein möchten oder halt weniger Fett und mehr Muskeln gerne hätten, allerdings fehlt diesen Männern der Wille (weil deren Leidensdruck nicht groß genug ist, ihre Essgewohnheiten zu tief konditioniert sind und ihnen ihr Lifestyle zu wichtig ist) sich ein bisschen körperlich auf Vorder-(!)Mann(!) zu bringen.
Denn nur eine grundlegende Lifestyle-Änderung mit der profunden Überzeugung aus sich selbst heraus kann einen übergewichtigen Menschen dazu bringen, sich einen athletisch-muskulösen Körper zu bekommen. Ich habe das gemacht, kenne einige und die sagen allesam tgenau das, was ich sage.

Zum Glück bin ich nicht hässlich und athletisch und kann daher in gutem Gewissen mit mir selbst leben, wenn ich eine schlanke, evtl. sportliche Frau mächte, denn ich erwarte mir nichts, was ich nicht selbst erfüllen könnte.

Ach ihr lieben Jungs - lernt's doch endlich - ihr habt Eure Schönheitsideale von den Mädels - klar, ist auch gut so, aber ERWARTET JA NICHT SO EINE ABZUKRIEGEN, wenn IHR NICHT SELBST EIN WENIG DEM SCHÖNHEITSIDEAL VON FRAU NAHE KOMMT. Wie blöd muss (!)Mann(!) denn sein, so illusionär zu sein. Charakter und Selbstwert, Persönlichkeit sind echt wichtig, aber ein klein wenig muss auch die Optik stimmen, die Begierde da sein, was genau so essentieller (und bei Nicht-Vorhandensein sehr erdrückender) Bestandteil ist.

Abgesehen davon ist leichtes Übergewicht gepaart mit Unsportlichkeit ein limitierender Faktor für die Lebenserwartung und signifikanter Risikofaktor für etliche Erkrankungen.

ABER, Mädels, es gibt viele viele leicht übergewichtige Männer, sogar mit Bierbäuchlein, die mächtig radeln, übergut Badminton spielen und in der Muckibude sind - bitte nicht alle unter einen Tisch kehren. Solange diese Herren ein wenig Ausdauer fürs Herz-Kreislauf-System machen, werden auch sie sehr alt und bleiben gesund und (einigermaßen vernünftige Ernährung vorausgesetzt) verschont von Diabetes, Bluthochdruck usw.

Mit freundlichen Grüßen - Niko m(25) 7E22AC77
 
G

Gast

Gast
  • #4
Meine Erfahrung,
genau umgekehrt, .....sie hat mit dem Rauchen aufgehört, deswegen ist sie dicker als auf dem Bild... fange bald mit dem laufen wieder an.... hatte soviel Kummer mit dem Exfreund..... wieso ist doch schlank, oder ...... gehe bald mit 'ner Freundin wieder ins Studio....ja, das trägt ganz schön auf....

Bin gespannt, was ich mir noch alles anhören muss .....

M/186/wiklich schlank /36
 
  • #5
Krieg und Frieden, Anspruch und Wirklichkeit.. Naja das Übliche halt. Außerdem ist ein vernünftiger Körper in der heutigen Zeit bei "normale Essen" , "normaler Bewegung" und "normaler Freizeit" nicht zu bekommen oder zu behalten, bis du nicht einen beneidenswerten Genpool hast. Will meinen einen halbwegs athletischen Körper hinzumeisseln kostet.. Geld, in Form von vernünftigem Essen, zeit, inForm von Bewegung, und Aufwand in Form Besorgungsaufwand für Lebensmittel und Informationen. Dazu kommt, das die meisten "gesetzteren Herren" moppelig sind. da fällt der mit dem wenigsten Moppel positiv auf.

Achja und die "Dankbarkeit" wenn man sich dann doch entschließt den Gesundgang einzulegen hält sich derweil in Grenzen, da mit 185cm und 95 kg nicht wenige sich gar nicht trauen dich anzusprechen.. Außerdem geht immer noch die alte Mär' um das Frauen (nur) schön und Männer (nur) erfolgreich sein müssen..


