G

Gast

  • #1

Reizüberflutung durch zu viele Profile - wie suchen und finden?!

Hallo,
ich (w, 37) frage in erster Linie die Frauen:
Wie grabt ihr euch denn durch die ganzen Männerprofile hier durch? Ich leide an totaler Reizüberflutung, sehe nur noch Alter, Entfernung, Beruf, MP´s und habe keine Ahnung wie ich da "angreifen" soll.
Man hat ja gar keinen Eindruck ohne Bild! Passiv bleiben tun ja schon so viele...
Teilweise klicke ich einfach durch die Männerprofile durch, um als "Interessentin" aufzufallen (ohne die Profile gelesen zu haben!).
Manche von den Männern besuchen mich dann ihrerseits auf meinem Profil. Viel passieren tut aber nicht. Bin seit 3 oder 4 Wochen dabei.
Bin ich zu ungeduldig?
Wie macht ihr das denn so, wenn ihr euch entscheidet aktiv zu sein?
 
  • #2
Sehr gute Frage! Vor diesem Problem steht fast jeder und genau auf diese Frage laufen letztlich ganz viele andere Threads zu, z.b. all die Themen, die sich mit Vorlieben, Ausschlusskriterien, Ansprüchen, Marktwert zu tun haben.

Jeder bekommt hier Tausende Vorschläge. Offensichtlich kann man nicht alle anschreiben, sondern muss eine Auswahl treffen. Eine rein zufällige, willkürliche Auswahl hat eine erkennbar schlechtere Chance, einen passenden, harmonierenden Partner zu finden als eine überlegte, zielgerichtete Auswahl.

Es ist daher entscheidend, für sich persönlich individuelle Auswahlkriterien zu definieren, die die Chance auf einen passenden Partner maximieren. Dies betrifft bei Beginn der Suche und Auswahl der anzuschreibenden Kandidaten vorallem Kompatibilität in bezug auf Freizeitgestaltung, Vorlieben und Ansichten und Wertvorstellungen, soweit dies in den Profilen erkennbar ist.

Ich rate Dir zu folgendem Vorgehen. Fokussiere Dich auf folgende Profile und ignoriere alle anderen, um die Chancen auf eine Antwort zu maximieren und keine Zeit zu verplempern:

VORAUSWAHL
+ nur Profile anschreiben, die in den letzten sieben Tagen eingeloggt waren (also noch aktiv sind)
+ nur mit Preferred-Member-Logo (rote Krone)
+ nur mit Bild (alle anderen sind höchstwahrscheinlich nicht-zahlende, nicht-antwortende Gäste)
+ nur mit aussagekräftigem, ausgefüllten ich-über-mich (Rest ist entweder Gast oder zu blöde)

FILTEREINSTELLUNGEN
+ als Frau etwa -1 bis +8 Jahre einstellen; als Mann umgekehrt; nicht zu eng werden
+ Umkreis um eigene Postleitzahl etwa 75 km ist problemlos und konstruktiv
+ falls Du kinderlos und ledig bist, dann auch nur kinderlose Partner suchen
+ falls Du Kinder hast, dann auch Männer mit Kindern suchen
+ Nichtraucher filtern nach Nichtrauchern; Raucher nach Rauchern
+ "auch Nichtakademiker" ist für die meisten eine sinnvolle Einstellung; aussortieren kann man immer

Tipps zum weiteren Vorgehen folgen.
 
  • #3
Wenn man diese Tipps befolgt, so reduzieren sich die Profile etwa um den Faktor 4. Es verbleiben meist nur einige Hundert in Frage kommende Profile, je nach Wohnort auch weniger. Es ist daher möglich, alle Profile aufzurufen und kurz zu sichten. Wenn man in Ruhe und ohne Eile jeden Tag eine Stunde investiert, kann man lässig 15-25 Profile sichten und ist demnach in weniger als zwei bis drei Wochen mit allen Profilen durch. Das ist also ein sinnvoller Zeitraum.

Definiere Dir Eckdaten, die Du überprüftst und bei denen Du weißt, was Du möchtest. ich kann hier natürlich nur beispielhaft schreiben, was für mich persönlich z.B. zutrifft. Du musst hier selbst überlegen und Ansprüche definieren. Bleibe so offen wie möglich, aber sei so streng wie nötig. Der Kandidat muss in den Bereichen passen, von denen Du weißt, dass sie Dir wichtig sind:

+ ledig (ich möchte keinerlei Probleme mit Getrenntlebenden oder Geschiedenen)
+ schlank (ist einfach meine Vorliebe und ich weiß, dass ich über mehr nicht hinwegkomme)
+ nicht esoterisch, religiös oder politisch-links (jeweils soweit erkennbar)
+ Freizeit eher so etwas wie Natur, Ausflüge, Aktivität, Tanzen; eher weniger Kultur, Städte, Passivität

Nochmal: Ignoriere meine Beispiele, generiere stattdessen Deine eigenen Präferenzen.

