Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Schlechter Kleidungsstil

Warum legen Frauen heute so wenig wert auf Kleidung? Wenn man heutzutage durch die Fußgängerzone geht, könnte man fast heulen. Nicht wenige Frauen kleiden sich, sagen wir mal so in "Sack und Asche". Viele Frauen sind dritt- und viertklassig unterwegs. Hosen, schlabberig und Rucksack. Da bekommt Mann fast das gruseln. Aber wehe Mann sagt was dazu. Dann fühlt sich Frau auch noch angegriffen. Was stimmt mit der deutschen Frau nicht mehr?
 
  • #2
Hosen, Schlabberig und Rucksack. Da bekommt Mann fast das gruseln. Aber wehe Mann sagt was dazu. Dann fühlt sich Frau auch noch angegriffen. Was stimmt mit der deutschen Frau nicht mehr?
Die Antwort liegt doch auf der Hand: die Frauen sind glücklicherweise heute emanzipierter. Sie wollen nicht mehr OBJEKT der Begierde sein und im engen Minirock auf unbequemen Schuhen durch eine männerdominierte Welt stelzen!

Sie sind SUBJEKTE íhres EIGENEN Lebens/ihres Handelns! Frauen mit Tatendrang und Tatkraft brauchen bequeme Kleidung.
Im Rahmen des Geschlechterspiels kleiden sie auch ab und zu mal sexy. Das ist dann aber selbstbestimmt und nicht weil der notgeile Chef (oder wer auch immer) es fordert!
 
G

Gast

  • #3
Du überschätzt schlicht den Wert deiner Meinung. Die meißten Frauen (Mann mag es kaum glauben) ziehen sich so an wie es ihnen gefällt und wie sie sich wohlfühlen und brauchen keine wildfremden Männer die ihnen erklären, dass sie es gerne anders hätten. Frau wird sowieso schon an allen Ecken daran erinnert wie wichtig ihr ihr Aussehen zu sein hat, was sie nicht alles aus sich machen muss, wie sie zu sein, auszusehen, riechen,.. hat. Ich bin für jede Frau dankbar die aus diesem Hamsterrad ausbricht und tut was sie will.
 
G

Gast

  • #4
Ich kann mich nicht entsinnen beobachtet zu haben, dass Männer überdurchschnittlich besser angezogen sind als Frauen. In der norddeutschen Stadt, in der ich arbeite, gibt es mindestens genauso viele gut (im Sinne von chic) angezogene wie leger gekleidete Menschen. Und leger heißt für mich auch nicht "Sack und Asche".
Wo wohnst Du denn und wie kleidest Du Dich selbst?

Gegenfrage: Warum beherrschen Männer heute nicht mal mehr die deutsche Orthographie? Da bekomme ich das Gruseln!
 
G

Gast

  • #5
Ich (w50) sehe das völlig anders. Sowohl ich als auch die Frauen in meinem Freundeskreis und Arbeitskolleginnen sind gut und geschmackvoll gekleidete Frauen. Allerdings ist mir doch aufgefallen, dass viele Männer, vor allem die der älteren Generation selten einen guten Kleidungsstil haben. Jüngere Männer über 20 bis ca 35 Jahre sind da deutlich besser gekleidet und legen viel mehr Wert auf geschmackvolle Kleidung und gepflegtes Äußeres.
Ein Man mit einer gute gekleideten Frau ist oft selbst auch gut angezogen, was, mag ein Vorurteil sein, so denke ich auf den Einfluss der Frau zurück zu führen ist.
 
G

Gast

  • #6
Stimmt, gebe dir Recht.
ABER: schau dir die Männer auch an, Socken in Sandalen, Birkenstockschuhe in der Stadt, schlecht sitzende Hosen, Farben, die nicht zusammenpassen.....SCHRECKLICH
 
G

Gast

  • #7
Warum legen MÄNNER heute so wenig wert auf Kleidung? Wenn man heutzutage durch die Fußgängerzone geht, könnte man fast heulen. Nicht wenige MÄNNER kleiden sich, sagen wir mal so in Sack und Asche. Viele MÄNNER sind dritt- und viertklassig unterwegs. Hosen, schlabberig und Rucksack. Da bekommt FRAU fast das Gruseln. Aber wehe, FRAU sagt was dazu. Dann fühlt sich MANN auch noch angegriffen. Was stimmt mit dem deutschen MAnn nicht mehr?