2ct.

7E24B720 m36
 
  • #6
@#4: Haferflocken und Magermilch 0,3% Fett sind spottbillig, gnadenlos gesund und enthalten sogar Ballaststoffe und Vitamine. 1L Milch plus ein Packen Haferflocken kostet nicht einmal einen Euro, ein wenig preiswertes Obst (Äpfel z.B.) und Karotten als Rohkost. Komm bloß nicht mit dem Argument an, wo ein Wille ist, ist ein Weg und wo ein Weg ist, dort siehst Du Dich um und erkennst z.B. das Das lasse ich nicht gelten. Und 500g-Packen Magerquark ist auch gnadenlos preiswert und sättigens usw.

Du kannst 50 Packungen Haferflocken und 50L Milch auf einmal kaufen und hast für mehr als einen Monat hervorragendes Essen (brauchst nicht einmal einen Kühlschrank) - von wegen Besorgungsaufwand, das schaffte ich in ein paar Stunden (ohne Auto, nur mit Tüten, Blut und Muskeln). Also zählt auch das Argument nicht. Äpfel und Mohrrüben gibts in 5-Kilo-Packs, einmal gekauft und für eine Woche ausgesorgt, einfach mal nachdenken - oder wollen das so viele Kerle nicht?

Und wozu brauchst Mann Dankbarkeit. Seine Gefäße danken es ihm, sein Herz, sein Blutzuckerspiegel, insgesamt sein eigenes Körpergefühl, evtl. der morgendliche Blick in den Spiegel - Du sollst nicht den Dank der anderen suchen, der wird Dir nicht großartig helfen, nur Du selbst kannst Dir da helfen.

Allerdings hast Du Recht, dass das auf Dauer mit Haferflocken echt langweilig wird, aber habe ich jemals behauptet, abnehmen und athletisch werden sei leicht! Nein, es ist scheiße schwer und eins der am schwierigsten zu realisierenden Ziele - vielleicht hängst Mann zu sehr an seinem Lifestyle, vielleicht ist der Leidensdruck bei ihm nicht groß genug, ich versichere allerdings, dass viele von diesen Gründen leicht zu entkräftigen sind. Aber übrezeugen kann ich niemanden, werde ich auch nicht wollen, denn die wirklich wichtigen Entscheidungen des Lebens muss man alleine für sich selbst treffen und ich oder niemand anders wird Mann das abnehmen können.

Ich greife Dich nicht persönlich an, auch wenn ich manchmal "Du" verwende. ich will nur sagen, dass es mit wenig Geld und felsenfester Entschlossenheit möglich ist.

Und ich gebe zu, monatlich gebe ich sehr viel Geld für gesundes Essen aus, Flocken und Magermilch sind nicht mehr mein Ding. Ich bin lieber arm, gesund und glücklich und beim Essen weiß ich, worin ich investiere, in mich selbst und evtl. auch als Vorbild in meine noch nicht vorhandenen Kinder.

Ich hoffe, dass ich einige Argumente entkräftigen konnte. Mfg Niko m(25) 7E22AC77
 
G

Gast

Gast
  • #7
@3
Sicher gibt es das umgekehrt auch ..... die Frage der Threaderstellerin lautet aber anders.
Warum eröffnest Du nicht einen eigenen Beitrag ;-)


Liebe Fragestellerin,

genau das ist mir schon mehrmals passiert - Herren der Schöpfung, die an kleinsten Dingen herummäkelten (ich bin mit 63 kg bie 1,68 m wahrlich nicht übergewichtig) und selbst herzlich wenig von dem, was sie so selbstverständlich voraussetzten, zu bieten hatten.
Diese Herren waren nicht ungebildet ...

Mir ist klar, dass ich, auch ohne Übergewicht, nicht perfekt bin; ich suche keinen 'perfekten' Partner, sondern einen mit einem realistischen Selbstbild.

@ Nico
Dein Beitrag gefällt mir.
 
