• #1

Royal Wedding - Träumen von der Traumhochzeit?

Es wird ja gerade auf allen Kanälen die Hochzeit von William und Kate übertragen. Macht Euch das Single auch traurig? Wünscht Ihr Euch auch so etwas, bzw. ist so eine Hochzeit überhaupt noch zeitgemäß? Habe irgendwie heutzutage das Gefühl, dass sich niemand mehr so wirklich binden möchte...
 
G

Gast

  • #2
Das sind mal zwei verschiedene Paar Schuhe!

Royal Wedding...einfach nur noch lachhaft, was diese Inselaffen hier veranstalten. Das möchte ich nicht mal geschenkt ....ganz zu schweigen von diesem Windsor-Gesox, da würde ich echt lieber ewig Single bleiben, als mich auf so einen Psycho-Stress einzulassen mit der Alten im Hintergrund...:)

Ansonsten hätte ich nichts dagegen einzuwenden, wieder zu heiraten. Es muss ja nicht genauso ein Reinfall werden, wie mit meinem 1. Ehemann damals. Und die Familienplanung habe ich auch abgeschlossen und könnte mich voll und ganz auf meinen Partner konzentrieren, SO DENN ICH MAL ENDLICH EINEN FINDEN WÜRDE !!!!!

Also binden, gerne, wenn es passt!!!

w49
 
G

Gast

  • #3
Also ich würde, trotz Scheidung, wieder heiraten. Meine Ehe war nicht schlecht, doch wir haben uns verändert. Er ist jetzt wieder glücklich, was ich ihm sehr gönne und ich na ja..ich guck halt.
Jeder hat da so eine Traumvorstellung...bei mir wäre es die einfache Hochzeit am Strand, barfuss, langes einfaches Kleid, zugezwungene Kleidung für die Gäste und im Rücken der berühmte Sonnenuntergang..aber ich glaube, das wird nie geschehen..aber träumen darf man ja bekanntlich
W/42
 
G

Gast

  • #5
Das ist doch Show, interessiert mich keine Bohne, könnte keine Sekunde schauen. So was zu wünschen? Nein niemals. Mich macht mein Single Dasein mehr glücklich, als wenn ich die vielen Probleme in Ehen und in Beziehungen in meinem Umfeld sehe und hier überwiegend lese. (m)
 
G

Gast

  • #6
Traurig macht mich das nicht. neidisch bin ich eigentlich auch nicht.
Werde mir die Show trotzdem anschauen, auch wenn ich eigentlich keine Zeit dazu habe.
Sonst habe ich hinterher was verpasst, alle reden darüber und ich müßte sagen, dass es mir wichtiger war meine Akten zu sortieren ... (kann ich auch noch später machen)

Ach ja, wünschen täte ich mir sowas nicht. Das wäre mir viel zu stressig und noch dazu unnötig kostspielig und damit wohl eher ein Hindernis bei der Frage ob man überhaupt heiraten wollte.
Theoretisch würde mir wohl sogar ein online-Formular zum Ausdrucken und Einschicken ausreichen. Aber ich glaube beim Standesamt machen die auch immer noch so eine kleine "Zeremonie" bevor man da irgendwas unterschreibt - zumindest war das bei denen so, die ich bisher miterleben durfte. Drum rum kommen um wenigstens ein bisschen Primborium und Gäste wird man wohl nie.

w/31
 
G

Gast

  • #7
Wieso habt Ihr überhaupt Zeit, JETZT "Kanäle" zu gucken?! Ich habe hier im Büro jedenfalls keinen Fernseher, und Inet ist auch zu langsam.

Wie macht Ihr das?
 
  • #8
Also ich träume nicht von einer "Traumhochzeit" -- wäre mir viel zu pompös, viel zu gekünstelt, viel zu peinlich das ganze.

Dieses "Royal Wedding" geht mir komplett vorbei. Interessiert mich nahe Null, zumindest nicht über den schieren Nachrichtenwert hinaus -- wobei der natürlich durchaus gegeben ist.

Ich glaube übrigens, dass es nicht so ist, dass sich niemand mehr binden möchte. Ganz im Gegenteil haben die allermeisten eine Sehnsucht nach Stabilität, echter Partnerschaft, Geborgenheit, Nähe und Treue -- sie finden bloß nicht den richtigen und wenn sind die gesellschaftlichen und rechtlichen Voraussetzungen oftmals dergestalt, dass die Risiken zu recht spürbar werden und in die Gesamtentscheidung einfließen.
 