Ich habe mir mal gestattet, in dieser Form als abgewandeltes Zitat zu antworten.

w, 44
 
G

Gast

  • #8
du hast zum Teil recht, aber bei dir gruselt mich die mangelnde Rechtschreibung.
 
G

Gast

  • #9
Ich komme gerade aus dem Italienurlaub und kann nur mal wieder sagen: Dort spielt Mode eine so viel größere Rolle als hier, die Italienerinnen sind auch nicht alle wunderschön, aber ihr Kleidungsstil ist top! Tolle Farben, Formen, viele weibliche Details, Goldschmuck usw..
Auch in den dortigen Geschäften (auch in den günstigen) gibt es so tolle Kleider, Schuhe und Taschen, die man hier in Deutschland nirgends oder nur bei sehr teuren Marken findet.
Ich habe mich auch mit einer Verkäuferin darüber unterhalten und die meinte dann: "Ja, die deutschen Frauen sind immer ganz begeistert, wenn sie hierher kommen und die vielen Farben sehen, weil bei Euch gibt es anscheinend fast nur Schwarz und Braun!"
Ich denke, es liegt daran, dass die Deutschen insgesamt nun mal eher funktional-praktisch-pragamtisch eingestellt sind und das sieht man dann auch an der Kleidung. Italienerinnen tragen sehr viel Pastell, sehr viele weibliche Details wie Rüschen, Schleifen und Volants, auffällige Handtaschen - wenn man hierzulande so rumläuft, hat man gleich den "Dummtussi"-Stempel weg. In Deutschland muss eben alles funktional sein, also trägt Frau hierzulande Funktionsjacke und Umhängetasche in Schwarz, Braun oder Grau.
Interessant ist, dass es auch hier in Deutschland durchaus schicke, schöne Kleider gibt und die Modezeitschriften voll sind mit guten Stylingtipps, aber wenn man sich die Mehrzahl der Frauen draußen so anschaut... Echt schade.
Die Chefredakteurin der "Instyle" war neulich auf einer Modenschau in Paris und die sagte dann nur: "Wir Deutschen werden ja immer eher auf den hinteren Plätzen platziert, weil wir als unmodisch gelten!"
 
G

Gast

  • #10
Ja, die Frauen sind zum Glück emanzipierter, haben aber ihre Weiblichkeit, Sanftheit, Weichheit etc. eingebüßt.
Schaut euch doch mal die Frauen in Polen, Russland, oder Ukraine an. Sie strahlen Stärke, Selbstbewusstsein und Autonomie aus und gleichzeitig sind sie wunderschön gepflegt, gekleidet, strahlend. Dies geht mit ihrer Fraulichkeit zusammen, die ihnen Erlaubt sich wie Frauen zu verhalten, auch sprachlich, die es den Männern erlaubt Männer zu sein und Frauen wie Frauen zu behandeln, nicht wie Kumpels...
 
  • #11
Männer, die derart viele Rechtschreibfehler machen wie der FS, finde ich viel abstoßender. w51
 
G

Gast

  • #12
Lieber FS, du stellst diese Frage und gibst Dir nicht mal die Mühe, Rechtschreibung und Orthographie zu überprüfen?
Und ansonsten denke ich, dass Frauen heute glücklicherweise selbst entscheiden, ob es ein praktisch-sportlich oder ein weiblich-feminin gekleideter Tag wird. Und ob nun irgendein Mann auf der Straße dies gern anders hätte, weil ER gern angeregt Frauen anschauen möchte, dass ist ja nicht das Problem der Frauen.
w, 32
 