G

Gast

Gast
  • #8
@ 2 Niko
Du wolltest sicher zum Ausdruck bringen, das Du nicht hässlich, aber sportlich bist. ;)

Mal abgesehen davon:
Kriegen wir Männer denn das "Optimalpaket" bzw. nach Forum-Neusprech das "geeignete Partermaterial"?

@ FS:
Ich kennne Deinen Bekanntenkreis bzw. Dein Umfeld nicht.
Ich kenne sehr viele Männer, auch im Segment 40 bis 50+, die NICHT übergewichtet sind und keinen Kugelbauch mit sich rumtragen.

Zum Thema Selbstreflexion:
Hier werden so oft Hollywood-Stars zu allem Möglichen herangezogen.
Es sollte doch allen klar sein, das solche Vergleiche nichts mit dem RL zu tun haben.
Ich persönlich habe keine Zeit und keinen Personal Trainer, mit dem ich den lieben langen Tag
"Body Styling" betreiben kann. Oder den Gegenwert eines Einfamilienhauses in Zähne und zahllosen Kosmetik-OPs stecken kann.
Genauso absurd, als wenn ich mich als Biker mit Lance Amstrong vergleichen würde.
Bleibt mal auf dem Teppich.
Bei einem Vergleich mit Heidi Klum würden viele Damen auch entrüstet aufschreien.

M49, 175, sportlich, schlank, laut Arzt in sehr gutem AZ (Allgemeinzustand). ;)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Also das mit der Gewichtsangabe finde ich persönlich eher einen Richtwert. Obwohl ich bei 1,80 voll im BMI liege (79 kg) habe ich "normal" im Profil angegeben, denn schlank ist für mich gleich dünn, ich habe aber definitiv weibliche Kurven. Mir ist lieber, der Mann ist beim ersten Treffen positiv überrascht als er erwartet so einen Kleiderbügel. Und wenn die Männer hier Frauen aussortieren, die normale Figuren haben, sind sie meines Erachtens eh zu oberflächlich und haben vom Leben nichts verstanden.

Ich persönlich finde es auch nicht schlimm, wenn am Mann was dran ist... Bisher haben bei mir die Fotos der Männer und die Realität immer übereingestimmt, aber ich höre auch sehr auf mein Bauchgefühl bei meinen Kontakten. Lieber Hirn als Sixpack! Also nicht so oberflächlich die Damen und Herren ;-)

w, 37
 
G

Gast

Gast
  • #10
Da wurde ich bisher wenigstens verschont geblieben.
Bisher war die Figur der Männer die ich kennengelernt habe wenigstens ok. :)

Ich sehe es wie Nr. 2. Es ist ok, wenn man Ansprüche hat an einen Partner - aber man sollte auch mithalten und nicht von dem Partner etwas erwarten, was man nicht mal im Ansatz halten kann.

w/31
 
G

Gast

Gast
  • #11
Schlanke Männer sehen mir zu sehnig und verbissen aus. Auch denk ich mir, ein Mann ab 35 der keinen kleinen Bauch hat, vergönnt sich zuwenig im Leben. Meine Einstellung zu dem Thema Mann mit Bauch, stark übergewichtig fände ich auch nicht ok.

Das viele Männer grundsätzlich sehr von sich überzeugt sind, ist nun einmal eine Tatsache und wo Frau über jedes zustäzliche kg sich Gedanken macht, nimmt der Mann es eher als Bestätigung seines eigenen Wohlstandes.

Und das einige Männer lieben ein Topmodel hätten, zum Ansehen oder sonst was, ist auch schon bekannt. Nur bei dem ganzen Aufwand der dafür betrieben wird, wissen sie gar nicht was es bedeutet Frau zu sein!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Neulich hatten wir hier eine Frage von einer Frau, die sich selbst mit "Kilos zu viel" beschrieb und einen attraktiven (!!) Mann suchte.
Das Phänomen ist also nicht geschlechterspezifisch, auf beiden Seiten gibt es Menschen mit niedrigen/angemessenen/überzogenen Ansprüchen bzw. einer unterdurchschnittlichen/realistischen/übertrieben hohen [=falschen] Selbsteinschätzung.