1. überprüfe, ob ein Auschlusskriterium gegeben ist (bei mir: Kinder, nicht ledig, nicht schlank, ...) > falls ja, lösche das Profil, damit Du nicht erneut Zeit damit verplemperst;

2. falls nein, lies Dir das ich-über-mich durch: Entdeckst Du Gemeinsamkeiten? Hast Du ein gutes Bauchgefühl? Könnte das passen? Sind die drei Fragen oder das Profil so formuliert, dass Die ein gutes Anschreiben einfällt? Sind keine Passagen vorhanden, die Du gleich blöde findest? > falls positiv, markiere das Profil als Favorit; falls nein, entscheide, ob es gar nicht passt, dann löschen; falls es nur nicht so toll ist, leben lassen

3. wiederhole das für 15-25 Profile pro Tag. Sollte nur etwa eine halbe Stunde kosten;

4. Rufe dann Deine Favoritenliste auf und rufe die aussichtsreichsten Profile noch einmal auf. Schreibe mindestens 2-3 Profile dann auch tatsächlich an. Die angeschriebenen Profile kannst Du wieder von der Favoritenliste entfernen, weil Du dazu ja die Nachrichtenliste hast. Rufe auch die nicht angeschriebenen Favoriten von den Vortagen noch einmal auf und entscheide dann, ob sie doch wieder entfernt werden oder du sie anschreiben willst. Lass die Favoritenliste nicht ewig lang werden, sondern arbeite sie ab.

5. Niemals Grüße, immer Partneranfragen. Immer direkt auf das Profil bezug nehmen, falls vorhanden auf die drei Fragen. Stelle selbst Fragen, so dass die Antwort auf Deine Anfrage leicht fällt.

6. Falls Du gerade 2-3 interessante Mail-Kontakte hast, sichte weiter Profile und ergänze die Favoritenliste, aber reduziere die neu verschickten Anfragen. Lieber auf ein paar gute Kontakte fokussieren. Viele Kontakte laufen sich ja ohnehin innerhalb von ein paar Tagen tot.
 
G

Gast

  • #4
(FS):
... das sind ja erstmal interessante tips.
zum thema kinder:
natürlich hätte ich auch gerne einen partner der kinderlos ist, aber ich bin da ambivalent; wenn ich alle rausschmeiße die kinder haben, dünnt sich die profilauswahl ja ganz schön aus!

<MOD: Bitte keine Nebenthemen in Ihrer eigenen Frage!>
 
  • #5
natürlich hätte ich auch gerne einen partner der kinderlos ist, aber ich bin da ambivalent; wenn ich alle rausschmeiße die kinder haben, dünnt sich die profilauswahl ja ganz schön aus!
Deine eigene Wahl. Du kannst den Filter ja ein- und ausschalten und schauen, wie sehr es sich ausdünnt. Dann kannst Du ja mit den kinderlosen Profilen beginnen und anschließend mit den anderen fortsetzen. Dir läuft ja nichts weg und irgendeine Priorisierung musst Du ja ohnehin vornehmen. Die Nachteile von Männern mit Kind sind vorallem dann axorbitant, wenn Du selbst noch Kinder möchtest oder eine echte vollwertige Partnerschaft mit gemeinsamen Altwerden anstrebst.
 
G

Gast

  • #6
wo kann man denn im profil "getrenntlebend" oder "geschieden" aussortieren?! sehe diese auswahlmöglichkeit nicht bei mir bei den auswahlkriterien...
 
  • #7
Ein paar vertiefende und ergänzende Ratschläge:
Du solltest deine Kriterien nicht zu eng setzen. Zwar hat man immer Vorstellungen und gute Gründe für seine Vorstellungen, aber es könnte ja sein, dass ein richtig guter Partner in irgendeiner Kleinigkeit von den Vorstellungen abweicht. Genau wie man eben selber nicht in allen Punkten anderen Menschen gerecht werden kann.
Bei Kindern z.B. würde ich liberal denken. Väter können sich sehr unterschiedlich zu eigenen Kindern und neuer Partnerschaft verhalten. Unerzogene, freche Kinder und Jugendliche würde ich mir auch nicht bieten lassen, aber höfliche nette Kinder eines Partners wären willkommen.
Ebenso bei der Entfernung. Wenn der Wunschpartner eben nicht 75km, sondern 150 km entfernt lebt, gehe ich da auch gerne Kompromisse ein.
Dicke, kranke, arbeitslose, ungebildete, zu alte Männer hätten keine Chance. Sei da sehr kritisch! Es tummelt sich sehr viel in Partnerbörsen!
Wie Frederika schreibt, ist es schon aufschlussreich, wie man sein Profil ausfüllt. Gib dir viel Mühe beim Ausfüllen, das erhöht deine Chancen wesentlich. Ein Mensch, der zeigt, dass man sich nicht verbal ausdrücken kann, keine ordentlichen Sätze schreiben kann und keinen Wert auf Rechtschreibung legt, bekommt nicht mein Interesse.
Das mit dem Bild ist so eine Sache. Ich habe absichtlich kein Bild in meinem Profil, denn auch ein verschleiertes Bild könnte mich identifizieren. Ich schreibe aber, dass ich bei Interesse mein Foto verschicke. Das funktioniert wunderbar! Ein Foto ist meiner Meinung nach nicht "obligatorisch".
Und noch etwas: erstaunlich viele Kandidaten lügen sehr phantasievoll im Profil (wohl recht altersabhängig!). Nimm nicht alles für voll, was da geschrieben wird, sondern hinterfrage elegant und situationsabhängig bei der Kontaktaufnahme.
 