G

Gast

  • #13
Kommt drauf an, wo du hingehst!
Geh eben abends mal in einige schicke teurere Restaurants, in coole Clubs - da gibts genug sexy Frauen. Und in den besseren Einkaufsstraßen ebenfalls - Mäntel mit Fell, offene lange Haare, High Heels, tolle Parkas und stylishe Wollmützen zum perfekt geschminkten Teint, coole Röhrenhosen + Boots, lässige Jackets, Reiter-Looks und fette Strickjacken mit tollem Schmuck kombiniert.
Bei den Temperaturen hat natürlich eine Frau kleine Lust, sich sexy in Sinne von luftig zu kleiden. Warte mal noch einen Monat, dann wird das schon wieder anders.
Aber Männer haben ja auch leicht reden. Was ziehst Du denn an, was sexy aussieht, lieber FS?
Männer haben ja bequeme Sachen an - weite Hemden, keine knallengene Hosen, warme Shirts drunter, ... zieh doch mal bei den Temperaturen ein Seidenkleid an und schwing dich dann aufs Rad - am besten noch mit hochhackigen Schuhen.
Ich finde übrigens, dass ich heute gut angezogen bin - casual, aber nett: Boots, Lederröhrenhose, Seidenchiffonoberteil und Kaschmirstrickjacke, aber drüber hab ich auch wenn ich rausgehe heute nen warmen Parka mit Fellkragen an - so what?
Klar gibt es Frauen, die sich tagtäglich in Outdoorbekleidung à la Jack Wolfskin hüllen mit Rucksack und ohne Schminke...gefällt mir auch nicht, aber es gibt eben auch andere.
Meine Freundinnen sind alle gut gekleidet, einige in Jackets und engen Hosen, andere in Kleidern mit tollen Schals, wieder andere in Cargohosen und Lederjacke - aber alles ist stylish und sexy.
Wohingegen ich finde, dass viele Männer sich wahnsinnig langweilig anziehen: grau, braun, blau, weiß, beige - thats it! Da muss man sich ja schon freuen, wenn das Hemd mal ne andere Farbe als weiß hat, wobei ja viele Männer gleich Angst haben, schwul rüberzukommen, wenn sie mal ne Frühlingsfarbe wählen.
Vor allem Männer ohne Frau an ihrer Seite kleiden sich oft merkwürdig. Entweder zu lässig oder zu langweilig und spießig im Einhautsgrau-Bürolook.
 
G

Gast

  • #14
Wenn Männer so selbst rumlaufen so das sich mir bei deren Anblick die Mundwinkel neigen, brauchen sie nichts einzufordern. Ich trage bequeme Schuhe und alltagstaugliche Stoffe die sich gut waschen lassen. Ich lege sicher Wert auf chice Kleidung, wenn ich vom einkaufen oder arbeiten nach Hause komme bin ich letztlich aber immer froh was einfaches in die Waschmaschine zu geben und bei 30 / 40 60 oder 70 Grad durchzuwaschen. Da stören mich Stoffe die man extra fein per Hand vorwaschen und gesondert zum Trocknen ausbreiten muss. Ich habe keine große Wiese auf der ich gebleichte Wäsche auslegen kann. Exakte Pirouetten mit dem temperierten Bügeleisen erspare ich mir. Kleidung soll sich dem Träger anpassen, aber nicht dessen Alltag dominieren.
 
G

Gast

  • #15
Stimmt, gebe dir Recht.
ABER: schau dir die Männer auch an, Socken in Sandalen, Birkenstockschuhe in der Stadt, schlecht sitzende Hosen, Farben, die nicht zusammenpassen.....SCHRECKLICH
Dazu noch Specki-Bauch, nur Karierte Hemden, wie ich sie hasse und ungepflegt. Aber als Frau muss ich dem FS auch recht geben. Aber wir Deutschen haben in den letzten Jahren woanders unsere gesellschaftlichen Baustellen gehabt. So blieb anscheinend wenig Zeit und Kraft, es sich selbst schön zu machen. Dazu noch die mangelnde Vorbildwirkung der Mütter. Wenn ich nur an meine Mutter denke...

Aber ich mache es anders, ich habe es als Frau kapiert, aber dafür werde ich nur angeglotzt, von den Männern, aber lerne trotzdem nur die speckigen, so toll von sich überzeugten Männer kennen, denen es aber oft selbst an Bacics fehlt.

w 49
 
  • #16
1. Lieber FS, WO bitte bist Du unterwegs?