Liebe Damen, das betrifft Euch genauso wie die Herren. Grund zum Jammern besteht also nicht - wenn Euch ein Profil nicht passt, schickt doch einfach eine Absage, anstatt hier ständig Fragen zum gleichen Schwerpunkt (gutes Mädchen - böser Bube) aufzumachen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Zu #2 Niko
Für mich als Suchender hier gibt es bei Deinen ganzen Argumentation nur ein Problem... Was ist denn das "SCHÖNHEITSIDEAL VON FRAU" ....
Es gibt mindtens einen Thread zu dem Thema und auch vielen Antworten aber nicht eine einzige hat wiklich gesagt was sie als Schönheitsideal möchte.

Alle Damen wußten nur genau, wass sie nicht wollten ....

Unterm Strich waren sich alle einig, dass die Männer sich nicht richtig einschätzen können...
ja klar, wie denn auch ohne halbwegs anerkannte Positiv-Liste?
 
G

Gast

Gast
  • #14
@ 1
Hallo,
das ist ja eine nette Anekdote mit dem kleinen dicken Mann, der Dir sagt, Du seist ihm zu fett. Was für ein Armutszeugnis!

Während es für Dich nur ein nettes Beisammensein war und er auf Deinem "Männer-Radar" gar nicht auftaucht, hat er Dich schon abgecheckt, bewertet und aussortiert. So machen Männer das wohl. Aber dann hat der Kleine die Frechheit es so dreist zu formulieren? Größenwahnsinn bei kleinen dicken Zwergen - na Klasse!
 
G

Gast

Gast
  • #15
Da ich (m,45) selber 1,89 groß bin, kann ich mit einer kleinen, zierlichen Frau nicht viel anfangen. Mindestgröße für mich 1,65 ideal so ca. 1,75 und sie kann durchaus Normalfigur haben
 
  • #16
Hach, nett mal wieder Männerbashing...

Sorry liebe FS, das ist bei Euch Mädels nicht anders. Und was die aktive Bewegung betrifft, na da frag ich mich doch wieso praktisch überall wo Sport getrieben wird die Männer eindeutig in der Überzahl sind (ausgenommen Yoga und Eso-Sport, wenn allerdings im Rahmen des Sportstudios sind doch wieder die Jungs in der Mehrzahl.

Auch ist die Verteilung des Übergewichtes in Deutschland bei beiden Geschlechtern in etwa gleich.

Aber eines muss ich Euch lassen, im erfinden von Ausreden und netten Umschreibungen für die Plauze (Vollweib zum Beispiel) seids Ihr unerreicht.

Und selbstverständlich wollen diese Vollweiber die knackigen trainierten Jungs haben, was sonst?

@3, hätte da noch ein paar: Hab mir aus Versehen einen Bauch in die Bluse gebügelt... bin untergross...oder der klassiker: mit weniger seh ich unweiblich aus....oder auch"schaut kompakt und gut aus"- grins

@1: Montagsdiät!- klasse, den merk ich mir.

Gruss, Kalle, Ex-plauzenträger
 
  • #17
@#13: Das Schönheitsideal jeder Frau ist (jetzt Gesicht und Hautfarbe mal ausgenommen) meiner Meinung so, dass sie einen einigermaßen vernünftig angezogenen schlank bis muskulösen Mann wollen, der halt in der Gesamtheit gut aussieht, und zwar in der Weise gut, dass Frau ihn anfassen will. Also nicht nur sexy Gesicht, sondern auch sexy Body. Leicht definierte Muskulatur, insgesamt starker Habitus ohne vor Muskeln überzuquellen, nicht zu klein, aufrechter Gang, angenehmes Verhältnis zwischen Brust- und Bauchumfang - irgendwie so. Ich bin weder eine Frau noch schwul, daher kann ich nicht genau Deine Frage beantworten
Es gibt sicherlich kein Idealmaß, aber recht begehrte Proportionen von Bauchmuskeldefinition über Rücken über was weiß ich - ruf doch mal bei den Fotografen vom Magazin "Einfach gut aussehen" an und frag' die, so einen Müll lese ich nicht, wird mir allerdings im Fitnessstudio unter die Nase gehalten.

