• #1

Rückzug und Umgang mit Selbstzweifeln. Euer Rat?

Hallo,

mit Sicherheit gab es diese Frage schon zig mal - aber wahrscheinlich brauche ich mal ein paar Tipps für meine persönliche Situation.

Ich date nach 2 Jahren zufriedenem Single Dasein seit 2 Wochen einen Mann, bei dem sehr viel zu passen scheint. Ich wollte und will es diesmal etwas langsamer angehen lassen aufgrund meiner negativen Erfahrungen. Er wollte mich schon beim ersten Date küssen, das habe ich aber abgelehnt, es passierte dann beim zweiten. Generell verliefen die Dates sehr schön, obwohl es mir leider gar nicht so gut ging - aber absagen wollte ich auch nicht. Er kümmerte sich sogar um mich, war immer aufmerksam, machte mir keinen Druck. Irgendwann landeten wir auch im Bett, ich übernachtete bei ihm. Zwei Tage später verbrachten wir ca 18h gemeinsam bei ihm, auch mit Übernachtung, es war ein sehr schöner Abend. Soweit so gut. Dann das, wovor ich immer Angst habe:

Schöne Dates verbracht, er wird wortkarg. Meldet sich kaum noch bis gar nicht. Ist distanziert, aber freundlich. Dummerweise hatte ich beim letzten Mal etwas bei ihm vergessen, das ich dann spontan von ihm abholte. Als ich dann da war, war alles so komisch: wir standen und gegenüber wie zwei fast Fremde, wussten nicht so recht was mit uns anzufangen. Er war auch auf dem Sprung und hatte noch was vor. Er gab mir zwar noch einen Abschiedskuss und wir wünschten uns gegenseitig viel Spaß für den Abend, aber es hat mich ziemlich ratlos und verwirrt zurück gelassen. Am liebsten hätte ich geheult, hab es aber gelassen.

Ich kann diese Situation total schlecht einschätzen. Ich weiß nicht, warum er nun so ist nach diesen schönen Dates und wir eigtl wissen, dass wir sehr ähnlich denken und ticken - wozu auch leider gehört, dass wir beide uns schlecht auf den jeweils anderen einlassen und vertrauen können. Aber wie auch, wenn sowas passiert? Ich bekomme dann leider sehr schnell große Selbstzweifel. Habe ich etwas falsch gemacht? Fand er mich jetzt doof? Gefalle ich ihm nicht mehr? Dazu kommen bei mir auch noch Verlustängste, die das noch verstärken.

Im Moment komme ich damit gut klar, ich halte die Füße still und schaue, ob und was da noch von ihm kommt. In diversen "Ratgebern" heißt es ja immer so schön, er zieht sich zurück, weil er Gefühle entwickelt, weil er sich ordnen muss, weil... Geht das manchen Männern wirklich so?!

Ich bitte um Rat und Einschätzung, da es mich doch etwas belastet und beschäftigt. Ich mag ihn sehr und eigtl er mich auch, wir konnten ja kaum die Finger von uns lassen und er hatte sich immer sehr bemüht. Wir haben wirklich viele Gemeinsamkeiten und gleiche Ansichten, weshalb ich es auch sehr schade finden würde, wenn es von seiner Seite aus - warum auch immer - beendet wird. Ich bin sonst eine sehr selbstständige, unabhängige Frau - sowas bringt mich leider aber dann aus dem Konzept. Ich mag diese Spielchen nicht. Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich am besten damit umgehe?
 
  • #2
Vielleicht war der Sex nicht das Gelbe vom Ei und /oder er ist nicht so richtig verliebt ?
Er gibt sich sehr viel Mühe, aber das richtige Verliebtheitsgefühl hat sich trotz aller seiner Bemühungen nicht eingestellt.

Vielleicht auch deshalb weil hauptsächlich ER agieren muss und die FS sich (immer eingedenk der "schlechten Erfahrungen") immer schön zurückhält, passiv bleibt, nichts aktiv selbst vorwärts bringt, und mittelbar immer wieder bremst, auch beim Sex.
Ich vermute, das sie sich mit der Performance ihm nicht gerade als Traumfrau zeigt.

Ich würde an Stelle der FS zwar etwas auf Distanz gehen, wir aber noch 2-3 Wochen Zeit lassen um zu schauen, ob sie evtl doch vermisst.
Wenn es aber zu Treffen kommt dann soll sie nochmal Gas geben und zeigen was sie will (und ihm hoffentlich dann etwas Mehrwert bieten, damit er sich nicht total veräppelt vorkommt)

Wenn nicht, dann Kontakt abschließen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #3
Oh, das ist nicht ganz richtig. Ich habe ihn zuerst angeschrieben. Das erste Date angeleiert. Andere treffen initiiert, aber nicht alle. Ich habe mir genauso viel Mühe gegeben, ich bin garantiert nicht passiv (auch nicht im Bett), aber ich lasse eben nicht gleich und sofort an mich heran. Ich brauche dafür einfach ein bisschen, und das habe ich ihm auch gesagt, also weiß er um die "Umstände". Auch sagte er selbst, er trifft sich nicht nur wegen Sex mit mir, sondern weil er meine Gesellschaft schätzt. Kauf ich ihm durchaus ab, so wie er sich bei den Treffen immer verhielt. Und da ich auch sagte, dass ich eher für langfristige Sachen bin, weiß er auch, was ich will. Wir beide haben aber dem Fakt zugestimmt, dass wir beide zufrieden mit unseren Leben sind, uns es an nichts fehlt, wir nicht explizit "suchen" und es eher "auf uns zukommen lassen". Ja, warum mache ich mir dann Gedanken, werden einige fragen? Vielleicht weil ich kein Roboter sondern ein Mensch mit Gefühlen bin. 🤷🏻‍♀️ Und mir etwas daran liegt, ihn weiterhin näher kennenzulernen und wenn es passt auch aufzubauen.
 