2. Lieber FS, WAS bitte trägst Du selbst?

3. Lieber FS, WELCHES Niveau pflegst Du selbst? Bei Dir stimmt jedenfalls weder Orthographie noch Grammatik - sollte das Rückschlüsse auf Dein sonstiges Niveau zulassen?

4. Wer im Glashaus sitzt.....

PS. Ich finde nicht, dass tragbare und alltagstaugliche Bekleidung grauselig und langweilig aussehen muss. Das kostet dann vielleicht etwas mehr Geld und Mühe, aber ich werde NIE in dieser Hose- und Jacke-Uniform herumlaufen - Nein!
 
G

Gast

  • #17
Ich kann nicht bestätigen, dass alle deutschen Frauen keinen Wert auf ihr Aussehen legen. Was ich sehe hängt stark davon ab, wo ich mich bewege.
In der Firma, in der ich arbeite findet man alles: von supergepflegt und elegant bis "komm' grad aus einem Outdoorcamp zurück, hab' zwar geduscht, aber zu mehr hat's nicht gereicht".
Grundsätzlich lässt sich auch hier sagen, dass die Frauen im Durchschnitt wesentlich gepflegter sind und mehr auf ihr Äußeres achten, als die Männer.

Es gibt ca. 30% der Frauen, die sind extrem langweilig in Kleidung, Frisur, Nicht-Kosmetik, Wanderschuhne; meistens sind es die Landeier vom grünen Stadtrand oder aus dem Einzuggebiet der Metropolregion. Sie haben einfach andere Werte.
Dann gibt es 50% der Frauen, die halbwegs modische Kleidung mit hohem Bequemlichkeitsfaktor tragen, die Haare schon ein wenig frisieren, die Schuhe zwar bequem, aber optisch anprechend.
Die letzten 20% der Frauen, machen richtig was aus sich, elegant gekleidet, schöne Schuhe, Taschen, sorgfältig frisiert, dezent geschminkt, manikürte Hände. Keine der Frauen ist ungepflegt, egal ob Single oder gebunden.
Bei den Männern sieht es so aus: 10% komplett inakzeptabel, weil richtig ungepflegt, ungewaschene Haare... bis hin zu Essensresten auf dem Hemd. Bei diesen Männern ist die Singlequote sehr hoch.
50% entsprechen den weiblichen Wandervögleln, wobei auch hier der gepflegt-Faktor niedriger ist (z.B. Mundgeruch, Nikotinausdünstungen, Gewicht),
35% der Männer sind zwar ziemlich langweilig aber korrekt gekleidet, aber mit Billighaarschnitten, Verzicht auf weitergehende Körperpflege wie Enthaaarung von Fingern, Ohren, Nase.
Nur 5% entsprechen dem Level der 20% sehr gepflegten Frauen - allesamt Männer < 35

Bin ich in der Innenstadt und in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, finde ich in etwa die gleiche Verteilung wie in der Firma. Bin ich in den einzelnen Stadtteilen unterwegs, sieht es anders aus. Ich wohne lieber da, wo die Leute in der Masse nett anzuschauen sind, egal, ob Männer oder Frauen und das motiviert, auf sich selber zu achten. Ich style mich für mich selber, um mich wohl zu fühlen, nicht, um einem Mann zu gefallen.

