E

excuse-me

Gast
  • #1

Schlechte Gefühle oder auch Rachegefühle bei Liebesentzug oder unerwiederter Liebe.

- Wie fühlt sich das an, wenn man plötzlich jemanden hasst den man gern mag oder liebt? - Ist das genauso ein großes Gefühl wie Liebe - nur mit einem anderen Vorzeichen? - Ist das dann für immer so oder verändert sich das wieder? Ich kenne dieses Gefühl nicht. Enttäuschung, Leid, traurig sein über jemanden - das schon. Oder ist das Hass - das alles zusammen? Ich bin oft ungeduldig - ich sage manchmal ich hasse warten müssen - ist dieses Gefühl aber wirklich Hass? Für mich sind das immer nur Situationen und nicht Menschen, auf die sich dieses Gefühl bezieht. Und sagt man nicht immer, wer nicht hassen kann, kann auch nicht lieben? - Das kann aber nicht sein ... ich kenne Liebesgefühle, intensiver als mir lieb ist .... Habt ihr euch schon mal an jemandem gerächt - und wie? Man hört ja manchmal von zerkratzten Autos - versteckten Fischkadavern in Wohnungen :)))
 
G

Gast

Gast
  • #2
Hass ist nicht das Gegenteil von Liebe. Hass ist verletzte Liebe. Das Gegenteil von Liebe ist Gleichgültigkeit.
Als bestes Beispiel für Hass aus Liebe gilt das Theaterstück 'Wer hat Angst vor Virginia Woolf?'. Martha und George hassen sich, weil sie sich lieben und nicht von einander loskommen, obwohl das für beide wohl das beste wäre.
Hass aus Liebe kenne ich persönlich auch nicht. Auch ich leide dann stumm und versuche, aus der Erfahrung zu lernen und vielleicht beim nächsten Mal nicht mehr ganz so leichtgläubig zu sein. Dass das natürlich auf Dauer zu einem Misstrauen führt, das dann wieder als Rache an allen Männern verstanden werden kann, lässt ich wohl kaum vermeiden. Schließlich ist in jeder dauerhaften Beziehung immer einer, der als erstes verletzt wird. Rache führt dann vielleicht zu einem gewissen Ausgleich, aber der Lerneffekt wird dadurch doch ziemlich unterbunden.
Trotzdem - ich gebe es zu - lese ich gerne Geschichten über Frauen, die sich rächen. Da wird seine teuerste Flasche Wein zum Kochen benutzt, sein Porsche/Ferrari für lau im Internet angeboten, von seinem Handy aus mit der Verwandschaft in Übersee geplauscht, die Neue über alle seine Wehwehchen ausfürlich informiert oder mit seiner Zahnbürste das Klo geputzt. Im wirklichen Leben wäre ich mir für sowas natürlich vieeeeel zu schade. Viel zu viel Mühe für diesen Kerl!!!!!!!!!!
Nahja, ein Mal habe ich mich an einem gerächt, der mich versetzt hatte, indem ich mich nochmals mit ihm verabredet habe und ihn dann durch Freundinnen hinhalten ließ. Aber das hatte eher etwas mit einem gewissen Ausgleich zu tun und im Grunde war er mir egal. ... und dann war da noch der Tag, als ich so richtig verletzt war, weil 'Frauen einen Orgasmus, Männer aber eine ganze Beziehung vortäuschen können' (Sheron Stone). Ich habe dann einen Schönling angeflirtet und als er ankam gesagt, er solle sich zum Teufel scheren. War jetzt vielleicht nicht so ganz nett, aber ich glaube, er hat's überlebt. Aber so richtig besser habe ich mich danach nicht gefühlt ... .
Also, so richtig kann ich Deine Fragen nicht beantworten. Ich glaube eher, Leute, die dann wirklich mit Hass reagieren und sich rächen wollen, haben mit sich selbst oder mit ihrem Kulturkreis (Ehrenmord!) das größte Problem und brauchen dringend psychologische Hilfe. Ich glaube auch nicht, dass wir 'Normalen' etwas versäumen, wenn wir diese Gefühle nicht kennen.
Ach ja: Als Kind habe ich Menschen gehasst, die an mir 'rumerzogen haben. Aber seit ich erwachsen bin, hat sich das Problem sowieso erledigt!
Mehr beichte ich jetzt aber nicht!!!!!!!!!!!!!!
 
E

excuse-me

Gast
  • #3
@ 1
*lach* - Dem Menschen den man mag, wird man sowieso nicht weh tun - kann man sich ja gleich selbst nen Dolch ins Herz stoßen. :-(
Ja, und gleichgültig werden mir die Menschen, die auf dem Weg zu meinem Herzen schon vor dem Ziel von der Straße abgekommen sind. Aber vergessen kann ich die irgendwie auch nicht. :-(

Also, Hassgefühle muss man nicht kennen. Na, dann bin ich beruhigt - ich dachte schon mir fehlt was :)))
 
  • #4
@#1: Es ist zwar nicht Thema dieses Threads, aber ich finde, dass Hass durchaus das Gegenteil von Liebe ist. Oder anders ausgedrückt: Hass ist Liebe mit umgekehrtem Vorzeichen.

Man könnte eine Skala der Empfindungen einführen:

0 := völlig neutrale Haltung
10 := sehr starke Liebesgefühle

Dann würde man abgrundtiefes Hassen vielleicht als -10 definieren. WP sieht das genauso: http://de.wikipedia.org/wiki/Hass.

@excuse-me: Ich habe schon mal Rachegefühle für eine Frau empfunden, das ist schon lange her. Ausleben konnte ich die allerdings nicht, Gott sei Dank. Rachegefühle behindern einen, die negativen Gefühle loszuwerden. Wenn man es schafft, dass der Verstand nach Verliebtheit wieder die Kontrolle über einen gewinnt, dann lassen sich Rachegefühle aber ganz gut vermeiden.
 
Top