  • #4
Aus Deinem Beitrag geht nichts hervor, was darauf schließen lassen könnte, was bei ihm den Stimmungsumschwung bewirkt hat. Du schilderst nur Deine perspektive und nicht ansatzweise, was in ihm vorgegangen sein könnte. Vielleicht bist Du zu egozentrisch und kannst Dich in andere nicht hinein fühlen. Evtl. bist Du auch zu klammerig in Deiner Verlustangst.
 
  • #5
Egozentrik kann ich definitiv bei mir ausschließen, ich bin genau das Gegenteil. Eher hochsensibel, feinfühlig, ich merke extrem, wenn die Stimmung kippt. Ich kann mich gut in andere hinein versetzen - aber woher soll ich wissen, was in ihm vorgeht? Deswegen frage ich ja... Ich klammere auch nicht, ich mache meine Ängste und Unsicherheiten mit mir selbst aus. Hab eher das Gefühl, das ist son typisches Männerverhalten, erstmal Abstand nehmen, testen, Spielchen spielen... Bloß nicht zu viel Nähe, zu sehr emotional ran lassen. Würde auch dazu passen, dass er mir erzählte, dass seine letzte Beziehung nach einem Jahr daran scheiterte, dass sie mehr Emotionalität forderte. Ich befürchte, er wird sich da in der Hinsicht auch nicht ändern und ich bin die Nächste.
 
  • #6
Meistens hat das Bauchgefühl leider recht.

Irgendetwas wird sein.
Ich würde es mir noch etwas anschauen, die nächsten 2/3 Dates, mich normal verhalten - also weder Rückzug noch besonders bemühen - und dann zeigt es sich schon.

Das Zeug in diesen Ratgebern ist Blödsinn. Wer Interesse hat, legt keine Pause ein.
Eine Pause war meiner Erfahrung nach immer das Ende.

Es hat auch nichts mit Dir zu tun, vielleicht redet ihr zuviel über Eure Ängste, Absichten, statt den Moment sich entwickeln zu lassen.

Es ist beim Kennenlernen oft so, daß Gegenüber ist sympathisch, vielleicht ein Anflug von Verliebtheit?
Man möchte vielleicht auch gerne, weil der Mensch nett ist, soviel passt?
Und dann muss man sich eingestehen, es ist es nicht.

W, 51
 
  • #7
Liebe FS,
ich habe den Eindruck, Du hast ein ganz gutes Gefühl für die Situation an sich. Als Du spontan bei ihm warst, um etwas abzuholen, hattest Du dieses Fremdheitsgefühl, weil ihr euch einfach noch fremd seid! Einige Treffen inklusive Sex ändern daran gar nichts! Aber das ist auch nicht schlimm, Ihr habt es einfach nur nicht geschafft, diese Situation positiv zu gestalten. Aus welchen Gründen auch immer. Ich kenne genau dieses Gefühl auch von mir. Tu Dir den Gefallen und bleibe bei Dir, mache nichts und warte ab, wie er reagiert. Ich setze dabei voraus, Du hast ihm signalisiert, dass Du an einer Fortsetzung des Kennenlernens interessiert bist😉
Und nein, diese Sache mit dem „Mehrwert“ @Kirovets solltest Du ganz schnell vergessen, Du bist doch keine Ware, die sich anbietet, reicht doch schon, wenn wir darauf Steuern zahlen, oder🤪
Lehn Dich zurück und lass ihn kommen!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #8
ich schätze auch, das war´s. Ich teile die Meinung von @Lionne69. Hat ein Mann Interesse, macht er keine Pause. Er ist zu feige um Dir zu sagen: das war´s. Ich habe mal ähnliches erlebt. Doch er sagte es mir ziemlich schnell. Tat kurz weh und kratze an meinem Ego, zwei Wochen Wunden lecken und dann ging´s wieder.
Wenn Du es aushalten kannst, melde Dich nicht mehr.
 
  • #9
Aus Deinem Beitrag geht nichts hervor, was darauf schließen lassen könnte, was bei ihm den Stimmungsumschwung bewirkt hat. Du schilderst nur Deine perspektive und nicht ansatzweise, was in ihm vorgegangen sein könnte. Vielleicht bist Du zu egozentrisch und kannst Dich in andere nicht hinein fühlen. Evtl. bist Du auch zu klammerig in Deiner Verlustangst.
Die FS ist vertraulich genug, um mit ihr Sex zu haben, aber zu fremd, um irgendwas aus der Wohnung ihres Dates zu holen und paar Nettigkeiten erwarten zu können??
FS, ich habe auch leider kein gutes Gefühl, verliebter Mann kann nach zwei Wochen kaum erwarten, dich in die Wohnung zu zerren, statt zu befremdeln und "was erledigen". Vll. war er auf dem Weg zu anderem Date oder hatte Angst, dass jemand dich in seiner Wohnung sieht.
 