  • #8
wo kann man denn im profil "getrenntlebend" oder "geschieden" aussortieren?! sehe diese auswahlmöglichkeit nicht bei mir bei den auswahlkriterien...
Lies genauer! Den familienstand kann man erst bei der Sichtung mühselig selbst aussortieren und dann die entsprechenden Profile sofort löschen, damit man nicht versehentlich mehrfach mit ihnen die Zeit verplempert. Leider gibt es keinen Filter für diese Eigenschaft.
 
  • #9
Bei Kindern z.B. würde ich liberal denken. Väter können sich sehr unterschiedlich zu eigenen Kindern und neuer Partnerschaft verhalten. Unerzogene, freche Kinder und Jugendliche würde ich mir auch nicht bieten lassen, aber höfliche nette Kinder eines Partners wären willkommen.
Du bestätigst doch damit exakt meine Ratschläge. Warum klingt das wie ein Widerspruch? Du hast selbst drei Kinder und ich habe empfohlen, dass Teilnehmer mit Kindern nach Kandidaten mit Kindern suchen. Wir sind uns beide absolut einig.

Ebenso bei der Entfernung. Wenn der Wunschpartner eben nicht 75km, sondern 150 km entfernt lebt, gehe ich da auch gerne Kompromisse ein.
OK, das ist sicherlich persönliche Geschmackssache. Ich selbst suche keine Fernbeziehung, insofern ist für mich der Umkreis von 75 km zielführender.

Als Kompromissvorschlag würde ich sagen, dass man erst einmal mit 75 km anfängt und die Profile durcharbeitet und Kontakte aufbaut. Wenn sich dann nach ca. vier bis sechs Wochen mit den so zur Auswahl stehenden Profilen nichts ergeben hat, dann kann man immer noch den Umkreis erweitern.

Dicke, kranke, arbeitslose, ungebildete, zu alte Männer hätten keine Chance. Sei da sehr kritisch! Es tummelt sich sehr viel in Partnerbörsen!
Richtig.

Wie Frederika schreibt, ist es schon aufschlussreich, wie man sein Profil ausfüllt. Gib dir viel Mühe beim Ausfüllen, das erhöht deine Chancen wesentlich. Ein Mensch, der zeigt, dass man sich nicht verbal ausdrücken kann, keine ordentlichen Sätze schreiben kann und keinen Wert auf Rechtschreibung legt, bekommt nicht mein Interesse.
Einverstanden. Deine Tipps gelten sowohl für das eigene Profil als auch gleichermaßen für die Profile der Kandidaten.
 
G

Gast

  • #10
(fs):
@björk:
das was du schreibst, habe ich alles schon bedacht/gewusst, bevor ich die frage gestellt habe. meine frage ging schon weiter und ging darum wie man aus den restlichen noch besser sortieren kann.
das mit den unhöflichen kindern aussortieren ist ja jetzt nicht dein ernst, oder ;). wenn das technisch ginge, würde ich ja zuallererst deren unhöflich erzeuger aussortieren!
es geht mir auch weniger um den charakterlichen zustand der kinder (dafür können diese ja nix!), sondern mehr um das alter, aber v.a. ob diese im haus er in der gleichen straße, stadt etc. wohnen. das risiko abzuschätzen, von vornherein kinderlose von eltern zu separieren war meine eigentliche frage...
 
  • #11
Ich muss gestehen, ich arbeite mich von Seite zu Seite durch. Auf der Ersten Seite ist für mich der Wohnort, alter, Nichtraucher und Familienstand wie auch Beruf wichtig. Und natürlich ob ein Bild da ist, was nicht mit Schlips und Kragen ist. Da ich aus der Großstadt komme muss ich keinen großen Radius eingeben. Raucher kommen nicht in Frage. Verheiratet und getrennt lebend auch nicht. Akademiker muss es schon sein. Wenn die Rahmenbedingungen stimmen, dann gucke ich wie das ich über mich ausgefüllt wurde. Wenn jemand das nicht ausgefüllt hat, dann lösche ich das eh.
D musst unbedingt etwas aktiver werden und gucken, ob dein Profil gut und umfassend ausgefüllt ist. Dann wirst du auch bestimmt angeschrieben werden