w, 55
 
G

Gast

  • #18
Viele Frauen sind dritt und vier Klassik unter Wegs. Hosen, Schlabberig und Rucksack. Da bekommt Mann fast das gruseln. Aber wehe Mann sagt was dazu. Dann fühlt sich Frau auch noch angegriffen. Was stimmt mit der deutschen Frau nicht mehr?
Ich nehme ob deiner Rechtschreibung an, dass du aus dem europäischen Ausland kommst. Dort gelten andere Vorstellungen über das was chic ist und das man sich wenigstens Sontags noch in Schale wirft. Ich kann deine Frage dennoch verstehen. Das fragst nicht nur du sich als Mann. Ich habe auch schon im Urlaub festgestellt dass z. B. Spanierinnen und Italienerinnen sogar an der Supermarktkasse chicer sind. Von dort kommen auch die für diesen Markt für zu viele nicht passend geschnittenen Textilien. Es stimmt auch, dass meine Mutter vor 35 Jahren schon die schlechte Qualität der Stoffe und den Niedergang der Mode beklagt hat. Es gibt also durchaus Gründe: Billiger zu produzierende Einheitsgrößen seit ca. 30 Jahren. Schlechte Passform und nach ein paar mal waschen nicht mehr schön. Dazu kommt, das es inzwischen so sehr auffällt, sich einen Rock anzuziehen dass es z. B. taktlose Bemerkungen vom Kollegen mit nikotingelbem Schnäuzer gibt, besonders Männer ab ab 50+, scheinen sich ernsthaft einzubilden sie dürften alles kommentieren. Geglotze schon bei Mustern auf dem Mantel. In einigen Städten wie HH scheint man mit Mode besser umgehen zu können, da wird es honoriert sich gut anzuziehen. Zur durchaus abwertenden und negativen Resonanz von allen Seiten, schon nur für ein paar hohe Schuhe und Nagellack, die man hier nicht unbehelligt tragen kann (Vor kurzem Kollegin: Warum hast du denn Nagellack drauf, dein XY ist doch ein paar Wochen weg?). "XY" ist Latino. Und da kommen solche übergriffigen Bemerkungen nicht, sondern große Wertschätzung und Begeisterung für jedes Detail, keinesfalls blöde Fragen "wieso Nagellack auf den Zehen" (Etatdirektor: Das habe ich noch nie verstanden warum sich Frauen die Zehennägel lackieren) Rücksäcke und Schlabberlook: Auch die überfüllten Züge und das Leben als Pendler machen es nicht leichter für kleine Handtaschen und hohe Schuhe. Stehen an eisigen Bahnhöfen und das Warten auf verspätete Züge, lassen mich dann öfters wieder zur warmen, bequemen Jeans greifen. Das Thema was Attraktivität, etc. des deutschen Mannes anbelangt wird im Nebenthread ausgiebig behandelt. Zusammengefasst stört es mich von Kind an am allermeisten immer angestarrt zu werden und immer wieder mit Gesellschaftsdruck nur in Jeans unbehelligt zu bleiben.
 
G

Gast

  • #19
Zuerst mal so allgemein. Die Frage hat schon ihre Berechtigung. Und viele der Antworten hier bestätigen, dass Frauen sich sofort angegriffen fühlen, wenn man an ihnen eine Kritik äußert. (wie der FS schon sagte: wehe dem!)

Ich bin Italienierin und wie hier schon mal beschrieben wurde, wird in Italien u.a. mehr Wert auf Farbe gelegt; Frau kleidet sich figurbetont. ABER: nicht immer! Wir sind auch mal ganz bequem in Jeans und Tshirt unterwegs, frau muss auch nicht immer voll geschminkt sein. Jedoch muss ich zugeben, sobald man deutsche Touristen sieht, sie aber noch nicht reden hört (aus der Entfernung) weiß man schon, dass es Deutsche sind. Das ist nicht gemein gemeint, aber welche Farben sieht man? Beige, Braun, Schwarz und Grau.

Ich würde diese Frage allerdings allgemeiner halten. Warum zieht man sich nicht der Figur entsprechend an? Wieso wird man sofort als Tussi bezeichnet, nur weil man sich - auch nur auf dem Weg zum Bäcker - schick anzieht? Egal ob es sich um ein Mann oder einer Frau handelt.

Viel zu kleine Hosen, Hüftspeck quillt über, man sieht die Po-Ritze, der Abdruck der Unterwäsche ist bestens zu sehen. Unterwäsche wird so angezogen, dass man sie sieht (manche Unterwäsche möchte ich wirklich nicht sehen müssen). Die Haare sind fettig, ungekämmt und strohig. etc. Man kann sich auch bequem anziehen und trotzdem chick angezogen sein; wie gesagt, egal ob Mann oder Frau.
 