G

Gast

  • #9
kate tut mir ein bisschen leid. nicht, was die wahl ihres mannes betrifft, aber das ganze pompdrumherum. das könnte vielleicht nicht jeder aushalten. ich wünsche ihr wirklich von herzen, dass das gut geht.und dass die ehe der beiden hält, stabil bleibt, aus fehlern lernt und an herausforderungen wächst.

ansonsten habe ich auch das gefühl, dass unverbindlichkeit der neue lebensstil ist (was ich teilw. sehr bedauere)
von einer traumhochzeit würde ich nicht träumen.
ich bin froh, wenn mein gegenüber herausgefunden hat, warum es gerne mit mir zusammen ist;)
 
G

Gast

  • #10
Dazu sage ich nur: "arme Kate"! Welche moderne und demokratische Frau möchte sich von einem solchen System so unterbuttern lassen? Ist das spekulativ oder Liebe? Wenn der Mann 20 Jahre älter wäre, so würden jetzt die Frauen sagen: sie heiratet ihn nur wegen dem Geld. Was meint ihr Frauen hier im Forum dazu? Was sind das für Menschen, die so was anschauen? (m)
 
G

Gast

  • #11
Royal Wedding:
Die beiden sind seit 8 Jahren ein Paar, nch so langer Zeit kann man natürlich gerne heiraten, egal ob royal oder nicht

Partnerschaft:
Wo findet man einen Partner, mit dem man es 8 Jahre aushalten könnte?
Keine Ahnung, im Internet suchen die Männer was fürs Bett.
w
 
G

Gast

  • #12
Zu #10
Vielleicht hast du absichtlich vergessen, dass die Beiden nicht die ganze Zeit zusammn waren. Sie waren in dieser Zeit mehrfach getrennt und hatten Exkapasen. Schließlich sind sie auch nur Menschen mit allen Fehlern ausgestattet. Warum sollen sie besser sein? Auch Frauen gehen gerne mit Männen ins Bett und möchten Sex haben, was ist daran so anders als bei Männern? Verstehe deine abwertende Haltung nicht so ganz. (m)
 
  • #13
Jetzt mal unabhängig vom pompösen Drumherum, was in diesen Schichten dazugehört:

Ich denke, daß das britische Königshaus inzwischen schon begriffen hat, daß in der Vergangenheit einiges schiefgelaufen ist und man den Adelskult entstauben muß.
 
G

Gast

  • #14
Mir scheint, Ihr habt hier ein vollkommen verzerrtes Bild von einer Hochzeit. OK, es ist eine nette Party, und in London hauen sie gerade recht ordentlich auf den Putz. Das ist aber auch kein weltbewegender Aspekt.

Dass sich zwei Leute fürs Leben gefunden haben, hat man früher für den zentralen Aspekt beim Heiraten gehalten. Kann man heute aber eigentlich nicht mehr sagen, bei einer Scheidungsquote von 50 %.

Was bleibt, ist im Kern, dass sich nach dem Heiraten jeder trennen kann wie er möchte (meist tut es die Frau). Das ist aber auch ohne Hochzeit so.

Der einzige wirklich wesentliche Unterschied, den eine Hochzeit macht ist, dass die Frau wahnsinnige finanzielle Forderungen stellen kann, wenn sie sich trennt. Zu so viel Geld käme sie nicht ohne ein (bei der Scheidung dann gebrochenes) Eheversprechen.


Muss man da das Heiraten als eine positive Institution sehen, die eine solch gewaltige Feier rechtfertigt? Oder ist Heiraten eher ein romantisches Brimborium, um nichts ahnenden Männern maßlose finanzielle Risiken aufzubürden?
 
G

Gast

  • #15
# 10
So pauschal kann man das nicht sagen. Meinen Partner hab ich auch im Internet kenngelernt, wir sind seit 9 Jahren ein Paar und heiraten im August.
Unsere (2.) Hochzeit wir auch viel mehr eine Party als eine steife Feier und wir freuen uns auf das Verbindliche.

Habe mir eben ein paar Bilder der königlichen Hochzeit angesehen. Für mich ist nur das Kleid interessant.
Für viele ist diese Hochzeit eine willkommene, romantische Ablenkung aus dem Alltag.
Und so schlimm finde ich das ganze Getue nun auch nicht.
 