@#8: Zu "mehr Hirn als Sixpack" - ist 'ne ganz gute Einstellung, wie wäre es mit "Hirn plus Sixpack" - warum nicht, Du willst ja nicht nur was zum Reden, sondern auch was zum Anschauen und Anfassen und willst nicht in tiefen schlabberiger Männerhaut-Unterhautfettgewebekombination versinken, oder etwa doch? - ist doch besser als nur Hirn und alle Male besser als "nur Sixpack".

Mfg Niko m(25) 7E22AC77
 
G

Gast

Gast
  • #18
@15
Sorry, aber du hast da etwas missverstanden. Das ist kein Männerbashing. Und es geht nicht darum, wer nun dicker ist und wer sportlicher ist.

Ich kann der FS nur recht geben. Es sind wirklich mehr Männer, die sich selbst falsch einschätzen aber Ansprüche stellen.
Ich gehöre eher zu den Vollweibern - auch wenn du den Ausdruck nicht magst - ich bin nicht fett, habe aber Formen (Busen, Po) und einen BMI von 27 - was für mein Alter (55) durchaus im Normalbereich liegt.
Ich suche keinen sehr dünnen und sehr sportlichen Mann, ich möchte einen Genießer, der nicht jede Mousse au chocolat gleich wieder abtrainieren muss. Aber wenn mir ein Mann, der bei 180 Größe 105 kg auf die Waage bringt, dann erklärt, dass ich ihm zu dick bin, dann frage ich mich schon.
Wie gesagt, es geht nicht darum, wer dicker ist, es geht um die Ansprüche ohne gleichzeitige Gegenleistung.

Noch etwas zu einigen postings, bei denen junge Frauen andere Erfahrungen haben: Es sind nicht die Männer Mitte 30, es sind die Männer Mitte 50, um die es hier geht.

w 55
 
G

Gast

Gast
  • #19
also ich hab im letzten Jahr 15 kg abgenommen -nicht nur mit hungern sondern auch mit viel Sport, ich fühle mich selber sehr wohl dabei-genau wie du sagst findet meine Figur großen Anklang, Männer sind ebenso und zwar fast alle.
Das Problem bei der ganzen Sache ist nur -jeder Mann will nur das eine- und ich hab bis heute keinen geeigneten Partner gefunden. Sex kann ich an jeder Ecke haben -nur Liebe die fehlt mir.
Fazit das abnehmen hätt ich mir sparen können.
Trotzdem hab ich es für mich getan nicht für irgendeinen Mann der Freude daran findet eine
kleine schlanke Frau zu haben.Wer sich mit ein paar Kilo mehr wohl fühlt sollte so bleiben, den
nur dann strahlt er das aus was er ist ein zufriedener Mensch

lg
 
G

Gast

Gast
  • #20
Guten Abend,

ich für meinen Teil verstehe nicht so ganz auf was diese Diskussion heraus laufen soll.

Darf ein Mann nur dann eine „schlanke“ Frau als Partnerin haben wenn er selbst dem allgemeinen Idealbild von einem Traummann entspricht? Muss ein stark übergewichtiger Mann nur Frauen attraktiv finden und sich um deren Gunst bemühen wenn jene Frauen in seine „Gewichtsklasse“ passen? Irgendwie hört sich das bei dieser Diskussion für mich so an, man möge mich bitte eines besseren belehren wenn ich das jetzt falsch verstanden habe.

Wenn ich mir so diese obigen Meinungen so durchlese scheint es ja fast so als müsste ich ein schlechtes Gewissen haben, denn ich selbst bin stark übergewichtig und in der Tat waren bzw. sind meine Ex-Freundinnen alle klein und zierlich (vor allem im Vergleich zu mir ;)).