G

Gast

  • #20
Wenn man heutzutage durch die Fußgängerzone geht, könnte man fast heulen. Nicht wenige Frauen kleiden sich, sagen wir mal so in Sack und Asche. Viele Frauen sind dritt und vier Klassik unter Wegs.
Das dürften jene Frauen sein, die zu den schlecht angezogenen Männern gehören, die du offenbar übersiehst.

"drittklassig unterwegs" schreibt man übrigens so <---
 
G

Gast

  • #21
Die Rechtschreibung des FS lässt stark darauf hindeuten, dass das hier der Folgethread zu "Frauen in Hosen" ist...?
Kurz und knapp: Ich finde, jeder - egal, ob Weiblein oder Männlein - sollte tragen, was ihr oder ihm gefällt. Und wenn man als Mann selbst nicht auf sein Äußeres achtet, was ja oft genug der Fall ist, sollte man auch nicht von den Frauen erwarten, selbst bei Minusgraden noch im dünnen Kleid durch die Gegend zu stöckeln.
 
G

Gast

  • #22
Ich gebe #10 vollkommen Recht. Vielen Dank! Mir ist Rechtschreibung (vor allem bei so einfachen Begriffen wie drittklassig und viertklassig) um einiges wichtiger als Mode..... Geht garnicht! Investier Dein Geld besser in Bildung als in Klamotten oder rufe potentielle Partnerinnen eher an, anstatt zu schreiben. w37
 
G

Gast

  • #23
Was mit der deutschen Frau nicht mehr stimmt? Gar nichts. Wir kleiden uns so, wie es UNS gefällt und wie WIR uns wohl fühlen, ganz einfach. Wir müssen niemandem gefallen, wir dürfen sogar mit fettigem Haar und ungeschminkt herum latschen, weil wir Individuen sind und uns in kein Schema (mehr) pressen lassen. Mein Vorschlag: Wenn Dich die Frauen hier gruseln...es gebe noch andere Länder!
 
G

Gast

  • #24
Kommt drauf an, wo du hingehst!
Geh eben abends mal in einige schicke teurere Restaurants, in coole Clubs - da gibts genug sexy Frauen. Und in den besseren Einkaufsstraßen ebenfalls - Mäntel mit Fell, offene lange Haare, High Heels, tolle Parkas und stylishe Wollmützen zum perfekt geschminkten Teint, coole Röhrenhosen + Boots, lässige Jackets, Reiter-Looks und fette Strickjacken mit tollem Schmuck kombiniert.
Ja, aber eben auch NUR da - und genau das ist dann der Unterschied zwischen Deutschland und anderen Ländern. Klar, auf der Münchner Maximilianstraße oder auf der Düsseldorfer Kö laufen auch schicke Frauen rum, aber abseits davon wird es dann gleich wieder sehr funktional-praktisch in braun, schwarz und grau.
In Ländern wie Italien laufen auch Putzfrauen und Kassiererinnen beim Ausgehen schick herum bzw. machen sich im Privatleben schön zurecht, sodass man dort oft von der Kleidung nicht automatisch auf den beruflichen Status schließen kann. Hierzulande schon.
 
G

Gast

  • #25
Also ich finde ueberhaupt nicht , dass es den deutschen Frauen an Eleganz fehlt !!! Klar kleiden sich viele deutsche Frauen etwas funktionaler als die meisten Italienerinnen. Aber die Mehrheit der deutschen Frauen , die ich kenne , legt sehr viel Wert auf ihr Auesseres !!! Das muss sich nicht immer im Kleidungsstil aeussern , sondern auch im Kauf von teuren Kosmetikartikeln , in zahlreichen sportlichen Aktivitaeten, Friseurbesuchen oder in einem gesundem Ernaehrungsstil , die alle sehr wichtig fuer eine schoenes auesseres Erscheinungsbild sind.
 
  • #26
Hier fühlen sich viele ziemlich angegriffen. Warum? Ein Mann bemängelt - und manchmal zu Recht - den Kleidungsstil der Frauen. Frauen bemängeln auch den Kleidungsstil vieler Männer.