G

Gast

  • #16
Nein, eine solche Hochzeit möchte ich nicht.... aber in diesem Falle hier, finde ich es berührend und auch beneidenswert, dass sie einen Partner gefunden hat, der ihr vor Millionen den Bund verspricht. Die Trauung als solche, das Versprechen in guten und schlechten Zeiten zueinander zu stehen, den spirituellen Bund zu schließen, hat auch heute nichts an Aktualität verloren, nur sind die wenigsten Menschen reif dazu, wirklich zu halten was sie dort versprechen. Wenn sie es aber wirklich so meinen, ist das für mich schon ein "Traum"
 
G

Gast

  • #17
Mal schauen, ob die Scheidung genauso theatralisch gefeiert wird...
Mal abgesehen davon, dass ihre Eltern anscheinend Millionäre sind - Was hat die Gute eigentlich gelernt?? Hat sie irgendwann auch mal gearbeitet?!
 
G

Gast

  • #18
...Erschütternd, wie neidisch hier alle sind. Natürlich würde man JA sagen, wenn man sich in jemanden verliebt, der dann auch noch königlich ist... lachhaft ist eher das Gerede hier.

Natürlich nervt dieses Thema auch, da es groß angekündigt wurde. Aber Hochzeiten finde ich persönlich immer schön. Je dekadenter, desto ansprechender. Mir wirds erst dann zu kitschig, wenn die alle anfangen rumzuheulen.

Erst dann brauch ich nen Drink, als Single ;)
 
G

Gast

  • #19
Eine Heirat von zwei glücklichen Menschen mitzuerleben, das macht mich als Single nie traurig, warum denn auch?

Der Alltag fängt doch erst nach der Hochzeit richtig an - und den so zu gestalten, dass er für beide Partner erfüllend ist und nicht wenige Jahre später die Scheidung folgt, das ist die Kunst.

Beim Royal Wedding habe ich kurz zugeschaut - mich fragend, wie Menschen mit so viel Öffentlichkeit in einem doch recht persönlichen Moment umgehen.

Ich selbst war glücklich verheiratet (mein Mann ist gestorben) und würde wieder heiraten - aus Liebe.

@8 und 9
Kate macht überhaupt nicht den Eindruck, jemand zu sein, der sich 'unterbuttern' läßt.
 
G

Gast

  • #20
Ja, ich träume von einer Hochzeit. Doch es wird wohl ein Traum bleiben. Nun gut. Den 2 Gönn ich das und jedem anderem auch. Heiraten ist doch superschön und sollte gefeiert werden.w
 
  • #21
Also eine "royale" Hochzeit wie die von William und Kate liegt ja für uns Normalsterbliche ohnehin in keiner Weise im Bereich des Erreicharen. Also berührt das Ganze mich eigentlich nicht wirklich emotional und macht mich demnach auch nicht traurig. Ich schaue mir nachher die Zusammenfassung / den Bericht in der Tagesschau an - mehr nicht.

Aber eine richtig schöne Hochzeit "mit allem drum und dran" wünsche ich mir schon mal. So richtig traditionell. Für mich hat das absolut nicht ausgedient, nein.

@16: Kate hat Kunstgeschichte in St. Andrews studiert, wo sie auch William kennengelernt hat, und hat, wenn ich mich recht erinnere, einige Zeit im elterlichen Betrieb gearbeitet.
 
G

Gast

  • #22
Ich denke, dass viele Negativ-Poster etwas neidisch sind, wenn diese Zeremonie bzw. eine Hochzeit an sich derart bösartig kommentiert wird... Ich konnte nur, weil ich im Büro saß, nur kurz in der Pause einen Blick im Livetream eines TV-Senders im Inet drauf werfen. Soeben sah ich mir auf den Nachrichten Ausschnitte davon an, dennoch möchte ich mit Kate nicht tauschen, ich wünsche den Beiden viel Glück und wünsche mir auch eine schöne Hochzeit, die sicher nicht im Fernsehen übertragen wird:)

w/39
 
G

Gast

  • #23
@1 und @16
Gebe euch 100 % recht.
Geschieden wird ja bei den englischen Royals mehr als genug - ich gebe dieser Ehe höchstens 5 Jahre, dann gehts bergab. Ausserdem kann ich dieser Kate nichts abgewinnen, sie ist genau der Typ dürre Engländerin mit arrogantem überheblichen Gesichtsausdruck nach dem Motto: Ich da oben, ihr da unten. Sie strahlt keinerlei Warmherzigkeit und Sympathie aus, diese Frau ist eiskalt.

Man merkt ihr das Neureichtum sofort an und bildungsmäßig ist sie gerade mal Durchschnitt, naja William ist auch keine Leuchte, wie keiner von den Royals - also doof auch noch - aber eben reich.

Also, Scheidung abwarten, er wird dann irgendwann mit Anfang 40, wie sein Vater, eine 19 jährige heiraten, die noch ein paar Kids austrägt.
 