  • #10
Danke für die bisherigen Antworten.
Leider sind sich ja einige von euch einig, dass er, aus welchem Grund auch immer, nicht mehr möchte. Ich verstehe das überhaupt nicht. Da ich noch etwas absichtlich in seiner Wohnung gelassen habe und das spätestens dann abhole, sollte er sich eine Woche nicht mehr melden, kann ich ihn auch nochmal auf die momentane Situation ansprechen, ob er an einem weiteren Kennenlernen überhaupt noch interessiert ist. Bis dahin halte ich die Füße still - und wer weiß, vllt meldet er sich wider Erwarten ja doch nochmal. 🤷🏻‍♀️

Ein paar Sachen muss ich noch klarstellen. Er hat mich nicht in seine Wohnung gezerrt. Er bat es mir an, ich meinte aber, lass uns spontan schauen, und ich schlug nach einem Spaziergang dann den Besuch bei ihm vor. An dem Abend ist auch noch nichts weiter passiert, weil ich es noch nicht wollte, was er auch anstandslos akzeptierte.

Die Sache mit dem Abholen. Ich fragte, ob er da sei, wo er meinte, er sei auf dem Sprung, würde aber noch kurz warten - also meinte ich, ich klingel und er soll dann runter kommen, weil er ganz oben wohnt und ich keine Lust hatte, für den kurzen Abstecher nach oben zu laufen. Es war also ein Vorschlag von mir, ich denke nicht, dass er da jetzt irgendwas zu verbergen hatte... Das ist auch so ein generelles Problem. Klar habe ich auch solche blöden Gedanken "trifft er noch andere?", aber das ist doch bescheuert. Könnte er ja genauso von mir denken. Das Problem des Grundvertrauens; er wird sicherlich auch mir wegen seiner wie auch immer erlebten negativen Erfahrungen misstrauen. Und ich könnte mir vorstellen, dass das ein Knackpunkt bei uns ist.

Und YouTube Ratgeber ziehe ich mir auch nicht rein. Es gibt übrigens zu dem Thema Rückzug auch einen Artikel von Elitepartner... Wo genau das drin steht was selbsternannte "Coaches" so von sich geben. Er muss sich sortieren, sich klar werden, was er will, er hat Angst, weil er Gefühle entwickelt... ;) Naja, ist ganz nett, um sich selbst zu beruhigen und wieder zu sich zu finden. Hat geholfen. Wie es sich jetzt entwickelt... Muss ich abwarten. Ja, ich werde es überleben, vorher ging es ja auch wunderbar ohne ihn, leider fällt es mir sehr schwer, jemanden zu finden, den ich auch toll finde. Vielleicht sollte ich anspruchsloser werden, macht mich dann aber auch nicht glücklich.
 
  • #11
Irgendetwas wird sein.
Ich würde es mir noch etwas anschauen, die nächsten 2/3 Dates, mich normal verhalten - also weder Rückzug noch besonders bemühen - und dann zeigt es sich schon.

Das Zeug in diesen Ratgebern ist Blödsinn. Wer Interesse hat, legt keine Pause ein.
Eine Pause war meiner Erfahrung nach immer das Ende.
Das kann ich so unterschreiben. Ich hab noch nie in der Realität gesehen, dass ein Mann sich erst zurückziehen muss oder Spielchen spielt, um sich sicher zu sein. Gibt es bestimmt irgendwo - es gibt ja alles - aber alle verliebten Männer in meiner Umgang haben die Kennenlernphase immer vorwärts durchschritten. Manche schneller, manche langsamer, aber plötzlich zurückgezogen hat sich niemand, den ich kenne, ohne konkreten Grund und dann war’s das meist auch.
Ich würde mich @Lionne69 anschliessen - abwarten, und wenn es nicht irgendeine komische Verirrung war, leider abhaken. Nach zwei Wochen ist es doch häufig so, dass einem am anderen irgendwas nicht passt, einer sich nicht verliebt usw. Und das muss überhaupt nicht deine „Schuld“ sein, wenn du dich so gegeben hast, wie du bist. Wenn ihm da etwas nicht passt, dann passt ihr einfach nicht zueinander. Ich kenne das aber mit dem nachdenken und bei sich suchen; die Tendenz hab ich sogar noch in langen Beziehungen, wenn der andere mal schlechte Laune hat, und in der Anfangsphase hat mich das früher extrem belastet, als ich in den 20ern war.. :)
w, 37
 
  • #12
Das Zeug in diesen Ratgebern ist Blödsinn. Wer Interesse hat, legt keine Pause ein.
Das ist einfach nur falsch.
Ich habe es anders erlebt. Nach der ersten großen Aufregung kam damals plötzlich eine Phase, wo mir klar wurde, dass die schöne Singlezeit jetzt bald vorbei sein wird und ich würde bald wieder auf eine andere Person Rücksicht nehmen müssen.
Und die ersten Makel an der Frau (nichts Besonderes , was jeder eben hat) wurden sichtbar. Die Frau die einen Mann nicht einschränkt (und umgekehrt genauso) ist noch nicht geboren worden.