Ich finde diese Diskussion ein wenig stark oberflächlich, mein Selbstwertgefühl definiert sich nicht durch mein Gewicht und genau so gehe ich auf Partnersuche, wenn mir eine Frau gefällt dann bemühe ich mich diese Frau zu umwerben, ungeachtet meiner oder ihrer Figur.

In diesem Sinne

m/27
 
G

Gast

Gast
  • #21
Wo ist eigentlich das Problem? Jeder darf sich doch gut fühlen. Und wenn ein deutlich Übergewichtiger eine schlanke Frau sucht, ist das doch nicht verboten. Es ist doch immer eine Ansichts- oder Geschmacksache. Der Brummifahrer sagt auch zum Porschefahrer "Ich habe aber mehr drauf..." und Recht hat er irgendwie auch. Es nötigt mich doch keiner, einen dicken Mann zu nehmen. Wenn mir einer sagt, ich käme für ihn als Frau nicht in Frage, weil er an meinem Äußeren was zu mäkeln hat, dann breche ich nicht in Tränen aus, sondern ich sage, "Man(n), da habe ich aber Glück gehabt!" Hier suchen ja auch viele ältere Männer jüngere Frauen, ist auch nicht verboten. Wenn diese Männer sich entrüsten, dass eine ältere Frau sie begehrenswert findet, ist das zwar lustig, aber auch nicht verboten. Hier fehlt es vielen, glaube ich, nicht an Selbstreflexion, hier fehlt vielen die Grundlage dafür und auch dafür kann wieder keiner was. Ein bisschen mehr Humor, vielleicht auch "schwarzen" und schon ist alles gut...

Liebe Grüße

Martina
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ja, das ist schon eigenartig, wir Frauen sollten schlank sein ( dünn ist nicht gerade schön ), und bei den Männern dürfen es auch einige Pfunde zu viel sein.
Das passt einfach nicht. Schon alleine und angenommen man wäre zusammen, geht gut essen,
sie achtet darauf, bloß nicht zu viel, frau könnte ja dicker werden, er genießt mit Vorspeise, Hauptgang und Dessert - wie könnte man da gemeinsam das Essen genießen?
2/3 der Männer ist übergewichtig, doch weitaus weniger Frauen, und Deutschland liegt ganz vorn in in der Hitliste der Dicken.
Ich bin schlank, Größe 36, ( 48 J. ) ein übergewichtiger Mann käme für mich wirklich nicht in Frage.
Alleine schon vor der Vorstellung wird mir ganz übel!
Richtige Ernährung, Bewegung und Sport, das sind die Geheimnisse der schlanken Menschen, da kann man auch beruhigt gut und gerne essen gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #23
@21
Wenn Dir das alles so unverschämt vorkommt, wirst Du mir sicher erklären können, wie die folgende Fragestellung zustandekommt (so viel zum Thema Ansprüche // Ehrlichkeit // Selbsteinschätzung der Damen):
https://www.elitepartner.de/forum/ich-bin-34-und-wiege-130-kg-meint-ihr-ich-habe-chancen-hier-einen-gutaussehenden-mann-zu-finden.html
https://www.elitepartner.de/forum/hat-man-bessere-chancen-wenn-man-seinen-figurtyp-erstmals-geheimhaelt.html
https://www.elitepartner.de/forum/abgrenzung-normale-figur-mollige-figur.html

Von daher haben die sich so unschuldig fühlenden Damen absolut keinen Grund, sich hier so aufzuregen oder sich besser zu fühlen. Die groben Fehleinschätzungen gibt es auf beiden Seiten!

Das IST Geschlechterbashing der feinsten Art - und wer austeilt, muß auch einstecken können!
 
G

Gast

Gast
  • #24
@8 Den Männern hier wärst Du eh zu "dick"... "schlank" ist hier laut diverser Thread nur, wer Körpergrösse - 100 - 10% ist. Aber mach Dir nichts draus, in Realität finden Dich die Männer trotzdem schlank.
Mir geht es ähnlich... wichtiger für eine gute Figur ist ja nicht allein der BMI, sondern auch der Körperfettanteil und die Proportionen.
Ich habe im letzten Jahr fast 2 Kleidergrössen verloren - ohne groß an Gewicht zu verlieren - einzig und allein durch Sport.