Lieber FS,
warte ein bisschen auf wärmeres Wetter und du wirst die Sommerkleider und Farben wieder sehen. Frauen ziehen das schon alleine an, denn viele leben das "Vorurteil" der Shopaholics gerne aus und tragen neue Kleidungsstücke zu Schau.
Ich ziehe selbst im Winter Kleider an, allerdings mit dicken Strümpfen und Stiefeln, manchmal fühlt sich das sogar wärmer an als manche Jeans. Jedoch würde ich auch nicht verallgemeinern, dass ich unweiblich angezogen bin, nur weil ich in einer Jeans rumlaufe. Manchmal kann sogar eine "boyish" geschnittene Jeans, mit einem schönen weißem simplen Tshirt und Sandalen (natürlich nicht im Winter) viel weiblicher sein, als so manche "Sack-Kleider".

An alle, die hier die Rechtschreibung bemängeln: es gibt auch Menschen die haben eine sogenannte "Lese & Rechtschreibschwäche". Das ist keine Dummheit oder Folge schlechter bzw. mangelnder Schule, das fällt der Person einfach nicht auf. Falls hier ein Lehrer unter den Lesern sein sollte, der wird mir sicherlich zustimmen. Vielleicht "leidet" der FS auch darunter?


... wir dürfen sogar mit fettigem Haar und ungeschminkt herum latschen,...
Klar darf man mit fettigen Haaren rumlaufen, aber schön muss das niemand finden. Das hat auch nichts mit dem Kleidungsstil zu tun, das ist meiner Meinung nach eher ungepflegt. Selbst bei langen Haaren und aufwendigen Föhnen braucht man dafür keine Stunde und das sollte für die eigene Körperpflege schon drin sein.
 
G

Gast

  • #27
Lieber FS!

Du schreibst, wie es Dir gefällt.

Die Frauen ziehen an, was ihnen gefällt.

Ist doch alles gut! <mod.>
 
G

Gast

  • #28
Warum legen Frauen heute so wenig wert auf Kleidung? Wenn man heutzutage durch die Fußgängerzone geht, könnte man fast heulen. Nicht wenige Frauen kleiden sich, sagen wir mal so in Sack und Asche. Viele Frauen sind dritt und vier Klassik unter Wegs. Hosen, Schlabberig und Rucksack. Da bekommt Mann fast das gruseln. Aber wehe Mann sagt was dazu. Dann fühlt sich Frau auch noch angegriffen. Was stimmt mit der deutschen Frau nicht mehr?
Ueber Geschmack lässt sich nicht streiten, und mir ist eine Frau im "Schlabberlook", die die deutsche Sprache beherrscht, lieber als ein Mann / Frau mit "Schlabberdeutsch". Um die deutsche Frau, braucht sich Mann keine Sorgen machen.
M52
 
  • #29
ich finde diesen Trend ABSOLUT GUT.. furchtbar wenn's Prinzesschen mit einem Hauch von Nichts umherschwebt und sich nirgends hinsetzen kann weil es da "sehr schmutzig" ist.. und eine Handtasche dabei hat, die grade mal so das Handy, den Lippenstift und die EC Karte beherbergen kann.. Es gibt immer noch viel zu viele Frauen die sich mit Hingabe zum Objekt der Begierde Stylen während sie sich über genau diese Wahrnehmung aufregen.. ^^
 
G

Gast

  • #30
Zum einen ist es tatsächlich bequemer, wärmer, praktischer usw. in flachen Schuhen ( ohne Halux Valgus) und Hosen , mit praktischem Rucksack zu laufen.
Zum anderen sind die wirklich schönen Kleider einfach auch teuer.
Die meisten Frauen verdienen immer noch weniger als Männer. Jede 3. ehe wird geschieden, davon zahlt dann auch nicht jeder Vater Kindesunterhalt und ...Mode kostet Geld. Also schließe nicht vom Kleidungsstil auf den Geschmack der Frau. Vielleicht paßt sie sich nur den Umständen an, und das sollte doch wieder für die charakterlichen Qualitäten der Frau sprechen, da sie vernunftbegabt scheint.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.