Ich war trotzdem an der Frau interessiert und blieb es auch, ich hatte die entsprechenden Gefühle für sie und genoß auch die Vorteile. Das hatte damals also mit ihr gar nichts zutun.
Sie hätte sonst wer sein können, diese Phase hätte es immer gegeben. Das ließ sich nicht vermeiden.
Und ja, es hätte auch sein können, dass ich den Sprung in die Beziehung nicht getan hätte.

Ich würde auch jeder Frau immer solch eine Phase der Umstellung zugestehen
Ich nehme an, der neue Freund der FS in diesem Thread hier, auch. Die FS kann das ja selbst mal ausprobieren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #13
Er wollte mich schon beim ersten Date küssen, das habe ich aber abgelehnt, es passierte dann beim zweiten.
Das finde ich auch viel zu früh sich gleich beim ersten Date zu küssen. Da kennt man dich doch gar nicht richtig.
Irgendwann landeten wir auch im Bett, ich übernachtete bei ihm.
Ihr kennt euch gerade mal 2 Wochen und hattet schon Sex. Ich kann mir eher vorstellen, dass es do ein Mann ist der versucht so schnell wie möglich Sex zu bekommen und dann kein Interesse mehr an hat. Das ist leider bei vielen Männern so, dass es ihnen nur darauf ankommt so schnell wie möglich Sex zu bekommen.

Ich sehe leider keine Chance für euch. Ich würde den Kontakt einfach zu ihm abbrechen und es das nächste Mal etwas langsamer angehen lassen
 
  • #14
Und YouTube Ratgeber ziehe ich mir auch nicht rein.
Eigentlich ist alles auf YouTube nicht sehr hilfreich und wenn dann die Verschwörungsfanatiker kommen, wird es noch schlimmer. Natürlich war noch kein Mensch auf den Mond und wie kam dann der Sensor dorthin, wo seit 1969 die Entfernung Erde – Mond 2 Mal im Jahr gemessen wird. Kam der Sensor von den Außerirdischen:)?
Man soll ja immer auch hinter die Dinge sehen, aber die Rückseite vom Mond haben erst 23 Menschen gesehen und trotzdem glauben fast alle Menschen, dass der Mond eine Rückseite hat.

Bei den Ratgebern geht es nur um den Umsatz der Hersteller und nicht um den Nutzen für die Leser.

Wenn ich Interesse an die jeweilige Dame hatte, dann melde ich mich nach dem Date auch wieder und hatte ich kein Interesse mehr, dann versendete ich eine Absage. Dies habe ich schon so im analogen Zeitalter gemacht und im digitalen Zeitalter nicht anders. Nicht weil mir die Frau wir es wert war, sondern weil ich mir dies wert bin
 
  • #15
Nach der ersten großen Aufregung kam damals plötzlich eine Phase, wo mir klar wurde, dass die schöne Singlezeit jetzt bald vorbei sein wird und ich würde bald wieder auf eine andere Person Rücksicht nehmen müssen.
Und da sehe ich es wieder mal anders.
In dem Augenblick, wo ich für mich eine Pause brauche, um von der schönen Singlezeit Abschied zu nehmen - bleibe ich Single. Zeit zum Abwägen? Entweder ist es ein Ja, oder ein Nein.

Wenn ich Partnerschaft mit dem Auge betrachte, dass ich dann würde Rücksicht nehmen muss, mich also freiwillig beschränke - warum sollte ich es tun?

Ich entscheide mich für einen Partner, weil es mit ihm angenehmer ist, runder. Weil ich mit diesem Mann eine Partnerschaft führen möchte.
An dem Tag, wo ich das Gefühl hätte, als Single wäre es besser, gehe ich.

Und gewisse Rücksichten gibt es, klar, aber wenn sie mich belasten würden, dann achte ich nicht gut auf mich, überschreite meine Grenzen. Ich möchte aber, dass es nicht nur mir gut geht, sondern auch ihm mit mir. Das gibt mir wieder gute Gefühle.
In diesem Sinn passt dann auch Rücksicht, ich würde es lieber als achtsamen Umgang miteinander bezeichnen.

W, 51
 
  • #16
Nur zum Verständnis: Hast du dich bei dem Besuch angekündigt? Viele Menschen reagieren allergisch, wenn man uneingeladen vor ihrer Türe steht.

Leider ist es so, dass man Liebe dosieren muss. Nach 18 Stunden Dating ist das Feuer bei Männer oft abgebrannt. Du hast dich nicht interessant genug verkauft.

Mag sein, dass er dich noch mag oder auch sehr gern hat, aber ein interessierter Mann reagiert doch etwas anders. Weißt du ja selbst.

Noch ein Tipp: Der erste Partner nach dem Singledasein wird es selten! Da muss man oft noch ganz viel mehr Menschen kennenlernen und das ganze noch viel lockerer nehmen.

Lerne wirklich erstmal als Single dich und deinen Wert gut finden.
 
  • #17
Ihr kennt euch gerade mal 2 Wochen und hattet schon Sex. Ich kann mir eher vorstellen, dass es do ein Mann ist der versucht so schnell wie möglich Sex zu bekommen und dann kein Interesse mehr an hat. Das ist leider bei vielen Männern so, dass es ihnen nur darauf ankommt so schnell wie möglich Sex zu bekommen.