@11 Wie kommst Du darauf, dass eine Frau nicht sehr attraktiv ist, nur weil sie ein paar Pfund zu viel hat? Wenn diese richtig proportioniert sind, kann sie dennoch sehr "heiss" sein und super Männer abkriegen?

Wenn eine Frau ein Topmodel werden will, muss sie ein Hungerhaken sein - obwohl nicht mal das mehr, es gibt ja immer mehr erfolgreiche "Plussize-Models" in sagenhafter Gr. 42. Aber es gibt genug super Sängerinnen und Schauspielerinnen, die zu der Riege der "Traumfrauen" sind obwohl sie ein paar Pfund zu viel habe - nur halt am richtigen Fleck?
JLo oder Sharika sind berühmt geworden, gerade "weil" sie sehr kurvig sind/waren.

Ich finde Deine Einstellung nicht nur oberflächlich, sondern auch falsch ... während Männer meist NUR am Bauch "zunehmen" gibt es viele Frauen, denen stehen ein paar Pfund mehr an Oberweite oder Hüfte sogar richtig gut. ;)

w/31
 
  • #25
@#23 an #11: Meiner Meinung nach versuchst du, ein paar außergewöhnliche Fälle als allgemeingültig darzustellen und verzerrst damit das wahre Bild.

Nehmen wir als Beispiel Barbara Schöneberger. Sie ist so ein Fall, der sicherlich ein paar Pfunde zuviel hat. Trotzdem wird sich von vielen Männern als "sehr attraktiv" eingeschätzt. Das liegt an ihrer Oberweite, an ihrem hübschen Gesicht, an ihrem sicheren Auftreten und ihrem beeindruckenden Selbstbewusstsein. DAS sind die Dinge, die sie interessant erscheinen lassen. Aber ist dieser Fall in irgendeiner Weise repräsentativ? Absolut nicht. Die meisten übergewichtigen Frauen können vielleicht halbwegs mit der Oberweite mithalten, aber ansonsten merkt man ihnen ihr geringes Selbstbewusstsein oft schon beim ersten Blick an. Und in diesem Gesamtpaket macht sich das Übergewicht dann eben sehr negativ bemerkbar.

Noch ein Wort zum eigentlichen Thema: Es ist gewissermaßen "weniger schlimm", wenn Männer übergewichtiger sind als Frauen - wenn man die Wirkung auf das jeweilige andere Geschlecht zugrundelegt. Übergewichtige Männer wirken noch massiger als Männer ohnehin schon sind. Aber Frauen stehen ja auch auf Körper, die wesentlich korpulenter sind als ihre eigenen. Auf Männer aber wirken kleinere Körper grundsätzlich attraktiv. Sobald hier der Abstand nicht mehr ausreichend gegeben ist, wird eine Frau als unattraktiv wahrgenommen. Eine Rechtfertigung dafür, dass richtig dicke Männer auf schlanke Frauen aus sind, ist das aber natürlich nicht. Hier ist einfach jegliche Toleranz überschritten und die Typen werden sich auch Körbe ohne Ende einfangen. Gut so.
 
G

Gast

Gast
  • #26
@19 und 20

Ich denke, es geht weniger darum, wer zu wem passt. Natürlich darf ein 130 kg Mann eine 45kg Frau schön finden und wenn sie sich lieben ist die Welt doch in Ordnung.
Was mich nur stört, wenn dieser 130 kg Mann einer 70 kg Frau erklärt, dass sie für ihn nicht in Frage kommt, weil sie zu fett ist. Ebenso wenn ein 65jähriger eine 55jährige ablehnt, weil sie zu alt ist.
Nochmal, wenn der Mann seine Traumfrau sucht, das ist in Ordnung - nicht aber, wenn er Frauen, die seinen Wünschen nicht entsprechen, beleidigt - ohne selbst aber einem Ideal zu entsprechen.
Das finde ich einfach nur daneben.
w 55
 