G

Gast

  • #24
@22 - also ich finde diese Kate überhaupt nicht arrogant oder überheblich, sie ist sogar sehr hübsch und wirkt symphatisch. Warum immer dieser negative Tough in den Postings und diese Häme?

w
 
G

Gast

  • #25
"Scheidung abwarten"

...was ist nur mit euch los... jetzt und heute heiraten sie und jetzt und heute freuen wir uns mit..oder werden wir etwa gehässig und bösartig in unseren Kommentaren? Und die zweite Frage wäre, wieso? Neid. Neid. Neid.
 
G

Gast

  • #26
Ja natürlich macht eine derartige Hochzeit kurzzeitig sehr traurig, da man insgeheim spürt "da draussen gibt es eine Frau die es sicher wert wäre sie zu heiraten".
Aber man muß auch der Realität ins Auge schauen. Eine passende Frau zu finden ist nahezu unmöglich (für mich), die Lebenszeit für die Party mit dem weissen RollsRoyce oder besser für die Kutsche mit den 8 Schimmeln ist vorbei.
Insofern wird es keine Hochzeit mehr geben.

Neidisch bin ich nicht auf die beiden Turteltauben, schließlich gibt es für den Traumpartner keine Garantie, und darunter verkaufe ich mich nicht. m41
 
G

Gast

  • #27
Ich würde mein Gefühl weniger als Trauer, sondern eher als Ekel beschreiben. Ich halte von diesem hoheitlichen Theater rein garnichts.

Mal ehrlich: Diese Inszenierung dient lediglich der Verschleierung kontroverser politischer Angelegenheiten und soll kritischem Denken durch - ich bin mal so frei und nenne es beim Wort - MASSENVERBLÖDUNG entgegenwirken, damit bloß keiner die "Royals" und grundsätzlich das System in Frage stellt. Eine Strategie, die schon seid Jahrtausenden genutzt wird und (wie man sieht) wunderbar funktioniert.

Um auf die Frage zu kommen, "was Frauen wollen": Ich denke dass nicht jede Frau von einer pseudoromantischen "Prinzessinenhochzeit" träumt - ich für meinen Teil tu's nicht.
 
G

Gast

  • #28
Oh Gott! wie NEIDISCH seid Ihr Alle! Ich denke genau wie #17. Natürlich würden wir ALLE einen Hochzeit erleben, Vertrauter Liebe und Partnerschaft. Und gerade das haben Kate und Wilhelm heute gemacht und gezeigt nach einen Reife Zeit die die beiden zusammen gelebt haben.
Ich werde nicht Traurig weil ich Single bin, aber Traurig weil ich nicht so einen Person habe die mich so liebe hat.
Ich habe mich heute sehr für die beiden gefreut!
 
G

Gast

  • #29
Sagt mal, ist das normal, dass man mit 41 schon solche Gedanken hat, und dann auch noch als Mann? (bezogen auf #25)
Wann muss ich als Frau denn dann mit sowas anfangen?

Bin zwar erst 31 (#6), aber ich hab da heute glaube ich keinen Gedanken dran verschwendet, dass ich nur noch wenige Jahre Zeit hätte oder dass mir was entgehen könnte.
Und wenns nicht klappt, dann klappts halt nicht. Man kann auch einfach so zusammenwohnen.
Man sucht sich doch keinen Partner, damit man irgendwann im Leben mal Hochzeit feiern kann (oder täusche ich mich da) und wenn das dann nicht geklappt hätte, dass man es danach stecken könne weil eh alles zu spät ist. Ich kenne etliche Paare, die sich mit 35/40 aufwärts noch kennengelernt haben und keinen Trauschein brauchen. Muss man das bedauern?
 
G

Gast

  • #30
Hier nochmal die @22:
Was heisst denn hier neidisch? Auf was denn neidisch?
Das man Tag und Nacht von Paparazzi und Reportern umlagert ist und ohne Leibwächter nicht aus dem herrschaftlichen Haus kann?? Also auf was neidisch?
Und über die Scheidungsrate der Royals nach mehrmaligen "Traumhochzeiten" braucht man nicht zu reden, die kennt jeder, auch die "schmachtenden Romantikerinnen", die das ganze "Theater"
so toll finden. Ich bin eben Realistin und habe solche pompöse Hochzeiten mit allem drum und dran und 200 Gästen auch im Bekanntenkreis erlebt, die Scheidungen auch.
Mit 20 noch schmachten ist ja okay, mit 40 sollte man Verstand haben, sorry meine Meinung.