Ich sehe leider keine Chance für euch. Ich würde den Kontakt einfach zu ihm abbrechen und es das nächste Mal etwas langsamer angehen lassen
Wie lange willst du da warten? 4 Wochen? 8 Wochen? Ich habe durchaus gerne Sex und will auch wissen, ob der Mann in der Hinsicht zu mir passt. Nach 4 Treffen finde ich das nicht verwerflich. Kann ja auch sein, dass er es sch** fand, gut, dann ist es so, bin ja keine Maschine, die ihr Programm abspult, sondern sich langsam auf den Mann einlässt und bei jedem weiteren Mal Intimität sich mehr traut. Ich kenne ja auch seine Vorlieben nicht und er nicht meine. Wer sich keine Zeit lassen kann, mich sexuell kennenzulernen, passt dann auch nicht zu mir. Und was das Warten angeht: wenn mir jemand gefällt, will ich nicht künstlich ewig damit warten. Sicherheit hat man nie, ob ich jetzt nach einer Woche schon Sex habe oder nach 14 Wochen, am Ende kommt das gleiche bei raus: es passt oder passt nicht. Schlimmer finde ich dann, wenn man sich schon ernsthaft ineinander verliebt hat und dann merkt, dass es sexuell gar nicht harmoniert.

Wie gesagt, werde ich noch ein paar Tage abwarten. Ich habe mich innerlich schon darauf eingestellt, dass es das war. Wenn ich dann meine Sache noch von ihm abhole, werde ich ihn einfach drauf ansprechen. Ich bin erwachsen und stehe auf erwachsene Gespräche. Dann weiß ich wenigstens woran ich bin und kann das abhaken und meine Wunden lecken.
 
  • #18
Bis dahin halte ich die Füße still - und wer weiß, vllt meldet er sich wider Erwarten ja doch nochmal.
Finde ich die beste Idee. Kann doch sein, dass er gemerkt hat, dass es "ernst" wird und jetzt erstmal rausfinden muss, ob er das will. Ich finde diese absoluten Deutungen "er will was, aber muss sich sortieren" oder "er will nichts, sonst würde er weitermachen" nicht brauchbar, denn es kamen ja keine wirklichen Signale, die Eindeutigkeit beweisen würden. Er hat auch nicht anfangs gesagt, er suche nichts Festes, er hat nicht bei den ersten Dates von Heiraten und Urlaubsplanung gesprochen wie ein Strohfeuermann.

Ich würde sagen, lass ihn Dich vermissen - FALLS er das tut. Wenn nicht, ist es wirklich aus, wenn doch, ist es die Phase des Sortierens und es geht danach auf einem anderen Level weiter. Wenn Du Dich jetzt aufdrängen würdest, wäre es garantiert aus, weil Du ihm damit ja die Entscheidung versuchst zu ... ich sage mal: manipulieren. Denn es würde ja Druck ausüben, wenn er jetzt dazu was sagen sollte, wo er es noch nicht weiß, wie er es sieht.

Wenn es noch ganz anders war, als es sich hier darstellt und es wirklich irgendwas gab, das Du gesagt oder getan hast, bei dem er denkt "oh nee, das stößt mich ab", dann ist es auch aus. Aber ich würde dann denken, dass es nicht eine Stimmung des Stockens in eurer Bekanntschaft gegeben hätte, in der man sich fragt, was los ist und wie es nun weitergeht, sondern eher eine wie "ich weiß nicht, wie ich es dir sagen soll" und richtige Ablehnung. Soll heißen, Du wüsstest dann mehr und hättest diese Ratlosigkeit nicht.

Wenn sich jetzt nicht noch irgendeine Ex gemeldet hat, die er eigentlich wieder haben will, oder sonstwas abgeht, das Du sowieso nicht einschätzen kannst, weil es gar nichts mit Dir an sich zu tun hat, ist eh nichts zu machen.
 
  • #19
Liebe FS,
auch wenn es schwer fällt - ich würde nun einfach nichts tun und ihm die nächste Kontaktaufnahme überlassen. Wenn er Dich mag und Dich kennenlernen will, dann wird er das tun. Wenn nicht, weißt Du, woran Du bist.
Ein kurzer Rückzug nach so einem intensiven Date ganz am Anfang kann schon einmal vorkommen und muss nicht zwangsläufig das Ende bedeuten. Eine seeeehr lange Beziehung begann bei mir auch so. Mein damaliger Freund war tatsächlich kurz "erschrocken" über die Intensität und brauchte Zeit. Er hat es mir hoch angerechnet, dass ich ihn in Ruhe ließ. Das trug uns all die Jahre, dieses Vertrauen.
 
  • #20
Wie lange willst du da warten? 4 Wochen? 8 Wochen? Ich habe durchaus gerne Sex und will auch wissen, ob der Mann in der Hinsicht zu mir passt. Nach 4 Treffen finde ich das nicht verwerflich.
So genau kann man das nicht sagen. Ich kann jetzt nur von mir aus antworten. Ich habe mich mit meiner Frau erst nach einem halben Jahr getroffen. Wir haben zwar nicht nebeneinander gewohnt. Gut es war jetzt keine allzu große Entfernung. Ich komme aus Baden-Württemberg. Aus dem Raum Stuttgart. Sie kam aus Hessen. In der Nähe von Frankfurt. Aus Rüsselsheim. Natürlich hätten wir uns auch früher treffen kon. So weit ist das auch nicht. Trotzdem haben wir dadurch eine stabile Ehe da wir auch geduldig sein konnten. Streit gibt es ganz selten.