G

Gast

Gast
  • #27
@ 17
Der Beitrag hat mir gut gefallen,Ich bin eine Frau von 54 Jahren,sehr hübsch mit einem BMI von 25,5,sehe 10 Jahre jünger aus,treibe fast täglich Sport,habe sechs KInder bekommen.Mich haben also nicht nur die Schwangerschafen,sondern auch die Familienfeste,der Kummer und die Freude an dieser Großfamilie begleitet,sicherlich auch der Grund, das mein BMI von 17,5 auf 25,5 in den Jahren stieg.Laut Ausage meiner Elite Partner habe ich das Herz auf dem rechten Fleck,waren die Affären grandisos,zuvor noch nie so erlebt,trotzdem habe ich sehr kränkende Erfahrungen gemacht,Der ältere Herr mit beruflichem Abstieg, einem Gesicht,das 15 Jahre älter wirkte,war der Meinung,das er von seiner Partnerin erwarten könnte,das sie wesentlich schlanker sei,sechs Kinder seien kein Grund für solch ein Übergewicht.Der andere meinte nach fünf Monaten Affäre, der Sex ist grandios,noch nie so erlebt,als Parnterin an seiner Seite aber undenkbar,einfach zu dick.Er hatte zwei gescheiterte Ehe hinter sich,wurde viel von seinen Frauen betrogen,hatte viele Probleme (Alkohol,Potenz,auch keinen perfekten Körper).Ich frage mich wirklich was die Männer zu solch einer Hybris veranlasst .Bin furchbar enttäuscht und gekränkt.Ich werde nicht abnehmen,damit jemand so gnädig ist mit mir eine Beziehung einzugehen. Ich bin gut so wie ich bin.
 
  • #28
@#27: Genau das ist die richtige Einstellung, nicht wegen anderen Menschen abnehmen, sondern nur, weil Du es für Dich selbst willst. Und dieser alte Sack, vergiss ihn, der stirbt schneller als Du bis zehn zählen kannst. Wahrscheinlich liegt der schon bei 4 im Alkoholkoma, weil er bei 3 keinen mehr hochkriegt und bei 5, na ja ... den Rest kannst Du Dir denken.
Damit will ich nur sagen, dass es auf mich so wirkt, als wenn Dein Herz am rechten Fleck sei. Sechs Kinder sind kein Grund fürs Übergewicht, sondern wohl eher die Tatsache, dass sechs wundervolle Geschöpfe aufwachsen zu sehen, sie täglich zu ernähren und umsorgen, dabei beruflich tätig zu sein und einen Haushalt zu führen einem tatsächlich und vollkommen gerechtfertigt die Gedanken für wichtigeres eröffnen als Kalorien zu zählen und täglich Sport zu machen oder sich tiefgehende Gedanken zur Ernährungsoptimierung zu machen. Ich verstehe das. Ich weiß allerdings nicht, wie gut das verstanden werden wird vom Rest der Welt.
Mfg Niko m(25) 7E22AC77
 
G

Gast

Gast
  • #29
Lustig: hier reden sich etliche Damen zum wiederholten Mal ihren BMI von >= 25 schön und verteufeln gleichzeitig die Männer, die ihrerseits genau das gleiche tun und/oder sich eine schlanke Partnerin suchen. Da sage noch einer, Frauen seien so viel selbstkritischer bzw. weniger anspruchslos als Männer.

Auch in dieser Fragestellung habe ich nämlich noch nicht eine Dame gesehen, die geschrieben hat, daß ihr einige Kilos weniger auf den Rippen nicht schaden würden. Stattdessen kommen Argumente wie "kurvig", "weiblich und nicht dürr" etc.

Wirklich schräg. Sehr schräg!
 
  • #30
@#29: Bei Männern hieße das wohl stämmig, kräftig, außerordentlich muskulös oder eben vom "langsamen Stoffwechseltyp". Beschönigungen gibt es in beiden Geschlechtern, da sind wir nicht besser als die Mädels oder vice versa!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top