Nach gerade mal 2 Wochen kennt man sich allerdings auch noch nicht wirklich. Ich habe jetzt nicht behauptet, dass so was immer schief geht. Wenn man am jemanden wirklich Interesse hat und liebt dann ist man doch auch bereit etwas zu warten. Auch wenn es 8 Wochen sind. Gut das ist jetzt zwar etwas zu lange. Mir hat die Zeit nichts ausgemacht so lange zu warten bis ich meine Frau getroffen habe.
 
  • #21
Ich wollte und will es diesmal etwas langsamer angehen lassen ...
Das war nun nicht gerade langsam, wenn man sich in 2 Wochen häufig trifft und fast 2 Tage miteinander verbringt, Sex hat und die Wohnungen schon kennt. Und Du auch wenn unabsichtlich Dinge bei ihm vergisst, dass hat unbewusst was mit Reviermarkieren zu tun. Auch das Du Dich nicht gesundheitlich wohlfühlst und Dich dennoch mit ihm triffst, passt Dich seinen Date-Wünschen an, ohne für Dich einzustehen, was Du brauchst. Auch wenn ihr beide das entschieden habt, ist das zeitlich dicht. Auch das ihr euch schon analysiert, schlecht aufeinander einlassen und vertrauen können, Selbstzweifel, Verlustängste. Bist Du Dir sicher, dass ihr wirklich ähnlich tickt oder projizierst Du nicht eher noch deine Gefühle und Erwartungen auf ihn? Er ist innerhalb 2 Wochen deine Welt geworden, dass mögen nicht alle Männer, wenn sie merken, die Frau konzentriert sich auf den Mann und lässt dafür ihr Leben schleifen, ist jederzeit nah, abrufbar verfügbar. Ob nun Pause und Rückzug, um sich zu sortieren, würde sogar diesmal stimmen, denn bei den 2 Wochen Vollwaschprogramm, fehlt das Jagen und Vermissen, die Dates und das Gesagte auf sich wirken lassen, das sich zeitlich langsame entblättern. Einige brauchen das, um Gefühle zu entwickeln. Ziehe Dich auch zurück und schreibe ihn nochmal was Schönes & Belangloses, dass Du auch was anderes machst und mit anderen. Er hat anfangs Vollgas gegeben, auch sexuell, vlt. wollte er nur das und dann ist sein Trieb eine zeitlang wieder gestillt.
 
  • #22
Hm... du hast ihn angeschrieben und ihn dann später als erste nach einem ersten Date gefragt. Auch nach weiteren, wenn auch er mal gefragt hat.
Du warst es, die nach dem Spaziergang vorgeschlagen hat, mit zu ihm zu gehen, wenn es da auch noch nicht zum Sex kam. Was er aber wahrscheinlich dachte. Beim nächsten mal ging es dann aber ab.
Schon zwei Tage später dann diese 18 Stunden, in denen es auch wieder Sex gab. Da hast du etwas bei ihm 'vergessen', das du dann dringend brauchtest. Ok, kann ja theoretisch wirklich so gewesen sein, aber wenn es wirklich so war, hätte ich unter gar keinen Umständen das Ding so unbedingt gebraucht, sondern wäre irgendwie ohne klargekommen, bis ihr euch zum nächsten mal ohnehin getroffen hättest, denn, nochmal selbst WENN es wirklich so war, sieht es doch unbedingt so aus, als sei das vorgeschoben, um direkt wieder bei ihm aufzuschlagen.
Da hatte er keine Zeit. Ok, vielleicht hatte er wirklich keine, aber ich würde davon eher nicht ausgehen. Nehmen wir an, er sei sehr an dir interessiert, dann hätte er doch gesagt, dass du es lieber morgen abholen sollst, weil er dann viel Zeit für dich hat, oder ?

Nach diesem Abholen ist Funkstille ?
Und das Ganze, was ich hier zusammen gefasst habe, spielte sich innerhalb von 14 Tagen ab ?
Nun, ich finde es ganz eindeutig, die Luft ist raus und war eigentlich nie so richtig drin. Du warst die Aktive und er hat, 'na ok' gesagt, oder ?

Auch sagte er selbst, er trifft sich nicht nur wegen Sex mit mir, sondern weil er meine Gesellschaft schätzt.
Was soll er denn sonst sagen ?
Und ehrlich gesagt, finde ich das sogar ziemlich spröde. Ich habe da schon weit Charmanteres gehört, wenn Männer Frauen flach legen wollen, sowas mit Traumfrau und geflasht sein und noch nie sowas gefühlt und so einen Schmalz.

Wir beide haben aber dem Fakt zugestimmt, dass wir beide zufrieden mit unseren Leben sind, uns es an nichts fehlt, wir nicht explizit "suchen" und es eher "auf uns zukommen lassen".
Na und das hier würde ich als Code verstehen für 'mich hat's nicht wirklich umgehauen, aber schaun mer mal'.
Und wenn ich das schon höre, auf uns zukommen lassen. Was denn ? Den Sex jedenfalls nicht, dafür reicht's schnell.
Falls ich jemals noch mal in die Situation komme, dass ein Mann sowas zu mir sagt, würde ich mich dumm stellen und sagen, dass ich das ganz toll von ihm fände und da unterscheide er sich von den ganzen notgeilen Böcken, denen es gar nicht schnell genug mit dem Sex gehen könne.

Liebe FS, ich finde es eindeutig, er will nicht.
Aber da nichts auf dieser Welt nicht anders sein könnte, als es eindeutig erscheint und nichts quälender ist als die Ungewissheit, eine Chance vergeben zu haben, würde ich es nicht jetzt sofort abhaken, sondern erst in ein oder zwei Wochen und bis dahin nichts machen.

w 53
 
  • #23
Es mag altmodisch klingen, aber mit dem Sex würde ich allein schon deshalb länger warten, um mich nicht so verletzbar zu machen und ihn und sein Verhalten besser beurteilen zu können.
Viele Männer denken dann eh schnell, dass man danach klammerig wird und gehen auf Abstand, was so viel heißt wie, keine Lust auf so schnell so viel Verbindunglichkeit.
Die erste Wochen, egal wie viel Süßholz geraspelt wird, wie toll die Treffen, checken sie einen erstmal nur ab, meinetwegen unbewusst, es geschieht ohne besonderes zutun, sie wollen einen rumkriegen. Revidieren ist da immer möglich, egal wie nah man sich gefühlt hat. Viele ticken einfach so. Nachher haben manche davon eine andere Freundin, wo man denkt, die haben im Leben doch nicht so viel Gemeinsamkeiten wie wir.
Es ist verletzend. Deshalb sei gut zu dir.
Hak ihn ab und lass dich überraschen, wenn er doch wieder was vernünftiges vorschlägt. Dann kannst du immer noch überlegen, wozu du Lust hast.
 
  • #24
Dass ihr euch erst 2 Wochen kennt und dass es überhaupt nicht langsam ist, habe ich wohl irgendwie überlesen. Ich finde, da ist ganz schön Tempo drin und würde er sich jetzt gleich weiter treffen mit Dir, wäre das schon fast rasant.
Aber ich würde trotzdem mal abwarten was passiert, statt gleich zu denken, er würde nichts mehr wollen. Es könnte aber auch nur Sex sein, denn Langsamangehen sieht ja doch ganz anders aus.
Und was das Passen angeht - ich glaube nicht, dass man das schon nach 2 Wochen weiß.
 
  • #25
Ja, mag sein, dass es vllt doch am Ende wieder zu schnell war. Ich kann mich da wohl schlecht bremsen. Passiert. Muss ich mit klarkommen, aber genauso hätte auch er langsam machen können. Das, was ich vergessen hatte, war wirklich nicht mit Absicht, und eben das "Revier markieren" will ich gar nicht. War auch keine Methode um ihn schnell wieder zu sehen... Überhaupt nicht. Ich hab mich auch wieder geerdet, gestern Abend schon wieder, nach dem kurzen Ausfall im Gehirn hab ich gecheckt, das funktioniert so nicht für mich. Es hat vorher ohne Mann funktioniert, es wird auch weiterhin ohne funktionieren. Ich kann durchaus warten, auch wenn ich innerlich ungeduldig bin. Genauso schnell wie ich Selbstzweifel haben kann, genauso schnell kann mich auch wieder emotional entfernen. Was mir in diesem Fall gerade sehr gut tut. Vermutlich brauchte mein Gehirn mal diesen Dämpfer, um sich wieder auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren. Tut kurz weh, aber ist heilsam fürs weitere Leben. ;) Warum ich mich getroffen habe obwohl es mir nicht so gut ging? Weil es mir gut tat, rauszukommen und etwas Ablenkung zu haben, anstatt in meinem körperlichen Elend zu baden. Und abgesehen von all diesen Dingen: die perfekte Anbahnung gibt es doch gar nicht. Für die einen zu schnell, für die anderen zu langsam. Zu viel reden, zu wenig reden. Hätte hätte Fahrradkette. Heißt es nicht so oft "einfach mal machen" statt immer ewig zu Grübeln. In den Momenten hatte ich eben die Lust, es so oder so zu machen. Alles kann man nicht Voraussehen, auch wenn es hier einige Hellseher gibt. Jeder Mensch ist anders, jede Anbahnung ist anders. Habe eine weitere Lektion gelernt, denn man lernt ja nie aus. Danke für eure Bemühungen. ;)
 
  • #26
Ach was, Füße still halten. Wenn du Lust hast, dann ruf ihn doch einfach an. Diese Taktiererei bringt gar nichts. Entweder geht es easy, oder gar nicht. Ich denke auch, dass dich dein Bauchgefühl vermutlich nicht täuscht. Vermutlich ist sein Interesse schon abgeflaut. Nur wenn sein Interesse schon zurückgegangen ist, wirst du die erhoffte schöne Beziehung mit ihm sowieso nicht mehr haben können. Dann könntest du ihn vielleicht mit dem die-kalte-Schulter-zeigen noch mal anstacheln, ihr werdet eventuell noch ein paar mal im Bett landen, aber mehr auch nicht. Die von den anderen angeratene Funkstille dient doch nur dazu, das Gesicht zu wahren. Es zeugt auch von Größe unabhängig von den Launen anderer zu seinem Interesse zu stehen. Wenn du wieder - wie vielleicht zu erwarten ist - abgewiesen wirst, kannst du noch immer abtauchen.

Nach der Phase der Taktiererei käme dein Wesen sowieso wieder voll zum Vorschein. Man muss die Kuh wollen, wie sie ist.
 
  • #27
er trifft sich nicht nur wegen Sex mit mir, sondern weil er meine Gesellschaft schätzt.
......Ach echt?
Ich finde den Spruch schon seltsam. Warum ist der überhaupt gefallen?
NICHT NUR wegen Sex. Das ist keine Gefühlsbekundung.
Die Gesellschaft schätzen...
Solche Sprüche sondern meist Männer mit ganz bestimmten Verhaltensmustern ab. Die Bindungsfähigen haben sowas nicht nötig.

Abgesehen davon...
Du fühlst dich jetzt im Augenblick nicht mehr beachtet. Er tut nichts dagegen, um dir deine Unsicherheit zu nehmen. Was glaubst du, wie das in Zukunft aussehen würde, falls ihr eine Beziehung führen solltet?
Glaubst du, er kann dir geben was du brauchst? Oder wird es ein ständiges hoffen und warten sein.
Wäre so eine Konstellation sinnvoll für dich, würde dir das gut tun?
Du solltest Ansprüche haben. Ansprüche.
Du bist keine Bittstellerin, sondern die die sich den passenden Partner aussucht.
Sich den passenden Partner aussuchen, anstatt hoffen, dass der Zufallsbekannte alle Kriterien erfüllt. Soviel zum Grundsätzlichen.
 
  • #28
Und abgesehen von all diesen Dingen: die perfekte Anbahnung gibt es doch gar nicht. Für die einen zu schnell, für die anderen zu langsam.
Doch, die gibt es, und garnicht mal so selten. Und zwar immer dann, wenn es einfach passt. Wie heißt es so schön: "Beim Richtigen kannst du nichts falsch machen, beim Falschen nichts richtig."

Die Erfahrung hab ich schon oft gemacht bzw. im Freundeskreis beobachtet: Glückliche Beziehungen fangen leicht und unkompliziert an; da flutscht es einfach wie von selbst.

Wenn aber schon von Anfang an Unsicherheit und komische Gefühle herrschen, die Kommunikation unklar ist, Treffen nur schwer zustandekommen, es Rumtaktierei und Spielchen gibt, man bremsen oder beschleunigen und jeden Moment analysieren muss... dann wird das nichts.

Das liegt dann aber nicht in der Natur der Anbahnungsphase, sondern in der der beiden Menschen, die sich begegnen. Und die eben nicht, auch wenn es manchmal so scheinen mag, gut genug zusammen passen.

W, 27
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #29
Du hast entgegen deiner Intuition gehandelt und dich TROTZDEM viel zu früh auf ihn eingelassen. Du hast geschrieben, dass du es diesmal anders machen wolltest. Davon lese ich aber gar nichts. Du scheinst ein konditioniertes Verhalten in dir zu tragen, wodruch du dich selbst zu Dingen treibst, die viel zu früh sind und die du zu den Zeitpunkten eigentlich noch gar nicht möchtest. Du übergehst dich selbst. Deine Wünsche und Bedürfnisse trampelst du quasi selbst mit Füßen. War das in deiner Kindheit auch so? Konntest du da auch nicht so recht äußern was du möchtest, musstest dich an dominantere Elternteile oft anpassen? Oder hast du vielleicht von einem Elternteil (oder beiden) keine Zuneigung gespürt/bekommen, bist also mit viel zu wenig Liebe aufgewachsen und hast die irrwitzige Vorstellung, dass du durch Körpernähe Liebe bekommst? Forsche da mal nach.
Randfakt ist: Er ist es nicht für dich und du bist es nicht für ihn. Es passt nicht. Und wie @_snowwhite_ richtig formulierte: Es gibt die perfekte Annäherung (die man aber nicht herbei rufen, beeinflussen oder gar erzwingen kann): Wenn es passt! Alles Gute.

w.,34
 
  • #30
Konntest du da auch nicht so recht äußern was du möchtest, musstest dich an dominantere Elternteile oft anpassen? Oder hast du vielleicht von einem Elternteil (oder beiden) keine Zuneigung gespürt/bekommen, bist also mit viel zu wenig Liebe aufgewachsen und hast die irrwitzige Vorstellung, dass du durch Körpernähe Liebe bekommst? Forsche da mal nach.
Das glaube ich jetzt nicht, eher das sie endlich mit einer Beziehung zum Zug kommen will, bei anderen klappt es auch. Die 2-Jahre zufriedene Singlezeit nehme ich ihr nicht ab, da sie mehrheitlich die treibende Kraft beim Kontakt hatte und sehr ungeduldig agiert, klingt es, so Leben jetzt bin ich mal dran und ich hätte gern jetzt eine Beziehung.
Also wenn jemand den ich gerade 2 Wochen (kaum) kenne, gleich mal mit mir 18 Stunden (!) verbringt, um dann - wenn auch zufällig dann etwas bei mir vergisst - gleich es zum Anlass und wieder Kontakt aufnimmt, wo dieser gerade zur Tür raus, um sofort wieder unbedingt bei mir aufzuschlagen oder auch vorbeizufahren, weil er ohne diesen Gegenstand nicht mal 2-3 Tage auskommt; Entschuldigung, aber das ist (für mich) klettig.